Sa. Nov 27th, 2021

Rio de Janeiro: Die Abholzung im brasilianischen Amazonas-Gebiet hat den höchsten Stand seit 15 Jahren erreicht.
Wie aus offiziellen Daten hervorgeht, wurden zwischen August 2020 und Juli 2021 um ein Fünftel mehr Bäume gerodet als im Vorjahreszeitraum. Insgesamt wurden binnen eines Jahres gut 13.000 Quadratkilometer Regenwald zerstört. Umweltschützer machen den brasilianischen Präsidenten Bolsonaro für die Entwicklung verantwortlich. – BR

Kommentar verfassen