Do. Mai 30th, 2024

Oberstdorf: Mehrere Wanderer sind mit Brechdurchfall von Allgäuer Berghütten ins Tal geflogen worden. Bergwacht, Rotes Kreuz und Johanniter waren mit einem Großaufgebot im Einsatz.
Die Retter gehen davon aus, dass das Noro-Virus auf die Hütten eingeschleppt wurde. Nach Angaben des Landratsamtes Oberallgäu wurde bereits vorgestern bei einer Person, die eine der betroffenen Hütten besucht hatte, das Virus nachgewiesen. Weitere Untersuchungen laufen. Die betroffenen Häuser sind mittlerweile leer und werden umfassend desinfiziert. Das Landratsamt appelliert an Bergsteiger, die Hütten um Oberstdorf erstmal zu meiden und nicht aufzusteigen. – BR

Kommentar verfassen