Mi. Dez 1st, 2021

Frankfurt: Die simbabwische Autorin und Filmemacherin Tsitsi Dangarembga hat den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels erhalten. Die 62-Jährige wurde für ihr künstlerisches Schaffen, aber auch für ihr politisches Engagement ausgezeichnet.
Die Laudatio in der Frankfurter Paulskirche hielt die kenianische Soziologin Auma Obama, die Halbschwester des früheren US-Präsidenten. Wörtlich sagte Obama über ihre Freundin: „Du bist eine der bedeutsamsten und wichtigsten Stimmen auf dem afrikanischen Kontinent und hoffentlich bald weltweit.“ In ihren Büchern beschreibt Dangarembga unter anderem den Kampf um weibliche Selbstbestimmung in Simbabwe. – In ihren Filmen thematisiert sie Probleme, die durch das Aufeinandertreffen von Tradition und Moderne entstehen. Der Friedenspreis ist mit 25.000 Euro dotiert. – BR

Kommentar verfassen