So. Feb 5th, 2023

2022 ist vorbei – ein weiteres Jahr voller Höhen und Tiefen

Was ist der Satz, den Sie am Ende eines Jahres sowie zu Beginn des neuen Jahres am häufigsten hören? Vermutlich ist es etwas wie „Meine Güte, ist das Jahr wieder schnell vergangen!“ Jedes Jahr wundern wir uns aufs Neue, wie schnell die Zeit an uns vorüberrast, jedes Jahr platzt aufs Neue vor Ereignissen, positiv wie negativ, aus allen Nähten. Zum Jahreswechsel nun blickt jeder Mensch auf sein eigenes 2022 zurück, ein weiteres Stück Lebensgeschichte, welches uns alle ganz individuell prägt – vielleicht haben Sie wichtige Ziele erreicht, vielleicht schwere Verluste oder Schicksalsschläge erlitten? Träume sind in Erfüllung gegangen und geplatzt, zwischenmenschliche Beziehungen entstanden und zerfallen. Neben Ihrer ganz persönlichen Ebene ist auch, wie immer, auf öffentlicher und politischer Ebene viel passiert – hier bei uns in Neuburg-Schrobenhausen, in ganz Deutschland und auf der ganzen Welt. Die bedeutendsten Ereignisse haben wir in unserem brennessel Jahresrückblick für Sie zusammengetragen.

JANUAR

01.01., – Zweite Silvesterparty 2022 in der Pandemie, Nur ein dumpfes Böllergrollen. Die Welt begrüßte das neue Jahr zwar schon ausgelassener als noch 2020. Die Stimmung war dennoch verhalten: Weltweit wurden große Silvesterpartys abgesagt, das Knallen vielerorts untersagt. Nur in Berlin konnte man das kaum glauben.
01.01., – Neue Studie, Die Boosterimpfung wirkt auch gegen Omikron – aber nicht so stark. Doppelt geimpft oder genesen: Beides bietet keinen optimalen Schutz vor Omikron. Laut einer aktuellen Untersuchung können aber beide Gruppen ihre Immunabwehr durch eine weitere Impfung gegen Corona stärken.
01.01., – Von Chicago nach Reykjavík, Frau isoliert sich nach Coronatest stundenlang auf Flugzeugtoilette. Ein Kratzen im Hals habe sie nervös gemacht, ein positiver Test in der Luft brachte Klarheit: Für mehrere Stunden verschanzte sich eine Amerikanerin daraufhin im Bord-WC – und drehte ein TikTok-Video.
01.01., – New Yorks erste Polizeichefin Keechant Sewell, Eine Frau gegen die Gangs. Schießereien, Morde, Raubüberfälle: Keechant Sewell, die am Freitag als erste Schwarze die Führung des berühmten New York Police Departments (NYPD) übernimmt, hat den Verbrechern den Kampf angesagt. Wer ist diese Frau?
01.01., – US-Polizist über den Sturm auf das Kapitol, »Eines ist sicher: Es ist noch nicht vorbei«. Harry Dunn war im Dienst, als am 6. Januar 2021 Hunderte Trump-Anhänger das Kongressgebäude stürmten. Bis heute leidet er unter den Folgen des Angriffs – wie das ganze Land.
01.01., – Steigende Preise, Experten rechnen mit dauerhaft höherer Inflation. Die Globalisierung legt eine Pause ein, die Energiepreise steigen: Volkswirte rechnen mit höheren Teuerungsraten in den kommenden Jahren – und fordern ein Ende der Niedrigzinspolitik.
01.01., – Vermutlich selbst gebaute Böller, Ein Toter und ein Schwerverletzter bei Feuerwerksexplosion in Hennef. Beim Hantieren mit Feuerwerk ist in Hennef bei Bonn ein Mann ums Leben gekommen und ein weiterer schwer verletzt worden. Auch in Berlin, Hamburg und Leipzig gab es schlimme Unfälle beim Böllern.
02.01., – Lauterbach warnt vor Omikron-Gefahren, »Sehr, sehr in Sorge um die Ungeimpften«. Omikron verbreitet sich rasend schnell – aber der Zug für Ungeimpfte sei nicht abgefahren, sagt Gesundheitsminister Lauterbach. Schon eine erste Impfung senke die Risiken einer Infektion deutlich.
02.01., – Trotz Schuldenbremse, Lindner verspricht Milliardenentlastungen. Finanzminister Lindner will Bürger in der kommenden Legislaturperiode deutlich entlasten, ohne die Schuldengrenze zu reißen. Zudem sollen die Corona-Hilfen für Unternehmen erweitert werden, sagte er der „Bild am Sonntag“.
02.01., – Österreichs neue Regierung, Nehammers schwieriger Start. Österreichs Kanzler Nehammer ist mit einer Bürde gestartet: Sein Vorgänger Kurz ist weiter in den Medien, und im neuen Jahr sind zusätzliche Negativ-Schlagzeilen zu erwarten. Was bedeutet das für Nehammer?
02.01., – Geldpolitik der Fed, Welche Gefahren birgt die US-Zinswende?. Bis zu drei Zinserhöhungen könnte es im kommenden Jahr in den USA geben. Würgt die Notenbank damit die wirtschaftliche Erholung ab? Und was bedeuten höhere Zinsen für Verbraucher und Unternehmen?
02.01., – EU-Pläne zur Atomkraft, Österreich droht mit Klage. Die EU-Kommission will Atomkraft als grüne Energiequelle einstufen – und stößt damit auf entschiedenen Widerstand aus Deutschland und Österreich. Wien droht gar mit Klage. Doch die Chancen, die Einstufung zu verhindern, stehen schlecht.
02.01., – Fünf neue Corona-Fälle beim FC Bayern – Kapitän Neuer betroffen. Der FC Bayern München wird zum Start ins neue Jahr gleich wieder von Corona ausgebremst. Der Verein gab bekannt, dass Kapitän Manuel Neuer, drei weitere Spieler und Co-Trainer Toppmöller positiv auf das Coronavirus getestet wurden.
02.01., – Kapstadt, Parlament von Südafrika in Flammen. Seit den frühen Morgenstunden kämpft die Feuerwehr in Kapstadt gegen einen Brand im Parlament. Offenbar ist vor allem die Rückseite des Gebäudekomplexes betroffen. Die Ursache für das Feuer ist noch unklar.
03.01., – Ukraine-Konflikt, Biden sichert Selenskyj Unterstützung zu. Nach seinem Gespräch mit Kremlchef Putin hat US-Präsident Biden mit dem ukrainischen Staatsoberhaupt telefoniert. Er sicherte seinem Amtskollegen eine „entschlossene“ Reaktion zu, sollte Russland das Land angreifen.
03.01., – Corona-Pandemie, Israel startet Kampagne für Viertimpfung. Die israelische Regierung setzt im Kampf gegen die Omikron-Variante auf eine weitere Impfdosis. Alle Israelis über 60 sollen sich so bald wie möglich zum vierten Mal impfen lassen.
03.01., – Zahlreiche neue Modelle, Im neuen Jahr ein E-Auto kaufen?. Während der Absatz von Verbrennern sinkt, steigt der Verkauf von E-Autos immer schneller an. Kein Wunder, ist doch der Preisunterschied deutlich geschrumpft, was E-Autos immer attraktiver macht.
03.01., – Verbot seit 1. Januar, Kein Kükentöten – mehr Tierschutz?. Männliche Küken dürfen in Deutschland seit Jahresbeginn nicht mehr getötet werden. Doch die Alternativen bereiten einige Probleme. Garantiert das Verbot wirklich mehr Tierschutz?
03.01., – Brasiliens Präsident Bolsonaro ins Krankenhaus eingeliefert. Er hatte über starke Schmerzen im Unterleib geklagt – nun wurde Brasiliens Staatschef Bolsonaro eilig ins Krankenhaus gebracht. Seit einer Messerattacke in den Bauch musste er bereits mehrfach operiert werden.
03.01., – Mindestens 16 von 25 Mitarbeitern infiziert, Corona in Antarktis-Forschungsstation. Impfungen, Tests, Quarantäne: Trotz strenger Sicherheitsvorkehrungen ist das Coronavirus in einer Forschungsstation in der Antarktis angekommen. Die Mitarbeitenden wollen trotzdem weiter forschen.
03.01., – 20-Jahres-Hoch, Inflationsrate in der Türkei springt auf mehr als 30 Prozent. Die ohnehin hohe Inflation in der Türkei steigt überraschend stark – und liegt nun auf dem höchsten Stand seit 2002. Derweil verliert die türkische Lira am Devisenmarkt weiter an Wert.
03.01., – Im vergangenen Jahr 4400 Migranten starben auf Spanien-Routen. Beim Versuch, per Boot spanischen Boden zu erreichen, sind 2021 mehr als 4400 Migranten gestorben. Laut der Hilfsorganisation „Caminando Fronteras“ hatte es die Mehrzahl über den Atlantik versucht – mit dem Ziel Kanarische Inseln.
04.01., – Trotz Bedenken von Flugzeugherstellern und Behörden, US-Mobilfunkunternehmen beharren auf Einführung umstrittener 5G-Netze. Weil sie Komplikationen für den Flugverkehr fürchten, hatten zwei Behördenchefs eine weitere Verzögerung des Starts einer neuen Mobilfunktechnik gefordert. Verizon und AT&T lehnen das ab.
04.01., – Schuldspruch gegen Elizabeth Holmes, Einst Nachwuchsgenie, heute Betrügerin. Elizabeth Holmes warb mit einer vermeintlich revolutionären Technologie für Bluttests, wickelte damit das Silicon Valley um den Finger – und wurde zur Milliardärin. Dann flog ihr Betrug auf, nun fiel das Urteil.
04.01., – Impfpanne in Hannover, Dutzende Kinder erhalten Dosis für Erwachsene. In einem Impfzentrum in Hannover sind mehrere Kinder mit der Konzentration für Erwachsene gegen das Coronavirus immunisiert worden. Die Behörden wollen umgehend ermitteln, wie es dazu kommen konnte.
04.01., – Entscheidung des Branchenverbands, Kreuzfahrtbetrieb in Brasilien wegen Coronaausbrüchen komplett unterbrochen. Nach Hunderten Infektionen auf Kreuzfahrtschiffen stellt Brasilien den Betrieb der schwimmenden Hotels vorübergehend ein. Gegen zwei Unternehmen will die Gesundheitsbehörde wegen möglicher Hygieneverstöße ermitteln.
04.01., – Streit über Energie, Wie die EU Atomkraft und Gas grün machen will. Der Plan der EU-Kommission, Atom- und Gaskraftwerke als klimafreundlich einzustufen, sorgt in Deutschland für Aufregung. Doch die Bundesregierung wird kaum noch etwas an dem Vorhaben ändern können – aus mehreren Gründen.
04.01., – Inflation und Lieferengpässe, Warum die Preise 2022 weiter steigen. Seit Monaten kennen die Preise nur eine Richtung – nach oben. Daran wird sich auch im neuen Jahr wenig ändern. Vor allem Lieferengpässe dürften die Inflation auch 2022 antreiben.
04.01., – E-Prototyp von Mercedes, 1000 Kilometer mit einer Batterieladung. Mercedes hat in Las Vegas ein Forschungsfahrzeug vorgestellt, das mit einer einzigen Batterieladung bis zu 1000 Kilometer weit fahren kann. Wann und ob es das Auto zu kaufen geben wird, steht noch nicht fest.
05.01., – Omikron-Welle in den USA, Amerikas stiller Lockdown. Omikron überrollt die USA. Die Regierung will eine Schließung von Unternehmen und Institutionen unbedingt vermeiden, doch das Virus legt schon jetzt Teile der Wirtschaft lahm.
05.01., – Infektions-Höchststände in den USA, Frankreich, UK. Die Omikron-Variante breitet sich nicht nur in Deutschland weiter aus. Aus den USA, Frankreich und Großbritannien wurden Tageshöchstwerte bei den Neuinfektionen gemeldet.
05.01., – Lockdown in Chinas Millionenstadt Xi’an, Wie in einem Endzeitfilm. Täglich weniger als hundert Neuinfektionen – und trotzdem gilt für die 13 Millionen Einwohner von Xi’an ein strikter Lockdown. Lebensmittel bekommen die Bewohner über Menschenketten in Schutzanzügen.
05.01., – Unruhen in Kasachstan, Demonstranten stürmen Stadtverwaltung in Almaty. In Kasachstan ist es auch nach dem Rücktritt der Regierung zu heftigen Ausschreitungen bei Protesten gegen Gaspreiserhöhungen gekommen. In Almaty stehen mehrere Gebäude in Brand.
05.01., – Geschoss landet im Meer, Nordkorea testet offenbar wieder Rakete. Es wäre der erste nordkoreanische Waffentest im neuen Jahr: Nach Angaben aus Südkorea und Japan hat das abgeschottete Land ein ballistisches Geschoss ins Meer gefeuert. Die Nachbarn zeigten sich besorgt.
05.01., – Musikindustrie, Wie der Brexit britische Bands stoppt. Schon die Corona-Pandemie kostete in der britischen Musikindustrie Zehntausende Jobs. Der Brexit verschärfte die Lage. Eine Europa-Tour ist für viele Musiker nun teuer, kompliziert oder sogar unmöglich.
05.01., – Autoabsatz in den USA, Toyota löst GM als Marktführer ab. 90 Jahre lang verkaufte General Motors stets die meisten Autos in den USA. Nun wurde der US-Konzern auf seinem Heimatmarkt erstmals überholt: 2021 stieg Toyota zur Nummer Eins auf dem US-Automarkt auf.
06.01., – Unruhen in Kasachstan, Polizei tötet Dutzende Demonstranten in Almaty. Bei den gewaltsamen Protesten in Kasachstan sollen Demonstranten versucht haben, Verwaltungsgebäude zu stürmen. Die Polizei hat eigenen Angaben zufolge Dutzende »eliminiert«. Das Internet im Land scheint erneut abgeschaltet worden zu sein.
06.01., – Tennisstar Djokovic aus Australien ausgewiesen, Eklat um die Nummer eins. Der Fall Novak Djokovic sorgt für Aufregung – und diplomatischen Ärger. Australiens Premier hat die Abweisung des Tennisprofis wegen dessen Impfstatus verteidigt. Vater Srdjan und die serbische Regierung sind empört.
06.01., – Impfregister, Datenschutzbeauftragter warnt vor zu großem Staatszugriff. Mit einem Register zentral die Geimpften erfassen? Baden-Württembergs Datenschutzbeauftragter ist skeptisch. Er befürchtet Vollzugsfantasien des Staates – und einen negativen Effekt auf die Impfkampagne.
06.01., – Ein Jahr nach dem Sturm auf das US-Kapitol, Es kann noch schlimmer kommen. In den USA wächst die Angst vor mehr politischer Gewalt. Die Verantwortung dafür tragen Donald Trump und die Republikaner. Sie sind dabei, den demokratischen Konsens aufzukündigen – und bringen so das ganze Land in Gefahr.
06.01., – Kurz vor dem Jahrestag, Bereits mehr als 700 Anklagen nach Sturm auf US-Kapitol. Nach Angaben des US-Justizministeriums sind im vergangenen Jahr 725 Verdächtigte im Kontext der Erstürmung des Kapitols festgenommen und angeklagt worden. Die Justiz sei entschlossen, alle Täter zur Rechenschaft zu ziehen.
06.01., – Inflation in der Türkei, Ein Wirt kämpft ums Überleben. Die Inflation in der Türkei steigt rasant, die Lira verliert an Wert. Der Unmut in der Bevölkerung wächst. Die schnell steigenden Preise sorgen für massive Probleme und Existenzängste – auch in der Gastronomie.
06.01., – Reaktion auf Inflation, Fed deutet schnelleren Kurswechsel an. Im Dezember verkündete die US-Notenbank Fed den Ausstieg aus der lockeren Geldpolitik. Dieser könnte noch schneller erfolgen als allgemein erwartet, wie Protokolle der Sitzung zeigen. Die Finanzmärkte reagierten sofort auf diese Aussichten.
07.01., – Belastung durch Omikron-Welle, Britische Kliniken im Alarmzustand. Viele Beschäftigte im britischen Gesundheitswesen sind mit Corona infiziert und können nicht arbeiten. Sechs Millionen Menschen warten in England auf Operationen und Behandlungen. Jetzt sollen Medizinstudierende aushelfen.
07.01., – Omikron-Welle, Lauterbach nennt Gastronomie »Problembereich« – und fordert Kontaktbeschränkungen. Kampf gegen Omikron: Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach verlangt weitere Kontaktbeschränkungen – insbesondere für Innenräume von Restaurants: »Nur noch Geboosterte können so rein.«
07.01., – Australiens Innenministerin, »Herr Djokovic kann jederzeit gehen, und der Grenzschutz wäre dabei behilflich«. Schwere Vorwürfe erhob der Vater von Tennisstar Novak Djokovic nach dessen Einreisedrama in Australien. Sein Sohn sei »wie im Gefängnis eingesperrt«. Nun widersprach die Regierung in Canberra entschieden.
07.01., – Russische Intervention nach gewaltsamen Protesten, Dutzende Tote und Hunderte Verletzte in Kasachstan. In Almaty sind erneut Schüsse zu hören: Die Lage in Kasachstan ist äußerst angespannt, Beobachter sprechen von vielen Toten. Russische Truppen sind mittlerweile im Einsatz.
07.01., – Kasachstans Präsident erteilt Polizei Schießbefehl gegen Demonstranten. Kasachstans Präsident Tokajew reagiert drastisch auf die massiven Proteste in dem zentralasiatischen Land: Die Polizei darf ohne Vorwarnung das Feuer auf Demonstranten eröffnen.
07.01., – Angst vor der »Stagflation«, EZB-Chefin Christine Lagarde ignoriert die Inflation – wie lange noch?. Von Minuszinsen und »Whatever it takes« ist zurzeit wenig zu hören: Notenbanker reden eher über Energiekrise und Lohn-Preis-Spirale. Doch EZB-Chefin Lagarde ist zur Gefangenen der europäischen Finanzpolitik geworden.
07.01., – App-Start im Februar, Trump drängt zurück ins Netz. Nach seiner Sperre bei Twitter und Facebook hatte Ex-Präsident Trump vergeblich versucht, online wieder sichtbar zu werden. Im Februar soll nun seine „Truth Social“-App starten. Ob diese wirklich ein Erfolg wird?
07.01., – Zustimmung zu Gebühren, Viele Kunden ignorieren Bank-Aufforderung. Einer Umfrage von tagesschau.de zufolge haben viele Bankkunden den neuen Gebühren noch nicht zugestimmt – trotz Fristen und teilweise auch Kündigungsdrohungen. Wie reagieren die Geldhäuser? Was kommt auf die betroffenen Kunden zu?
08.01., – Militäreinsatz in Mali, Die Franzosen gehen, die Russen kommen. Französische Truppen haben sich zurückgezogen, nun rücken nach Angaben der Nachrichtenagentur Reuters russische Soldaten in Timbuktu ein. Im nordafrikanischen Mali ist auch die Bundeswehr stationiert.
08.01., – Ende der Privilegien, Ryanair gibt Standort Frankfurt am Main auf. Die hohen Start- und Landegebühren gaben den Ausschlag: Billigflieger Ryanair zieht sich vom Flughafen Frankfurt zurück. In den ersten Jahren hatten die Iren Rabatte nutzen können.
08.01., – Coronagipfel von Bund und Ländern, Wüst reizt Scholz – und blitzt ab. Eigentlich sind sich Olaf Scholz und die Ministerpräsidenten bei ihrer Corona-Runde schnell einig. Doch am Ende scheren zwei Länder bei 2G plus aus – und NRW-Regierungschef Wüst sucht den Konflikt mit dem Kanzler.
08.01., – Getöteter schwarzer Jogger, Lebenslange Haftstrafen im Arbery-Prozess. Knapp zwei Jahre nach den tödlichen Schüssen auf den schwarzen Jogger Arbery im US-Bundesstaat Georgia sind die Täter zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Für zwei der Männer schloss der Richter eine vorzeitige Haftentlassung aus.
08.01., – EU im Ukraine-Konflikt, „Sie werden mit uns sprechen müssen“. Die EU fordert die Einbeziehung in die Beratungen um eine Lösung im Ukraine-Konflikt. Doch bislang sprechen vor allem Vertreter der USA und NATO mit Russland. Wird die EU übergangen?
08.01., – Hapag-Lloyd Cruises, Kreuzfahrtpassagiere müssen in Quarantänehotel für 650 Dollar – am Tag. Dreifach geimpft und ab in die Antarktis auf ein Luxusschiff von Hapag-Lloyd Cruises: So hatte sich ein Paar eine 45.000 Euro teure Hochzeitsjubiläumsreise vorgestellt. Stattdessen gibts kalten Kaffee aus Plastikgeschirr.
08.01., – Gewaltsame Proteste in Kasachstan, Putin und Tokajew reden über »Wiederherstellung der Ordnung«. Ein von Russland geführtes Militärbündnis hilft den Sicherheitskräften in Kasachstan. Nun haben sich die Staatschefs Putin und Tokajew über die gewaltsamen Proteste ausgetauscht. Behörden melden mehr als 4400 Festnahmen.
09.01., – Öko-Etikett für Kernkraft, Wie Berliner Regierungschaos Macrons Atom-Erfolg ermöglichte. Die EU will Atomenergie für nachhaltig erklären – gegen den Widerstand Deutschlands. Interne Regierungsdokumente zeigen, wie Streit zwischen Bundesministerien den französischen Erfolg ermöglicht hat.
09.01., – Proteste, Tausende Teilnehmer bei Demonstrationen gegen Corona-Politik. In vielen Städten fanden erneut Demos gegen Coronamaßnahmen und Impfpflicht statt. Unterdessen erinnern Gegner der »Querdenker« an die Opfer der Pandemie.
09.01., – Djoković und seine angebliche Coronainfektion, Ein positiver Test und viele Fragen. In der Affäre um Novak Djoković haben dessen Anwälte die Bestätigung einer Coronainfektion vorgelegt und schwere Vorwürfe erhoben. Doch warum hat sich der Tennisstar damals nicht isoliert? Es ist nicht die einzige Ungereimtheit.
09.01., – Geburtstag von Kim Jong Un, Der Aufstieg des »Genie unter den Genies«. Kim Jong Un wird am Samstag 38 Jahre alt. Oder 39. Oder 40. Wie vieles andere verschleiert Nordkorea das Geburtsjahr des Diktators. Rückblick auf ein Leben an der Spitze eines Unrechtsstaats.
09.01., – US-Vizepräsidentin Harris in der Krise, »Ihr Büro ist eine Shitshow«. Für ihren Chef übernimmt Kamala Harris politische Himmelfahrtskommandos. Ihre Umfragewerte stürzen dramatisch ab – und die Demokraten fragen sich bereits, wer 2024 auf Joe Biden folgen könnte.
09.01., – Schwere Unruhen, Mindestens 164 Tote bei Protesten in Kasachstan. Mit Härte gehen Sicherheitskräfte gegen die massiven Proteste in Kasachstan vor. Laut Staatsfernsehen sind bei den gewaltsamen Auseinandersetzungen bereits mindestens 164 Menschen gestorben.
09.01., – Raumfahrt Webb-Teleskop vollständig entfaltet. Mit dem Ausfahren der Spiegelsysteme sind die Vorbereitungen abgeschlossen – schon bald soll das Webb-Teleskop Aufnahmen der ältesten Galaxien des Alls machen und zur Erde senden. Die NASA sprach von einem „Meilenstein“.
10.01., – Scheinprozesse der Militärjunta, Myanmars Ex-Regierungschefin Suu Kyi zu weiteren vier Jahren Haft verurteilt. Für Myanmars Militärjunta ist Aung San Suu Kyi eine Gefahr. Nun bestraft das Regime die entmachtete Regierungschefin in einem neuerlichen Prozess abermals mit einer Gefängnisstrafe.
10.01., – Feuer in Wohnhaus ausgebrochen, Mindestens 19 Menschen sterben bei schwerem Brand in New York. New Yorks Bürgermeister spricht von einer »Tragödie«: In einem Haus im Stadtviertel Bronx ist ein verheerendes Feuer ausgebrochen. Zahlreiche Menschen starben. Auslöser war offenbar ein defekter Heizlüfter.
10.01., – Truppenaufmarsch an der Grenze zur Ukraine, Jetzt reden die Unterhändler von Biden und Putin. Noch immer zieht Russland Truppen an der Grenze zur Ukraine zusammen. In Genf verhandeln jetzt Vertreter Moskaus mit Unterhändlern Washingtons über ihre Vorstellung von Sicherheit in Europa. Für den Kreml ist das ein erster Erfolg.
10.01., – Vor Treffen mit Brexit-Beauftragten der EU, Britische Außenministerin droht erneut mit Artikel 16 des Nordirland-Protokolls. Nach dem Rücktritt von Chefunterhänder Frost ist jetzt Außenministerin Truss für die britischen Verhandlungen mit der EU zuständig. Vor ihrem ersten Treffen mit EU-Unterhändler Šefčovič droht sie erstmal ihrem Gegenüber.
10.01., – Golden Globes Verleihung ohne Glamour. In Los Angeles sind die Gewinner der Golden Globes bekanntgegeben worden. Preise gingen unter anderem an Nicole Kidman und Will Smith. Die Vergabe verlief jedoch denkbar unspektakulär.
10.01., – Berüchtigter US-Mörder, Robert Durst ist tot. Jahrzehntelang konnte sich der US-Millionär Robert Durst der Justiz entziehen, bis er wegen Mordes verurteilt wurde. Am Montag starb der Millionär im Alter von 78 Jahren. Nach seinem Tod ist eine Tat noch immer ungeklärt.
10.01., – Einreise nach Australien, Tennisstar Djokovic gewinnt Rechtsstreit. Der serbische Tennisprofi Djokovic darf nach Australien einreisen: Das hat ein Gericht in Melbourne entschieden. Ob der Weltranglisten-Erste bei den Australian Open teilnehmen darf, ist allerdings noch nicht klar.
10.01., – Kasachstans Führung zu Unruhen „Versuch eines Staatsstreichs“. Fast 8000 Menschen sind nach den gewaltsamen Protesten in Kasachstan laut Behörden festgenommen worden. Die Zahl der Todesopfer ist weiter unklar. Präsident Tokajew sprach von einem „versuchten Staatsstreich“.
10.01., – EU-Regeln für Startrechte, Airlines beklagen Zwang zu Leerflügen. Um Start- und Landerechte zu behalten, müssen Fluglinien 80 Prozent davon nutzen. Wegen Corona lockerte die EU die Regeln, nun sollen sie wieder strenger werden. Das zwinge sie zu Tausenden Leerflügen, so die Airlines.
11.01., – »Funktionsstörung des Immunsystems«, EU-Parlamentspräsident Sassoli ist tot. Der Präsident des Europaparlaments, David Sassoli, ist in einem Krankenhaus in seinem Heimatland Italien gestorben. Das bestätigte sein Sprecher. Sassoli wurde 65 Jahre alt.
11.01., – Neue Rätsel in der Djoković-Saga. Novak Djoković darf in Australien bleiben, doch das kann sich schnell ändern. Nun gibt es Einblicke in die Umstände seiner Einreise – aber auch noch mehr Fragen. Vor allem zu seinem positiven Coronatest.
11.01., – Nordkorea testet offenbar erneut Rakete. Die selbsterklärte Atommacht Nordkorea hat nach Angaben seiner Nachbarländer Südkorea und Japan offenbar erneut eine potenziell atomwaffenfähige Rakete getestet. Die USA und andere Länder im UN-Sicherheitsrat haben Nordkoreas Raketentest von vergangener Woche kritisiert.
11.01., – Hass im Netz, BKA rechnet mit 150.000 Strafverfahren jährlich. Vom 1. Februar an müssen soziale Netzwerke strafbare Inhalte an das Bundeskriminalamt melden. Das BKA rechnet dann mit zahlreichen Strafverfahren pro Jahr. Das Wirksamkeit des Gesetzes ist umstritten.
11.01., – 20 Jahre Guantanamo Und nun?. Seit 20 Jahren nutzen die USA das Gefangenenlager in Guantanamo, um ihre Kriegsgefangenen dort einzusperren. Zwar haben sich die Haftbedingungen seit den dunklen ersten Jahren verbessert. Doch auf eine baldige Schließung des Lagers deutet wenig hin.
11.01., – Nike gegen Adidas, Schuhstreit geht in die nächste Runde. Der Sportartikelkonzern Nike behauptet, Adidas verletze seine Patentrechte. Eine US-Behörde soll nun klären, ob die deutsche Firma ihre Strickschuhmodelle weiterhin in den Vereinigten Staaten vertreiben darf.
11.01., – »Bahnbrechende Operation« in den USA, Ärzte setzen Patienten erstmals genverändertes Schweineherz ein. Es ist eine Premiere: In den USA haben Mediziner nach eigenen Angaben einem Mann das Herz eines genveränderten Schweins transplantiert. Dem 57-jährigen Patienten gehe es drei Tage nach der Operation gut.
12.01., – BGH-Entscheidung Mietkürzung im Lockdown möglich. Der Lockdown brachte viele Einzelhändler in Schwierigkeiten: keine Kunden, keine Einnahmen – aber der Mietvertrag lief weiter. Der BGH hat jetzt geurteilt, dass die Miete in bestimmtem Rahmen gekürzt werden kann.
12.01., – Omikron wird laut US-Experte Fauci fast jeden Menschen treffen: Der amerikanische Virologe Anthony Fauci sieht in Omikron eine Coronavariante von »beispielloser Effektivität«. Und: Die kanadische Provinz Québec will eine Steuer für Ungeimpfte einführen. Der Überblick.
12.01., – Sonderfonds, Corona-Milliarden für die Kultur werden bislang kaum genutzt. Bis zu 2,5 Milliarden Euro hat die Bundesregierung der schwer von Corona getroffenen Kulturbranche versprochen. Neue Zahlen zeigen: Bislang wurde nur ein Bruchteil der Summe abgerufen.
12.01., – Australien hasst Novak Djoković, Beliebtheit down under. Sogar Nachrichtensprecher nennen ihn »ein Arschloch«: Auf dem fünften Kontinent haben die Menschen kein Verständnis für einen ungeimpften Tennisspieler. Warum der Fall Novak Djoković in Australien zum Politikum wurde.
12.01., – Fall Novak Djoković, Ist der Weltranglistenerste im Tennis ein Trickser?. Er wollte in Australien zur Legende werden: Als erster Profi wollte Novak Djoković in Melbourne seinen 21. Grand-Slam-Titel gewinnen. Jetzt könnte ein fragwürdiger PCR-Test alles zunichtemachen. Unter anderem seinen Ruf.
12.01., – Streit um Wahlrecht in den USA Biden will Regeln im Senat ändern. Mittels Bundesgesetzgebung will der US-Präsident Wahlrechtsänderungen in den Bundesstaaten aushebeln. Weil die Abstimmung darüber im Senat blockiert wird, will Biden die Regeln des Senats verändern.
12.01., – Kartellrecht US-Richter lässt Klage gegen Facebook zu. Die US-Kartellbehörde will erreichen, dass Facebook Instagram und WhatsApp wieder verkaufen muss. Die nachgebesserte Klage wurde nun von einem Bundesgericht angenommen. Am Ende könnte die Zerschlagung des Meta-Konzerns stehen.
12.01., – Missbrauchsskandal Neuer Fall belastet katholische Kirche, Laut BR und Correctiv gibt es einen weiteren Missbrauchsfall in der katholischen Kirche. Es geht um einen Priester, der trotz früherer Straftaten unbehelligt mit Kindern arbeiten konnte. Die Kirche vertuschte zudem Hinweise auf neue Übergriffe.
13.01., – EU-Minister beraten in Brest, Mehr Autonomie in der Sicherheitspolitik. Welche Bedrohungen sind für Europa im Moment gefährlich? Die EU-Außen- und Verteidigungsminister beraten in Brest über Pläne für ein neues sicherheitspolitisches Konzept. Ziel ist eine stärkere militärische Unabhängigkeit
13.01., – Havarie der „Costa Concordia“, „Ein Kommandant war nirgendwo zu sehen“. Die „Costa Concordia“ war einmal Italiens größtes Kreuzfahrtschiff. Vor zehn Jahren havarierte sie vor der Insel Giglio und sank teilweise. Die damaligen Helfer sagen: Keiner der 32 Toten hätte sterben müssen.
13.01., – Preisverfall beim Fleisch, Die ungewisse Zukunft des Schnitzels. Die Nachfrage nach Schweinefleisch sinkt, die Preise sind niedrig. Wie sollen Landwirte in dieser Situation ihre Tierhaltung verbessern? Wird Landwirtschaftsminister Özdemir die Schweinehalter unterstützen?
13.01., – Steigende Preise in Polen, Ein „Schutzschild“ gegen die Inflation. Polen erlebt gerade die höchste Inflation seit mehr als 20 Jahren. Die Regierung versucht dagegenzuhalten, indem sie die Mehrwertsteuer für viele Produkte vorübergehend senkt. Doch reicht das aus?
13.01., – Frühere Sängerin der Ronettes Ronnie Spector mit 78 Jahren gestorben. „Be my Baby“ war ihr größter Hit, für Amy Winehouse war sie ein Idol. Nach kurzer Krankheit ist die US-Sängerin und einstige Frontfrau der Girl-Band The Ronettes, Ronnie Spector, gestorben.
13.01., – Podcast Olympia-Boykott? Was dann?. Mal angenommen, es gibt einen Olympia-Boykott. Ändert China dann seine autoritäre Politik? Oder werden Sportler und Sportlerinnen um ihre Medaillen gebracht? Ein Gedankenexperiment.
13.01., – Entdeckung in der Antarktis, 60 Millionen Eisfisch-Nester gefunden. Wissenschaftler aus Bremerhaven haben im Süden des antarktischen Weddellmeeres ein Fischbrutgebiet etwa in der Größe der Insel Malta gefunden. Dass es nicht schon längst entdeckt wurde, fasziniert die Forscher.
14.01., – US-Immunologe Fauci über Omikron, »Das Virus hat getan, was Viren zu tun pflegen: Es hat uns überrascht«. Die Infektionszahlen schießen in die Höhe, doch die Verläufe sind milder. Anthony Fauci, Berater des US-Präsidenten, warnt davor, Omikron zu verharmlosen – und macht zugleich Hoffnung auf ein Ende der Pandemie.
14.01., – Demo von Coronaleugnern, Medizinstudenten in Dresden stellen sich schützend vor ihre Klinik. Über Telegram verabredeten sich Coronaleugner und Impfgegner in der Nähe der Dresdner Uniklinik zum »Spaziergang«. Studenten organisierten einen Gegenprotest.
14.01., – Stromio, Grünwelt, Gas.de, Die dubiosen Deals des Strompaten. Hunderttausenden Gas- und Stromkunden wurden die Verträge gekündigt. Es geht um drei Firmen, hinter allen steht ein Mann: Ömer Varol. Hat er sich verkalkuliert – oder seine Kundschaft eiskalt abgezockt?
14.01., – Preisexplosion bei Gas und Strom, Die Tricks der Anbieter. Es ist ein zweifacher Schock: Erst erhalten Zehntausende Haushalte Kündigungen von ihren Gas- oder Stromanbietern. Dann merken sie, dass die Preise explodieren. Steckt der Weltmarkt oder Profitgier dahinter?
14.01., – Bundeswehr-Fluthilfe im Ahrtal, Verteidigungsministerium ermittelt gegen Abteilungsleiterin. Eine Beamtin des Verteidigungsministeriums soll nach SPIEGEL-Informationen Soldaten zu ihrem Privathaus gelotst haben, um Flutschäden zu beseitigen. Nun laufen interne Ermittlungen gegen die Frau.
14.01., – Australien entzieht Djoković das Visum, Die einzig denkbare Entscheidung. Die australische Regierung hat sich festgelegt: Sie annulliert zum zweiten Mal Novak Djokovićs Visum. Auch wenn der Fall damit nicht geklärt ist – der Einwanderungsminister hatte keine andere Wahl.
14.01., – Abmahnung für Stadtwerke, Zweiklassen-System bei Stromkunden. Billigstromanbieter haben zuletzt Tausende Verträge gekündigt. Betroffene Verbraucher werden nun von regionalen Versorgern beliefert. Dafür verlangen diese oft viel höhere Preise als bei Alt-Kunden. Verbraucherschützer gehen dagegen juristisch vor.
14.01., – Ukraine-Konflikt, USA werfen Russland Sabotagepläne vor. Der Ton zwischen den USA und Russland bleibt in der Ukraine-Krise gereizt. Washington wirft dem Kreml nun vor, Agenten würden Sabotageakte vorbereiten. Russland stellte dem Westen ein Ultimatum.
14.01., – Mehr als 50 Jahre in Haft, Mörder von Robert Kennedy kommt nicht frei. Auch nach mehr als 50 Jahren bleibt der Mörder von Robert Kennedy – dem Bruder von Ex-Präsident John F. Kennedy – in Haft. Ein Bewährungsausschuss hatte seine Freilassung auf Bewährung empfohlen, der kalifornische Gouverneur lehnte diese aber ab.
15.01., – Anklage gegen Prinz Andrew, „Niemand mehr, der noch zu ihm hält“. Die britische Königshaus entzieht Prinz Andrew seine militärischen Titel – als Schadensbegrenzung in eigener Sache. Ob Andrew einen Missbrauchsprozess noch verhindern kann, ist möglicherweise eine Frage des Geldes.
15.01., – Herzprobleme nach Coronainfektion, Aubameyang und zwei Teamkollegen müssen bei Afrika-Cup aussetzen. Die gabunischen Fußballer Aubameyang, Meye und Lemina wurden positiv auf das Coronavirus getestet. Beim Afrika-Cup sollten sie wieder auflaufen – doch plötzliche Herzprobleme verhinderten das Comeback.
15.01., – Sexuelle Belästigung von Frauen, Was geschah in der »Mailänder Silvesternacht«?. In Mailand haben zum Jahreswechsel »Horden« von Männern junge Frauen angegriffen. Es kam zu schweren sexuellen Belästigungen. Erinnerungen an Silvester in Köln werden wach.
15.01., – Wegen »russischer Aktivitäten«, Schweden lässt auf Ostsee-Insel Soldaten und Panzer patrouillieren. Vor wenigen Tagen liefen Landungsschiffe der russischen Marine in die Ostsee ein. Als Signal, wie ernst Schweden das Manöver nimmt, verstärkt die Regierung in Stockholm die Militärpräsenz auf Gotland.
15.01., – Fast 100 Mahnwachen, Tötung von Joggerin schockiert Irland. Die Tötung einer 23-jährigen Lehrerin am hellichten Tag in einer Kleinstadt in Irland hat auf der Insel für Entsetzen gesorgt. Zehntausende setzten bei Mahnwachen ein Zeichen – dass die Gewalt gegen Frauen endlich ein Ende haben muss.
15.01., – Morgen soll Entscheidung fallen, Djokovic sitzt wieder im Abschiebehotel in Melbournes Stadtteil Carlton fest. . In weniger als 48 Stunden beginnen die Australian Open – und immer noch ist die Causa Djokovic nicht geklärt. Der Tennisstar befindet sich wieder in Gewahrsam – die Entscheidung, ob er im Land bleiben darf, soll morgen fallen.
15.01., – Nadal-Kritik an Djoković, »Die Australian Open sind viel wichtiger als jeder Spieler«. Er sei »mit vielem nicht einverstanden«, was Novak Djoković jüngst getan habe, kritisiert Spaniens Tennisstar Rafael Nadal. Unterstützung für Djoković gab es von Alexander Zverev.
15.01., – Konflikt mit Russland, USA erwägen offenbar Notfall-Gaslieferungen nach Europa. Ist die westeuropäische Gasversorgung gefährdet, falls Russland einen Krieg um die Ukraine beginnt? Laut Nachrichtenagentur Reuters hat die US-Regierung diese Sorge – und entwickelt Notfallpläne.
16.01., – Ukraine, Zerstörerische Software auf Regierungs-PCs. Sicherheitsforscher haben auf Computern in der Ukraine neue Schadsoftware entdeckt. Sie vermuten einen Angriff im Auftrag eines Staates. Außenministerin Baerbock wird morgen in Kiew erwartet – vor dem Hintergrund des Ukraine-Konflikts eine schwierige Reise.
16.01., – Synagoge in Texas, Polizei beendet Geiseldrama, Angreifer tot. Spezialkräfte der US-Polizei haben die Geiselnahme in einer Synagoge im texanischen Colleyville beendet. Die Geiseln hatten zehn Stunden in Angst verbracht.
16.01., – Sechs Monate nach Killerkommando, Ex-Senator wegen Mord an Haitis Präsidenten festgenommen. Im Fall des ermordeten haitianischen Präsidenten Jovenel Moïse haben die Ermittler einen neuen Verdächtigen verhaftet. Der ehemalige Senator war in Jamaika untergetaucht. Noch immer sind die Hintergründe der Tat unklar.
16.01., – Entscheidung in Melbourne, Gericht bestätigt – Djoković muss Australien verlassen. Der Tennis-Weltranglistenerste Novak Djoković darf nicht an den Australian Open teilnehmen. Das hat das Bundesgericht in Australien entschieden. Sein Visum bleibt annulliert, er muss ausreisen.
16.01., – Reaktionen auf Djoković‘ Ausweisung, Serbiens Präsident wirft Australien Lügen vor. Der serbische Präsident versucht nach der Abreise von Novak Djoković aus Australien, den Fall in einen moralischen Sieg umzudeuten. Der dortige Premier Morrison dagegen sagt, im »öffentlichen Interesse« gehandelt zu haben.
16.01., – Handball-EM, Auch DHB-Team meldet Coronafall. Julius Kühn ist bei der Handball-EM in Ungarn und der Slowakei positiv auf das Coronavirus getestet worden. Hendrik Wagner wurde nachnominiert. Bei anderen Nationen sind noch deutlich mehr Spieler betroffen – aber der europäische Handballverband EHF verschärft die Regeln nur im Detail.
16.01., – Vulkanausbruch im Pazifik, Von einigen Inseln „nicht viele Informationen“. Bis nach Kalifornien waren die Auswirkungen des Vulkanausbruchs nahe Tonga zu spüren. Doch welche Schäden Flutwellen und Asche in dem Inselstaat selber angerichtet haben, ist noch immer nicht klar. Von mehreren Inseln gibt es keine Informationen.
16.01., – Gesetzentwurf in Österreich, Ab Februar soll die Impfung Pflicht sein. Als erstes EU-Land will Österreich eine allgemeine Corona-Impfpflicht einführen. Die Regierung hat nun Details vorgestellt. Die Regel soll doch erst ab 18 Jahren gelten und unter anderem bei Verkehrskontrollen überprüft werden.
17.01., – Mehr Tierwohl, Bauern fordern Milliarden für neue Ställe. Die Erzeugerpreise sind im Keller, die Landwirte in der Krise: Bauernpräsident Rukwied fordert nun von der Regierung vier Milliarden Euro im Jahr – um bessere Ställe für Rinder und Schweine zu finanzieren.
17.01., – Oxfam-Bericht, „Für Milliardäre gleicht Pandemie einem Goldrausch“. Die Corona-Pandemie hat die Reichen reicher und die Armen ärmer gemacht. Die Organisation Oxfam fordert ein Gegensteuern der Regierungen weltweit. Auch in Deutschland sollten Vermögende stärker in die Pflicht genommen werden.
17.01., – Nawalny ein Jahr in Haft, Vom Flughafen ins Straflager. Seit einem Jahr sitzt Kremlkritiker Nawalny in russischer Haft. Aus der Öffentlichkeit ist er nahezu verschwunden, sein Netzwerk wurde zerschlagen. Und auch andere Organisationen werden mundtot gemacht.
17.01., – Nordkorea Raketentests trotz Sanktionen. Es sei bereits der vierte Test in diesem Monat, teilte das südkoreanische Militär mit. Vermutlich habe es sich um zwei Kurzstreckenraketen gehandelt. Erst am vergangenen Mittwoch hatten die USA weitere Sanktionen gegen Nordkorea verhängt.
17.01., – Ukraine, Ex-Präsident Poroschenko droht Festnahme. Der ukrainische Ex-Präsident Poroschenko könnte heute in Kiew festgenommen werden. Der Vorwurf: Hochverrat. Eine Festnahme würde für viel Wirbel sorgen – und das am Tag des Antrittsbesuchs von Außenministerin Baerbock.
17.01., – FIFA-Auszeichnung, Stürmer Robert Lewandowski von Bayern München ist zum zweiten Mal in Folge zum Weltfußballer des Jahres gewählt worden. Welttrainer des Jahres 2021 ist Thomas Tuchel von Champions-League-Sieger FC Chelsea. Der Teammanager des Champions-League-Siegers FC Chelsea setzte sich im Rahmen der Gala „The Best FIFA Football Awards“ gegen Roberto Mancini von Europameister Italien und Pep Guardiola von Manchester City durch.
17.01., – Mutmaßlicher Drohnenangriff, Huthi-Rebellen attackieren Abu Dhabi. Bei einem mutmaßlichen Drohnenangriff der Huthi-Rebellen aus dem Jemen sind in Abu Dhabi mindestens drei Menschen getötet worden. Auf einem Industriegelände explodierten Öltanks, am Flughafen brach Feuer aus.
18.01., – Netanyahu-Prozess in Israel Ein „Deal für Bibi“?. Der Bestechungsprozess gegen den ehemaligen israelischen Premier Netanyahu könnte schon bald zu Ende gehen. Doch ein Deal würde Netanyahus Hoffnungen auf ein Comeback zerstören. Eine Mehrheit der Israelis lehnt einen Deal ab.
18.01., – Bulgarien und Nordmazedonien Neuanfang im Streit unter Nachbarn. Bulgariens Regierungschef Petkow will heute nach Nordmazedonien reisen – ins Nachbarland, dessen EU-Beitrittsgespräche es seit 2020 blockiert. Kann ein Neuanfang in kleinen Schritten gelingen?
18.01., – Job für viele unattraktiv, Omikron verschärft Lkw-Fahrer-Mangel. Bundesweit fehlen Zehntausende Berufskraftfahrer. Die Omikron-Variante des Coronavirus hat die Lage verschärft. Dass der Job immer unbeliebter wird, hat viele Gründe.
18.01., – Deutschlands verzagte Außenpolitik, Die SPD hat ein Russland-Problem. Russlands Präsident Putin will die Kräfteverhältnisse in Europa verschieben – und droht mit Krieg. Die Bundesregierung findet keine klare Antwort darauf. Das liegt vor allem an der Partei von Kanzler Olaf Scholz.
18.01., – Ex-Außenminister Gabriel, »Natürlich kann Nord Stream 2 nicht kommen, wenn Russland die Ukraine angreift«. Sigmar Gabriel fordert: Russland muss den Preis für einen Krieg in Europa kennen. Ähnlich wie der sozialdemokratische Ex-Außenminister sehen das die Spitzenpolitiker Röttgen und Hofreiter.
18.01., – Für Manöver an ukrainischer Grenze, Russland verlegt Soldaten nach Belarus. Alexander Lukaschenko spricht von der Übung »Alliierte Entschlossenheit«: Gemeinsam mit Russland bereitet sich Belarus auf ein Militärmanöver vor – auch an der Grenze zur Ukraine.
18.01., – Kriegsgefahr in Osteuropa, Großbritannien liefert Waffen an die Ukraine. Die Ukraine erhält angesichts einer möglichen Invasion Russlands leichte defensive Panzerabwehrwaffen aus Großbritannien. Sie sollen aber lediglich zur Selbstverteidigung gedacht sein. Olaf Scholz droht derweil mit Sanktionen.
19.01., – Nach Vulkanausbruch nahe Tonga Inseln überrollt, Dörfer verschwunden. Nach dem Ausbruch eines Unterwasservulkans nahe dem Inselstaat Tonga laufen die Rettungsarbeiten. Helfer berichten nach 15 Meter hohen Tsunami-Wellen von großer Verwüstung.
19.01., – Türkei-EU-Streit um Kavala, Ankara soll sich erklären. Im Streit um die Haft des Kulturmäzen Osman Kavala geht der Streit zwischen Brüssel und Ankara weiter. Nun gibt es vom Europarat eine neue Frist für die Türkei.
19.01., – Europas Energieversorgung, Wie lange wir ohne Russlands Gas auskommen. Diesen Winter ist Erdgas hier knapp wie lange nicht. Wenn nun Russland wegen der Ukrainekrise alle Lieferungen stoppen würde – könnte LNG aus den USA und Afrika russische Pipelines ersetzen?
19.01., – Ukrainekonflikt, US-Regierung zeigt sich besorgt über russische Truppenverlegungen nach Belarus. Im Westen wächst die Furcht vor einer russischen Invasion in der Ukraine. Ein geplantes Manöver zwischen Moskau und Minsk alarmiert nun das US-Außenministerium: Könnte Russland die Ukraine über ein Drittland angreifen?
19.01., – »Pork Pie Putsch«, Parteiinterne Rebellen wollen offenbar Boris Johnson stürzen. »Seine Zeit ist abgelaufen«: Einem Bericht zufolge planen bis zu 20 Tory-Abgeordnete, dem britischen Premierminister am Mittwoch das Misstrauen auszusprechen. Innerhalb der Partei werde schon über seine Nachfolge verhandelt.
19.01., – Bericht über Jobangebot, Guterres will Merkel offenbar für Uno einspannen. Seit ihrem Auszug aus dem Kanzleramt hat Angela Merkel deutlich mehr Zeit zur Verfügung. Geht es nach dem Uno-Chef, verbringt sie die künftig auch mit einer Beraterrolle bei den Vereinten Nationen.
19.01., – Sturm auf das Kapitol, Untersuchungsausschuss lädt Trump-Anwalt Giuliani vor. Rudy Giuliani verbreitete nach der Wahlniederlage von Donald Trump Behauptungen über einen angeblichen Betrug. Jetzt wurde er vom Ausschuss zur Kapitol-Attacke vorgeladen – unter Androhung von Strafe.
19.01., – St. Paulis Pokalüberraschung gegen den BVB, In Dortmund sagt man Tschüs. Die Pokaltür stand Borussia Dortmund nach dem Bayern-Aus weit offen. Doch gegen St. Pauli folgte eine miserable Leistung – und die Hamburger stehen erstmals seit 2006 im Viertelfinale.
20.01., – Mexikanischer TV-Moderator, »Ihr verdammten Impfgegner, ihr seid die Idioten«. In Mexiko sind die Coronazahlen auf Rekordniveau. Nur rund die Hälfte der Bevölkerung ist geimpft. Als er auf Maskenverweigerer zu sprechen kommt, platzt Moderator Leonardo Schwebel vor laufender Kamera der Kragen.
20.01., – Ein Jahr nach Bidens Amtsantritt Zunehmend hilflos, Mit viel Momentum war Joe Biden vor einem Jahr in seine Präsidentschaft gestartet. Nun, 12 Monate später, hat sich Stillstand breitgemacht – und noch schlimmer für den Demokraten: der Eindruck von Hilflosigkeit.
20.01., – US-Vizepräsidentin Harris Große Erwartungen, schlechte Schlagzeilen, Begleitet von großen Erwartungen trat US-Vizepräsidentin Harris ihr Amt an. Ein Jahr später ist sie in Umfragen unbeliebt, antwortet auf Kritik meist nur mit einem Lachen. Ist Harris schon gescheitert?
20.01., – Missbrauchsskandal, Was wussten die Kardinäle?. Es geht um sexuellen Missbrauch im Erzbistum München und Freising, auch während der Amtszeiten von Ex-Papst Benedikt und Kardinal Marx. Das Gutachten, das heute vorgestellt wird, soll auch ihre Rolle klären.
20.01., – Habeck bei Söder, Der Kampf um die Windmühlen. Machtbewusst sind sie, und beide verstehen auch was von Selbstinszenierung: Wenn Superminister Habeck nun zu Söder nach Bayern reist, geht es vornehmlich um Windkraft – aber nicht nur.
20.01., – Jahrestag der Wannseekonferenz Mit Israel gegen Holocaust-Leugnung. Die deutsche Botschafterin in Israel und ihr israelischer Kollege in Berlin wollen eine UN-Resolution gegen Holocaust-Leugnung einbringen. Außenministerin Baerbock räumt eine Mitverantwortung ihres Amts am Holocaust ein.
20.01., – Vulkanausbruch im Südpazifik, Landebahn von Asche befreit – erste Hilfsflüge in Tonga gelandet. Tonga sieht sich nach einem Vulkanausbruch einer »noch nie dagewesenen Katastrophe« ausgesetzt. Internationale Hilfe ist auf dem Weg – doch in Tonga ist die Angst vor einer Einschleppung des Coronavirus groß.
20.01., – Wegen Söders handwerklichem Fehler, Gericht kippt 2G in Bayerns Einzelhandel. In Bayern dürfen ab sofort auch Ungeimpfte wieder in alle Geschäfte. Der Freistaat ist damit das zweite Bundesland, in dem 2G im Einzelhandel nicht mehr gilt. Der Grund ist pikant. Der Handelsverband Deutschland fordert nun eine Korrektur auch im Rest der Republik.
21.01., – Nach erzwungenerLandung, USA beschuldigen vier Belarusen der Luftpiraterie. Die amerikanische Staatsanwaltschaft erhebt Anklage wegen der erzwungenen Landung einer Passagiermaschine in Minsk. Die Beschuldigten gelten als flüchtig.
21.01., – Missbrauch in katholischer Kirche, Staatsanwaltschaft prüft 42 Fälle. Gutachten zu sexuellem Missbrauch in der katholischen Kirche hat es schon einige gegeben – doch das Münchner Gutachten schlägt besonders hohe Wellen – und ist nun auch ein Fall für die Justiz.
21.01., – Brasilianische Samba-Ikone Elza Soares ist tot. Sie mischte Samba, Jazz, Hip Hop und Funk und veröffentlichte mehr als 30 Alben. Für viele gilt sie als „Sängerin des Jahrtausends“. Nun ist Elza Soares im Alter von 91 Jahren gestorben.
21.01., – Mit Sprengstoff beladener Lkw, Mindestens 17 Tote bei Explosion in Ghana. Bei einer Explosion eines mit Sprengstoff beladenen Lkw sind in Ghana mindestens 17 Menschen getötet und viele verletzt worden. Eine Ortschaft nahe der Stadt Bogoso wurde offenbar komplett zerstört. Die Behörden gehen von einem Unfall aus.
21.01., – Trauer um US-Sänger Meat Loaf mit 74 Jahren gestorben. Der US-Sänger Meat Loaf ist tot. Er starb laut seiner Facebook-Seite in der vergangenen Nacht im Alter von 74 Jahren. Meat Loaf, mit bürgerlichem Namen Marvin Lee Aday, wurde vor allem mit dem Album „Bat out of Hell“ berühmt.
21.01., – Airbus und Qatar-Airways Lackschaden-Streit eskaliert. Der Streit zwischen Airbus und Qatar Airways über Lackschäden am Modell A350 wird unerbittlicher: Als Reaktion auf eine hohe Schadenersatzforderung der Fluglinie kündigt der Flugzeugbauer einen Auftrag.
21.01., – Attacke auf ein Gefängnis, Mehr als 70 Tote durch Luftangriff im Jemen. Mehr als 70 Menschen sind bei einem Luftangriff auf ein Gefängnis im Jemen getötet, viele verletzt worden. Der Konflikt in dem Land im Süden der Arabischen Halbinsel hatte sich in den vergangenen Tagen wieder verschärft.
22.01., – Montenegro und die NATO, Das ungeliebte Bündnis. Vor vier Jahren trat der Balkanstaat Montenegro der NATO bei – gegen den Widerstand Russlands. Heute ist die Unterstützung der Bevölkerung für NATO die niedrigste in allen Mitgliedsstaaten. Wie konnte es dazu kommen?
22.01., – Fast-Fashion-Müllberg,e Afrikas Second-Hand-Alptraum. Hunderte Tonnen Second-Hand-Kleidung landen täglich allein in Ghana. Doch viel davon wandert in den Müll. Die Billigware ist längst zu einer Gefahr für Natur und Mensch geworden.
22.01., – Trotz Spannungen mit Russland NATO kündigt Militärübung im Mittelmeer an. Die USA haben ein großes NATO-Manöver im Mittelmeer angekündigt. Laut US-Außenministerium hat dies nichts mit dem sich zuspitzenden Ukraine-Konflikt zu tun. Deutschland erklärte indes, der Ukraine medizinische Hilfsgüter schicken zu wollen
22.01., – Mangelhafte Neubauten, Boom der Pfuscher. Deutschland baut so viel wie nie zuvor – mit bösen Folgen: Zeitdruck, fehlende Fachkräfte, ungelernte Subunternehmer senken die Qualität auf den Baustellen. Ein einwandfreier Neubau scheint die große Ausnahme zu sein.
22.01., – Digitaler Parteitag, Friedrich Merz zum neuen CDU-Chef gewählt. Im dritten Anlauf hat Friedrich Merz es geschafft: Beim digitalen Parteitag haben die Delegierten den 66-Jährigen mit 94,62 Prozent zum Vorsitzenden der CDU gewählt. Er nahm die Wahl unter Tränen an.
22.01., – Bundesregierung plant Bürokratie-Abbau, 20 Jahre für den Bau einer Bahnstrecke. Jahrelange Planungs- und Genehmigungsverfahren, verschleppte Digitalisierung – damit soll jetzt Schluss sein: Die Ampelkoalition will die Verwaltung modernisieren. »Unser Land ist gefesselt«, sagte FDP-Chef Lindner.
22.01., – Weißes Haus, Frühere Trump-Sprecherin berichtet von geheimen Treffen vor Kapitol-Sturm. Aus Angst vor »undichten Stellen« im Weißen Haus, habe Trump laut seiner ehemaligen Pressesprecherin, Stephanie Grisham, oft geheime Treffen abgehalten. So auch vor dem Sturm auf das Kapitol.
22.01., – Grünenpolitikerin Katrin Göring-Eckardt beleidigt – Mann zu sieben Monaten auf Bewährung verurteilt. Auf Facebook zitierte ein 58-jähriger Mann die Bundestagsvizepräsidentin Katrin Göring-Eckardt falsch und beleidigte sie. Nun hat ihn ein Gericht wegen Verleumdung verurteilt.
23.01., – Verfall der US-Demokratie, Droht Amerika ein zweiter Bürgerkrieg?. Trump, Kapitolsturm, Wahlmanipulation: Die USA entfernen sich immer mehr von demokratischen Werten. Bürgerkriegsforscherin Barbara F. Walter erklärt, wie das zu Gewaltakten führen könnte – und wann.
23.01., – Nach Ukraine-Eklat, Deutscher Marinechef Kay-Achim Schönbach muss gehen. Bei einem Besuch in Indien irritierte Marinechef Schönbach mit Äußerungen zum Ukraine-Konflikt. Nun muss er nach SPIEGEL-Informationen den Hut nehmen.
23.01., – Ukrainischer Botschafter kritisiert Kay-Achim Schönbach, »Deutsche Arroganz und Größenwahn«. Die Ukraine ist empört über die Äußerungen von Marinechef Schönbach, der nun sein Amt abgeben wird. Die deutsche Botschafterin in Kiew wurde zum Gespräch gebeten – und erneut die Lieferung von Waffen eingefordert.
23.01., – Informationen des britischen Außenministeriums, London: Moskau will in der Ukraine eine pro-russische Führung installieren. Was hat Russland in der Ukraine vor? Das Außenministerium in London will jetzt sehr genaue Informationen haben: Präsident Putin plane die Invasion und die Einsetzung einer ihm genehmen Regierung.
23.01., – Neuseelands Regierungschefin verschärft Coronaregeln – und sagt eigene Hochzeit ab. Jacinda Ardern wollte »Ja« sagen, doch daraus wird vorerst erst nichts: Die neuseeländische Premierministerin verschiebt ihre Hochzeit wegen Omikron. Und die Sieben-Tage-Inzidenz überschreitet hierzulande erstmals die Schwelle von 800. Der Überblick.
23.01., – Ex-Kanzlerin, Merkel lehnt Ehrenvorsitz der CDU ab. Es passt nicht mehr in die Zeit: So hat Kanzlerin Angela Merkel nach Angaben des scheidenden Parteichefs Armin Laschet begründet, warum sie keine Ehrenvorsitzende der CDU werden möchte.
23.01., – Universität von Rhode Island, Rudy Giuliani und Michael Flynn verlieren Ehrendoktorwürde. Lug und Trug und Hetze: Die Vorwürfe gegen Rudy Giuliani und Michael Flynn wiegen schwer. Nun entzieht die Uni von Rhode Island dem ehemaligen Anwalt und dem Ex-Berater Donald Trumps den Ehrendoktortitel.
23.01., – 1922 erstmals verabreicht Ein Jahrhundert mit Insulin. Am 23. Januar 1922 bekam ein 13-jähriger Junge die erste Insulinspritze und überlebte – eine medizinische Revolution. 100 Jahre später ist das Leben mit Diabetes deutlich einfacher.
24.01., – Kriegsgefahr in Osteuropa, Washington ordnet Abreise der Familien von US-Diplomaten aus Kiew an. Wegen der Bedrohung durch Russland fordert das US-Außenministerium die Familien von Diplomaten auf, Kiew zu verlassen. Auch das Botschaftspersonal in der Ukraine soll reduziert werden.
24.01., – Präsidentenwahl in Italien, Keine schnelle Entscheidung in Sicht. Ab heute sollen 1009 Wahlleute in Italien einen neuen Präsidenten wählen. Doch keins der politischen Lager hat sich bislang mit einem offiziellen Kandidaten aus der Deckung getraut. Eine Einigung wird wohl länger dauern.
24.01., – Katholische Kirche Kreuz und queer – Gläubige outen sich. Mehr als 100 nicht-heterosexuelle Mitarbeitende katholischer Einrichtungen gehen gemeinsam an die Öffentlichkeit. Sie wollen auf ein diskriminierendes System aufmerksam machen.
24.01., – Französischer Modedesigner Thierry Mugler ist tot. Der französische Modeschöpfer Thierry Mugler ist im Alter von 73 Jahren gestorben. In den 1970er-Jahren gründete er sein Modeunternehmen in Paris, später war er unter anderem als Autor und Regisseur tätig.
24.01., – Streit um Handydaten, Mobilfunkbetreiber gegen Datenschützer. Die Datenschutzbeauftragten von Bund und Ländern haben die Praxis für unzulässig erklärt – trotzdem geben Mobilfunkbetreiber Kundendaten an Wirtschaftsauskunfteien weiter. Einige der Firmen erwägen sogar eine Klage gegen die Datenschützer.
24.01., – Verteidigungszone Taiwans, China schickt Kampfjets Richtung Taiwan. Erneut haben chinesische Kampfflugzeuge für Aufregung in Taiwan gesorgt. 39 Maschinen drangen in die Luftverteidigungszone ein. Das Verteidigungsministerium in Taipeh aktivierte seine eigene Luftwaffe und die Raketenabwehr.
24.01., – „Soko München“ und „Traumschiff“ Schauspieler Hartmut Becker gestorben. Vom Berlinale-Drama bis zur Fernsehserie: Hartmut Becker stand in zahlreichen Produktionen vor der Kamera. Jetzt ist er mit 83 Jahren nach schwerer Krankheit gestorben.
24.01., – Schusswaffenangriff in Heidelberg, Mann verletzt mehrere Menschen. Großeinsatz der Polizei in Heidelberg: In einem Hörsaal der Uni im Neuenheimer Feld hat ein Mann mit einem Gewehr mehrere Menschen verletzt. Laut Medienberichten erlag ein Opfer seinen Verletzungen. Der mutmaßliche Täter ist laut Polizei tot.
25.01., – Präsident festgenommen, Militär übernimmt Macht in Burkina Faso. In Burkina Faso hat das Militär die Macht übernommen. Ein Sprecher erklärte die Regierung für abgesetzt und die Verfassung für aufgehoben. Zuvor war bereits Präsident Kaboré festgenommen worden.
25.01., – Zehntausende Menschen bei Protesten auf der Straße. Allein in Thüringen waren es mehr als 20.000 Teilnehmer: In mehreren Städten gab es erneut Proteste gegen Corona-Schutz, aber auch Gegenkundgebungen. Und: Oliver Kahn hofft auf ein Ende der Geisterspiele. Der Überblick.
25.01., – Ukrainekonflikt, USA versetzen 8500 Soldaten in »erhöhte Alarmbereitschaft«. Die USA bereiten die Verlegung von Truppen nach Europa vor – als Signal an Wladimir Putin. Zum weiteren Vorgehen im Ukrainekonflikt sollen Gespräche im sogenannten Normandie-Format geführt werden.
25.01., – Bericht über Überraschungsparty, Johnson soll Geburtstag im Lockdown mit 30 Gästen gefeiert haben. Nach dem »Partygate« reißen die Schlagzeilen über den britischen Premier Boris Johnson nicht ab. Ein Sender berichtet nun über eine Überraschungsparty in der Downing Street. Ein Dementi gibt es nicht.
25.01., – Versorgungsengpass, Türkische Regierung stellt Industrie Strom und Gas ab. Wegen Lieferengpässen dreht die türkische Regierung den Unternehmen des Landes für mindestens drei Tage die Energie ab. Viele Firmen reagieren geschockt. Auch die deutsche Wirtschaft ist besorgt.
25.01., – »Detention Site Violet«, Litauen verkauft ehemaliges CIA-Foltergefängnis. In einem Geheimgefängnis bei Vilnius folterte die CIA einst Terrorverdächtige. Nun will Litauen die Immobilie loswerden – inklusive fensterloser und schalldichter Räume, in denen man »tun konnte, was man wollte«.
25.01., – Spiel in Kamerun, Massenpanik mit Toten bei Afrika-Cup. Wegen Corona waren beim Afrika-Cup in Kamerun für das Achtelfinale weniger Zuschauer zugelassen. Doch weil offenbar zu viele Menschen ins Stadion wollten und Ordner die Tore schlossen, kam es zu einer Massenpanik. Es gab mehrere Tote.
25.01., – Konsequenzen bei Einmarsch, Sanktionen gegen Putin – für Biden denkbar. Sollte Russland tatsächlich in die Ukraine einmarschieren, befürchtet US-Präsident Biden „die größte Invasion seit dem Zweiten Weltkrieg“. Auch Sanktionen gegen Staatschef Putin persönlich seien dann denkbar.
26.01., – Grundschule im Pandemiemodus, »Es wird in Kauf genommen, dass die Kinder sich anstecken«. Die Lehrerin sitzt nebenan, ein Wecker erinnert ans Lüften: An der Hinrich-Wolff-Schule in Bergen geht es nicht ohne Improvisation. Die Schulleiterin fühlt sich alleingelassen, die Kinder haben Angst um ihre Familien.
26.01., – Streit über Joe Bidens Ukraine-Strategie, Putins schwacher Gegner. Ist der US-Präsident im Umgang mit Wladimir Putin überfordert? Die Republikaner kritisieren Joe Bidens Russland-Strategie scharf. Doch er will an seiner zurückhaltenden Linie festhalten – noch.
26.01., – Sicherheitsexperten über Konflikt mit Russland, »Die deutsche Regierung macht einen ziemlich verwirrten Eindruck«. Berlin agiert zögerlich – trotz russischen Aufmarschs in Osteuropa. Was Forscherinnen und Forscher aus der EU und den USA jetzt von der Bundesrepublik fordern.
26.01., – Berichte der norwegischen Armee, Russische Kriegsschiffe halten offenbar Manöver nahe der norwegischen Grenze ab. Die Lage zwischen der Nato und Russland ist angesichts der russischen Bedrohung der Ukraine angespannt – nun beginnt Moskau ein Manöver im hohen Norden – offenbar nahe norwegischem Hoheitsgebiet.
26.01., – Warnung des IWF, So gefährlich ist El Salvadors Bitcoin-Hype. Der Internationale Währungsfonds hat El Salvador zur Abschaffung von Bitcoin als gesetzlichem Zahlungsmittel aufgefordert. Die Risiken seien enorm. Zuletzt waren die Kurse von Kryptowährungen eingebrochen.
26.01., – Kinderpornografie, Ermittlungen gegen mehr als 100 Verdächtige. Die Staatsanwaltschaft Wuppertal ermittelt gegen zwei Männer aus NRW, die mehreren Kindern sexualisierte Gewalt angetan haben sollen. Das jüngste sei zur Tatzeit gerade mal fünf Monate alt gewesen. Bundesweit werde gegen 100 weitere Personen ermittelt.
26.01., – 2G plus im Bundestag, Ungeimpfter AfD-Abgeordneter muss hinter Plexiglas an Ausschuss teilnehmen. Erstmals konnte aufgrund der 2G-plus-Regel ein ungeimpfter AfD-Abgeordneter nicht einer zentralen Sitzung im Bundestag beiwohnen. Nun wurde eine Sonderlösung gefunden.
27.01., – Rekordgewinn 2021, Tesla feiert „Jahr des Durchbruchs“. Der US-Elektroautohersteller Tesla hat 2021 einen Rekordgewinn gemacht und den Gewinn des Vorjahres vervielfacht. Auch die Zahl der ausgelieferten Fahrzeuge stieg auf bisher nicht gesehene Höhen.
27.01., – 62.000 französische Impfpässe gefälscht – Verdächtige festgenommen. Französische Fahnder sind Fälschern von Impfnachweisen auf der Spur. Moderna startet klinische Studie zu Omikron-Impfstoff. Und: England hebt die meisten Coronamaßnahmen auf. Der Überblick.
27.01., – Wegen US-Comedian Joe Rogan, Neil Young lässt seine Musik von Spotify entfernen. Neil Young wird bald nicht mehr auf Spotify zu hören sein. Der kanadische Musiker protestiert mit diesem Schritt gegen US-Comedian Joe Rogan. Young wirft ihm vor, in seinem Podcast Corona zu verharmlosen.
27.01., – Kenia, Landnahme zu Spottpreisen. Afrika braucht im Kampf gegen den Hunger seine Kleinbauern – und die brauchen ihr Land. Doch der Trend zur Landnahme durch große Konzerne nimmt zu. Und auch deutsche Gelder unterstützen die Projekte.
27.01., – Holocaust-Gedenktag NS-Folterkeller im Wohngebiet. Nach ihrer Machtergreifung sind die Nazis sofort gegen politische Gegner vorgegangen. Viele verschwanden in Folterkellern, die direkt in Wohngebieten lagen. Spuren dieser KZ-Vorläufer finden sich bis heute.
27.01., – Starkes Investmentbanking, Deutsche Bank macht Milliardengewinn. Zum zweiten Mal in Folge schließt die Deutsche Bank ihr Geschäftsjahr mit Gewinn ab – es ist das beste Ergebnis seit zehn Jahren. Vor allem im Investmentbanking machte das Finanzinstitut ein glänzendes Geschäft.
27.01., – Nordkorea Erneut zwei Raketen getestet. Seit Beginn des Jahres hat Nordkorea offenbar bereits sechs Raketentests durchgeführt. Experten vermuten, dass sich die Lage verschärfen könnte. Weitere Provokationen sollen wohl die USA zum Einlenken bewegen.
27.01., – Reaktion auf Missbrauchsgutachten, Kardinal Marx will vorerst im Amt bleiben. Der Münchner Kardinal Marx hat Versagen im Umgang mit Missbrauchsopfern eingeräumt. Die größte Schuld bestehe darin, die Betroffenen übersehen zu haben. Er wolle vorerst im Amt bleiben, „wenn das hilfreich ist“, sagte Marx.
28.01., – Von der Leyen zu Sanktionen gegen Russland, »Nichts ist vom Tisch«. Man hoffe auf eine friedliche Lösung der Ukrainekrise, sagt die EU-Kommissionspräsidentin – man bereite sich jedoch auf das Schlimmste vor. Sollte Russland die Ukraine angreifen, drohten harte Sanktionen.
28.01., – Missbrauchsvertuschung, Wie die katholische Kirche ihre Gemeinden zerstört. Was richtet die kirchliche Missbrauchsvertuschung in den betroffenen Gemeinden an? Der SPIEGEL hat Gläubige, Pfarrer und Theologen befragt – ihr Urteil ist vernichtend.
28.01., – Staatshaushalt, Steuereinnahmen von Bund, Ländern und Gemeinden 2021 deutlich gestiegen. Nach dem Coronatief 2020 sind die Steuereinnahmen 2021 wieder deutlich gestiegen, der Staat nahm insgesamt 761 Milliarden Euro mehr ein. Besonders die Bundesländer können davon profitieren.
28.01., – Hunderte falsche Bombendrohungen an ukrainischen Schulen, »Wir werden nicht in Panik geraten – hoffentlich«. Wurde tatsächlich Sprengstoff im Klassenzimmer deponiert? Oder ist es ein Täuschungsmanöver? Der ukrainische Geheimdienst macht Russland für die Bombendrohungen verantwortlich – als Teil einer »hybriden Kriegsführung«.
28.01., – Kriegsgefahr in Osteuropa, Gerhard Schröder wirft Ukraine »Säbelrasseln« vor. Im Konflikt um die Ukraine hat Gerhard Schröder erneut die Position des Kremls unterstützt. Der Gaslobbiyst und Ex-Kanzler glaubt angeblich nicht, dass Russland im Nachbarland interveniert.
28.01., – Bundeswehr Bundestag verlängert Irak-Einsatz. Der Bundestag hat den Einsatz deutscher Soldaten im Irak um weitere neun Monate verlängert. Eine große Mehrheit der Abgeordneten stimmte für das neue Mandat.
28.01., – Lukaschenko zum Ukraine-Konflikt „Willst Du Frieden, bereite Dich auf Krieg vor“. Einmal mehr hat der belarusische Machthaber Lukaschenko Moskau im Ukraine-Konflikt Unterstützung zugesichert. Werde es nötig, würde man Seite an Seite mit Russland kämpfen. Doch aus Moskau kommen beschwichtigende Töne.
29.01., – Angebliche Krisenwährung, Gold ist weltweit wieder deutlich stärker gefragt. Im zweiten Coronajahr ist die Nachfrage nach Gold weltweit laut einem Branchenverband stark angestiegen – um satte zehn Prozent. Das hat Auswirkungen auf den Preis.
29.01., – Hohe Inzidenz im Pandemie-Musterland, Israels Coronazahlen explodieren – wie konnte das passieren?. Die Omikron-Zahlen schießen in die Höhe, aber Israels Premier Naftali Bennett setzt auf Lockerungen – gegen den Rat von Expertinnen und Experten. Oppositionsführer Benjamin Netanjahu wartet nur auf einen Fehler der Regierung.
29.01., – Kriegsgefahr in der Ukraine, US-Präsident Biden will bald Truppen nach Osteuropa verlegen. 8500 US-Soldaten sind wegen der Spannungen mit Russland in »erhöhter Alarmbereitschaft«. Die Nato verstärkt bereits ihre Militärpräsenz in Osteuropa. Nun wollen auch die USA Truppen in die Region senden.
29.01., – Streit über Schröder, Unionspolitiker fordern: Scholz muss dem Altkanzler widersprechen. Altbundeskanzler und Gaslobbyist Gerhard Schröder sorgt mit seinen Aussagen zum Ukrainekonflikt für Aufsehen. Unionspolitiker kritisieren ihn scharf. Auch aus der SPD gibt es Gegenrede.
29.01., – Versunkener US-Kampfjet, Jagd auf F-35. Beim Landeanflug stürzte ein US-Kampfjet ins südchinesische Meer. Nun liefern sich China und die USA einen Wettlauf um die Bergung des Flugzeugs – will Peking die teure US-Technologie rauben?
29.01., – Gewalt in New York Adams‘ Kampf gegen die Waffen. 6000 illegale Waffen beschlagnahmte die New Yorker Polizei 2021. Zu viel, meint New Yorks neuer Bürgermeister Adams. Der Ex-Cop hat der Waffengewalt den Kampf angesagt, stößt aber an Grenzen.
29.01., – Zum 1. Oktober, Minijob-Grenze soll auf 520 Euro steigen. Laut einem Medienbericht soll die Minijob-Obergrenze zum 1. Oktober von 450 auf 520 Euro ansteigen. Das erklärte Bundesarbeitsminister Heil in einem Zeitungsinterview. Auch beim Bürgergeld gibt es Bewegung.
29.01., – Wegen Kreml-Nähe, Unionspolitiker fordert Schließung von Schröders Bundestagsbüro. Unionspolitiker attackieren Gaslobbyist und Altkanzler Schröder für dessen Aussagen zum Ukrainekonflikt. Hamburgs CDU-Chef Ploß fordert nun, dass Schröder sein Altkanzlerbüro im Bundestag abgibt.
30.01., – Folgen von Tief »Nadia«, Sturm-Nacht in Norddeutschland – Hunderte Einsätze von Feuerwehr und Polizei. Sturmtief «Nadia» tobt sich über Norddeutschland aus. Der Hamburger Fischmarkt steht unter Wasser. Auch Bahnen und Fähren fallen aus. Auf der Nordsee mussten sich Seeleute bei Windstärke 10 auf einen Frachter abseilen. Und es bleibt am Vormittag noch gefährlich.
30.01., – Leipzig, Dutzende Teilnehmer eines Corona-Protestzugs stürmen auf Klinikgelände. Sie wollten wohl der Polizei entkommen: In Leipzig sind Teilnehmer eines Corona-Protestzugs auf ein Klinikgelände vorgedrungen. Auch in anderen Städten versammelten sich Demonstranten.
30.01., – Chaostage in Rom, Wie Italiens Präsidentenwahl zum absurden Theater wurde. Tagelang haben sie gezockt und gezankt. Jetzt bleibt alles beim Alten, bei Sergio Mattarella. Warum Ministerpräsident Mario Draghi nicht Staatsoberhaupt werden durfte – und was das für die Zukunft Italiens bedeutet.
30.01., – Nach Protest Irlands Russland verlegt Seemanöver. Nach Protesten irischer Fischer hat Russland angekündigt, ein geplantes Marinemanöver vor der Südwestküste Irlands verlegen zu wollen. Die Entscheidung sei ein „Zeichen des guten Willens“, so der russische Botschafter Filatow.
30.01., – Ukraine-Konflikt, Johnson will Militärpräsenz in Osteuropa ausweiten. Großbritanniens Premier Johnson hat im Ukraine-Konflikt mit Russland angekündigt, die Militärpräsenz in Osteuropa auszuweiten. In Richtung Kreml und Präsident Putin sprach er eine Warnung aus.
30.01., – Nordkorea Siebter Raketentest in diesem Jahr. Nordkorea hat erneut einen Raketentest unternommen. Es ist der siebte seit Jahresbeginn. Das Nachbarland Südkorea rief unmittelbar danach eine Krisensitzung ein.
30.01., – Attacke auf Pop-Superstar der Türkei, Sezen Aksu singt, und Erdoğan hat ein Problem. In der Türkei wurde Sängerin Sezen Aksu angezeigt, wegen einer Songzeile über »Adam und Eva«. Für Präsident Erdoğan offenbar Blasphemie, er reagierte mit brachialer Wortgewalt, dann relativierte er. Wird nun auch Musik zensiert?
31.01., – Kanada, Massive Proteste gegen Coronamaßnahmen – Premier Trudeau in Sicherheit gebracht. In Kanada haben Hunderte Trucker mit einer Protestfahrt gegen Coronavorgaben demonstriert. Tausende Menschen schlossen sich an, sie blockierten Straßen in der Hauptstadt Ottawa. Premier Trudeau wurde an einen geheimen Ort gebracht.
31.01., – Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche, Bätzing fordert Entschuldigung von Benedikt XVI. »Er muss sich äußern«: Der emeritierte Papst Benedikt soll die Opfer des Missbrauchsskandals um Verzeihung bitten, sagt der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Georg Bätzing. Er kritisierte auch Benedikts Berater.
31.01., – Aggression durch Russland, Estnische Regierungschefin drängt Deutschland zu mehr Hilfe für Ukraine. Estland will Waffen an die Ukraine liefern, braucht aber die Zustimmung Deutschlands. Premierministerin Kaja Kallas appelliert deshalb nun an die Bundesregierung, sich aktiver bei der Verteidigung des Landes zu beteiligen.
31.01., – Festnahme in den USA, Mann soll Attentat auf Joe Biden angekündigt haben – »im Namen Jesu«. Er bezeichnete US-Präsident Biden als »Antichrist«, dem er »eine tödliche Kopfwunde« zufügen werde: Mit diesen Aussagen fiel ein Mann bei Facebook auf. Der Secret Service griff auf einem Parkplatz zu.
31.01., – Zwei Polizisten bei Verkehrskontrolle erschossen, Täter auf der Flucht. In Rheinland-Pfalz sind zwei Polizisten bei einer Verkehrskontrolle getötet worden. Nach den Tätern wird gefahndet.
31.01., – Brasilien Tote durch Erdrutsche und Hochwasser. Im brasilianischen Bundesstaat São Paulo sind durch starke Regenfälle mindestens 19 Menschen ums Leben gekommen. Unter den Opfern sind auch mehrere Kinder. Rund 500 Familien mussten ihr Zuhause verlassen.
31.01., – Arabischer Netflix-Spielfilm Die Welt steht auf dem Kopf. Homosexualität, Affären, erotische Geheimnisse: Die libanesische Netflix-Produktion „Fremde Freunde“ bricht mit Traditionen der arabischen Welt. Dagegen formiert sich Widerstand – vor allem in Ägypten.

FEBRUAR

01.02., – »Radikale, bösartige, rassistische Staatsanwälte«, Trump hetzt Anhänger gegen Ermittler auf. Der US-Bundesstaat Georgia ermittelt gegen Donald Trump wegen unzulässiger Wahlbeeinflussung. Aufgrund einer Äußerung des ehemaligen Präsidenten bei einem Auftritt bestehen laut FBI nun »Sicherheitsbedenken«.
01.02., – Jahrestag des Militärputsches, USA verhängen neue Sanktionen gegen Armeeführer in Myanmar. Die Regierung wurde gestürzt, Tausende Protestierende getötet: Vor einem Jahr hat das Militär die Macht in Myanmar übernommen. Die Uno spricht von Menschenrechtsverletzungen – nun bereiten die USA neue Strafen vor.
01.02., – Warnung aus den USA, Russland schickt laut Pentagon weitere Truppen an die ukrainische Grenze. Zehntausende russische Einheiten stehen schon nahe der Ukraine bereit – und am Wochenende sind laut US-Angaben noch weitere hinzugekommen. Auch auf See verstärkt der Kreml demnach seine Präsenz.
01.02., – Kriegsgefahr in Osteuropa, Familien von US-Diplomaten müssen Belarus verlassen. Das Außenministerium spricht von einer »unvorhersehbaren Situation«: Wegen der Spannungen rund um die Ukraine fliegen die USA die Angehörigen ihrer Diplomaten aus Belarus.
01.02., – EU-Impfnachweis, Ohne Booster noch neun Monate gültig. Die EU-Impfnachweise sind ohne Auffrischungsimpfung nur noch neun Monate gültig. Nach Ablauf dieser Frist werden Menschen ohne Booster bei Grenzübertritten wie Ungeimpfte behandelt.
01.02., – Orban im Kreml, Kein Moskau-Besuch wie jeder andere. Regelmäßige Besuche im Kreml: für Ungarns Ministerpräsident Orban Routine, auch mitten in der Ukraine-Krise. Die Opposition verspottet ihn als „Putin-Pinscher“ – und fragt laut, wessen Interessen das diene.
01.02., – Boris Johnson kämpft um sein Amt, Die Party geht weiter. Das Warten hat ein Ende: Ein Untersuchungsbericht zu Downing-Street-Dämmerschoppen mitten im Lockdown macht der britischen Regierung schwere Vorwürfe. Premier Johnson wankt. Wie schafft er es nur, nicht zu stürzen?
02.02., – Justizminister stellt weitreichende Lockerungen für März in Aussicht. Sollten ab Mitte Februar die Fallzahlen sinken, hofft Justizminister Marco Buschmann auf eine zeitige Rücknahme der Coronaauflagen. Und: Der Verfassungsschutz registriert auf Telegram vemehrt Umsturzfantasien.
02.02., – Mögliche Straftaten, Justiz geht gegen Holocaust-Relativierung bei Coronademos vor. Immer wieder werden Teilnehmer von Protesten gegen die Pandemiemaßnahmen mit abgewandelten »Judensternen« gesichtet. Diese Symbole könnten laut Behörden volksverhetzend sein. Erste Verfahren laufen bereits.
02.02., – US-Fernsehmoderator Tucker Carlson, Putins amerikanischer Liebling. Bei Fox News verteidigt Kommentator Tucker Carlson Russland und nennt einen Nato-Beitritt der Ukraine eine »böse Idee«. Für US-Präsident Joe Biden ist er ein Problem – für die Republikaner aber auch.
02.02., – Mindestens 115 Euro, Kabinett billigt Heizkostenzuschlag für Finanzschwache. Haushalte mit geringem Einkommen sollen einen Zuschuss zu den Heizkosten bekommen, ebenso wie viele Studenten und Auszubildende. Die Bundesregierung hat dafür eine einmalige Finanzspritze beschlossen
02.02., – Aktiencrash bei Facebook-Mutter, Das Meta-Beben. 200 Milliarden Dollar Börsenwert – verpufft in ein paar Minuten. Die Aktie der Facebook-Mutter Meta rauscht nach verpassten Gewinnzielen ab. Und Mark Zuckerbergs größte Wette steht noch aus.
02.02., – Scholz über Schröder, »Es gibt nur einen Bundeskanzler, und das bin ich«. Ex-Kanzler und Gaslobbyist Gerhard Schröder hat mit seinen Aussagen zur Ukrainekrise viel Kritik ausgelöst. Nun stellte sein SPD-Parteigenosse Olaf Scholz klar, wer bei dem Thema das Sagen hat.
02.02., – Frankreichs Beziehungen zu Russland, Macrons riskantes Doppelspiel. Die USA und Russland wollten im Ukrainekonflikt allein verhandeln – doch Frankreichs Staatschef Macron hat sich selbst eine Rolle gegeben: Er setzt auf ein Spiel aus Nähe und Distanz mit Wladimir Putin. Kann das gut gehen?
02.02., – Konflikt in Osteuropa, Mit diesen Sanktionen könnte Joe Biden Russland empfindlich treffen. »Mutter aller Sanktionen«: Die USA schnüren das massivste Strafmaßnahmenpaket ihrer Geschichte, um Russland von einer Invasion in der Ukraine abzuhalten. Betroffen wäre womöglich erstmals auch Wladimir Putin persönlich.
03.02., – Menschenrechte in China, Olympia-Sponsoren in der Zwickmühle. Menschenrechtsgruppen kritisieren die internationalen Olympia-Sponsoren. Sie rufen Konzerne wie Allianz, Airbnb und Coca-Cola auf, Menschenrechtsverletzungen in China anzuprangern. Doch in der Realität passiert das Gegenteil.
03.02., – UN-Sicherheitsrat zu Nordkorea, USA beantragen Dringlichkeitssitzung. Die USA haben nach Angaben von Diplomaten eine Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrats zu Nordkoreas Raketentests beantragt. Das Land hat in diesem Jahr bereits sieben Tests unternommen, zuletzt mit einer atomwaffenfähigen Mittelstreckenrakete.
03.02., – Nach starken Regenfällen Mindestens 24 Tote in Ecuador. In Ecuadors Hauptstadt Quito sind bei Überschwemmungen mindestens 24 Menschen ums Leben gekommen, zahlreiche werden noch vermisst. Eine Flutwelle infolge starker Regenfälle hatte die Straßen überflutet und Autos mitgerissen.
03.02., – Irak und Syrien, Türkei fliegt Luftangriffe auf Kurdenmilizen. Türkische Kampfflugzeuge haben Ziele kurdischer Kämpfer im Irak und Nordsyrien angegriffen. Laut türkischem Verteidigungsministerium gab es mehrere Tote. Ankara begründete die Angriffe mit Selbstverteidigung.
03.02., – Flüchtlinge im Kongo, Mehr als 60 Tote bei Angriff auf Lager. Im Osten des Kongo sind bei einem Angriff auf ein Flüchtlingslager mindestens 60 Menschen getötet worden. Kämpfer der Codeco-Miliz hätten das Lager attackiert. In den letzten Jahren wurden Hunderte Zivilisten von der Miliz getötet.
03.02., – Streit um Sicherheitsgarantien, Die Nato hat es sich denkbar einfach gemacht. Das Militärbündnis hat gleichzeitig mit der US-Regierung auf Moskaus Forderungen geantwortet. Aber es hat sie nicht ernst genommen. Während Washington klug argumentiert, schickt die Nato bloß eine Wunschliste.
03.02., – Polnische Grenze zu Belarus, Thermokameras und Stahlzäune im Sperrgebiet. Die EU-Innenminister beraten heute bei einem Treffen über Grenzschutz. In Polen schreitet die Abschottung voran: Ein hochgerüsteter Zaun soll Migranten abschrecken und „weitere Provokationen“ seitens Belarus verhindern.
03.02., – Ökonomen kritisieren Erdogan, Türkische Inflationsrate bei knapp 50 Prozent. Die Inflation in der Türkei ist weiter gestiegen. Im Januar schnellten die Verbraucherpreise um 48,7 Prozent in die Höhe. Experten warnen vor der nächsten Krise der Landeswährung Lira.
03.02., – Im Nordwesten von Syrien, IS-Anführer stirbt bei US-Angriff. Bei einem US-Angriff in Syrien hat sich der IS-Anführer nach Angaben von US-Präsident Biden selbst in die Luft gesprengt. Dieser hatte den Einsatz in der vergangenen Nacht angeordnet. Es gab auch zivile Opfer.
03.02., – Berliner Schauspieler Dieter Mann ist tot im Alter von 80 Jahren. Eine Größe des Berliner Schauspiels ist tot. Dieter Mann stand jahrzehntelang am Deutschen Theater auf der Bühne, für einige Jahre war er sogar Intendant des Hauses. Am Donnerstag ist der Ur-Berliner im Alter von 80 Jahren in seiner Heimatstadt verstorben.
04.02., – Sicherheitskrise in Osteuropa, US-Außenminister Blinken unterzeichnet Militärvertrag mit Slowakei. Der Vertrag wurde inmitten der andauernden Spannungen zwischen Russland und der Ukraine ausgehandelt: Die USA könnten jetzt ihre Militärflughäfen in der Slowakei ausbauen. Ob das Parlament in Bratislava zustimmt, ist aber unklar.
04.02., – Die Olympischen Winterspiele in China beginnen heute, Brauchen wir Olympia überhaupt noch?. Menschenrechte, Umweltsünden, Corona: Vorfreude auf diese Winterspiele von Peking gibt es kaum. Aber es geht gar nicht nur um den Ausrichter China. Die Idee Olympia gehört grundsätzlich auf den Prüfstand.
04.02., – Gewalt in den USA, Biden will Strom illegaler Waffen stoppen. Die Schusswaffengewalt in den USA ist ein Riesenproblem – vor allem in Großstädten. In New York wurden allein in diesem Jahr bereits 57 Menschen angeschossen. Präsident Biden soll und will helfen – auch mit einer stärkeren Polizei.
04.02., – Deutsche Industrie, Prall gefüllte Auftragsbücher. Die deutsche Industrie hat vor der Jahreswende unerwartet viele Aufträge an Land gezogen. Die Auftragsbücher sind so voll wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Doch nicht alles können die Betriebe wie gewohnt abarbeiten.
04.02., – Staatsanwaltschaft Tübingen, Anklage gegen Ex-KSK-Kommandeur Kreitmayr. In der Munitionsaffäre beim Kommando Spezialkräfte der Bundeswehr hat die Staatsanwaltschaft Tübingen Anklage gegen den ehemaligen KSK-Kommandeur Kreitmayr erhoben. Ihm wird unter anderem Strafvereitelung vorgeworfen.
04.02., – Putin in Peking, China unterstützt Russland gegen NATO. Russlands Präsident ist zu den Winterspielen angereist. Im gemeinsamen Gespräch unterstützte Chinas Präsident Xi russische Forderungen nach Sicherheitsgarantien. Beide Länder verlangen ein Ende der NATO-Osterweiterung.
04.02., – Sendeverbot für Deutsche Welle, „Das ist ein wirklich aggressiver Akt“. Das russische Vorgehen gegen die Deutsche Welle stößt in Deutschland weiter auf scharfe Kritik. Die Regierung nennt den Schritt unbegründet und appelliert an Moskau. Von einem „aggressiven Akt“ spricht Kulturstaatsministerin Roth.
04.02., – Ex-Kanzler Schröder soll in Gazprom-Aufsichtsrat. Ex-Bundeskanzler Schröder hat bereits wichtige Posten bei der Nord Stream AG, der Nord Stream 2 AG – und beim russischen Energiekonzern Rosneft. Jetzt soll er auch in den Aufsichtsrat des Staatskonzerns Gazprom.­
04.02., – Nato-Generalsekretär Stoltenberg wird norwegischer Zentralbank-Chef. Die Nato muss inmitten der schweren Spannungen mit Russland einen Nachfolger für Generalsekretär Jens Stoltenberg suchen. Der studierte Volkswirt wird neuer Chef der norwegischen Zentralbank.
05.02., – Literaturnobelpreisträgerinnen Alexijewitsch und Müller, »Die deutschen Politiker blamieren uns vor der ganzen Welt«. Swetlana Alexijewitsch und Herta Müller sprechen über den möglichen Einmarsch russischer Truppen in die Ukraine und fordern Waffenlieferungen aus Deutschland.
05.02., – Kriegsgefahr in Osteuropa, Habeck will deutsche Abhängigkeit von russischem Gas verringern. Angesichts der Drohungen Russlands gegen die Ukraine will Robert Habeck, dass Deutschland seine Gasversorgung diversifiziert. Gleichzeitig warnte der Wirtschaftsminister vor den Folgen einer Inbetriebnahme von Nord Stream 2.
05.02., – Pence widerspricht Trump, „Ich hatte kein Recht, die Wahl zu kippen“. So deutlich ist er zu seinem Ex-Chef Trump noch nie auf Distanz gegangen: Der frühere US-Vizepräsident Pence hat nun dessen Behauptungen zurückgewiesen, er hätte den Sieg von Joe Biden nach der Wahl 2020 noch stoppen können.
05.02., – Rumänien und die Ukraine-Krise, Mehr Soldaten – mehr Sicherheit?. Die Krise im Nachbarstaat Ukraine macht viele Rumänen nervös: Sie befürchten, dass eine Eskalation in ihr Land überschwappt. Trägt die geplante Truppenentsendung der USA zum Sicherheitsempfinden bei?
05.02., – Montenegro Regierung durch Misstrauensvotum gestürzt. 14 Monate lang hatte das pro-serbische Regierungsbündnis in Montenegro gehalten – bis zu einem Misstrauensvotum im Parlament. Ministerpräsident Krivokapic verlor dabei jetzt die Mehrheit. Vorausgegangen waren monatelange Spannungen.
05.02., – Steuer-CD aus Dubai bringt bislang nicht den erhofften Geldsegen. Die Auswertung einer Steuer-CD aus Dubai hat bisher kaum zu Nachzahlungen an den Staat geführt. Der damalige Finanzminister Scholz hatte die CD im vergangenen Jahr für rund zwei Millionen Euro gekauft.
05.02., – Wegen Verkürzung des Genesenenstatus, FDP rückt von RKI-Chef Wieler ab. Mitte Januar verfügte das Robert Koch-Institut: Als Corona-genesen gilt man nur für drei Monate – statt bisher sechs. Nun stellt der designierte FDP-Generalsekretär die Zukunft des Behördenchefs infrage.
05.02., – Trump sammelt 122 Millionen US-Dollar für Wahlkämpfe – und spaltet damit seine eigene Partei. Seit letztem Monat reist Donald Trump durch Amerika und präsentiert sich auf Events, die an seinen Wahlkampf vor der US-Wahl 2016 erinnern: Eine jubelnde Masse steht hinter dem republikanischen Ex-Präsidenten, hält enthusiastisch Schilder mit der Aufschrift “Save America” in die Höhe.
05.02., – Umstrittenes Militärmanöver, Russland verlegt Kampfjets nach Belarus. Während sich Diplomaten um eine Entschärfung des Konflikts in Osteuropa bemühen, bringt Russland für ein Manöver Kampfjets ins Nachbarland Belarus. In Polen sind unterdessen Verstärkungstruppen aus den USA angekommen.
06.02., – Fluchthilfe für Nordkoreaner, »Lasst uns so viele herausholen, wie wir können«. Seit mehr als 20 Jahren bringt der Pastor Tim Peters Nordkoreaner in Sicherheit. Während der Coronakrise gingen immer mehr Hilferufe von Menschen ein, die sich in China versteckten – auch viele mit Behinderungen.
06.02., – Verwirrung um Platz im Regierungsflieger, Auch Deutsche Welle soll Scholz nach Russland begleiten. Erst gab es eine Absage – angeblich aus Platzgründen. Nun dürfen Journalisten der Deutschen Welle doch Olaf Scholz nach Moskau begleiten. Aber lässt Russland sie rein?
06.02., – Warnung von US-Geheimdiensten, Russland stockt Truppen schnell auf. 110.000 Soldaten hat Russland nun an die ukrainische Grenze verlegt – Mitte Februar könnte die Armee zur Invasion bereit sein. Bundesverteidigungsministerin Lambrecht spricht derweil mit Litauen über mehr deutsche Soldaten.
06.02., – Statement von Elizabeth II., Camilla soll „Queen Consort“ werden. Zu ihrem 70. Thronjubiläum hat sich die Queen mit einem Statement an die Öffentlichkeit gewandt: Darin erklärte sie, Herzogin Camilla solle eines Tages an der Seite von Thronfolger Charles den Titel „Queen Consort“ tragen. Beide zeigten sich tief bewegt.
06.02., – Regierungskrise in Peru, Neuer Ministerpräsident nur drei Tage im Amt. Valer Pinto war bereits der dritte Regierungschef, den Perus Präsident in den vergangenen sechs Monaten ernannt hatte. Er hielt sich nur drei Tage im Amt. Grund dafür sind Vorwürfe der häuslichen Gewalt.
06.02., – Trauer in Marokko, Rayan hat Sturz in Brunnen nicht überlebt. Tagelang hatten Helfer einen Parallel-Schacht gegraben. Doch sie konnten den fünfjährigen Rayan, der in einen 32 Meter tiefen Brunnen gefallen war, nur noch tot bergen. Die Bestürzung ist groß – in Marokko und weltweit.
06.02., – Madagaskar, Zyklon „Batsirai“ verursacht schwere Schäden. Mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 235 km/h hat Zyklon „Batsirai“ die Ostküste Madagaskars erreicht. Häuser, Stromleitungen und auch ein Friedhof wurden zerstört. Weil es kein sauberes Trinkwasser gibt, drohen nun Krankheiten.
06.02., – Südkorea, Mercedes-Benz soll Millionenstrafe zahlen. Die Wettbewerbshüter in Südkorea werfen dem deutschen Autobauer vor, in seinen Fahrzeuge verbotene Software eingebaut zu haben. Wieder einmal geht es um falsche Abgaswerte. Die Strafe dafür beträgt umgerechnet fast 15 Millionen Euro.
06.02., – Wachsende Gewalt gegen Politiker, BKA fürchtet Gefahr für Demokratie. Beleidigungen, Bedrohungen, Aufrufe zu Tötungsdelikten: Das BKA hat eine deutliche Zunahme von Gewalt gegen Politiker festgestellt. Innenministerin Faeser ist besorgt – und will entschieden gegen Online-Plattformen wie Telegram vorgehen.
07.02., – US-Sicherheitsberater Sullivan, »Wir wollen keinen Krieg mit Russland in der Ukraine führen«. Russland hat laut US-Geheimdiensten 70 Prozent der nötigen Truppen für eine Invasion der Ukraine zusammengezogen. Das muss aber nicht Krieg bedeuten, heißt es in Washington. Auch Kiew warnt vor »apokalyptischen Vorhersagen«.
07.02., – Immobilien, Baubranche prophezeit steigende Preise. Der Kampf gegen steigende Mieten ist schon verloren, wenn die Preise am Bau in gleichem Tempo weiter steigen. Vertreter der Zunft machen da wenig Hoffnung.
07.02., – Corona-Proteste, Ottawa ruft Notstand aus. Der Bürgermeister der kanadischen Hauptstadt Ottawa ruft wegen der Proteste von Lastwagenfahrern gegen Corona-Maßnahmen den Notstand aus. Der Schritt spiegle „die ernste Bedrohung für die Sicherheit der Bürger“ wider.
07.02., – Corona-Maßnahmen, Israel schafft Grünen Pass weitgehend ab. In Israel gibt es derzeit so viele schwer an Corona Erkrankte wie noch nie. Dennoch wird dort der „Grüne Pass“ als Zugangserlaubnis in vielen Bereichen abgeschafft. Die Meinungen dazu gehen auseinander.
07.02., – Instant Payments, Die verzögerten Echtzeitüberweisungen. Während die Übertragung von Echtzeitinformationen längst Alltag ist, sind Überweisungen in Echtzeit noch kein Standard. Für die Großbanken ist die Umstellung auf Instant Payment aufwändig und teuer.
07.02., – Australien öffnet Grenzen für Touristen. Australien war mit seinen Corona-Maßnahmen lange besonders streng. So waren die Grenzen über Monate sogar für eigene Staatsbürger dicht. Ab dem 21. Februar dürften nun auch ausländische Touristen wieder ins Land – mit Einschränkungen.
07.02., – Europäische Krisendiplomatie, »Deutsche Außenpolitik ist von einem ausgeprägten Egoismus«. Präsident Emmanuel Macron spricht heute mit Putin, Kanzler Scholz reist in die USA. Doch die Franzosen wundern sich über die Zurückhaltung des deutschen Kanzlers, sagt Gérard Araud, Frankreichs Ex-Botschafter in Washington.
08.02., – Kanzlerbesuch in Washington, Scholz irritiert auch im Weißen Haus beim Thema Nord Stream 2. Olaf Scholz versucht in den USA die Kritik an der deutschen Haltung zu Russlands Aggressionen zu zerstreuen. Doch beim Thema Nord Stream 2 wird nur Joe Biden deutlich – während der Kanzler weiter für Zweifel sorgt.
08.02., – Macron in Moskau, Der Etappensieg. Stundenlang haben die Präsidenten von Frankreich und Russland im Kreml miteinander gesprochen. Macron gibt sich am Ende vorsichtig optimistisch – und stellt Putin die Diskussion seiner Sicherheitsforderungen in Aussicht.
08.02., – SPD-Politiker kritisieren Altkanzler Schröder, »Völlig unterirdisch«. Mit seinem Engagement als russischer Gaslobbyist sorgt Gerhard Schröder in seiner eigenen Partei zunehmend für Frust. Weitere Genossen wenden sich vom Altkanzler ab.
08.02., – Konflikt mit Russland, Wer liefert Waffen an die Ukraine?. Viele Staaten liefern dieser Tage Waffen an die Ukraine – allen voran die USA. Die Lieferungen haben aber wohl eher symbolische Wirkung. Denn, da sind sich Experten sicher, am Kräfteverhältnis mit Russland werden sie kurzfristig nichts ändern.
08.02., – Kriminalität von Clans, Mindestens 120 Millionen Euro erbeutet. Mindestens 120 Millionen Euro haben falsche Polizisten seit 2018 in Deutschland erbeutet. Den Betrug organisieren auch Mitglieder eines arabisch-türkischen Clans, wie Recherchen von report München und rbb24 zeigen.
08.02., – Debatte nach Union-Vorstoß, Teil-Impfpflicht „kaum umsetzbar“?. Nach der Ankündigung Bayerns, die Impfpflicht für Beschäftigte im Gesundheitswesen vorerst nicht umzusetzen, will die Union nun auch bundesweit auf die Bremse treten. Doch die Kritik daran ist massiv.
08.02., – Emeritierter Papst bittet um Entschuldigung, Benedikts wahre Verantwortung. »Tiefe Scham« und »großer Schmerz«: In einer neuen Stellungnahme bittet Papst Benedikt Betroffene sexuellen Missbrauchs um Entschuldigung. Doch die verdienen mehr als Worthülsen.
08.02., – Kabuls Politikerinnen in Athen, Das Exilparlament der afghanischen Frauen. Vor dem Einmarsch der Taliban arbeiteten 69 weibliche Abgeordnete im Kabuler Parlament. 25 von ihnen leben inzwischen in Athen – und hoffen, dass die Welt ihr Land nicht vergisst.
09.02., – Mögliche Russlandsanktionen, Warum schweigt Scholz zu Nord Stream 2?. Olaf Scholz betont Deutschlands Entschlossenheit bei möglichen Sanktionen gegen Russland. Doch über die umstrittene Ostseepipeline Nord Stream 2 verliert der Kanzler weiter kein Wort. Gibt es dafür eine Erklärung?
09.02., – Nachbarland der Ukraine, Tumulte in slowakischem Parlament wegen Militärdeals mit den USA. Die Vereinigten Staaten wollen ihre Militärpräsenz in der Slowakei erhöhen. Doch der entsprechende Vertrag hat viele Kritiker. Bei einer Debatte im Parlament von Bratislava wurde es handgreiflich.
09.02., – »Gewaltsamer Aufstand«, Republikaner McConnell kritisiert eigene Partei für Umgang mit Kapitol-Attacke. Gerade erst haben die US-Republikaner in einer Resolution die gewaltsamen Proteste vom 6. Januar 2021 als »legitime politische Meinungsäußerung« bezeichnet. Nun widerspricht Mitch McConnell – und zwar deutlich.
09.02., – Corona-Maßnahmen aufgehoben, Dänemarks angebliche Kapitulation. In Deutschland wird derzeit viel über die Aufhebung der Corona-Maßnahmen in Dänemark diskutiert. Geht das Land einen „mutigen Schritt“ – oder hat man vor der Omikron-Variante einfach „kapituliert“?
09.02., – Prostituierte in der Pandemie, In Armut und Illegalität gedrängt. Sexarbeit hat sich infolge der Corona-Pandemie verlagert: Prostituierte bieten ihre Dienste illegal an, wie SWR-Recherchen zeigen. Damit gehen die Frauen ein hohes Sicherheitsrisiko ein.
09.02., – Sportartikel-Marke Anta, Wie China Adidas und Co. herausfordert. Ein Logo taucht derzeit öfter auf im Fernsehen: das der chinesischen Sportmarke Anta. Sie ist offizieller Olympia-Sponsor. Denn China bringt heimischen Marken gegen Konkurrenz aus dem Westen in Stellung.
09.02., – Flüssiggas für Europa, So profitiert die US-Wirtschaft vom Kampf um die Ukraine. Weil Russland nur noch zögerlich liefert, ist Europa immer stärker auf Flüssiggas aus den USA angewiesen. Die Branche ist in Partylaune – denn das Geschäft dürfte noch lange brummen.
10.02., – Richtungsstreit bei den Republikanern, Ist das der Anfang vom Ende des Trumpismus?. Donald Trump will die Lüge von der gestohlenen Wahl weiter zum großen Thema machen. Doch immer mehr Parteigrößen wie Mitch McConnell wenden sich vom Ex-Präsidenten ab. Bei den Republikanern droht ein Machtkampf.
10.02., – Trump-getreue Republikanerin, Gazpacho oder Gestapo – Marjorie Taylor Greene erntet Spott für Versprecher. Suppenkelle statt Nazikeule: Eine rechte Republikanerin hat im US-TV die Geheime Staatspolizei des NS-Regimes und eine spanische Gemüsesuppe durcheinandergebracht. Die Schadenfreude im Gegenlager ist groß.
10.02., – Bericht der »Washington Post«, US-Nationalarchiv soll Justizministerium zu Ermittlungen gegen Trump aufgefordert haben. Als Donald Trump das Weiße Haus verließ, nahm er 15 Kisten Dokumente mit. Laut einem Bericht der US-Zeitung »Washington Post« könnte deshalb wieder einmal gegen ihn ermittelt werden.
10.02., – Nato-Osterweiterung, Hat Putin recht?. Dieses Thema vergiftet das Klima zwischen Moskau und dem Westen seit Jahrzehnten: Wladimir Putin behauptet, die Nato-Osterweiterung verstoße gegen Zusagen von 1990. Wurde Russland hintergangen?
10.02., – Warenhauskenner über Galeria-Staatskredit, »Das Risiko trägt der Steuerzahler. Unglaublich eigentlich«. Handelsexperte Gerrit Heinemann hält nichts vom Staatskredit für den Warenhauskonzern Galeria. Das Geld sei wahrscheinlich verloren. Bis Ende des Jahrzehnts gebe es in Deutschland keine Kaufhäuser mehr.
10.02., – Konjunkturprognose, EU-Kommission erwartet Frühjahrsaufschwung – und anhaltend hohe Inflation. Trotz anhaltend hoher Inflation erwartet die EU-Kommission einen Aufschwung. Schon im Frühjahr soll die Konjunktur im Euroraum wieder anspringen. Die Teuerung bleibe indes noch eine Weile hoch.
10.02., – »Absichtliche Verunglimpfung«, Oppositionschef Starmer macht Johnson für Attacke verantwortlich. Nach Falschbehauptungen Johnsons über Keir Starmer wurde der Labourchef auf offener Straße attackiert. Nun hat Starmer eine direkte Verbindung zwischen den Vorfällen gezogen: »Der Premier wusste genau, was er tut«.
11.02., – Sorge vor russischer Invasion, US-Präsident Biden fordert Amerikaner zum sofortigen Verlassen der Ukraine auf. »Die Dinge könnten schnell außer Kontrolle geraten«: Der US-Präsident verschärft im Konflikt mit Russland seine Rhetorik – und appelliert an amerikanische Bürgerinnen und Bürger in der Ukraine, umgehend auszureisen.
11.02., – Informationsschlacht zwischen Russland und dem Westen, Nebel des Krieges. Mit einer aggressiven Kampagne wollen die USA einen russischen Angriff auf die Ukraine erschweren, Putin soll nicht mehr so dreist lügen können wie in der Krimkrise. Aber in Europa fürchten sich viele vor einer Eskalation.
11.02., – Finnischer Präsident Sauli Niinistö über Osteuropa-Konflikt, »Putin war plötzlich sehr, sehr entschlossen«. Kaum ein Staatschef kennt den Kremlherrscher besser als der finnische Präsident Niinistö. Er sagt: Die Russen sind bereit, hohe Preise für das zu zahlen, was ihnen wichtig ist.
11.02., – Die Russlandjobs des Altkanzlers, Schröders Agenda 2022. Im Konflikt zwischen Russland und der Ukraine wird Altkanzler Schröder zu einer Belastung für die deutsche Außenpolitik und seine alte Partei. Er hat klare Ziele, diesmal nicht fürs Land – sondern sich selbst. Kommt es zum Bruch mit der SPD?
11.02., – Allgemeine Impfpflicht, In Österreich wachsen die Zweifel. In Österreich wird die Kritik an der Impfpflicht lauter. Aus den Reihen der Landesregierungschefs heißt es, man müsse die Verhältnismäßigkeit der Maßnahme prüfen. Die Regierung hält an ihr fest.
11.02., – Londoner Polizeichefin Rücktritt wegen langer Liste von Skandalen. Die Liste der Skandale bei der Londoner Polizei ist lang: Sexismus, Homophobie, Rassismus. Weil Bürgermeister Khan ihr nicht sein Vertrauen aussprach, hat Polizeichefin Dick nun ihren Rücktritt angekündigt.
11.02., – Verschuldung des Bundes, Kleine Zinserhöhung mit großer Wirkung. Auch wenn die EZB noch keine Zinswende eingeläutet hat – die Zeit der Dauerniedrigzinsen scheint zu Ende. Das hat nicht nur für Baukredite spürbare Folgen, sondern auch für den Bundeshaushalt.
11.02., – Lava und Rauch. Drei Lavaströme und eine acht Kilometer hohe Rauchwolke. Auf Sizilien ist der Vulkan Ätna ausgebrochen. Am Donnerstagabend spuckte er Lava, die in drei Strömen einige Hundert Meter den Berg hinunterfloss, berichtete das Nationale Institut für Geophysik und Vulkanologie.
11.02., – Population stark zurückgegangen, Australien will Koalas besser schützen. Die Bilder von Koalas mit verbranntem Fell gingen nach den Buschbränden in Australien um die Welt. Doch auch Dürren und Rodungen bedrohen die Tiere stark. Nun will die Regierung die Koalas besser schützen.
12.02., – Truppenaufmarsch an ukrainischer Grenze, Westen stellt sich verstärkt auf mögliche russische Invasion ein. »Es gilt, einen Krieg in Europa zu verhindern«: Die Bemühungen zu einer Beilegung des Konflikts mit Russland laufen weiter auf Hochtouren. Westliche Spitzenpolitiker haben ihr Vorgehen per Telefonschalte abgestimmt.
12.02., – Luftlandedivision aus North Carolina, USA verlegen weitere 3000 Soldaten nach Polen. Die US-Regierung will mögliche Aggressionen durch Russland abwenden und schickt darum nun 3000 weitere Streitkräfte nach Polen. Schon Anfang nächster Woche sollen sie vor Ort sein.
12.02., – Informationsschlacht zwischen Russland und dem Westen, Nebel des Krieges. Mit einer aggressiven Kampagne wollen die USA einen russischen Angriff auf die Ukraine erschweren, Putin soll nicht mehr so dreist lügen können wie in der Krimkrise. Aber in Europa fürchten sich viele vor einer Eskalation.
12.02., – Ifo-Prognose zur Inflation, Wirtschaftsforscher warnt vor »Preisschock« bei Lebensmitteln. Eine Kettenreaktion: Sprit und Dünger werden teurer, Bauern schlagen die Kosten auf die Preise, Verbraucher müssen mehr für Lebensmittel zahlen. Das Ifo-Institut rechnet mit drastischen Preissprüngen.
12.02., – »Reisen Sie kurzfristig aus«, Auswärtiges Amt fordert alle Deutschen auf, die Ukraine zu verlassen. Eine militärische Auseinandersetzung sei »nicht auszuschließen«, warnt das Auswärtige Amt. Deutsche sollten die Ukraine daher lieber kurzfristig verlassen, wenn ihre Anwesenheit nicht zwingend erforderlich sei.
12.02., – Trucker-Proteste in Kanada Party, Drohungen und genervte Anwohner. Die meisten Kanadier unterstützen die Corona-Maßnahmen – doch die Protest-Trucker wollen weiter kämpfen – für ihre Freiheit, wie sie sagen. In Ottawa feiern sie eine Dauerparty – Anwohner sind genervt.
12.02., – Druck der Bundesregierung, Telegram sperrt 64 Kanäle. Seit Wochen macht die Regierung Druck auf Telegram – jetzt hat der Messengerdienst 64 Kanäle wegen Hassbotschaften gesperrt. Offenbar gab es zudem ein zweites Gespräch mit den Telegram-Verantwortlichen.
12.02., – Inflation in der Türkei, Textilindustrie vor dem Kollaps. In Babadağ, der Wiege der türkischen Textilindustrie, stehen die Maschinen still. Der Grund: Die Unternehmen können die stark gestiegenen Stromkosten nicht mehr zahlen.
13.02., – Telefondiplomatie ohne Ergebnis, Biden droht – Putin klagt. Ein Krisen-Telefonat jagt das nächste: Auf höchster Ebene mühen sich die USA und Europa um eine Deeskalation in der Ukraine-Krise. Doch auch neue direkte Gespräche mit Russlands Staatschef Putin bringen keine Bewegung.
13.02., – Truppenaufmarsch an der Grenze, »Wenn Russland die Ukraine überfällt, müssen wir über Waffenexporte nachdenken«. Der Grünen-Europaabgeordnete Reinhard Bütikofer stellt die Zurückhaltung Berlins bei Rüstungsexporten in die Ukraine infrage, falls Moskau angreift. Von Olaf Scholz hätte er sich klarere Worte zu Nord Stream 2 gewünscht.
13.02., – Vermessung der globalen Psyche nach zwei Jahren Pandemie, So geht es uns. Psychische Krankheiten haben sich weltweit nahezu verdoppelt, auch Suizide haben zugenommen, vor allem unter jungen Menschen: Was die Pandemie in aller Welt mit uns gemacht hat – und was jetzt hilft.
13.02., – Niederländer feiern trotz Corona-Verboten Partys in Nachtklubs. Gastwirte in den Niederlanden ließen ihre Klubs und Bars trotz Sperrzeit offen – aus Protest gegen ihrer Meinung nach längst überflüssige Coronaregeln. Deutsche Gesundheitsämter melden einen leichten Rückgang der Inzidenz. Der Überblick.
13.02., – Pläne im EU-Parlament, Künftig Warnhinweise auf Weinflaschen?. Deutsche Winzer laufen Sturm gegen Pläne, auf Weinflaschen in der EU eine Warnung vor Gesundheitsrisiken vorzuschreiben. Kommende Woche will das Europäische Parlament darüber beraten.
13.02., – Lufthansa und TUI, Hohe Buchungszahlen für Urlaubssaison. Die Perspektiven für einen Sommer mit niedrigen Inzidenzwerten sind gut – und es werden viele Urlaube gebucht. Das berichten Lufthansa und TUI. Für einige Länder gebe es dreimal so viele Buchungen wie vor Corona.
13.02., – Bundesversammlung, Bundespräsident Steinmeier wiedergewählt. Die Bundesversammlung hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier für eine zweite Amtszeit wiedergewählt. Er bekam 1045 von 1472 möglichen Stimmen. Nach seiner Wahl warnte Steinmeier vor einer akuten Kriegsgefahr in Europa.
13.02., – Volksabstimmung in der Schweiz, „Nein“ zur staatlichen Medienförderung. Staatsgelder für die Medien? Das haben die Schweizer abgelehnt. Laut einer ersten Hochrechnung stimmten 56 Prozent der Stimmberechtigten gegen das Millionenpaket. Es sollte finanziell angeschlagenen Zeitungen und Privatradios helfen.
14.02., – Konflikt in Osteuropa, Ukraine fordert von Deutschland 12.000 Panzerabwehrraketen. »Die Lage ist dramatisch«: In der Ukraine wächst die Sorge vor einem russischen Einmarsch. Nun appellierte das Land dringend an Berlin, Waffensysteme zur Panzerabwehr zu schicken.
14.02., – Rams gewinnen Super Bowl, Am Ende regeln es die Superstars. Ein Super Bowl der Superlative: vom Team der Los Angeles Rams über das Stadion bis hin zur Halbzeitshow. Die Cincinnati Bengals hatten die Chance zur Überraschung, an fehlender Coolness lag es sicher nicht.
14.02., – Hohe Investitionen, Deutschlands teure Gas-Offensive. In neue Gasleitungen und Kraftwerke investiert Deutschland Milliarden. Das hat auch mit dem Kohleausstieg zu tun. Die starke Anstieg der Gaspreise kommt für die Politik zur Unzeit.
14.02., – Kampf um Auskunftei, Das will ein schwedischer Investor mit den Schufa-Daten der Deutschen. Ein schwedischer Finanzinvestor buhlt um die Schufa. Er sieht in Deutschlands wichtigster Auskunftei Wachstumspotenzial. Doch im deutschen Bankensektor und bei Aktivisten formiert sich Widerstand gegen die Übernahme.
14.02., – Wahlkampf in Ungarn, Alle gegen Orban. Ungarn geht in die heiße Wahlkampfphase. Die große Frage ist, ob die Taktik eines Sechs-Parteien-Bündnisses aufgehen kann, Regierungschef Orban die Abwahl zu bescheren. Vieles spricht für ein Kopf-an-Kopf-Rennen.
14.02., – Vergiftung in Weiden: Ermittler bestätigen Fund von Ecstasy. Ein Todesopfer und sieben Verletzte: In einem Lokal im oberpfälzischen Weiden haben Gäste verunreinigten Champagner getrunken – mit fatalen Folgen. Die Polizei hat am Montagmittag bestätigt, dass Spuren von Ecstasy in der Flasche gefunden wurden.
14.02., – S-Bahn-Unglück in Schäftlarn: Suche nach der Ursache. In Schäftlarn im Landkreis München sind am Montag zwei S-Bahnen zusammengestoßen. Ein 24 Jahre alter Fahrgast starb, viele Menschen wurden verletzt. Die Ursache für das Unglück auf der eingleisigen Strecke ist unklar.
15.02., – Historischer Schritt in Kanada, Notstandsgesetz gegen Trucker-Proteste. Angesichts der Trucker-Proteste hat Kanadas Premier Trudeau erstmals ein Notstandsgesetz eingesetzt. So sollen Fahrzeuge abgeschleppt und Bankkonten eingefroren werden. Den Einsatz des Militärs schloss Trudeau aus.
15.02., – Lockerungen in Corona-Pandemie, Ärzteverbände begrüßen Stufenplan. Aus der Ärzteschaft kommt viel Zustimmung zu den Plänen von Bund und Ländern für eine stufenweise Lockerung der Corona-Schutzmaßnahmen. Es gibt aber auch Kritik – zum Zeitplan oder zur Art und Weise.
15.02., – Jahresberichte widerrufen, Wirtschaftsprüfer trennen sich von Trump. Trumps langjährige Wirtschaftsprüfer haben sich von dem ehemaligen US-Präsidenten als Kunden getrennt. Die Jahresabschlüsse der Trump Organization sollen nicht verlässlich sein. Hintergrund sind Ermittlungen.
15.02., – Russischer Energie-Lieferant, Die Macht des Gazprom-Konzerns. Mit seinen weltgrößten Reserven dominiert Gazprom Europas Gasmarkt. Der russische Konzern verdient Milliarden – nicht nur mit Energie, auch mit Finanzgeschäften und Medien. Selbst im Fußball mischt das Unternehmen mit.
15.02., – Strom- und Gasverträge, Gekündigte Kunden können sich wehren. Um den Jahreswechsel erhielten hunderttausende Strom- und Gaskunden plötzlich Kündigungen und mussten in teurere Tarife wechseln. Verbraucherschützer setzen sich juristisch für sie ein.
15.02., – Reaktion auf Warnung der USA vor Invasion, Ukraine erklärt kommenden Mittwoch zum Nationalfeiertag. Die US-Geheimdienste warnen vor einem Angriff Russlands, schon am Mittwoch könne es losgehen. Der ukrainische Präsident reagiert darauf nun mit einer ungewöhnlichen Maßnahme.
15.02., – Kampf gegen Inflation, Lagarde könnte Leitzins anheben – aber nicht sofort. Lange hat die EZB-Chefin das Drängen einiger Experten und Expertinnen auf eine Zinswende abmoderiert. Vor dem Europaparlament findet sie nun klarere Worte – kündigt aber gleichzeitig ein behutsames Vorgehen an.
16.02., – Verfahren gegen Prinz Andrew, Greift die Queen nun tief in die Tasche?. Nachdem das Missbrauchsverfahren gegen Prinz Andrew in New York auf eine außergerichtliche Einigung hinausläuft, dürften die Royals aufatmen. Eine spannende Frage ist nun, wie Andrew den Millionenbetrag bezahlen kann.
16.02., – Neuer Bericht, Meeresspiegel an US-Küsten steigt stark an. Die Meere entlang der Atlantikküste sind im 20. Jahrhundert so schnell gestiegen wie seit 2000 Jahren nicht mehr. Ein neuer Bericht zeigt: Es werden Gebiete überschwemmt werden, in denen es das bislang nicht gab.
16.02., – Betrug mit Kryptowährungen, Warnsystem mit Lücken. Die Schäden durch Anlagebetrug mit Kryptowährungen belaufen sich auf Hunderte Millionen Euro. Warnungen könnten Anleger schützen. Doch nach BR-Recherchen gab die Finanzaufsicht Bafin Warnmeldungen nicht weiter.
16.02., – Hilfsorganisationen, Mehr Impfdosen entsorgt als gespendet. Mehrere Hilfsorganisationen rufen die EU-Staaten erneut auf, die Covid-Impfpatente freizugeben. Die Abgabe von Impfstoffdosen an Afrika sei gescheitert. Es würde mehr vernichtet als gespendet.
16.02., – Familie der getöteten Kamerafrau Klage gegen Alec Baldwin eingereicht. Knapp vier Monate nach dem Tod von Kamerafrau Halyna Hutchins bei einem Filmdreh mit Hollywood-Star Baldwin haben die Angehörigen Klage eingereicht. Baldwin und anderen Mitwirkenden wird darin grob fahrlässiges Verhalten vorgeworfen.
16.02., – Verleumdungsklage zurückgewiesen, Palin scheitert gegen „New York Times“. Die konservative US-Politikerin Palin sah durch einen Artikel der „New York Times“ ihren Ruf geschädigt und klagte vor Gericht. Eine Jury sprach die Zeitung nun von dem Vorwurf frei. Erwartet wird, dass Palin in Berufung geht.
16.02., – Fitnessgeräte-Hersteller, Wer übernimmt Peloton?. 2800 Beschäftige mussten gehen und auch der Chef wurde ausgetauscht: Der Fitnessgeräte-Hersteller Peloton profitierte lange von der Pandemie, gilt aber nun als Übernahmekandidat. Mögliche Interessenten: Apple, Amazon und Nike.
17.02., – Sturmtief »Ylenia« über Deutschland, Deutsche Bahn stellt Fernverkehr in mehreren Bundesländern ein. »Ylenia« fegt über Deutschland, das nächste Orkantief ist im Anmarsch. Die Deutsche Bahn reagiert. An der Nordseeküste gilt eine Sturmflutwarnung, die Lufthansa annulliert Flüge.
17.02., – Über Mittelmeer, Russischer Kampfjet nähert sich US-Flugzeug auf wenige Meter. Im Luftraum über dem Mittelmeer haben russische Kampfflugzeuge drei US-Seefernaufklärer abgefangen. Das Pentagon spricht von »unprofessionellem« Verhalten – und warnt vor gefährlichen Fehleinschätzungen.
17.02., – Botschafterin in den USA, Deutsche Diplomatin betont Recht der Ukraine, Nato-Mitgliedschaft anzustreben. Eine Nato-Mitgliedschaft der Ukraine stehe nicht auf der Tagesordnung – das hat Kanzler Olaf Scholz in dieser Woche betont. Die deutsche Botschafterin in den USA formuliert nun weniger vorsichtig.
17.02., – Grenze zur Ukraine, US-Regierung wirft Russland Aufstockung seiner Truppen vor. Russland gibt an, seine Truppen im ukrainischen Grenzgebiet teilweise abzuziehen. Das sei »falsch«, behaupten nun die USA und der britische Militärnachrichtendienst: Moskau baue seine Präsenz im Gegenteil sogar noch aus.
17.02., – Folgen des Brexits, Nur jeder achte britische Exporteur profitiert vom Handelspakt mit EU. Mehr Kontrollen und Bürokratie, längere Wartezeiten an den Grenzen: Mehr als ein Jahr nach dem Brexit bewerten die meisten Unternehmen in Großbritannien die Bedingungen für den Handel mit der EU negativ.
17.02., – Trotz Coronakrise, Airbus meldet Rekordgewinn. Nach zwei Verlustjahren ist Airbus wieder zurück in der Gewinnzone – und wie: Der Konzern erzielte 2021 den höchsten Überschuss seiner Geschichte.
17.02., – Im Europaparlament, Bulgarischer EU-Abgeordneter zeigt Hitlergruß. Im EU-Parlament wurde über die Rechtsstaatlichkeit in Polen und Ungarn diskutiert, da ergriff ein nationalistischer Abgeordneter aus Bulgarien das Wort. Bei seinem Abgang reckte er den rechten Arm in die Höhe – die Kritik ist enorm.
17.02., – Zwei Monate vor den Präsidentschaftswahlen, Warum die Franzosen aus Mali abziehen wollen. Emmanuel Macron hat den Rückzug der französischen Armee aus Mali angekündigt, einem der längsten Militäreinsätze des Landes. Es ist das Eingeständnis eines Scheiterns. War Paris zu naiv?
18.02., – Steigende Preise für Milch und Butter, Wird jetzt auch noch das Croissant teurer?. Aldi hat noch mal draufgeschlagen: Die Preise für Milch sind so hoch wie lange nicht mehr. Doch das ist womöglich erst der Anfang. Experten sagen weitere Preisrunden voraus – die auch andere Lebensmittel treffen könnten.
18.02., – US-Außenminister Blinken im Uno-Sicherheitsrat, 15 Minuten Attacke gegen Russland – doch hat es geholfen?. Bomben, Panzer, Cyberattacken: Detailliert dekliniert US-Außenminister Antony Blinken im Uno-Sicherheitsrat Szenarien eines russischen Angriffs auf die Ukraine durch. Moskaus Vertreter reagiert eisig.
18.02., – EU-Kommission erwartet bei Eskalation in der Ukraine viele Flüchtlinge. Der Vizepräsident der EU-Kommission rechnet mit bis zu einer Million Flüchtlinge in Europa. US-Außenminister Blinken plant für die kommende Woche ein Treffen mit seinem russischen Kollegen Lawrow. Der Überblick.
18.02., – Von wegen »Ehrenamt«, Der Chef der Münchner Sicherheitskonferenz und seine diskreten Geschäfte mit den Mächtigen. Vom Diplomaten zum Businessman: Vertrauliche Dokumente zeigen, wie Wolfgang Ischingers Beratungsfirma an der Münchner Sicherheitskonferenz verdiente und bei Waffendeals vermitteln wollte.
18.02., – Corona-Proteste in Kanada, Polizei nimmt zwei Trucker-Anführer fest. Seit Wochen protestieren Lkw-Fahrer in und um Kanadas Hauptstadt Ottawa gegen die Corona-Politik der Regierung. Jetzt nahm die Polizei einen Mann und eine Frau fest, die die Proteste organisiert haben sollen.
18.02., – Nach Anschlägen von 2008 Indien verurteilt 38 Menschen zum Tode. Ein indisches Gericht hat 38 Islamisten wegen einer Anschlagsserie von 2008 zum Tod verurteilt. Weitere elf erhielten lebenslange Haftstrafen. Es ist das erste Mal, dass so viele Menschen in einem Fall die Todesstrafe erhielten.
18.02., – Politik plant Entlastung Was tun gegen hohe Energiepreise?. Teures Tanken, teures Heizen – all das wegen steigender Energiepreise. Nun soll es erstmal einen Heizkostenzuschuss geben. Die Opposition will mehr: ein Sofortprogramm.
18.02., – Katholische Kirche in Deutschland 9,4 Millionen Euro für Missbrauchsopfer. Allein 2021 hat die katholische Kirche Opfern sexualisierter Gewalt fast zehn Millionen Euro Entschädigung gezahlt. Der Betroffenenbeirat beklagt aber Intransparenz bei der Höhe der Zahlungen und eine fehlende Anerkennung der Taten.
19.02., – Orkantief über Europa, »Zeynep« trifft große Teile Deutschlands mit Wucht. Mehrere Menschen sind in Deutschland und anderen Ländern durch das Orkantief »Zeynep« ums Leben gekommen. Eine Entwarnung ist nicht in Sicht – bis Montag soll es stürmisch bleiben.
19.02., – US-Präsident rechnet mit Angriff auf Ukraine, »Ich bin überzeugt, dass Putin die Entscheidung getroffen hat«. Bislang hieß es in Washington stets, es sei unklar, ob Wladimir Putin zum Einmarsch in die Ukraine entschlossen sei. Jetzt wird US-Präsident Biden deutlich: Der Angriff auf »Millionen unschuldiger Menschen« komme. Aber es bleibe noch eine Möglichkeit.
19.02., – »Wir können Polen und den anderen keine Nato-Mitgliedschaft anbieten«, Neuer Aktenfund von 1991 stützt russischen Vorwurf. Russland behauptet seit Jahrzehnten, die Nato-Osterweiterung verstoße gegen westliche Zusagen nach dem Mauerfall. Nun ist ein bemerkenswertes Dokument aufgetaucht.
19.02., – »Partygate«-Skandal, Johnson soll vor Aussage Einblick in Untersuchungsakte erhalten. Bis zum späten Abend hat der britische Premier Boris Johnson Zeit, einen Fragebogen zu seinen Lockdownpartys bei der Polizei abzugeben. Dabei wird ihm offenbar ein gravierender Vorteil gewährt.
19.02., – Geheime Chatprotokolle, So trickst Tesla seine Kunden aus. Der Elektropionier Tesla boomt trotz Halbleiterkrise. Chatprotokolle zeigen jedoch, dass das Unternehmen von Elon Musk Bauteile einfach wegließ – und die Autokäufer offenbar nicht darüber informierte.
19.02., – Kiews Bürgermeister Klitschko fürchtet um seine Stadt. Vitali Klitschko warnt vor einem russischen Angriff – auch auf der Münchner Sicherheitskonferenz sind viele besorgt. Und: Ein ukrainischer Soldat wird bei einem Angriff prorussischer Separatisten getötet. Der Überblick.
19.02., – Inklusion und Teilhabe Sind Behindertenwerkstätten gerecht?. Behindertenwerkstätten stehen derzeit massiv in der Diskussion. Der Vorwurf: schlechte Bezahlung und mangelhafte Inklusion. Kritiker fordern die Abschaffung der Werkstätten.
20.02., – Mitteilung aus Minsk, Russische Truppen sollen in Belarus bleiben – angeblich für weitere Militärübung. Offiziell schickte Russland Truppen für ein Manöver nach Belarus, nun sollen sie nach Angaben aus Minsk bleiben. Das Verteidigungsministerium begründete dies mit der »Verschärfung der Situation im Donbass«.
20.02., – Johnson warnt vor größtem Krieg in Europa seit 1945. Neue Angriffe werden aus dem Osten der Ukraine gemeldet. Der britische Premier Johnson droht Russland mit weiteren Sanktionen. US-Präsident Biden beruft eine Sitzung des Nationalen Sicherheitsrats ein. Der Überblick.
20.02., – Debatte um Geschlechtsanpassung, Befreit sich der Mensch von den Grenzen der Biologie?. In Deutschland sollen die Bürger ihr Geschlecht bald wählen können. Doch viele Menschen empfinden es als verstörend, wenn Mann oder Frau zu einer Kategorie werden, die man qua Verwaltungsakt ändern kann.
20.02., – Bilanz der Winterspiele, Das Ende der olympischen Idee, wie wir sie kennen. Selten waren Winterspiele so öde wie in China. Der Gastgeber missbrauchte sie erwartbar als Bühne für seine Propaganda, das IOC und Präsident Thomas Bach schauten tatenlos dabei zu. Der Schaden ist immens.
20.02., – Atomabkommen mit Iran Macron drängt zu Kompromissbereitschaft. Frankreichs Präsident Macron hat den Iran aufgefordert, die politischen Entscheidungen zu treffen, um das Atom-Abkommen zu erhalten. Dafür biete sich nun eine gute Gelegenheit, hieß es aus dem Élysée-Palast.
20.02., – Nach Erdrutsch in Brasilien Zahl der Toten steigt auf 152. Die Zahl der Todesopfer nach den verheerenden Erdrutschen in Brasilien ist auf 152 gestiegen. Fast 170 Menschen werden noch vermisst. Fünf Tage nach dem Unglück gibt es aber kaum noch Hoffnung, Überlebende zu finden.
20.02., – „Suisse Secrets“ Credit Suisse und ihre kriminellen Kunden. Über Jahre hat die Schweizer Bank Credit Suisse auch Kriminelle, umstrittene Staatschefs und korrupte Beamte als Kunden geführt. Das geht aus einem Datenleak hervor, das NDR, WDR und SZ ausgewertet haben.
20.02., – Neues Sturmtief im Anmarsch, Auf „Ylenia“ und „Zeynep“ folgt „Antonia“. Mehrere Tote und immense Schäden sind die Bilanz der vergangenen Sturmtage. Ruhe soll erst am Dienstag einkehren – zuvor erfasst Sturmtief „Antonia“ Deutschland. Vor allem umstürzende Bäume können gefährlich werden.
21.02., – Nach Vermittlung Frankreichs, Biden und Putin stimmen Gipfeltreffen zur Krise in Osteuropa zu. Neuer diplomatischer Vorstoß zur Entspannung der Lage im Osten Europas: Wladimir Putin und Joe Biden wollen offenbar ein Krisentreffen ansetzen. Bedingung an Russland: Vorher darf es keine Invasion in der Ukraine geben.
21.02., – „Suisse Secrets“ Neue Spur in Siemens-Schmiergeldskandal. Das Leak aus der Schweizer Bank „Credit Suisse“ entlarvt unbekannte Konten eines Ex-Siemens-Managers. Nach Recherchen von NDR, WDR und SZ könnten die Millionen ein neues Licht auf einen Korruptionsskandal werfen.
21.02., – Schröder droht wegen Russland-Unterstützung kein Parteiausschluss. Der Gaslobbyist und Ex-Kanzler Schröder muss nicht damit rechnen, aus der SPD ausgeschlossen zu werden – sagt Generalsekretär Kühnert. Und: Dass die AfD die Russland-Gruppe im Bundestag führen soll, sorgt für Kritik. Der Überblick.
21.02., – Australien lässt nach zwei Jahren wieder Touristen ins Land. Wegen der Pandemie hatte sich Australien die letzten 24 Monate praktisch komplett abgeschottet – doch jetzt fallen die Reisebeschränkungen. Und: Jeder sechste Beschäftigte will hierzulande dauerhaft im Homeoffice bleiben.
21.02., – Feuerkatastrophe im Ruhrgebiet, Ganzer Wohnkomplex in Essen steht in Flammen. Nahe der Essener Innenstadt ist ein Wohnkomplex in Brand geraten. Der komplette Block mit etwa 50 Wohnungen steht in Flammen. Es gibt mindestens drei Verletzte, rund hundert Menschen mussten gerettet werden.
21.02., – Auf der Reeperbahn nach dem Wegfall der Corona-Sperrstunde, Die lange Nacht ist zurück. Hamburg darf wieder die ganze Nacht lang feiern, zumindest im Sitzen. Die Wirte auf Sankt Pauli haben sich vorbereitet. Aber wie reagieren die Gäste – und kommen sie überhaupt?
21.02., – Sturmtief „Antonia“, Erneute Sturmnacht in Deutschland. Mit „Antonia“ erlebte Deutschland die dritte Sturmnacht innerhalb weniger Tage. Insgesamt hinterließ „Antonia“ jedoch weniger Schäden als befürchtet. Und auch die Wetteraussichten machen Hoffnung.
22.02., – Uno-Sondersitzung zur Bedrohung der Ukraine, Der ratlose Sicherheitsrat. Auf einer nächtlichen Krisensitzung hat der Uno-Sicherheitsrat das Vorgehen Moskaus in der Ostukraine scharf verurteilt. Doch es blieb bei Worten – dafür sorgte das Vetorecht Russlands.
22.02., – Augenzeugen berichten von angeblichen Militärkolonnen im Donbass. In der Stadt Donezk sind offenbar erste russische Armeefahrzeuge aufgefahren – darunter auch Panzer. Die USA ziehen ihre letzten Diplomaten aus der Ukraine ab. Und: Schlagabtausch im Uno-Sicherheitsrat. Der Überblick.
22.02., – Urteil des Verfassungsgerichts, Abtreibungen in Kolumbien legalisiert. In Kolumbien sind künftig Abtreibungen bis zur 24. Schwangerschaftswoche legal. Das Verfassungsgericht gab einer entsprechenden Klage von Frauenrechtlerinnen statt.
22.02., – Ukraines Präsident Selenskyj, „Wir haben keine Angst“. Auf die Entsendung der russischen Truppen reagiert der ukrainische Präsident Selenskyj zurückhaltend. „Wir bleiben dem friedlichen und diplomatischen Weg treu“, sagt er – und bittet Europa um Unterstützung.
22.02., – Russische Truppen in Donezk und Luhansk, Putins zynischer Plan. Die Entsendung russischer Truppen in die Ostukraine folgt einem zynischen Eskalationsplan von Präsident Putin. Es ist zu befürchten, dass Putin weitere Gebiete ins Visier nimmt – im Osten der Ukraine und darüber hinaus.
22.02., – Vor Koalitionsausschuss, Grüne gegen höhere Pendlerpauschale. Ein Vorschlag zur Abfederung der steigenden Energiepreise ist eine rasche Erhöhung der Pendlerpauschale. Doch vor den morgigen Beratungen der Ampel-Koalition wird klar: Vor allem die Grünen halten die Idee für den falschen Weg.
22.02., – Ukraine-Krise, Duma erkennt Separatistengebiete an. Das russische Unterhaus hat die Anerkennung der Separatistengebiete ratifiziert. Der ukrainische Verteidigungsminister Resnikow sagte, Putin habe einen weiteren Schritt zur „Wiederbelebung der Sowjetunion“ unternommen.
22.02., – Russische Invasion in der Ostukraine, Bundesregierung stoppt umstrittene Gaspipeline Nord Stream 2. Angesichts der russischen Aggression in der Ostukraine zieht Deutschland erste Konsequenzen: Das Wirtschaftsministerium hat den Zertifizierungsprozess für Nord Stream 2 auf Eis gelegt.
23.02., – Nach Aggression durch Russland, Ukrainischer Sicherheitsrat kündigt Ausnahmezustand an. Angesichts der russischen Bedrohung verhängt die Ukraine einen Ausnahmezustand für das gesamte Land. Die Regelung soll zunächst einen Monat gelten. Es ist nicht die einzige Notmaßnahme Kiews.
23.02., – Strafmaßnahmen gegen Putin-Freunde, Russlandforscherin nennt britische Sanktionen gegen Oligarchen einen »Witz«. Großbritannien sanktioniert wegen der Eskalation in der Ukraine russische Superreiche – und friert Vermögen ein. Doch das reicht laut einer Russlandkennerin nicht.
23.02., – Erdoğan kritisiert westliche Diplomatie im Umgang mit Russland. Der türkische Präsident kritisiert, die diplomatischen Bemühungen des Westens gegenüber Russland seien wenig erfolgreich. Und: Ukrainischer Botschafter in Deutschland verschärft Ton um Waffenlieferungen. Der Überblick.
23.02., – Radikale Corona-Proteste, Viele Täter polizeilich unbekannt. Viele radikalisierte Täter, die politisch-motivierte Straftaten mit Corona-Bezug begehen, sind zuvor polizeilich nicht in Erscheinung getreten. Das zeigen Recherchen von STRG_F und Panorama.
23.02., – Russland-Ukraine-Konflikt, China in der Zwickmühle. Bei den Olympischen Spielen hatte sich Präsident Xi demonstrativ an die Seite von Präsident Putin gestellt. Doch im Russland-Ukraine-Konflikt bleibt Peking vage – vor allem wirtschaftlich steht für China zu viel auf dem Spiel.
23.02., – EU-Lieferkettengesetz Faire Bedingungen von Anfang an. Deutschland und andere Länder haben schon Gesetze, um Arbeitsbedingungen bei ihren Lieferanten weltweit zu verbessern. Jetzt zieht die EU nach. Dafür gibt es Lob. Einige fürchten aber eine enorme Belastung der Firmen.
23.02., – Münchener Rück Milliardengewinn trotz Pandemie und Flut. Der weltgrößte Rückversicherer hat im vergangenen Jahr trotz Corona-Pandemie und Flutkatastrophen seinen Gewinn auf 2,9 Milliarden Euro gesteigert. Für 2022 erwartet die Münchener Rück noch höhere Gewinne.
23.02., – Mindestlohn-Erhöhung Mit Risiken und Nebenwirkungen. Zwölf Euro Mindestlohn: Ein zentrales Wahlversprechen der SPD hat das Kabinett nun auf den Weg gebracht. Vor unerwünschten Nebenwirkungen warnen Wirtschaft und Gewerkschaften gleichermaßen.
24.02., – Russische Minister betroffen, EU setzt neue Sanktionen in Kraft. Die EU hat neue Sanktionen gegen Russland in Kraft gesetzt. Zu den Betroffenen zählen unter anderem der russische Verteidigungsminister Schoigu, Wirtschaftsminister Reschetnikow sowie Vize-Ministerpräsident Grigorenko.
24.02., – Russland-Ukraine-Konflikt, Putin genehmigt Militäreinsatz in Ukraine. Beobachter warteten seit Tagen auf eine russische Invasion in die Ukraine. Nun hat Präsident Putin einen Militäreinsatz angeordnet. Die Separatisten in Luhansk und Donezk hatten ihn zuvor um militärischen Beistand gebeten.
24.02., – Angriff Russlands auf die Ukraine, Scholz: „Dunkler Tag für Europa“. US-Präsident Biden und Bundeskanzler Scholz haben den Angriff Russlands auf die Ukraine scharf verurteilt. Sie kündigten eine enge Abstimmung innerhalb der G7 zusammen mit der NATO und der EU an.
24.02., – Boom der Türkei-Buchungen, Die Rückkehr der deutschen Touristen. Reiseunternehmen melden bis zu 300 Prozent mehr Frühbuchungen aus Deutschland für die Türkei. Das Land hofft auf die Rückkehr zur Tourismus-Normalität – doch die Entwicklungen in der Ukraine bereiten Sorgen.
24.02., – Russische Börse fällt um die Hälfte Kursrutsch nach Ukraine-Angriff. Der Militärangriff Russlands auf die Ukraine schlägt weltweit an den Aktienmärkten ein – der DAX verliert zu Handelsbeginn fast vier Prozent, während der Ölpreis auf über 100 US-Dollar je Fass steigt.
24.02., – Schalke entfernt Gazprom von Trikots. Bei Schalke 04 bröckelt nach dem russischen Angriff auf die Ukraine die Verbindung zur Firma Gazprom. S04 nimmt den Hauptsponsor von den Trikots. Zudem hat der Gazprom-Vertreter im Aufsichtsrat sein Mandat niedergelegt.
24.02., – Sorge um Mitarbeiter, Wie deutsche Firmen nun reagieren, Der Hafenkonzern HHLA schließt einen Terminal in Odessa, VW richtet einen Krisenstab ein – viele deutsche Unternehmen sind direkt betroffen vom Krieg in der Ukraine. Die Frage ist auch: Wie geht es mit dem Russlandgeschäft weiter?
24.02., – NATO aktiviert Verteidigungspläne. Die NATO will ihre Streitkräfte zum Schutz der Bündnispartner im Osten verstärken. Außerdem hat die Allianz ihre Verteidigungspläne aktiviert, um eine schnelle Truppenbewegung zu ermöglichen – nicht aber in die Ukraine.
25.02., – Ukraine-Krieg, Tausende gehen auf die Straße. In vielen Städten sind Tausende Menschen auf die Straße gegangen, um gegen die russische Invasion und gegen Putin zu demonstrieren. Auch in Russland wurde in Dutzenden Städten protestiert. Dort gab es viele Festnahmen.
25.02., – Erste russische Einheiten in Kiew. Nach Russlands Einmarsch in die Ukraine sind nach Angaben des ukrainischen Verteidigungsministeriums die ersten russischen Einheiten in die Hauptstadt Kiew vorgedrungen. In der Nähe der Regierungszentrale waren Schüsse zu hören.
25.02., – Paris statt Sankt, Petersburg UEFA verlegt Finale der Champions League. Die UEFA hat Sankt Petersburg das Finale der Fußball-Champions-League wie erwartet entzogen, das Spiel soll nun im Stade de France in Saint-Denis bei Paris stattfinden. Zu ihrer Partnerschaft mit Gazprom äußerte sich die UEFA nicht.
25.02., – Krieg in der Ukraine, Mehr als 100.000 Menschen auf der Flucht. Einen Tag nach dem russischen Angriff auf die Ukraine sind nach UN-Angaben mehr als 100.000 Menschen auf der Flucht. Tausende weitere sind bereits im Ausland. Die EU-Staaten bereiten sich auf weitere Flüchtlinge vor.
25.02., – Hermes-Bürgschaften, Bund stoppt Garantien für Russland-Exporte. Die Bundesregierung hat Garantien für Exporte nach Russland und Investitionen deutscher Firmen im Land ausgesetzt. Der Stopp der Hermes-Bürgschaften erschwert die Geschäfte deutscher Firmen in Russland.
25.02., – Westliche Sanktionen, Russland droht mit Vergeltung. Angesichts der Sanktionen des Westens hat Moskau „Vergeltungsmaßnahmen“ angekündigt – ohne Details zu nennen. Um die wirtschaftlichen Folgen der Strafmaßnahmen abzumildern, will Russland die Wirtschaftsbeziehungen mit Asien stärken.
25.02., – Die fatalen Irrtümer der deutschen Russlandpolitik, Die Bundeswehr, so mobil wie eine Wanderdüne. Deutschland steht vor den Trümmern seiner Ostdiplomatie. Vor allem die Bundeswehr steht nach Jahrzehnten der Abrüstung blank da. Nun beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit: Was hat die Truppe zu bieten, was muss sie erst wieder lernen?
25.02., – Putin-Verbindung des Altkanzlers, SPD-Politiker fordern von Klingbeil Machtwort zu Schröder. Wegen seiner Nähe zu Wladimir Putin wird Gerhard Schröder zunehmend zur Belastung für die SPD. In der Partei wächst nach SPIEGEL-Informationen die Kritik an der Zurückhaltung der Vorsitzenden Lars Klingbeil und Saskia Esken.
25.02., – Deutscher Umgang mit Putin, Verklärt, verlogen, verloren. Jahrzehntelang glaubte man in Berlin, dass Sicherheit und Frieden in Europa nur in Kooperation mit Moskau zu haben sind – nicht in Konfrontation. Nun kann man live dabei zusehen, wie diese Politik in sich zusammenfällt.
25.02., – Selenskyj erhebt schwere Vorwürfe, »Alle haben Angst, niemand hat geantwortet«. Wolodymyr Selenskyj bittet den Westen verzweifelt um militärische Hilfe – vergebens. In einer nächtlichen Rede äußert sich der Präsident der Ukraine auch zu seiner persönlichen Gefährdung. Währenddessen rückten russische Truppen auf Kiew vor.
26.02., – Sanktionen gegen Russland, Große Worte, nichts dahinter. EU und Nato rufen den entschlossenen Widerstand gegen Putins Eroberungskrieg in der Ukraine aus. Doch der Schwur des Westens klingt hohl – und das liegt auch an Deutschland.
26.02., – Flucht, Leid, Widerstand. Russische Truppen dringen immer tiefer in die Ukraine vor. Tausend Soldaten sollen bereits tot sein, mehr als 100.000 Menschen sind auf der Flucht. Fotos zeigen die Zerstörung – und wie sich die Verteidiger in Kiew rüsten.
26.02., – Krieg gegen die Ukraine, »Putin verhält sich wie ein klassischer Gladiator«. Unabsehbar und gefährlich: Der Krieg in der Ukraine habe eine immense Bedeutung für die Welt, warnt der Politologe Bertrand Badie. Etwas Vergleichbares hat es in der Geschichte noch nie gegeben, sagt er.
26.02., – Dirigent Waleri Gergijew, Münchner OB setzt Putin-Freund ein Ultimatum. 2014 unterstützte Waleri Gergijew die Annexion der Krim – nach dem russischen Angriff auf die Ukraine fordern Kollegen vom Chefdirigenten der Münchner Philharmoniker, Stellung zu beziehen. Der Münchner OB droht sogar mit dem Rauswurf.
26.02., – Israels Blick auf den Ukrainekrieg, Nur Abschreckung funktioniert. Die Schwäche der Europäer und der USA im Ukrainekrieg wird die Politik im Nahen Osten verändern – und den iranisch-israelischen Konflikt anheizen. Die Unfähigkeit, autokratischem Handeln zu begegnen, liegt offen da.
26.02., – »Es ist ein entscheidender Moment«, Selenskyj fordert sofortige Aufnahme der Ukraine in die EU. Nach dem Großangriff auf die ukrainische Hauptstadt Kiew wendet sich Wolodymyr Selenskyj auch an die Europäische Union. Der Präsident fordert erneut, dass sein Land als Mitglied aufgenommen wird.
26.02., – Polen will keine WM-Playoffs gegen Russland spielen. Der polnische Fußball-Verband beabsichtigt im Zuge der Krise in Osteuropa mit seinem Nationalteam in den WM-Playoffs nicht gegen Russland anzutreten. Polens Bayern-Star Robert Lewandowski unterstützt die Entscheidung.
27.02., – Warum Putins Plan bislang nicht aufgeht. Russland ist auf dem Vormarsch in der Ukraine, stößt aber auf erheblichen Widerstand. Die Verluste scheinen relativ hoch, in Russland wissen die Menschen wenig davon – noch.
27.02., – Nordkorea hat nach Erkenntnissen Japans und nach Angaben des südkoreanischen Armee erneut eine Rakete getestet. Wie die japanische Nachrichtenagentur Kyodo unter Berufung auf die Regierung in Tokio berichtete, handelte es sich möglicherweise um eine ballistische Rakete.
27.02., – Öldepot südlich von Kiew in Brand. Im Verlauf schwerer Kämpfe rund um die ukrainische Stadt Wassylkiw nahe Kiew traf offenbar eine Rakete ein Öldepot. In der Stadt Charkiw ist eine Gasleitung explodiert. Gleichzeitig kommen russische Truppen wohl nicht weiter voran.
27.02., – Russische Truppen dringen in Charkiw ein. Auch in der Nacht hat es in allen Landesteilen der Ukraine schwere Kämpfe gegeben: In Charkiw, der zweitgrößten Stadt des Landes, drangen am Morgen russische Truppen ein. Nahe Kiew wurde ein Öldepot von einer Rakete getroffen.
27.02., – Deutschland sperrt Luftraum für russische Flüge. Wegen des Krieges in der Ukraine ist der deutsche Luftraum seit dem Nachmittag für alle russischen Flüge gesperrt. Humanitäre Hilfsflüge sind nach Angaben der Bundesregierung ausgenommen. Weitere Länder haben ähnliche Schritte angekündigt.
27.02., – Anordnung von Putin, „Abschreckungskräfte“ in Alarmbereitschaft. Russlands Präsident Putin versetzt die sogenannten Abschreckungskräfte des Landes in Alarmbereitschaft. Diese umfassen auch Atomwaffen. Grund sei das „aggressive Verhalten“ der NATO. Die USA sprechen von einer „inakzeptablen Eskalation“.
27.02., – Netzkonzern Ericsson Schmutzige Geschäfte im Irak. Der Telekomausrüster Ericsson hat jahrelang kriminelle Praktiken seiner Mitarbeiter und Subunternehmer im Irak geduldet. Möglicherweise sind sogar Gelder beim IS gelandet, wie interne Dokumente zeigen, die WDR, NDR und SZ einsehen konnten.
27.02., – Wegen des Ukraine-Kriegs, BP steigt bei Rosneft aus. Der Ölmulti BP steigt bei Rosneft aus und zieht damit Konsequenzen aus dem Ukraine-Krieg. Unklar ist, ob der Schritt aus freien Stücken erfolgt – oder auf Drängen der britischen Regierung.
28.02., – Krieg gegen die Ukraine, Gefechte, Gespräche und Gerüchte. Im Krieg in der Ukraine spricht Präsident Selenskyj von entscheidenden Stunden. Laut US-Informationen soll der Vormarsch russischer Truppen gebremst sein. Gerüchten zufolge könnte Belarus in den Krieg eingreifen.
28.02., – Sanktionen gegen den Iran, Geld verdienen – auch ohne SWIFT, Die meisten russischen Banken sind wegen des Krieges gegen die Ukraine vom SWIFT-System ausgeschlossen. Ein Land, das mit diesen Sanktionen Erfahrungen hat, ist der Iran. Dort kennt man Schlupflöcher.
28.02., – Sorge vor Energieknappheit, Kohle- oder Atomenergie statt russischem Gas?. Was tun, wenn Russland kein Erdgas mehr liefern sollte? Um diese Frage ist eine politische Debatte entbrannt. Müssen Atommeiler und Kohlekraftwerke länger laufen? Wirtschaftsminister Habeck hat eine klare Meinung.
28.02., – Von der Leyen will Ukraine als EU-Mitglied, Mögliche EU-Mitgliedschaft der Ukraine, „Wir wollen sie drin haben“. Angesichts des Kriegs gegen die Ukraine fordern Einige, das Land schnell zum Beitrittskandidaten zu machen. Nach dem Willen der EU-Kommissionschefin soll die Ukraine zumindest perspektivisch Teil der Staatengemeinschaft werden.
28.02., – Wie Putins Krieg Brüssel zur Kehrtwende bewegte, Europa wacht auf. Lange Zeit waren die EU-Staaten in ihrer Haltung gegenüber Moskau unentschlossen. Putins Angriffskrieg gegen die Ukraine führt nun zu einem der dramatischsten Kurswechsel der Nachkriegsgeschichte. Kommt er zu spät?
28.02., – Selenskyj wendet sich an russische Soldaten, »Rettet euer Leben und geht heim!«. Präsident Selenskyj hat sich mit einem neuen Video zur Lage in der Ukraine gemeldet. Er verkündet darin neue Opferzahlen – und richtet einen Appell an die russischen Soldaten.
28.02., – Bericht des Weltklimarates, Klimawandel „eindeutig“ Gefahr für die Menschheit. „Wir müssen nicht ‚das Klima‘ retten, sondern uns“ – so bringt ein Wissenschaftler auf den Punkt, was im neuen IPCC-Bericht steht. Wenn nicht bis Ende des Jahrzehnts Entscheidendes passiere, sei es zu spät.

MÄRZ

01.03., – Der belarussische Diktator und der Ukrainekrieg, Putins treuer Vasall. Alexander Lukaschenko hat sein Schicksal in die Hände des Kremlchefs gelegt. Seine Unterstützung für den russischen Angriffskrieg könnte jedoch die unterdrückte Opposition in Belarus mobilisieren.
01.03., – Mehrere russische Flugzeuge laut ukrainischer Armee abgeschossen. Die ukrainische Armee behauptet, fünf russische Kampfflieger und einen Hubschrauber vom Himmel geholt zu haben. Und: USA weisen wegen Spionagevorwürfen zwölf russische Uno-Diplomaten aus. Die News.
01.03., – Gysi verurteilt Teile der Linkspartei, »Liebe Sahra, ich bin über eure Erklärung entsetzt«. Der Ukrainekrieg sorgt für neuen Streit bei der Linken: Mit einem scharfen Brief an Sahra Wagenknecht und andere Genossen hat sich Gregor Gysi über deren Nato-Kritik beschwert. Wagenknecht schlug via Twitter zurück.
01.03., – Experte über die Folgen von Putins Überfall, Welche Chance haben die Ukrainer, diesen Krieg zu gewinnen? »Keine«. Der Osteuropa-Forscher und Putin-Fachmann Hans-Henning Schröder über die düstere Zukunft für die Ukraine, die Gefahr eines Atomangriffs und das Ende des postsowjetischen Friedens in Europa.
01.03., – Krieg in der Ukraine. Offenbar 70 ukrainische Soldaten bei Angriff getötet. Die russische Armee soll bei einem Angriff mehr als 70 ukrainische Soldaten getötet haben, wie die Regionalbehörde mitteilte. Russland verlegt seine Ost-Truppen Berichten zufolge näher an Europa heran.
01.03., – Verbindungen mit Russland, Wo Chinas Freundschaft aufhört. Nach dem russischen Angriff auf die Ukraine versucht China, sich nicht offen auf eine Seite zu stellen. Kann Russland trotzdem auf Hilfe seines wichtigsten Handelspartners hoffen, um Sanktionen abzufedern?
01.03., – Online-Mode boomt, Zalando-Umsatz auf Rekordhoch. Europas größter Online-Modehändler Zalando hat im vergangenen Jahr erstmals einen Umsatz im zweistelligen Milliardenbereich erzielt. Aber der Krieg in der Ukraine dürfte das weitere Wachstum nach ersten Einschätzungen bremsen.
01.03., – Der belarussische Diktator und der Ukrainekrieg, Putins treuer Vasall. Alexander Lukaschenko hat sein Schicksal in die Hände des Kremlchefs gelegt. Seine Unterstützung für den russischen Angriffskrieg könnte jedoch die unterdrückte Opposition in Belarus mobilisieren.
01.03., – 40.000 Euro pro Soldat, Kiew will Kremltruppen mit Geldgeschenk zur Aufgabe bewegen. Die Idee Moskaus, in der Ukraine als Befreier gefeiert zu werden, ging nicht auf. Nun will die Selenskyj-Regierung russische Soldaten mit Geld zur Waffenniederlegung bewegen – Codewort: »Million«.
02.03., – Biden-Rede im Kongres, Wladimir Putin vereint für einen Moment sogar Amerika. In seiner Rede zur Lage der Nation attackiert US-Präsident Joe Biden den Kremlchef – und erhält viel Applaus aus beiden Parteien. Bei den innenpolitischen Themen werden hingegen weiter tiefe Gräben sichtbar.
02.03., – Russische Luftlandetruppen sollen Krankenhaus in Charkiw angegriffen haben. In der Nacht gab es erneut schwere Gefechte in zahlreichen ukrainischen Städten. In Charkiw erbeuteten ukrainische Soldaten russische Panzer. In Cherson sollen zahlreiche Zivilisten gestorben sein.
02.03., – »In einer Frage von Krieg und Frieden kann niemand neutral sein«. Bundesaußenministerin Annalena Baerbock hat vor der Uno-Vollversammlung die Mitgliedstaaten aufgefordert, sich gegen Russland zusammenzuschließen. Das Land habe die internationale Friedensordnung »brutal angegriffen«.
02.03., – Krieg in der Ukraine, »Ich befürchte, sie werden nun die Städte zerstören«. Warum greift die russische Luftwaffe nicht stärker in den Ukrainekrieg ein? Unvermögen, meint Militärexperte Justin Bronk. Er fürchtet, dass die Piloten nun zur »Methode Holzhammer« greifen.
02.03., – Türkei hat russischen Antrag auf Fahrt durch Meerengen abgewiesen. Russland wollte offenbar weitere Kriegsschiffe durch die türkischen Meerengen ins Schwarze Meer bringen. Entsprechende Anträge wies die Regierung in Ankara aber freundlich zurück, wie nun Außenminister Cavusoglu sagte.
02.03., – »Niemand will russisches Öl kaufen, verschiffen oder lagern«. Am Ölmarkt handelt die Sorge um die Lage in Osteuropa derzeit mit: Viele Händler wollen es nicht riskieren, russisches Öl zu kaufen. Das könnte die Preise weiter steigen lassen.
02.03., – Trotz Putins Überfall auf die Ukraine, Familie Schröder-Kim beharrt auf Russland-Verbindungen. Gerhard Schröder hat langjährige Mitarbeiter verloren. Sie wollen wegen Putins Ukrainefeldzug nicht mehr für ihn arbeiten. Nun mahnt seine Ehefrau via Instagram, nicht alle Verbindungen zu Russland dürften gekappt werden.
03.03., – Weitere Waffenlieferung, Deutschland will Flugabwehrraketen an Ukraine liefern. Erst am Mittwoch waren »Stinger« und Panzerfäuste aus Bundeswehr-Beständen in der Ukraine angekommen. Nun bereitet Deutschland eine neue Waffenlieferung vor – mit Raketen aus alten NVA-Beständen.
03.03., – Krieg in der Ukraine, Luftalarm in Kiew, Attacken auf zivile Gebäude – das geschah in der Nacht. Den USA zufolge nimmt die russische Armee zunehmend Zivilisten ins Visier. Ukrainische Großstädte und Vororte standen in den vergangenen Stunden unter heftigem Beschuss. Es gibt Berichte über Tote und Verletzte.
03.03., – Krypto-Boom in Russland, Wird der Bitcoin vom »Friedensgeld« zur Kriegswährung?. Der Ukrainekrieg sorgt für einen Ansturm auf Bitcoin, Ether und Co., die Branche erlaubt russischen Kunden weiter den Handel damit. Finanzpolitiker sind alarmiert.
03.03., – Erste ukrainische Großstadt, Cherson unter Kontrolle der russischen Streitkräfte. Ukrainische Beamte haben die Einnahme der seit Tagen umkämpften Hafenstadt Cherson bestätigt – zuvor wurden Berichte aus Moskau dementiert. Dem Bürgermeister zufolge drangen russische Soldaten in das Rathaus ein.
03.03., – Russischer Oligarch Roman Abramowitsch kündigt Verkauf des FC Chelsea an. Der FC Chelsea ist amtierender Champions-League-Sieger und das Langzeitprojekt des russischen Milliardärs Roman Abramowitsch. Nach Kritik als Folge der Invasion der Ukraine kündigt der Oligarch nun den Verkauf an.
03.03., – Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat den Gegnern seines Landes einen harten Kampf angesagt. „Sie werden hier keinen Frieden haben, sie werden hier kein Essen haben, sie werden hier keine ruhige Minute haben“, sagte der 44-Jährige in einer Videobotschaft.
03.03., – Wie der Krieg das Brot verteuert. Weizen verteuert sich, bei Sonnenblumenöl und Soja droht eine Verknappung. Auch die Düngerpreise steigen. In der Landwirtschaft zeigt sich, wie groß die Abhängigkeit von den großen Lieferländern Russland und Ukraine ist.
04.03., – Brand an Europas größtem Kernkraftwerk nach russischem Angriff gelöscht. Auf dem Gelände des AKW Saporischschja ist bei einem russischen Angriff ein Feuer ausgebrochen. In der Umgebung der Anlage soll keine erhöhte Radioaktivität gemessen worden sein. Laut Behörden ist der Brand nun gelöscht.
04.03., – Umkämpfte Millionenstadt in der Ukraine, Warum Charkiw für Putin so wichtig ist. 1917 riefen die Bolschewisten in Charkiw die erste Sowjetrepublik aus, als Konkurrenz zum Nationalstaat in Kiew. Nach zähen Kämpfen stieg die Stadt zum Symbol der sowjetischen Moderne auf. Will Putin daran anknüpfen?
04.03., – Google legt Werbegeschäft in Russland auf Eis. Die russische Wirtschaft zahlt einen hohen Preis für den Krieg, den die Regierung gegen die Ukraine führt. Jetzt haben sich zwei weitere US-Tech-Giganten dem Boykott angeschlossen.
04.03., – China schweigt vor Volkskongress zum Krieg in der Ukraine. Vor Beginn der Jahrestagung des Volkskongresses in Peking hat China Äußerungen zum Krieg in der Ukraine vermieden. Und: Die Metropolitan Opera in New York arbeitet nicht mehr mit Anna Netrebko zusammen. Die News.
04.03., – Neue US-Sanktionen gegen Oligarchen. Die Kreise, die russische Oligarchen noch ziehen können, werden immer enger. Die US-Regierung von Präsident Joe Biden verhängt weitere Sanktionen gegen Personen aus dem Umfeld von Präsident Wladimir Putin.
04.03., – Russisches Parlament Haftstrafen für „Fake News“ über Armee. Das russische Parlament hat ein Gesetz verabschiedet, das lange Haftstrafen und hohe Geldbußen für die Veröffentlichung von „Falschnachrichten“ über die russischen Streitkräfte vorsieht.
04.03., – Massives Fuel Dumping: 80 Tonnen Kerosin über Pfälzerwald abgelassen. Eine Maschine der belgischen Challenge Airlines hat offenbar rund 80 Tonnen Treibstoff über dem Pfälzerwald abgelassen. Die zuständige Behörde spricht von technischen Problemen.
04.03., – Deutsches Tesla-Werk endgültig genehmigt. Das Land Brandenburg hat die Fabrik des Elektroautobauers Tesla in Grünheide genehmigt – allerdings unter zahlreichen Auflagen. In einigen Wochen dürfte nun die Produktion beginnen.
04.03., – Malik Harris ist Deutschlands Act beim Eurovision Song Contest 2022 in Turin und steht somit am 14. Mai im Finale. Mit dem Song „Rockstars“ setzte er sich am Freitagabend beim deutschen Vorentscheid „Germany 12 Points“ in Berlin durch.
05.03., – »Grünes Licht für weitere Bombardierung«, Selenskyj kritisiert Nato wegen Ablehnung einer Flugverbotszone. Ukraines Präsident Wolodymyr Selenskyj drängt weiter auf eine Flugverbotszone über seinem Land – und verurteilt die gegenteilige Entscheidung der Nato. Bei einer Demo in Frankfurt wurde er zugeschaltet und bat: »Schweigt nicht, geht auf die Straße, unterstützt die Ukraine.«
05.03., – Bloomberg stoppt Berichterstattung aus Russland, CNN stellt Übertragung ein. Nach einem neuen Gesetz gegen »Falschinformationen« ziehen sich immer mehr ausländische Medien aus Russland zurück. Und: Der Kreml behauptet, die Ukraine nicht aufteilen zu wollen – und fordert Sicherheitsgarantien. Die News.
05.03., – Putins Krieg gegen die Ukraine, Hafen von Mariupol offenbar unter russischer Blockade – das geschah in der Nacht. Russland rückt weiter in Mariupol vor und arbeitet an der Einkreisung von Kiew und Charkiw. Moskau irritiert erneut mit seiner Begründung des Krieges.
05.03., – Prorussische Demonstration, Putin wird in Belgrad gefeiert. Weltweit wird der russische Angriff auf die Ukraine verdammt. Doch in Serbien gehen Menschen auf die Straße und bejubeln Putins Feldzug.
05.03., – Nordkorea testet erneut Rakete. Zum zweiten Mal binnen einer Woche hat Nordkorea eine ballistische Rakete getestet. Der Versuch fand nur wenige Tage vor der Präsidentenwahl in Südkorea statt – und zeitgleich zur Eröffnung des Volkskongresses in China.
05.03., – Folgen des Ukraine-Kriegs Ostafrika fehlt der Weizen. Russland und die Ukraine sind für Länder wie Kenia Hauptlieferanten von Weizen oder Mais. Mit dramatisch steigenden Preisen wegen des Kriegs fürchten viele Menschen in Afrika, ihre Familien bald nicht mehr ernähren zu können.
05.03., – Russland verkündet Waffenruhe für Mariupol. Russland will nach Angaben seines Verteidigungsministeriums humanitäre Korridore für die ukrainischen Städte Mariupol und Wolnowacha zulassen. Nach einer weiteren Kriegsnacht bereitet sich die Ukraine auf eine neue Verhandlungsrunde mit Russland vor.
06.03., – US-Sender Radio Free Europe stellt Arbeit in Russland ein. Die Zahl der ausländischen Medien, die nach einem neuen Zensurgesetz nicht mehr aus Russland berichten, wächst weiter. Und: Kanada ruft seine Staatsbürger eindringlich zur Ausreise aus dem Land auf. Die News.
06.03., – Selenskyj an Ukrainer, »Wir müssen kämpfen! Wann immer sich eine Gelegenheit bietet«. Der Präsident der Ukraine appelliert an seine Landsleute, Putins Truppen aus dem Land zu vertreiben. Derweil meldet der ukrainische Außenminister den Abschuss von drei russischen Kampfflugzeugen mit Hilfe von »Stinger«-Raketen.
06.03., – »Kolossale« Zerstörung, Bürgermeister von Mariupol sieht seine Stadt einer »humanitären Blockade« ausgesetzt. Die russischen Truppen belagern Mariupol seit Tagen – sie haben Strom- und Wasserversorgung gekappt. Die Angreifer bauen so »inneren Druck« auf, sagt der Bürgermeister der Stadt. Die Menschen hungern und frieren.
06.03., – Die Verteidiger von Irpin, »Am ersten Tag hatten alle furchtbare Angst. Jetzt ist es, wie es ist«. In Irpin bei Kiew verläuft seit Tagen die Frontlinie: Hier halten der Bürgermeister und seine Freunde die Stellung, damit die Menschen ihre Stadt verlassen können. Der letzte Fluchtweg führt über eine völlig zerstörte Brücke.
06.03., – Nowa Kachowka in Südukraine, Verletzte bei Protesten gegen Besatzer. Bei einer Kundgebung gegen die russische Besatzung im südukrainischen Nowa Kachowka sollen mehrere Menschen durch Schüsse russischer Soldaten verletzt worden sein. Zuvor hatte Präsident Selenskyj zu Protesten aufgerufen.
06.03., – Ukrainische Hafenstadt Mariupol, Evakuierung erneut gescheitert. Zum zweiten Mal sollte den Menschen in Mariupol ermöglicht werden, die Stadt zu verlassen. Doch wie bereits am Samstag wurde die Feuerpause nicht eingehalten. Die Evakuierung musste abgebrochen werden.
06.03., – Zehn Jahre nach der Troika, Die Verarmung griechischer Rentner. Vor zehn Jahren forderte die Troika erstmals Rentenkürzungen in Griechenland. Heute haben viele Ältere viel weniger Rente als früher. Gelöst sind die Probleme der Rentenkasse trotzdem nicht.
06.03., – Lebensmittel-Lieferdienste, Fast-Food-Rennen in Manhattan. Lebensmittel per App bestellen und in 15 Minuten liefern lassen: Dieses Angebot ist für viele New Yorker verlockend. Im harten Wettbewerb der Anbieter mischen deutsche Start-ups kräftig mit.
07.03., – News zum Krieg in Osteuropa, Russland kündigt erneut Öffnung humanitärer Korridore an. Bei den letzten Versuchen wurde die Waffenruhe immer wieder gebrochen – nun verspricht Russland erneut, mehrere sichere Wege in die Ukraine zu öffnen. Und: Westliche Verbündete fordern Ausschluss Russlands aus Interpol. Die News.
07.03., – Fluchtversuche aus Irpin bei Kiew, »Unter absoluter Lebensgefahr«. Die Kremltruppen nehmen die Kleinstadt Irpin nahe Kiew seit Tagen unter Beschuss. Die Menschen versuchen verzweifelt zu fliehen – doch der humanitäre Korridor ist eine Todesfalle, berichtet SPIEGEL-Reporter Christoph Reuter.
07.03., – Naftogaz-Chef Vitrenko, »Wir können nicht einmal nachsehen, ob dort Leichen liegen«. Die Energieversorgung der Ukraine ist unter Beschuss. Juri Vitrenko, Chef des Staatskonzerns Naftogaz, warnt vor einer humanitären Katastrophe – und nennt verstörende Details zum Angriff auf das AKW Saporischschja.
07.03., – Knapp zweistündiges Gespräch, Macron warnt Putin in Telefonat vor Angriff auf zivile nukleare Einrichtungen. Kaum jemand weiß, wo sich Wladimir Putin aufhält. Telefonisch hält er allerdings Kontakt zu wenigen Politikern. Am Sonntag sprach er mit dem türkischen sowie dem französischen Präsidenten – und sagte, alles laufe nach Plan.
07.03., – Hohe Unsicherheiten, Chinas Exportwirtschaft bremst. Die Folgen des Ukraine-Kriegs treffen die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt in einer schwierigen Lage. Bereits zu Jahresbeginn verlangsamte sich das Wachstumstempo des chinesischen Außenhandels.
07.03., – Eilantrag der Ukraine am IGH, Worte statt Waffen. Die Ukraine verteidigt sich auch vor den internationalen Gerichten gegen Russland. Über einen Eilantrag aus Kiew verhandelt nun der Internationale Gerichtshof.
07.03., – Folge des Ukraine-Kriegs, Ölpreis steigt dramatisch. Die Angst vor den Folgen des Ukraine-Kriegs hat den Ölpreis zeitweise auf fast 140 Dollar pro Fass getrieben. Das ist der höchste Stand seit 2008. Experten halten noch weit höhere Preise für möglich.
08.03., – Sanktionen des Westens, Ukraine fordert russisches Energieembargo – Deutschland will nicht. Deutschland bezieht große Teile seiner Energielieferungen aus Russland. Ein von der Ukraine gefordertes Energieembargo träfe auch die eigene Bevölkerung. Sogar die USA drücken Verständnis für das Zögern der Europäer aus.
08.03., – Wolodymyr Selenskyjs Videobotschaft, »Ich bleibe in Kiew«. Raketen, Artillerie und Mördertruppen: Als Präsident der Ukraine schwebt Wolodymyr Selenskyj in Lebensgefahr. Trotzdem weigert er sich weiter, die Hauptstadt Kiew zu verlassen.
08.03., – »Haben das volle Recht«, Russland droht mit Gaslieferstopp durch Nord Stream 1. Westliche Staaten bringen angesichts des Ukrainekriegs einen Boykott von russischem Gas und Öl ins Spiel. Darauf reagiert nun der Vizeregierungschef in Moskau – mit einer unverhohlenen Warnung.
08.03., – »Das deutlichste Signal an Putin«, US-Demokraten bereiten Milliarden-Hilfspaket für Ukraine vor. Die USA haben den eigenen Haushalt noch nicht gesichert – doch sie planen umfangreiche Hilfen für die Ukraine. Das von der Regierung Biden beantragte Sechs-Milliarden-Dollar-Paket wird im Senat sogar verdoppelt.
08.03., – Putins Krieg, Russland beschießt nach ukrainischen Angaben Fluchtkorridor aus Mariupol. Übereinstimmenden Berichten aus Moskau und Kiew zufolge ist eine erste Fluchtroute aus dem nordukrainischen Sumy offen. An anderer Stelle wirft die Ukraine russischen Truppen hingegen erneut einen Bruch der Feuerpause vor.
08.03., – Gräueltaten in der Ukraine, Generalbundesanwalt ermittelt wegen Verdachts auf russische Kriegsverbrechen. Angriffe auf Wohnviertel, Einsatz von Streubomben – die Bilder von Gräueltaten russischer Truppen beim Angriff auf die Ukraine kursieren seit Tagen. Jetzt haben sie Deutschlands Chefankläger auf den Plan gerufen.
08.03., – Neue Probleme für Bayer-Tochter, Los Angeles hat Klage gegen Monsanto eingereicht. Die Stadt im US-Bundesstaat Kalifornien wirft der Bayer-Tochter vor, bis 1979 Gewässer mit Chlorverbindungen verschmutzt zu haben.
08.03., – 36,3 Milliarden Tonnen CO2-Ausstoß so hoch wie noch nie. Die Erholung der Weltwirtschaft von der Pandemie geht deutlich zu Lasten des Klimas und der Umwelt: Laut der Internationalen Energieagentur war der CO2-Ausstoß 2021 so hoch wie nie zuvor – für ein Drittel verantwortlich ist China.
09.03., – Mac Studio vorgestellt Apple-Offensive auf dem PC-Markt. Apple hat eine neue Version seines Einsteiger-iPhones SE vorgestellt, mit der es neue Kunden locken will. Doch das Highlight des diesjährigen Frühjahrs-Event war etwas anderes.
09.03., – Heikle Russlandpolitik der USA, Ölembargo ja, Kampfjets … noch nicht. Die US-Regierung erhöht den Druck auf Putin: Sie will keine Energie mehr aus Russland importieren. Ein Kampfflugzeuggeschäft mit Polen zugunsten der Ukraine lehnt Washington dagegen ab. Aber wie lange noch?
09.03., – Sicherheitsbriefing, Großbritannien beobachtet »erheblichen Erfolg« der Ukraine gegen russische Luftwaffe. In knapp zwei Wochen Invasion hat es Russland nicht geschafft, den ukrainischen Luftraum für sich zu erobern. Das britische Verteidigungsministerium lobt nun die eigentlich unterlegene Luftverteidigung.
09.03., – CIA-Chef Burns, »Putin ist im Moment wütend und frustriert«. Die kommenden Wochen würden vermutlich »hässlich«: CIA-Chef William Burns hat sich bei einer Anhörung im US-Kongress zum Ukrainekrieg geäußert – und zur Psyche des russischen Präsidenten.
09.03., – Atomkraftwerk Tschernobyl vom Netz abgeschnitten. Nach Angaben des Netzbetreibers Ukrenerho sind durch Beschuss Stromleitungen nach Tschernobyl beschädigt. Kampfhandlungen verhinderten aktuell Reparaturarbeiten. Und: 14.500 Menschen zu Kampfeinsatz in Ukraine gereist.
09.03., – EU beschließt Sanktionen gegen weitere russische Oligarchen. Die EU wird belarussische Banken vom Kommunikationsnetzwerk Swift ausschließen, Vermögenswerte von russischen Oligarchen werden eingefroren. Einem EU-Mitglied gehen auch diese Strafmaßnahmen noch nicht weit genug.
09.03., – Wrack vor Antarktisküste Shackletons „Endurance“ entdeckt. Vor mehr als 100 Jahren wurde die „Endurance“ vom Packeis zerquetscht und versank. Nun wurde das Schiff des Polarforschers Shackleton vor der Antarktisküste gefunden. Seine Expedition ist legendär – die gesamte Crew überlebte.
09.03., – Russische Soldaten im Krieg, „Wie zu Übungen nach Kiew“. Russland schickt offiziell nur Berufssoldaten in die Ukraine. Doch offenbar wurden junge Wehrpflichtige vor dem Einmarsch gezielt angeworben – ohne zu wissen, dass ein Krieg bevorsteht. Ihre Familien bangen.
09.03., – Ganze AfD Verdachtsfall, Ein Urteil und seine möglichen Folgen. Der Verfassungsschutz darf die gesamte AfD als rechtsextremistischen Verdachtsfall einstufen. Die Partei prüft, ob sie gegen dieses Urteil in Berufung geht – denn die Folgen könnten gravierend sein.
10.03., – Ökonomen zu Kriegsfolgen, Steigt die Inflation auf zehn Prozent?. Der Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine wird die deutsche Wirtschaft stark belasten. Ökonomen erwarten auch eine nochmals deutlich höhere Inflation. Auch Rufe nach Abstrichen beim Klimaschutz werden laut.
10.03., – Städte unter Beschuss, Diskussion über russische Energie-Importe – das geschah in der Nacht. Mehrere ukrainische Städte sind offenbar von russischen Truppen angegriffen worden. Unter den Zielen sollen auch Wohngebiete gewesen sein. Der Druck auf Deutschland zum Verzicht auf russisches Öl und Gas wächst.
10.03., – USA warnen vor russischem Einsatz von Massenvernichtungswaffen. Das Weiße Haus befürchtet einen Angriff Russlands mit chemischen oder biologischen Waffen: Moskau könne entweder selbst derartige Mittel einsetzen – oder eine Attacke durch die Ukraine vortäuschen.
10.03., – Gefahr einer »erheblichen russischen Reaktion«, US-Regierung stellt sich gegen jede Kampfjet-Lieferung an die Ukraine. Nach dem polnischen Vorstoß zu MiG-Lieferungen an die Ukraine hatten sich die USA zunächst überrascht gezeigt, dann skeptisch. Nun wird die Biden-Regierung deutlich: Kampfjets für die Ukraine soll es generell nicht geben.
10.03., – Mögliches Embargo gegen Russland, Gasmangel würde deutsche Wirtschaft um bis zu drei Prozent schrumpfen. Bei einem Energieembargo gegen Russland hätte die deutsche Industrie wohl zu wenig Gas. Die volkswirtschaftlichen Auswirkungen wären laut einer Studie noch zu verkraften. Aber was ist mit den Preisschüben?
10.03., – USA verlegen „Patriot“-Raketen nach Polen. Wegen des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine haben die USA „Patriot“-Abwehrraketen nach Polen verlegt. Das Pentagon sprach von einem „rein defensiven Einsatz“ zum Schutz vor möglichen Bedrohungen.
10.03., – Corona-Pandemie in China, Infektionen steigen auf Zwei-Jahres-Hoch. China meldet so viele Corona-Infektionen wie seit zwei Jahren nicht mehr. Zuletzt wurden 402 lokale Infektionen entdeckt – fast doppelt so viele wie am Vortag. Ergibt die Null-Covid-Strategie noch Sinn?
10.03., – „Keine Demokratie in Deutschland“, Putins Propagandist im Bundestag. Der Bundestagsabgeordnete Eugen Schmidt (AfD) stellt Deutschland in russischen Medien als Land dar, in dem Andersdenkende unterdrückt und verfolgt werden.
10.03., – Großbritannien belegt Oligarchen mit Sanktionen. Wegen ihres laschen Umgangs mit russischen Oligarchen steht die britische Regierung seit längerem in der Kritik. Jetzt hat sie Sanktionen gegen sieben Superreiche verhängt. Unter ihnen ist auch FC-Chelsea-Inhaber Abramowitsch.
11.03., – TikTok und der Krieg, Der Kampf um die Klicks – und die Wahrheit. Junge Menschen weltweit informieren sich per TikTok über den Krieg in Ukraine. Doch die Mechanismen der App begünstigen geradezu Manipulationen: Fakevideos werden oft millionenfach angesehen – mit unabsehbaren Folgen.
11.03., – Selenskyj über Lage in Mariupol, »Dies ist blanker Terror von erfahrenen Terroristen«. 100.000 Menschen konnten laut dem ukrainischen Präsidenten Selenskyj über Fluchtkorridore gerettet werden. In Mariupol sei die Evakuierung nach russischen Angriffen jedoch erneut gescheitert.
11.03., – Lawrow nach zwei Wochen Krieg, »Wir haben die Ukraine nicht angegriffen«. Die Situation in der Ukraine ist 14 Tage nach Beginn der russischen Invasion diplomatisch und militärisch festgefahren. Die Außenminister verhandeln, aber erfolglos. Russlands Außenminister Lawrow leugnet den Krieg rundheraus.
11.03., – Umstrittener Altkanzler, SPD-Politiker begrüßen Schröders Putin-Besuch. »Alles, was hilft, den Krieg in der Ukraine zu stoppen, ist gut«: SPD-Chef Klingbeil setzt im SPIEGEL leise Hoffnung in die Reise von Altkanzler Schröder nach Moskau. Auch andere Sozialdemokraten äußern sich positiv.
11.03., – Ukrainekrieg und seine Folgen, Russischer Oligarch befürchtet Lage wie vor der Revolution 1917. Milliardär Wladimir Potanin warnt vor einer zweiten Front, die Moskau im Wirtschaftskrieg mit dem Westen aufmacht. In Russland könnte sich eine Situation entwickeln wie vor der bolschewistischen Revolution.
11.03., – Katholische Bischöfe, Waffenlieferungen „grundsätzlich legitim“. Der russische Angriffskrieg zwingt die Kirche, ihre Friedensethik zu überdenken. Die katholischen Bischöfe betonten, dass Waffenlieferungen für die Ukraine „grundsätzlich legitim“ seien. Die evangelische Kirche äußerte sich ähnlich.
11.03., – Teurere Lebensmittel, Preisexplosion bei Raps und Kartoffeln. Die Erzeugerpreise für Agrarprodukte sind im Januar um 21 Prozent gestiegen. Neben Rapsöl waren Kartoffeln größter Preistreiber. Verbraucher müssen für Lebensmittel schon deutlich mehr zahlen – und das könnte erst der Anfang sein.
11.03., – Sanktionen gegen Oligarchen, Auch Krypto-Vermögen sind angreifbar. Um westliche Sanktionen zu umgehen, flüchten Oligarchen vermutlich auch in Kryptowährungen wie den Bitcoin. Doch auch hier wären die Vermögen bei entsprechenden Sanktionen keineswegs sicher.
11.03., – Anders als die Konkurrenz, Deutsche Bank will Russland nicht verlassen. Die Deutsche Bank will sich nicht vollständig von ihrem Geschäft in Russland trennen. Damit verhält sich das größte deutsche Kreditinstitut anders als einige Konkurrenten. Die Dividende soll steigen.
12.03., – Chiles neuer Präsident Boric, Ein Linker neuen Typs. Der neue, frisch vereidigte Präsident Chiles heißt Boric und ist 36 Jahre alt. Er will eine neue Verfassung erarbeiten und den Neoliberalismus im Land beenden. Doch Chiles soziale Probleme sind in der Pandemie noch gewachsen.
12.03., – Russische Offensiven auf Kiew teils erfolgreich – das geschah in der Nacht. Die russische Armee rückt weiter nach Kiew vor und weitet ihre Offensiven in anderen Landesteilen aus. Auch Wohngebiete sollen unter Beschuss stehen. In mehreren Städten sind Luftschutzsirenen zu hören. Der Überblick.
12.03., – Besetzung von Melitopol, Ukrainisches Parlament beschuldigt Russland der »Entführung« eines Bürgermeisters. Mehrere Soldaten und ein Mann mit schwarzer Tüte über dem Kopf: Das Parlament in Kiew wirft den russischen Besatzern die Entführung des Bürgermeisters von Melitopol vor – inklusive möglichem Videobeweis.
12.03., – Uno-Sicherheitsrat, Westliche Staaten werfen Russland »wilde« Verschwörungsmythen zu Biowaffen vor. Russland behauptet, die Ukraine verfüge über Biowaffen – und hat deshalb den Uno-Sicherheitsrat einberufen. Bei der Sitzung wurde der russische Botschafter nun scharf angegangen.
12.03., – Luftalarm und Patriotismus. Mehrmals täglich warnen Sirenen im westukrainischen Lwiw vor Luftangriffen. Doch die Menschen wollen nicht aufgeben. Man werde „bis zum letzten Atemzug kämpfen“, sagt der Bürgermeister der Stadt.
12.03., – US-Bundesstaat Florida, Es geht um mehr als Worte. Ein neues Gesetz sorgt im US-Bundesstaat Florida für Proteste. Die LGBTQ-Bewegung befürchtet, das künftig in Schulen Worte wie „homosexuell“ nicht mehr benutzt werden dürfen. Die Protestwelle erfasste sogar den Disney-Konzern.
12.03., – Saudi-arabischer Blogger Badawi nach zehn Jahren Haft freigelassen. Weil er die strenge Auslegung des Islams in Saudi-Arabien kritisierte, wurde der Blogger Raif Badawi 2014 zu zehn Jahren Haft verurteilt. Nun ist er wieder frei. Ob er allerdings auch ausreisen darf, ist noch unklar.
12.03., – US-Sanktionen gegen Russland, Importverbot für Wodka und Diamanten. Die USA wollen weitere Sanktionen gegen Russland verhängen. US-Präsident Biden kündigte an, dem Land den Status als „meistbegünstigte Nation“ zu entziehen. Außerdem werde der Import von Alkohol, Fisch und Diamanten verboten.
12.03., – Furcht vor der Rache Putins, Deutsche Unternehmen verlassen Russland. Mercedes-Benz, Airbus und Siemens stehen vor einem Dilemma: Sie wollen die Sanktionen unterstützen und sich aus Russland zurückziehen – müssen aber mit Vergeltung rechnen. Welche Verantwortung tragen Unternehmen?
13.03., – Kiew warnt vor gefälschtem Referendum in Großstadt Cherson. Russland will laut ukrainischen Angaben in der besetzten Hafenstadt Cherson eine Bürgerabstimmung inszenieren – um eine weitere »Volksrepublik« einzuläuten. Der ukrainische Präsident warnte Unterstützer deutlich.
13.03., – Das Putin-Kartell, Viele Beobachter glaubten, der russische Präsident würde bluffen. Jetzt fragen sie sich: Ist Wladimir Putin verrückt? Möglicherweise. Aber dann dürfte er nicht der Einzige sein.
13.03., – Reaktion auf russische Aggression, CSU-Chef Söder fordert Tempo bei Aufrüstung der Bundeswehr. »In einem Jahr voll einsatzfähig«: Die Opposition drängt zu raschen Investitionen in die deutschen Streitkräfte. Markus Söder sprach sich nun für ein Sofortprogramm aus.
13.03., – Russland-Sanktionen, »Teilweise herrscht schlicht Hysterie«. So verständlich die wirtschaftlichen Maßnahmen gegen Russland politisch seien – für viele Unternehmen, aber auch Menschen mit russischen Wurzeln gehen sie zu weit, findet Jurist Viktor Winkler. Er rechnet mit Klagen.
13.03., – Fußballfans an der Front, Wie ukrainische Ultras und Hooligans in den Krieg gegen Putin ziehen. Der Krieg mobilisiert auch organisierte Fußballfans in der Ukraine. Rechte und linke Gruppen sind schon länger kampferprobt. Bewaffnet verbünden sie sich nun für die Unabhängigkeit ihres Landes.
13.03., – John Bolton zu Russlands Krieg gegen die Ukraine, „Ich glaube nicht, dass Putin eine Schraube locker hat“. Putin will die gesamte Ukraine einnehmen? Eher nicht, sagt Ex-Sicherheitsberater John Bolton. Auch die Gefahr eines Atomschlags hält er für gering. Was wir erleben, sei eine Geschichte des westlichen Scheiterns.
13.03., – Truppenübungsplatz Jaworiw, Attacke auf Militärareal nahe der polnischen Grenze – mindestens 35 Tote. Bei einem russischen Raketenangriff auf ein Militärgelände im äußersten Westen der Ukraine sind Dutzende Menschen getötet worden. Auf dem Übungsplatz hielten sich in der Vergangenheit auch Nato-Ausbilder auf.
14.03., – Sipri-Bericht Europa rüstet auf. Auch wenn der globale Waffenhandel zuletzt leicht zurückging: In vielen Weltregionen wird gefährlich aufgerüstet, vor allem in Europa. Das geht aus Daten des Friedensforschungsinstituts Sipri hervor.
14.03., – Hohe Energiepreise, Bundesregierung will Bürger entlasten. Angesichts der stark angestiegenen Kosten für Benzin, Strom und Heizen kündigt Wirtschaftsminister Habeck Maßnahmen an. Auch Finanzminister Lindner stellt Erleichterungen in Aussicht.
14.03., – Oscar-Preisträger Schauspieler William Hurt ist gestorben. Einen Oscar hat William Hurt bekommen, vier Mal war er nominiert. Seinen Beruf liebte er, aber mit dem Trubel Hollywoods kam er nicht immer zurecht. Nun ist der Schauspieler mit 71 Jahren gestorben.
14.03., – Sanktionen gegen Russland Massiv, aber nicht immer wirksam. Noch nie hat der Westen derart scharfe Wirtschaftssanktionen gegen Russland verhängt wie jetzt. Die dortige Bevölkerung spürt die Folgen deutlich. Dennoch sind einige Maßnahmen nicht so wirkungsvoll, wie sie zunächst scheinen.
14.03., – Putins »Bluthund«, Kadyrow behauptet, zum Kämpfen in die Ukraine gereist zu sein. In der Ukraine sollen auch tschetschenische Spezialeinheiten für den Kreml kämpfen. Nun meldet sich Machthaber Ramsan Kadyrow mit einem Video aus einem Kommandoraum – angeblich aufgenommen nahe Kiew.
14.03., – US-amerikanische Medienberichte, Russland soll China um militärische Ausrüstung gebeten haben. US-Beamte befürchten, dass China den russischen Krieg unterstützen könnte. Die chinesische Botschaft in Washington will davon noch nichts gehört haben.
14.03., – Explodierende Energiekosten, Zanken ums Tanken. Sprit ist so teuer wie nie, Gas ebenso, auch die Lebensmittelkosten könnten steigen – Putins Ukrainekrieg treibt hierzulande die Preise. Die Politik streitet um Entlastungen. Doch eine echte Lösung ist bislang nicht in Sicht.
15.03., – Ausländische Kämpfer „Nicht gegen Russland, aber für die Ukraine“. Zuverlässige Zahlen über ausländische Kämpfer in der Ukraine zu bekommen, ist derzeit aussichtslos. Mehrere Tausend sollen sich dem Kampf gegen die russischen Invasoren angeschlossen haben – aus verschiedenen Motiven.
15.03., – Selenskyj über russische Armee, »Einen solchen Widerstand hatten sie nicht erwartet«. Der ukrainische Präsident Selenskyj fordert Putins Soldaten auf, die Waffen niederzulegen – und wirft ihnen Kriegsverbrechen vor. Neue Satellitenaufnahmen zeigen derweil das Ausmaß der Zerstörung in Mariupol.
15.03., – »Einsatz ist die Ukraine«, Elon Musk fordert Putin zum Zweikampf auf – und Tschetscheniens Machthaber antwortet. Via Twitter hat der exzentrische Milliardär Elon Musk Russlands Präsidenten »zu einem Kampf von Mann zu Mann« herausgefordert. Eine Reaktion aus dem Kreml gibt es nicht – dafür mischte sich der Putin-Verbündete und Machthaber in Tschetschenien, Ramsan Kadyrow, »Bluthund« ein.
15.03., – Russisches Staatsfernsehen, Kriegsgegnerin unterbricht Live-Nachrichtensendung mit Protestaktion. »Glaubt der Propaganda nicht. Hier werdet ihr belogen«: Eine Mitarbeiterin des russischen Staatsfernsehens hat eine Übertragung gestürmt. Mit einem Protestplakat in ihren Händen forderte sie ein Ende des Ukrainekrieges.
15.03., – Leid der Menschen in Kiew, »Ich habe kein Zuhause mehr«. Auch zweieinhalb Wochen nach Kriegsbeginn hat die russische Armee es nicht geschafft, Kiew einzukesseln. Die Angreifer nehmen die Stadt unter Artilleriebeschuss. Zivilisten leiden – und trotzen dennoch der Aggression.
15.03., – Steigende Preise in Ostafrika, „Das Leben ist hart geworden“. In Kenia stammt ein großer Teil des importierten Weizens aus Russland und der Ukraine. Die steigenden Preise treffen gerade die Ärmsten, die mehr als die Hälfte ihres Einkommens für Essen ausgeben.
15.03., – Großbritannien Oligarchen-Villen für Geflüchtete?. Nach massiver Kritik am Umgang mit Schutzsuchenden aus der Ukraine will Großbritannien sein Visa-Verfahren vereinfachen. Zudem wird diskutiert, ob Geflüchtete in leer stehenden Oligarchen-Immobilien untergebracht werden können.
15.03., – Beteiligung in St. Petersburg, Fraport wegen Russland-Geschäft unter Druck. Dem deutschen Flughafenkonzern Fraport gehört ein Viertel der Betreiberfirma des Airports St. Petersburg, der auch militärisch genutzt werden kann. Doch aufgeben will er die Beteiligung erstmal nicht.
15.03., – Viele Flugausfälle Neue Warnstreiks an deutschen Flughäfen. Reisende an deutschen Flughäfen müssen sich auch heute auf Flugausfälle und Verzögerungen einstellen. Die Gewerkschaft Ver.di hat die Warnstreiks ausgeweitet. Auch Frankfurt und Hamburg sind nun betroffen.
15.03., – Unicef schlägt Alarm, Krankenhaus in Lwiw durch kriegsverletzte Kinder überlastet. Ärztinnen und Ärzte müssen per Sticker priorisieren, wer gerettet werden kann: Unicef schlägt wegen der Lage in einem Krankenhaus in Lwiw Alarm. Die Klinik kommt wegen zu vieler im Krieg verletzter Kinder an ihre Grenzen.
16.03., – Die Männer um Putin, Auf Nummer sicher. Wer hat noch Einfluss auf Russlands Präsident Putin? Mit jedem Kriegstag wird diese Frage drängender. Unstrittig ist, dass Putin sich vor allem mit Vertretern der Sicherheitskräfte umgibt. Mit einigen teilt er eine gemeinsame Vergangenheit.
16.03., – Folge des Ukrainekriegs, Auch Metro rationiert Lebensmittel. Wegen des Kriegs in der Ukraine horten viele Menschen in Deutschland offenbar wieder Lebensmittel – vor allem Speiseöle sind gefragt. Nach Aldi begrenzt nun auch der Großhändler Metro die Abgabemengen.
16.03., – Moskau-Reise des Ex-Kanzlers, Ukrainischer Botschafter erklärt Schröders Vermittlungsversuch für gescheitert. Ex-Kanzler Gerhard Schröder war nach Moskau gereist, offenbar in der Hoffnung, im Ukrainekrieg vermitteln zu können. Der ukrainische Botschafter in Deutschland bilanziert den Versuch als »nutzlos« und »traurig«.
16.03., – Etwa 20.000 Einwohner sollen Mariupol verlassen haben. Nach Angaben des ukrainischen Innenministeriums haben tausende Menschen die von russischen Truppen eingekesselte Großstadt mit Privatautos verlassen.
16.03., – Russlands Armee schrumpft, Hilfsgüter sind blockiert – das geschah in der Nacht. Offenbar verzeichnen die russischen Truppen große Verluste. Für viele Menschen in der Ukraine bleibt die Lage aber weiter dramatisch. Präsident Selenskyj ist bei den Verhandlungen vorsichtig optimistisch.
16.03., – Krieg gegen die Ukraine, Neun von zehn Ukrainern droht Armut. 90 Prozent der Ukrainer sind nach Einschätzung eines UN-Experten durch den Krieg von Armut bedroht. Nach Angaben der Ratingagentur Fitch könnte Russland in Kürze die Staatspleite drohen.
16.03., – EU-Regierungschefs in Kiew, „Ihr seid nicht allein“. Die Regierungschefs von Polen, Tschechien und Slowenien sind unter strengster Geheimhaltung nach Kiew gereist für Gespräche mit dem ukrainischen Präsidenten Selenskyj. Sie sicherten dem Land ihre Solidarität und Unterstützung zu.
16.03., – Nach Ausschreitungen, Frankreich zu Autonomie für Korsika bereit. Nach den gewaltsamen Protesten auf Korsika hat Frankreichs Innenminister Darmanin der Insel Zugeständnisse in Aussicht gestellt, darunter gar die Autonomie. Zunächst müsse aber die Gewalt enden.
17.03., – Ex-US-General über den Krieg in Osteuropa. Wird der Konflikt über die Ukraine hinaus eskalieren? »Das ist bereits geschehen«. Der frühere US-Sicherheitsberater H.R. McMaster fordert den Westen auf, die Waffenlieferungen an die Ukraine drastisch auszuweiten – und nennt vier Ziele im Umgang mit den »revisionistischen Diktaturen« in Moskau und Peking.
17.03., – News zum Krieg in Osteuropa, Großbritannien unterstützt Polen mit »Sky Sabre«-Verteidigungssystem. Um »weitere Aggressionen« Russlands zu verhindern, schickt Großbritannien sein Luftverteidigungssystem samt an diesen Waffen geschulte Soldaten nach Polen. Und: Die Ukraine will Putin als Kriegsverbrecher einstufen lassen.
17.03., – Verstörende Putin-Rede, »Man spuckt sie aus wie eine Mücke«. Wladimir Putin hat in einem Monolog während einer Videokonferenz abgerechnet: mit einem angeblich verängstigten Westen, der unter der Knute der USA stehe. Sogenannten »Verrätern« drohte er unverhohlen.
17.03., – Wirtschaftskrise in der Türkei, Der Ukraine-Krieg als Rechtfertigung?. Der Ukraine-Krieg trifft die türkische Wirtschaft besonders hart. Das liegt vor allem an der Abhängigkeit von Russland und dem Währungsverfall der Lira. Für Präsident Erdogan könnte das zu einem ernsten Problem werden.
17.03., – Selenskyj vor dem Bundestag, „Reißen Sie die Mauer zwischen uns nieder“. In einer Videoschalte hat sich der ukrainische Präsident an den Bundestag gewandt: Zwischen Worten der Dankbarkeit und Bitten um weitere Unterstützung warf Selenskyj Deutschland vor, nicht genug getan zu haben, um den Krieg zu verhindern.
17.03., – Ehemaliger Vorsitzender Lafontaine tritt aus Linkspartei aus. Oskar Lafontaine bricht mit der Linkspartei: Nach 15 Jahren Mitgliedschaft tritt der Mitgründer und Ex-Vorsitzende aus. Die heutige Linke sei keine „Alternative zur Politik sozialer Unsicherheit und Ungleichheit“, teilte er mit.
17.03., – Syrische Ärzte in der Ukraine, „Wir haben das alles schon in Aleppo erlebt“. Wenige Chirurgen sind wohl so erfahren, Kriegsverletzte zu behandeln, wie Ärzte aus Syrien. Ein Team hat die umkämpften Regionen in der Ukraine besucht. Gezielte Angriffe auf Kliniken seien Teil der Strategie Russlands, sagt der Leiter.
18.03., – Nina D. hat heute Geburtstag und wird 18 Jahre. Alles Gute für die Zukunft. Maie und Taie
18.03., – News zum Krieg in Osteuropa, Heftige Explosionen am Flughafen von Lwiw. Mehrere Raketen sollen laut dem Bürgermeister in der Stadt nahe der polnischen Grenze eingeschlagen sein. Und: Russland verhängt Flugverbotszone über Donbass im Osten der Ukraine.
18.03., – Kein Strom, kein Wasser, von der Außenwelt abgeschnitten. Die Hölle von Mariupol. Nach wochenlangem Beschuss durch Putins Truppen erlebt die ostukrainische Stadt eine humanitäre Katastrophe. Militärexperten sagen: »Die Brutalität der Bombardierungen ist eine bewusste Strategie.« Wie halten die Menschen das aus?
18.03., – Franchisenehmer weigert sich, Burger King kann Filialen in Russland nicht schließen. McDonald’s und Starbucks haben den Stopp ihres Russland-Geschäfts längst verkündet. Jetzt gab Konkurrent Burger King bekannt, dass seine russischen Restaurants vorerst geöffnet bleiben – unfreiwillig.
18.03., – UN-Sicherheitsrat, Angriffe auf Zivilisten sollen untersucht werden. Zerstörte Wohnhäuser, Schulen und Krankenhäuser – die Vereinten Nationen fordern, dass die Angriffe auf Zivilisten in der Ukraine untersucht werden. Die Verantwortlichen müssten zur Rechenschaft gezogen werden.
18.03., – Möglicher Missbrauch von EU-Geldern, Bulgariens Ex-Regierungschef festgenommen. Der frühere bulgarische Ministerpräsident Borissow ist wegen des Verdachts auf Missbrauch von EU-Geldern festgenommen worden. Bei einer großangelegten Razzia gab es weitere Festnahmen von Ex-Regierungsmitgliedern.
18.03., – Bedrohung durch NSU 2.0, Polizei verzichtete auf Warnung. Die Berliner Polizei soll es laut rbb versäumt haben, den Berliner Linkspartei-Abgeordneten Kocak zu warnen. Ihr lagen Informationen über eine rassistische Bedrohung und eine mögliche Gefährdung vor.
18.03., – Macrons Wahlprogramm, Rente mit 65 und mehr „Made in France“. Rentenreform, eine größere Unabhängigkeit Frankreichs und Schuldenabbau: Dreieinhalb Wochen vor der Präsidentschaftswahl hat Amtsinhaber Macron sein Wahlprogramm vorgestellt. Von den Gegenkandidaten heißt es, er entziehe sich der Debatte.
18.03., – Sanktionen gegen Russland Vermögen wechselt auf Zypern Besitzer. Eine Bank, die plötzlich den Eigentümer wechselt. Firmen, die ihre Anteile verschieben. Auf Zypern verstecken reiche Russen ihr Vermögen. Jetzt versuchen sie es Panorama-Recherchen zufolge, vor Sanktionen zu retten.
18.03., – Krieg in Osteuropa, Papst Franziskus nennt Krieg »perversen Machtmissbrauch«. Papst Franziskus kritisiert Russland heftig, ohne das Land beim Namen zu nennen. Der Krieg belastet die deutsche Metall- und Elektroindustrie. Und: Polen kündigt formellen Antrag für Nato-Friedensmission an.
19.03., – Flüchtlinge aus der Ukraine, »Da kommt etwas ganz Großes auf uns zu«. Europa erlebt gerade die größte Flüchtlingsbewegung seit dem Zweiten Weltkrieg. Auch in Deutschland ist die Hilfsbereitschaft immens. Aber die Probleme wachsen mit jedem Tag.
19.03., – Krieg in Osteuropa, Russische Truppen machen laut US-Regierung militärische Fehler. US-Verteidigungsminister Lloyd Austin zufolge setzt die russische Armee taktische Informationen nicht gut ein. Auch an der Zusammenarbeit der Streitkräfte soll es hapern. Und: Vitali Klitschko wirft Russland Lügen vor.
19.03., – Putins Propaganda-Show, »Russland, Russland, Russland«. Zehntausende jubeln dem russischen Präsidenten zu, während er seinen Angriffskrieg in der Ukraine rechtfertigt. Der Auftritt soll ein Zeichen seiner Macht sein – doch es gibt Pannen bei der Übertragung.
19.03., – Merkels lasche Russlandpolitik als Erblast, Ein bisschen Boykott, das war’s. Obwohl sie Putins Brutalität kannte, stoppte Angela Merkel das »Teufelsprojekt« Nord Stream 2 nicht. Kritik aus den Reihen der CDU? Gab es kaum. Jetzt drängt Parteichef Merz auf einen Kurswechsel – doch der ist heikel.
19.03., – Reaktion auf Krieg in Ukraine, Belgien will Atomausstieg verschieben. Belgien will den bislang für 2025 geplanten Atomausstieg um zehn Jahre verschieben – auch wegen des Krieges in der Ukraine und der gestiegenen Energiepreise. Zwei Kraftwerke sollen bis 2035 am Netz bleiben.
19.03., – In Innenräumen, Österreich führt Maskenpflicht wieder ein. Trotz hoher Infektionszahlen hatte Österreich die Maskenpflicht in Innenräumen weitgehend abgeschafft. Nun macht die Regierung in Wien einen Rückzieher. Seit dem Beschluss der Lockerungen hätten sich die Prognosen verschlechtert.
19.03., – Internationale Raumstation, Herzlicher Empfang für drei Kosmonauten. Trotz schwerer Spannungen zwischen Russland und dem Westen wegen des Ukraine-Kriegs sind drei russische Raumfahrer jubelnd auf der Internationalen Raumstation ISS empfangen worden. Beim Andocken trugen sie blaue und gelbe Overalls.
19.03., – Granaten und Minen, Entschärfung russischer Kampfmittel wird laut ukrainischem Innenminister Jahre dauern. »Sie liegen unter Trümmern und stellen eine echte Bedrohung dar«: Der Innenminister der Ukraine sagt, es werde lange dauern, sein Land von scharfen Kampfmitteln zu befreien – und könne nur mithilfe des Westens gelingen.
20.03., – Die Lehren der USA im Umgang mit Russland, Joe Biden, die Ukraine und das Trauma von 2014. Als Vize unter Barack Obama musste Joe Biden mit ansehen, wie Wladimir Putin die Krim annektierte. Jetzt stellt sich der US-Präsident dem Kremlchef entschlossen entgegen – und eint so sein gespaltenes Land.
20.03., – Tausende Einwohner Mariupols nach Russland verschleppt, Russische Streitkräfte haben nach Angaben der Stadtverwaltung von Mariupol mehrere Tausend Menschen gegen ihren Willen nach Russland gebracht. Tschernihiw erlebt eine humanitäre Katastrophe. Und die Ukraine verbietet prorussische Parteien. Die News.
20.03., – Jobs für Ukraine-Flüchtlinge, Kommt jetzt das Arbeitsmarkt-Wunder?. Vor allem Frauen fliehen aus der Ukraine, viele von ihnen sind gut qualifiziert. Um sie im Berufsleben zu integrieren, braucht es Betreuungsmöglichkeiten für ihre Kinder. Welche Lehren aus 2015 gezogen werden müssen.
20.03., – Ungewisser Pandemieverlauf, »Das Risiko überlasteter Kliniken besteht weiterhin«. Die Inzidenz ist extrem hoch, zugleich hat die Bundesregierung weitreichende Lockerungen beschlossen. Der Physiker Dirk Brockmann über sich füllende Kliniken und Unsicherheiten in Modellrechnungen.
20.03., – Basis-Schutz und Hotspots Corona-Regeln – was jetzt wo gilt. Die meisten bundesweiten Corona-Schutzmaßnahmen fallen weg. Möglich bleiben Basis-Schutz und schärfere Regeln in Hotspots. In vielen Bundesländern bleiben bekannte Corona-Regeln aber erstmal.
20.03., – USA und Venezuela Vom Feind zum Freund?. Mitten im Krieg gegen die Ukraine loten die USA und Venezuela eine Annäherung aus. Vorrangig geht es Washington darum, die russischen Ölimporte zu ersetzen. Dafür wäre nicht nur politischer Wille, sondern auch viel Geld nötig.
20.03., – Belgien, Auto fährt in Menschengruppe – sechs Tote. Im belgischen Strépy-Bracquegnies ist bei einer Karnevalsveranstaltung ein Auto in eine Menschengruppe gefahren. Mindestens sechs Menschen kamen ums Leben, viele wurden verletzt. Die Ermittler gehen derzeit von einem Unfall aus.
21.03., – Schiffe mit Getreide offenbar aus ukrainischem Hafen verschwunden. Russische Schlepper sollen fünf mit Getreide beladene Frachter aus dem Hafen der ukrainischen Stadt Berdjansk bugsiert haben.
21.03., – Früherer Kremlberater Inosemzew, »Putin ähnelt Mussolini«. Der russische Ökonom und Politologe Wladislaw Inosemzew hält den Kreml-Chef für einen faschistischen Herrscher. Der Krieg könne nur beendet werden, indem der Westen die Moskauer Führung spaltet. Wie soll das gelingen?
21.03., – Hunger, Dürre und Tod, In Somalia sind drei Regenzeiten in Folge ausgeblieben – das sind die Folgen. In Somalia droht eine verheerende Hungersnot. Durch den Krieg in der Ukraine wird alles noch schlimmer.
21.03., – Gräueltaten in Myanmar, USA stufen Gewalt an Rohingya als Genozid ein. Die US-Regierung will die Gewalt gegen die Rohingya in Myanmar offiziell als Völkermord einstufen. Vor fünf Jahren waren Hunderttausende Angehörige der muslimischen Minderheit vom Militär getötet oder aus dem Land vertrieben worden.
21.03., – Ukrainischer Digitalminister über seine Hackerarmee, »Als die Invasion begann, haben wir zum Gegenangriff ausgeholt«. Mykhailo Fedorov ist Teil der jungen, technologieaffinen Selenskyj-Regierung. Im Konflikt mit Russland setzt er auf digitale Kriegsführung – »die Resultate sind überwältigend«.
21.03., – Kreml sperrt sich gegen direktes Treffen von Putin und Selenskyj. Mehrmals haben sich Delegationen aus Russland und der Ukraine zu Verhandlungen getroffen. Der ukrainische Präsident Selenskyj will ein Gespräch direkt mit Putin. Der Kreml wiegelte nun ab – und stellte neue Forderungen.
21.03., – Auf nach Nowgorod, Das neue Russland braucht eine Flagge ohne Blut. Tausende Exilrussen hoffen auf das Ende des autokratischen Russlands. Auf der ganzen Welt verstreut, brauchen sie eine neue Heimat. Ihr Vorbild könnte eine fast vergessene, mittelalterliche Republik sein.
21.03., – Drastisch hohe Energiekosten Erzeugerpreise steigen im Rekordtempo. Die deutschen Hersteller haben ihre Preise im Februar in Rekordtempo angehoben. Das hat Konsequenzen für die Verbraucherpreise. Die Folgen des Ukraine-Kriegs sind noch nicht in der Statistik.
21.03., – Südchina, Flugzeug mit 132 Insassen verunglückt. Ein Flugzeug der chinesischen Fluggesellschaft China Eastern mit 132 Insassen ist abgestürzt. Das Unglück passierte in der südchinesischen Region Guangxi, berichtet das Staatsfernsehen. Über Opfer wurde zunächst nichts bekannt.
22.03., – Biden warnt vor russischem Chemieangriff, Laut US-Präsident Biden zieht Kremlchef Putin in Erwägung, chemische oder biologische Waffen in der Ukraine einzusetzen. Zudem warnte Biden vor einem möglichen russischen Cyberangriff auf US-Einrichtungen.
22.03., – China, Keine Überlebenden nach Flugzeugabsturz. Einen Tag nach dem Absturz eines Passagierflugzeugs gibt es offenbar traurige Gewissheit über das Schicksal der 132 Insassen. Laut chinesischen Staatsmedien wurden keine Überlebenden gefunden.
22.03., – Nach Angriff in Gefängnis, Korsischer Separatist Colonna gestorben. Der korsische Separatistenführer Colonna ist seinen schweren Verletzungen erlegen, nachdem er zuvor im Gefängnis von einem Mithäftling attackiert worden war. Der Vorfall hatte heftige Ausschreitungen in Korsika ausgelöst.
22.03., – Tesla-Fabrik in Grünheide, Wird jetzt ganz Brandenburg „giga“?. Unter den Augen von Konzernchef Musk will Tesla heute die ersten E-Autos aus der „Gigafabrik“ in Grünheide ausliefern. Weitere Firmen-Ansiedlungen haben Brandenburgs Selbstbewusstsein als Automobil-Region noch wachsen lassen.
22.03., – Ausfälle und Verspätungen, Warnstreiks an acht deutschen Flughäfen. Wegen eines Warnstreiks des privaten Sicherheitspersonals müssen Flugreisende heute bundesweit mit Ausfällen und Verspätungen rechnen. Die Gewerkschaft ver.di will einen höheren Stundenlohn für die Sicherheitskräfte durchsetzen.
22.03., – Luftverschmutzung, Kein Land hält WHO-Grenzwerte ein. Die Luftqualität bleibt überall auf der Welt unzureichend. Kein Land konnte laut WHO 2021 die Grenzwerte für Luftverschmutzung einhalten. In einigen Städten wurden sie sogar um das Zehnfache überstiegen.
22.03., – Hessischer Pharmakonzern Stada durch Russland-Geschäft belastet. Kaum ein deutscher Arzneimittelhersteller ist so stark in Russland vertreten wie Stada. An diesem Geschäft hält der Konzern trotz des Ukraine-Kriegs fest. Doch es belastet die Bilanz.
23.03., – Isolierter Ex-US-Präsident, Putins Krieg, Trumps Problem. Jahrelang gab Donald Trump den Putin-Versteher, nannte den Russen zuletzt ein »Genie«: Dieser Schmusekurs rächt sich nun. Sogar die Pläne für ein Comeback des Republikaners geraten in Gefahr.
23.03., – Kreml will Atomwaffen nur »bei existenzieller Bedrohung« einsetzen. Die Regierung in Moskau hat sich zu ihrer Nuklearstrategie geäußert: Kremlsprecher Peskow erklärte, in welchem Fall Atombomben zum Einsatz kommen könnten – und dass in der Ukraine alles »streng nach Plan« verlaufe.
23.03., – Vorwurf der Zwangsarbeit, Verschleppt Russland Menschen aus Mariupol?. 100.000 Menschen sollen sich noch im belagerten Mariupol aufhalten. Die Stadtverwaltung wirft Russland vor, Bürger als Zwangsarbeiter zu deportieren. Eine Bestätigung gibt es nicht – aber Berichte über falsche Versprechen.
23.03., – Chinese in Odessa, Eine Stimme des »anderen China«. Der Programmierer Wang Jixian lebt und arbeitet in Odessa, er ist einer der letzten Chinesen in der Ukraine – und er berichtet in sozialen Medien aus seinem Alltag im Krieg. Die chinesische Zensur bestrafte das sofort.
23.03., – Geflüchtete aus der Ukraine, Die einen werden willkommen geheißen – die anderen eingesperrt. Tausende afrikanische Studenten fliehen aus der Ukraine nach Polen. Anders als Ukrainerinnen und Ukrainer werden sie nicht mit offenen Armen empfangen. SPIEGEL-Recherchen zeigen, dass einige in Haftzentren verschwinden.
23.03., – Moldau und der Ukraine-Krieg, Angst und Mitgefühl. Die Republik Moldau blickt mit großer Sorge auf den Krieg im Nachbarland Ukraine. Die Angst ist groß, dass der Krieg übergreift. Um so größer ist die Hilfe für die vielen Flüchtlinge im Land.
23.03., – Folgen des Ukraine-Kriegs, Bis zu 6,1 Prozent Inflation erwartet. Russlands Krieg gegen die Ukraine beschleunigt nach Einschätzung des ifo-Instituts den Anstieg der Verbraucherpreise in Deutschland. Die Inflationsrate dürfte in diesem Jahr auf den höchsten Stand seit 1982 steigen.
24.03., – Leben in Cherson unter russischer Herrschaft, Ihre Stadt ist besetzt – aber sie sind nicht besiegt. Die russische Armee brachte Cherson bereits Anfang März militärisch unter Kontrolle. Seitdem demonstrieren Menschen in der Stadt immer wieder – doch nun werden die Besatzer gewalttätiger.
24.03., – Nato schätzt Verluste auf russischer Seite hoch ein, Kaum jemand hätte gedacht, dass die Ukraine der russischen Invasion so lange standhält, doch Russland machte Fehler. Inzwischen soll Putin laut der Nato ein Fünftel seiner Kampftruppen in der Ukraine verloren haben.
24.03., – Großbritannien will der Ukraine 6000 Raketen liefern. Bei dem Treffen von Nato und G7 in Brüssel will Großbritanniens Premier für noch mehr Unterstützung für die Ukraine werben. Mehr Waffen und finanzielle Unterstützung hat Boris Johnson dem Land bereits zugesagt.
24.03., – Kraftprobe am Gasmarkt, Putins gefährliches Rubel-Manöver. Russlands Präsident ordnet an, alle Gaslieferverträge von Dollar und Euro auf Rubel umzustellen – die Nervosität an den Energiemärkten steigt. Will der Kreml den Westen zwingen, seine eigenen Sanktionen zu unterlaufen?
24.03., – Die Betreiber des Flughafens BER werden am Donnerstag erstmals das Terminal 2 öffnen. Knapp eineinhalb Jahre nach der Eröffnung des Flughafens werden dann alle neu gebauten Gebäude in Betrieb sein. Eine Eröffnungsfeier ist nicht geplant.
24.03., – Ein Monat Ukraine-Krieg, „Eklatante Mängel auf taktischer Ebene“. Vier Wochen nach dem Überfall auf die Ukraine habe Russland seine militärischen Ziele „in keiner Weise erreicht“, sagt der Analyst Gady.
24.03., – Corona-Pandemie, Erstmals mehr als 300.000 Neuinfektionen. Das Robert Koch-Institut hat 318.387 Neuinfektionen binnen 24 Stunden gemeldet – ein neuer Höchstwert. Auch die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz stieg weiter auf 1752,0 von 1734,2 am Vortag. 300 weitere Menschen starben an oder mit dem Virus.
25.03., – Russische Truppen teils zurückgezogen, Vorbereitung neuer Offensive – das geschah in der Nacht. Nach großen Verlusten im Nordosten der Ukraine ist ein Teil der russischen Streitkräfte wieder hinter der Grenze. Andernorts sollen sie zum weiteren Schlag ausholen. Selenskyj dankt derweil seinen Landsleuten.
25.03., – Schröder nennt Krieg in Ukraine »Konsequenz politischen Versagens«. Altkanzler und Gaslobbyist Gerhard Schröder sagt: Russland und der Westen haben viele Fehler gemacht – das habe zu Putins Überfall auf die Ukraine geführt. Die Probleme gingen zurück bis zum Fall der Mauer.
25.03., – Krieg in Osteuropa, EU-Gipfel beschließt Solidaritätsfonds für die Ukraine. Das Geld soll für die Aufrüstung und den Wiederaufbau genutzt werden: Die EU-Staaten wollen der Ukraine mit einem Solidaritätsfonds beim Kampf gegen die Kremltruppen helfen.
25.03., – Militärische Machtdemonstration, Frankreich testet atomar bestückbare Mittelstreckenrakete. Nach dem Brexit ist Frankreich das einzige EU-Land mit eigenen Atomwaffen. Präsident Macron lässt sein Militär nun eine ASMPA-Rakete testen – und die Nato aktiviert an der Ostflanke die Fähigkeiten zur ABC-Abwehr.
25.03., – Russlandaffäre, Donald Trump verklagt Hillary Clinton wegen angeblicher Verleumdung. Aus »reiner Bosheit« hätten sie sich im US-Wahlkampf 2016 gegen ihn verschworen und ihm die Kreml-Unterstützung angedichtet: Deshalb hat Ex-Präsident Trump nun eine Klage gegen Clinton und weitere Demokraten eingereicht.
25.03., – Krieg in Osteuropa, Erdoğan fordert Putin zu »ehrenvollem Abzug« auf. Der türkische Präsident Erdoğan trägt die Sanktionen gegen Russland nicht mit. Nun drängt er Putin erneut zu einem Ende des Krieges. Und: In Mariupol gibt es Hoffnung für Menschen, die die belagerte Hafenstadt verlassen wollen.
25.03., – Mariupol, Behörden vermuten rund 300 Tote durch russischen Angriff auf Theater. Die Stadtverwaltung von Mariupol hat nach dem tödlichen Angriff auf das Drama-Theater Augenzeugenberichte ausgewertet – und spricht von Hunderten toten Zivilisten, die in dem Gebäude Schutz gesucht hatten.
25.03., – Nach Artikel über mögliche Tötung Putins, Russischer Botschafter verklagt italienische Zeitung. »Wenn die Tötung des Tyrannen die einzige Option ist« – so lautete die Überschrift einer Analyse in »La Stampa« zu Putins Angriffskrieg in der Ukraine. Jetzt reagierte der russische Botschafter in Italien.
26.03., – Frankreich, Türkei und Griechenland planen Evakuierungsmission für Mariupol. Die Menschen in Mariupol leben unter dramatischen Bedingungen. Emmanuel Macron hat für sie nun eine neue humanitäre Initiative angeschoben. In den nächsten »48 bis 72 Stunden« möchte er mit Kremlchef Putin sprechen.
26.03., – Putins Krieg und die Folgen, EU-Staaten ringen um Energiepreise. Der Westen will derzeit vor allem Geschlossenheit gegenüber Kremlchef Wladimir Putin zeigen. Doch beim EU-Gipfel zeigte sich: Wenn es ums Geld geht, wackelt die Einheitsfront.
26.03., – Geflüchtete aus der Ukraine, Warum ist Deutschland so schlecht auf schutzbedürftige Frauen und Kinder vorbereitet?. Sie sind dem Krieg entkommen, jetzt sind die geflüchteten Ukrainerinnen mit ganz neuen Problemen konfrontiert: Am Bahnhof lauern zweifelhafte Gestalten, in Notunterkünften fehlen Schutzräume und Damenbinden.
26.03., – Russischer Überfall, »Wir müssen uns in Europa auf weitere Konflikte wie den Ukrainekrieg einstellen«. Der Strategieexperte François Heisbourg glaubt, dass Russland immer wieder die Konfrontation suchen wird. Beim jüngsten Nato-Gipfel habe der Westen aber immerhin die Kontrolle über den Eskalationsprozess in der Ukraine gewonnen.
26.03., – Schäuble spricht sich für Stopp russischer Gasimporte aus. »Wir dürfen nicht immer der Bremser im westlichen Bündnis sein«: Der frühere Bundestagspräsident Schäuble drängt die Bundesregierung zu einem schärferen Kurs gegen Russland.
26.03., – Kinderkrankenhaus im Krieg, Bomben auf die Schwächsten. Ein Zweijähriger mit Splittern im Körper, ein entführter Bürgermeister, ein Arzt, der mit dem Schlimmsten rechnet: In der ukrainischen Stadt Saporischschja zeigt sich die Brutalität des russischen Angriffs.
26.03., – Gescheiterte Pkw-Maut, Betreiber haben Anspruch auf Schadensersatz. Nach dem Aus für die umstrittene Pkw-Maut warnten Kritiker immer wieder vor Millionen-Folgen für die Steuerzahler. Ein Schiedsgericht bejahte nun den Anspruch auf Schadens- und Aufwendungsersatz der einst vorgesehenen Betreiber.
26.03., – US-Präsident Biden über Putin, „Dieser Mann darf nicht bleiben“. Beistand für die Ukraine und scharfe Angriffe auf Putin: In einer Grundsatzrede in Warschau hat US-Präsident Biden die russische Invasion verurteilt und die Welt auf einen langen Kampf zwischen „Demokratie und Autokratie“ eingestimmt.
27.03., – Nach Huthi-Attacken Saudis greifen Ziele im Jemen an, Die saudisch geführte Kriegskoalition hat Ziele im Jemen angegriffen. Zuvor hatten Huthis ein Öllager in Saudi-Arabien angegriffen – nahe der Formel-1-Strecke von Dschidda. Das morgige Rennen findet dennoch statt.
27.03., – Russlandexpertinnen über Folgen des Ukrainekriegs, »Dieser Krieg wird in der Westukraine weitergehen und womöglich auch in Polen«. Die Kreml-Kennerinnen Nina Chruschtschowa, Sabine Fischer und Masha Gessen blicken mit Sorge auf Putins Regime. Sie fürchten eine Brutalisierung des Kriegs – und eine dauerhafte Isolation Russlands.
27.03., – EU-Außenbeauftragter Borrell, Atom-Verhandlungen mit Iran stehen offenbar kurz vor dem Abschluss. Ist ein jahrelanger Streit gelöst? Dem EU-Außenbeauftragten Josep Borrell zufolge handelt es sich nur noch um Tage, bis das Atomabkommen mit Iran wiederbelebt werden kann. Doch noch sind Fragen offen.
27.03., – Krieg gegen die Ukraine, Verletzte nach Raketenangriff auf Lwiw. Erneut ist am Samstag auch Lwiw in der West-Ukraine von russischen Raketen angegriffen worden. Die Behörden melden fünf Verletzte. Ziel der Attacke sei wichtige Infrastruktur gewesen – die mitten in Wohngebieten liege.
27.03., – Großmanöver in der Arktis, Norwegens „Kalte Antwort“. Norwegen hat eine fast 200 Kilometer lange Grenze zu Russland. Die einst gute Nachbarschaft ist gespannter Beobachtung gewichen. Und die NATO hat erkannt, dass die arktische Region militärisch geschützt werden muss.
27.03., – Russlands Oligarchen unter Druck, Die Jagd auf die Jachten. Auf den Weltmeeren hat ein bizarres Katz-und-Maus-Spiel begonnen. Im Mittelpunkt: die Luxusschiffe der sanktionierten Putin-Freunde. Der Versuch, ihrer habhaft zu werden, ist ein Krimi – mit offenem Ausgang.
27.03., – US-Außenminister nach Biden-Äußerung, »Wir haben keine Strategie für einen Regimewechsel in Russland«. Putin könne nicht an der Macht bleiben, so hat es US-Präsident Biden bei seinem Besuch in Polen gesagt – und damit Empörung in Moskau ausgelöst. Nun relativiert sein Außenminister Blinken diese Aussage.
27.03., – Afghanistan, Taliban schränken Frauenrechte weiter ein. Die Taliban erlassen in Afghanistan immer strengere Vorschriften für das öffentliche Leben. In Freizeitparks soll künftig Geschlechtertrennung herrschen, alleinreisende Frauen dürfen offenbar nicht mehr mit dem Flugzeug reisen.
28.03., – Scholz erwägt Raketenschutzschild. Bundeskanzler Scholz hat in der ARD Überlegungen zur Anschaffung eines Raketenschutzschildes bestätigt. Zugleich wies er Kritik zurück, Deutschland finanziere den Krieg in der Ukraine mit seinen Energieimporten aus Russland mit.
28.03., – Krieg in der Ukraine, Kiew meldet militärische Erfolge. Mehr als einen Monat nach Beginn der russischen Invasion in die Ukraine lassen die Angriffe auf ukrainische Städte nicht nach. Doch Gegenangriffe konnten die russische Armee an einigen Orten zurückdrängen.
28.03., – Academy Awards, Ohrfeige überschattet Oscar-Verleihung. Schauspieler Will Smith schlägt Komiker Chris Rock ins Gesicht – und gewinnt kurz darauf die Auszeichnung als bester Hauptdarsteller. Als bester Film wurde die Tragikomödie „Coda“ ausgezeichnet.
28.03., – Folgen für Wirtschaft, Krieg bedroht ukrainische Boom-Branchen. „Es gibt circa 250.000 bis 300.000 IT-Experten im Land. Es geht kaum noch um Kostenersparnis, sondern um die reine Verfügbarkeit der Leute“, „Die sind technologisch sehr gut ausgebildet und bilden sich auch sehr gut weiter was moderne, neue Technologien betrifft. Außerdem ist es halt kulturell sehr nah an Deutschland.“
28.03., – Nach der Wahl Das Saarland sortiert sich neu. Die Landtagswahl bestätigt die saarländische Sonderrolle. Für die Wahlsiegerin SPD werden die nächsten Wochen nicht einfach – und auch die CDU kann sich eine lange Schockstarre nicht leisten.
28.03., – Putins Kriegsrhetorik, Im künftigen Russland wird kein Platz mehr für andere Meinungen sein. Die russische Propaganda weist erschreckende Parallelen zum totalitären Denken Stalins auf – und zielt auf eine neue Weltordnung.
28.03., – Desinformation im Ukrainekrieg, Wie Putins Propaganda in Deutschland wirkt. Lügen über geheime Biolabore, angebliche Nato-Pläne: Vom Kreml gestreute Ukraine-Falschmeldungen sind in Deutschland weit verbreitet. Das ist kein Zufall.
29.03., – Angriff auf die Ukraine, »Endlich sieht die Welt, wie Russland wirklich ist«. Die russische Armee bombardiert offenbar auch Denkmäler und Kulturgüter: Das nationale Erbe der Ukraine solle dadurch zerstört werden, warnt der polnische Kulturminister Piotr Gliński.
29.03., – Angriff bei Tschernobyl, Russische Soldaten fuhren ungeschützt durch verseuchtes Gebiet. Mit schwerem Gerät soll russisches Militär durch kontaminiertes Gelände um Tschernobyl gefahren sein. Nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters haben die Truppen dabei radioaktiven Staub aufgewirbelt – und eingeatmet.
29.03., – Amnesty wirft Russland Kriegsverbrechen vor. Amnesty International hat russische Kriegsverbrechen in der Ukraine angeprangert. Es würden „wahllos“ zivile Ziele angegriffen. Die internationale Staatengemeinschaft schaue zu oft weg, so die Menschenrechtsorganisation.
29.03., – Treffen in Istanbul, Russland und Ukraine verhandeln wieder. Erstmals seit fast drei Wochen reden Vertreter der Ukraine und Russlands heute wieder direkt miteinander. Sie treffen sich in Istanbul – unter Vermittlung des türkischen Präsidenten Erdogan. Dieser sieht eine „positive Richtung“.
29.03., – Sanierung von Gebäuden, Abschied vom alten Gaskessel. Die Ampel-Regierung will beim Klimaschutz in Gebäuden schneller vorankommen. So ist ein neues Programm zum Austausch alter Öl- und Gasheizungen geplant. Doch wie schnell kann der gelingen?
29.03., – Corona-Maßnahmen in Deutschland, Sorge vor einem Hotspot-Chaos. Das Aus für einen Großteil der Corona-Maßnahmen rückt näher – trotz anhaltend hoher Infektionszahlen. Mit dem Countdown für die Auflagen mehrt sich die Kritik, dass der gefürchtete Flickenteppich an Regelungen zurückkehrt.
29.03., – Laut britischer Regierung Russland setzt Wagner-Truppe in der Ukraine ein. Laut der britischen Regierung setzt Russland Söldner der Gruppe Wagner im Osten der Ukraine ein. Der Grund: die stockende Offensive der Armee. Der Westen wirft der „Schattenarmee“ schwere Menschenrechtsverletzungen vor.
29.03., – Folge des Ukraine-Kriegs, Bio-Bauern geht Öko-Tierfutter aus. Der Ukraine-Krieg könnte deutsche Bio-Betriebe bald dazu zwingen, ihre Tiere mangels Öko-Futter konventionell zu füttern. Deshalb wird bereits die Forderung laut, die strengen Bio-Regeln zeitweise auszusetzen.
30.03., – Putins Ultimatum, Russland stellt Gaszahlung nicht sofort auf Rubel um. Moskau wird nicht sofort verlangen, dass seine Gasexporte in Rubel bezahlt werden. Vielmehr gebe es eine allmähliche Umstellung, heißt es aus dem Kreml. Doch die Ankündigung wurde mit einer Drohung verbunden.
30.03., – News zum Krieg in Osteuropa, Laut Kreml kein Durchbruch bei Verhandlungen in Istanbul. »Im Moment können wir nichts sehr Vielversprechendes vermelden«, sagt der russische Regierungssprecher Dmitri Peskow über die Gespräche in Istanbul. Und: Italiens Ministerpräsident Draghi plant ein Telefonat mit Putin. Die News.
30.03., – Raketensystem »Arrow«, Ein Schutzschirm – nicht nur für Deutschland. Nach dem Überfall Russlands auf die Ukraine will die Bundesregierung ein neues Raketenabwehrsystem kaufen. Das sorgt für teils hitzige Diskussionen. Militärs indes erinnern daran, dass es nicht nur um einen nationalen Schutzschirm geht.
30.03., – Wirtschaftsweise, Konjunkturprognose sinkt wohl stark. Die Wirtschaftsweisen dürften ihre Wachstumsprognose für dieses Jahr wegen des Ukraine-Kriegs massiv senken. Zudem rechnet der Sachverständigenrat laut einem Medienbericht mit einer deutlich höheren Inflationsrate.
30.03., – Erklärung Saudi-Arabiens, Feuerpause im Jemen während Ramadan. Saudi-Arabien will während des Fastenmonats Ramadan keine Militäreinsätze im Jemen durchführen. Damit sollen die Friedensverhandlungen in Riad unterstützt werden – an denen die jemenitischen Huthi-Rebellen jedoch nicht teilnehmen.
30.03., – Biden unterzeichnet Gesetz, USA machen Lynchjustiz zur Straftat. In den USA wird Lynchen nun als eigener Straftatbestand anerkannt und als Hassverbrechen eingestuft. US-Präsident Biden hat ein entsprechendes Gesetz unterzeichnet. Es sieht eine Höchststrafe von 30 Jahren Haft vor.
30.03., – Nach mehreren Terroranschlägen Israel in Alarmbereitschaft. Es war der bereits dritte Angriff innerhalb einer Woche: Fünf Menschen wurden in der Nähe von Tel Aviv getötet. Nach relativ ruhigen Jahren wachsen nun Angst und Sorgen vor neuen Terroranschlägen.
30.03., – Öl- und Gaslieferungen, Polen will russische Energieimporte beenden. Seit Beginn des Ukraine-Krieges setzt sich Polen für ein EU-Embargo russischer Energielieferungen ein. Nun geht das Land voran: Bis Ende 2022 wolle man ohne russisches Öl und Erdgas auskommen, sagte Regierungschef Morawiecki.
30.03., – Rückkehr von der ISS, Gemeinsam zurück zur Erde. Inmitten der Spannungen zwischen Russland und dem Westen ist ein US-Astronaut zusammen mit zwei Kosmonauten von der ISS zurückgekehrt. Die Crew landete in einer russischen Raumkapsel planmäßig in Zentralkasachstan.
31.03., – Teure Energie Spritpreise sinken nur leicht. Benzin und Diesel sind in der vergangenen Woche etwas billiger geworden. Doch im Vergleich zu den Ölpreisen an den Weltmärkten sei der Kraftstoff noch immer viel zu teuer, kritisiert der ADAC.
31.03., – Internationale Geberkonferenz, Afghanistan befindet sich nach der Taliban-Machtübernahme in einem katastrophalen Zustand. Noch immer warten ehemalige Ortskräfte der Deutschen auf ihre Ausreise. Was tut die Bundesregierung, um die Not der Menschen zu lindern ohne dass die Taliban-Extremisten finanziert werden?.
31.03., – Warum Hamsterkäufe sinnlos sind. In vielen Supermärkten sind wieder einmal etliche Regale leer. Warum kaufen gerade alle wie verrückt Speiseöl und Nudeln?
31.03., – Oscar-Akademie, Disziplinarverfahren gegen Will Smith. Vor laufenden Kameras hatte Schauspieler Will Smith Moderator Chris Rock während der Oscar-Verleihung geohrfeigt. Dass er kurz danach selbst einen Oscar gewann, geriet zur Nebensache. Jetzt droht Smith der Rauswurf aus der Academy.
31.03., – Aufruf vom Marburger Bund, Ärztestreiks an 460 Kliniken. Warnweste und Trillerpfeife statt Ärztekittel und Stethoskop: Der Marburger Bund ruft die Ärzte heute bundesweit zu Warnstreiks an kommunalen Kliniken auf. Planbare Operationen an rund 460 Krankenhäusern könnten ausfallen.
31.03., – Bericht über US-Reserven, Ölpreise sinken deutlich. Die Ölpreise fallen stark. Auslöser sind offenbar Berichte, wonach US-Präsident Joe Biden in Erwägung zieht, in den nächsten Monaten eine Million Barrel pro Tag aus den US-Ölreserven freizugeben.
31.03., – Der Kreml und die Opferzahlen, In Russland kommen jetzt die Särge an. Die ersten in der Ukraine gefallenen russischen Soldaten werden in ihre Heimat überführt. Einer von ihnen: Jurij Duschkin, 23. Wie nehmen das Verwandte und Freunde auf – und was macht das mit der Stimmung im Land?

APRIL

01.04., – Russlandpolitik des früheren Außenministers, Fataler Fehler in der Steinmeier-Formel. Seit Kriegsbeginn zeigt Bundespräsident Steinmeier maximale Distanz zu Putin. Und unterschlägt dabei, dass er dem Russen als Außenminister manche Brücke baute. Fehlt ihm der Mut, Irrtümer einzugestehen?
01.04., – Ukrainischer Präsident, Selenskyj feuert Topsicherheitsbeamte – und nennt sie »Verräter«. Bisher tritt die ukrainische Staatsführung demonstrativ geschlossen auf. Nun jedoch hat Präsident Selenskyj zwei hochrangige Offizielle entlassen. Zum Abschied wählte er deutliche Worte.
01.04., – Gazprom und Rosneft, Bundesregierung prüft offenbar Verstaatlichung deutscher Tochterfirmen. Was tun, falls die Töchter der russischen Energieriesen Gazprom und Rosneft in finanzielle Schwierigkeiten geraten? Laut einem Bericht des »Handelsblatt« spielt das Wirtschaftsministerium sogar eine Enteignung durch.
01.04., – Putins Krieg, Ukraine wirft dem Roten Kreuz Kollaboration mit Russland vor. Um in Kriegsgebieten helfen zu können, hält sich das Rote Kreuz aus Konflikten eigentlich penibel heraus. In der Ukraine jedoch hat der Chef der Organisation nun massive Irritationen ausgelöst.
01.04., – EU-China-Gipfel, Für oder gegen Putin?. Peking weigert sich bis heute, die russische Invasion in der Ukraine zu verurteilen. Als Hauptschuldige werden die USA und die NATO dargestellt. Beim EU-China-Gipfel wollen die Europäer wissen, auf welcher Seite Chinas Staatspräsident Xi Jinping steht.
01.04., – Griechenland Mit „echten“ gegen „unechte“ Flüchtlinge. Griechenland agiert beim Umgang mit Ukraine-Flüchtlingen schnell und unbürokratisch. Doch die Regierung nutzt die Fluchtbewegung auch, um zwischen „echten“ und „unechten“ Flüchtlingen zu unterscheiden.
01.04., – Abzug aus Tschernobyl, Russische Soldaten angeblich verstrahlt. Fünf Wochen nach Beginn des Krieges in der Ukraine ist die russische Armee aus der Region rund um das frühere Atomkraftwerk Tschernobyl abgezogen. Nach ukrainischen Angaben haben Teile der Truppen „erhebliche Strahlendosen“ abbekommen.
01.04., – 50 Jahre SAP Der Weltkonzern von nebenan. Vor 50 Jahren wurde in Walldorf die Firma „Systemanalyse Programmentwicklung“ gegründet, kurz SAP. Heute ist der Konzern Weltmarktführer für Firmensoftware. Doch der Trend zu Cloud-Lösungen verschärft den Wettbewerb.
02.04., – Russische Staatskonzerne in der deutschen Gas- und Ölversorgung, Putins trojanische Pferde. Sie betreiben Erdölraffinerien, Pipelines und den größten Gasspeicher der Republik. Tochterfirmen von Gazprom und Rosneft sitzen an Schlüsselstellen der deutschen Energieversorgung. Stößt Gazprom nun sein Deutschlandgeschäft ab?
02.04., – Putins Überfall auf die Ukraine, Was der Krieg in postsowjetischen Staaten auslöst. Wladimir Putin bezeichnet die Ukraine als abhängigen Teil Russlands. Das versetzt auch die anderen Staaten in Sorge, die aus der Sowjetunion hervorgingen. Besteht die Gefahr, dass sich der Krieg ausweitet?
02.04., – Globalisierung und Krieg, Der Abschied aus dem deutschen Wirtschaftswundertraum. Fast blind hat sich Deutschland in die Abhängigkeit von russischen Rohstoffen begeben. Dahinter steckt das Vertrauen, dass die Welt vor allem lukrativer Absatzmarkt und günstige Bezugsquelle ist. Wie naiv.
02.04., – Kein Abrücken vom Umweltschutz, Özdemir lehnt Getreideanbau auf Ökoflächen ab. Wegen des Kriegs werden Getreidelieferungen aus Russland und der Ukraine ausbleiben, weltweit drohen Hungerkrisen. Die deutschen Agrarminister konnten sich aber nicht einigen, wie hier mit Brachflächen umgegangen werden soll.
02.04., – Attacke zur See, Wie Russlands Marine in den Krieg eingreift. Russlands Flotte kontrolliert die Gewässer vor der ukrainischen Küste. Die Feuerkraft mancher Schiffe bereitet Militärexperten Sorge. Die Ukraine hat vor allem eine Chance, sich zu wehren.
02.04., – Region Tigray in Äthiopien, Erster Hilfskonvoi seit drei Monaten. Erstmals seit Ende 2021 hat ein UN-Hilfskonvoi die vom Krieg verwüstete Region Tigray in Äthiopien erreicht. 13 LKW lieferten Lebensmittel für Menschen, die nach UN-Angaben „am Rande des Verhungerns“ stünden.
02.04., – Israel nach Anschlagsserie, Mit gemischten Gefühlen in den Ramadan. Palästinensische Angreifer haben bei Anschlägen zuletzt insgesamt elf Menschen in Israel getötet. Israel erhöhte die Sicherheitsvorkehrungen, aus Angst vor gewaltsamen Auseinandersetzungen zu Beginn des Fastenmonats Ramadan.
02.04., – Nach heftigen Protesten Sri Lankas Präsident ruft Notstand aus. Kein Treibstoff, kein Strom, explodierende Kosten: Der Inselstaat Sri Lanka leidet unter einer beispiellosen Wirtschaftskrise. Nach wütenden Protesten gegen die Regierung hat Präsident Rajapaksa den Notstand ausgerufen.
02.04., – Ukraine-Krieg, China bestreitet Umgehung von Russland-Sanktionen. Seit Beginn des Krieges steht China fest an Russland Seite. Nun hat Peking sich zu den Sanktionen gegen Moskau positioniert. Man wolle diese nicht umgehen. Zuvor hatte die EU mit wirtschaftlichen Konsequenzen gedroht.
03.04., – Ägypten Ramadan beginnt – und Brot wird immer teurer. In Ägypten steigen die Preise für Lebensmittel – eine Folge des Krieges in der Ukraine. Das trifft die Menschen zu Beginn des Ramadan besonders hart und wird für den Staat zu einem gravierenden Problem.
03.04., – Nach Abzug russischer Soldaten, »Das ist brutaler, blutrünstiger Mord«. Russen begehen in Kiewer Vorort offenbar massive Kriegsverbrechen. Nach einem Monat Belagerung haben ukrainische Truppen den Ort Butscha bei Kiew zurückerobert. Auf den Straßen finden sie viele tote Zivilisten. Alles spricht für ein russisches Kriegsverbrechen. Die Bilder sind entsetzlich.
03.04., – Wolf Prix und seine russischen Spektakelbauten, Kann man gegen den Krieg sein – und trotzdem für Putin arbeiten?. Er ist ein weltbekannter Architekt und bekennender 68er. Doch Wolf Prix erschafft gigantische Bauwerke für die russische Regierung, darunter ein Opernhaus auf der Krim. Seine Erklärung: »Ich bin kein Moralist.«
03.04., – Alternative Versorgung über Flüssiggas-Terminal, Litauen stellt russische Gasimporte vollständig ein. »Wir sind das erste EU-Land unter den Lieferländern von Gazprom, das unabhängig von russischen Gaslieferungen ist«, sagt Litauens Energieminister. Der baltische Staat hatte bereits 2015 vorgesorgt.
03.04., – »Spinnennetz an Russlandkontakten«, Ukrainischer Botschafter rechnet mit Steinmeier ab. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Ukraine-Botschafter Andrij Melnyk werden wohl keine Freunde mehr: In einem aktuellen Interview greift der Diplomat das deutsche Staatsoberhaupt ungewohnt scharf an.
03.04., – Krieg gegen die Ukraine, Litauen stellt russische Gasimporte ein. Angesichts des Ukraine-Kriegs hat Litauen als erstes EU-Land seine Gasimporte aus Russland beendet. Das teilte der Energieminister mit. Schon vor Jahren hatte sich der Baltenstaat bei der Gasversorgung breiter aufgestellt.
03.04., – Nach 20 Jahren Haft, Algerier aus Guantanamo entlassen. 2008 hatte das Pentagon die Vorwürfe gegen Sufiyan Barhoumi fallen lassen – nun ist der Algerier nach fast 20 Jahren im US-Gefangenenlager Guantanamo in seine Heimat abgeschoben worden. Damit sind noch 37 Häftlinge in dem Lager.
03.04., – Starke Regenfälle, Tote nach Unwettern in Brasilien. In Brasilien sind bei heftigen Unwettern mehr als 15 Menschen ums Leben gekommen. In einem Ort fiel an einem Tag so viel Regen wie normalerweise in sechs Monaten. Präsident Bolsonaro schickt das Militär zur Hilfe.
03.04., – Nach Software-Panne Züge in den Niederlanden stehen still. Eine Software-Panne hat den Zugverkehr in den Niederlanden weitgehend lahmgelegt. Wann das Problem behoben werden kann, ist laut Bahnbetreiber derzeit nicht absehbar. Hinweise auf eine Hackerattacke gebe es nicht.
04.04., – Gräueltaten in der Ukraine, Selenskyj befürchtet »noch schrecklichere Dinge« als in Butscha. Der ukrainische Präsident kritisiert Russland scharf für die Verbrechen in Butscha. Es könnten »noch mehr Tote und Misshandlungen« bekannt werden, sagt Wolodymyr Selenskyj. Zudem macht er Angela Merkel Vorwürfe.
04.04., – Vitali Klitschko in Butscha bei Kiew, »Die russischen Soldaten haben eine Safari auf Zivilisten gemacht«. In Butscha wurden offenbar Dutzende Zivilisten von russischen Soldaten hingerichtet. Die Gebrüder Klitschko begaben sich heute an den Tatort. Im Interview mit dem SPIEGEL kritisieren sie Deutschlands Haltung zu Russland.
04.04., – Schwere Wirtschaftskrise, Alle Minister in Sri Lanka treten zurück. Aus Protest gegen die steigenden Preise und ständigen Stromausfälle sind in Sri Lanka Tausende Menschen auf die Straße gegangen – trotz einer Ausgangssperre. Das Kabinett zog Konsequenzen aus der Krise und trat geschlossen zurück.
04.04., – Wahlen in Serbien, Vucic erklärt sich zum Sieger. Serbiens Staatschef Vucic hat sich nach ersten Prognosen zum Sieger der Präsidentenwahl erklärt. Offizielle Zahlen lassen noch auf sich warten – die Wahlkommission will erst Montagabend Ergebnisse veröffentlichen.
04.04., – Parlamentswahl in Ungarn, Orbans Fidesz mit deutlichem Sieg. Ein Sieg Orbans war erwartet worden – doch die Klarheit überraschte selbst sein eigenes Lager. Der Ministerpräsident kann wohl mit einer Zwei-Drittel-Mehrheit weiterregieren.
04.04., – Hongkong Regierungschefin Lam zieht sich zurück. Die Niederschlagung von Massenprotesten, die massive Einschränkung von Freiheiten und die Unterdrückung der Opposition fielen in ihre Amtszeit. Nun hat Hongkongs umstrittene Regierungschefin Lam ihren Rückzug angekündigt.
04.04., – Anschlag auf Asylbewerber, Mutmaßlicher Täter von Saarlouis gefasst. Bei einem Brandanschlag in einer Asylbewerberunterkunft in Saarlouis im Jahr 1991 starb ein Mann, zwei Menschen wurden verletzt. Nun wurde der mutmaßliche Täter gefasst.
04.04., – Grammy-Awards verliehen „Füllt die Stille mit eurer Musik“. In Las Vegas ist mit dem Grammy-Award der weltweit wichtigste Musikpreis verliehen worden. Anders als bei den Oscars räumten die Grammys dem Krieg in der Ukraine einen großen Platz in der Show ein.
05.04., – Tote Zivilisten in der Ukraine, Der Kampf um die Wahrheit von Butscha. Neue Satellitenbilder widerlegen die Behauptungen des Kreml, dass Russlands Armee nicht für die Gräueltaten von Butscha verantwortlich sein könne: Auf einer Straße liegen die Toten schon seit Wochen auf der Straße.
05.04., – Nach russischen Gräueltaten, Justizminister ruft Geflüchtete zum Teilen von Beweisen für Kriegsverbrechen auf. Aus der Ukraine Geflohene sollen laut Justizminister Buschmann Hinweise auf Kriegsverbrechen geben. Eine Verfolgung russischer Soldaten in Deutschland sei nicht aussichtslos – Buschmann erinnerte an einen prominenten Fall.
05.04., – Kriegsverbrechen in Butscha, USA sammeln Beweise für Anklage. Die USA sammeln Beweise für eine internationale Anklage gegen Russland und Präsident Putin wegen Kriegsverbrechen. Zudem wollen Washington und Großbritannien Russland aus dem UN-Menschenrechtsrat ausschließen.
05.04., – Energie-Notfallplan, Wer am stärksten vom Gas abhängt. Das meiste Erdgas verbraucht in Deutschland die Industrie. Bestimmte Branchen sind besonders davon abhängig. Selbst wenn das russische Gas noch fließt – auch private Haushalte sollten sofort den Verbrauch senken, so Experten.
05.04., – „Hydra Market“, Weltgrößter Darknet-Marktplatz abgeschaltet. Deutsche Behörden haben „Hydra Market“ abgeschaltet. Die Plattform war nach Angaben des BKA der weltweit größte illegale Marktplatz im Darknet. Verkauft wurden dort Drogen, gestohlene Daten oder gefälschte Dokumente.
05.04., – Wegen Ukraine-Krieg, Düsseldorfer Rosenmontagszug abgesagt. Der auf den 29. Mai verlegte Rosenmontagszug in Düsseldorf findet nicht statt. Die verantwortliche Präsidentenrunde hat am Montag einstimmig die Absage beschlossen – wegen „der kriegerischen Auseinandersetzungen in der Ukraine und dem damit verbundenen Leid“.
05.04., – Staatsanleihen, USA blockieren Zinszahlungen Russlands. Das US-Finanzministerium hat Zins- und Tilgungszahlungen für zwei russische Staatsanleihen über amerikanische Banken verhindert. Der Schritt zielt offenbar auf die von Moskau direkt gehaltenen Devisenreserven ab.
05.04., – Staatsanwaltschaft Erfurt ermittelt, Bundesweit Durchsuchungen zu Panama Papers. Steuerfahnder haben bundesweit Objekte durchsucht. Ein Grund für die Razzia: Deals einer Briefkastenfirma mit einem Erfurter Grundstück. Das betroffene Unternehmen wird auch in den Panama Papers erwähnt.
05.04., – Verstöße gegen Rechtsstaatlichkeit, EU leitet Verfahren gegen Ungarn ein. Es ist ein historischer Schritt: Die EU geht wegen Rechtsstaatsverstößen gegen Ungarn vor. Das hat Kommissionspräsidentin von der Leyen mitgeteilt. Dem Land droht nun unter anderem die Kürzung von EU-Geldern.
06.04., – Steinmeier bittet um Entschuldigung. Und Merkel?. Als Angela Merkel Anfang Dezember aus dem Kanzleramt schied, sagten viele, man werde sie noch schmerzlich vermissen: ihren klaren Blick, ihre Erfahrung, ihre Fähigkeit, die Dinge vom Ende her zu denken. Doch durch Putins Krieg hat sich unser Blick auf Merkel verändert.
06.04., – Geberkonferenz in Berlin, Millionenhilfe für Moldau. Der Ukraine-Krieg hat auch massive Auswirkungen auf die benachbarte Republik Moldau. Auf einer Geberkonferenz wurden dem Land nun 695 Millionen Euro Hilfszahlungen zugesagt. Deutschland gab einen Kredit in Höhe von 50 Millionen Euro frei.
06.04., – Selenskyj spricht vor UN, „Butscha war kein Einzelfall“. Der ukrainische Präsident Selenskyj hat vom UN-Sicherheitsrat einen sofortigen Kriegsverbrecherprozess gegen Russland gefordert. Die USA drängen derweil auf einen Ausschluss Moskaus aus dem Menschenrechtsrat.
06.04., – Bundesweite Razzia gegen Neonazis. Die Bundesanwaltschaft geht seit den Morgenstunden gegen mehrere mutmaßlich rechtsextremistische Vereinigungen vor. In elf Bundesländern werden 61 Objekte durchsucht. Es gibt 50 Beschuldigte. Im Zentrum stehen unter anderem „Combat 18“ und „Knockout 51“.
06.04., – Reaktion auf russische Aggression, US-Militär erwägt dauerhafte Stützpunkte in Osteuropa. Tausende US-Soldaten sind in Ländern wie Polen stationiert, allerdings offiziell nur auf temporären Stützpunkten. Diese könnten bald permanent werden – und dürften im Kreml für Aufregung sorgen.
06.04., – Umstrittene Energiesparmaßnahme, Verkehrsminister Wissing hält Tempolimit wegen Schildermangel für nicht umsetzbar. In der Debatte über ein Tempolimit ist ein Argument aufgetaucht, das skurril anmutet. Die Maßnahme werde schon an logistischen Problemen scheitern, prophezeit FDP-Minister Volker Wissing.
06.04., – Sicherheitsbündnis AUKUS, USA, Großbritannien und Australien kooperieren bei Hyperschallraketen. Im vergangenen Jahr hatten sie ein neues Sicherheitsbündnis angekündigt. Nun wollen die USA, Großbritannien und Australien bei der Entwicklung von Hyperschallwaffen enger zusammenarbeiten.
06.04., – Ehemaliger US-Präsident Barack Obama ist zurück im Weißen Haus. Zum ersten Mal seit seinem Abschied aus dem Weißen Haus ist Barack Obama an seine alte Wirkungsstätte zurückgekehrt – samt Scherzen über den Secret Service, die Katze im Weißen Haus und über »Vizepräsident Biden«.
06.04., – Klimaabgabe auf Heizkosten, Wer künftig wie viel zahlen muss – und ob das funktionieren kann. Bislang waren die Kosten für die Klimaabgabe allein Sache der Mieter. Nun hat sich die Ampel darauf geeinigt, dass auch die Vermieter einen Teil übernehmen müssen.
07.04., – Bürgerkrieg im Jemen, Präsident Hadi entmachtet sich selbst. Seit Jahren tobt ein Bürgerkrieg im Jemen – nun hat Präsident Hadi seine Macht überraschend an einen Präsidialrat übertragen. Das Mandat des Rats soll auslaufen, wenn „vollständiger Frieden“ im Land wiederhergestellt ist.
07.04., – Geheimhaltung bei Waffenlieferungen, Ukrainischer Botschafter widerspricht Verteidigungsministerin Lambrecht. »Das stimmt nicht«: Der Botschafter der Ukraine bestritt in einer Talkshow, dass sein Land bei deutschen Waffenlieferungen auf Geheimhaltung poche. Verteidigungsministerin Lambrecht hatte zuvor das Gegenteil gesagt.
07.04., – Cargoflieger, Deutschland setzt russischen Jumbo am Flughafen Hahn fest. Die Standgebühr beträgt drei Euro – pro Tag und Tonne: Ein russisches Frachtflugzeug erhält wegen der Sanktionen keine Starterlaubnis in Deutschland. Und daran dürfte sich vorerst auch nichts ändern.
07.04., – Plünderungen durch russische Soldaten, Sie nehmen Fernseher, Kühlschränke und sogar Waschmaschinen mit. Überall dort, wo russische Truppen zurückweichen, finden sich massenhaft Spuren des Raubes und Brandschatzens. Etliche Soldaten schicken das Diebesgut zu ihren Verwandten in die Heimat. Was das über den Zustand der Armee verrät.
07.04., – Trumps „Truth Social“-App, Die Wahrheit schmerzt. Als Twitter Ex-US-Präsident Trump im Nachklang des Sturms auf das US-Kapitol verbannte, schwor dieser, sein eigenes soziales Netzwerk zu gründen. „Truth Social“ ist inzwischen an den Start gegangen – und ist schon jetzt ein Desaster.
07.04., – Kriegspropaganda in Russland Die Methode „Raschismus“. Seit dem Angriff auf die Ukraine ist die Kreml-Propaganda noch extremer geworden: Verschwörungsmythen und Dementi, Vergangenheit und Gegenwart, Nazi-Vokabular und sowjetische Denkmuster werden vermischt – mit üblen Folgen.
07.04., – Investorengeführte Arztpraxen Teure Rechnungen. Finanzinvestoren haben in den vergangenen Jahren Hunderte Arztpraxen in Deutschland aufgekauft. Das hat Folgen – auch für die Versicherten, wie eine neue Studie zeigt, die Panorama und BR vorliegt.
07.04., – Devisenmarkt, Die seltsame Stärke des Rubels. Der Rubel notiert mittlerweile wieder so hoch wie vor dem russischen Angriffskrieg auf die Ukraine. Was steckt dahinter – wirken die Sanktionen gegen Russland nicht?
08.04., – Litauens LNG-Terminal, Dieses Riesenschiff macht ein ganzes Land unabhängig von Putins Gas. Als erstes EU-Mitglied hat Litauen alle Gasimporte aus Russland gestoppt. Möglich macht das ein schwimmendes Terminal. Ähnliche Pläne aus Deutschland halten die Litauer jedoch für unrealistisch.
08.04., – Australien fliegt Bushmaster-Panzerfahrzeuge in die Ukraine. Australien hat 20 von der Ukraine angeforderte Bushmaster-Panzerfahrzeuge auf den Weg gebracht. Und: EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen reist im Zug nach Kiew. Der Überblick.
08.04., – Verfolgung von Kriegsverbrechen, Kommt Putin vor Gericht, Herr Schomburg?. Der ehemalige Den Haager Richter Wolfgang Schomburg glaubt, dass russische Soldaten noch in diesem Jahr wegen möglicher Kriegsverbrechen in der Ukraine angeklagt werden könnten. Auch der Kremlherrscher selbst könnte mittelfristig vor Gericht landen.
08.04., – Krieg in Osteuropa, Wie Russland ukrainische Bürger verschleppt. Die russische Regierung bringt Ukrainer aus dem Kriegsgebiet bis in den Fernen Osten des eigenen Landes. Kiew spricht von Deportation. Wer weder Geld noch Verbindungen hat, läuft Gefahr, in Russland zu stranden.
08.04., – Rücktritt von Ursula Heinen-Esser, Feier auf Mallorca, Flut in der Heimat. Seine Umweltministerin ist nach der Geburtstagsfeier auf Mallorca zurückgetreten. Doch den nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Hendrik Wüst dürfte die Affäre im Landtagswahlkampf weiter belasten.
08.04., – Angeblich Mitarbeiter bedroht, Amazon will gegen Gewerkschaftsgründung in New York vorgehen. Bislang hat es keine US-Niederlassung von Amazon geschafft, eine Gewerkschaft zu etablieren. Nachdem die Beschäftigten in New York für eine Gründung stimmten, ergreift der Konzern nun erneut arbeitsrechtliche Schritte.
08.04., – Unterlagen verweigert, Generalstaatsanwältin fordert 10.000 US-Dollar Strafe für Trump – pro Tag. Donald Trump sträubt sich bisher hartnäckig, einem Gericht in New York wichtige Dokumente auszuhändigen. Das könnte für den Ex-US-Präsidenten bald empfindlich teuer werden.
08.04., – Sabotage, Nuklear-Terror, Deutschlands Sicherheitsbehörden bereiten sich auf den Ernstfall vor. Der Krieg in der Ukraine bewirkt ein radikales Umdenken in deutschen Ministerien und Behörden: Katastrophenszenarien werden plötzlich als reale Gefahren betrachtet.
09.04., – Waffenlieferungen für den Krieg gegen Russland, Wie deutsche Marder-Schützenpanzer der Ukraine helfen könnten. Kiew bittet um deutsche Waffen für den Krieg gegen Russland. Der Marder, der derzeit bei der Bundeswehr ausgemustert wird, wäre für den Einsatz in der Ukraine bestens geeignet.
09.04., – »Das könnte sehr blutig und sehr hässlich werden«, Pentagon: Tausende zusätzliche russische Soldaten nahe Charkiw zusammengezogen. Der Kreml legt wie angekündigt den Fokus auf die Ostfront: Rund um Charkiw wurden die Kremltruppen verstärkt, berichtet das US-Verteidigungsministerium. Die Zahl der taktischen Batallione sei von 30 auf inzwischen 40 angestiegen.
09.04., – Ärzteverband, 60 Prozent der Kliniken müssen wegen Corona Operationen verschieben. Ein Großteil der deutschen Krankenhäuser ist nach Angaben des Verbandes leitender Krankenhausärzte überlastet – wegen der Coronapandemie. In einigen Bereichen sei sogar die Notfallversorgung gefährdet.
09.04., – Pro-russische Demos, Polizei soll bei Verstößen eingreifen. An diesem Wochenende sind mehrere pro-russische Kundgebungen angekündigt, etwa in Hannover und Frankfurt. „Schwer erträglich“ nennen das Innenpolitiker. Innenministerin Faeser fordert die Polizei auf, bei Verstößen gegen Gesetze einzugreifen.
09.04., – „Tatort“-Darsteller, Trauer um Schauspieler Uwe Bohm. Er war bekannt aus Krimis wie dem „Tatort“ und Filmen wie „Tschick“: Der Schauspieler Uwe Bohm ist tot. Er starb nach Angaben seiner Frau „plötzlich und unerwartet“ im Alter von 60 Jahren.
09.04., – Wintereinbruch in Süddeutschland, Schnee sorgt für Unfälle und Stromausfälle. Kurz vor Ostern hat sich der Winter in einigen Gegenden Süddeutschlands zurückgemeldet und mancherorts für Chaos gesorgt. Zum Wochenbeginn soll es aber wieder milder werden.
09.04., – Suche nach sicheren Häfen, Türkei zieht Russen und Vermögen an. Seit den jüngsten Sanktionen hat es viele Russen auch in die Türkei verschlagen. Türkische Banken merken längst, wie begehrt ihre Konten geworden sind – und wer genug investiert, kann auch einen türkischen Pass bekommen.
10.04., – Gewalt in Russland, Was würden russische Soldaten in einem Vorort Moskaus tun?. Die Eskalation roher Gewalt in Butscha ist keine Überraschung: Auch in Russland selbst geht der Sicherheitsapparat brutal gegen Bürger vor. Weil er es qua Position kann – und von Putins Regime gedeckt wird.
10.04., – Präsidentschaftswahl: Macron oder Le Pen?, Warum die Franzosen so unglücklich sind. Außerhalb der großen Städte gärt die Wut über Staatschef Macron. Bei der Präsidentschaftswahl könnte sie sich jetzt entladen – und der Rechtsextremistin Marine Le Pen ein Rekordergebnis bescheren.
10.04., – Atommacht Pakistan, Premierminister Imran Khan durch Misstrauensvotum gestürzt. Pakistans Parlament hat Premierminister Imran Khan das Vertrauen entzogen. Die Entmachtung war der Endpunkt eines wochenlangen Machtkampfes. Wann ein neuer Premier gewählt wird, ist unklar.
10.04., – CNN-Recherche, Kompromittierende Textnachricht von Donald Trump Jr. zur US-Wahl aufgetaucht. Kurz nach der US-Wahl 2020 soll Donald Trump Jr. an den Stabschef seines Vaters eine pikante Nachricht geschrieben haben: Laut CNN sei es darum gegangen, wie man den damaligen US-Präsidenten im Amt halten könne.
10.04., – Nach seinem Einstieg bei der Plattform, Elon Musk fragt bei Twitter: »Stirbt Twitter?«. Gerade erst hat sich Elon Musk für drei Milliarden US-Dollar bei Twitter eingekauft. Nun sorgt er mit einem provokanten Post für Aufsehen.
10.04., – Verbot von 15 Organisationen, So macht Moskau seine Kritiker mundtot. Russland hat 15 ausländischen Organisationen die Arbeit im Land untersagt – darunter allen deutschen parteinahen Stiftungen. Die Bundesrepublik verliert damit viel außenpolitische Soft Power.
10.04., – Italiens Ex-Ministerpräsident, Berlusconi »zutiefst enttäuscht und traurig« über Freund Putin. Der ehemalige italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi hat erstmals seit Kriegsbeginn Wladimir Putin direkt für den Angriff auf die Ukraine kritisiert. Russland sei für Kriegsverbrechen verantwortlich.
11.04., – Rettungsversuch von Familienministerin Spiegel, »Es war zu viel«. Familienministerin Anne Spiegel wehrt sich verzweifelt gegen Rücktrittsforderungen und geht dafür bis zum Äußersten: Irritierende Details über ihre private Not sollen die Befreiung bringen. Ein gefährlicher Schritt.
11.04., – Russlands Angriffskrieg, Weltbank rechnet mit Halbierung der ukrainischen Wirtschaftsleistung. Die wirtschaftlichen Folgen des Kriegs in der Ukraine werden für das Land dramatisch sein, dafür spricht eine neue Prognose der Weltbank. Auch Russlands Wirtschaft wird demnach heftig einbrechen.
11.04., – Russen im georgischen Exil, »Wir sind überall fremd – in Moskau und hier«. Mehr als 30.000 Russinnen und Russen verließen in den ersten Kriegstagen ihre Heimat – auch aus Protest gegen Putins Politik. Besonders viele flohen in die georgische Hauptstadt Tiflis. Sie werden nicht mit offenen Armen empfangen.
11.04., – Corona-Pandemie in Shanghai, Ärger über Lockdown nimmt zu. Shanghai hat eine Rekordzahl von fast 25.000 Neuinfektionen registriert. Im Internet beschweren sich Menschen, dass sie nicht genug zu essen bekommen. Wann Lockerungen umgesetzt werden, ist unklar.
11.04., – Streit um Biosprit, Mehr tanken oder mehr auf den Teller?. Autofahrer können sparen, wenn sie E10-Benzin mit beigemischtem Bioethanol tanken. Doch die Nachfrage zieht nur leicht an. Zudem gibt es Forderungen, Biosprit zu verbieten, um mehr Nahrungsmittel produzieren zu können.
11.04., – Energieversorgung, Litauen braucht kein Gas aus Russland mehr. Jahrelang hat Litauen daran gearbeitet, sich aus der Gas-Abhängigkeit von Russland zu lösen – mit Erfolg. Ob das neue Flüssiggas-Terminal auch für die Versorgung der baltischen Nachbarn reicht, ist aber umstritten.
11.04., – Russische Invasion, Baerbock plädiert für Lieferung »schwerer Waffen« an die Ukraine. Jeder neue Kriegstag bringt neue Abgründe«: Außenministerin Baerbock hat sich angesichts russischer Kriegsverbrechen in der Ukraine für weitere Waffenlieferungen ausgesprochen. Die EU solle die Exporte gemeinsam planen.
12.04., – Österreichs Kanzler bei Putin, »Nehammer hat nichts erreicht«. Redlich, aber realitätsfremd und illusionär: Der Innsbrucker Russlandexperte Gerhard Mangott hält es für einen Fehler, dass der österreichische Kanzler Karl Nehammer zu Kremlchef Wladimir Putin gereist ist.
12.04., – Russlands Krieg gegen die Ukraine, Der General, der Putin die Wende bringen soll. Der russische General Alexander Dwornikow ist berüchtigt für seine erbarmungslose Kriegsführung in Syrien. Jetzt setzt Putin ihn an die Spitze seiner Armee in der Ukraine – mit welchem Ziel?
12.04., – Ukrainische Frauen, Vergewaltigung als Waffe. Vor dem UN-Sicherheitsrat haben Hilfsorganisationen und Aktivistinnen eindringlich das Leid der ukrainischen Zivilbevölkerung beschrieben. Neben Kindern sind es besonders Frauen, die zur Zielscheibe werden.
12.04., – Russen in Georgien, Neustart-Versuche im Nachbarland. Mehr als 35.000 Russinnen und Russen sind seit Ende Februar nach Georgien gekommen. Viele wollen bleiben und sich dort ein neues Leben aufbauen – aus politischen Gründen und um den Sanktionen auszuweichen.
12.04., – Ukraine, Berichte über Giftgasangriff in Mariupol. Im Kampf um die Hafenstadt Mariupol gibt es Berichte über einen Giftgasangriff. Die ukrainische Präsident Selenskyj hatte zuvor vor dem russischen Einsatz von Chemiewaffen gewarnt. Die USA und Großbritannien reagierten besorgt. Die Briten haben eine Überprüfung angekündigt.
12.04., – Anstieg der Lebensmittelpreise, 44 Prozent mehr für die Packung Butter. Die jüngste Welle von Preiserhöhungen bei Lebensmitteln könnte Experten zufolge erst der Anfang sein. Was hat sich besonders stark verteuert – und wie gehen Menschen mit wenig Geld damit um?
12.04., – Kremlkritiker Kara-Mursa in Moskau festgenommen. Der Kremlkritiker Kara-Mursa ist nach Angaben seines Anwalts festgenommen worden. Der 40-Jährige hatte in den vergangenen Wochen wiederholt den russischen Krieg gegen die Ukraine kritisiert.
13.04., – Nach Strafe in „Partygate“-Affäre, „Er muss zurücktreten“. Nach der „Partygate“-Affäre hat Großbritanniens Premier Johnson eine Strafe bezahlt, sich entschuldigt – und will weitermachen. Doch die Opposition fordert seinen Rücktritt. Und auch die Bevölkerung ist empört.
13.04., – Umfrage, 40 Prozent der deutschen Firmen für Rohstoff-Embargo gegen Russland. Für ein Gas-Embargo gegen Russland müsste die deutsche Wirtschaft einen hohen Preis bezahlen. Trotzdem spricht sich in einer Umfrage ein großer Teil dafür aus.
13.04., – Massenschießerei mit vielen Verletzten, Horror in der New Yorker U-Bahn. Es ist die schlimmste Schießerei in der Geschichte der New Yorker U-Bahn: Fast zwei Dutzend Menschen werden in Brooklyn verletzt. Der Täter ist auf der Flucht. Die von Kriminalität geplagte Millionenstadt steht unter Schock.
13.04., – Wie der Krieg die »Partygate«-Affäre verdrängte, Der ewige Glücksritter aus Downing Street. Boris Johnson ist von der Londoner Polizei des Gesetzesbruchs überführt worden. In normalen Zeiten hätte das wohl sein politisches Ende bedeutet. Aber die Zeiten sind nicht normal.
13.04., – Krieg gegen die Ukraine, Biden wirft Putin Völkermord vor. US-Präsident Biden wirft dem russischen Präsidenten Völkermord in der Ukraine vor. Putin versuche die Idee, ein Ukrainer sein zu können, auszulöschen. Die Beweise für einen Genozid durch Russland häuften sich.
13.04., – Ukrainische Absage an Steinmeier, Deutschland in der Zwickmühle. Die Absage der Ukraine für eine Reise von Bundespräsident Steinmeier nach Kiew hat bei der Bundesregierung Verwunderung ausgelöst. Die Verstimmung in der Ukraine ist offenbar gewaltig.
13.04., – Bundeskabinett Größte Rentenerhöhung seit Jahrzehnten. Das Bundeskabinett will heute die für 1. Juli geplante Rentenerhöhung auf den Weg bringen – laut Arbeitsminister Heil ist es die höchste seit 30 Jahren. Auch weitere Änderungen bei der Altersvorsorge stehen auf dem Plan.
13.04., – Unwetter an der Ostküste, 59 Tote nach Starkregen in Südafrika. Mindestens 59 Menschen sind nach heftigen Regenfällen in Südafrikas Provinz KwaZulu-Natal ums Leben gekommen, zahlreiche weitere werden vermisst. Entspannung ist nicht in Sicht: Meteorologen erwarten weitere „extreme“ Regenfälle.
13.04., – Folgen der hohen Inflation Ansturm auf die Discounter. Die hohen Lebensmittelpreise sorgen für eine Änderung des Einkaufverhaltens der Bundesbürger. Viele gehen nun lieber zu Discountern. Diese locken Schnäppchenjäger mit Aktionspreisen zu Ostern. 14.04., –
13.04., – Außenhandel im März China steigert Exporte deutlich. Trotz Lockdowns und Ukraine-Krieg haben Chinas Exporte im März unerwartet stark zugelegt. Die Importe schrumpften dagegen überraschend. Russland baute seinen Außenhandel mit China aus.
14.04., – Übernahmeversuch, Elon Musk will Twitter für 41 Milliarden Dollar kaufen. Tech-Milliardär Elon Musk startet einen Versuch, Twitter zu kaufen. Der Tesla-Chef will nach eigenen Angaben alle Aktien übernehmen – und den Social-Media-Dienst dann von der Börse nehmen.
14.04., – Boris Johnson, Millionen-Deal mit Ruanda – Großbritannien will Asylsuchende nach Afrika ausfliegen. »Undurchführbar, unethisch und erpresserisch«: Die Opposition in Großbritannien ist bestürzt über die Pläne von Premier Johnson. Er will Geflüchtete nach Ruanda ausfliegen lassen – und hält die Entscheidung für wegweisend.
14.04., – Appell des ukrainischen Außenministers, Genug mit der Schlafwandelei!. Deutschland muss die Fehler der Vergangenheit endlich durch Taten korrigieren, fordert Kiews Chefdiplomat Dmytro Kuleba. Die Ukraine und Europa brauchen die deutsche Führungsinitiative jetzt – nicht erst in einigen Jahren.
14.04., – Atomwaffen im Baltikum, Medwedew droht Nato im Fall von Aufnahme Schwedens und Finnlands. Angesichts des Angriffskriegs auf die Ukraine erwägen Schweden und Finnland, der Nato beizutreten. Der Vizesekretär des russischen Sicherheitsrates Medwedew sagt: Die beiden Länder seien nun »offiziell Gegner Russlands«.
14.04., – Machtkampf, Russland will trotz US-Vorbehalten zu Treffen der G20 kommen. Wenn Vertreter Russlands am Treffen der G20 teilnähmen, sollten andere Staaten die Gipfel boykottieren, fordern die USA. Einige Russen haben sich dennoch angekündigt. Sie zählen auf die Unterstützung Chinas.
14.04., – Nachfolge von Anne Spiegel, Lisa Paus wird neue Familienministerin. Die stellvertretende Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion Lisa Paus soll nach SPIEGEL-Informationen neue Bundesfamilienministerin werden. Sie folgt damit Anne Spiegel, die am Montag ihren Rücktritt bekannt gegeben hat.
14.04., – Trockenheit um Peking Wasser, das nicht von selbst kommt. Die Region um Chinas Hauptstadt gehört zu den trockensten der Welt. Um mehr als 20 Millionen Einwohner mit Wasser zu versorgen, laufen riesige Kanäle vom Süden in den Norden des Landes. Auch das löst nicht alle Probleme.
14.04., – Rekord-Inflation Kann die EZB wirklich nichts tun?. Immer lauter werden die Forderungen an die Europäische Zentralbank, sehr bald eine Zinserhöhung zu beschließen. Bislang gibt es dafür aber kaum Anzeichen – obwohl der Schritt viele entlasten könnte.
14.04., – Übernahmeversuch, Elon Musk will Twitter für 41 Milliarden Dollar kaufen. Tech-Milliardär Elon Musk startet einen Versuch, Twitter zu kaufen. Der Tesla-Chef will nach eigenen Angaben alle Aktien übernehmen – und den Social-Media-Dienst dann von der Börse nehmen.
14.04., – Ukraine-Krieg, Russland bestätigt Untergang der „Moskau“. Der angeschlagene russische Raketenkreuzer „Moskau“ ist nach Angaben des Moskauer Verteidigungsministeriums gesunken. Noch ist unklar, ob der Verlust die Folge eines Feuers an Bord oder eines ukrainischen Angriffs ist.
15.04., – Sieg im Rückspiel Halbfinale!, Furiose Eintracht ringt Barca nieder 3-2. Es ist kaum zu fassen, aber es stimmt: Eintracht Frankfurt steht im Halbfinale der Europa League. Mit einer sensationellen Leistung im Viertelfinal-Rückspiel setzten sich die Hessen gegen den FC Barcelona durch.
15.04., – Krieg in Osteuropa, CIA warnt vor russischem Einsatz kleinerer Atomwaffen, Angriffe im Osten der Ukraine – das geschah in der Nacht. Der US-Auslandsgeheimdienst CIA mahnt, russische Atomwaffendrohungen nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Rund 2550 Menschen wurden aus umkämpften Gebieten evakuiert. Selenskyj dankt den Ukrainern. Der Überblick.
15.04., – Ukrainekurs der Bundesregierung, Das Problem Scholz. Der Kanzler gerät für seine zurückhaltende Ukrainepolitik immer stärker unter Druck – in Brüssel, aber auch in Berlin. In der Ampelkoalition hat ein Aufstand begonnen.
15.04., – Al-Aksa-Moschee in Jerusalem, Mehr als 150 Verletzte bei Zusammenstößen. In Jerusalem ist die Stimmung aufgeheizt: Ramadan, das Pessach-Fest und Ostern fallen zusammen. Bei den Feiern kam es zu Zusammenstößen zwischen israelischen Sicherheitskräften und Palästinensern. Mehr als 150 Menschen wurden verletzt.
15.04., – Herkunft laut WHO unbekannt, Dutzende Fälle akuter Hepatitis bei Kindern. Laut WHO sind in Großbritannien mehrere Hepatitis-Fälle bei Kindern gemeldet worden, bei denen die bekannten Hepatitisviren A, B, C, E und D im Labor ausgeschlossen wurden. In mehreren Fällen seien auch Corona-Infektionen nachgewiesen worden.
15.04., – Militärübung vor Taiwan, Neue Drohungen aus Peking. Mit Blick auf die russische Invasion der Ukraine wächst die Sorge, dass auch China dem Beispiel aus Moskau folgen könnte. Mit der Eroberung Taiwans hat Peking bereits gedroht – und heizt die Spannungen durch neue Manöver weiter an.
15.04., – Kyrill I., Putins Patriarch. Russlands Präsident sucht die Nähe zur orthodoxen Kirche. Statt Friedensbotschaften predigt deren Patriarch Kyrill Loyalität und Hass auf den Westen. Auch in den eigenen Reihen wird er dafür kritisiert.
16.04., – Enthüllende Dokumente zu Nord Stream 2, Die seltsame Moskau-Begeisterung der Manuela Schwesig. Interne Papiere zeigen, wie stark das Pipeline-Unternehmen Einfluss auf die Schweriner Regierung nehmen konnte. Ministerpräsidentin Manuela Schwesig bringen sie in Erklärungsnot: War sie die willige Vollstreckerin russischer Interessen?
16.04., – Von der Corona- zur Bezahl-App, Die Russland-Connection der Luca-App. Die Luca-App will sich wandeln und hat dafür neue Geldgeber an Land gezogen. Target Global ist einer von ihnen. „In zwei bis drei Wochen wollen wir in ausgewählten Restaurants die App starten“, erklärt Luca-Chef Patrick Hennig. Der Risikokapitalgeber verfügt über enge Verbindungen nach Russland.
16.04., – Protest in Kairo, Schnellstraße statt historischer Gräber. Kairo erstickt am Verkehr. Die Regierung baut deshalb Straßen, historische Stätten verschwinden. Dieses Schicksal droht nun auch einem der ältesten Friedhöfe, auf dem auch arme Familien leben.
16.04., – Chinas Raumfahrt, Taikonauten nach sechs Monaten zurück. Nach einem halben Jahr an Bord der Raumstation „Tiangong“ sind drei Taikonauten wieder sicher in der Wüste Gobi gelandet. Die Chinesen absolvierten Außeneinsätze sowie Experimente und gaben vom All aus Physikunterricht.
16.04., – Übernahmepläne des Tesla-Chefs, Twitter kontert Musks Attacke. Das soziale Netzwerk Twitter könnte bald Elon Musk gehören – zumindest hat der Tesla-Chef angekündigt, alle Aktien des Unternehmens zu kaufen. Doch das Management wehrt sich.
16.04., – Vorwurf sexueller Übergriffe bei der Linken, »Entweder, wir brechen das jetzt, oder die Partei bricht«. Bei der hessischen Linken soll es über Jahre zu sexuellen Übergriffen gekommen sein. Nun äußern sich Betroffene und erheben schwere Vorwürfe – auch die Bundesvorsitzende Janine Wissler muss sich unbequemen Fragen stellen.
16.04., – Putins Krieg und das Ende der Globalisierung, Wird Russland eine Wirtschaftskolonie Chinas?. Bankencrash, Trump, Corona – und jetzt der Krieg: Dem Welthandel droht eine Aufteilung in Demokratien und Autokratien, sagt der US-Ökonom Douglas Irwin. Den Hauptrivalen des Westens sieht er nicht in Russland.
17.04., – Ukrainekrieg, Boris Johnson zur unerwünschten Person in Russland erklärt. Boris Johnson darf nicht mehr nach Russland einreisen – und Teile seines Kabinetts ebenfalls nicht. Der Kreml kündigt an: Diese Maßnahme wird bald noch mehr Politiker treffen.
17.04., – Eingeschlossene Hafenstadt Mariupol, Selenskyj droht Russland mit »Schlussstrich« der Friedensverhandlungen. Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj warnt Moskau eindringlich vor den Konsequenzen, sollten die übrigen ukrainischen Soldaten in Mariupol getötet werden. Premier Boris Johnson will Kiew indes weitere Waffen schicken.
17.04., – »Wir alle beten mit euch«, Papst mit emotionaler Oster-Botschaft an die Menschen in der Ukraine. Gast aus dem Kriegsgebiet: In seiner Predigt zur Osternacht hat Papst Franziskus tröstende Worte an den Bürgermeister der ukrainischen Stadt Melitopol gerichtet. Die Feierlichkeiten schloss Franziskus auf Ukrainisch.
17.04., – „Taktische Lenkwaffe“, Nordkorea testet offenbar neues Waffensystem. Nordkorea hat eigenen Angaben zufolge erfolgreich eine neuartige taktische Lenkwaffe getestet. Die Entwicklung dieses Waffensystems erhöhe die Effizienz beim Einsatz von „taktischen Atomwaffen“, berichteten die Staatsmedien.
17.04., – Tierische Kunst in Südafrika, „Pigcasso“ malt frei Schnauze. Im südafrikanischen Franschhoek sorgt „Pigcasso“ für Begeisterung: Sie malt – mit Pinseln und Farbe. Das Maltalent der Sau entdeckte ihre Besitzerin zufällig. Nun sind die Bilder bald in Deutschland zu sehen.
17.04., – Tourismus-Boom, Sehnsucht nach griechischer Sonne. Viele Hotels auf griechischen Inseln sind für den Sommer schon fast ausgebucht. Athen zählt derzeit mehr Touristen als vor der Pandemie. Nach dem Corona-Tief erlebt Griechenland einen Tourismus-Boom.
17.04., – Rechte Demo genehmigt, Krawalle in schwedischen Städten. Der Chef der islam-feindlichen Partei Stram Kurs hatte angekündigt, bei einer Demo einen Koran verbrennen zu wollen. Weil Schwedens Behörden die Kundgebungen der Rechtsextremisten genehmigten, protestierten Gegner. Es kam zu Ausschreitungen.
17.04., – Häfen von Odessa und Mariupol fallen aus. Rumänien und die Ukraine, Nachbarschaftshilfe beim Weizenhandel. Die Ukraine war vor dem Krieg einer der weltweit größten Weizenproduzenten. Seit Kriegsausbruch ist der Export eingebrochen. Rumänien will seinem Nachbarland helfen.
18.04., – Afghanistan, Taliban verbieten den Opiumanbau. Opiumanbau war lange die Haupteinnahmequelle der Taliban. Nun wollen sie ihn unter Strafe stellen. Das Regime erhofft sich dadurch internationale Anerkennung – die Not vieler Bauern dürfte aber wachsen.
18.04., – Erstmals seit Lockdown, Drei Corona-Todesfälle in Shanghai. In der chinesischen Metropole Shanghai hat die ersten Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corona-Virus seit Beginn des jüngsten Ausbruchs gemeldet. Laut Behörden starben drei ältere Menschen mit Vorerkrankungen.
18.04., – Pläne der Bundesregierung, Wohnungsbauziel wird wohl verfehlt. Die Ampel-Koalition hat sich viel vorgenommen: Wohnen soll bezahlbar und klimaneutral werden. Bauministerin Geywitz versprach 400.000 neue Wohnungen jährlich – eine derzeit kaum erreichbare Marke.
18.04., – Kampf um Mariupol, Moskau droht mit Vernichtung – Selenskyj kündigt harte Gegenwehr an. Wie geht es weiter in Mariupol? Erobert Russland die strategisch wichtige Hafenstadt, könnte das auch die Gespräche über einen Waffenstillstand beeinflussen.
18.04., – Folge der Russlandsanktionen, Medwedew warnt Europäer vor eigener Zahlungsunfähigkeit. Die Sanktionen gegen Russland könnten auch in Europa zu großen wirtschaftlichen Schwierigkeiten führen, glaubt Ex-Präsident Dmitrij Medwedew. Der EU wirft er vor, sein Land in den Bankrott treiben zu wollen.
18.04., – Deals mit russischem Öl und Gas, Das Elixier des Untergangs. Was haben Wladimir Putin, George W. Bush, die Koch-Brüder, die US-Republikaner, Teile der SPD, vier Merkel-Regierungen, Banken, die Automobilindustrie und die Börsen dieser Welt gemeinsam?. Letztendlich wollen alle Geld machen, und das weiß der Kreml.
18.04., – Prognose wegen Ukrainekrieg, Wohnungsbau könnte nächstes Jahr massiv einbrechen. Krieg und Pandemie machen der Bauindustrie zu schaffen: Branchenverbände fürchten wegen Materialmangel und Preissteigerungen, dass bald viel weniger neue Wohnungen gebaut werden. Probleme gibt es auch im Straßenbau.
18.04., – IOC weigert sich weiter, gegen russische Funktionäre vorzugehen. Das Internationale Olympische Komitee IOC will weiter keine russischen Funktionäre ausschließen – und rechtfertigt sich dafür mit fadenscheinigen Argumenten. Kritik kommt inzwischen sogar aus den eigenen Reihen.
19.04., – Nach Krawallen in Jerusalem, Arabische Partei droht mit Rückzug aus israelischer Koalitionsregierung. Israels Ministerpräsident Bennett droht eine weitere Krise seines fragilen Acht-Parteien-Bündnisses. Grund ist die Kritik an den Zusammenstößen zwischen israelischer Polizei und Palästinensern am Wochenende.
19.04., – Verwendung des Z-Symbols, Mehr als hundert Ermittlungsverfahren wegen Befürwortung des russischen Angriffskriegs. In mehreren Bundesländern wird gegen das Tragen von prorussischen Kriegssymbolen vorgegangen. Die Unterstützung des völkerrechtswidrigen Angriffskriegs Russlands gegen die Ukraine ist laut den Staatsanwaltschaften eine Straftat.
19.04., – Dubiose »Klimastiftung«, Grüne fordern Aufarbeitung von Schwesigs Rolle bei Nord Stream 2. »Ein ›Huch, war wohl ein Fehler‹ wird nicht reichen«: Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig gerät wegen ihrer mutmaßlichen Verwicklungen beim Bau der Ostseepipeline zunehmend unter Druck
19.04., – Verdacht gegen Behörden, Spanien soll katalanische Separatisten mit Pegasus-Software ausspioniert haben. Spaniens Behörden sollen Dutzende katalanische Separatisten mit der umstrittenen Spionagesoftware »Pegasus« überwacht haben. Auch die Frau von Ex-Regionalpräsident Puigdemont wurde offenbar ausspioniert.
19.04., – Landesweite Regelung, US-Richterin hebt Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln auf. Wer Bus oder Bahn fährt, muss eine Maske tragen – zumindest in Deutschland. In den USA hat eine Bundesrichterin die Maßnahme nun für ungültig erklärt.
19.04., – Urteil in Kalifornien, Drogentod von Rapper Mac Miller – Dealer zu knapp elf Jahren Haft verurteilt. Der US-Musiker Mac Miller starb 2018 an einer versehentlichen Überdosis. Nun ist in dem Fall das erste Urteil gefallen: Einer der Dealer muss 131 Monate ins Gefängnis.
19.04., – Ronaldo und seine Partnerin trauern um ihr Baby. »Es ist der größte Schmerz, den Eltern fühlen können«: Fußballstar Cristiano Ronaldo und seine Partnerin Georgina Rodriguez trauern um ihren Sohn. Dessen Zwillingsschwester hat die Geburt überlebt.
19.04., – News zum Krieg in Osteuropa, Bis zu 20.000 Söldner für Russland in der Ukraine im Einsatz. Nach europäischen Schätzungen setzt Russland mehrere Tausend Söldner aus Syrien, Libyen und Angehörige der Wagner-Gruppe in der Ukraine ein. Und: Kommunikation zwischen Tschernobyl und Kiew wieder aufgenommen.
20.04., – Umkämpfte Stadt, Ukrainische Soldaten in Mariupol bitten um Evakuierung in Drittstaat. Die letzten ukrainischen Kämpfer von Mariupol harren in einem Stahlwerk aus. Ihr Kommandeur hat nun einen dramatischen Appell an internationale Politiker veröffentlicht. »Der Feind ist uns 10 zu 1 überlegen«, sagt Serhij Wolyna.
20.04., – »Irrsinniger Krieg«, Russischer Oligarch Tinkow prangert »Massaker« in der Ukraine an. Oleg Tinkow ist einer der russischen Oligarchen, die wegen des Angriffskriegs mit Sanktionen belegt wurden. Nur eine Minderheit unterstütze die Invasion, sagte er nun. »Aber zehn Prozent jedes Landes sind Idioten.«
20.04., – WikiLeaks-Gründer, Britisches Gericht erlaubt Auslieferung von Julian Assange an die USA. Ein Gericht in London hat formell die Auslieferung von Julian Assange an die USA genehmigt, nun muss nur noch die britische Innenministerin zustimmen. Assange droht lebenslange Haft.
20.04., – Zurückhaltung bei Waffenlieferungen, Hofreiter warnt Bundesregierung vor »de facto drittem Weltkrieg«. Anton Hofreiter fürchtet eine Ausweitung des Kriegs in der Ukraine, wenn Deutschland weiter bei Waffenlieferungen zögert. Zugleich widerspricht der Grünenpolitiker einer Darstellung der Bundesregierung.
20.04., – Reiche Amerikaner, Luxusshoppen für die Weltwirtschaft. Europa droht eine Kriegsrezession, der Handel mit China leidet unter den Coronalockdowns: Für die Rettung der Weltwirtschaft setzen Ökonomen nun ganz auf die wohlhabenden und noch kauflustigen US-Bürger.
20.04., – Verschwörungserzählungen, Naidoo gesteht Fehler ein. Der Sänger Xavier Naidoo sagt, er sei geblendet gewesen und habe sich instrumentalisieren lassen. Das bereue er. Anlass für seinen Sinneswandel war der Krieg in der Ukraine, in der Teile seiner Familie leben.
20.04., – Nach Rekordfund in Hamburg, Internationale Razzia gegen Drogenhändler. Seit den Morgenstunden durchsuchen Zoll und Polizei Objekte in Deutschland und anderen Ländern. Nach NDR-Informationen steht die Aktion im Zusammenhang mit einem Kokain-Rekordfund in Hamburg im vergangenen Jahr.
20.04., – Rohstoff für Elektroautos, Mexiko verstaatlicht Lithium-Produktion. Künftig sollen die Förderung und Geschäfte mit Lithium in Mexiko in der Hand der Regierung liegen. Das Land verfügt über große Reserven des Rohstoffs, der besonders für die Produktion von Elektroautos benötigt wird.
20.04., – Paketbomben und Drohbriefe Staatsanwaltschaft ermittelt nach Tod des mutmaßlichen DHL-Erpressers. Ein 36-jähriger Mann wird beschuldigt, Paketbomben und Erpresserbriefe an Filialen des Postdienstleisters DHL geschickt zu haben. Er hatte sich selbst gestellt, die Staatsanwaltschaft hatte Anklage erhoben. Nun aber ist der Mann gestorben.
21.04., – Kraftstoffpreise im März Höhere Preissprünge als in den Ölkrisen, Die Preise für Kraftstoffe, Heizöl und Gas sind im März so stark gestiegen wie nie zuvor in den vergangenen 50 Jahren. Auch während der beiden Ölkrisen und der Finanzkrise stiegen die Preise weniger extrem.
21.04., – Untergegangenes Kriegsschiff »Moskwa«, »Sie sollen uns endlich die Wahrheit sagen. Sagen, wo unsere Kinder sind«. Sechs Tage ist es her, dass das russische Flaggschiff »Moskwa« im Schwarzen Meer unterging. Auch Wehrdienstleistende waren an Bord – trotz gegenteiligen Versprechens von Putin. Verzweifelte Eltern verlangen nun Antworten.
21.04., – Russlands Krieg gegen die Ukraine, In der Todesfalle – warum so viele russische Panzer explodieren. Die ukrainische Armee fügt Putins Panzerbrigaden herbe Verluste zu. Für die russischen Besatzungen werden die Tanks wegen einer technischen Besonderheit dabei oftmals zur Todesfalle – sie sitzen auf einem Pulverfass.
21.04., – Macron attackiert Le Pen bei TV-Duell, »Wenn Sie von Russland sprechen, dann sprechen Sie von Ihrem Geldgeber«. Marine Le Pen ist durch den Krieg in der Ukraine in Bedrängnis geraten. Beim einzigen TV-Duell vor der Stichwahl um die französische Präsidentschaft wurde sie von Amtsinhaber Macron mit ihrer Nähe zu Moskau konfrontiert.
21.04., – Deutsche Konjunkturschwäche, Wirtschaft rechnet auf Jahre mit schwachem Wachstum. Lieferengpässe und die russische Bedrohung würgen Deutschlands Wirtschaft ab. Die Wachstumsaussichten bleiben bis 2024 mau.
21.04., – Tankschiffe für die Marine, Böser Brief für das Verteidigungsministerium. Der Auftrag für zwei offenbar überteuerte Tankschiffe hatte für das Ministerium ein gerichtliches Nachspiel. Nach Informationen von NDR und WDR kritisierte das OLG Düsseldorf die Vergabe – doch der Deal kam trotzdem zustande.
21.04., – Schüsse bei Baldwin-Filmdreh, Geldstrafe für Produzententeam. Im Oktober 2021 starb bei einem Filmdreh mit Schauspieler Alec Baldwin eine Kamerafrau. Sie war durch Schüsse mit scharfer Munition verletzt worden. Behörden machen die Produzenten mitverantwortlich und verhängten eine Geldstrafe.
21.04., – Forderung von Verbänden, Lebensmittel bald ohne Mehrwertsteuer?. Mehrere Verbände fordern die Abschaffung der Mehrwertsteuer für Grundnahrungsmittel wie Obst und Gemüse. Die Bundesregierung müsse diese Möglichkeit nutzen, um gerade Haushalte mit geringem Einkommen zu entlasten.
21.04., – Gewinnsprung bei Autokonzern Tesla-Rekord beschert Musk Milliarden. Nach einem Rekordquartal kann sich Tesla-Chef Elon Musk über eine Vergütung freuen, die ihm weitere 23 Milliarden Dollar einbringt. Das erleichtert ihm den geplanten Kauf des Kurznachrichtendienstes Twitter.
21.04., – Queen Elizabeth II. wird 96 Kein Trubel am Ehrentag. Ihren „echten“ Geburtstag feiert die Queen heute nur im kleinen Kreis. Der nächste große Auftritt ist zum 70. Thronjubiläum im Juni geplant. Laut Enkel Harry ist sie aber in Hochform – auch wenn der Haussegen schief hängt.
22.04., – Deutscher Fiskus Steuereinnahmen steigen kräftig – noch. Die Steuereinnahmen von Bund und Ländern sind im ersten Quartal kräftig gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahresquartal lagen sie um 18,1 Prozent höher. Auswirkungen des Ukraine-Konflikts sind darin noch nicht zu verzeichnen.
22.04., – Präsidentenwahl in Frankreich, Die Finanzmärkte setzen auf Macron. Auch die Finanzwelt blickt am Sonntag gespannt nach Frankreich – und darauf, wer die Präsidentenwahl gewinnt. Die Hoffnung ruht auf einen Sieg des Amtsinhabers Emmanuel Macron.
22.04., – Propaganda in sozialen Netzwerken Putins Influencer. Seit Wochen sind Autokorsos und Pro-Putin-Proteste auf Deutschlands Straßen zu sehen, angeheizt durch soziale Netzwerke. Eine Datenanalyse zeigt den Einfluss russischer Propaganda, wie das ARD-Magazin Monitor berichtet.
22.04., – Deutsche Unternehmen „Business as usual“ in Russland?. Viele westliche Konzerne haben ihre Aktivitäten in Russland gestoppt. Doch in einigen Firmen läuft das Geschäft weiter, als sei nichts gewesen. Darunter finden sich auch prominente deutsche Namen.
22.04., – Polen, Üben im Schießstand – auf einmal populär. Der Angriff auf die Ukraine hat auch im Nachbarland Polen scheinbare Gewissheiten erschüttert: „Die Zahl der Pazifisten ist zurückgegangen“, unkt ein Schießstand-Ausbilder – und auch Behörden reagieren.
22.04., – Lieferketten gestört, Containerstau vor deutschen Häfen. Vor vielen Häfen der Welt stauen sich die Frachtschiffe – auch in Deutschland. Pandemie und Krieg haben die globalen Warenströme durcheinandergebracht. Das Ausmaß der Verwerfungen zeigt ein internes Schreiben aus Hamburg.
22.04., – Umstrittener Trend in den USA, Wenn giftiger Krötenschleim boomt. Der Schleim der Sonorischen Wüstenkröte ist in den USA schwer angesagt. Er enthält eine Substanz, die bei Fans psychedelischer Drogen hoch im Kurs steht. Wissenschaftler befürchten, dass die Kröten-Population bedroht ist.
22.04., – EU-Klimawandeldienst Wärmster Sommer seit Aufzeichnungsbeginn. Waldbrände im Süden Europas, Jahrhundertflut in Deutschland, Hitzewellen am Mittelmeer – 2021 war ein Jahr der Wetterextreme. Der Sommer war aktuellen Klimadaten zufolge der wärmste seit Beginn der Aufzeichnungen.
23.04., – Kanzler Scholz und der Krieg in der Ukraine, Verkündet, verschleppt, vergeigt!. Die Kritik an Olaf Scholz’ Umgang mit der Ukraine und seiner Weigerung, schwere Waffen zu liefern, verstummt nicht. In Umfragen sackt er ab. Ist er der richtige Kanzler für Zeiten wie diese?
23.04., – Waffenlieferungen an die Ukraine, Die geheimen Drohnen des Pentagon. Sie sind klein, können stundenlang kreisen und ihre Ziele auch nachts angreifen: Mit bisher völlig unbekannten Drohnen will die US-Regierung die ukrainische Armee unterstützen. Fotos gibt es keine, aber einige Fakten.
23.04., – Wie Mariupol systematisch zerstört wurde, Im Stahlkessel. Mariupol liegt nach knapp zwei Monaten Belagerung in Trümmern. Die verbliebenen Kämpfer verschanzen sich in einem Stahlwerk am Meer.
23.04., – Ärger um »schwere Waffen«, Wie die Panzer von der deutschen Rüstungsliste verschwanden. tatt in die Ukraine gehen deutsche Marder-Schützenpanzer in einem Ringtausch an Slowenien. Warum will die Bundesregierung bisher keine schweren Waffen liefern?
23.04., – Moldaus Sorge nach Äußerungen in Moskau. Nach den Äußerungen eines russischen Kommandeurs zu Moskaus Ambitionen in der Ukraine wächst die Sorge in der Republik Moldau. In Chisinau muss sich nun der russische Botschafter erklären. Aus Mariupol gibt es Berichte über ein neues Massengrab.
23.04., – Erster Karneval seit zwei Jahren, Rios heiliger Boden bebt wieder. Rios Karneval ist zurück: Nach zweijähriger Pandemiepause ziehen die großen Sambaschulen wieder durch die Straßen – in Erinnerung an die Corona-Toten, aber auch lebensfroh und kämpferisch.
23.04., – Nach Raketenangriffen Israel schließt Grenze für Gaza-Arbeiter. Erneut hat Israel aus dem Gazastreifen Raketenangriffe militanter Palästinenser gemeldet. Nun schließt das Land seinen einzigen Grenzübergang für Tausende Arbeiter aus dem Gebiet – bis wann, ist unklar.
23.04., – 75 Jahre VW-Bus Nostalgie in Kastenform. Am 23. April 1947 entwarf ein Niederländer das Design des T1, des ersten VW-Busses. Die alten Bullis haben Kultstatus. Eine Werkstatt in einem Vorort von Rio de Janeiro restauriert sie für Kunden in aller Welt.
24.04., – »Man kann nicht mit leeren Händen kommen«, Selenskyj hofft auf US-Hilfe für mehr Waffen aus Deutschland. Der Ton aus der Ukraine wird Deutschland gegenüber rauer: Präsident Selenskyj sagt, man erwarte nicht nur Geschenke »oder irgendwelche Törtchen«, sondern konkrete Waffen. Dazu hofft er nun auf Unterstützung aus den USA.
24.04., – SPD-Altkanzler und Gaslobbyist Schröder, »Ich mache jetzt nicht einen auf Mea Culpa«. Seit Beginn des Kriegs in der Ukraine steht Ex-Kanzler Schröder wegen seiner Russlandnähe in der Kritik. Nun hat er sich in der »New York Times« zu Wort gemeldet. Und klar ist: Er bereut nichts.
24.04., – Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu, Türkei sperrt Luftraum für alle russischen Flugzeuge auf dem Weg nach Syrien. Russische Kriegsschiffe dürfen die türkischen Meerengen nicht passieren. Nun macht die Türkei auch ihren Lauftraum für russische Flugzeuge dicht. Die Maßnahme scheint Wladimir Putin jedoch wenig zu stören.
24.04., – Jugendarbeitslosigkeit Mehr Jobs für junge Spanier. Spanien hat die zweithöchste Jugendarbeitslosigkeit in der EU. Doch die Quote sank binnen eines Jahres um mehr als zehn Prozentpunkte. Eine Arbeitsmarktreform soll es nun jungen Menschen erleichtern, auf eigenen Füßen zu stehen.
24.04., – Schwesigs Russland-Politik, Rückendeckung und Rücktrittsforderung. Ihr Einsatz für die Gas-Pipeline Nord Stream 2 bringt Mecklenburg-Vorpommerns Regierungschefin Schwesig zunehmend in Bedrängnis. Die CDU fordert ihren Rücktritt. Unterstützung erhält Schwesig von SPD-Chef Klingbeil.
24.04., – Im Südosten Nigerias Dutzende Tote bei Explosion illegaler Raffinerie. Bei einer gewaltigen Explosion in einer illegalen Ölraffinerie im Südosten Nigerias sind mehr als 50 Menschen ums Leben gekommen. Viele weitere Menschen wurden verletzt. Die Ursache ist noch unklar.
24.04., – EU-Sanktionen, Muss Oligarch-Sein strafbar werden?. Die Sanktionen gegen russische Oligarchen produzieren Leerstände. Denn „eingefrorene“ Villen können nicht verkauft, aber auch nicht enteignet werden. Ein bayerischer Landrat fordert darum, das Strafrecht zu ändern. Geht das?
24.04., – Kampf um Grundnahrungsmittel, Mexikos „Limetten-Krimi“. Limetten sind ein Grundnahrungsmittel in Mexiko. Doch die Bauern müssen sich zunehmend Banden und Kartellen erwehren, die es auf die Früchte und Felder abgesehen haben.
25.04., – In Slowenien kommt es zum Machtwechsel. Die regierende Partei SDS von Regierungschef Jansa ist auf lediglich knapp 24 Prozent gekommen. Klar vorn liegt die Freiheitsbewegung des Polit-Neulings Golob, die aus dem Stand gut 34 Prozent erzielt hat. Er kann damit mit mehr als 40 Mandaten im 90 Sitze zählenden Parlament rechnen.
25.04., – Macron gewinnt Frankreich-Wahl, Präsident auf Bewährung, Au travail. An die Arbeit. Präsident Emmanuel Macron hat den zweiten Wahlgang gegen die rechtsradikale Marine Le Pen gewonnen. Eine weitaus schwierigere Aufgabe liegt aber noch vor ihm: seine zweite Amtszeit.
25.04., – Nach Sieg bei der Präsidentschaftswahl, Macron verspricht »Antworten« auf Wut der Le-Pen-Wähler. Emmanuel Macron hat sich nach seiner Wiederwahl als Präsident aller Franzosen bezeichnet. Er sei sich bewusst, dass viele Wähler vor allem die rechtsextreme Marine Le Pen verhindern wollten.
25.04., – Auswirkungen des Ukrainekriegs auf Südamerika, »Sicherer Hafen in Krisenzeiten«. Hausgemachte Probleme und die hohe Inflation verhindern, dass die großen Agrarmächte Südamerikas von den Folgen des Ukrainekriegs profitieren. Ausgerechnet Uruguay eines der kleinsten Länder könnte aus der Krise als Gewinner hervorgehen.
25.04., – Krieg gegen die Ukraine Union legt Antrag zu Waffenlieferung vor. Im Streit über schwere Waffen für die Ukraine wächst der Druck auf die Bundesregierung. Die Union hat den angekündigten Vorschlag für einen Bundestagsbeschluss vorgelegt. Diese Woche soll darüber beraten werden.
25.04., – Blinken und Austin in Kiew. Die US-Minister Blinken und Austin haben am Sonntag Kiew besucht. Sie sagten Präsident Selenskyj weitere 300 Millionen Dollar Militärhilfe zu. Zudem kündigten sie die Rückkehr von US-Diplomaten in die Ukraine an.
25.04., – Schiffsunglück vor Galápagos-Inseln, Nationalpark gibt Entwarnung. Der Untergang eines Schiffes mit rund 7500 Litern Diesel-Kraftstoff an Bord vor den Galapagos-Inseln hat offenbar keine größeren Schäden am Ökosystem angerichtet. Den Behörden zufolge waren die Eindämmungsmaßnahmen erfolgreich.
25.04., – Amerikanischer Staatenbund, Nicaragua wirft OAS aus dem Land. Nicaraguas autoritäre Regierung zieht sich mit sofortiger Wirkung aus der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) zurück. Das Büro in der Hauptstadt Managua werde geschlossen und die eigenen Vertreter abgezogen.
26.04., – US-Strategie in der Ukraine, Joe Biden und das schwierige S-Wort. Der US-Präsident weitet die Unterstützung für die Ukraine aus. Es werden immer mehr schwere Waffen für den Kampf gegen Russland geliefert. Aber passt Washington ein ukrainischer Sieg ins Konzept?
26.04., – SPD-Politiker Roth nennt Waffenantrag der Union »schäbig«. Der SPD-Mann Roth kritisiert den Antrag von CDU und CSU für eine Lieferung von schweren Waffen an die Ukraine scharf. Und: Rheinmetall will Leopard-Kampfpanzer in die Ukraine liefern.
26.04., – Russischer Außenminister, Lawrow spricht von »echter Gefahr« für Atomkrieg. Im russischen Staatsfernsehen hat sich Minister Sergej Lawrow in deutlichen Worten zum Krieg in Osteuropa geäußert – und zur Rolle der Nato. Dem ukrainischen Präsidenten warf er Schauspielerei vor.
26.04., – Waffen für die Ukraine, Das kann der Flakpanzer Gepard. Maschinenkanonen für 35-Millimeter-Geschosse, 65 Kilometer pro Stunde schnell und 47,5 Tonnen schwer: Deutschland will nun Panzer an die Ukraine liefern – die seit zehn Jahren ausgemusterten Gepard-Modelle. Der Steckbrief.
26.04., – Russland-Verbindungen des Altkanzlers, Konsequenzen für Schröder?. Altkanzler Schröder und seine Verbindungen nach Russland belasten die SPD, die Parteispitze fordert seinen Austritt. Ein Parteifreund bringt nun EU-Sanktionen gegen Schröder ins Spiel. Auch der Bundestag prüft Maßnahmen.
26.04., – Jahrbuch Sucht 2022, Weniger Zigaretten, aber weiterhin viel Alkohol. Die Deutschen greifen weniger zur Zigarette, doch Pfeifentabak wird mehr konsumiert. Und auch beim Alkohol bleibe die Bundesrepublik „Hochkonsumland“, warnen Experten im aktuellen Sucht-Jahresbericht.
26.04., – Studie des IW, Viele Ausbildungsstellen unbesetzt. Trotz des steigenden Fachkräftemangels sind zuletzt bis zu 40 Prozent aller Ausbildungsstellen in Deutschland unbesetzt geblieben. In bestimmten Berufen ist die Quote besonders hoch, wie eine aktuelle Studie zeigt.
26.04., – Bundesverfassungsgericht, Bayerns Verfassungsschutz darf zu viel. Die weitreichenden Befugnisse des bayerischen Verfassungsschutzes verstoßen aus Sicht des Bundesverfassungsgerichts teilweise gegen Grundrechte. Die Regelungen waren 2016 auf Bestreben der CSU ausgeweitet worden.
26.04., – Hilfe aus Großbritannien, Kein Zoll für ukrainische Produkte. Die britische Regierung hat neue Maßnahmen zur Unterstützung der ukrainischen Wirtschaft angekündigt. So verzichtet Großbritannien etwa auf die Zölle für Waren aus der Ukraine.
26.04., – Kein Gas für Polen und Bulgarien, Gazprom setzt Drohung in Tat um. Gazprom hat seine Gaslieferungen an Polen und Bulgarien wie angekündigt eingestellt. Die Regierungen hatten sich geweigert, in Rubel zu bezahlen. Die deutsche Versorgung ist laut Bundesregierung gesichert.
27.04., – Video-Plattform TikTok, Algorithmus empfiehlt gefährliche Inhalte. Videos über Selbstverletzung und Suizidgedanken sind nach wie vor ein Problem auf TikTok. Das zeigt eine Datenanalyse des BR. Nutzerinnen und Nutzer können demnach in eine Filterblase aus gefährlichen Inhalten gezogen werden.
27.04., – Nationalpark Harz, Großbrand am Brocken gelöscht. Stundenlang haben Feuerwehrleute einen Großbrand am Brocken im Harz gelöscht – am späten Abend war das Feuer schließlich unter Kontrolle. Menschen, die am Gipfel ausharren mussten, wurden mit Kleinbussen vom Berg gebracht.
27.04., – Lage der Finanzbranche, Gegenwind für die Banken. Kommt es in Deutschland zur Rezession, drohen den Finanzinstituten Kreditausfälle. Auf der anderen Seite steht eine Zinswende bevor. Wie stabil sind die deutschen Großbanken?
27.04., – Kritik an Altkanzler Schröder, „Auf Sanktionsliste der Putin-Profiteure“. Weil sich Altkanzler Schröder weiterhin nicht von Russland distanzieren will, fordern immer mehr Politiker Sanktionen gegen ihn. In diesem Zusammenhang wird auch über die generelle Ausstattung von Altkanzlern diskutiert.
27.04., – Urteil in Myanmar, Weitere Haftstrafe für Aung San Suu Kyi. Es war nicht die erste Anklage gegen Myanmars gewählte Regierungschefin: Aung San Suu Kyi ist wegen Korruption zu fünf Jahren Haft verurteilt worden. Die Friedensnobelpreisträgerin steht seit dem Putsch unter Hausarrest.
27.04., – Streit um „Don’t say gay“-Gesetz, Floridas Gouverneur attackiert Disney. In Florida ist das Thema sexuelle Identität in Grundschulen seit Kurzem tabu. Dagegen hatten auch Disney-Mitarbeiter protestiert. Nun droht der Gouverneur dem Vergnügungspark in Orlando mit Konsequenzen.
27.04., – EU nach Twitter-Übernahme, Machtlos gegen Musks Pläne?. Die EU reagiert gelassen auf Musks Twitter-Übernahme und mahnt an: Für Digitalkonzerne gälten in Europa weiter die gleichen Regeln. Dabei lässt sie ein anderes wichtiges Ziel des Deals außer Acht.
27.04., – Für einen Rubel verkauft, Renault stößt Anteil an Lada-Hersteller ab. Renault verkauft seinen Anteil am Lada-Hersteller Avtovaz für den symbolischen Preis von einem Rubel. Für den französischen Autobauer wird sein Russland-Engagement zum finanziellen Desaster.
27.04., – Bulgarien zum Gaslieferstopp Ende der freundlichen Töne gen Moskau. Bulgariens Ministerpräsident Petkov greift Moskau nach dem Gaslieferstopp scharf an. Das Handeln Putins und Gazproms sei „organisierte Kriminalität“. Bulgarien lasse sich nicht erpressen und helfe „allen Nachbarn“.
28.04., – Polens Regierungschef verlangt EU-Geld zur Versorgung von Ukraine-Geflüchteten. Ministerpräsident Morawiecki vergleicht Polens Rolle bei der Aufnahme von Geflüchteten aus der Ukraine mit der der Türkei bei der sogenannten Flüchtlingskrise 2015.
28.04., – Anschläge in Transnistrien, Das neue Pulverfass in Putins Krieg. Hat die Ukraine das prorussische Gebiet Transnistrien angegriffen, wie deren Führung behauptet? Es gibt Zweifel, doch sollte sich der Krieg auf die Republik Moldau ausweiten, birgt dies Risiken – auch für Moskau.
28.04., – Altbundespräsident, Gauck nennt russische Aussagen zu drittem Weltkrieg »Einschüchterungsversuch«. »Nicht nur unser Recht, sondern unsere Pflicht«: Der ehemalige Bundespräsident Joachim Gauck hat die Verteidigung gegen Moskau befürwortet. Versteckte Drohungen aus Russland wies er zurück.
28.04., – Der Kanzler, die Panzer und die Kommunikation, Wie Olaf Scholz einmal aus sich herausging. Erst nein zu schweren Waffen für die Ukraine, dann ja zu Panzerlieferungen: In der SPD gibt es Unmut über die Kommunikation des Kanzlers. Doch in der Fraktion überraschte Olaf Scholz seine Kritiker.
28.04., – Achillesferse Bahninfrastruktur, »Es ist egal, wie viele Waffen man hat – wenn man sie nicht an die Front bekommt«. Die Ukraine meldet gezielte Angriffe auf ihr Bahnnetz, was westliche Waffenlieferungen erschweren dürfte. Diese mögliche neue Angriffstaktik der Russen könnte Folgen haben – für beide Kriegsparteien.
28.04., – Schweden und Finnland, Schneller NATO-Beitritt wahrscheinlich. Noch sind die Beitrittsgesuche Schwedens und Finnlands zur NATO nicht offiziell – doch das Bündnis verspricht bereits Zustimmung. Der Beitritt der Länder könnte auch Auswirkungen auf die EU-Sicherheitspolitik haben.
28.04., – Anstieg von 7,4 Prozent, Höchste Inflationsrate seit 1981. Die Inflationsrate in Deutschland ist wegen des Ukraine-Kriegs und anziehender Energiepreise im April überraschend stark angezogen. Der Anstieg von 7,4 Prozent ist der höchste Stand seit Herbst 1981.
28.04., – Vertrocknete Äcker, Brände und die Stromversorgung kurz vor dem Kollaps: Eine extreme Hitzewelle hat Indien und Pakistan erfasst. Die Temperaturen in weiten Teilen der Region sind auf deutlich über 40 Grad Celsius gestiegen, die schlimmste seit dem Jahr 1910. Und die heiße Jahreszeit hat gerade erst begonnen.
29.04., – Neue Hilfen beantragt, Biden will 33 Milliarden für die Ukraine. US-Präsident Biden hat beim Kongress zusätzliche 33 Milliarden Dollar zur Unterstützung der Ukraine im Krieg gegen Russland beantragt. Ein Großteil davon ist für Militär- und Sicherheitshilfen vorgesehen.
29.04., – Nach Treffen mit Wladimir Putin, Kiew meldet russischen Beschuss während Besuch von Uno-Chef. Erst am Dienstag hatte sich António Guterres mit Russlands Präsident Putin in Moskau getroffen. Zwei Tage später besucht er Kiew und wird Zeuge von russischen Raketenangriffen.
29.04., – Olaf Scholz über Wladimir Putin, »Sein Krieg richtet sich gegen alles, was Demokratie ausmacht«. Freiheit, Selbstbestimmung, Menschenwürde – diese demokratischen Werte bedrohe Russland derzeit, schreibt Bundeskanzler Olaf Scholz in einem Gastbeitrag für die Zeitung »Welt«. Auch an China richtet er klare Worte.
29.04., – Erdogan-Besuch Annäherungsversuch in Saudi-Arabien. Seit dem Mord am saudischen Journalisten Khashoggi in der Türkei lagen die Beziehungen zwischen den Ländern auf Eis. Der türkische Präsident Erdogan will das mit einem Besuch ändern – und schlug ganz neue Töne an.
29.04., – Angriffe auf Kiew während Guterres-Besuch. Während des Besuchs von UN-Generalsekretär Guterres ist Kiew mit Raketen beschossen worden. Guterres zeigte sich entsetzt. Zuvor hatte er mit Präsident Selenskyj über die Bildung eines Fluchtkorridors aus Mariupol gesprochen.
29.04., – Gasreserven in Deutschland, Fracking für die Unabhängigkeit?. Deutschland hat eigene Gasreserven in Schiefergestein, die man mit Fracking fördern könnte. Doch aus Wasserschutzgründen ist diese Methode seit 2017 verboten. Kommt jetzt ein Umdenken?
29.04., – Von friedensbewegten Idealisten zu Panzer-Fans, Die Olivgrünen. Baerbock, Habeck, Hofreiter und ihre Partei wollen der Ukraine schwere Waffen liefern. So treiben sie Kanzler Scholz vor sich her. An der Basis formiert sich erster Widerstand – zerreißt es die Partei?
29.04., – Erste Stunden der Invasion, Russen hätten Selenskyj zu Kriegsbeginn offenbar fast gefangen genommen. Mit dem Überfall auf die Ukraine wollte Putin die Regierung in Kiew stürzen. Einem Bericht zufolge sind die russischen Invasoren Präsident Selenskyj und seiner Familie in den ersten Kriegsstunden sehr nah gekommen.
29.04., – Haftstrafe für Boris Becker, Der Unbelehrbare. Boris Becker muss in Haft, für maximal zweieinhalb Jahre. Es ist ein hartes Urteil, mit dem der Ex-Tennisstar bis zuletzt nicht gerechnet hatte. Ein menschliches Drama – das er selbst hätte abwenden können.
30.04., – Acht Milliarden – Russlands Krieg, Wie groß ist die Gefahr eines Atomschlags wirklich?. Die Führung in Moskau droht regelmäßig mit ihren Nuklearwaffen. Trotzdem ist es unwahrscheinlich, dass Putin den roten Knopf drückt: Die bekannten Fakten über das russische Atomarsenal sprechen dagegen.
30.04., – Leopard, Gepard, Marder, Puma, Darum tragen deutsche Panzer Raubtiernamen. In der Bundeswehr ist es üblich, Panzern die Namen wilder Tiere zu geben. Das machten schon die Nationalsozialisten so. Dennoch gelten die Bezeichnungen heute als politisch unverdächtig.
30.04., – Unterstützung gegen Russland, USA trainieren ukrainisches Militär in Deutschland an Waffen. Die Ausbildung hat schon begonnen: Nationalgardisten aus Florida trainieren ukrainische Soldaten in Deutschland. Es geht unter anderem um den Umgang mit Haubitzen.
30.04., – Förderprogramme, Rohstoffe, Fachkräfte, So will Robert Habeck die heimische Ökostromindustrie hochpäppeln. Nach einem Jahrzehnt des Verfalls will die Bundesregierung in Deutschland wieder Produktionsstätten für Wind- und Solaranlagen aufbauen. Doch es fehlt noch an fast allem.
30.04., – Über den Nordpol von Tokio nach Berlin, Scholz macht großen Bogen um Russland. Bundeskanzler Scholz ist bei seiner Rückreise aus Japan ein gewaltiges Ausweichmanöver geflogen: Airbus A350 »Kurt Schumacher« mied russischen Luftraum. Selbst für erfahrene Piloten hat diese Route Seltenheitswert.
30.04., – Ukraine-Krieg, Selenskyjs Sorge um den Donbass. Wolodymyr Selenskyj hat Russland vorgeworfen, den Donbass zerstören zu wollen. Er spricht von einem „Kampf um das Leben“. Nach Angaben aus Moskau wurden mehr als eine Million Ukrainer nach Russland gebracht.
30.04., – Extremwetter in Indien, „Der heißeste Sommer aller Zeiten“. Wassermangel, drohende Ernteausfälle und eine gefährdete Infrastruktur: Die Folgen der anhaltenden Hitzewelle in Nordindien sind jetzt schon dramatisch – und die Häufigkeit der Extremtemperaturen nimmt zu.
30.04., – Schweiz Im Land der Bunker. Nirgendwo auf der Welt gibt es so viele Bunker pro Einwohner wie in der Schweiz. Auch viele Privathäuser verfügen über eigene Schutzräume. Lange nutzten viele sie als Kartoffelkeller – nun wandelt sich die Wahrnehmung.

MAI

01.05., – Hafenstadt Mariupol, Einige Zivilisten dürfen Stahlwerk verlassen. Einige Menschen haben es aus dem eingekesselten Azovstahl-Werk in Mariupol heraus geschafft. Laut russischen Nachrichtenagenturen sind 25 Zivilisten evakuiert worden, die ukrainische Seite spricht von 20.
01.05., – Gregor Gysi über die Krise der Linken, »Ich hoffe, Sahra geht nicht denselben Schritt wie Oskar«. Wie kommt die Linke aus ihrer existenziellen Krise? Hier spricht Partei-Urgestein Gregor Gysi über seine Haltung zu Russlands Krieg gegen die Ukraine, den Sexismus-Skandal und seine Kontrahentin Sahra Wagenknecht.
01.05., – Warum die Pandemie nicht endet, Nach Omikron ist vor Omikron. In Südafrika sind neue Coronavarianten aufgetaucht, die sich auch in Europa verbreiten. Ein Forscher sagt: »Das Virus hat uns noch jedes Mal überrascht«. Müssen wir dauerhaft mit einer Art tödlicheren Grippe leben?
01.05., – Versorgungslücke beim Erdgas, Kalter Entzug vom Stoff aus Sibirien. Die EU will ihre Gasimporte aus Russland drosseln und gleichzeitig die Speicher auffüllen. Doch Experten warnen: Damit die Pläne aufgehen, müssten Industrie und Kraftwerke abgeklemmt werden – und zwar wochenlang.
01.05., – Russlands Angriffskrieg, Bundesregierung unterstützt Planungen für Ölembargo gegen Russland. Berlin schwenkt um – und wird vom Bremser zum Befürworter des Boykotts. Aber noch gibt es Widerstand von sechs anderen EU-Staaten. Und Wirtschaftsminister Habeck muss einen Problemfall lösen.
01.05., – 1. Mai in der Türkei, 160 Demonstrierende in Istanbul festgenommen. In Istanbul hat die Polizei mehr als 160 Demonstrierende festgenommen. Trotz Warnungen hätten sie an einem nicht genehmigten Protest teilgenommen, hieß es. Nach Medienberichten kam es vereinzelt zu Zusammenstößen mit der Polizei.
01.05., – Gebrauchte Kleidung, Secondhand im Trend. Secondhand-Kleidung boomt. Jeder dritte Modekonsument kauft bereits „gebraucht“ – Tendenz steigend. Vor allem der Onlinehandel legt ordentlich zu.
02.05., – Kiew entlarvt angeblich russischen Spion in ukrainischem Generalstab. Die Ukraine hat nach eigenen Angaben einen Spionagering in den eigenen Reihen ausgehoben. Demnach sollten die Agenten des Kreml ein Passagierflugzeug abschießen.
02.05., – Spionage für die Ukraine, Amerikas beste Kriegshilfe. Bei den militärischen Erfolgen der Ukrainer gegen die Russen spielen im Hintergrund die US-Nachrichtendienste eine wichtige Rolle. In diesem Fall erweist sich ihre Datensammelwut als Segen.
02.05., – Russen sollen Landmaschinen gestohlen haben – und an deren elektronischer Sperre scheitern. Nicht nur auf ukrainisches Getreide, sondern auch auf Mähdrescher und Traktoren haben es russische Invasoren einem CNN-Bericht zufolge abgesehen. Doch nun bekommen sie die Technik offenbar nicht ans Laufen.
02.05., – Hartes Sanktionspaket, EU bereitet Ölembargo gegen Russland vor. Auch Deutschland wirbt nun für diesen Schritt: Am Mittwoch könnte die EU-Kommission ein neues Sanktionspaket vorlegen – inklusive Einfuhrverbot für russisches Öl.
02.05., – Hafenstadt Mariupol, Stahlwerk offenbar wieder unter Beschuss . Seit Wochen harren die Menschen in den Kellern des belagerten Stahlwerks in Mariupol aus. Mindestens 100 konnten bei einer Evakuierungsaktion gerettet werden. Doch nun sollen russische Truppen wieder das Feuer eröffnet haben.
02.05., – Premier Modi in Deutschland, Indien zwischen den Stühlen. Der indische Premier Modi hat vor seinem Berlin-Besuch die Beziehungen beider Länder als besonders hervorgehoben. Doch beim Thema Ukraine-Krieg passt aktuell mehr als ein Blatt Papier zwischen Deutschland und Indien.
02.05., – Anti-Satelliten-Raketen, Wenn der Krieg den Weltraum erreicht. Satelliten sind wertvolle Werkzeuge im Krieg und daher auch militärische Ziele. Die USA haben nun andere Staaten dazu aufgerufen, keine Anti-Satelliten-Raketen mehr zu testen – und warnen vor den Schäden.
02.05., – Staatshaushalt und Reformen, Griechenlands Schulden-Bilanz. Vor zwölf Jahren brachten die Euro-Finanzminister das erste Kreditprogramm für Griechenland auf den Weg. Heute ist das Land kein Fall mehr für eine Staatspleite – aber steht es wirklich besser da?
03.05., – Über 40 Millionen Euro Schaden, Prozess um Cybertrading-Portale startet. In Saarbrücken beginnt einer der bundesweit größten Online-Betrugsprozesse. Über gezinkte Finanzportale sollen Anleger mehr als 40 Millionen Euro verloren haben. Der Angeklagte soll Teil eines internationalen Betrügernetzwerks sein.
03.05., – Trotz massiven Bedarfs, Jede sechste bundeseigene Wohnung steht leer. Viele Immobilien im Besitz des Bundes sind unbewohnt – zum Teil jahrelang. Zu den Gründen zählen mangelhafte Bausubstanz und massive Sanierungsrückstände.
03.05., – Pressefreiheit in Österreich, „Diesen Absturz kann man nicht mehr schönreden“. Seit Jahren zählt Österreich nicht mehr zu den Staaten mit optimaler Pressefreiheit. Im neuen Ranking von Reporter ohne Grenzen hat das Land Plätze eingebüßt. Dafür gibt es mehrere Gründe.
03.05., – Palmöl aus Indonesien, Nichts gewonnen mit dem Exportstopp?. Indonesien deckt zwei Drittel des weltweiten Palmöl-Bedarfs – weil es im Land für viele unbezahlbar wurde, ist der Export nun gestoppt. Was die Bevölkerung freut, könnte der Wirtschaft und dem Klima weiter schaden.
03.05., – Einschätzung der USA, Plant Moskau Annexionen in der Ostukraine?. Noch im Mai könnte Russland laut den USA versuchen, Teile der Ostukraine zu annektieren. Dafür plane Russland „Scheinreferenden“ in Donezk und Luhansk. Die Ukraine wirft Moskau Verschleppung ihrer Bürger aus besetzten Gebieten vor.
03.05., – Erholung trotz Ukraine-Krieg, Arbeitslosenquote sinkt auf 5,0 Prozent. Trotz der wirtschaftlichen Folgen des Ukraine-Krieges ist der deutsche Arbeitsmarkt weiter auf Erholungskurs. Im April waren 53.000 Menschen weniger arbeitslos als im Vormonat. Die Quote sank auf 5,0 Prozent.
03.05., – Braunbär im Landkreis Garmisch-Partenkirchen gesichtet. Im Landkreis Garmisch-Partenkirchen ist am Wochenende ein Braunbär in eine Fotofalle getappt – laut Landrat im Gemeindegebiet von Mittenwald. Die Behörden rätseln, ob der Bär derselbe ist, der vor zwei Jahren im Murnauer Moos fotografiert worden ist.
04.05., – Krieg in der Ukraine, Attacken auf Bahnlinien, Selenskyj nennt Russen »ohnmächtig« – das geschah in der Nacht. Heftiger Raketenbeschuss erschüttert mehrere ukrainische Regionen – auch an der Grenze zu Ungarn. Kiew wertet dies als Schwäche. Und: offenbar 400.000 Tonnen Getreide geraubt. Der Überblick.
04.05., – Trotz Verkaufsrückgang, VW verdoppelt Quartalsgewinn. Obwohl VW deutlich weniger Fahrzeuge verkauft hat als ein Jahr zuvor, hat der Konzern fast doppelt so viel verdient. Das lag vor allem an den teuren Marken. An seiner Prognose hält der Autobauer fest.
04.05., – Nordkorea feuert ballistische Rakete ab. Trotz Verbots hat Nordkorea offenbar erneut eine mutmaßlich atomwaffenfähige Rakete ins Meer abgefeuert. In diesem Jahr gab es bereits mehrere Raketentests – auch mit einer Interkontinentalrakete.
04.05., – Studie zu Zahlungsarten Online-Käufe am liebsten auf Rechnung. In Onlineshops kaufen die Deutschen nach wie vor am liebsten auf Rechnung. Zweitbeliebteste Zahlungsweise ist laut einer Studie PayPal. Der Ukraine-Krieg bremst derweil den Online-Boom.
04.05., – Nordrhein-Westfalen, Großrazzia gegen Clankriminalität. Steuerfahndung, Staatsanwaltschaft und Polizei haben am frühen Mittwochmorgen mehrere Objekte in Wuppertal, Solingen, Leichlingen und Unna durchsucht. Dabei ging es um Geldwäsche und Clan-Kriminalität.
04.05., – Neun-Euro-Ticket im Nahverkehr Nutzer jubeln, Verkehrsbetriebe bangen. Das Neun-Euro-Ticket für den Nahverkehr soll die Bürger angesichts steigender Energiepreise entlasten. Gute Idee, finden die ÖPNV-Nutzer, doch die Verkehrsunternehmen sind überrumpelt – und die Länder sorgen sich um die Kosten.
04.05., – Folgen eines EU-Embargos Wie hart träfe ein Öl-Embargo Russland?. Russlands Staatsetat basiert auch auf Einnahmen aus dem Ölgeschäft. Daher setzt der Kreml nun auf Abnehmer wie China und Indien. Doch Experten rechnen mit baldigen Folgen für Russlands Ölwirtschaft.
04.05., – Preise an Tankstellen, Benzin und Diesel wieder über 2 Euro. Die Spritpreise sind stark gestiegen – vor allem Diesel-Kraftstoff verteuert sich kräftig. Die Entwicklung am Rohölmarkt und Währungseffekte könnten das nicht erklären, kritisiert der ADAC.
04.05., – Neuer offener Brief, Intellektuelle plädieren für Waffenlieferung. 57 Intellektuelle um den Publizisten Fücks haben sich mit einem offenen Brief an Kanzler Scholz gewandt: Sie rufen ihn auf, die Ukraine zügig mit schweren Waffen zu unterstützen. Zuvor hatten andere Prominente vor diesem Schritt gewarnt.
05.05., – Folgen für Wirtschaft, Was passiert, wenn die Zinsen steigen?. Zinsen auf dem Sparbuch oder für Tagesgeld gibt es in Deutschland schon lange nicht mehr. Das könnte sich bald ändern. Welche Folgen hat die Zinserhöhung in den USA? Und wann reagieren Europas Währungshüter?
05.05., – Inflation und Fed-Entscheidung Wie Amerikaner sich einschränken. Die Zinsentscheidung der Fed hat Auswirkungen auf Eurokurs, Schwellenländer und Weltwirtschaft. Aber sie hat vor allem innenpolitische Gründe. Die Inflation zwingt die US-Konsumenten, sich einzuschränken.
05.05., – Bis zu 100 Beteiligte, Schüsse und vier Verletzte in Duisburg Stadtteil Hamborn kam es am Abend zu einer gewaltsamen Auseinandersetzung. Mindestens 80 Personen waren beteiligt. „Einer der Verletzten, wurde in einer Bäckerei gezielt aufgesucht und dort angeschossen“, so die Polizei.
05.05., – Wieder mehr Reisen Lufthansa senkt Verluste stark. Höhere Ticketpreise und ein anziehendes Reisegeschäft sorgen dafür, dass sich die Lufthansa nach dem Corona-Tief erholt. Seine Verluste kann der Konzern zum Jahresbeginn fast halbieren.
05.05., – Kalifornien und „Roe v. Wade“, Recht auf Abtreibung soll in Verfassung. Abtreibungen könnten schon bald in vielen US-Staaten illegal werden. Kalifornien positioniert sich klar dagegen – und bereitet sich darauf vor, dass mehr Frauen für eine legale Abtreibung dorthin kommen.
05.05., – Einigung im Tarifstreit Mehr Geld für Ärzte kommunaler Kliniken. Der Tarifkonflikt um die Bezahlung von Ärzten an kommunalen Kliniken in Deutschland ist beigelegt. Rückwirkend steigen die Gehälter um 3,35 Prozent. Schon im Januar 2023 soll über weitere Steigerungen verhandelt werden.
05.05., – Rezessionsgefahr steigt, Krieg lässt Industrieaufträge einbrechen. Die Folgen des russischen Angriffs auf die Ukraine für die Wirtschaft zeigen sich immer deutlicher: Die Aufträge der deutschen Industrie sind eingebrochen. Eine Rezession werde immer wahrscheinlicher, warnen Experten.
05.05., – Preise steigen schneller, Türkei jetzt mit 70 Prozent Inflation. In der Türkei ist die Inflationsrate abermals kräftig gestiegen. Im April lagen die Verbraucherpreise knapp 70 Prozent höher als ein Jahr zuvor. Die Erzeugerpreise verdoppelten sich im selben Zeitraum.
05.05., – Russlands Ruß, Warum Autoreifen bald knapp und teuer werden könnten. Die Folgen des Ukrainekriegs treffen die deutsche Industrie. In vielen Branchen fehlen wichtige Vorprodukte wie Ruß. Das schwarze Zeug steckt in Batterien, Kosmetik und Autoreifen. Nun sind ganze Lieferketten bedroht.
05.05., – Erster »Rassismusmonitor«, Jeder Fünfte in Deutschland ist von Rassismus betroffen. Erstmals hat die Regierung Rassismus in Deutschland in Zahlen gefasst: Fast alle nehmen ihn wahr, vor allem Minderheiten erleben ihn. Erschreckend ist die Zahl jener, die Rassismuskritik als »politische Korrektheit« abtun.
06.05., – Spekulation mit Nahrungsmitteln, Hunger als Investment. Finanzdaten zeigen, dass Investoren die kriegsbedingte Lebensmittelkrise zur Spekulation nutzen. Sie treiben die Preise hoch und verschärfen die Notlage in den ärmeren Ländern.
06.05., – Vorbereitungen auf russische Militärparade am 9. Mai, Tag des Sieges – ohne Triumph. Wladimir Putins Rede und die Parade zum Jahrestag des Sieges über Nazideutschland werden mit Spannung erwartet. Gerüchte über eine Generalmobilmachung verbreiten sich – wird er sein Volk auf neue Opfer einschwören?
06.05., – Russlands Hightechwaffen, Die Rohrkrepierer. Viele seit Jahren angekündigte russische Hightechwaffen spielen im Ukrainekrieg keine Rolle. Ein Grund: die Sanktionen des Westens. Eine Analyse zeigt nun, dass sich das Problem für Putin noch verschärfen dürfte.
06.05., – Weißes Haus, Biden schreibt mit neuer Sprecherin Geschichte. Jen Psaki ist eines der bekanntesten Gesichter der US-Regierung. Dass sie ihren Posten als Sprecherin räumen würde, war schon länger klar. Nun ist ihre Nachfolgerin Karine Jean-Pierre bekannt geworden. Dieser Wahl kommt eine historische Bedeutung zu.
06.05., – Krieg gegen die Ukraine, Der Drahtseilakt der US-Geheimdienste. Welche Rolle spielen US-Geheimdienste im Ukraine-Krieg? Laut Medien eine ziemlich große. Auch das russische Flaggschiff „Moskau“ soll mithilfe von US-Erkenntnissen versenkt worden sein. Washington bringt das in die Bredouille.
06.05., – Anlagestrategien, Öl schlägt Nachhaltigkeit. Nachhaltigkeit war auch an der Börse im Trend – bevor die Aktien von Ölmultis und Rüstungskonzernen wieder schnelle Renditen versprachen. Schafft das Finanzsystem die falschen Anreize?
06.05., – Deutschland liefert sieben Panzerhaubitzen an die Ukraine. Deutschland wird der Ukraine sieben Panzerhaubitzen vom Typ 2000 liefern. Dazu habe es eine Einigung gegeben, sagte Verteidigungsministerin Christine Lambrecht bei einem Besuch in Sliac in der Slowakei.
06.05., – Russlands stockender Angriffskrieg in der Ukraine, Putins Desaster – und was daraus folgt. Die Welt hat Putins Macht überschätzt: Seine Armee ist viel schwächer als gedacht, seine Geheimdienstler haben versagt, die Sanktionen beginnen zu wirken. Schwächt ihn das – oder macht es ihn gefährlicher?
06.05., – Russland leugnet Kriegsbeteiligung von gesunkener »Moskwa«. Mehr als zwei Dutzend Besatzungsmitglieder werden seit dem Untergang der »Moskwa« offiziell vermisst. Ein Angehöriger kritisiert nun die russischen Behörden.
07.05., – Rückkehr von Astronaut Maurer, »Ich komme von einer Insel, auf der alles in Ordnung war«. Er flog mehr als 2700-mal um die Erde – und jetzt das: Der deutsche Astronaut Matthias Maurer kehrt nach einem halben Jahr im All in eine Welt zurück, die ganz anders ist als zu seinem Start. Wie fühlt sich das an?
07.05., – Ukraine-Erklärung, Uno-Sicherheitsrat zeigt sich »zutiefst besorgt«. Erstmals seitdem Russland die Ukraine angegriffen hat, veröffentliche der Uno-Sicherheitsrat eine gemeinsame Erklärung. Sie erfolgte mit Zustimmung des Aggressors – gilt aber als die schwächste mögliche Stellungnahme.
07.05., – Mögliche Verbindungen zu Putin, Italien beschlagnahmt Megajacht »Scheherazade«. Aktivisten gehen davon aus, dass das Schiff Wladimir Putin gehört: In der Toskana ist eine Jacht festgesetzt worden. Wolodymyr Selenskyj hatte Italien schon im März zu dem Schritt aufgefordert.
07.05., – Russlands stockender Angriffskrieg in der Ukraine, Putins Desaster – und was daraus folgt. Die Welt hat Putins Macht überschätzt: Seine Armee ist viel schwächer als gedacht, seine Geheimdienstler haben versagt, die Sanktionen beginnen zu wirken. Schwächt ihn das – oder macht es ihn gefährlicher?
07.05., – Patriarch Kyrill I., Putins Hassprediger. Kyrill I. feiert Putin als »Wunder Gottes« und die Ukraine-Invasion als einen heiligen Krieg. Jetzt soll er auf der EU-Sanktionsliste landen. Es geht um 20 Residenzen, eine Jacht und ein geschätztes Milliardenvermögen.
07.05., – Konto-Sperrung, Trumps Klage gegen Twitter-Verbot abgewiesen. Ein US-Richter hat die Klage des ehemaligen US-Präsidenten Trump gegen die Sperrung seines Twitter-Kontos abgewiesen. Nach der Übernahme von Twitter durch Elon Musk war das Trump-Konto zuletzt wieder Gegenstand von Spekulationen.
07.05., – Fußballverein FC Chelsea, Investoren unterzeichnen Kaufvertrag. Ein Konsortium um US-Milliardär Todd Boehly übernimmt den FC Chelsea. Der Kaufpreis für den Premier-League-Klub mit Trainer Thomas Tuchel beträgt 2,5 Milliarden Pfund, umgerechnet etwas mehr als drei Milliarden US-Dollar, teilte der englische Fußball-Klub mit.
07.05., – Heftige Proteste in Sri Lanka, Präsident verhängt erneut Notstand. Sri Lankas Präsident hat in der Nacht erneut den Ausnahmezustand verhängen lassen. Die Polizei war zuvor mit Tränengas gegen Demonstranten vorgegangen. Wieder war es zu Protesten gegen Misswirtschaft und Korruption gekommen.
08.05., – Taliban-Erlass in Afghanistan, Frauen müssen ihr Gesicht verhüllen, Nach ihrer Machtübernahme in Afghanistan hatten die Taliban eine moderate Regierung angekündigt – ein leeres Versprechen, wie vor allem Frauen schnell zu spüren bekamen. In der Öffentlichkeit müssen sie nun mindestens Kopf und Gesicht bedecken.
08.05., – Umkämpftes Asow-Stahlwerk in Mariupol, Ukraine bereitet weitere Evakuierungen vor. Noch immer befinden sich ukrainische Verwundete und Soldaten im Asow-Stahlwerk in Mariupol. Kiew kündigte nun eine weitere Evakuierungsmission an. Im Osten des Landes gehen die Gefechte weiter. Das geschah in der Nacht.
08.05., – Wie gefährlich ist Kaspersky?, Und plötzlich löschen alle ihr russisches Antiviren-Programm. Angst vor dem Cyberangriff: Deutschlands oberste IT-Sicherheitsexperten warnen vor Produkten des russischen Unternehmers Kaspersky. Der beteuert seine Unabhängigkeit – doch die Kunden suchen schon das Weite.
08.05., – Jahrestag des Sieges über Nazideutschland, Wie Putin den Sieg im Zweiten Weltkrieg privatisierte. Russlands Präsident hat den 9. Mai für seine Zwecke instrumentalisiert. Aus dem Gedenken an einen schrecklichen Krieg ist ein Fetisch geworden – und in diesem Jahr ein Gipfel der Schande und Absurdität.
08.05., – Tote bei Waldbränden in Sibirien, Wegen heftiger Waldbrände hat die Region Krasnojarsk im Osten Russlands den Notstand ausgerufen. Große Gebiete stehen in Flammen, viele Wohnhäuser sind zerstört. Mindestens zehn Menschen sollen ums Leben gekommen sein.
08.05., – Russlands Außenminister Lawrow Diplomatie war gestern, Kein Außenminister ist so lange im Amt wie Sergej Lawrow. Über Jahre galt er als harter, aber geschätzter Verhandler – doch dieses Renommee hat er zuletzt Schritt für Schritt verspielt.
08.05., – Martin Huber, Plagiatsvorwürfe gegen CSU-Generalsekretär. Gegen den neuen CSU-Generalsekretär Huber stehen Plagiatsvorwürfe im Raum. Ein Experte will in Hubers Dissertation einem Medienbericht zufolge zahlreiche Plagiate gefunden haben.
08.05., – EU-weite Spritpreise, Diesel-Preisanstieg in Deutschland am höchsten. Die Preise für den Liter Diesel sind in vielen Ländern der Europäischen Union seit Ausbruch des Krieges in der Ukraine gestiegen. Nirgendwo war der Anstieg allerdings stärker als in Deutschland.
08.05., – Putin zum Weltkriegs-Gedenken „Wie 1945 wird der Sieg unser sein“. Anlässlich des 77. Jahrestags des Weltkriegsendes hat Russlands Präsident Putin den Ex-Sowjetrepubliken gratuliert – außer den Regierungen der Ukraine und Georgiens. Mit Blick auf die Ukraine zog er Parallelen zum Zweiten Weltkrieg.
08.05., – Trudeau und Co., Internationale Solidarität für die Ukraine. In der Ukraine sind einige unerwartete Prominente zu Besuch gewesen. Kanadas Premier Trudeau reiste nach Kiew, die First Lady der USA traf sich mit der ukrainischen Präsidentengattin. Zudem gab es ein Überraschungskonzert.
09.05., – Nach dem CDU-Triumph in Schleswig-Holstein, Warum Daniel Günther nun mit seinem Erfolg ringt. In Schleswig-Holstein würde Ministerpräsident Günther wohl gern mit Grünen und FDP weiterregieren. Doch nach dem rauschenden Sieg seiner CDU ist klar: Drei Parteien sind eine zu viel. Wie geht es weiter im Norden?
09.05., – Russlands Raumfahrtchef droht Musk wegen Satellitennetz für Ukraine. Elon Musks Raumfahrtfirma SpaceX versorgt die Ukraine mit Internet – Russland sagt, dafür werde er sich »wie ein Erwachsener« verantworten müssen. Und: Kremlchef Putin nimmt heute die Parade zum »Tag des Sieges« ab. Die News im Überblick.
09.05., – Israelis und Palästinenser, Weitere Gewalt im Westjordanland. Seit Wochen reißt die Gewalt in Israel und dem Westjordanland nicht ab. Nun sind offenbar erneut zwei Menschen getötet und zwei weitere verletzt worden. Israel meldet zudem die Festnahme zweier mutmaßlicher Attentäter.
09.05., – Russland irritiert mit Absage von geplanter Luftshow für die Militärparade. »Der Luftteil findet wegen des Wetters nicht statt«: Zuschauer in Moskau und anderen Großstädten werden doch keine Kampfflugzeuge in Aktion sehen. Und: Großbritannien rät Putin, sich mit einer Niederlage abzufinden.
09.05., – Tag des Sieges in Berlin, Russlands Botschafter verteidigt Angriffskrieg am sowjetischen Ehrenmal. Auch in diesem Jahr zelebriert Russland seinen Sieg über Nazideutschland in Berlin. Dazu, ob man dabei auch der getöteten Soldaten in der Ukraine gedenke, äußerte sich Sergej Netschajew ausweichend.
09.05., – Bei Gaslieferstopp aus Russland, Studie warnt vor massivem Konjunktureinbruch. Ohne russisches Gas könnte die Wirtschaft um bis zu zwölf Prozent einbrechen, warnt eine neue Untersuchung. Möglich ist demnach »eine Wirtschaftskrise, wie sie Deutschland seit dem Zweiten Weltkrieg nicht erlebt hat«.
09.05., – Behörden-Seiten nicht erreichbar Bundesregierung bestätigt Hacker-Angriffe. Die Bundesregierung hat eine Serie von Cyberangriffen auf deutsche Behörden und Ministerien bestätigt. Es sollen aber keine Schäden entstanden oder Daten abgeflossen sein. Eine russische Gruppe hatte sich zu den Taten bekannt.
09.05., – Trauer um Comiczeichner, George Pérez ist tot. Er arbeitete für die namhaftesten Comicverlage, emanzipierte die Superheldin „Wonder Woman“. Im Alter von 67 Jahren ist Autor und Comiczeichner Pérez nun in den USA an den Folgen einer Krebserkrankung gestorben.
10.05., – Bandenkämpfe in Ecuador, Mindestens 44 Tote bei Gefängnisaufstand. Erneut sind in einem ecuadorianischen Gefängnis heftige Kämpfe ausgebrochen. Mindestens 44 Menschen kamen ums Leben, die meisten von ihnen wurden erstochen. Hintergrund soll ein Streit verfeindeter Banden sein.
10.05., – Wegen Russlandsanktionen, Heimisches Öl – aus dem Nationalpark. Wintershall Dea will seine umstrittene Ölförderung im Wattenmeer erweitern und bekommt nun unerwartete Rückendeckung von den Grünen. Forscher halten das für keine gute Idee, Umweltschützer sind entsetzt.
10.05., – Pentagon bestätigt Deportation von Ukrainern nach Russland. Kremltruppen haben 1,2 Millionen Ukrainer über die Grenze verschleppt, sagt Kiew. Das US-Verteidigungsministerium spricht von skrupellosem Verhalten. Und: Joe Biden sagt, Kremlchef Putin weiß keinen Ausweg aus dem Krieg.
10.05., – Robert Habeck in bedrohter Raffinerie, »Ich weiß, dass es wahrscheinlich schon ein bisschen spät ist, dass ich hier bin«. Wenn Deutschland kein russisches Öl mehr bezieht, trifft es die Raffinerie in Schwedt unmittelbar. Wie reagiert die Belegschaft auf einen Minister, der nicht sagen kann, was sie gern hören würde?
10.05., – Wirre Thesen zum »Tag des Sieges« in Berlin, »Mein Opa würde stolz sein auf Putin«. Auch in der deutschen Hauptstadt haben Russen und russischstämmige Deutsche den »Tag des Sieges« über die Nazis gefeiert. Unter ihnen: vor allem Putin-Freunde und Verschwörungsanhänger. Doch manche halten dagegen.
10.05., – Truss will Nordirland-Protokoll großteils aufgeben. Die britische Außenministerin Truss will laut einem Zeitungsbericht große Teile des umstrittenen Nordirland-Protokoll aufgeben. Damit sollen Kontrollen von Waren aus Großbritannien einseitig wegfallen.
10.05., – Italiens Regierungschef Draghi, Schon zu lange der richtige Mann?. Unter Ministerpräsident Draghi kehrte Stabilität in Italiens Politik ein, mit Effizienz meisterte er Pandemie und Reformen. Doch nun werden das linke und rechte Lager unruhig – und haben ein heikles Wahlkampfthema entdeckt.
10.05., – Streit um Bezahlrichtlinien, Tinder verklagt Google. Google könnte sich wegen seiner Praktiken gegenüber Partner-Unternehmen bald vor Gericht wiederfinden. Der Dating-Anbieter Match mit seiner App Tinder reichte nun eine Klage gegen Google wegen dessen Bezahlrichtlinien ein.
11.05., – Betreiber beruft sich auf »höhere Gewalt«, Ukraine will Gastransfer nach Europa teilweise einstellen. Zwischen ukrainischen und russischen Konzernen ist Streit über eine der Pipeline-Routen für den Transport von Erdgas nach Europa ausgebrochen. Ob eine Kompensierung über andere Routen möglich ist, ließ Gazprom zunächst offen.
11.05., – Vorsichtige US-Strategie im Ukrainekrieg, Es wird abgerüstet – aber nur verbal. Der US-Präsident zeigt sich im Konflikt mit Putin zurückhaltender denn je – und erinnert damit an den deutschen Kanzler. Mit den Verbündeten will er nach einem möglichen Kompromiss zwischen Moskau und Kiew suchen.
11.05., – Geplantes EU-Embargo, Ungarn will nicht auf russisches Öl verzichten. »Die ungarische Regierung wird das Öl-Embargo unterstützen, wenn es uns nicht betrifft«: Budapest verlangt für seine Zustimmung zum Importstopp einen Sonderstatus oder Entschädigungen in Milliardenhöhe.
11.05., – Trump-Unterstützer erleidet Niederlage bei Vorwahl in Nebraska. Donald Trump hat noch immer großen Einfluss auf die Wählerbasis der Republikaner. In Nebraska ist der von ihm unterstützte Multimillionär Charles Herbster nun allerdings in einer parteiinternen Abstimmung gescheitert.
11.05., – Polizeiüberwachung von Putin-Kritikerin, Pussy-Riot-Aktivistin Aljochina verkleidet sich als Lieferantin – und flieht aus Russland. Maria Aljochina saß wegen eines Instagram-Posts in russischem Hausarrest. Jetzt gelang der Pussy-Riot-Aktivistin und Putin-Kritikerin eine spektakuläre Flucht aus dem Land.
11.05., – Bill Gates hat sich mit Corona infiziert. Milde Symptome, Isolation: Der Milliardär Bill Gates hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Die Arbeit für seine Stiftung setzt er von zu Hause aus fort – und betont seine privilegierte Situation.
11.05., – Musk will Trump wieder twittern lassen. Wenn Elon Musk Twitter kaufen sollte, stünde Donald Trump die Tür für eine Rückkehr auf die Plattform offen. Der Ex-Präsident sagte zwar bereits, er sei nicht interessiert – aber mit Blick auf eine mögliche erneute Kandidatur 2024 könnte er Twitter gut gebrauchen.
11.05., – Glyphosat-Klagen, US-Regierung stellt sich gegen Bayer. Gegenwind für Bayer im Glyphosat-Streit um angebliche Krebsrisiken in den USA: Die US-Regierung hat dem Supreme Court von der Annahme des Antrags auf Abweisung einer wegweisenden Klage abgeraten.
11.05., – Great Barrier Reef vor Australien, 90 Prozent der Korallen geschädigt. Rund 90 Prozent des australischen Great Barrier Reefs sind von Korallenbleiche betroffen. Eine für diese Jahreszeit ungewöhnliche Hitzewelle mit Temperaturen von fast 50 Grad Celsius stresst das Riff.
12.05., – Krieg in Osteuropa, Ukraine will verwundete Kämpfer in Mariupol frei tauschen, Klitschko befürchtet Angriffe auf Kiew – das geschah in der Nacht. Die Ukraine versucht Verteidiger des Asow-Stahlwerks mit einem Tauschgeschäft zu retten. Klitschko sieht Kiew als Hauptziel des russischen Militärs. Und: Human Rights Watch prangert Streumunition an.
12.05., – Militärische Hilfe, Großbritannien und Finnland sichern sich Unterstützung bei Angriff zu. Premier Johnson hat Finnland militärische Hilfe zugesagt, falls das Land angegriffen werden sollte. Zuvor war der britische Regierungschef in Schweden, wo er ebenfalls eine Solidaritätserklärung unterzeichnete.
12.05., – Offensive in der Ostukraine, Warum stockt der russische Vormarsch im Donbass?. Zwar macht Russland bei seiner Offensive im Osten kleine Fortschritte, verliert aber gleichzeitig Gebiete um Charkiw und Cherson, wo die Ukrainer derzeit Erfolge vermelden. Das liegt auch an deren Drohnentaktik.
12.05., – »Symmetrische Antwort«, Kreml nennt bevorstehenden Nato-Beitritt Finnlands »definitiv« eine Bedrohung. Kremlsprecher Peskow hat die Erklärung der finnischen Staatsführung für einen Nato-Beitritt kritisiert. Der Schritt sei eine Bedrohung für Russland und werde Europa nicht stabiler machen.
12.05., – Sondervermögen für Bundeswehr, Der 100-Milliarden-Euro-Streit. Die Bundeswehr braucht Geld. Viel Geld. 100 Milliarden Euro als Sondervermögen sind zugesagt, etwa für Aufrüstung und Modernisierung. So weit, so einig? Mitnichten.
12.05., – US-Bundesstaat Florida, Milliardenentschädigung nach Hochhauseinsturz. Vor fast einem Jahr stürzte in Florida ein zwölfstöckiges Wohngebäude ein – 98 Menschen starben. Die Überlebenden und Angehörigen sollen nun insgesamt rund eine Milliarde US-Dollar Entschädigung bekommen.
12.05., – Rekordanstieg bei Agrarprodukten, Nächster Lebensmittel-Preisschock droht. Plus 33 Prozent bei Milch, plus 70 Prozent bei Getreide und fast das Doppelte für Kartoffeln: Die Erzeugerpreise für Agrarprodukte steigen wegen des Kriegs im Rekordtempo. Verbraucher dürften das bald zu spüren bekommen.
12.05., – Rasant steigende Preise, Wie stark der Lohndruck in der Inflation ist. Wenn alles teurer wird, wollen die Gewerkschaften mehr Geld für die Beschäftigten durchsetzen. Doch die Arbeitgeber wollen mehr sparen. Beides gleichzeitig geht nicht. Was bedeutet das für die Tarifrunden dieses Jahres?
13.05., – Raketen auf Krementschuk, Selenskyj sieht strategische Niederlage Russlands – das geschah in der Nacht. Die ukrainische Armee hat nach eigenen Angaben ein russisches Kriegsschiff nahe der Schlangeninsel getroffen. Präsident Selenskyj beklagt 101 zerstörte Krankenhäuser. Und: Kiews Ansage an Deutschland. Der Überblick.
13.05., – USA: Russen haben Zehntausende Ukrainer verschleppt. Die USA gehen davon aus, dass Russland seit Beginn seines Angriffskriegs Zehntausende Menschen gewaltsam ins eigene Land gebracht hat. Und: Mädchen entdeckt Sprengfalle in einem Klavier in Butscha. Die News.
13.05., – Gesetzesreform, Bundestag stimmt für mögliche Enteignung von Energiefirmen. Der Staat kann Energieunternehmen künftig leichter übernehmen, wenn die Versorgungssicherheit gefährdet ist. Der Bundestag stimmte für die Reform des Energiesicherungsgesetzes.
13.05., – EU kündigt weitere 500 Millionen Euro für Waffenlieferungen an. Die EU will weitere 500 Millionen Euro für die Lieferung von Waffen und Ausrüstung an die ukrainischen Streitkräfte zur Verfügung stellen. Und: Die USA gehen davon aus, dass Russland bereits Zehntausende Menschen verschleppt hat. Die News.
13.05., – Passionsspiele in Oberammergau, Die Auferstehung nach Corona. Mit zweijähriger Corona-Verzögerung wartet Oberammergau auf den Beginn des berühmten Passionsspiels. Obwohl vor fast 400 Jahren entstanden, ist die Passion aktueller denn je. Auch der Ukraine-Krieg hat das Spiel beeinflusst.
13.05., – Extremisten in Sicherheitsbehörden, Faeser will Disziplinarrecht anpassen. 327 Mitarbeiter von Sicherheitsbehörden mit Verbindungen zum Rechtsextremismus oder zu Reichsbürgern hat der Verfassungsschutz gefunden. Innenministerin Faeser will das Disziplinarrecht verschärfen, um solche Beamte leichter loszuwerden.
13.05., – Zwischenfall bei Aachen, Verletzte bei Messerangriff in Zug. Ein Mann hat in einem Zug bei Aachen mit einem Messer auf Reisende eingestochen und fünf Menschen verletzt. Der Verdächtige wurde festgenommen. Innenminister Reul spricht von einer Amoktat.
13.05., – „Luna“ darf nicht auslaufen, Weitere Luxusjacht in Hamburg festgesetzt. Überall in Europa haben die Behörden zuletzt Jachten von russischen Oligarchen einkassiert. Nun setzte auch das BKA zum zweiten Mal eine Megajacht in Hamburg fest: die 400 Millionen teure „Luna“.
14.05., – Abtrünnige Region in Georgien, Südossetien kündigt Referendum über Beitritt zur Russischen Föderation an. Mitte Juli sollen die Menschen in der Seperatistenregion Südossetien über den Anschluss an Russland abstimmen. Die georgische Regierung hatte das geplante Referendum bereits als »inakzeptabel« verurteilt.
14.05., – »Wir haben keine positive Meinung dazu«, Erdoğan äußert Vorbehalte gegen Nato-Beitritt Finnlands und Schwedens. Die Türkei tritt bei einer möglichen finnischen und schwedischen Nato-Mitgliedschaft auf die Bremse. Staatspräsident Erdoğan begründete seine Skepsis mit Terrorangst. Und damit, dass ja schon Griechenland dem Bündnis angehört.
14.05., – Die vielen Fehler der Christine Lambrecht, Die Null-Bock-Ministerin. Im sechsten Monat ihrer Amtszeit als Verteidigungsministerin sorgt Christine Lambrecht mit ihren privaten Aktivitäten für Schlagzeilen – politisch aber ist die Sozialdemokratin bisher ein Totalausfall.
14.05., – Ankündigung von Elon Musk, Platzt der Twitter-Deal?. Elon Musk hat angeblich wegen Fake-Accounts seine Übernahme von Twitter auf Eis gelegt. Platzt der Deal jetzt? Analysten sind sich einig: Mit seinem Manöver will er in Wahrheit lediglich den Kaufpreis drücken.
14.05., – Corona in Nordkorea, „Eine große Katastrophe“. Machthaber Kim spricht von einer Katastrophe: In Nordkorea scheint sich das Coronavirus rapide auszubreiten. 21 weitere Todesfälle wurden gemeldet – ob sie in Zusammenhang mit dem Virus stehen, wurde aber nicht bestätigt.
14.05., – Abtrünnige Region in Georgien, Südossetien kündigt Referendum über Beitritt zur Russischen Föderation an. Mitte Juli sollen die Menschen in der Seperatistenregion Südossetien über den Anschluss an Russland abstimmen. Die georgische Regierung hatte das geplante Referendum bereits als »inakzeptabel« verurteilt.
14.05., – Treffen an der Ostsee, G7 wollen von Russland verschobene Grenzen in Ukraine »niemals« anerkennen. Die führenden Industrienationen haben bei ihrem Treffen in Weissenhaus ihre Unterstützung für die Ukraine betont – und ein deutliches Signal an Russlands Präsident Putin gesendet.
15.05., – Expats in China, »Shanghai ist die größte Haftanstalt der Welt«. Die Kommunistische Partei macht ausländische Arbeitnehmer mit ihrem Coronaregime mürbe, viele wollen gehen. Auch deutsche Firmen beklagen Schwund, Konzernzentralen überdenken ihre China-Strategie. Was heißt das für die Globalisierung?
15.05., – Beabsichtigter Nato-Beitritt, Putin warnt Finnlands Präsidenten. Trete Finnland der Nato bei, würden sich die Beziehungen verschlechtern: Russlands Präsident hat den geplanten Schritt in einem Telefonat mit seinem finnischen Amtskollegen als Fehler bezeichnet.
15.05., – US-Bundesstaat New York, Mehrere Tote nach Schüssen in Supermarkt in Buffalo. In den USA ist es erneut zu einer Schusswaffenattacke gekommen. In Buffalo soll ein Mann mit einem Gewehr das Feuer eröffnet und mehrere Menschen getötet haben – das FBI untersucht einen rassistischen Hintergrund.
15.05., – Eurovision Song Contest, Europa kürt die Ukraine zur Siegerin. Starke Solidarität in Kriegszeiten: Die Ukraine hat den Eurovision Song Contest gewonnen. Malik Harris aus Deutschland landet mit nur sechs Punkten auf dem letzten Platz.
15.05., – »Mein Körper, meine Entscheidung«, Zehntausende demonstrieren in den USA für Erhalt des Rechts auf Abtreibung. In den USA sind Hunderte Demonstrationen angekündigt – und viele tausend Menschen nehmen teil. Das Abtreibungsrecht steht auf dem Spiel, mit dramatischen Folgen für Frauen – insbesondere, wenn sie arm sind.
15.05., – Preiskampf zwischen Handel und Herstellern, 5000 Euro Strafe für Lieferanten – pro verspätetem Lkw. Jahrzehntelang profitierten Supermarktkunden von harten Verhandlungen zwischen Herstellern und Händlern. Doch nun gerät das System ins Wanken – und die Preise steigen langfristig.
15.05., – Karl Nehammer, Österreichs Bundeskanzler mit 100-Prozent-Ergebnis zu neuem ÖVP-Parteichef gewählt. Nun ist der Bundeskanzler der Alpenrepublik, Karl Nehammer, auch neuer Vorsitzender der ÖVP. Er fuhr das beste Wahlergebnis der konservativen Partei ein – und lässt damit sogar Ex-Kanzler Sebastian Kurz hinter sich.
16.05., – US-Staat Kalifornien, Ein Toter nach Schüssen in Kirche. Im US-Bundesstaat Kalifornien ist durch Schüsse in einer Kirche mindestens ein Mensch getötet worden. Die Polizei berichtet außerdem von vier Schwerverletzten. Eine Person sei festgenommen und die mutmaßliche Tatwaffe sichergestellt worden.
16.05., – Vorläufiges Wahlergebnis in NRW, Sieg für die CDU, Rekord für die Grünen. Die CDU gewinnt die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen laut vorläufigem Endergebnis. Mehr gejubelt wird aber bei den Grünen. Die SPD klammert sich an Koalitionshoffnungen – und die FDP wird in der Wählergunst abgestraft.
16.05., – Abtreibungsdebatte, US-Unternehmen positionieren sich. Offenbar wollen immer mehr Unternehmen ihren Beschäftigen Reisekosten für Abtreibungen in einem anderen Bundesstaat bezahlen – und mögliche Prozesskosten bei illegalen Abtreibungen. Die Republikaner überlegen, wie sie die Firmen bestrafen können.
16.05., – Corona in Nordkorea, Infektionsgeschehen breitet sich rasant aus. In Nordkorea sind acht weitere Todesfälle gemeldet worden, die offenbar im Zusammenhang mit dem Corona-Ausbruch im Land stehen. Seit Ende April erkrankten mehr als 1,2 Millionen Menschen. Nun soll das Militär eingreifen.
16.05., – Inflation in Großbritannien, Mit Wachstum gegen wachsende Armut. Steigende Preise machen immer mehr Briten zu schaffen. Experten befürchten, dass 2022 weitere 250.000 Haushalte in extreme Armut abrutschen könnten. Der Lösungsansatz der Johnson-Regierung: Wirtschaftswachstum.
16.05., – Russische Diamanten, Lupenreine Ausnahme. Der Verkauf von Luxusgütern nach Russland ist wegen des Ukraine-Kriegs sanktioniert. Aber die Einfuhr russischer Diamanten bleibt erlaubt. In Antwerpen, Welthauptstadt des Diamantenhandels, hofft man, dass das so bleibt.
16.05., – Charkiw, Ukrainische Truppen stoßen bis zur russischen Grenze vor. Die ukrainische Gegenoffensive nahe Charkiw zeigt Erfolge: An einer Stelle konnten ukrainische Soldaten nach Angaben aus Kiew bis zur russischen Grenze vorstoßen. Im Donbass bereiten sich die Menschen auf verstärkte russische Angriffe vor.
17.05., – Kriselndes Ampelbündnis, (Vom Projekt zum Problemfall. Eine Fortschrittskoalition sollte die Ampel sein. Doch stattdessen patzen Minister, Abgeordnete begehren auf – und Wähler verabschieden sich. Ist der Traum vom Aufbruchprojekt bereits geplatzt?
17.05., – Nach langer Blockade, Hunderte ukrainische Kämpfer können Asow-Stahlwerk verlassen. Über Wochen hielten sie sich verschanzt – unter katastrophalen Bedingungen: Nun wurden rund 260 ukrainische Soldaten aus dem umkämpften Stahlwerk in Mariupol evakuiert. Busse brachten sie vom Gelände.
17.05., – Streit um Norderweiterung, Nato-Generalsekretär Stoltenberg fordert Zugehen auf Türkei. Der türkische Präsident will dem Nato-Beitritt von Schweden und Finnland nicht zustimmen – wegen angeblicher Sicherheitsbedenken. Der Generalsekretär der Allianz versucht, den Konflikt zu entschärfen.
17.05., – Abtreibungsrecht in den USA, New York will wieder Zufluchtsort werden. New York bereitet sich auf eine drastische Einschränkung des Rechts auf Abreibungen in den USA vor. Der Bundesstaat will in dem Fall ein Zufluchtsort für Frauen aus dem ganzen Land werden – so wie schon einmal.
17.05., – Mehr Visa und Reisen, USA lockern Kurs gegenüber Kuba etwas. Die USA haben ihren Kurs gegenüber Kuba etwas gelockert. Unter anderem soll Kubanern die Einreise zu Verwandten in den USA erleichtert werden. Damit macht die Biden-Regierung einen Schritt des Vorgängers Trump rückgängig.
17.05., – Wahl im Libanon, Protestbewegung zieht ins Parlament ein. Die Hisbollah ist die einflussreichste Kraft im Libanon. Bei der Wahl haben ihre Partner an Zustimmung verloren. Dafür schafft die Protestbewegung den Sprung ins Parlament. Eine explosive Mischung. Noch läuft die Auszählung.
17.05., – Musk will „niedrigeres Gebot“, Gerangel um Twitter-Übernahme. Der Kauf des Kurzmitteilungsdienstes Twitter durch Tesla-Chef Elon Musk steht auf der Kippe. Musk hat inzwischen öffentlich ein niedrigeres Gebot ins Spiel gebracht und kritisiert die Twitter-Führung.
17.05., – Wenn Putin den Hahn zudreht, Wer in Deutschland als Erstes auf Gas verzichten muss. Mit immer neuen Aktionen weckt Russland Zweifel an der Gasversorgung in Europa. Industrievertreter fordern, die Wirtschaft im Zweifel vor den Privatverbrauchern zu bedienen. Aber wäre das überhaupt möglich?
17.05., – Coronaausbruch in Nordkorea, Mehr als 230.000 neue Fälle – Diktator Kim wirft Behörden Trägheit vor. Lange Zeit galt Nordkorea als coronafrei, nun breitet sich das Virus auch in dem isolierten Land rasend schnell aus. Laut Machthaber Kim Jong Un hat die »Unreife der staatlichen Kapazitäten« die Situation verschärft.
18.05., – Abhängigkeit von Moskau, Italienischer Energiekonzern Eni beugt sich russischen Vorgaben bei Gaszahlungen. Ein Konto in Euro, eins in Rubel: Italiens Energieversorger Eni fügt sich der russischen Ansage für zukünftige Gaslieferungen. Der Schritt dürfte in Brüssel aufmerksam beobachtet werden.
18.05., – Auszug der Verteidiger von Mariupol, Jetzt sind sie in russischer Gewalt. Etwa 260 Kämpfer haben das Stahlwerk von Mariupol verlassen – und sich den Angreifern ausgeliefert. Kiew plant einen Gefangenenaustausch, doch der Kreml hat wohl andere Pläne. Moskauer Politiker verlangen die Todesstrafe.
18.05., – Keine Mitarbeiter mehr, Die Ampel will Schröders Privilegien streichen. Die Regierungskoalition macht ernst: Noch in dieser Woche soll Gerhard Schröder wegen seiner Russland-Jobs die Amtsausstattung als Altkanzler verlieren. Wird der Sozialdemokrat die Entscheidung anfechten?
18.05., – Krieg verschärft Wohnraum-Krise, »Wir wollen bauen, wir sollen bauen, aber wir können nicht bauen«. Russlands Überfall auf die Ukraine hat ungeahnte Folgen für den ohnehin bereits angespannten deutschen Wohnungsmarkt: Immer mehr Bauprojekte werden gestrichen.
18.05., – Turnen, Weltverband sperrt Russen Kuljak für »Z»-Symbol auf dem Anzug. Beim Weltcup in Doha provozierte er mit Kriegssymbolik, nun sperrte der Weltverband Iwan Kuljak für mindestens ein Jahr. Der Russe wurde nachträglich disqualifiziert, muss Medaille und Preisgeld zurückgeben.
18.05., – Klage gegen VW Klimaschutz aktiv verzögert?, . VW soll aktiv Klimaschutzmaßnahmen verzögert haben, das geht aus internen Dokumenten und einem Greenpeace-Bericht hervor, die dem SWR vorliegen. Am Freitag steht VW wegen seiner Rolle beim Klimaschutz vor Gericht.
18.05., – Mehr Großpleiten erwartet, „Wenn es kracht, dann richtig“. Staatliche Hilfen während der Corona-Pandemie haben die Firmenpleiten in Deutschland auf einem künstlich niedrigen Niveau gehalten. Doch für die kommenden Jahre rechnen Ökonomen wieder mit mehr großen Insolvenzen.
18.05., – Deutsche Bierbrauer, Sorge vor Flaschenmangel im Sommer. Deutsche Brauereien befürchten einen Mangel an Bierflaschen ab Sommer. Grund sind vor allem die stark gestiegenen Energiepreise. Verbraucher sollen Leergut schnell zurückbringen.
19.05., – Knappheit, USA richten Luftbrücke für Babymilch ein. Die USA haben eine Luftbrücke für im Land knapp gewordene Babymilch eingerichtet. Die US-Regierung aktivierte dafür ein Gesetz aus dem Kalten Krieg, um die Produktion anzukurbeln.
19.05., – Spritpreise, Tankrabatt kommt trotz viel Kritik. Der Spritpreis ist etwas gesunken, trotzdem wird der Bundestag heute einen Tankrabatt auf den Weg bringen. Wirtschaftsfachleute kritisieren die Maßnahme scharf.
19.05., – Europa League, Eintracht Frankfurt – Glasgow Rangers: Fan-Unruhen in Sevilla. Anhänger von Eintracht Frankfurt und den Glasgow Rangers sind vor dem Europa-League-Endspiel aufeinandergeprallt. Am Rande des Fanmarsches der Hessen flogen Flaschen und Stühle. Erst die Polizei beendete die Auseinandersetzung.
19.05., – Lieferungen aus der Ukraine, Weizen-Züge gegen die Hungerkatastrophe?. In der Ukraine stecken 25 Millionen Tonnen Weizen fest – Lieferungen, die der Weltmarkt dringend braucht. Doch die Häfen sind blockiert. Können Güterzüge die Transporte übernehmen?
19.05., – Hitze in Südasien, Wenn Vögel dehydriert vom Himmel fallen. Schon seit Wochen leiden Teile Indiens und Pakistans unter einer beispiellosen Hitzewelle, der heißeste Monat seit Aufzeichnung der Wetterdaten, fast 50 Grad in der Mega-Metropole Neu-Delhi, die fünfte Hitzewelle seit März.
19.05., – Arbeiter auf Katars WM-Baustellen, 420 Millionen Euro Entschädigung?. Seit Jahren kritisieren Menschenrechtler die Arbeitsbedingungen bei den WM-Vorbereitungen in Katar. Nun fordern sie vom Fußball-Weltverband FIFA Entschädigungszahlungen in Millionenhöhe.
19.05., – Mögliche EU-Maßnahmen Embargo oder Zölle auf russisches Öl?. Einen Importstopp von russischem Öl will die EU schnellstmöglich beschließen. Doch es gibt Widerstand aus mehreren Mitgliedsstaaten. Eine Alternative zum Embargo wären Importzölle. Welche Maßnahme wirkt wie?
19.05., – Brandbrief von Forschern, „Verlust von Arten nicht rückholbar“. Eine Gruppe von Wissenschaftlern hat die Bundesregierung dazu aufgerufen, die Artenvielfalt zu schützen und den Klimawandel zu bekämpfen – und zwar nicht nur in Deutschland. Dass die Forderung jetzt kommt, ist kein Zufall.
20.05., – Kriegsverbrecherprozess gegen russischen Soldaten, »Warum seid ihr überhaupt gekommen?«, fragt Witwe Schelipowa. In der Ukraine tobt ein brutaler Krieg, aber in Kiew beginnt bereits der erste Prozess wegen Kriegsverbrechen. Angeklagt ist ein russischer Soldat, der einen Rentner erschossen hat – weil der telefonierte.
20.05., – Ungleiche Verteilung von Wohlstand, Reich, reicher, obszön reich. Supermilliardäre wie Jeff Bezos und Elon Musk bilden eine neue globale Feudalschicht. Sie zahlen kaum Steuern, zugleich wächst ihr Anteil am Vermögen der Welt. Die Politik schaut ohnmächtig zu. Stehen wir vor einem neuen Klassenkampf?
20.05., – Bundesrat stimmt für Neun-Euro-Ticket. Der Bundesrat hat dem Entlastungspaket der Ampel-Koalition zugestimmt. Damit ist der Weg frei für günstiges Fahren mit Bus und Bahn.
20.05., – Bericht der »New York Times«, Video dokumentiert Hinrichtung von Zivilisten in Butscha. Die Gräuel von Butscha entsetzten die Welt, russische Soldaten haben dort wohl Hunderte Menschen ermordet. Der Kreml bestreitet die Verbrechen, doch die »New York Times« hat anhand von Videos acht Fälle genau aufgearbeitet.
20.05., – Haushalt 2022, Bund macht fast 140 Milliarden neue Schulden. So früh war man in den vergangenen Jahren selten fertig. Nach nicht einmal 15 Stunden Bereinigungssitzung meldet der Haushaltsausschuss des Bundestags: Der Etat steht. Die von Lindner angepeilte Neuverschuldung wird eingehalten.
20.05., – Kampf gegen Islamisten, Niger – Europas neuer Partner im Sahel?. Frankreich verlagert seine Truppen aus Mali in den Nachbarstaat Niger. Auch deutsche Soldaten sind dort bereits im Einsatz. Ist das Land ein zuverlässiger und stabiler Partner?
20.05., – Höchster Anstieg seit 1949, Erzeugerpreise steigen in Rekordtempo. Bereits im März waren die Preise für gewerbliche Produkte um fast 31 Prozent geklettert. Dieser Wert wurde nun nochmals deutlich übertroffen: Der Anstieg im April war der höchste seit Gründung der Bundesrepublik.
20.05., – Das Neun-Euro-Ticket kommt. Beginn einer Verkehrswende?. Der Bundesrat hat dem Gesetz für das Neun-Euro-Ticket zugestimmt. Das Ticket soll es von Juni bis August geben. Nutzerinnen und Nutzer können damit im öffentlichen Nahverkehr für neun Euro im Monat reisen.
20.05., – Nach Ausbruch in mehreren Ländern, Erster Affenpocken-Fall in Deutschland. Bei einem Patienten in Deutschland ist erstmals zweifelsfrei das Affenpockenvirus nachgewiesen worden. Seit Anfang Mai gab es bereits Ausbrüche in mehreren europäischen Ländern sowie in den USA und Kanada.
21.05., – Angebliche »Wunderwaffe«, Was hinter Russlands Ankündigung von Laserwaffen steckt. Russland versucht in Kriegszeiten mit einer neuen Laserwaffe Eindruck zu machen. Doch Experten vergleichen das Gerät mit einer besseren Mikrowelle. Insgesamt hat die Technik einen entscheidenden Nachteil.
21.05., – Estlands Premierministerin zum Ukrainekrieg, »Es macht keinen Sinn, mit Putin zu reden«. Estlands Regierungschefin Kaja Kallas drängt auf einen militärischen Sieg über Russland statt auf einen Friedensvertrag. Und sieht die Ostsee dank Finnland und Schweden jetzt als »Nato-Meer«.
21.05., – Ukrainische Hafenstadt Mariupol, Russland meldet »vollständige Befreiung« des Asow-Stahlwerks. Nach russischen Angaben haben sich alle Kämpfer in der Hafenstadt Mariupol ergeben. Der ukrainische Präsident Selenskyj macht den Westen für den Rückzug aus dem Asow-Stahlwerk mitverantwortlich.
21.05., – Schwere Unwetter in Deutschland, Ein Toter und Dutzende Verletzte nach Tornados. Bei schweren Unwettern in Deutschland sind mindestens 50 Menschen verletzt worden. Ein Mann starb. Durch Paderborn und wohl auch durch Lippstadt in Nordrhein-Westfalen zogen Tornados. In Mittelfranken stürzte eine Schutzhütte ein.
21.05., – Wirecard-Skandal, Einblicke in Marsaleks Welt. Ex-Wirecard-Manager Marsalek ist vermutlich in Russland untergetaucht. Geholfen hat ihm dabei wohl der frühere Verfassungsschützer Weiss – den Vorwurf der Fluchthilfe weist er jedoch zurück.
21.05., – Uran-Abbau, Brasiliens riskante Pläne. Im Zuge des Ukraine-Kriegs genehmigt Brasiliens Regierung den massiven Abbau von Uran. Was für Präsident Bolsonaro strategische Bedeutung hat, bedroht die Existenz familiärer Kleinbauern.
21.05., – Kühnert zu Schröders, Rosneft-Ausstieg „Leider viel zu spät“. Dass Ex-Kanzler Schröder seinen Chefposten im Aufsichtsrat des russischen Energieriesen Rosneft aufgegeben hat, kommt für SPD-Generalsekretär Kühnert „viel zu spät“. Kanzler Scholz sieht keinen weiteren Handlungsbedarf.
22.05., – Krieg in Osteuropa, Selenskyj fordert neue Sanktionen, offenbar Ausländer in russischer Gefangenschaft. Der ukrainische Präsident Selenskyj fordert die EU auf, das sechste Sanktionspaket schnell zu umzusetzen. Nach Angaben prorussischer Separatisten kämpften auch Ausländer im Asow-Stahlwerk – sie seien nun Gefangene Russlands.
22.05., – Einreisesperren gegen Prominente, Politiker und Tote aus den USA, Morgan Freeman und John McCain sind in Russland nicht willkommen. Russland hat Einreisesperren gegen 963 US-Bürger ausgesprochen. Auf der Liste des Außenministeriums stehen nicht nur Politiker wie Joe Biden oder Antony Blinken – sondern auch Prominente abseits der Politik. Und Tote.
22.05., – Wahlsieger Albanese verspricht, Australien soll »Supermacht der Erneuerbaren« werden. Der Regierungswechsel in Canberra steht im Zeichen der Klimapolitik. Sozialdemokrat Anthony Albanese setzt auf eine Energiewende. Die Konservativen wurden nach mehreren Naturkatastrophen abgestraft.
22.05., – RB Leipzig gewinnt den DFB-Pokal, Die Antihelden. Mit viel Geld hat Red Bull in Leipzig einen DFB-Pokalsieger aus dem Boden gestampft. Ein historischer Erfolg für einen ungeliebten Klub – und eine Mannschaft, die den Argwohn nicht verdient hat.
22.05., – Anordnung der Taliban-Regierung, Afghanistans TV-Journalistinnen geben Widerstand gegen Vollverschleierung auf. Die Taliban-Regierung drängt Frauen immer weiter aus dem öffentlichen Leben. Afghanische Journalistinnen hatten sich gegen das Verschleierungsgebot gestellt. Nun beugen sie sich dem Druck des Ministeriums.
22.05., – Kanzler im Senegal, Scholz wirbt für gemeinsames Gasprojekt. Deutschland will bei der Gasförderung mit dem Senegal eng zusammenarbeiten. Das kündigte Kanzler Scholz nach einem Gespräch mit Präsident Sall an. In den nächsten Jahren könnten dann Deutschland und Europa beliefert werden.
22.05., – Bangladesch und Indien, Dutzende Tote nach Überschwemmungen. Bei Überschwemmungen sind in Bangladesch und Indien mindestens 57 Menschen gestorben. Der anhaltende Starkregen zerstörte Hunderte Orte und schnitt Millionen Menschen von der Außenwelt ab.
23.05., – Iranische Revolutionsgarden, Oberst bei Anschlag getötet. Im Iran soll ein Oberst der Revolutionsgarden bei einem Mordanschlag getötet worden sein. Zwei Unbekannte hätten von einem Motorrad aus das Feuer auf den Mann eröffnet, berichten die Revolutionsgarden.
23.05., – Kiesewetter beschuldigt Scholz des »Spiels auf Zeit« bei Waffenlieferungen. Der CDU-Außenexperte Kiesewetter empört sich über die Rüstungspolitik der Regierung. Russen haben mit Minenräumung im Asow-Stahlwerk begonnen. Und: Moskau weitet Einreiseverbote gegen USA und Kanada aus. Der Überblick.
23.05., – Mord an Richter Falcone, Der Anschlag, der Italien veränderte. Heute vor 30 Jahren wurde der Mafia-Jäger Giovanni Falcone auf Sizilien mit einer Bombe getötet. Das Attentat hat sich fest in das nationale Gedächtnis Italiens eingebrannt.
23.05., – Philippinen Tote und Verletzte nach Brand auf Fähre. Bei einem Brand auf einer Fähre sind im Nordosten der Philippinen mindestens sieben Menschen ums Leben gekommen und zahlreiche verletzt worden. Sieben Passagiere werden laut der Küstenwache noch vermisst.
23.05., – Mir-Karten und Koronapay, Türkei lockt Russen mit Zahlungswegen. Die Türkei hofft trotz des Ukraine-Kriegs auf das Geschäft mit vielen Urlaubsgästen aus Russland. Sie erleichtert russischen Bürgern deshalb Zahlungen, Geldtransfers und Konto-Zugänge.
23.05., – Weltwirtschaftsforum beginnt, Oxfam fordert mehr Steuern für Reiche. Millionen Menschen könnten in diesem Jahr in die Armut abrutschen, während die Reichsten immer reicher werden, berichtet Oxfam und fordert höhere Steuern. Auch darum geht es beim Weltwirtschaftsforum, das heute in Davos startet.
23.05., – Übernahme von Deutsche Euroshop, Familie Otto greift nach Einkaufszentren. Die Deutsche Euroshop AG dürften viele noch nicht wahrgenommen haben. Doch ihre Einkaufszentren sind populär. Nun könnte das Unternehmen wahrscheinlich seine Unabhängigkeit verlieren. Anleger reagieren euphorisch.
24.05., – US-Präsident in Asien, Der nicht mehr ganz so nette Mr. Biden. Auf seiner Asienreise macht US-Präsident Biden deutlich, dass er es mit gleich zwei Supermächten aufnehmen will: Russland und China. Warum hat er auch Peking offen gedroht?
24.05., – Folterstuhl, Schießbefehl, Sturmgewehre, Datenleak gibt einzigartigen Einblick in Chinas brutalen Unterdrückungsapparat. Der chinesische Staat soll in Umerziehungslagern rund eine Million Uiguren interniert haben: Die Xinjiang Police Files geben diesem System nun Namen und Gesichter. Sie zeigen nie gesehene Bilder aus dem Inneren.
24.05., – Uno-Menschenrechtskommissarin auf Chinareise, Uiguren im Exil drängen auf Informationen über Angehörige. Ihr Besuch fällt mit Enthüllungen zu Pekings Unterdrückung der Uiguren zusammen: Mitglieder der Volksgruppe warnen die Menschenrechtskommissarin Michelle Bachelet auf ihrer Chinareise vor Manipulationen durch die Behörden.
24.05., – Sanktionen gegen Russland, Habeck sieht Öl-Embargo in „greifbarer Nähe“, Bringt die EU nun doch ein Öl-Embargo gegen Russland auf den Weg? Wirtschaftsminister Habeck zeigt sich optimistisch – trotz Widerstands einiger Mitglieder. Schwieriger sei ein geschlossenes Handeln gegen steigende Ölpreise.
24.05., – Pläne für Gasknappheit, Im Notfall mehr Strom aus Kohle. Industrie und viele Privathaushalte sind auf Gas angewiesen. Deshalb plant die Bundesregierung, im Fall eines Engpasses zunächst die Gasverstromung zu drosseln. Dafür sollen mehr Kohlekraftwerke als Reserve bereit gehalten werden.
24.05., – Unternehmen geben Kosten weiter, Teure Energie lässt Preise steigen. Deutsche Unternehmen können hohe Kosten für Energie und Rohstoffe noch schultern. Die Produktion vieler Branchen ist noch nicht gefährdet. Doch für die Kunden bedeutet das in vielen Fällen höhere Preise.
24.05., – DB baut SNCF-Kooperation aus, In sieben Stunden von Berlin nach Paris. Zug statt Flug: Die Bahnkonzerne Deutschlands und Frankreichs weiten ihre Zusammenarbeit aus. Unter anderem soll 2023 eine neue Direktverbindung zwischen Berlin und Paris starten – Fahrzeit: sieben Stunden.
24.05., – China und Russland, Kampfjet-Manöver empört Japan und Südkorea. Chinesische und russische Kampfjets sind in der in der Asien-Pazifik-Region gemeinsam Patrouille geflogen. Dabei kamen sie dem japanischen Luftraum nahe und drangen in die südkoreanische Luftverteidigungszone ein. Beide Länder reagierten erbost.
25.05., – Grundschulmassaker in Texas, Als der Tod nach Uvalde kam. Uvalde ist das schlimmste US-Massaker seit fast zehn Jahren. Bei aller Trauer: Ändern dürfte sich nichts. Dafür sind die Waffenlobbyisten zu mächtig – und die Republikaner zu zynisch.
25.05., – US-Präsident Joe Biden zu Massaker in Texas, »Diese Eltern werden ihre Kinder nie wiedersehen«. Mindestens 19 Schülerinnen und Schüler sind tot, dazu mehrere Erwachsene: Nach dem Blutbad an einer Grundschule in Texas hat US-Präsident Joe Biden schärfere Waffengesetze gefordert. Er zeigte sich sichtlich erschüttert.
25.05., – Islamistischer Hintergrund, US-Ermittler vereiteln Anschlagsplan auf Ex-Präsident Bush. Sogar der Wohnsitz des ehemaligen Präsidenten soll ausspioniert worden sein: In den USA haben die Behörden einen geplanten Angriff auf George W. Bush verhindert. Drahtzieher war offenbar ein Iraker.
25.05., – »Ich möchte dem Beispiel von Boris Palmer folgen«, Frankfurter Oberbürgermeister Feldmann lehnt Rücktritt ab. Wegen Vorteilsannahme ist Frankfurts OB Peter Feldmann angeklagt. Zuletzt lösten seine Auftritte im Rahmen des Europapokaltriumphs der Eintracht Empörung aus. Sein Amt will er aber nicht aufgeben.
25.05., – Wegen Krieg gegen die Ukraine, Orban regiert in Ungarn weiter per Notstand. In Ungarn ist wegen des Ukraine-Krieges der Notstand verhängt worden. Die neue Regelung gilt seit Mitternacht, wie Ministerpräsident Orban auf Facebook mitteilte. Der Notstand erlaubt es der Regierung, geltende Gesetze aufzuheben.
25.05., – Seit Dienstagabend Girokarten-Terminals bundesweit gestört. Mehrere Finanzdienstleister melden, die Zahlung per Kredit- oder Girokarte im Geschäft sei bundesweit derzeit nur noch eingeschränkt möglich. An einer Fehlerbehebung werde intensiv gearbeitet.
25.05., – „Partygate“-Skandal in Großbritannien Bericht macht Regierungsspitze verantwortlich. Der „Partygate“-Skandal holt Großbritanniens Premier Johnson erneut ein: Ein Untersuchungsbericht macht die Regierungsspitze für Verfehlungen während des Corona-Lockdowns verantwortlich. Einen Rücktritt schloss Johnson jedoch erneut aus.
25.05., – Pläne für Beschlagnahmung, EU will einfacher an Oligarchen-Vermögen. Sanktionierte russische Oligarchen finden weiterhin Wege, ihre Vermögen zu verstecken. Die EU-Kommission will nun ermöglichen, eingefrorene Werte zu beschlagnahmen – die Erlöse könnten in den Wiederaufbau der Ukraine fließen.
26.05., – CNN-Bericht, Texas-Attentäter soll vor Angriff Nachrichten an Jugendliche in Frankfurt geschickt haben. Der 18-jährige Täter aus Uvalde soll seinen Attentats-Plan per Chat einem deutschen Mädchen angekündigt haben, berichtet CNN. Der 15-Jährigen schilderte er demnach auch die Attacke auf seine Großmutter.
26.05., – Eklat nach Schul-Amoklauf, Beto O’Rourke unterbricht Pressekonferenz des Gouverneurs von Texas: »Sie tun nichts«. Der prominente Demokrat Beto O’Rourke attackiert den Gouverneur von Texas scharf für dessen Haltung zu den laxen Waffengesetzen im Land. Der örtliche Bürgermeister kontert – und nennt ihn einen »kranken Scheißkerl«.
26.05., – Lieferung aus Dänemark, Wie Antischiffsraketen den Seekampf der Ukraine entscheiden könnten. Mit zwölf Anti-Schiffs-Flugkörpern vom Typ Harpoon ließe sich die russische Seeblockade brechen, glauben Fachleute. Getreideexporte wären wieder denkbar. Früher trafen die Geschosse schon mal eine Ferienhaussiedlung.
26.05., – Uno-Sicherheitsrat nach Raketentests, USA wollen schärfere Sanktionen gegen Nordkorea erzwingen. Drei ballistische Flugkörper erprobte das nordkoreanische Regime zuletzt – darunter offenbar auch eine Interkontinentalrakete. Nun wollen die Vereinigten Staaten den Druck auf Pjöngjang erhöhen.
26.05., – Medienbericht, Trump soll am 6. Januar »Hängt Pence«-Aufrufen zugestimmt haben. Als Demonstranten am 6. Januar das Kapitol stürmten, saß Donald Trump vor dem Fernseher. Nach Angaben der »New York Times« weisen nun Zeugenaussagen darauf hin, wie sehr der Ex-Präsident die Aufständischen anfeuerte.
26.05., – Weltwirtschaftsforum Davos, Scholz warnt vor weltweit größter Hungersnot seit Jahrzehnten. Auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos hat Bundeskanzler Olaf Scholz über den »brutalen« Krieg in der Ukraine gesprochen – und über seine Befürchtungen, auch die persönlichen.
26.05., – IWF-Chefin Kristalina Georgiewa, »Deutschland hat ein Problem«. Die Chefin des Internationalen Währungsfonds erklärt, warum hohe Energiepreise die Pläne von Finanzminister Lindner bedrohen. Und sie sagt, warum der Ukrainekrieg auch ihre Familie betrifft. ­
27.05., – Robb-Elementary-School in Uvalde, US-Polizei tötete Attentäter erst nach rund einer Stunde. Nach dem Massaker mit 21 Toten in Uvalde gerät die Polizei unter Druck. Der Todesschütze konnte sich lange Zeit in dem Klassenraum aufhalten, in dem er ein Blutbad anrichtete. Joe Biden will den Ort bald besuchen.
27.05., – Coronavirus, Justizminister Buschmann kritisiert Lauterbachs Vorstoß zur Maskenpflicht ab Herbst. Im Gesundheitsministerium wird gerade über Coronamaßnahmen im Herbst nachgedacht. Die FDP macht deutlich: Mit ihr als Koalitionspartner wird es nicht so einfach.
27.05., – Grundsatzrede des US-Außenministers, Blinken bezeichnet China als langfristig größte internationale Herausforderung. »Wir haben tiefgreifende Differenzen mit der Kommunistischen Partei«: Außenminister Blinken macht klar, dass die USA die größte Bedrohung für ihre Hegemonialstellung nicht in Moskau sehen – sondern in Peking.
27.05., – Uno-Sicherheitsrat, Russland und China blockieren schärfere Sanktionen gegen Nordkorea. Nach mehreren Raketentests des nordkoreanischen Regimes wollten die USA mit einer Resolution den Druck auf das Land erhöhen. Russland und China verhinderten einen Erfolg des Vorhabens jedoch.
27.05., – »Nur Ja heißt Ja«-Gesetz, Spanien verschärft das Sexualstrafrecht. Spaniens Parlament hat einen Gesetzentwurf gebilligt, nach dem sexuelle Übergriffe als Vergewaltigung betrachtet werden, auch wenn sich das Opfer nicht wehrt. Zuletzt gab es immer wieder Proteste für ein strengeres Sexualstrafrecht.
27.05., – Bundesbankchef über den Krieg und die Finanzmärkte, »Die Zeiten globaler Nullzinsen sind vorbei«. Joachim Nagel nennt sich »krisenerprobt«, doch seit Russlands Invasion in der Ukraine erlebt er schlaflose Nächte. Hier spricht der Ökonom über gefährliche Verschuldung und die einsame Rolle der Deutschen.
27.05., – Wirtschaftliche Situation in Deutschland, Inflation bereitet den Bürgern mehr Sorgen als Coronakrise. Die steigenden Preise machen in diesem Land besonders Geringverdienern zu schaffen. Und sie fühlen sich mit ihren Sorgen alleingelassen. Ökonomen warnen bereits vor einer weiteren Spaltung der Gesellschaft.
28.05., – Trumps Auftritt bei der Waffenlobby, Die Show nach dem Massaker, Der ehemalige Präsident Trump nutzt den jährlichen Kongress des Waffenverbandes NRA, um sich als Kandidat für das Weiße Haus zu empfehlen – indem er strengere Regeln für den Kauf von Revolvern und Sturmgewehren ablehnt.
28.05., – »Palm Dog Award«, Ukrainischer Minenspürhund erhält Ehrenpreis beim Filmfestival von Cannes. Weil er zahlreiche Minen entdeckt hat, wird der Jack-Russell-Terrier Patron in Cannes mit einem Sonderpreis geehrt. Der tierische Star kann die Auszeichnung nicht selbst entgegennehmen – weil er zu viel zu tun hat.
28.05., – Offenbar Plagiate entdeckt, CDU-Politikerin Kinnert soll in zwei Büchern abgeschrieben haben. ie galt als ein Nachwuchstalent der Union: Nun will ein Gutachter Plagiate in zwei Büchern der Publizistin und Politikerin Diana Kinnert entdeckt haben.
28.05., – Verleumdungsfall Johnny Depp vs. Amber Heard, Volksfest für eine toxische Beziehung. Im Prozess zwischen den Ex-Eheleuten Johnny Depp und Amber Heard muss nun die Jury entscheiden. Doch viele Fans haben ihr Urteil längst gefällt. Ihren Streit tragen sie vor dem Gerichtsgebäude aus – ein bizarres Schauspiel.
28.05., – Ukrainekrieg, Ölembargo-Drama vor dem EU-Gipfel. Ungarn blockiert ein EU-Ölembargo gegen Russland, eine Lösung ist auch wenige Tage vor dem Brüsseler Sondergipfel nicht in Sicht. Drohungen in Richtung Budapest kommen jetzt sogar aus der Ukraine.
28.05., – Im Persischen Golf Iran setzt zwei griechische Öltanker fest. Weil sie angeblich maritime Vorschriften missachtet haben, hat der Iran zwei griechische Öltanker beschlagnahmt. Beobachter vermuten einen Vergeltungsakt. Griechenland hatte zuvor einen Tanker mit iranischem Öl festgesetzt.
28.05., – Trump beim NRA-Treffen Attacke statt Trauer. Auf dem Jahreskongress der Waffenlobby NRA hielt sich Ex-Präsident Trump nicht lange mit der Trauer um die Opfer des Schulmassakers auf. Seinen Nachfolger Biden griff er frontal an. Andere Redner blieben der Tagung aber fern.
28.05., – Weizenlieferungen Rumänien ächzt unter Ukraine-Transporten. Rumäniens Grenzübergänge und Häfen sind am Limit: Im Zuge des russischen Angriffskriegs leitet die Ukraine ihr Getreide ins Nachbarland um. Doch dort kommt man kaum hinterher, die gewaltigen Mengen abzufertigen.
28.05., – Öl- und Gasexporte, Moskau rechnet mit 13,7 Milliarden Euro Mehreinnahmen. Im Zuge des russischen Angriffs auf die Ukraine steigen die Energiepreise. Russland rechnet deshalb in diesem Jahr mit fast 14 Milliarden Euro Mehreinnahmen. Ein Teil des Geldes soll für den Krieg ausgegeben werden.
29.05., – Champions-League-Finale, Erst Chaos vorm Anpfiff, dann feiert Real. Der FC Liverpool war dominant, aber Real Madrid machte das Tor. Das Team von Carlo Ancelotti hat im Finale der Champions League triumphiert. Die Spanier ließen sich von den unwürdigen Umständen im Stadion nicht beirren.
29.05., – Störung bei Bezahlterminals, Probleme bei Kartenzahlung werden vermutlich noch Tage anhalten. Seit Tagen kann in vielen Supermärkten nicht mit Karte gezahlt werden. Und das bleibt offenbar erst mal so: Bis die Störung behoben ist, kann es einem betroffenen Zahlungsdienstleister zufolge noch dauern.
29.05., – Rückkehr zum Ballermann, Gekommen, um zu trinken. Zwei Jahre lang wartete Mallorca auf den Ansturm der Touristen. Der mutmaßlich von deutschen Kegelbrüdern verursachte Brand in einer Bar zeigt: Mit den Urlaubern sind auch die Probleme zurückgekehrt.
29.05., – Abriegelung gegen Migranten, Griechenland verlängert Grenzzaun zur Türkei um 80 Kilometer. Griechenland fürchtet, der türkische Präsident Erdoğan könnte im Streit zwischen den beiden Ländern Migranten als Druckmittel einsetzen. Die Regierung in Athen reagiert mit weiteren Grenzzäunen.
29.05., – Modernes Schnellzugnetz, Siemens ergattert XXL-Auftrag für Eisenbahnbau in Ägypten. Neue Züge, neue Strecken: Siemens hat vom ägyptischen Staat den Zuschlag für einen 8,1-Milliarden-Deal erhalten. Der Konzern spricht vom »modernsten Hochgeschwindigkeitsnetz der Welt«.
29.05., – Burkina Faso, Terror mit Wasserknappheit. Hilfsorganisationen in Burkina Faso schlagen Alarm: Unbekannte Täter sollen dort Wasseranlagen sabotieren, Wasserstellen gezielt verunreinigen und Transporte attackieren. Mehr als eine Viertelmillion Menschen seien Opfer eines „Wasserkriegs“.
29.05., – Volkswagen in Brasilien, Ermittlungsverfahren wegen Sklavenarbeit. Volkswagen muss sich in Brasilien einem neuen Ermittlungsverfahren stellen. Nach Informationen von NDR, SWR und „Süddeutscher Zeitung“ werden dem Autobauer systematische Menschenrechtsverletzungen in Hunderten Fällen vorgeworfen.
29.05., – Nach Schulmassaker in Uvalde US-Justiz untersucht Polizeieinsatz. Das US-Justizministerium hat eine Untersuchung des Schulmassakers in Texas angekündigt. Zuletzt war die Polizei immer stärker unter Druck geraten. US-Präsident Biden gedachte beim Besuch in Uvalde der 21 Opfer.
30.05., – Russische Bedrohung, Die EU muss lernen, sich selbst zu verteidigen – aber wie?, Europa kann sich nicht allein auf den Schutz der USA verlassen. Der Staatenbund muss wehrhafter werden – und dabei alle Zweifler mitnehmen. Wie das zu schaffen ist.
30.05., – Auftritt im französischen Fernsehen, Lawrow weist Spekulationen über Erkrankung Putins zurück. Seit Langem ranken sich Gerüchte um den Gesundheitszustand von Kremlchef Wladimir Putin. Außenminister Sergej Lawrow hat die Theorien in einem Interview erstmals kommentiert.
30.05., – Ukrainischer Präsident in Charkiw, Selenskyj reist an die Front – und spricht vom Wiederaufbau. Erstmals seit Kriegsbeginn hat Wolodymyr Selenskyj die Region Kiew verlassen. Bei seinem Besuch in der Region Charkiw ehrte der ukrainische Präsident Soldaten. Die Truppen geraten allerdings immer mehr in Bedrängnis.
30.05., – Repression innerhalb Russlands, Gefährdete Russen können auf raschere Aufnahme in Deutschland hoffen. Russland geht rigoros gegen Dissidenten im eigenen Land vor. Deutschland will bedrohte Russinnen und Russen – Journalisten, Oppositionelle, Menschenrechtsaktivisten – künftig schneller aufnehmen.
30.05., – Brasilien, 79 Tote nach Unwetter. Starkregen hat im Nordosten des Landes eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Zahlreiche Menschen kamen ums Leben, Dutzende werden noch vermisst. Rund 1200 Rettungskräfte waren im Einsatz.
30.05., – Flugzeugabsturz in Nepal, Behörden bergen Leichen. Nach dem Flugzeugunglück in Nepal sind nach Angaben der Behörden inzwischen 20 Leichen geborgen worden. Die Armee veröffentlichte Aufnahmen von der Absturzstelle in den Bergen. Unter den 22 Insassen an Bord waren auch zwei deutsche Passagiere.
30.05., – Xinjiang in China, VW-Chef hält an Fabrik in Uiguren-Region fest. China steht wegen seines Umgangs mit der Minderheit der Uiguren in der Provinz Xinjiang seit Jahren in der Kritik. Trotz der neuesten Enthüllungen über Menschenrechtsverletzungen will VW-Chef Diess das Werk in der Region nicht schließen.
30.05., – Teuerung in Deutschland, Inflation steigt auf 7,9 Prozent. Die Verbraucherpreise steigen immer schneller. Vor allem wegen der teuren Energie liegt die Teuerung inzwischen nur noch knapp unter der Marke von acht Prozent. Experten erwarten auch im Sommer weiter hohe Inflationsraten.
30.05., – Diesel und E10 verteuert, Spritpreise steigen vor Tankrabatt-Start. Die Preise für Diesel und Super E10 sind in den vergangenen Tagen erneut gestiegen. Der vom Bund beschlossene Tankrabatt in Form einer Steuersenkung greift ab Mittwoch. Die Preise dürften aber nur schrittweise sinken.
31.05., – WHO-Bericht, Tabak verursacht enorme Umweltschäden. Tabak verursacht laut Weltgesundheitsorganisation weltweit große Umweltschäden. Bei der Herstellung fallen jährlich 84 Millionen Tonnen CO2 an, Billionen Zigarettenstummel landen in der Natur. Zudem besetzt die Pflanze wichtige Ackerflächen.
31.05., – Inflation in Polen, „Kreditferien“ wegen hoher Zinsen. Weil Kreditzinsen in Polen meist variabel sind, müssen viele Kreditnehmer wegen der hohen Inflationsrate plötzlich sehr viele höhere Monatsraten zahlen. Die Regierung will Abhilfe schaffen – mit „Kreditferien“.
31.05., – Nach Tod von Soldaten, Israel fürchtet Irans Rache. Im Iran wurde ein Oberst der Revolutionsgarden erschossen, die Täter konnten fliehen. Teheran vermutet, dass Israel hinter dem Anschlag steckt. Israel äußert sich dazu nicht – und fürchtet nun Vergeltungsschläge.
31.05., – Corona-Pandemie, Italien schafft Einreiseregeln ab. Lange Zeit hatte Italien mit die striktesten Corona-Maßnahmen in Europa. Ab Juni bleibt davon jedoch nicht mehr viel übrig: Lediglich eine FFP2-Maske sollten Touristen bei einer Italienreise vorsichtshalber dabei haben.
31.05., – Nach EU-Beschlüssen, Ölpreis steigt über 123 Dollar. Das Teil-Embargo der Europäischen Union für russisches Öl hat Folgen auf den internationalen Rohstoffmärkten. Die Ölpreise sind auf den höchsten Stand seit mehr als zwei Monaten geklettert.
31.05., – Statistisches Bundesamt, Mehr Einkommensmillionäre in Deutschland. Mindestens eine Million Euro pro Jahr – so viel verdienen laut dem Statistischen Bundesamt immer mehr Menschen in Deutschland. Die meisten von ihnen leben in Hamburg.
31.05., – „Greenwashing“-Vorwürfe Razzia bei Deutsche-Bank-Tochter DWS. Staatsanwaltschaft, Polizei und Finanzaufsicht haben mit einer Durchsuchung der Zentrale der Deutschen Bank und von Räumen ihrer Fondstochter DWS begonnen. Die Razzia steht im Zusammenhang mit „Greenwashing“-Vorwürfen.

JUNI

01.06., – Krieg in Osteuropa, USA wollen Ukraine »fortschrittlichere Raketensysteme« schicken. Per Zeitungsbeitrag hat US-Präsident Biden erklärt, was seine Regierung in der Ukraine tun wird – und was nicht. Unter anderem soll Kiew ermöglicht werden, »wichtige Ziele auf dem Schlachtfeld in der Ukraine« präziser zu treffen.
01.06., – Sondervermögen von 100 Milliarden Euro, Diese Investitionen plant die Bundeswehr. Von neuen Kampfstiefeln über Panzer und Ersatz für die »Tornado«-Kampfbomber bis hin zu Überwachung durch KI: Die Bundeswehr hat die 100 Milliarden Euro für die »Zeitenwende« schon fest verplant.
01.06., – Janet Yellen, US-Finanzministerin räumt Fehler bei Einschätzung der Inflation ein. Die Inflation wird kein Problem – das hatte Janet Yellen noch im Mai 2021 versichert. Nun erklärte die amerikanische Finanzministerin: »Ich glaube, ich habe mich damals geirrt.«
01.06., – Reaktion auf Inflationsrate, Vonovia hält Mieterhöhungen für nötig. Millionen deutscher Mieter müssen sich auf höhere Wohnkosten einstellen. Der Wohnungskonzern Vonovia machte deutlich, dass er kräftige Mieterhöhungen für unausweichlich hält. Der Mieterbund reagiert mit scharfer Kritik.
01.06., – Gesenkte Energiesteuer, Preise für Benzin und Diesel fallen tatsächlich. Seit Mitternacht gilt die gesenkte Spritsteuer. Einer ersten Auswertung zufolge hat das bereits am Morgen zu deutlich niedrigeren Spritpreisen an den Tankstellen geführt – anders als erwartet.
01.06., – Überlegungen in OPEC+, Muss Russland das Ölkartell verlassen?. Ein Grund für die anhaltend hohen Ölpreise sind die Fördermengen, die das Ölkartell OPEC+ mit Russland festlegt. Nun scheint sich, in dem Verbund Unruhe breitzumachen – wegen des Umgangs mit Russland.
01.06., – Corona-Pandemie in Shanghai, Eine Metropole erwacht aus dem Lockdown. Rund zwei Monate lang stand das Leben in Shanghai während eines strengen Corona-Lockdowns still. Nun kehrt der Alltag zurück – allerdings nach wie vor unter gewissen Sicherheitsmaßnahmen.
02.06., – Johnny Depp siegt gegen Ex-Frau Amber Heard, Sie glaubten dem Mann. Urteil in Hollywoods Sensationsprozess: Ein US-Gericht hat Amber Heards Missbrauchsvorwürfe gegen Johnny Depp abgeschmettert. Was bedeutet die Jury-Entscheidung für künftige Fälle?
02.06., – Melnyk zu geplanten Waffenlieferungen, »Jetzt kann man wirklich von einer Zeitenwende für die Ukraine sprechen«. Die Regierung in Kiew könne Kanzler Scholz nun endlich »von Herzen« Danke sagen: Nach der Ankündigung neuer deutscher Waffenlieferungen hat sich der ukrainische Botschafter erfreut gezeigt. Man hoffe nun auch auf weitere Panzer.
02.06., – Hohe Inflation, Habeck warnt vor Gefahr einer Rezession. »Wenn wir daraus eine tiefe Wirtschaftskrise werden lassen, haben wir alles falsch gemacht«: Wirtschaftsminister Habeck sieht die hohe Inflation als Bedrohung – und appelliert an Unternehmen und Gewerkschaften.
02.06., – 70. Thronjubiläum der Queen, Prinz Charles nimmt Parade ab. Elizabeth II. feiert ihr 70. Thronjubiläum. Mit der Parade »Trooping the Colour« beginnt ein langes Partywochenende in Großbritannien. Prinz Charles ist zu Pferde dabei, die Kleinsten kommen per Kutsche.
02.06., – Waffengewalt, Vier Tote bei Angriff auf US-Krankenhaus. In einem Krankenhaus in Tulsa im Bundesstaat Oklahoma hat ein Mann vier Menschen erschossen – und sich offenbar selbst getötet. Derweil wurde der 18-jährige mutmaßliche Schütze von Buffalo nach der rassistischen Gewalttat wegen Terrorismus angeklagt.
02.06., – Streit mit dem Westen, Erdoğans gefährliches Spiel mit der Nato. Erdoğan schürt den Konflikt mit dem Westen, wohl auch um nationalistische Wähler zu mobilisieren. Bislang geht sein Kalkül auf. Die EU und die USA müssen sich auf weitere Manöver des türkischen Präsidenten einstellen.
02.06., – New Yorker Gefängnis Rikers Island, Zwangsverwaltung fürs Skandalgefängnis?. Die Zustände in Rikers Island geraten immer stärker in die Kritik: fehlende Kontrolle und fehlende Versorgung. Nun könnte die New Yorker Gefängnisinsel unter Zwangsverwaltung gestellt werden.
03.06., – Artillerie und Raketen für die Ukraine, Der entscheidende Unterschied. Deutsche und amerikanische Raketenwerfer sollen die Artillerie der Ukraine unterstützen. Mit der richtigen Munition könnten sie der Armee neue Schlagkraft verleihen.
03.06., – Appell der Militärjunta, Tschad ruft Nahrungsmittelnotstand aus. Wegen Russlands Krieg in der Ukraine bleiben Weizenlieferungen aus: Die Militärjunta im Tschad hat ein Notsignal gesendet. 5,5 Millionen Menschen könnten dort laut Uno bald auf humanitäre Hilfe angewiesen sein.
03.06., – Grünen-Politiker Anton Hofreiter, »Wir dürfen nicht hirnlos Geld in ein marodes System pumpen«. Das 9-Euro-Ticket der Ampel trifft auf ein System am Anschlag: die Bahn. Der Grüne Anton Hofreiter über den mangelnden Reformeifer von Verkehrsminister Wissing und seine Zweifel an der Eignung von Bahn-Chef Lutz.
03.06., – Angst vor Billigtouristen, Chaostage auf Sylt?. Überfüllte Strände, Touristenmassen, randalierende Punks: Der Nordseeinsel Sylt wird eine harte Zeit durch den neuen Billigfahrschein vorausgesagt. Bei vielen Insulanern werden Erinnerungen an das Jahr 1995 wach.
03.06., – Hersteller setzen auf kostspielige Modelle, Das Auto wird zum Luxusgut. Der Tankrabatt macht Autofahren erschwinglicher? Kaum, zumal Pkw stetig teurer werden. Tesla, Audi und Mercedes streichen günstige Modelle, auch Hersteller wie VW setzen auf Premium.
03.06., – Bundestag beschließt Erhöhung des Mindestlohns auf zwölf Euro. Es war ein Kernversprechen im Wahlkampf der SPD, nun hat der Bundestag der Mindestlohnerhöhung zugestimmt. Vom Anstieg profitieren vor allem Frauen und Menschen in Ostdeutschland.
03.06., – Ungarns Ausnahmen beim Embargo, EU-Kommission erwägt Importzoll auf russisches Öl. Dank Ungarns Regierungschef Orbán kann Russland weiter Öl durch Pipelines nach Europa liefern. Die EU-Kommission will das nicht zum Dauerzustand werden lassen – und denkt über eine neue Maßnahme nach.
04.06., – Die CDU und ihr AfD-Problem. Das Zugunglück bei Garmisch-Partenkirchen trifft die Bahn in einer ihrer schwersten Krisen. Der CDU droht ein AfD-Skandal. Und der SPD-Politiker Michael Roth offenbart seine Erschöpfung.
04.06., – Olaf Scholz und die Ukraine, Der Bremser. Der Bundeskanzler könnte mehr für die Ukraine tun, glaubt die Hälfte der Deutschen. Nato-Staaten und sogar seine Koalitionspartner sehen das ähnlich. Hat das Scholz-Zögern bei Waffenlieferungen System?
04.06., – Entgleister Zug bei Garmisch-Partenkirchen, »Bin zutiefst erschüttert« – Innenministerin Faeser besucht Unglücksort. Ein Regionalexpress entgleist, mindestens vier Menschen sterben, viele werden verletzt, darunter auch Kinder. Innenministerin Faeser spricht den Angehörigen der Opfer ihr Mitgefühl aus – die Suche nach der Ursache geht weiter.
04.06., – Ampel-Pläne für Gleichberechtigung, Ostdeutsche verzweifelt gesucht. Nur einer von 33 Staatssekretären und 4 von 111 Abteilungsleitern – Spitzenbeamte mit ostdeutscher Biographie sind immer noch selten. Die Bundesregierung will das ändern, hat aber noch nicht mal genügend Daten.
04.06., – Eindrücke aus Moskau nach 100 Tagen Krieg, Eine Stadt fügt sich Putin. Seit 100 Tagen ist Krieg: In Moskau verdrängen das die meisten Menschen. Mit einigen Freunden hier kann ich über das Thema nicht mehr sprechen, wir streiten sonst. Nur einige Mutige trauen sich zum Protest noch auf die Straße.
04.06., – „Nationaler Dialog“ in Ägypten, Phrase oder neue Phase?. Ägyptens Staatschef al-Sisi hat zum „nationalen Dialog“ aufgerufen: Gefragt sind Ideen zum Ausweg aus den vielen Krisen. Doch noch sind viele Fragen offen – auch die, ob Oppositionelle mitreden sollen.
04.06., – „Mogelpackungen“ bei Lebensmitteln Wie Hersteller höhere Preise vertuschen. Verbraucherschützer warnen davor seit langem: Der Preis eines Produkts bleibt gleich – doch in der Packung ist plötzlich weniger drin. In Zeiten hoher Inflation ist das für die Industrie besonders verlockend.
05.06., – Bürgermeister Klitschko meldet heftige Explosionen in Kiew. Mehrere Explosionen erschüttern in Kiew die Stadtbezirke Darnyzky und Dniprowsky. Ukrainische Truppen versuchen, die Stadt Sjewjerodonezk zu halten. Grünenchef Omnipour nennt Sieg gegen Russland als Kriegsziel. Der Überblick.
05.06., – Bergungseinsatz am entgleisten Regionalzug. Es rumpelt, man hört Glas zersplittern. Dann Stille. Kräne hieven Waggons und Trümmer in die Höhe, noch immer arbeiten Hunderte Helfer am Unglücksort. Es verschlägt den Menschen hier die Sprache angesichts der Katastrophe, deren Aufarbeitung noch Wochen dauern wird.
05.06., – Trotz Uno-Verbots, Nordkorea feuert mehrere Kurzstreckenraketen ab. Das nordkoreanische Militär schoss acht Kurzstreckenraketen ab, offenbar als Reaktion auf ein Seemanöver Südkoreas und der USA. Beide Länder fürchten, Nordkorea könnte auch wieder einen Atomwaffentest planen.
05.06., – Während des Attentats im Supermarkt von Buffalo, »Warum flüstern sie denn?« – Notruf-Mitarbeiterin wird für ihr Verhalten am Telefon gefeuert. Eine Mitarbeiterin der Notrufzentrale im US-Bundesstaat New York ist entlassen worden. Sie hatte aufgelegt, als sie während des Buffalo-Shootings von einer Frau angerufen wurde, die sich gerade vor dem Schützen versteckte.
05.06., – Putin warnt Westen vor Lieferung von Langstreckenraketen an die Ukraine. Sollten die USA Langstreckenraketen an die Ukraine liefern, werde Russland neue Ziele ins Visier nehmen, droht Präsident Putin im Staats-TV. Kiew wird von mehreren Explosionen erschüttert.
05.06., – Konzert zum Thronjubiläum der Queen, Emotionale Feier – auch ohne Ehrengast. Ohne die Jubilarin, aber mit viel Begeisterung haben die Briten das 70. Thronjubiläum der Queen gefeiert. Bei einem Konzert vor dem Buckingham-Palast würdigte Prinz Charles seine Mutter mit emotionalen Worten.
05.06., – Spannungen zwischen China und Australien, Zwischenfall über Südchinesischem Meer. Bei einem Routineflug über dem Südchinesischen Meer soll ein australisches Militärflugzeug von einem chinesischen Kampfjet abgedrängt worden sein. Australiens Regierung drückte gegenüber Peking ihre Besorgnis aus.
06.06., – Russischer Angriffskrieg, Großbritannien bewaffnet Ukraine mit Langstreckenraketen. Nach den USA liefern nun auch die Briten Raketensystem an die ukrainische Armee. Die Präzisionswaffen sollen eine Reichweite von 80 Kilometern haben – und dürften Moskau weiter verärgern.
06.06., – Russischer Außenminister Lawrow muss Serbien-Reise wegen geschlossenem Luftraum absagen. Eigentlich wollte der russische Außenminister am Montag Belgrad besuchen – aber die Nachbarländer Serbiens verwehren den Überflug. Nun ist der Trip geplatzt.
06.06., – Konflikt mit China, Ihr müsst Taiwan verstehen – und beschützen. Die Menschen in meiner Wahlheimat Taiwan bereiten sich darauf vor, von China angegriffen zu werden. Der Westen sollte schon vorher so klug sein, wie er es bei Russland und der Ukraine erst hinterher wurde.
06.06., – Vorsicht, Kunst, Die Queen in Porträts – eine Bilderreise durch sieben Jahrzehnte. Unablässig wird Elizabeth II. fotografiert und gemalt. Zehn Porträts zeigen, wie der Zeitgeist den Blick auf die Königin prägte: vom Hofmaler bis zu Warhols Pop-Art, von Gerhard Richter bis zu den Sex Pistols.
06.06., – Zugangshürde bei Ryanair, An Bord darf nur, wer Wissensfragen über Südafrika beantwortet. Ryanair sieht sich offenbar häufig mit gefälschten südafrikanischen Pässen konfrontiert. Unwahre Identitäten entlarven soll nun ein Wissenstest – den echte Südafrikaner sinnlos und diskriminierend finden.
06.06., – Neuseelands Milchindustrie, Kuhtoilette im Test. Neuseeland ist der weltweit wichtigste Exporteur von Milch und Milchprodukten. Die ganzjährige Haltung der Kühe auf Weiden schafft aber auch große Umweltprobleme. Ein Lösungsansatz: eine Kuhtoilette.
06.06., – Gestrandete Passagiere, Große Sorge vor dem großen Flughafenchaos. Über das Pfingstwochenende litten Tausende Britinnen und Briten wegen gestrichener Flüge. Grund für die Ausfälle ist Personalmangel. Deutschland könnte im Sommer das gleiche Chaos drohen, fürchtet Minister Wissing.
07.06., – Boris Johnson gewinnt Vertrauensfrage, Wieder entwischt. Sieht so ein Triumph aus? Nachdem 40 Prozent der Tories ihren Regierungschef in die Wüste schicken wollten, droht dem Land wieder mal Chaos. Und in dem fühlt niemand sich wohler als Boris Johnson.
07.06., – Özdemir präsentiert Eckpunkte, Neuer Anlauf für Tierwohl-Label. Pläne für ein staatliches Tierwohllabel auf Fleischverpackungen gibt es seit Jahren, bislang wurden sie jedoch nicht umgesetzt. Landwirtschaftsminister Özdemir startet nun einen neuen Anlauf und stellt heute Eckpunkte dafür vor.
07.06., – Hohe Weizenpreise, Im Libanon wird das Brot knapp. Der Krieg Russlands gegen die Ukraine treibt den Weizenpreis in immer neue Höhen. Das macht sich auch im Libanon bemerkbar. Denn das ohnehin krisengeschüttelte Land bezog seinen Weizen aus der Kriegsregion.
07.06., – 9-Euro-Ticket-Bilanz, Offenbar viele Bahn-Probleme an Pfingsten. Nach Einschätzung des Bahn-Betriebsrats hat das Pfingstwochenende mit 9-Euro-Ticket zu Problemen und einer hohen Belastung der Mitarbeiter geführt. Es habe deutlich mehr Störungen als gewöhnlich gegeben.
07.06., – Deutschlands Russlandpolitik, Merkels Versäumnisse. Die Kanzlerin a. D. kehrt zurück in die Öffentlichkeit – und muss sich durch Putins Ukraine-Krieg unangenehmen Fragen stellen. Außenpolitik-Expertin Daniela Schwarzer über Fehler der Russlandpolitik in der Merkel-Ära.
07.06., – Generika-Medikamente, Engpässe bei günstigen Arzneimitteln. Pharmahersteller stoppen die Produktion von Generika, also von günstigen Nachahmer-Medikamenten ohne Patentschutz. Die Folge: Lieferengpässe. Sind die Arzneimittel inzwischen zu billig?
07.06., – Regelmäßige Anpassungen geplant, EU einigt sich auf Mindestlohn-Regeln. Europaweite Regeln für Mindestlöhne sollen den Lebensstandard für Millionen von Menschen im Niedriglohn-Sektor verbessern. Das haben die EU-Staaten und das Europaparlament nun beschlossen.
08.06., – Erster Auftritt der Altkanzlerin, Ein Wohlfühltermin voller Widersprüche. Erstmals seit dem Ende ihrer Kanzlerschaft ist Angela Merkel wieder aufgetreten. Im Berliner Ensemble erlebte man eine Altkanzlerin, die sichtlich betroffen ist von Russlands Krieg gegen die Ukraine. Eigene Außenpolitische Fehler will sie aber nicht erkennen.
08.06., – Ukrainische Einheiten, Offenbar mehr als 1000 Gefangene aus Mariupol nach Russland gebracht. Die Sorge um die Kriegsgefangenen von Mariupol wächst. Laut russischen Angaben wurden rund 1000 von ihnen über die Grenze transportiert – für »Ermittlungen«. Darunter sollen nicht nur Ukrainer sein.
08.06., – Mögliche spanische Leopard-Lieferung an die Ukraine, Panzer durch die Hintertür. Die spanische Regierung erwägt, der Ukraine mit alten Leoparden zu helfen – und stellt damit die Bundesregierung bloß. Berlin müsste die Lieferung genehmigen. Lösen die spanischen Pläne eine Kettenreaktion aus?
08.06., – Schwangerschaftsdaten in Polen, Ein „Register“ sorgt für Empörung. In Polen sind Abtreibungen nur in Ausnahmefällen erlaubt. Viele Frauen fahren deshalb für Schwangerschaftsabbrüche ins Ausland. Nun will die Regierung Daten über Schwangerschaften speichern lassen.
08.06., – Eine Woche 9-Euro-Ticket, „Spaßabo“ oder Beginn der Verkehrswende?. Chaos am Pfingstwochenende, aber Regelbetrieb beim Pendelverkehr: Seit einer Woche gilt das 9-Euro-Ticket, das dauerhaft Menschen für den ÖPNV begeistern soll. Doch Experten zweifeln an der Wirkung.
08.06., – Ausbau Erneuerbarer Energien, Gesetz soll Abstandsregeln für Windräder aushebeln. Bislang ist weniger als ein Prozent des Bundesgebiets für Windenergie an Land ausgewiesen. Die verfügbare Fläche soll nun deutlich mehr werden. Die Regierung plant dafür offenbar, Abstandsregeln für Windräder per Gesetz auszuhebeln.
08.06., – Fahrzeug fährt nahe Gedächtniskirche in Menschenmenge. Ein Toter und fünf lebensgefährlich Verletzte, Fahrer festgenommen. In Berlin-Charlottenburg ist ein Pkw in eine Personengruppe gesteuert. Fünf Menschen kämpfen um ihr Leben, drei weitere sind schwerverletzt. Die Polizei vernimmt den mutmaßlichen Fahrer. Ob es ein Unfall war, ist unklar.
09.06., – Wegen Russland-Abhängigkeit und Klimawandel. Finanzminister Lindner fordert offene Debatte über Nutzung der Atomkraft. FDP-Chef und Finanzminister Christian Lindner hat sich eigentlich gegen Atomkraft positioniert, regt nun aber dennoch eine Debatte über deren Weiternutzung an. Selbst Kraftwerksbetreiber reagieren irritiert.
09.06., – Krieg in Osteuropa, Tote Zivilisten in der Ostukraine, Polen kritisiert Scholz für Kremltelefonate – das geschah in der Nacht. Russland attackiert weiterhin den Donbass. Selenskyj bezeichnet Schlacht um Sjewjerodonezk als richtungsweisend. Und: Polens Präsident verurteilt Scholz und Macron wegen Gesprächen mit Putin.
09.06., – Als Kämpfer in der Ukraine. Zwei Briten und einem Marokkaner droht in Donezk das Todesurteil. Sie hatten als Freiwillige auf der Seite der Ukraine gekämpft – und waren von prorussischen Separatisten gefangen genommen worden. Nun startet ein Prozess, die drei Ausländer werden vorgeführt.
09.06., – Grammys. Bei der Verleihung der Grammys soll es künftig fünf neue Kategorien geben. Songwriter des Jahres, Bestes Album mit gesprochener Lyrik, Beste Alternative-Performance, Beste Americana-Performance, Bester Soundtrack für Videospiele und interaktive Medien
09.06., – Tödliche Autofahrt in Berlin Beschuldigter kommt in Psychiatrie, Der Todesfahrer von Berlin kommt in eine psychiatrische Anstalt. Es gebe Anhaltspunkte für eine paranoide Schizophrenie, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Dem Mann wird Mord in einem Fall und versuchter Mord in 17 Fällen vorgeworfen.
09.06., – Krieg in der Ukraine, Todesurteil für drei ausländische Kämpfer. Erstmals seit dem Angriff Russlands auf die Ukraine hat eine der Kriegsparteien Todesurteile verhängt: Separatisten in Donezk wollen drei Ausländer hinrichten, die in den Reihen der ukrainischen Armee gekämpft haben.
09.06., – Anbau und Besitz, Thailand legalisiert Marihuana. Thailand hat Marihuana für den medizinischen und industriellen Gebrauch freigegeben – als erstes Land in Asien. Das zuständige Ministerium will eine Million Setzlinge verteilen – auch aus wirtschaftlichen Gründen.
10.06., – Untersuchungsausschuss zum Sturm auf US-Kapitol. »Es war ein versuchter Staatsstreich«. Zeugenaussagen, Videobeweise, Gewaltszenen: Der Untersuchungsausschuss zur Attacke auf das US-Kapitol tagt erstmals öffentlich – und belastet Donald Trump schwer. Manchem Polizisten stehen die Tränen in den Augen.
10.06., – Kämpfe auf dem Donbass gehen weiter, Melnyk will schnelle Waffenlieferungen – das geschah in der Nacht. Das Verteidigungsministerium in Kiew spricht von bis zu 100 toten und 500 verwundeten Soldaten täglich. Der ukrainische Botschafter kritisiert Deutschland. Und: Zwei Bundesminister in der Ukraine.
10.06., – EU-Beitrittsperspektiven, Scholz auf Balkan-Tour. Bei seinem Balkan-Besuch will Kanzler Scholz seit Jahren festgefahrene EU-Perspektiven zur Chefsache machen. Dabei steht vor allem Serbien vor einer großen Herausforderung: dem Spagat zwischen EU und Russland.
10.06., – Rücktrittsspekulationen, Gerüchte um den Pontifex. Die Gerüchteküche im Vatikan brodelt: Einige Insider sehen im päpstlichen Terminkalender Anzeichen dafür, dass Franziskus über einen Rücktritt nachdenkt. Fest steht bisher aber nur: Der Papst ist gesundheitlich angeschlagen.
10.06., – Ausstellung in New York, So viel Banksy wie nie. Seine Werke und sein Name sind weltbekannt – doch die wahre Identität des Graffiti-Guerillas Banksy bleibt ein Geheimnis. Eine Ausstellung in New York zeigt nun 120 Drucke und Bilder aus privatem Besitz.
10.06., – Starinvestor Ray Dalio. »Die USA stehen kurz vor einem Krieg mit China und Russland«. Der amerikanische Hedgefonds-Manager und Multimilliardär Ray Dalio gilt als Experte für Krisen. Dem Westen sagt er düstere Zeiten voraus und verrät, wie Anleger ihr Vermögen dennoch schützen können.
10.06., – »Vorwürfe übergriffigen Verhaltens«, Leiter des Limburger Priesterseminars nach Freistellung tot aufgefunden. Der Regens des Priesterseminars im Bistum Limburg ist tot. Zuvor war der Geistliche von Bischof Bätzing im Zusammenhang mit Vorwürfen wegen übergriffigen Verhaltens angehört und vorläufig freigestellt worden.
11.06., – Vergeigte Offerte, Wird Elon Musk Twitter wieder los?. Mit seinem Kaufangebot für Twitter hat sich Elon Musk wohl verzockt: Die Plattform hat seither die Hälfte ihres Werts verloren. Doch ein Ausstieg ist für den reichsten Mann der Welt so gut wie unmöglich.
11.06., – Osteuropa, Seit Kriegsbeginn etwa 10.000 ukrainische Soldaten getötet, Cholera in Mariupol – das geschah in der Nacht. Ein Berater Selenskyjs appelliert an den Westen, schneller Waffen und Munition zu liefern. In Mariupol leiden Menschen unter Cholera. Und: Moskau händigt in ukrainischem Gebiet russische Pässe aus.
11.06., – Krieg gegen die Ukraine, Putins Ahnen. Wladimir Putin vergleicht sich mit Zar Peter dem Großen und gibt zu, worum es eigentlich gehe im Krieg gegen die Ukraine: Um das »Zurückholen« von Gebieten.
11.06., – Drohende Pleitewelle bei deutschen Start-ups, Erst Goldrausch, jetzt Todesspirale. Steigende Zinsen, nervöse Investoren: Vielen Start-ups geht das Geld aus, Klarna und Gorillas etwa feuern hunderte Mitarbeiter. In der Branche macht sich Panik breit – droht ein zweiter New-Economy-Crash?
11.06., – Chaos bei Flughäfen und Airlines, »Vergnüglich wird es diesen Sommer nicht«. Personalmangel, fehlende Steuerung: Das fragile System der Luftfahrt droht unter der Sommerreisewelle zu kollabieren, warnt der Branchenexperte Heinrich Großbongardt. Passagiere sollten sich darauf einstellen.
11.06., – Cannabislegalisierung, Thailands Tourismus-Rausch. Die Behörden entlassen Sträflinge, geben konfiszierte Drogen zurück und erlauben den Besitz und Anbau: Durch die Legalisierung von Cannabis erhofft sich Thailand einen Schub für Wirtschaft und Tourismus.
11.06., – Open-Air des Bayerischen Rundfunks, Festival abgebrochen – weil Sicherheitsleute fehlen. Weil der Ordnungsdienst nicht genügend Sicherheitskräfte stellen konnte, hat der Bayerische Rundfunk das für dieses Wochenende geplante »Puls«-Open-Air abgesagt. Bereits angereiste Besucher mussten wieder abreisen.
11.06., – Kaum Munition für Raketenwerfer, Die Reserven der Ukraine schwinden. Der Krieg in der Ukraine ist zu einem Artillerieduell geworden. Umso dringender ist das Land auf schwere Waffen aus dem Westen angewiesen – auf Deutschland setzt Kiew keine sonderlich großen Hoffnungen mehr.
11.06., – Deutschland bei Panzerlieferungen »hinter Erwartungen« – sagt Polen. Der Chef der polnischen Sicherheitsbehörde wirft der Bundesregierung mangelndes Engagement bei Panzerlieferung vor.
12.06., – Verschärfung des Kartellrechts, Habeck will Gewinne von Ölkonzernen schneller abschöpfen können. Wirtschaftsminister Habeck reagiert auf den Missbrauch des Tankrabatts: Nach SPIEGEL-Informationen will er das Kartellrecht ändern. So könnte er die Profite der Konzerne einziehen – und sie notfalls zerschlagen.
12.06., – Putins Krieg und die Haltung der Deutschen. Warum ist da so wenig Sympathie?. Eigentlich müsste den Deutschen die Parteinahme für den ukrainischen Präsidenten Selenskyj und sein Land selbstverständlich sein, meint unser Autor. Aber paradoxerweise bekommt der Aggressor mehr Verständnis als das Opfer.
12.06., – Russlands Methoden bei der Suche nach neuen Soldaten, »Unterschreiben Sie hier«. Putins Truppen erleiden im Krieg gegen die Ukraine hohe Verluste – er braucht dringend neue Soldaten. Vor einer Generalmobilmachung scheut sich der Machthaber, also greift das Militär zu anderen Mitteln.
12.06., – Krieg in Osteuropa, Russland soll sich auf Krieg bis Oktober vorbereiten. Die Planung der russischen Streitkräfte sei um weitere 120 Tage verlängert worden, berichteten Militärexperten unter Berufung auf Geheimdienstinformationen. Und: China betont seine Neutralität.
12.06., – Todesurteil in Donezk Familie kritisiert „Schauprozess“. Die Familie eines der drei in Donezk zum Tode Verurteilten wehrt sich gegen das Urteil. Dieses sei das Ergebnis eines „illegalen Schauprozesses“. Die Separatisten erklärten, ein weiteres Verfahren vorzubereiten.
12.06., – Personalmangel in Freibädern Flaute am Beckenrand. Einen Tag pro Woche schließen, weil es nicht genügend Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gibt: Vielen Freibädern bleibt in diesem Jahr keine andere Möglichkeit. Wenn sich die Lage nicht schnell bessert, ist zu befürchten, dass einige ganz schließen müssen.
12.06., – Kommunalwahlen in Italien, Palermo vor Rückkehr der Mafiafreunde?. In fast 1000 Gemeinden in Italien wird gewählt. Besondere Aufmerksamkeit gilt der Abstimmung in Palermo. Dort könnte auf Anti-Mafia-Bürgermeister Orlando ein Politiker mit dubiosen Freundschaften folgen.
13.06., – Erfolge des Neun-Euro-Tickets, Ein Viertel mehr Passagiere nahm den Zug. Das Neun-Euro-Ticket führt zu einer deutlich höheren Auslastung der Regional- und S-Bahnen. Das zeigen erste Analysen der Deutschen Bahn, die dem SPIEGEL vorliegen. Überraschend sind die Zahlen für die Spitzenzeiten zu Pfingsten.
13.06., – Frankreich-Wahl, Macron-Lager hauchdünn vor Linksbündnis. Herber Dämpfer für Frankreichs Präsident Macron: Beim ersten Durchgang der Parlamentswahl liegt sein Lager nur ganz knapp vor dem neuen Linksbündnis des Politikers Mélenchon, hat aber bessere Chancen für den entscheidenden zweiten Wahlgang.
13.06., – Polen und die Ukraine, Beste Freunde trotz blutiger Geschichte. Der Nachbarstaat Polen gilt als engster Verbündeter der Ukraine. Dabei ist die Geschichte zwischen beiden Ländern blutig und schmerzhaft. Wirklich aufgearbeitet wurde sie bisher nicht.
13.06., – Ukraine-Krieg, Amnesty wirft Moskau Streubomben-Einsatz vor. Russland soll in der Region Charkiw zahlreiche Zivilisten mit Streumunition getötet haben. Amnesty International untersucht insgesamt 41 Angriffe. Die Menschenrechtsorganisation macht der Ukraine aber auch einen Vorwurf.
13.06., – Nahverkehr, 16 Millionen 9-Euro-Tickets verkauft. Die Nachfrage nach dem 9-Euro-Ticket bleibt riesig. Laut dem Verband Deutscher Verkehrsunternehmen wurden schon 16 Millionen Tickets verkauft. Wie sich das Angebot auf die Fahrgastzahlen auswirkt, ist bislang aber noch unklar.
13.06., – Mehr als 600 Opfer – Historiker untersuchen sexualisierte Gewalt im Bistum Münster. Nach mehr als zwei Jahren Forschungsarbeit hat am Montagvormittag ein Team aus fünf Historikern der Uni Münster ihre Untersuchung zu sexuellem Missbrauch im Bistum Münster vorgestellt. Sie sprechen von über 600 Opfern. Dabei geht es um die Zeit zwischen 1945 und 2020.
13.06., – Zahl der Insolvenzen, Wieder mehr Firmenpleiten. Nach einem deutlichen Rückgang im April haben im Mai wieder mehr Unternehmen Insolvenz beantragt. Zu Beginn der Corona-Pandemie waren die Probleme der Firmen durch staatliche Hilfen abgefedert worden.
13.06., – VW-Dieselskandal, Grünes Licht für Sammelklagen aus Ausland. Im VW-Abgasskandal haben Zehntausende ausländische Dieselkäufer ihre Forderungen an den Dienstleister Myright abgetreten. Der BGH hat nun entschieden, dass das rechtens ist – Käufer können auf Schadenersatz hoffen.
14.06., – Weiter hohe Spritpreise, Handel kritisiert „Blankoscheck“ für Kartellamt. Die Spritpreise bleiben trotz Tankrabatt hoch. Wirtschaftsminister Habeck hat eine Verschärfung des Kartellrechts ins Spiel gebracht – und dafür scharfe Kritik vom Handelsverband geerntet. Auch in der Koalition ist der Vorstoß nicht unumstritten.
14.06., – Türkisch-griechische Spannungen „Ich spaße nicht“. Der türkische Präsident Erdogan fordert die Entmilitarisierung mehrerer griechischer Inseln und droht indirekt mit Krieg. Viele Griechinnen und Griechen fürchten, dass es nicht bei Drohungen bleibt.
14.06., – Eskalation im Nordirland-Streit, London will Brexit-Vertrag brechen. Nach monatelangen Drohgebärden will London die mit Brüssel vereinbarte Brexit-Regelung für Nordirland einseitig ändern. Die EU kündigte Konsequenzen an. Ein Handelskrieg scheint nicht ausgeschlossen.
14.06., – Urteil nach Protesten in Kuba Hohe Haftstrafen für Demonstranten. Es waren die größten regierungskritischen Proteste seit Jahrzehnten: Ein Jahr, nachdem Tausende Kubaner gegen die schwere Wirtschaftskrise auf die Straße gingen, sind 381 von ihnen verurteilt worden – zu bis zu 25 Jahren Haft.
14.06., – Gewalt in westafrikanischem Land, 50 Tote bei Angriff in Burkina Faso. In Burkina Faso haben Mitglieder einer militanten Gruppe – mutmaßlich Dschihadisten – erneut ein Dorf angegriffen und mindestens 50 Menschen getötet. Nach Regierungsangaben war die Attacke eine Vergeltungsaktion.
14.06., – Kommunalwahlen in Italien, Zwei Verlierer und viele Überraschungen. Es ist eine schwere Schlappe für gleich zwei Regierungsparteien: Bei den Kommunalwahlen in Italien haben die Wähler Teile der Koalition abgestraft. Sorgen löst ein Ergebnis auf Sizilien aus.
14.06., – Asylpolitik in der Kritik, London startet ersten Abschiebeflug nach Ruanda. London will illegal Eingereiste verschiedenster Nationalitäten nach Ruanda abschieben. Der erste Flug soll noch am Abend starten. Die juristische Auseinandersetzung wie auch die Proteste gehen weiter.
14.06., – Trauer um Musiker, Puhdys-Drummer Scharfschwerdt gestorben. Er war fast 40 Jahre lang Mitglieder der Puhdys und wurde mehrfach zum besten Schlagzeuger der DDR gewählt. Nun ist Klaus Scharfschwerdt im Alter von 68 Jahren an Lungenkrebs gestorben.
14.06., – Reparatur an Nord Stream 1, Gazprom liefert 40 Prozent weniger Gas. Beim Thema Gas liegen die Nerven blank – wegen der Abhängigkeit von Russland. Nun liefert Gazprom 40 Prozent weniger durch die Pipeline Nord Stream 1. Grund seien aber Reparaturarbeiten, versichert der russische Staatskonzern.
15.06., – Großbritannien, Abschiebeflug nach Ruanda gestoppt. Der geplante britische Abschiebeflug nach Ruanda ist vorerst gestoppt worden. In einer seltenen Intervention ordnete der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte die Aussetzung an, da „ein echtes Risiko von irreversiblem Schaden“ bestehe.
15.06., – Bundesverfassungsgericht Merkel-Äußerung hat Rechte der AfD verletzt. Mit ihren Äußerungen zur Ministerpräsidenten-Wahl in Thüringen 2020 hat die damalige Bundeskanzlerin Merkel Rechte der AfD verletzt. Das stellte das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe fest und gab damit der AfD recht.
15.06., – Gesundheitsminister Lauterbach, „Sommerwelle ist Realität“. Gesundheitsminister Lauterbach zufolge ist die Corona-Sommerwelle inzwischen „Realität“ geworden. Die neuen Omikron-Varianten breiten sich rasant aus. Die Impfung soll weiterhin schwere Krankheitsverläufe verhindern.
15.06., – Tempo auf Autobahnen, Trotz teurem Sprit gibt Deutschland Gas. Auch nach dem starken Anstieg der Kraftstoffpreise haben Autofahrer ihre Fahrweise nicht geändert. Das zeigt eine Auswertung von Navigationsdaten für das ARD-Wirtschaftsmagazin Plusminus. Woran liegt das?
15.06., – IT-Störung bei Flugsicherung Keine Starts an Schweizer Flughäfen. Wegen eines technischen Problems bei der Schweizer Flugsicherung Skyguide ist der Luftraum über dem Land gesperrt. Grund ist eine Störung, die das IT-Netzwerk betrifft.
15.06., – Klage der Erben Die Adlons wollen Berliner Hotel zurück. Die Familie Adlon will sich das Grundstück und die prestigeträchtige Immobilie am Brandenburger Tor zurückholen – und hat deswegen Klage eingereicht. Sie seien durch die Nazis „faktisch enteignet“ worden.
15.06., – Anhörung in Brasilien, VW schweigt zum Vorwurf der Sklavenarbeit. Volkswagen wird in Brasilien Verantwortung für schwere Menschenrechtsverletzungen auf einer Farm vorgeworfen. Die Betroffenen hoffen auf Entschädigung. Der Konzern will sich erst im September schriftlich äußern.
15.06., – Historisch hohe Inflation US-Notenbank in der Bredouille. Kritiker werfen der Federal Reserve vor, die Zinswende zu spät eingeleitet zu haben. Umso drastischer muss die Zentralbank der USA nun gegensteuern, um der Inflation noch hohe zu werden.
15.06., – Sorge um Gasversorgung Neuer Preissprung beim Erdgas. Der Erdgaspreis in Europa steigt weiter. Grund sind nicht nur die deutlich gedrosselten Lieferungen aus Russland. Die Folgen einer Explosion in einer LNG-Produktionsanlage in den USA verschärfen die Lage.
16.06., – Nach Böhmermann-Bericht, Ermittlungen gegen Influencer Kliemann. Dem Influencer Kliemann drohen nun auch strafrechtliche Konsequenzen: Die Staatsanwaltschaft Stade hat Ermittlungen wegen Betrugsverdachts eingeleitet. Hintergrund sind Enthüllungen des Satirikers Böhmermann über fragwürdige Maskengeschäfte.
16.06., – Scholz, Macron und Draghi in der Ukraine, »Die kommenden Wochen werden schwierig«. Es wird wohl um Waffen gehen und um einen Beitritt der Ukraine zur EU: Olaf Scholz, Emmanuel Macron und Mario Draghi sind in Kiew eingetroffen – und noch am Bahnhof sendet Frankreichs Präsident eine Botschaft an die Ukrainer.
16.06., – Untersuchung zum 6. Januar, Wie ein Beamter fast Amerikas Demokratie zerstört hätte. Bei den Ermittlungen zum Sturm auf das Kapitol kommen immer mehr Details über die Vorgeschichte ans Licht. Eine besonders zweifelhafte Rolle spielte dabei offenbar ein williger Helfer von Donald Trump im US-Justizministerium.
16.06., – Mögliche russische Gefangenschaft, Zwei US-Bürger nach freiwilligem Kampfeinsatz offenbar in der Ostukraine verschwunden. Sie kämpften offenbar freiwillig für die Ukraine, jetzt sind zwei US-Amerikaner im Osten des Landes unauffindbar. Sollte Russland sie gefangen halten, könnte das erhebliche diplomatische Konsequenzen haben.
16.06., – Steuerbetrugs-Vorwürfe in Frankreich, McDonald’s zahlt 1,25 Milliarden Euro. Der Fastfood-Riese McDonald’s will Ermittlungen wegen Steuerbetrugs in Frankreich gegen Zahlung einer hohen Summe beilegen. Die Einigung mit der Justiz soll ein jahrelanges Verfahren beenden.
16.06., – Gaslieferungen in Europa Gazprom reduziert in weiteren Ländern. Tschechien, die Slowakei und Österreich melden, dass der russische Energiekonzern Gazprom verringerte Gasmengen liefert. In Deutschland ist die gelieferte Menge auf 40 Prozent der technischen Kapazität gesunken.
16.06., – Drogenrazzien in rechtsextremer Szene. Mit einem Großaufgebot hat die Polizei in Thüringen, Schleswig-Holstein und Berlin Räume von Verdächtigen aus der rechten Szene durchsucht. Dabei ging es unter anderem um Drogenhandel und Geldwäsche – es gab sieben Festnahmen.
16.06., – Rekordtemperaturen in Europa Hitzewelle nähert sich Deutschland. Große Teile Südwesteuropas leiden unter einer massiven Hitzewelle. Italien, Frankreich und Spanien melden steigende Temperaturen. Am Wochenende werden auch in Süddeutschland bis zu 38 Grad erwartet.
16.06., – Privilegien des Altkanzlers Braun lässt Schröder abblitzen. Ex-Kanzler Schröder kämpft um sein Bundestagsbüro mit vier Mitarbeitern, das ihm der Haushaltsausschuss gestrichen hat. Ein klärendes Gespräch mit Ausschusschef Braun, wie von Schröder gewünscht, wird es aber nicht geben.
17.06., – Krieg in Osteuropa. Britischer Admiral sieht Putins Krieg als »strategisch verloren« an. Der britische Generalstabschef Radakin attestiert Russland, in der Ukraine gescheitert zu sein. Macron ist offen für neues Treffen mit Putin. Und: EU-Kommission will Kandidatenstatus für Ukraine empfehlen. Der Überblick.
17.06., – Wegen Kuss zweier Frauen 14 Länder verbieten Disney-Film. Weltweit läuft gerade der neue Animationsfilm „Lightyear“ an – allerdings nicht in mehreren arabischen Ländern. Sie stören sich an einem Kuss zweier Frauenfiguren.
17.06., – Internationale Verhandlungen Iran entfernt sich weiter vom Atomabkommen. Eine Einigung auf ein neues Atomabkommen mit dem Iran scheint dieser Tage in weite Ferne gerückt. Während Teheran die Lage weiter eskaliert, werfen Experten der US-Regierung Planlosigkeit vor.
17.06., – Angriff auf das Kapitol Als Mike Pence die US-Demokratie rettete. Am dritten Tag der Anhörungen zum Sturm auf das US-Kapitol wurde klar, wie sehr Ex-Präsident Trump seinen Vize Pence unter Druck setzte, die Wahl Bidens zurückzuweisen. Obwohl zeitweise sogar sein Leben in Gefahr war widersprach Pence und rettete so die US-Demokratie.
17.06., – Verborgene Geldtransfers, Kryptogeld-Spenden für Neonazis. Zur Verschleierung von Finanzströmen nutzt die rechtsextreme Szene offenbar zunehmend Kryptogeld. Das zeigen Recherchen von Report München. Der Staat tut sich schwer mit der Kontrolle der Zahlungsströme.
17.06., – WikiLeaks-Gründer, Britische Regierung macht Weg frei für Auslieferung von Julian Assange an die USA. Bis zu 175 Jahre Gefängnis drohen dem WikiLeaks-Gründer in den USA. Nun hat die britische Regierung der Auslieferung von Assange zugestimmt. Er hat allerdings noch eine letzte Chance.
17.06., – Sturm auf das US-Kapitol, Noch immer schont Justizminister Garland Trump – wovor hat er Angst?. Die Anhörungen im US-Kongress lassen kaum Zweifel: Donald Trump wollte sich mithilfe eines mörderischen Mobs im Amt halten. Trotzdem gibt es immer noch keine Anklage gegen ihn – weil sie das Land in Chaos und Gewalt stürzen könnte.
17.06., – Streit über Kandidatenstatus, Die Ukraine soll in die EU – aber zu welchem Preis?. Präsident Selenskyj will den Beitritt so schnell wie möglich. Doch Europa ist gespalten: Manche sind von Kiew genervt, andere halten das Signal für geopolitisch zwingend. Und Olaf Scholz? Steht mal wieder irgendwo dazwischen.
18.06., – Neues Enthüllungsvideo von Nawalny-Team, So wohnt der Mann, der Deutschland das Gas kürzt. Eine 240-Millionen-Dollar-Villa mit Heimkino, Eisbahn und einer Garderobe nur für Pelzmäntel: Der Gazprom-Chef Alexej Miller wohnt spektakulär. Seine Luxusdatscha ist ein Beispiel für das Leben der Putin-Elite.
18.06., – Cyberangriff auf die Grünen, Erste Hackerspuren führen nach Russland. Bei der Cyberattacke gegen die Grünen griffen Hacker auch Mailkonten von Robert Habeck und Annalena Baerbock an. Ermittler gehen nach SPIEGEL-Informationen Hinweisen nach, dass Moskau verantwortlich sein könnte.
18.06., – Angst vor Anschlägen durch Iran, Israel ruft Staatsbürger zum Verlassen von Istanbul auf. Sie sollen sich in Hotelzimmern einschließen oder besser gleich die Stadt verlassen: Israelische Sicherheitskräfte warnen Landsleute vor konkreten Anschlägen in der Türkei durch Iran.
18.06., – Hohe Temperaturen in Spanien, Frankreich und Deutschland, Ein Kontinent im Hitzeschock. 38 Grad in Madrid, 38 Grad in Paris, 37 Grad in Frankfurt am Main: In Europa steigen die Temperaturen am Wochenende rekordverdächtig hoch – und erlauben einen Blick in eine überhitzte Zukunft.
18.06., – Anklagen in Deutschland möglich, BKA: Hunderte Hinweise auf Kriegsverbrechen. Das Bundeskriminalamt geht Hinweisen auf russische Kriegsverbrechen in der Ukraine nach. Ermittelt werde zu Tätern und Verantwortlichen. Nach dem Weltrechtsprinzip können Kriegsverbrecher auch in Deutschland angeklagt werden.
18.06., – Völkermord von Srebrenica, Niederlande entschuldigen sich bei Veteranen. Fast 27 Jahre nach dem Völkermord von Srebrenica hat die niederländische Regierung die eigenen Soldaten um Verzeihung gebeten, die 1995 die bosnische Enklave schützen sollten: Von ihnen sei „fast Unmögliches“ verlangt worden.
18.06., – Hitze in Deutschland und Europa, Hohe Temperaturen, aber kein Rekord. Der Samstag ist in Deutschland der bislang heißeste Tag des Jahres gewesen – ohne jedoch den absoluten Rekord zu knacken. Weite Teile Europas sind ebenfalls von einer für die Jahreszeit außergewöhnlichen Hitzewelle erfasst worden.
19.06., – Logistische Herausforderung von epischem Ausmaß«, Rumänien mit ukrainischem Getreideexport überfordert. Der Zugweg blockiert, Straßen verstopft – deshalb bleibt oft nur die Fahrt über die Donau bis zum Schwarzmeerhafen Constanta: Um der Welt ukrainisches Getreide zu bringen, braucht es Rumänien. Die Infrastruktur ist dabei ein Problem.
19.06., – »Sonst gibt es bald keine Ukraine mehr«, Union will offenbar Antrag zur Lieferung schwerer Waffen einbringen. Es geht um Marder-Schützenpanzer, Berg- und Pionierpanzer: Die Union will offenbar den Druck auf Kanzler Scholz bei Waffenlieferungen an die Ukraine erhöhen. Deutschland bleibe hinter allen Erwartungen zurück.
19.06., – Nato-Generalsekretär Stoltenberg, Krieg in der Ukraine könnte »Jahre dauern«. Die Unterstützung für die Ukraine darf nicht nachlassen – das fordern Nato-Generalsekretär Stoltenberg und Boris Johnson. Der britische Premier warnt zudem davor, russische Gebietsgewinne dauerhaft hinzunehmen.
19.06., – Steigende Energiepreise, Grüne wollen Bürger weiter entlasten. Wegen der hohen Energiepreise will Grünen-Chefin Lang die Bürger „sozial gestaffelt“ entlasten. Die Einhaltung der Schuldenbremse sei dabei zweitrangig. Das sieht die FDP anders. Weitere Vorschläge kommen auch aus Bayern.
19.06., – Ausschreitungen in Sri Lanka, Militär schießt auf Demonstranten. In Sri Lanka ist es zu weiteren Ausschreitungen gekommen. Weil der Treibstoff auf der Insel sehr begrenzt ist, protestierten wartende Autofahrer an mehreren Orten. Das Militär setzte Schusswaffen ein.
19.06., – Autonomes Fahren, Roboter-Lkw trainieren in der Steinwüste. Künstliche Intelligenz soll ermöglichen, dass Lkw künftig auch ohne Fahrer unterwegs sein können. Die nötigen Daten sammelt der Hersteller Daimler im US-Bundesstaat New Mexico. Ein Besuch vor Ort.
19.06., – Basketball-Bundesliga, Alba Berlin holt elften Meistertitel. Berliner Meisterjubel in München: Alba Berlin hat den Titel-Hattrick mit einer überlegenen Vorstellung perfekt gemacht und sich am Sonntag (19.06.2022) zum elften Mal die deutsche Basketball-Krone aufgesetzt.
20.06., – Frankreich hat gewählt – und Macron abgestraft, Die Party ist vorbei. Bei der Parlamentswahl in Frankreich verfehlt das Bündnis von Emmanuel Macron die absolute Mehrheit klar. Der bisher unumschränkt herrschende Präsident ist deutlich geschwächt – große Gewinnerin ist die ultrarechte Marine Le Pen.
20.06., – Abgasnorm Euro 7, Sauberer Tod für Benzin und Diesel. Vor dem Abschied vom Verbrennungsmotor will die EU noch eine letzte, strengere Abgasnorm durchsetzen: Euro 7. Wie sich diese erfüllen lässt und welche Technik nun noch für das Auslaufmodell entwickelt wird.
20.06., – Präsidentenwahl in Kolumbien, Linker Petro gewinnt Präsidentenwahl. Mit Gustavo Petro wird zum ersten Mal ein linksgerichteter Politiker Präsident von Kolumbien. In einer Stichwahl setzte er sich knapp gegen den Unternehmer Hernandez durch.
20.06., – Krieg gegen die Ukraine, Selenskyj rechnet mit schwereren Angriffen. Der Präsident der Ukraine geht als Reaktion auf die anstehende Entscheidung über den EU-Kandidatenstatus seines Landes von einem heftigeren Vorgehen Russlands aus. Die russische Offensive ist laut Militärexperten ins Stocken geraten.
20.06., – Vorwurf der sexuellen Gewalt, Oscar-Preisträger Haggis festgenommen. Der Filmregisseur und Oscar-Preisträger Paul Haggis ist in Süditalien festgenommen worden. Der Vorwurf: sexuelle Gewalt gegen eine Frau. Das berichten mehrere italienische Medien unter Berufung auf Staatsanwälte in Brindisi.
20.06., – Westliche Embargopläne, Russland wird Chinas größter Öllieferant. Der Westen sanktioniert Moskau wegen des Angriffs auf die Ukraine, das Regime hat für sein Öl aber andere Absatzmärkte gefunden. So profitiert das chinesische Raffinerieunternehmen Sinopec von kräftigen Preisnachlässen.
20.06., – Spritpreise, Diesel ist teurer als vor der Steuersenkung. Der Tankrabatt brachte den Verbrauchern nur kurz Entlastung. Nach kaum drei Wochen sind die Preise höher als zuvor.
20.06., – Russland bezeichnet Litauens Transitverbot für Kaliningrad als »illegal«. Litauen blockiert den Transit von Waren in die russische Ostsee-Enklave Kaliningrad gemäß den EU-Sanktionen. Russland droht nun mit einer Reaktion. Und: Dänemark besiegelt engere EU-Verteidigungszusammenarbeit. Die News.
20.06., – Plus 33,6 Prozent im Mai, Erzeugerpreise so stark gestiegen wie noch nie seit 1949. Die Preise der Hersteller klettern weiterhin im Rekordtempo. Das Statistische Bundesamt registrierte im Mai den stärksten Anstieg seit Beginn der Erhebungen im Jahr 1949. Das könnten die Verbraucher schon bald spüren.
20.06., – Berliner Wahldrama, Warum Bundestagsabgeordnete jetzt um ihre Jobs zittern. Seit September sitzt Ruppert Stüwe im Bundestag, doch jetzt ist er einer jener Abgeordneten, die schon bald wieder aus dem Parlament fliegen könnten. Über die Folgen einer Chaoswahl.
21.06., – Plus 33,6 Prozent im Mai, Erzeugerpreise so stark gestiegen wie noch nie seit 1949. Die Preise der Hersteller klettern weiterhin im Rekordtempo. Das Statistische Bundesamt registrierte im Mai den stärksten Anstieg seit Beginn der Erhebungen im Jahr 1949. Das könnten die Verbraucher schon bald spüren.
21.06., – Regierung strebt Neuwahlen an, Israel steht vor unruhigen Zeiten. Israels Regierung will das Parlament auflösen, Neuwahlen könnten im Oktober stattfinden – es wäre die fünfte Wahl binnen drei Jahren. Laut Umfragen kann sich Ex-Premier Netanyahu Hoffnung auf Wiederwahl machen.
21.06., – Die USA und Saudi-Arabien, Bidens Kehrtwende. Wie einen Ausgestoßenen wollten US-Präsident Biden Saudi-Arabiens Kronprinz Bin Salman behandeln. Doch nun reist Biden im Juli ins Land und dürfte dort Bin Salman begegnen. Der Sinneswandel hat einen innenpolitischen Grund.
21.06., – Mutmaßliche Dschihadisten Mehr als 130 Zivilisten in Mali getötet. Im Zentrum Malis sollen Dschihadisten bei Angriffen auf mehrere Orte mehr als 130 Menschen getötet haben. Die Regierung machte Kämpfer einer islamistischen Miliz mit Verbindung zur Terrororganisation Al-Kaida verantwortlich.
21.06., – Frühverrentung gestoppt, RWE holt Kohle-Mitarbeiter zurück. Der Energiekonzern RWE reagiert auf den geplanten Mehr-Einsatz von Kohlekraft und stoppt die Frühverrentung von Mitarbeitern. Zudem sollen ausgebildete und externe Arbeiter den Personalbedarf decken. Die Rede ist von Hunderten Stellen.
21.06., – Kreml-Kritiker versteigert Auszeichnung, Rekorderlös für Muratows Nobelpreismedaille. Der Kreml-Kritiker Muratow hat seine Friedensnobelpreismedaille versteigern lassen – für den Rekorderlös von 103,4 Millionen US-Dollar. Das Geld soll Kindern zugute kommen, die wegen des Ukraine-Kriegs ihr Zuhause verloren haben.
21.06., – Nach Antisemitismus-Vorwürfen, Umstrittenes documenta-Banner mit Stoff verhüllt. Nach den massiven Antisemitismus-Vorwürfen an einem großformatigen documenta-Banner auf dem Kasseler Friedrichsplatz wurde das Werk abgedeckt – „unter Trauer“ der verantwortlichen Künstler.
22.06., – Versorgung von Kaliningrad, Warum Moskau jetzt den Streit mit Litauen eskaliert. Während das EU-Mitglied Litauen den Güterverkehr per Schiene in die russische Exklave Kaliningrad beschränkt, warnt Russland vor »schwerwiegenden Folgen«. Aus Brüssel kommt Unterstützung – aber ist Litauen vorgeprescht?
22.06., – Russische Journalistin fürchtet Verhaftung bei Rückkehr nach Moskau. Die durch ihren Live-Protest bekannt gewordene Journalistin Marina Owsjannikowa hat Angst vor einem Zugriff des Kremls. Und: Selenskyj fordert neues Sanktionspaket gegen Russland. Der Überblick.
22.06., – IT-Flüchtlinge aus dem Osten, Wie Russlands Tech-Branche jetzt Europa erobern will. Der Krieg hat Russlands boomende IT-Branche hart getroffen. Startup-Gründer und Programmierer verlassen scharenweise das Land. Eine ganze Generation wagt einen Neubeginn – auf Zypern.
22.06., – Fall aus den 1970er-Jahren, Cosby wegen Missbrauchs schuldig gesprochen. Der frühere US-Fernsehstar Bill Cosby ist in einem Zivilprozess schuldig gesprochen worden, in den 1970er-Jahren eine Jugendliche sexuell missbraucht zu haben. Er muss der heute 64-jährigen Klägerin 500.000 Dollar Schadensersatz zahlen.
22.06., – Afghanistan, Mehr als 1000 Tote bei schwerem Erdbeben. Bei einem heftigen Erdbeben in der afghanisch-pakistanischen Grenzregion sind laut offiziellen Angaben mehr als 900 Menschen ums Leben gekommen. Mindestens 600 weitere seien verletzt worden, Dutzende Häuser zerstört.
22.06., – Starke Teuerung Britische Inflation steigt auf 9,1 Prozent. Die Verbraucherpreise in Großbritannien sind im Mai abermals so stark gestiegen wie seit 40 Jahren nicht mehr. Den Beschäftigten im Land drohen zusätzliche Lohneinbußen wegen der der Brexit-Folgen.
22.06., – Nach Corona-Pandemie, Es fehlen 7200 Flughafenbeschäftigte. Während der Corona-Pandemie wurde sehr wenig geflogen, viele Beschäftigte suchten sich neue Jobs. Deshalb fehlen nun die Fachkräfte: An deutschen Flughäfen sind es rund 7200 Mitarbeiter.
23.06., – Krieg gegen die Ukraine, USA sagen Waffen für 450 Millionen Dollar zu. Die USA haben weitere Waffenlieferungen an die Ukraine im Umfang von 450 Millionen Dollar angekündigt. Russische Truppen sollen bis an den Stadtrand der ukrainischen Großstadt Lyssytschansk vorgedrungen sein.
23.06., – Bulgarien Tausende demonstrieren für gestürzte Regierung. Nach dem Sturz der Regierung haben Tausende Bulgaren für den pro-europäischen Petkow und dessen Reformbestrebungen demonstriert. Bulgarien steht im Herbst die vierte Wahl in eineinhalb Jahren bevor.
23.06., – Ohne Kennzeichnung, Offenbar Separatorenfleisch in Geflügelwurst. Separatorenfleisch wird aus Tierkörpern oder grob zerkleinerten Knochen mit Fleischresten gepresst und muss vom Hersteller als solches gekennzeichnet werden. Doch Labortests für NDR und „Spiegel“ liefern Indizien, dass das nicht immer der Fall ist.
23.06., – Krieg gegen die Ukraine, Russische Hacker greifen 42 Länder an. Ein kaum wahrnehmbarer, aber nicht unwichtiger Teil des Kriegs gegen die Ukraine spielt sich im Cyberspace ab. Microsoft hat in den vergangenen vier Monaten vermehrt russische Hackerangriffe festgestellt.
23.06., – „Economist“-Städteranking, Wien ist die lebenswerteste Stadt der Welt. Viele europäische Städte zählen nach Aufhebung der Corona-Maßnahmen wieder zu den lebenswertesten Metropolen der Welt. Wien schafft es laut „Economist“-Ranking an die Spitze. Doch die drei größten Gewinner liegen in Deutschland.
23.06., – Grünheide und Austin, Musk: Tesla-Fabriken verbrennen Milliarden. Die neuen Tesla-Autofabriken haben sich laut Konzernchef Musk als „gigantische Geldverbrennungsöfen“ entpuppt. Die Werke in Grünheide und Texas verlieren demnach derzeit „Milliarden an Dollar“.
23.06., – Notfallplan Gas, Habeck ruft Alarmstufe aus. Wegen der angespannten Lage auf den Gasmärkten hat die Bundesregierung die zweite Eskalationsstufe im Notfallplan Gas ausgerufen. Wirtschaftsminister Habeck nannte den Schritt aufgrund der gefährdeten Versorgungslage „erforderlich“.
23.06., – Myanmar Aung San Suu Kyi in Einzelhaft verlegt. Die Situation für Myanmars Ex-Regierungschefin Aung San Suu Kyi wird immer ernster: Die Friedensnobelpreisträgerin ist in Einzelhaft gebracht worden. Die Junta verweigert dem Roten Kreuz weiterhin den Besuch von Gefängnissen.
24.06., – Robert Habeck über Gasmangel in Deutschland, »Putin will, dass sich unser Land zerlegt. Aber wir zerlegen uns nicht«. Der Vizekanzler erwartet einen harten Winter für die Deutschen. Hier spricht er über Putins Kalkül, kalte Wohnungen und darüber, wie schnell er selbst duscht.
24.06., – Habecks Alarmstufe und die Folgen, Droht jetzt der Gas-Blackout?. Neue Eskalation der Energiekrise: Der Wirtschaftsminister schaltet in die zweite Stufe des Notfallplans Gas. Was die Entscheidung für Versorger und Verbraucher bedeutet – und wo Deutschland jetzt Energie sparen muss.
24.06., – Reaktionen auf gelockertes US-Waffenrecht, New York soll kein „Wilder Westen“ werden. Dank eines Urteils des Supreme Courts soll jeder im US-Bundesstaat New York in der Öffentlichkeit eine Waffe tragen dürfen. Doch in der Metropole regt sich Widerstand, auch wenn die Meinungen in der Bevölkerung auseinandergehen.
24.06., – Folgen des Ukraine-Kriegs Özdemir rechnet mit höheren Lebensmittelpreisen. Bundesagrarminister Özdemir rechnet mit weiter steigenden Preisen für Lebensmittel und fordert daher weitere Entlastungen. Die gestiegenen Kosten infolge des Ukraine-Kriegs und drohende Lücken in der globalen Versorgungslage sind heute auch Thema in Berlin.
24.06., – Schwangerschaftsabbruch 100 Kilometer bis zur nächsten Arztpraxis. Der Bundestag debattiert über Paragraph 219a – das Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche soll abgeschafft werden. Dies ändert jedoch noch nichts daran, dass Frauen in vielen Regionen keine Ärzte finden, die Abbrüche vornehmen.
24.06., – Grimme Online Award Podcasts räumen bei „Web-Oscars“ ab. Der „Grimme Online Award“ ist einer der wichtigsten Auszeichnungen in der deutschsprachigen Onlinewelt. Prämiert werden herausragende Angebote – auch von Privatleuten. Der Award wurde am Donnerstagabend im Rahmen einer feierlichen Gala in der Kölner Flora vergeben.
24.06., – Steigende Preise, Wenn sich der Heizöl-Tank leert. Der Ukraine-Krieg lässt die Energiepreise steigen. Viele Hausbesitzer fragen sich, wann sie am besten den Öltank ihrer Heizung auffüllen sollten. Den richtigen Zeitpunkt zu finden, ist schwierig.
24.06., – Spanische Exklave, Hunderte Migranten stürmen Melilla. Erneut haben Hunderte Menschen versucht, den Grenzzaun zwischen Marokko und der spanischen Exklave Melilla zu überwinden. Sicherheitskräfte drängten die meisten von ihnen zurück – einige schafften es dennoch über die Grenze.
25.06., – Israel und der Iran Anschläge, Attentate und Mordpläne?. Iran und Israel werfen sich gegenseitig Anschläge und Komplotte vor. In Istanbul wurde ein angebliches iranisches Kommando festgesetzt. Und im Iran gibt es eine ganze Reihe von Angriffen, die wohl dem Atomprogramm gelten.
25.06., – Folgen der Supreme-Court-Entscheidung, Erste US-Bundesstaaten verbieten Schwangerschaftsabbrüche – auch nach Vergewaltigung. Sie hatten sich vorbereitet auf die Entscheidung des Obersten Gerichts: In Staaten wie Arkansas, Kentucky oder Louisiana treten schärfere Gesetze gegen Abtreibung sofort in Kraft. Millionen Frauen sind betroffen, Tausende demonstrieren.
25.06., – Amerika am Wendepunkt, Die Attacke der Grundrechten. Das Recht auf Abtreibung – gekippt. Das Waffenrecht – gelockert. Der Rechtsruck am Supreme Court reflektiert die Radikalisierung der US-Republikaner. Ein Richter wendet sich bereits gegen Empfängnisverhütung und homosexuellen Sex. Wie wird das enden?
25.06., – Supreme Court versus US-Präsident, Biden nennt Urteil einen »tragischen Fehler«. »Ein trauriger Tag für das Gericht und das Land«: Präsident Biden hat die Entscheidung des Supreme Court scharf angegriffen, das Recht auf Abtreibung zu kippen – und spricht von der »Verwirklichung einer extremen Ideologie«.
25.06., – Demos gegen G7-Gipfel, Faeser ruft zu Gewaltfreiheit auf. Einen Tag vor dem G7-Gipfel wollen in München 20.000 Menschen protestieren. Bundesinnenministerin Faeser rief die Kritiker zur Gewaltfreiheit auf. Am meisten Sorgen mache ihr die linksextremistische Szene.
25.06., – Nachtclub in Norwegen, Tote und Verletzte nach Schüssen in Oslo. In Oslo sind in einem Nachtclub zwei Menschen getötet und 14 weitere verletzt worden. Ein Verdächtiger wurde festgenommen. Der Club ist bei Homosexuellen beliebt. Heute soll in Oslo die Pride-Parade stattfinden.
25.06., – Italien und die Russland-Sanktionen, Sehnsucht nach dem Oligarchen. Porto Cervo auf Sardinien ist seit Ausbruch des Ukraine-Kriegs ein anderer Ort geworden. Hier hat Oligarch Usmanow eine Villa. Diese wird nun vom italienischen Staat zwangsverwaltet. Und im Ort rumort es.
25.06., – Protest in München, Neun Festnahmen vor G7-Gipfel. Im Vorfeld des G7-Gipfels hat es bei einer Demo in München laut Polizei neun Festnahmen gegeben, unter anderem wegen Verstößen gegen das Vermummungsverbot. An der Protestveranstaltung hatten etwa 5000 Menschen teilgenommen.
26.06., – Moldau und Transnistrien, Am Fluss, der Europa spaltet. Russlands Angriff auf die Ukraine droht die Republik Moldau zu zerreißen. Während die einen nach Westen streben, glauben die anderen der Propaganda Putins. An den Ufern des Dnjestr zeigen sich die Probleme einer Region.
26.06., – Krieg in der Ukraine, Explosionen erschüttern Kiew. Die ukrainische Hauptstadt ist am Morgen von Explosionen erschüttert worden, offenbar werden Bewohner aus zwei Gebäuden im Zentrum in Sicherheit gebracht. Und: Ukrainische Einheiten befinden sich noch in Sjewjerodonezk. Die News.
26.06., – Treffen in Sankt Petersburg, Russland will Belarus atomwaffenfähige Raketen liefern. Kremlchef Wladimir Putin hat dem belarussischen Diktator Alexander Lukaschenko das Raketensystem Iskander-M zugesagt. Dieses kann auch mit nuklearen Sprengköpfen bestückt werden und soll in den kommenden Monaten geliefert werden.
26.06., – Philippinen US-Kriegsschiff in 7000 Metern Tiefe entdeckt. Vor den Philippinen ist das Wrack der „USS Samuel B Roberts“ entdeckt worden. Es ist das am tiefsten liegende Wrack, das jemals aufgespürt wurde. Das US-Schiff war im Oktober 1944 versenkt worden. 89 Besatzungsmitglieder starben.
26.06., – US-Vorstoß zum G7-Gipfel, Hilft ein Preisdeckel beim Öl?. Ölexporte bringen Russland immer noch Milliardengewinne – trotz Sanktionen des Westens. Um die Einnahmen zu begrenzen, haben die USA einen Preisdeckel vorgeschlagen. Kann das funktionieren?
26.06., – Krieg gegen die Ukraine, Russland beschießt Kiew mit Raketen. In der ukrainischen Hauptstadt sind russische Raketen eingeschlagen – unter anderem soll ein neunstöckiges Wohnhaus getroffen worden sein. Bürgermeister Klitschko sprach von mindestens vier Verletzten.
26.06., – Als Inflationsausgleich Scholz für steuerfreie Einmalzahlung der Arbeitgeber. Mit einer steuerfreien Einmalzahlung durch Arbeitgeber will Kanzler Scholz angesichts steigender Preise für Entlastung sorgen. Im Gegenzug sollen Gewerkschaften auf einen Teil der Lohnsteigerungen verzichten.
26.06., – Schienennetz für Ägypten Kritik an Mega-Bahnprojekt von Siemens. Das modernste Schienennetz der Welt für Ägypten – mit dieser Nachricht hat Siemens für Schlagzeilen gesorgt. Millionen von Ägyptern sollen Zugang zum Fernverkehr bekommen. Doch an den Plänen gibt es auch Kritik.
26.06., – Vergiftungen vermutet Zahlreiche Tote in südafrikanischer Bar, Unter rätselhaften Umständen sind in einer Bar in Südafrika mindestens 22 junge Menschen ums Leben gekommen. Weil die Leichen keine Verletzungen aufweisen, wird über Vergiftungen als Todesursache spekuliert.
26.06., – Istanbul, Festnahmen bei verbotener Pride-Parade. Obwohl die Parade für die Rechte von Homosexuellen, trans und queeren Menschen von den türkischen Behörden untersagt worden war, versammelten sich zahlreiche Demonstrierende in der Istanbuler Innenstadt. Es gab Dutzende Festnahmen.
27.06., – Ukrainisches Militär verhindert offenbar Einkesselung von Lyssytschansk. Das strategisch wichtige Lyssytschansk ist weiter umkämpft. Nun meldet die ukrainische Armee Erfolge gegen Russland. Und: Bundeswehrgeneral warnt vor Gefahr an der Nordostflanke der Nato. Die News.
27.06., – Russische Exklave an der Ostsee, Wie Kaliningrad zum neuen Brennpunkt wurde. Keines der russischen Gebiete wurde in den zurückliegenden Jahrzehnten politisch und militärisch von Russlands Führung so oft als Keule gegen den Westen missbraucht wie Kaliningrad. Offenbar ist es nun wieder mal so weit.
27.06., – Ursula von der Leyen, »Ich bin der festen Überzeugung, dass Präsident Putin diesen Krieg schon nicht mehr gewinnen kann«. Laut der EU-Kommissionspräsidentin muss Russland in der Ukraine eine »strategische Niederlage« erleiden. Zudem spricht sich Ursula von der Leyen dafür aus, Wladimir Putin »ins Gesicht zu sagen, was wir von ihm halten«.
27.06., – Oper in Odessa, „Die Waffen der Musiker sind Instrumente“. In die ukrainische Hafenstadt Odessa kehrt das Leben zurück. Auch das Opernhaus hat den Betrieb wieder aufgenommen. Für die Künstler eine Form des Widerstands gegen die russischen Invasoren.
27.06., – Soziale Folgen der Teuerung, Wen die Inflation mit aller Wucht trifft. Die stark steigenden Preise belasten viele Firmen gerade im Mittelstand stark. Die Angst vor dem wirtschaftlichen Absturz ist groß. Für Geringverdienerfamilien reicht das Geld schon jetzt oft nicht.
27.06., – Belastete Gesundheitssysteme, UN warnen vor Folgen von Cannabiskonsum. Die Vereinten Nationen verzeichnen eine Zunahme von psychischen Erkrankungen durch immer stärkere Hanf-Drogen. Rund ein Drittel der Drogentherapien in der EU behandle die Folgen von Cannabiskonsum.
27.06., – Südafrikas Präsident, Gipfelgast in Erklärungsnot. Südafrikas Präsident Ramaphosa kommt schwer angeschlagen als Gast zum G7-Gipfel: Daheim steht er unter dem Verdacht der Geldwäsche und der Steuerhinterziehung. Außenpolitisch versucht er einen Spagat.
27.06., – Kritik an US-Plan für Preisobergrenze, Deutsche Forscher fordern Zoll auf russisches Gas und Öl. Die G7-Staaten sollten Zölle auf Gas und Öl aus Russland einführen, fordert das Institut für Weltwirtschaft in Kiel. Mit den Einnahmen könnten die gestiegenen Energiepreise für die Bürger abgefedert werden.
28.06., – Gläubiger warten auf Geld, Russland schlittert Richtung Zahlungsausfall. Hohe Rohstoffpreise bringen Russland jede Woche Milliardensummen ein – doch wegen der Sanktionen kann das Land das Geld nicht an seine Gläubiger überweisen. Nun verdichten sich Hinweise auf einen Zahlungsausfall.
28.06., – Recherche enthüllt systematische Ausbeutung an EU-Außengrenze, Griechische Polizei setzt Flüchtlinge gegen Flüchtlinge ein. An der EU-Außengrenze spannt die griechische Polizei Geflüchtete ein als Handlanger für illegale Pushbacks. Zeugen, Satellitenbilder und Dokumente offenbaren, wie die Beamten die Schutzsuchenden ausnutzen.
28.06., – Krieg in Osteuropa, G7 werfen Moskau Kriegsverbrechen vor, Selenskyj nennt Russland »größte Terrororganisation« – das geschah in der Nacht. Die Zahl der Todesopfer nach der Attacke auf ein ukrainisches Einkaufszentrum steigt – die Kritik an Moskau ist massiv. Und: Russlands ehemaliger Präsident Medwedew droht der Nato mit »Drittem Weltkrieg«.
28.06., – Früherer US-Außenminister, Kissinger äußert Verständnis für Deutschland im Umgang mit Ukrainekrieg. Nach Ansicht Henry Kissingers werde Deutschland eine wichtige Rolle bei der Schaffung eines neuen Europas spielen. Dass Berlin mit militärischer Führung hadere, sei nachvollziehbar, findet der 99-jährige US-Staatsmann.
28.06., – Drei Tote bei Zugunglück in den USA. Im US-Bundesstaat Missouri ist ein mit mehr als 200 Menschen besetzter Fernzug entgleist. Drei Menschen kamen ums Leben. Offenbar kollidierte der Zug mit einem Lastwagen.
28.06., – Angriff auf Einkaufszentrum, Entsetzen über russisches „Kriegsverbrechen“. Nach dem Raketenangriff auf ein belebtes Einkaufszentrum in der zentralukrainischen Stadt Krementschuk sprechen westliche Politiker von einem Kriegsverbrechen Moskaus. Die Zahl der Opfer stieg auf mindestens 18.
28.06., – US-Bundesstaat Texas, 46 tote Migranten in Lastwagen entdeckt. In einem Lastwagen im US-Bundesstaat Texas sind mindestens 46 tote Migranten entdeckt worden. 16 Überlebende wurden in Krankenhäuser gebracht. In Lastwagen werden immer wieder von Mexiko aus Migranten in die USA geschleust.
29.06., – Brisante Zeugenaussage zum 6. Januar 2021, Trumps irrer Ausraster. Wutanfälle, ein versuchter Griff ins Lenkrad, ein Angriff auf seinen Leibwächter: Eine Zeugin berichtet vor dem US-Kongress von Donald Trumps Verhalten rund um den Kapitol-Sturm. Die Untersuchung wird für den Ex-Präsidenten immer mehr zum Problem.
29.06., – Nato-Norderweiterung, Türkei stimmt Beitritt Finnlands und Schwedens zu. Die Türkei wird einen Nato-Beitritt von Finnland und Schweden unterstützen. Im Rahmen des Gipfeltreffens in Madrid habe man sich geeinigt, sagte Finnlands Präsident. Sein Land werde Ankara bei Fragen des Terrors entgegenkommen.
29.06., – Beschluss der EU-Umweltminister, Neuwagen in Europäischer Union sollen ab 2035 emissionsfrei sein. Mehr als 16 Stunden lang haben sie gerungen, nun steht die Einigung: In der Europäischen Union sollen ab 2035 nur noch klimaneutrale Neuwagen verkauft werden. Darauf haben sich die für Umwelt zuständigen Minister verständigt.
29.06., – Proteste in den Niederlanden, Bauern attackierten Wohnhaus von Umweltministerin mit Gülletank. Gülle vor dem Haus der Ministerin, ein mit Heu vollgestopftes Polizeiauto: In den Niederlanden haben Bauern ihrer Wut über ein geplantes Stickstoff-Gesetz freien Lauf gelassen. Die Polizei schreibt von einer »bedrohlichen« Lage.
29.06., – Spanien Ermittlungen wegen Tod von Migranten von Melilla. Mindestens 23 Migranten starben beim Versuch, von Marokko aus in die spanische Nordafrika-Exklave Melilla zu gelangen. Das Vorgehen marokkanischer Polizisten sorgte für Entsetzen. Nun wird Spaniens Justiz tätig.
29.06., – NATO-Gipfel zu Russland, Vom Partner zur „größten Bedrohung“. Der NATO-Gipfel in Madrid wird von Russlands Krieg gegen die Ukraine beherrscht sein. Die Allianz muss sich eine Strategie für die kommenden Jahre geben – und wertet Moskau fortan als größte Bedrohung.
29.06., – Einschätzung der EU, Polens Justizsystem nach wie vor unzureichend. Auf Druck der EU hat Polen seine umstrittene Justizreform teilweise zurückgenommen. Doch Brüssel reichen die Änderungen nicht aus, berichtet die Nachrichtenagentur dpa. Das könnte die Auszahlungen von EU-Geldern an Polen verzögern.
29.06., – Wegen hoher Inflation, Fast 40 Prozent der Deutschen wollen bei Lebensmitteln sparen. Alles wird teurer, für viele Bundesbürger bedeutet das Verzicht: 39 Prozent geben nun an, beim Essen sparen zu wollen, vor allem Haushalte mit geringem Einkommen. Jeder Zehnte plant sogar, »bedeutend weniger« einzukaufen.
30.06., – Wladimir Putin über Nato und G7, »Alles war gut zwischen uns. Aber jetzt wird es Spannungen geben«. In Turkmenistan gab Wladimir Putin Einblicke in seine Weltsicht. Neben dem Verhältnis zu Finnland und Schweden und dem Kriegsverlauf kommentierte er die nackten Körper von G7-Chefs als potenziell »widerlichen Anblick«.
30.06., – Großbritannien erhöht Militärhilfen an Ukraine um eine Milliarde Pfund. Der britische Premier Johnson sagt Kiew weitere Hilfe gegen die »zunehmend barbarischen« Angriffe Russlands zu. Die Invasoren setzen im Industriegebiet Donbass auf massiven Artilleriebeschuss.
30.06., – Geplanter NATO-Beitritt, Putin droht Schweden und Finnland. Russland Präsident Putin hat der NATO wegen der geplanten Erweiterung „imperiale Ambitionen“ vorgeworfen. Er habe zwar „keine Probleme“ mit dem Beitritt von Schweden und Finnland, der Kreml-Chef sprach aber auch eine deutliche Warnung aus.
30.06., – Krieg gegen die Ukraine, Amnesty: Kriegsverbrechen in Mariupol. Der Angriff auf ein Theater in Mariupol im März war einem Amnesty-Bericht zufolge ein russisches Kriegsverbrechen. Laut Kremlchef Putin läuft die von ihm so bezeichnete „Spezialoperation“ in der Ukraine nach Plan.
30.06., – Neues Abtreibungsrecht, US-Amerikanerinnen löschen Zyklus-Apps. Frauen in den USA löschen ihre Zyklus-Apps. Denn nach Inkrafttreten des neuen Abtreibungsrechts müssen sie befürchten, dass per Gerichtsbeschluss auf die privaten Daten zugegriffen werden kann. Die Tech-Konzerne schweigen.
30.06., – Hohe Gas- und Energiepreise, „Das ist eine zweite Miete“. Die Gaspreise explodieren. Das bekommen inzwischen viele Verbraucher durch massive Preiserhöhungen ihrer Versorger zu spüren. Der mögliche Wechsel zu einem anderen Anbieter birgt Risiken.
30.06., – VW-Boss Herbert Diess, »Ohne die Geschäfte mit China würde die Inflation noch weiter explodieren« . Er warnt vor einem Kippen der Weltwirtschaft und einer geopolitischen Konfrontation: VW-Chef Diess kritisiert den China-Kurs der Bundesregierung – Deutschland unterschätze, wie stark sein Wohlstand von der Volksrepublik abhängt.

JULI

01.07., – Sanktionierte Güter, Russland darf wieder nach Kaliningrad liefern – so sieht der Deal aus. Die EU-Kommission will den umstrittenen Transit in die russische Exklave Kaliningrad klären und kommt dem Kreml entgegen. Litauen fühlt sich als Verlierer des Konflikts.
01.07., – Verfahren gegen Ex-Kanzler, Schröders Anwalt sieht »keine rechtliche Grundlage« für Parteiausschluss. Das Parteiausschlussverfahren gegen Ex-Kanzler Gerhard Schröder naht. Sein Anwalt sieht die parteiinternen Verhandlungen gelassen: »Er war, ist und wird überzeugtes SPD-Mitglied bleiben.«
01.07., – Dutzende Einsätze für Feuerwehren Schwere Gewitter im Rheinland und in Südbayern. Gewitter mit Starkregen und Sturmböen haben in Teilen Nordrhein-Westfalens und im Alpenraum für Dauereinsätze der Feuerwehren gesorgt. Straßen standen unter Wasser, Keller liefen voll, auch im Bahnverkehr kam es zu Behinderungen.
01.07., – Extreme Wetterverhältnisse, Hitzerekorde und Wassermangel in Italien. Dürre, Hitze und Waldbrände: Italien ächzt unter extremen Wetterverhältnissen, mit dramatischen Folgen. Vielerorts muss Wasser rationiert werden, in der Toskana sind bereits 30 Prozent der Ernte verloren.
01.07., – Ifo-Umfrage bei Händlern, Teuerungswelle bei Lebensmitteln geplant. Verbraucher in Deutschland müssen sich auf eine weitere Verteuerung von Nahrungsmitteln einstellen. Fast alle Händler planen laut einer Umfrage des ifo-Instituts Preiserhöhungen.
01.07., – 25. Jahrestag der Rückgabe an China, Vom liberalen Hongkong ist wenig übrig. Vor 25 Jahren übergaben die Briten die Macht in Hongkong an China. Viele hofften damals, dass der liberale Geist Hongkongs irgendwann auf Festlandchina überspringt. Doch China hielt sich nicht an Verträge – und es kam umgekehrt.
01.07., – US-Monopolkontrolle Kampf gegen die Macht der Großkonzerne. Auch in den USA wächst die Macht einzelner Konzerne. Monopole aufzubrechen, hat lange Tradition in den Vereinigten Staaten. Doch für die Politik ist es nicht leicht, mehr Wettbewerb zu schaffen – etwa auf dem Ölmarkt.
01.07., – Deutsche-Welle-Sperre in der Türkei „Ein Versuch, das Bild der Politik schön zu färben“. Weil sie eine Lizenz nicht beantragt hat, ist die Internetseite der Deutschen Welle in der Türkei gesperrt worden. Der türkischen Regierung geht es offenbar darum, unliebsame Themen aus der Öffentlichkeit zu verdrängen.
02.07., – Erst Inflation, dann Rezession, Was passiert in Deutschland, wenn der Wohlstand drastisch schwindet?. Die Bundesrepublik steht vor einer der größten Krisen seit Ende des Zweiten Weltkriegs. Die Inflation erreicht Rekordhöhen, eine Rezession droht. Und der Regierung fehlt ein gemeinsames Projekt, wie sich der soziale Frieden sichern ließe.
02.07., – Nahverkehr, Deutsche wünschen sich bundesweit gültiges 365-Euro-Ticket. Das 9-Euro-Ticket lockt Millionen in Busse und Bahnen – laut einer SPIEGEL-Umfrage befürworten die meisten Menschen ein etwas teureres, dauerhaftes Angebot. Zentrale Akteure zeigen sich zunehmend aufgeschlossen.
02.07., – Ferienwochenende, Annullierte Starts, teure Tickets und 3000 vermisste Koffer – Flugchaos am Freitag. Seit Wochen kämpft Deutschlands Luftfahrt mit Schwierigkeiten, an diesem Wochenende aber kommt noch mehr zusammen: Warum sich die Lufthansa 400 Euro für Inlandsflüge bezahlen lässt – und in München 3000 herrenlose Koffer liegen.
02.07., – Gaskrise bei Uniper, Die Angst vor einem Lehman Brothers der deutschen Energieversorgung. Die gedrosselten Lieferungen von Gazprom bringen den Düsseldorfer Energieriesen Uniper in Not. Im Wirtschaftsministerium kursieren Rettungsszenarien – sogar ein Einstieg des Bundes ist möglich.
02.07., – Energiekrise in Deutschland, Bundesnetzagentur fürchtet Totalausfall russischer Gaslieferungen. Der Präsident der Netzagentur richtet einen dramatischen Appell an die Deutschen. Ein Staatssekretär fordert Firmen auf, Notstromaggregate anzuschaffen. Und Hamburg erwägt, Warmwasser für private Haushalte zu rationieren.
02.07., – Proteste in Libyen, Auf die Straße für Strom und bezahlbares Brot. Gegen schlechte Lebensbedingungen und politischen Stillstand haben in Libyen Hunderte Menschen protestiert. In Tobruk stürmte die Menge das Parlamentsgebäude. Die Demonstranten forderten Strom und niedrigere Brotpreise.
02.07., – Schweinepest: Ausnahmezustand für Halter in der Sperrzone. Der erste Fall von Afrikanischer Schweinepest in Niedersachsen verursacht im Umfeld des betroffenen Betriebs in Emsbüren Unsicherheit. Für 300 Halter gilt für mindestens einen Monat ein Ausnahmezustand.
03.07., – Gouverneur meldet Explosionen in russischer Grenzstadt. Bei Explosionen in Belgorod sind nach Angaben des russischen Gouverneurs drei Menschen getötet worden. Vier Menschen wurden demnach verletzt, 50 Häuser beschädigt.
03.07., – Putins Krieg gegen Künstler und Intellektuelle, »Schlage deine eigenen Leute, damit die anderen Angst haben«. Theater werden geschlossen, Intendanten gefeuert, Hochschuldirektoren verhaftet. Kulturschaffende und Forscher haben in Russland die Wahl: Entweder schwören sie Putin die Treue – oder sie werden zu »Volksfeinden«.
03.07., – Lukaschenko droht dem Westen, »Nehmen Entscheidungszentren in ihren Hauptstädten ins Visier». Greift Belarus in den Krieg in der Ukraine ein? Seit Wochen gibt es darüber Spekulationen. Nun hat der belarussische Präsident mit Konsequenzen gedroht, sollte sein Land angegriffen werden.
03.07., – Leipziger Energiebörse, Strompreis verteuert sich um 320 Prozent in einem Jahr. Nicht nur Gas und Heizöl verteuern sich: Auch die Strombörsen sind auf Rekordjagd. Verbraucher müssen noch höhere Strompreise fürchten. Doch es gibt auch Profiteure – sogar in Deutschland.
03.07., – Chaos in der Luftfahrt, Bahn profitiert von ausgefallenen Flügen. Für die Bahn lohnt sich das Chaos an den Flughäfen: Ihre ICE-Sprinter-Züge entlang innerdeutscher Flugstrecken sind 40 Prozent stärker ausgebucht – auch weil viele Airlines Tickets als Ersatz für gestrichene Flüge kaufen.
03.07., – Corona-Kosten im Gesundheitswesen, Bund zahlte bislang 53 Milliarden Euro. Dass die Kosten zur Bewältigung der Corona-Pandemie kräftig zu Buche schlagen würden, ist kein Geheimnis. Im Gesundheitswesen sind es laut einem Bericht 53,2 Milliarden Euro. Allein für die Impfstoffe zahlte die Regierung bis jetzt 6,8 Milliarden Euro.
03.07., – Unwetter in Australien, Tausende müssen Häuser in Sydney verlassen. In der Region um Sydney ist im Juli bereits viermal soviel Regen gefallen wie üblich. Tausende Einwohner wurden aufgefordert die Stadt zu verlassen. Tiefer gelegene Bereiche stehen gut 1,50 Meter unter Wasser. Ein Staudamm ist übergelaufen.
03.07., – EU-Ambitionen Nordmazedoniens, Proteste gegen Zugeständnisse an Bulgarien. Im Streit um EU-Beitrittsverhandlungen pocht Bulgarien auf die Stärkung der Rechte der Minderheit in Nordmazedonien. Die Forderungen gehen vielen in Nordmazedonien zu weit. Tausende protestierten in Skopje.
03.07., – Zehn Jahre nach der Pleite „Taschengeld“ für die Schlecker-Frauen. Die Schlecker-Insolvenz im Jahr 2012 war eine der größten Firmenpleiten in Deutschland. Nun sollen frühere Mitarbeiterinnen der Drogeriekette noch Geld erhalten – aber wohl überschaubare Summen.
03.07., – Rettungseinsatz auf der Marmolata Tote bei Gletscherabbruch in den Dolomiten. Am Berg Marmolata sind in den Dolomiten bei einem Gletscherabbruch mindestens sechs Menschen getötet und mehrere weitere verletzt worden. Die Suche nach weiteren Verschütteten wurde am Abend unterbrochen.
04.07., – Krisentreffen zur Inflation, Was Olaf Scholz mit der konzertierten Aktion bewirken will. Bundeskanzler Scholz lädt zum Gipfel mit Arbeitgebern, Gewerkschaften und Wissenschaftlern, um die Inflation zu stoppen und eine Wirtschaftskrise abzuwenden. Wer macht mit und welche Forderungen gibt es?
04.07., – Arbeitskräftemangel, Faeser plant Einwanderungskonzept, um Gastronomie zu helfen. Um den Personalmangel in Restaurants und Hotels zu lindern, will Innenministerin Faeser »gute Arbeitskräfte nach Deutschland holen«. Die FDP fordert sogar eine radikale Wende der Einwanderungspolitik.
04.07., – Kopenhagen, Drei Menschen in Einkaufszentrum erschossen. Bei den Schüssen in einem Kopenhagener Einkaufszentrum sind nach Polizeiangaben drei Menschen getötet worden. Ein 22-jähriger Däne sei festgenommen worden. Regierungschefin Frederiksen verurteilte die Tat.
04.07., – Demonstration in Ohio, Erneuter Protest nach Tod eines Schwarzen. Rund 60 Schusswunden: Nach dem Tod eines 25-Jährigen hat es in Ohio wieder Demos gegen Polizeigewalt gegeben. Der Bürgermeister von Akron nannte den Vorfall „herzzereißend“ – rief aber zum friedlichen Protest auf.
04.07., – Genehmigungen rückläufig Flaute beim Windkraftausbau. Der Trend bei den Genehmigungen für Windkraftanlagen an Land war nach SWR-Recherchen im ersten Halbjahr rückläufig. Zwischen den Bundesländern gibt es dabei große Unterschiede. Experten sehen die Klimaziele der Bundesregierung in Gefahr.
04.07., – Proteste gegen Regierung 18 Tote bei Unruhen in Usbekistan. Bei Unruhen in Usbekistan sind mindestens 18 Menschen getötet worden. Die Proteste in der autonomen Provinz Karakalpakstan richteten sich gegen eine Verfassungsänderung. Präsident Mirsijojew lenkte inzwischen ein.
04.07., – Attentat auf Parade zum 4. Juli, Waffenterror am US-Nationalfeiertag. Schon wieder ein Massaker in den USA, ausgerechnet am Unabhängigkeitstag. Mindestens sechs Menschen starben, als ein Mann in einem Vorort von Chicago von einem Dach auf eine Festparade feuerte. Ein Verdächtiger wurde inzwischen gefasst.
05.07., – Ukrainischer Botschafter, Andrij Melnyk soll Deutschland offenbar verlassen. Immer wieder drängt Andrij Melnyk, die Bundesregierung müsse die Ukraine stärker unterstützen – und eckt oft mit seiner Wortwahl an. Medienberichten zufolge wird Kiews Botschafter in Berlin seinen Posten demnächst räumen.
05.07., – Diplomatischer Konflikt mit Bulgarien, Moskau droht auch anderen EU-Ländern mit Konsequenzen. Nach der Ausweisung 70 russischer Diplomaten aus Bulgarien hat Russland die Europäische Union vor einer »unüberlegten Unterstützung antirussischer Maßnahmen« gewarnt. Die EU nannte die Drohung »ungerechtfertigt«.
05.07., – »Ich habe Angst, für immer hier bleiben zu müssen«, In Russland inhaftierte US-Basketballerin Griner schreibt an Präsident Biden. »Bitte vergessen Sie mich nicht.« In einem Brief hat sich die seit Februar in Russland inhaftierte Basketballerin Brittney Griner an US-Präsident Biden gewandt. Russische Staatsmedien bringen derweil einen Austausch ins Gespräch.
05.07., – Energieversorgung, Streik in Norwegen belastet Gasförderung. Europa sorgt sich wegen der stark gedrosselten Lieferungen aus Russland um die Versorgung mit Brennstoff. Ein Ausstand norwegischer Öl- und Gasarbeiter dürfte die Lage nun abermals verschärfen.
05.07., – Al-Qaida und »Islamischer Staat« bedrohen Mali, »Wir müssen mit dem Teufel reden«. Acht Jahre nach Beginn des Anti-Terror-Einsatzes ziehen die Franzosen aus Mali ab. Uno-Notfallkoordinator Martin Griffiths warnt vor einer Eskalation der Gewalt und einer dramatischen Verschlechterung der humanitären Lage.
05.07., – »Wahrhaft historischer Moment«, Nato-Staaten unterzeichnen Beitrittsprotokolle für Finnland und Schweden. Die Botschafter der 30 Nato-Länder bringen den Beitritt von zwei jahrzehntelang neutralen Staaten auf den Weg. Schweden und Finnland können nun an Treffen des Militärbündnisses teilnehmen, aber noch nicht abstimmen.
05.07., – Vom FBI infiltrierte Kryptohandys, Deutsche Ermittler fassen 140 mutmaßliche Kriminelle. Sie nutzen Kryptohandys für ihre illegalen Aktivitäten, die Polizei hörte mit: Deutsche Ermittler entdeckten dank einer spektakulären Operation kiloweise Drogen, Millionen Euro Bargeld – und etliche Verdächtige.
05.07., – Russisch kontrollierte Region will offenbar ukrainisches Getreide verkaufen. Die Ukraine wirft dem Kreml vor, Getreide zu stehlen. Moskau bestreitet das. Nun soll aus Saporischschja anscheinend offiziell Korn exportiert werden. Und: In Russland inhaftierte US-Basketballerin schreibt an Präsident Biden. Die News.
06.07., – Streit über Muttersprache, CDU-Innenpolitiker fordert Faeser zu Unterstützung von Deutschen in Polen auf. Per Verordnung hat Polen den Sprachunterricht für die deutsche Minderheit im Land eingeschränkt. Ein CDU-Politiker bewertet das als »identitätsbedrohend« – und erwartet eine Reaktion der deutschen Innenministerin.
06.07., – Presseschau zum Doppel-Rücktritt, »Johnson am Abgrund«. Vom »gefetteten Ferkel Boris« zum »Endspiel«: Nach dem Rücktritt zweier Minister in Großbritannien zeigen die Zeitungen im Land wenig Erbarmen mit Premier Boris Johnson.
06.07., – Politisches Beben in Großbritannien, Alles hat ein Ende. Der Rücktritt zweier Weggefährten könnte selbst für den Drahtseil-Akrobaten Boris Johnson der eine Schlag zu viel gewesen sein.
06.07., – Nach Gerichtsurteil, Russland stoppt Öltransit von Kasachstan nach Europa. Kasachstan hat große Ölvorkommen, aber keinen eigenen Zugang zu den Weltmeeren. Ein russisches Gericht hat nun auch noch ein wichtiges Terminal für den Export Richtung Westen stillgelegt – mit fadenscheiniger Begründung.
06.07., – Bluttat in den USA, Zweijähriger verliert beide Eltern bei Attentat in Highland Park. Helfer fanden den kleinen Jungen allein am Unglücksort: Der zweijährige Aiden ist durch die Tat von Highland Park zum Waisen geworden. Nun formiert sich eine überwältigende Hilfsaktion.
06.07., – Regierungskrise in Großbritannien, Tory-Abgeordneter will neues Misstrauensvotum gegen Johnson. Der britische Premier Boris Johnson ist nach den Rücktritten zweier wichtiger Minister angezählt. Nun will ein konservativer Parlamentarier erneut versuchen, den Regierungschef zu stürzen.
06.07., – Europaparlament stuft Atom und Gas in Taxonomie als klimafreundlich ein. Investitionen in Atomkraft und Gas können als klimafreundlich gewertet werden. Das hat das Europaparlament entschieden – und damit einen umstrittenen Vorschlag der EU-Kommission abgesegnet.
06.07., – Krieg in der Ukraine. Von der Leyen: EU muss sich für Gas-Lieferstopp wappnen. Kommissionspräsidentin von der Leyen kündigt einen Notfallplan an für den Fall, dass Russland kein Gas mehr nach Europa liefert. Und: Der Gouverneur von Luhansk beklagt Plünderungen durch russische Soldaten: Wie »bei Nazi-Deutschland«.
06.07., – Bundesbank-Studie Bargeldloses Zahlen nimmt zu. Laut einer Bundesbank-Studie setzt sich der Trend zum bargeldlosen Zahlen fort – auch als Folge von Corona. Doch am liebsten zahlen die Deutschen immer noch bar.
07.07., – Trauer um US-Schauspieler, „Der Pate“-Star James Caan ist tot. Als Sonny Corleone in „Der Pate“ wurde er weltberühmt, danach stand James Caan für zahlreiche Hollywoodfilme vor der Kamera. Wie seine Familie mitteilte, ist er im Alter von 82 Jahren gestorben.
07.07., – Wegen Drogenbesitzes in Russland US-Basketballerin Griner bekennt sich schuldig. Der US-Basketballerin Griner droht eine lange Haft in Russland. Sie bekannte sich vor einem Moskauer Gericht des Drogenbesitzes schuldig. In ihrem Gepäck waren Cannabisprodukte gefunden worden.
07.07., – Verwirrung nach Berichten über Festnahmen. Laut iranischen Staatsmedien sollen ausländische Diplomaten unter Spionageverdacht festgenommen worden sein – doch Großbritannien und Österreich dementieren. Polen hingegen bestätigt die Festnahme eines Wissenschaftlers.
07.07., – Wahl im Bundestag, Ataman ist Antidiskriminierungsbeauftragte. Ferda Ataman ist zur Bundesbeauftragten für Antidiskriminierung gewählt worden. Sie erreichte im Bundestag etwas mehr als die notwendige sogenannte Kanzlermehrheit von 369 Stimmen. Die Personalie war zuvor kontrovers diskutiert worden.
07.07., – Österreichischer Geheimdienstskandal, Führt die Spur nach Deutschland?. Ein österreichischer Geheimdienstler steht im Verdacht, zahlreiche Menschen über illegale Datenabfragen ausgeforscht zu haben. Nun wird ermittelt, ob Informationen nach Russland abflossen. Eine Spur führt nach Deutschland.
07.07., – Johnsons Rückzug, Ein unwürdiges Ende. Auch in den letzten Tagen als Parteichef hat Johnson es an Anstand vermissen lassen. Selbst als der Kampf schon verloren war, klammerte er sich noch an die Macht. Nun hinterlässt er ein Land in der Krise.
07.07., – Folge der Nickel-Knappheit, Wettlauf um Batterien von morgen. Der Ukraine-Krieg sorgt für Wirbel auf dem Batteriemarkt. E-Auto-Hersteller versuchen, die Abhängigkeit vom russischen Nickel zu senken. Neue Batterietypen mit weniger kritischen Rohstoffen könnten sich durchsetzen.
07.07., – Wohnungen mit Gasheizung, Vonovia senkt nachts Heiztemperatur. Wegen des drohenden Gaslieferstopps will Deutschlands größter Wohnungsvermieter Vonovia nachts die Heiztemperatur begrenzen. Zum „Schutz“ der Mieter vor drohenden Kosten, wie es heißt. Der Mieterbund schlägt Alarm.
07.07., – Hohe Inflation, Rentner werden kaum entlastet. Die stark gestiegenen Preise für Energie und Lebensmittel dämpfen dem IMK-Institut zufolge die Wirkung der Entlastungspakete der Bundesregierung. Eine Schieflage ergibt sich vor allem bei Rentern.
07.07., – Inmitten des Flugchaos, Milliardär wird größter Lufthansa-Aktionär. Der Hamburger Logistikunternehmer und Milliardär Klaus-Michael Kühne ist zum größten Lufthansa-Aktionär aufgestiegen. Damit verdrängt er den Bund als bisherigen größten Anteilseigner auf Platz zwei.
08.07., – Entsetzen über Anschlag auf Abe, „Eine Tragödie für Japan“. Das Attentat auf Japans Ex-Premier Abe hat weltweit Trauer und Entsetzen ausgelöst. US-Präsident Biden sprach von einer „Tragödie für Japan“. Kanzler Scholz erklärte, er sei fassungslos und tieftraurig. Viele würdigten Abes politische Leistungen.
08.07., – Dekret unterzeichnet Biden will Zugang zu Abtreibungen sichern. Mit einem Erlass will US-Präsident Biden die Rechte von Frauen schützen, nachdem das Oberste Gericht das Abtreibungsrecht gekippt hat. Doch es ist offen, wie wirkungsvoll das Dekret tatsächlich sein kann.
08.07., – Sommerfest der SPD-Fraktion, Frauen mit K.o.-Tropfen attackiert. Beim Sommerfest der SPD-Bundestagsfraktion sind offenbar mehreren Frauen K.o.-Tropfen verabreicht worden. Der „Tagesspiegel“ berichtet von mindestens acht Betroffenen.
08.07., – Gerichtsurteil in Moskau, Erste Haftstrafe wegen Kritik am Ukraine-Krieg. Ein Moskauer Kommunalpolitiker muss sieben Jahre ins Gefängnis, nachdem er in einer Ratssitzung den russischen Angriff auf die Ukraine verurteilt hatte. Seine Äußerung war über ein Video in den sozialen Netzwerken verbreitet worden.
08.07., – Afghanistan-U-Ausschuss, „Lernen – auch für künftige Einsätze“. Der Afghanistan-Einsatz der Bundeswehr endete dramatisch. Ein Untersuchungsausschuss arbeitet die letzten Tage der Deutschen am Hindukusch nun auf. Es gehe nicht vorrangig darum, Schuldige zu benennen, sagt der Vorsitzende Stegner.
08.07., – Machthaber für 40 Jahre, Angolas Ex-Präsident Dos Santos gestorben. Er regierte Angola fast 40 Jahre lang als Autokrat: Ex-Präsident Dos Santos ist nach langer Krankheit in Barcelona gestorben. Unterstützer lobten ihn für seine Wandlungsfähigkeit, Kritiker warfen ihm Skrupellosigkeit vor.
08.07., – Gas-Schutzschirm, Uniper beantragt Staatshilfen. Der Gasimporteur Uniper hat beim Bund einen Antrag auf Stabilisierungsmaßnahmen gestellt. Dabei geht es um einen Einstieg des Bundes, höhere Kredite und um die Möglichkeit, Preissprünge an die Kunden weiterzugeben.
08.07., – Urteil gegen Blatter und Platini, Schmierenkomödie mit dem Titel „FIFA“. Ihr Freispruch ist für die beiden Ex-Fußballbosse Blatter und Platini ein Sieg auf ganzer Linie – für die FIFA und die Schweizer Generalanwaltschaft dagegen eine dramatische Niederlage. Im Fußball dürfte sich aber wenig ändern.
08.07., – G20-Treffen, Lawrow zündelt – und verlässt den Gipfel. Beim G20-Ministertreffen auf Bali ist der befürchtete Eklat eingetreten: Russlands Außenminister Lawrow nutzte die Bühne, um dem Westen „Russophobie“ zu unterstellen. Vor der Replik von Außenministerin Baerbock verließ er den Saal.
09.07., – Übernahme geplatzt, Musk bläst Twitter-Kauf ab. Der schillernde Unternehmer Musk tritt vom Kauf des Kurznachrichtendienstes Twitter zurück. Es ist das vorläufige Ende einer geplanten Übernahme voller Höhen und Tiefen. Muss Musk nun eine Milliarde zahlen?
09.07., – Umsetzung von Sanktionen, Wenn die Oligarchen kein Vermögen melden. Sanktionierte Oligarchen und russische Firmen müssen seit Ende Mai den deutschen Behörden ihre Vermögen melden. Doch bislang wird dies ignoriert. Wie kann das sein?
09.07., – Krieg gegen die Ukraine, 18 Russen dürfen nicht bei Leichtathletik-WM starten, 18 russische Leichtathleten dürfen zwar bei internationalen Wettbewerben als neutrale Sportler starten, nicht aber bei der WM. Ein hochrangiger ukrainischer Sicherheitsbeauftragter bemängelt fehlende Waffen. Alle Entwicklungen im Liveblog zum Nachlesen.
09.07., – USA, Der Great Salt Lake trocknet aus. Inmitten einer schweren Dürre ist der Wasserstand am berühmten Großen Salzsee im US-Bundesstaat Utah auf den niedrigsten jemals gemessenen Wert gesunken.
09.07., – Russlands Außenminister Lawrow, Niedergang eines Diplomaten. Russland schert sich nicht mehr darum, was die westliche Welt von ihm hält. Das zeigt auch die Verrohung von Sergej Lawrow, dem einst respektierten Außenminister aus Moskau.
09.07., – Allein 3,8 Millionen Euro Sicherheitskosten und 120.000 Euro für ein Logo, So teuer wird der G7-Gipfel für den Bund. Die Kulisse war schön, aber nicht billig: Der G7-Gipfel nahe Garmisch-Partenkirchen und die deutsche Präsidentschaft kosten den Bund nach SPIEGEL-Informationen mindestens 113 Millionen Euro. Strittig ist, wie viel davon Bayern bekommt.
09.07., – Boris Johnsons Hochzeitspläne, Künftiger Ex-Premier sucht Party-Location. Kaum hatte Johnson seinen Rücktritt angekündigt, raunte es schon: Er wolle nur bis Herbst im Amt bleiben, um seine Hochzeit auf dem Luxuslandsitz der Regierung zu feiern. Nun haben sich die Pläne wohl geändert.
10.07., – Christian Lindner feiert auf Sylt, Die Bundesprominentenhochzeit, Sylt im Ausnahmezustand: Christian Lindner heiratet Franca Lehfeldt. Sie feiern wie Celebritys, die Security übernimmt der öffentliche Dienst. Das Hochzeitspaar setzt ganz neue Maßstäbe für eine »private Feier«.
10.07., – Hohe Energiepreise, Verbraucherschutzministerin Lemke will Verbraucher vor Strom- und Gassperren schützen. Im Winter drohen den deutschen Verbrauchern »schwierige Zeiten«, prophezeit Bundesministerin Steffi Lemke. Um diese zu schützen, kündigt sie ein Moratorium für Strom- und Gassperren an.
10.07., – Ernährungskrise, Wie die EU Russlands Hungerblockade brechen will. Russland verhindert Getreideexporte aus der Ukraine, anderswo hungern deswegen Menschen. Die internationale Politik will kurzfristig gegensteuern. Doch lässt sich die Ernährungskrise überhaupt noch eindämmen?
10.07., – Ausnahme von Russland-Sanktionen, Kanada liefert Turbine für Nord Stream 1 nach Deutschland. Trotz ukrainischer Proteste liefert Kanada eine reparierte Turbine nach Deutschland. Mit ihrem Fehlen hatte Russland seine gedrosselten Gaslieferungen begründet. Nun müsste bald wieder mehr Gas fließen.
10.07., – Ukraine, Selenskyj entlässt Botschafter Melnyk. Andrij Melnyk ist nicht mehr ukrainischer Botschafter in Deutschland. Einen entsprechenden Erlass veröffentlichte das Präsidialamt in Kiew am Samstagnachmittag. Präsident Selenskyj sprach von einem normalen Vorgang.
10.07., – Waffenhilfe für die Ukraine, Bundesregierung sichert Munitionsnachschub für den Gepard. Deutschland hat ein Problem bei den Waffenlieferungen für die Ukraine gelöst. Nach SPIEGEL-Informationen hat sich endlich ein Hersteller gefunden, der frische Munition für den Gepard-Flugabwehrpanzer liefern kann.
10.07., – Spannungen zwischen Moskau und Jerusalem, Plötzlich ärgert sich Putin über Israel. Die Kritik des Kremls an Israels militärischen Aktionen in Syrien wird immer schärfer und warnender. Nun gerät auch eine jüdische Organisation, die Auswanderern nach Israel hilft, unter Druck.
10.07., – Pride in Rumänien, Tausende demonstrieren gegen drohendes Anti-LGBT-Gesetz. Rund 15.000 Menschen gehen in Bukarest auf die Straße, um für die Rechte sexueller und geschlechtlicher Minderheiten zu demonstrieren. Das rumänische Parlament behandelt derzeit ein Gesetz gegen sexuelle Vielfalt.
11.07., – Lage in Sri Lanka, Bankrott – und führungslos. Bilder von im Präsidentenpool badenden Demonstranten gingen um die Welt. Nach massiven Protesten kündigte Sri Lankas Präsident seinen Rücktritt an. Nun soll eine Allparteienregierung den Staat aus der Krise führen.
11.07., – Völkermord von Srebrenica Niederlande entschuldigen sich erstmals. Im Jahr 1995 ermordeten Serben mindestens 8000 Bosniaken in und um Srebrenica. Die niederländischen UN-Blauhelme widersetzten sich nicht. Bei der Gedenkfeier entschuldigten sich die Niederlande jetzt erstmals.
11.07., – Online-Handel Kleinanzeigen bald ohne „Ebay“. Die Verkaufsplattform Ebay Kleinanzeigen will den Namensteil Ebay in den kommenden Monaten streichen. Gleichzeitig macht das Unternehmen der ehemaligen Muttergesellschaft immer mehr Konkurrenz.
11.07., – Russland und Belarus diskutieren „gemeinsame Schritte“ gegen Litauen. Im Streit um die Einschränkungen des Güterverkehrs in die russische Exklave Kaliningrad durch Litauen diskutieren Russland und Belarus ein gemeinsames Vorgehen gegen das EU-Land.
11.07., – Anden, Hunderte Menschen sitzen nach Schneesturm fest. In den Anden sind Hunderte Touristen und Fernfahrer von einem Schneesturm eingeschneit worden. Die Rettungsarbeiten laufen. Allerdings sind die Wetterbedingungen bei Temperaturen von minus zehn Grad weiterhin schlecht.
11.07., – Grundsteuererklärung Steuerportal Elster überlastet. Das Steuerportal Elster ist dem großen Andrang infolge der Grundsteuerreform nicht gewachsen. Die Verwaltung arbeitet an einer Lösung, kann aber noch nicht sagen, wie lange die Probleme noch andauern.
11.07., – Wahl im Schatten des Attentats, Klarer Sieg für Japans Regierung. Zwei Tage nach dem tödlichen Attentat auf den ehemaligen Ministerpräsidenten Abe hat die Regierungskoalition in Japan einen klaren Sieg bei der Oberhauswahl davongetragen. Abes Partei LDP galt zuvor schon als Favorit.
11.07., – Dürre und Hitze, Portugal kämpft gegen Waldbrände. In Portugal herrscht eine Hitzewelle, erwartet werden Temperaturen bis zu 43 Grad. Als besonders gefährdet geltende Wälder wurden für die Öffentlichkeit gesperrt. Im gesamten Land gilt der dritthöchste Notstand.
11.07., – UN-Bericht, Weltbevölkerung wächst langsamer. Acht Milliarden Menschen sollen den Vereinten Nationen zufolge im November auf der Erde leben. Vor allem im globalen Süden ist die Geburtenrate demnach weiterhin hoch. Insgesamt wächst die Zahl der Menschen aber langsamer.
11.07., – Krieg gegen die Ukraine, EU gibt weitere Milliardenhilfe frei. Die Finanzminister der Europäischen Union stellen weitere Hilfen für die Ukraine im Umfang von einer Milliarde Euro zur Verfügung. Damit könne Kiew die kritische Infrastruktur sichern.
12.07., – Einsparmaßnahmen bei Gasknappheit, Kommunen bereiten sich auf den Ernstfall vor. Lichter und Brunnen bleiben aus, Schwimmbäder werden weniger beheizt: Mit einer Vielzahl an Maßnahmen bereiten sich Kommunen auf Gasknappheit vor. Zugleich haben sie ein Versprechen an private Gaskunden.
12.07., – Habeck über möglichen russischen Gasboykott, »Wir werden abwarten müssen«. Auch Wirtschaftsminister Habeck kann nicht sagen, ob Russland bald wieder Gas schickt – und schwört die Deutschen entsprechend auf einen Sparkurs ein.
12.07., – Wirkung der US-Mehrfachraketenwerfer an der Front, Schüsse hinter die feindlichen Linien. Westliche Waffensysteme zeigen in der Ukraine eine erste deutliche Wirkung. Vor allem die US-Mehrfachraketenwerfer Himars. Sie ermöglichen Kiew eine ganz neue Taktik und stellen die Russen vor Schwierigkeiten.
12.07., – Heftige Explosionen, Ukraine jagt russisches Waffenlager in die Luft. Bilder der ukrainischen Streitkräfte sollen die Zerstörung eines russischen Munitionsdepots zeigen, die russischen Luftangriffe auf Wohngebiete dauern an.
12.07., – Geplante Offensive im Süden der Ukraine, Schicksalsschlacht oder Ablenkungsmanöver?. Während der Kampfpause im Donbass will die Ukraine bei Cherson mit einer Million Soldaten verlorene Gebiete zurückholen – doch Experten zweifeln an ihrer Offensivstärke.
12.07., – BBC-Bericht, Britisches Militär soll in Afghanistan Unbewaffnete getötet haben. litesoldaten der britischen Armee sollen in Afghanistan gezielt Unbewaffnete und Festgenommene getötet haben, berichtet die BBC. Es seien falsche Beweise platziert worden, weil man sich bei der Zahl der Tötungen habe übertrumpfen wollen.
12.07., – »Er soll in den Sonnenuntergang segeln«. Elon Musk keilt nach Beleidigung gegen Trump zurück. Der ehemalige US-Präsident Trump pöbelte auf einer Wahlveranstaltung gegen Elon Musk. Nun schlägt dieser auf Twitter zurück – allerdings nicht ohne einen weiteren an die US-Demokraten gerichteten Seitenhieb.
12.07., – Folge der Gaskrise Warum es zur Euro-Dollar-Parität kam. Die Furcht vor einer Gaskrise und Rezession in Europa spiegelt sich am Devisenmarkt überdeutlich wider: Erstmals seit 2002 war der Euro am Mittag nur noch exakt einen Dollar wert.
13.07., – Mögliche Waffenlieferungen von Iran an Russland, Game of Drones. Teheran soll Putin offenbar Drohnen für seinen Krieg gegen die Ukraine liefern. Tatsächlich verfügt Iran über erhebliches militärisches Know-how in dem Bereich. Welche der Waffen kommen für die Lieferung infrage?
13.07., – Energieversorgung, So will sich Europa aus der Gasabhängigkeit von Russland lösen. Wenn Putin die Ostseepipeline Nord Stream 1 wirklich stilllegt, droht Europa eine schwere Gaskrise. Deshalb muss der Kontinent jetzt zu einer gemeinsamen Energiepolitik finden.
13.07., – Proteste in Sri Lanka Rajapaksa flieht auf die Malediven. Sri Lankas Präsident Rajapaksa hat sich auf die Malediven abgesetzt – wohl um einer Strafverfolgung zu entgehen. Die Ausreise wurde bejubelt. Wegen anhaltender Demonstrationen wurde ein landesweiter Notstand ausgerufen.
13.07., – Haiti, Wegen der Bandenkriege in ständiger Angst. In Haiti sind bei Kämpfen zwischen rivalisierenden Banden mindestens 50 Menschen getötet und 110 verletzt worden. Hilfsorganisationen warnen vor einer katastrophalen Hungersnot durch die Auswirkungen.
13.07., – Energieexpertin Gasmangel muss nicht zwingend kommen. Die Furcht vor einem Gasmangel hält deutsche Unternehmen und Verbraucher seit Wochen in Atem. Eine Energieexpertin gibt nun jedoch Entwarnung. Selbst bei einem totalen Lieferstopp Russlands sei ein Gasmangel vermeidbar.
13.07., – Klimawandel und Unwettergefahr, Manche Flächen sind nicht mehr besiedelbar. Deutschlands oberster Bevölkerungsschützer rät dazu, nicht mehr überall im Land zu leben. Manche Flächen seien durch den Klimawandel und Unwetter zu bedroht. BBK-Chef Tiesler fordert zudem ein neues Krisenbewusstsein.
13.07., – Moskau Botschaft der „Volksrepublik Donezk“ eröffnet. In Moskau wurde gestern die Botschaft der selbsternannten „Volksrepublik Donezk“ eröffnet. Dabei blieb der geplante Pomp zwar aus. Russland treibt mit dem Schritt die Abtrennung der Donbass-Regionen aber weiter voran.
13.07., – Atomunfall in Fukushima Gericht spricht Aktionären Milliarden zu. Aktionäre des japanischen Atomkonzerns Tepco haben eine Entschädigung von 94,6 Milliarden Euro erstritten. Bisher hatten Gerichte Unternehmen von einer Verantwortlichkeit für die Fukushima-Atomkatastrophe freigesprochen.
14.07., – Gasnotfallplan der EU-Kommission, Öffentliche Gebäude könnten nur noch auf 19 Grad geheizt werden. Europa droht eine Gaskrise. Die EU-Kommission bereitet einschneidende Maßnahmen vor, um einen Mangel im Winter zu verhindern. Und ein Versorger rechnet vor, wie stark die Preise für private Verbraucher steigen könnten.
14.07., – Drohende Energienot im Winter, Griechischer Minister will Deutsche anlocken – mit »Gastfreundschaft und mildem Wetter«. Die Inflation und die Aussicht auf einen kalten Winter vermiesen vielen Deutschen die Laune. Griechenland bietet sich nun als Lösung an: »Wir werden hier auf Sie warten.«
14.07., – Deutschlands Ukrainepolitik, Die Verkehrung von Opfer und Täter ist in vollem Gang. Deutsche Unterwerfungspazifisten wollen die Ukraine zum Aufgeben bewegen, Kanzler Scholz bleibt unbefriedigend vage. Doch wenn der Westen Putin nicht in der Ukraine stoppt, steht der Frieden in Europa erst recht auf dem Spiel.
14.07., – Extremwetter in Europa, Willkommen im Zeitalter der Hitze. Wieder rollt eine Welle heißer Luft über die iberische Halbinsel und über Westeuropa. In der kommenden Woche erreicht sie Deutschland. Wir werden lernen müssen, mit Hitze, Dürre und Bränden zu leben.
14.07., – Hohe Energiepreise, EU-Kommission erwartet für 2022 Rekordinflation. Wegen der extrem gestiegenen Preise für Gas, Öl und Sprit rechnet die EU-Kommission bei der Teuerung mit einem historischen Höchstwert. In diesem Jahr könnte die Inflation im Euroraum demnach bei 7,6 Prozent liegen.
14.07., – Waldbrände vielerorts In Südeuropa bleibt es heiß und trocken. Hitze und Dürre machen den Ländern in Südeuropa weiter zu schaffen. In Spanien gilt in einigen Regionen Alarmstufe Rot. In Italien, Griechenland und Frankreich brennt es. Ein Großfeuer in Kroatien ist weitgehend unter Kontrolle.
14.07., – Wartung von Nord Stream 1 Deutschlands Gasvorrat sinkt leicht. Der Stopp der russischen Gaslieferungen durch die Ostsee-Pipeline Nord Stream 1 macht sich offenbar an den Füllständen der deutschen Speicher bemerkbar. Erstmals seit vielen Wochen gab es wieder ein Minus.
14.07., – Blutplasma-Handel Pharmafirmen und das mexikanische Blut. Blutplasma wird für viele Medikamente gebraucht. Rund zwei Drittel des weltweiten Bedarfs kommen aus den USA – dort spendeten viele Mexikaner Plasma gegen Geld. Das ist nun verboten. Pharmafirmen klagen dagegen.
15.07., – Deutschland will Moldau mit weiteren 60 Millionen Euro helfen. Der Ukrainekrieg hat massive Auswirkungen auf das Nachbarland Moldau. Nun hat Außenministerin Baerbock der Republik weitere Hilfsgelder in Aussicht gestellt.
15.07., – Energiekrise, FDP-Generalsekretär Djir-Sarai kritisiert Habeck für »Duschtipps«. FDP-Generalsekretär Djir-Sarai wirft Wirtschaftsminister Habeck vor, in der Gaskrise zu wenig zu tun. Die Empfehlungen des Grünen zum Energiesparen findet er ein »wenig zu plump.«
15.07., – Angriff auf die Ukraine, EU-Sanktionen gegen Russland zeigen offenbar Wirkung. Die EU geht einem Bericht zufolge davon aus, dass die russische Wirtschaftsleistung in diesem Jahr um 10,4 Prozent schrumpfen wird. Die Wirkung der gegen Moskau verhängten Sanktionen wird demnach noch zunehmen.
15.07., – Terrorprozess in Frankfurt am Main, Bundeswehroffizier Franco A. zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt. Die Richter am Oberlandesgericht Frankfurt am Main sind sicher: Franco A. plante Anschläge auf hochrangige Politiker. Nun muss der Soldat jahrelang ins Gefängnis.
15.07., – EU-Kommission verklagt Ungarn wegen Diskriminierung von Homo- und Transsexuellen. Ungarn muss sich wegen eines Gesetzes, das Informationen über Homosexualität einschränkt, vor dem Europäischen Gerichtshof verantworten. EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen sprach von einer Schande.
15.07., – Münster Ermittlungen gegen SEK-Beamte wegen rechter Chats. Gegen mehrere Beamte der Spezialeinheit der Polizei in Münster laufen Ermittlungen – wegen mutmaßlich rechter und pornographischer Chats. Beteiligt sein sollen 20 Polizisten.
15.07., – Prorussische Separatisten, Brite in Gefangenschaft gestorben. Ein im April von prorussischen Separatisten in Donezk gefangen genommener Brite ist in Haft gestorben. Eine Sprecherin der Separatisten nannte „eine Reihe chronischer Krankheiten und Stress“ als Todesursachen.
15.07., – Ex-Frau von Donald Trump Ivana Trump mit 73 Jahren gestorben. Sie war die erste Ehefrau des ehemaligen US-Präsidenten „The Donald“ – wie Ivana Trump ihren Ex-Mann später selbst nannte. Beruflich war sie während der gemeinsamen Ehe fester Bestandteil des Trump-Imperiums.
16.07., – Europas Kampf ums Gas, Solidarität? Ausgerechnet mit den Deutschen?. Rezession, hohe Preise, Winterkälte – mit einem Gasembargo könnte Putin die EU sprengen. Die Mitgliedstaaten wollen ein Gerangel um den knappen Stoff verhindern. Doch nicht alle sind bereit, den egoistischen Deutschen zu helfen.
16.07., – 23 Tote in ukranischem Winnyzja, Überwachungsbilder zeigen den Moment, als die Raketen einschlagen. Plötzlich gerät die Welt aus den Fugen: Videos aus dem ukrainischen Winnyzja zeigen, wie verheerend der russische Raketenangriff die Stadt getroffen hat. Die EU spricht von einem »Akt der Grausamkeit«.
16.07., – »Keine Gnade für den Feind«. Waffensysteme aus dem Westen zeigen Wirkung gegen russische Armee. Waffen westlicher Partner haben eindeutig zum Erfolg von Gegenschlägen beigetragen, meldet das ukrainische Militär. Viel verspricht sich Kiew nun vom Einsatz eines gerade gelieferten Mehrfachraketenwerfers.
16.07., – Besuch in Saudi-Arabien, »Was für eine dumme Frage« – Biden antwortet Journalistin barsch. US-Präsident Biden wird von einer Journalistin auf den Mord an dem saudischen Journalisten und Regierungskritiker Khashoggi angesprochen – und er reagiert schroff. Er habe den Kronprinzen vor weiteren Gewaltakten gewarnt.
16.07., – Drohende Energiekrise CDU-Vize offen für befristetes Tempolimit. In Deutschland wird erneut über ein Tempolimit auf Autobahnen debattiert – als ein möglicher Energiespar-Beitrag: CDU-Vize Jung sagte, es müsse „alles in den Topf, was uns über den Winter hilft“. In der Ampel sperrt sich die FDP gegen ein Tempolimit.
16.07., – Nach neun Jahren auf der Flucht, Drogenboss Caro Quintero gefasst. Der von den USA meistgesuchte mexikanische Drogenboss Caro Quintero ist in Mexiko gefasst worden. Der Mitgründer des Guadalajara-Kartells war seit 2013 auf der Flucht.
16.07., – Für Regierung und Militär US-Parlament plant Ufo-Meldesystem. In den USA soll es künftig eine Art regierungsinternes Ufo-Meldesystem geben. Das Repräsentantenhaus hat ein Sentsprechendes Programm auf den Weg gebracht.
16.07., – Interne Dokumente der Deutsche Bahn, Wie »Langsamfahrstellen« den Zugverkehr ins Chaos stürzen. Täglich nerven notorische Verspätungen Tausende von Bahn-Kunden. Vertrauliche Schreiben des Konzerns belegen: Die Schleichfahrten sind Programm. Das Schienennetz ist offenbar in einem noch schlechteren Zustand als bekannt.
17.07., – Nahrungsmittelkrise. »Der Welt droht ein Hurrikan des Hungers«. Dünger wird knapp und teuer. Der Mangel an Pflanzennahrung könne drastische Folgen für die gesamte Menschheit haben, warnt Svein Tore Holsether, Chef des Düngemittelgiganten Yara. Er fordert, nun die Verwundbarsten zu schützen.
17.07., – Moskaus Verhältnis zur russischen Armee, Warum Putin seinen Generälen nicht vertraut. Die russische Geschichte ist geprägt vom Misstrauen der Regierung gegenüber der Armee. Ob Putin in der Lage sein wird, eine zunehmende Prominenz maßgeblicher Generäle, die ihn herausfordern wollen, zu verhindern, ist äußerst ungewiss.
17.07., – Folgen von Inflation und Energiekrise abfedern, Söder will Nahverkehrsticket für 365 Euro pro Jahr. Bayerns Ministerpräsident Söder wünscht sich weitere Entlastungen für die Bürger. Neben dem Tankrabatt setzt er auf eine Jahresfahrkarte für 365 Euro – »für den gesamten öffentlichen Personennahverkehr in ganz Deutschland«.
17.07., – Deutschlands größter Gasimporteur, Wie das Uniper-Dilemma unseren Winter bedroht. Es ist das größte Clusterrisiko der Wirtschaft: Der Staat muss einen Energiekonzern retten, der mehrheitlich in finnischer Hand ist und enge Verbindungen zu Russland hat. Wie konnte es dazu kommen? Ein Drama in fünf Akten.
17.07., – Schulmassaker von Uvalde Bericht wirft Polizei Versagen vor. Im Mai erschoss ein 18-Jähriger im texanischen Uvalde 19 Kinder und zwei Lehrkräfte. Ein Untersuchungsbericht wirft der Polizei nun systemisches Versagen vor. Der Täter schoss über eine Stunde lang, obwohl Hunderte Einsatzkräfte vor Ort waren.
17.07., – Griechenland Abgestürztes Flugzeug transportierte Munition. Explosionen und giftige Dämpfe – nach dem Absturz eines Frachtflugzeuges in Griechenland war die Unglücksstelle zunächst gesperrt worden. Nun steht fest: An Bord waren Waffen und Munition, die griechische Armee ist vor Ort.
17.07., – Verschärfte Bedingungen Zweiter Stresstest für Stromversorgung. Mit Blick auf den kommenden Winter soll die Stromversorgung in Deutschland getestet werden – unter nochmals verschärften Bedingungen. Ein erster Stresstest von März bis Mai hatte ergeben, dass die Versorgung gesichert ist.
17.07., – Drohender Getreidemangel Özdemir will Ackerstilllegungen überdenken. In der EU sollen aus Umweltschutzgründen vier Prozent der Agrarflächen stillgelegt werden. Um drohenden Hungersnöten durch den Ukraine-Krieg entgegenzuwirken, zeigt sich Agrarminister Özdemir offen, das Vorhaben auszusetzen.
18.07., – Waldbrände in Südeuropa, Hitzewelle rollt jetzt auch auf Deutschland zu. In der Nähe von Madrid ist ein Mann auf offener Straße an einem Hitzschlag gestorben, Italien, Frankreich und Spanien kämpfen gegen Waldbrände. Und: In Deutschland werden Temperaturen von bis zu 40 Grad erwartet.
18.07., – Trockenheit, Städte- und Gemeindebund warnt vor Wasserknappheit. Hoher Verbrauch in Industrie, Landwirtschaft und Privathaushalten: In einigen Teilen der Republik droht laut dem Deutschen Städte- und Gemeindebund Wasser zur Mangelware zu werden. Kommunen müssten sich besser vorbereiten.
18.07., – Gasversorgung, Bundesregierung rechnet laut Bericht mit Notlage in einzelnen Bundesländern. Die Bundesregierung warnt angesichts der Probleme bei der Pipeline Nord Stream 1 für einzelne Länder vor einem Gasmangel, berichtet die »Bild«-Zeitung. Der Industriepräsident fordert, auch Privatverbraucher müssten in diesem Fall in die Pflicht genommen werden.
18.07., – Kaum Entlastung am Immobilienmarkt, Weniger neue Wohnungen genehmigt. Angesichts der Wohnungsknappheit in Deutschland müssten eigentlich viele neue Wohnungen entstehen. Doch nun nimmt die Zahl der Baugenehmigungen sogar ab.
18.07., – Forderungen wegen Hitzewelle Mehr Pausen und nationaler Hitzeschutzplan. Auf Deutschland kommt eine Hitzewelle zu. Wegen der erwarteten hohen Temperaturen fordert die Gewerkschaft ver.di hitzefrei und längere Pausen. Der Ärzteverband Marburger Bund fordert einen „nationalen Hitzeschutzplan“.
18.07., – Energiekrise in Deutschland Firmen wappnen sich für Gas-Lieferstopp. Deutschland droht ein Gasmangel. Im Notfall werden private Haushalte und die kritische Infrastruktur vorrangig mit Gas versorgt. Die Industrie muss früh mit Einschnitten rechnen – und bereitet sich intensiv darauf vor.
18.07., – Fälle von Kollaboration Selenskyj entlässt Geheimdienstchef. Zahlreiche ukrainische Beamte sollen mit Russland kollaborieren: Präsident Selenskyj hat deswegen den Chef des Inlandsgeheimdienstes gefeuert. Auch eine Generalstaatsanwältin musste ihren Posten räumen.
18.07., – Nach neuer Protestaktion Owsjannikowa vorübergehend in Haft. Nach einer zweiten Protestaktion gegen Russlands Angriffskrieg in der Ukraine ist die Fernsehjournalistin Owsjannikowa vorübergehend festgenommen worden. Inzwischen ist sie wieder frei.
19.07., – Russlands Präsident, Putin verlässt erstmals seit Kriegsbeginn postsowjetischen Raum – und besucht Iran. Am Dienstag trifft sich der Kremlchef mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan in Iran. Beide Staatschefs sind bereits in Teheran gelandet. FDP und Grüne zeigen sich besorgt.
19.07., – »Unbefriedigende Arbeitsergebnisse«, Selenskyj kündigt Entlassung von Dutzenden Geheimdienstoffizieren an. Der ukrainische Präsident verstärkt den Kampf gegen Verräter in den eigenen Reihen. Wolodymyr Selenskyj will auch die gesamte Arbeit seines Geheimdienstes untersuchen lassen – 28 Mitarbeiter müssen gehen.
19.07., – Ablösung von Roskosmos-Chef Rogosin. Das hat Russland nun im All vor. Dmitrij Rogosin war Putin-Fan und Polterer. Jetzt wurde der Chef der russischen Weltraumagentur überraschend abgelöst. Doch auch mit seinem Nachfolger Jurij Borissow stehen die Zeichen im All weiter auf Konflikt.
19.07., – Iranischer Filmemacher, Regisseur Panahi muss sechs Jahre in Haft. Der preisgekrönte Filmemacher Jafar Panahi muss eine sechsjährige Haftstrafe wegen „Propaganda gegen das Regime“ antreten. Der „Taxi-Teheran“-Regisseur ist der dritte prominente iranische Filmemacher, der jüngst festgenommen wurde.
19.07., – Nordmazedonien und Albanien, Prozess für EU-Beitrittsgespräche startet. Nach Beilegung der Blockade durch Bulgarien kann die EU nun den Weg für Beitrittsgespräche mit Nordmazedonien und Albanien ebnen. Bis die beiden Balkanländer der Europäischen Union tatsächlich beitreten, können aber noch Jahre vergehen.
19.07., – Drohende Rezession, Apple will offenbar Kosten senken. Der iPhone-Hersteller Apple will laut einem Medienbericht seine Kosten senken, um sich auf eine mögliche Rezession vorzubereiten. Die Nachricht sorgt für schlechte Stimmung im Tech-Sektor und an der Börse.
19.07., – Störung behoben, Probleme bei Kartenzahlung gelöst. Tagelang, teils noch weit länger machten fehlerhafte Geräte die Kartenzahlung unmöglich. So gut wie überall in Deutschland sind die Probleme inzwischen behoben. Viele der betroffenen Kartenterminals wurden ausgetauscht.
19.07., – Großbritannien Regierung übersteht Vertrauensvotum. Der britische Premier Boris Johnson hat seinen Rücktritt bereits angekündigt, doch der Druck auf die Regierung in London lässt nicht nach. Mit einer gewonnenen Vertrauensabstimmung könnte sie nun Neuwahlen vermieden haben.
20.07., – Energieversorgung, Das bayerische Problem. Markus Söder warnt vor einem kalten Winter und fordert längere Laufzeiten für Atomkraftwerke. Für die Aufregung des Ministerpräsidenten gibt es einen Grund: In Bayern könnten sowohl Strom als auch Gas knapp werden.
20.07., – Druck auf Europa, Pipeline Nord Stream 1 – Putin droht mit weniger Gas. Auch nach der aktuellen Wartung könnte durch die Ostseepipeline Nord Stream 1 viel weniger Gas strömen als bisher: Das macht Kremlchef Wladimir Putin in Iran deutlich. Er verweist auf Probleme mit den Turbinen.
20.07., – Hitze in Deutschland, Der nächste Tag mit bis zu 40 Grad. Temperaturen bis zu 40 Grad – die Hitze hat Deutschland weiter im Griff. Die Höchstwerte verlagern sich laut Meteorologen heute Richtung Osten. Der gestrige Dienstag war der bisher heißeste Tag des Jahres.
20.07., – Kraftwerke laufen weiter, Warum viel Gas für Strom verbraucht wird. Obwohl Russland aktuell kaum noch Gas nach Deutschland liefert, wird es hierzulande weiter viel für die Stromerzeugung verwendet. Das ist ein Problem für das Füllen der Gasspeicher – und für die Strompreise.
20.07., – Putin und Erdogan zu Gast in Teheran, Offene Differenzen beim Dreiergipfel. Russlands Präsident Putin hat sich mit seinen iranischen und türkischen Amtskollegen in Teheran getroffen. Dort wollte die Dreierkonstellation Einigkeit demonstrieren – doch beim Thema Syrien wurden Differenzen deutlich.
20.07., – EU-Kommission legt Plan vor, EU bereitet sich auf Gas-Notfall vor. Die EU-Kommission ist besorgt, dass sich die Wartung der Gas-Pipeline Nord Stream 1 länger hinziehen oder dass gar kein russisches Gas mehr geliefert werden könnte. Dafür hat sie einen Notfallplan ausgearbeitet, den sie heute vorstellt.
20.07., – USA , Abgeordnete wollen gleichgeschlechtliche Ehe schützen. Das US-Repräsentantenhaus hat dafür gestimmt, das Recht auf gleichgeschlechtliche Ehe per Bundesgesetz zu schützen. Hintergrund ist die Befürchtung, dass der US-Supreme Court das Recht kippen könnte.
21.07., – Fußball-EM DFB-Elf zieht ohne Gegentor ins Halbfinale ein. Dank der Tore von Lina Magull und Alexandra Popp ist das DFB-Team bei der Europameisterschaft in England ins Halbfinale eingezogen. Im Spiel gegen Österreich blieb Deutschland 2-0 erneut ohne Gegentor.
21.07., – Präsidentenwahl in Brasilien, Ex-Staatschef Lula als Kandidat nominiert. Die brasilianische Arbeiterpartei hat Ex-Staatschef Lula als Kandidaten für die Präsidentenwahl nominiert. Damit tritt der zwischenzeitlich inhaftierte Politiker zum insgesamt sechsten Mal bei der Wahl an.
21.07., – Energiekrise, Ungarn will mehr Gas von Russland kaufen. Während die meisten EU-Staaten versuchen, die Gaslieferungen aus Russland zu reduzieren, tanzt Ungarn mal wieder aus der Reihe. Außenminister Szijjarto reiste extra nach Moskau, um mehr russisches Gas für den Winter einzukaufen.
21.07., – Trauer um Uwe Seeler, „Uwe war ein wunderbarer Mensch“. Mit großer Trauer haben Weggefährten sowie Persönlichkeiten aus Politik und Sport auf den Tod von Uwe Seeler reagiert. Die deutsche Frauen-Elf läuft im EM-Viertelfinale mit Trauerflor für „Uns Uwe“ auf.
21.07., – EZB hebt Leitzins an, Warum die Zinserhöhung nur ein Anfang ist. Zum ersten Mal seit mehr als einem Jahrzehnt hat die EZB wieder die Zinsen angehoben. Welche Folgen hat das? Warum reicht das einigen Experten nicht? Und warum bringt Italien die Notenbank in ein Dilemma?
21.07., – Italien vor Neuwahl, Präsident Mattarella löst Parlament auf. Nach dem Rücktritt des italienischen Ministerpräsidenten Draghi hat Präsident Mattarella ein Dekret zur Auflösung des Parlaments unterschrieben. Damit wird es in Italien eine vorgezogene Neuwahl geben.
21.07., – Weißes Haus, US-Präsident Biden mit Corona infiziert. Mehr als zwei Jahre lang schaffte es US-Präsident Biden gesundheitlich unbeschadet durch die Corona-Pandemie zu kommen, inklusive Präsidentschaftswahlkampf. Nun hat sich der 79-Jährige infiziert. Seine Symptome seien aber „sehr mild“.
21.07., – Europol-Bericht, Waffenschmuggel aus der Ukraine. Bei der europäischen Polizeibehörde Europol sind Hinweise auf Waffenschmuggel in die EU eingegangen – von Einzelpersonen und kriminellen Netzwerken. Politiker fordern Verbleibskontrollen von Waffen.
22.07., – Untersuchungsausschuss zur Kapitol-Attacke, »Es war, als gieße man Benzin ins Feuer«. Um die Lüge vom gestohlenen Wahlsieg zu unterfüttern, war Donald Trump sogar bereit, das Leben seines Vizepräsidenten Pence aufs Spiel zu setzen. Im Kongress werden die Rufe lauter, den Ex-Präsidenten vor Gericht zu stellen.
22.07., – Blockade durch Russland, Erdogan kündigt Getreidefreigabe an. Die Ausfuhr von 20 Millionen Tonnen ukrainischem Getreide ist blockiert, die Preise sind weltweit massiv gestiegen. Nach Angaben der türkischen Regierung wollen Moskau und Kiew noch heute ein Exportabkommen unterzeichnen.
22.07., – Krieg gegen die Ukraine, Moskau: EU-Sanktionen gefährden die Weltwirtschaft. Das russische Außenministerium hat die neuen EU-Sanktionen als zwecklos, zugleich aber rechtswidrig und gefährlich für die gesamte Weltwirtschaft bezeichnet. Künftig darf kein Gold und Goldschmuck mehr aus Russland in die EU eingeführt werden.
22.07., – Großfavela in Rio de Janeiro Mindestens 18 Tote bei Razzia. Erst in diesem Jahr hatte Brasiliens oberstes Gericht Regeln für Polizeirazzien in Rios Favelas aufgestellt, um Todesfälle zu verringern. Doch nun kam es zu einem Einsatz mit vielen Toten. Eine Bewohnerin nennt den Einsatz ein „Massaker“.
22.07., – ARD-DeutschlandTrend, Mehrheit unterstützt Sanktionen gegen Russland. Die Sanktionen gegen Russland stoßen laut ARD-DeutschlandTrend bei einer Mehrheit der Bürger weiter auf Unterstützung – trotz der wirtschaftlichen Auswirkungen. Eine deutliche Mehrheit befürwortet auch ein befristetes Tempolimit.
22.07., – Scholz kündigt Wohngeldreform an. Die Ampelkoalition will angesichts der Energiekrise die Bürger weiter entlasten. Anfang kommenden Jahres werde es eine große Wohngeldreform geben, sagte Kanzler Scholz. Dabei soll der Kreis der Berechtigten ausgeweitet werden.
22.07., – Milliardenschwere Staatshilfen, Bund steigt mit 30 Prozent bei Uniper ein. Das Rettungspaket für den angeschlagenen Energiekonzern Uniper steht: Deutschland übernimmt rund 30 Prozent des Konzerns, zudem stellt die staatliche Bank KfW weitere Hilfen in Milliardenhöhe bereit.
22.07., – Stockender Panzer-Ringtausch. Polen wirft Berlin »Täuschungsmanöver« vor. Deutschland will die bereits an die Ukraine gelieferten polnischen Panzer nur sehr langsam ersetzen. Die polnische Regierung fühlt sich hinters Licht geführt – und will auf Hilfe von anderen Nato-Partnern setzen.
22.07., – Moskau gehen laut Großbritannien die Bodenraketen aus. Laut dem britischen Militärgeheimdienst nutzt Russland zunehmend Luftabwehrraketen für Landangriffe – das ist gefährlich für Zivilisten. Und: Putins Militärs wollen schon vier Himars-Systeme zerstört haben.
23.07., – Staatseinstieg beim größten Gashändler, So teuer wird die Uniper-Rettung. In höchster Not rettet der Bund den Gashändler Uniper vor der Pleite: Ein dramatischer Moment, für den Kanzler Scholz aus dem Urlaub zurückreiste. Für Verbraucher bedeutet das erst mal Sicherheit – und steigende Preise.
23.07., – Diess-Abgang bei Volkswagen, Die Familien Porsche und Piëch senken die Daumen. Überraschend, aber einstimmig hat der VW-Aufsichtsrat die Ablösung von Herbert Diess beschlossen. Aus Sicht der Kontrolleure hat der Boss viel versprochen, aber zu wenig umgesetzt – zum Unmut der Eigentümerfamilien.
23.07., – Oliver Blume und Christian Lindner, Wenn der Porsche-Chef mit dem Porsche-Fan …Der Vorwurf einer ZDF-Satiresendung ist brisant: Porsche-Chef Oliver Blume soll sich intern mit Einfluss auf die Bundesregierung gebrüstet haben. Ist FDP-Chef Christian Lindner deshalb ein großer Fan von E-Fuels?
23.07., – Reisechaos am Ärmelkanal, Sechs Stunden Wartezeit für 90 Minuten Überfahrt. Großbritannien und Frankreich streiten mal wieder wegen des Ärmelkanals – diesmal geht es um die langen Wartezeiten an den Fährterminals. Schuld? Haben in jedem Fall die anderen!
23.07., – Krieg gegen die Ukraine, Litauen erlaubt Gütertransport nach Kaliningrad. Litauen erlaubt es Russland wieder, sanktionierte Güter per Zug in die Exklave Kaliningrad zu transportieren. In Cherson sind laut ukrainischen Angaben 1000 russische Soldaten eingekesselt.
23.07., – Bundesfinanzminister Lindner gegen Verlängerung des 9-Euro-Tickets. Ende August ist Schluss mit dem 9-Euro-Ticket – doch was kommt danach? Finanzminister Lindner hat nun klargestellt: Aus dem Bundeshaushalt wird es keine Gelder für eine Verlängerung des Angebots geben.
23.07., – Ehemaliger Trump-Berater, Steve Bannon wegen Missachtung des US-Kongresses verurteilt. Er hatte sich einer Vorladung zur Aufklärung des Kapitol-Sturms widersetzt. Nun droht Steve Bannon, dem langjährigen Vertrauten des früheren US-Präsidenten Donald Trump, eine mehrjährige Haftstrafe.
24.07., – Krieg in der Ukraine, USA machen Russland für Odessa-Beschuss verantwortlich, Selenskyj spricht von »Barbarei«. Russland habe seine Verpflichtungen gebrochen, sagt US-Außenminister Blinken. Und: Der ukrainische Präsident Selenskyj stellt grundsätzlich infrage, ob Verhandlungen mit Russland sinnvoll sind.
24.07., – Schweizer Willkommenskultur, Schatzkammer der Oligarchen. Russlands Reiche, unter ihnen Kleptokraten und Kriegsverbrecher, fühlen sich wohl in der Schweiz. Es locken Villen, Briefkastenfirmen, Staatsbürgerschaften. Doch seit Kriegsbeginn stellt sich die Frage: Kann sich das Land diese Gäste noch leisten?
24.07., – Energiekrise und Inflation statt Corona, Wie Rechtsextremisten ihre Anhänger für einen deutschen Wutwinter mobilisieren. Nach dem Abflauen der Coronademos setzen Rechtsextreme und »Querdenker« auf das nächste Aufregerthema: die Gaskrise und die explodierenden Preise. In ihren Netzwerken fantasieren sie von Umsturz und einem drohenden Bürgerkrieg.
24.07., – Gewaltausbruch in Libyen, 16 Tote bei Kämpfen auf den Straßen von Tripolis. Es ist der erste größere Bruch der im Jahr 2020 vereinbarten Waffenruhe: In Libyens Hauptstadt kamen bei Gefechten mehr als ein Dutzend Menschen ums Leben, mehr als 50 wurden verletzt – offenbar auch bei einer Hochzeitsfeier.
24.07., – Auch Bolsonaro nominiert, Brasilien steht vor Richtungswahl. Im Oktober wird in Brasilien gewählt. Nun stehen beide Kandidaten offiziell fest – und damit ist klar, dass es eine echte Richtungswahl wird: Der linke Ex-Präsident Lula gegen den rechtspopulistischen Amtsinhaber Bolsonaro.
24.07., – Steinmeier zum Ukraine-Krieg, „Wir dürfen uns nicht spalten lassen“. Seit fünf Monaten dauert der Krieg in der Ukraine an. Auch in der EU sind die Auswirkungen spürbar. Bundespräsident Steinmeier ruft dazu auf, Nachteile in Kauf zu nehmen und Europas Werte zu verteidigen.
24.07., – Südeuropa, Brände in Griechenland und auf Teneriffa. In Teilen Südeuropas wüten weiter Waldbrände: In Griechenland wurde ein Dorf in der Nähe des brennenden Dadia-Nationalparks evakuiert. Auch auf der Ferieninsel Lesbos brennt es weiter. In Spanien bereitet auf Teneriffa ein Feuer Sorgen.
24.07., – Vorsorge für den Winter, Ansturm auf alles, was heizt. Aus Sorge, dass im Winter kein Gas mehr fließt, kaufen viele Deutsche aktuell Heizgeräte und Öfen. Die Regale in den Baumärkten sind leer. Dabei sind diese Alternativen höchstens eine teure Notlösung.
24.07., – Nach Beschuss des Hafens, Russland räumt Angriff auf Odessa ein. Der Kreml hat den Raketenangriff auf die Hafenstadt Odessa eingeräumt. Als Grund nennt das Verteidigungsministerium die Zerstörung von US-Waffen. Die Regierung in Kiew sieht den Vertrag über die Wiederaufnahme von Getreidelieferungen in Gefahr.
25.07., – Erste Ortschaften evakuiert, Vulkan im Süden Japans ausgebrochen. Auf der japanischen Insel Kyushu ist der Vulkan Sakurajima ausgebrochen. Bis zu zweieinhalb Kilometer spuckte er Asche und Gesteinsbrocken aus. Erste Ortschaften mussten evakuiert werden.
25.07., – Wenn Arbeiten unmöglich wird, Mit Long Covid in den finanziellen Ruin. Zehn Prozent aller Corona-Infizierten leiden an Long Covid, schätzt das Robert Koch-Institut. Betroffene, die deshalb nicht mehr arbeiten können, fühlen sich vom Sozialsystem alleingelassen.
25.07., – Myanmar, Militärjunta richtet vier Dissidenten hin. Erstmals seit 1990 haben die Generäle in Myanmar vier Menschen hinrichten lassen, die seit Jahrzehnten für Demokratie in dem Land kämpften. Laut Menschenrechtlern erfuhren deren Familien erst nach der Vollstreckung von den Hinrichtungen.
25.07., – Lawrow bestätigt Pläne, Kreml will „Regimewechsel“ in Ukraine. Russlands Außenminister Lawrow hat erklärt, der Kreml wolle die Regierung in Kiew stürzen. Der ukrainische Präsident Selenskyj reagierte umgehend: Die Ukrainer würden ihre Unabhängigkeit niemals aufgeben – der Weg führe nach Europa.
25.07., – Papst besucht Kanada, Franziskus auf Entschuldigungstour. Trotz angeschlagener Gesundheit ist der Papst in Kanada eingetroffen. Der Besuch ist ihm wichtig. Er möchte sich für das entschuldigen, die kirchliche Mitarbeiter indigenen Kinder angetan hatten.
25.07., – Waldbrand am Yosemite-Nationalpark Null Prozent des Feuers unter Kontrolle. Von erst 400 Feuerwehrleuten auf jetzt mehr als 2000 im Einsatz, um den Waldbrand nahe des US-Nationalparks Yosemite zu bekämpfen. Doch bislang konnten sie wenig ausrichten. Gouverneur Newsom rief den Notstand für den betroffenen Bezirk aus.
25.07., – Nordirland, Friedensnobelpreisträger Trimble gestorben. Nordirlands ehemaliger Regierungschef David Trimble ist im Alter von 77 Jahren gestorben. Als einer der Architekten des Karfreitagsabkommens schaffte er es, 1998 den jahrzehntelangen Bürgerkrieg in der britischen Provinz zu beenden.
25.07., – Habeck zu Gazprom-Lieferdrosselung, „Wir sind in einer ernsten Situation“. Droht nach der neuerlichen Drosselung nun ein Komplett-Stopp russischer Gaslieferungen? Nach Ansicht von Wirtschaftsminister Habeck wird Gazprom das „nach eigener Willkür“ entscheiden. Man sei vorbereitet, aber die Situation sei ernst, sagte er in den tagesthemen.
Ungarischer Regierungschef, Viel Kritik an Orbans rassistischen Aussagen. Aussagen von Ungarns Regierungschef Orban sorgen im In- und Ausland für Kritik. Der rechtsnationale Politiker hatte im rumänischen Baile Tusnad bei einer Rede rassistisches Vokabular eingesetzt und unter anderem über „Misch-Rassen“ referiert.
26.07., – Sieg gegen Schweden, England zieht ins EM-Finale ein. Die Gastgeberinnen aus England stehen als erstes Team im Endspiel der Fußball-Europameisterschaft. Die „Lionesses“ benötigten etwas Anlaufzeit, besiegten dann aber nicht nur Schweden klar mit 4:0 (1:0), sondern auch ihren Halbfinalfluch. Im Londoner Wembley-Stadion soll am Sonntag nun der erste EM-Titel her – egal gegen wen.
26.07., – TV-Duell um das Amt des britischen Premiers, Streit, Streit, Streit – und eine glatte 10 für Boris Johnson. Sie können die Anfeindungen nicht lassen: Auch in der BBC zerlegten sich die Möchtegern-Premiers Liz Truss und Rishi Sunak lustvoll selbst. Nur in einer Frage zeigten sie sich am Ende verblüffend einig.
26.07., – Lieferstreit mit Russland, EU-Staaten einigen sich offenbar auf Gasnotfallplan. Moskau setzt seine Gasreserven gezielt als Druckmittel ein. Nun will die EU mit einem Notfallplan dagegenhalten. Am Dienstag soll er laut Diplomaten verkündet werden – für zahlreiche Staaten gibt es Ausnahmen.
26.07., – Kürzung von Gaslieferungen, Das steckt hinter Putins nächstem Turbinen-Trick. Es steht gar keine Wartung an – doch Gazprom nimmt eine weitere Pipeline-Turbine außer Betrieb. Die Lieferungen über Nord Stream dürften auf einen Bruchteil der Kapazität fallen. Was der Kreml damit bezweckt.
26.07., – Kampfpanzer für die Ukraine, Warum jetzt der Ringtausch stockt. Immer Ärger in der Waffenfrage: Osteuropäische Nato-Partner warten auf deutsche Panzer, CDU-Chef Merz attackiert den Kanzler – und in der Koalition denken sie nun doch über Leoparden für die Ukraine nach.
26.07., – Explodierende Preise für Gas, Öl und Strom, Besteuert die Kriegsgewinnler. Der scheidende italienische Ministerpräsident Mario Draghi bittet mit einer pfiffigen Abgabe die Profiteure von Putins Energiekrieg zur Kasse. Die Berliner Regierung sollte sich das Konzept genau ansehen.
26.07., – Anhebung um 0,75 Prozentpunkte US-Notenbank erhöht Leitzins erneut deutlich. Die US-Notenbank Fed hat den Leitzins erneut kräftig um 0,75 Prozentpunkte angehoben – ein weiterer Schritt im Kampf gegen die hohe Inflation. Nun liegt der Leitzins in einer Spanne von 2,25 bis 2,50 Prozent.
26.07., – Irak, Demonstranten stürmen Parlament. Anhänger des Schiiten-Führers al-Sadr sind in das irakische Parlament in Bagdad eingedrungen. Anlass war offenbar die Nominierung eines Kandidaten des gegnerischen Lagers für das Amt des Premierministers.
27.07., – Schwere Waffen Berlin genehmigt Panzerhaubitzen für Ukraine. Die Bundesregierung erlaubt der Waffenschmiede KMW die Produktion von 100 Panzerhaubitzen 2000 für die Ukraine. Zudem dürfen 30 Gepard-Panzer an Kiew exportiert werden.
27.07., – Tausende Passagiere gestrandet Lufthansa-Streik sorgt für Chaos. Der Streik des Lufthansa-Bodenpersonals hat den deutschen Flugverkehr teils lahmgelegt. Mitten in den Ferien bangen Tausende gestrandete Kunden um Ersatzflüge. Die Gewerkschaft ver.di hofft, den Tarifstreit kommende Woche beilegen zu können.
27.07., – Elektromobilität E-Autos bald mit viel mehr Reichweite?. Die Batterien von Elektroautos sind immer leistungsfähiger. Ein Forschungsfahrzeug von Mercedes-Benz hat nun 1200 Kilometer mit einer Stromladung zurückgelegt. Welche Reichweiten werden bald normal?
27.07., – Bundeskabinett Erhöhung der Kassenbeiträge gebilligt. Das Milliardendefizit bei den gesetzlichen Krankenkassen soll ausgeglichen werden – dafür hat das Kabinett ein Finanzpaket auf den Weg gebracht. Geplant sind eine Anhebung der Beiträge und ein Bundeszuschuss.
27.07., – Staatliche Subvention EU erlaubt Corona-Hilfen für Deutsche Bahn. Die Brüsseler Wettbewerbshüter haben die Staatshilfe der Bundesregierung in Höhe von 215 Millionen Euro genehmigt. Das Geld soll die Bahn für coronabedingte Verluste entschädigen.
27.07., – Gasversorgung der Industrie Wer ist systemrelevant – und wer nicht?. Mit den weiter gedrosselten russischen Gaslieferungen rückt auch die höchste Stufe im „Notfallplan Gas“ näher. Für Unternehmen stellt sich die Frage, wer dann überhaupt noch Gas bekäme.
27.07., – Auswertung des ADAC Spritpreise weiter gesunken. Die Preise für Benzin und Diesel sind in dieser Woche deutlich gesunken, zum Teil sogar auf das Niveau vor Beginn des Ukraine-Krieges. Von einer dauerhaften Entspannung gehen Experten aber nicht aus.
27.07., – Anteile weiter reduzier,t Der Staat verdient an der Lufthansa. Gut zwei Jahre nach seinem Einstieg bei der Lufthansa hat der Bund weitere Aktien des Konzerns zu Geld gemacht. Schon jetzt zeichnet sich ab: Für den Staat war die Beteiligung ein gutes Geschäft.
28.07., – Ukraine-Krieg und globale Folgen, UN: Bald erste Getreide-Exporte. Die ersten Schiffe mit Getreide an Bord sollen laut UN bald die ukrainischen Häfen am Schwarzen Meer verlassen. Die Ukraine will ab Samstag die Stromexporte nach Europa deutlich erhöhen. Der Liveblog vom Donnerstag zum Nachlesen.
28.07., – BIP-Schock weggesteckt US-Märkte trotzen Rezessionsängsten. Erneut musste die Wall Street viele Konjunktur- und Firmendaten verarbeiten. Die Märkte zeigten sich robust, obwohl das Land im zweiten Quartal überraschend in die Rezession gerutscht ist.
28.07., – Deutlich über Erwartungen, Amazon begeistert die Anleger. Amazon hat nach Börsenschluss an der Wall Street für Begeisterungsstürme gesorgt. Der Online-Riese übertrifft mit seinen Zahlen alle Erwartungen. Die Aktie ist nicht zu halten.
28.07., – Versteigerung bei Sotheby’s, Ein Dino unterm Hammer. In Sotheby’s wurde ein Stück Urzeit versteigert – in Form eines mehr als 70 Millionen Jahre alten Gorgosaurus-Skeletts. Wer den noch namenlosen Dino nun sein Eigen nennen kann, bleibt aber ein Geheimnis. Knapp 6,1 Millionen US-Dollar sind für das Fossil geboten worden.
28.07., – UN-Vollversammlung, Recht auf saubere Umwelt ist Menschenrecht. Die UN-Vollversammlung hat das Recht auf eine saubere Umwelt als eigenständiges Menschenrecht anerkannt. Vertreter bezeichnen die Resolution als „historisch“. Aber ob sich dadurch tatsächlich etwas ändert, ist unklar.
28.07., – Orban in Wien, Ein „kulturelles Missverständnis“. Ungarns Ministerpräsident Orban hat beim Besuch im Nachbarland Österreich Kritik an seinen rassistischen Aussagen abgewiegelt. Fragen waren in der Pressekonferenz mit Kanzler Nehammer so gut wie nicht erlaubt.
28.07., – Pushbacks in Griechenland, Der Skandal am Fluss Evros. Wieder sollen Flüchtlinge auf europäischem Boden Opfer von Pushbacks geworden sein – obwohl die Liste der einstweiligen Verfügungen durch den EU-Gerichtshof für Menschenrechte immer länger wird.
29.07., – Affenpocken, Erste Todesfälle außerhalb Afrikas. Aus Spanien und Brasilien sind die ersten Todesfälle im Zusammenhang mit Affenpocken außerhalb Afrikas gemeldet worden. Wegen steigender Infektionszahlen hat San Francisco inzwischen den Notstand ausgerufen.
29.07., – Mindestens 16 Tote, Verheerende Überschwemmungen in Kentucky. Der US-Bundesstaat Kentucky kämpft mit extremen Regenfällen und massiven Überschwemmungen. Mindestens 16 Menschen kamen bislang ums Leben. US-Präsident Biden hat den Katastrophenfall ausgerufen.
29.07., – Insel-Streit mit Griechenland, Cavusoglu wirft Baerbock Parteilichkeit vor. Scharfe Töne beim Treffen von Außenministerin Baerbock mit ihrem türkischen Amtskollegen Cavusoglu: Es ging um Themen wie die geplante Offensive in Nordsyrien, den Fall Kavala und den Insel-Streit mit Griechenland.
29.07., – US-Außenminister Blinken Ein „offenes“ Telefonat mit Lawrow. Nach monatelanger Funkstille haben US-Außenminister Blinken und sein russischer Amtskollege Lawrow miteinander gesprochen. Es sei ein „offenes und direktes Gespräch“ gewesen – über die Freilassung zweier inhaftierter US-Bürger.
29.07., – Ferienbeginn in England, Dover wird zum Nadelöhr für Urlauber. Britische Urlauber warten bis zu 20 Stunden auf die Ausreise nach Frankreich – wegen des Brexits müssen alle Pässe abgestempelt werden. An dem Chaos geben sich Briten und Franzosen gegenseitig die Schuld.
29.07., – Habeck erklärt Energiekurs, „Buh“-Rufe auf der Sommertour. Wirtschaftsminister Habeck war gekommen, um seine Energiepolitik zu erklären. Aber in Bayreuth und in Schleusingen schallten ihm „Buh“-Rufe entgegen. Persönliche Nachteile will hier kaum jemand in Kauf nehmen.
29.07., – Seelsorge am Flughafen, Wenn die Reise zur Belastungsprobe wird. Airport-Seelsorgerin Klünemann hat aktuell alle Hände voll zu tun. Im Flugchaos am Drehkreuz Frankfurt versucht sie, verzweifelten Passagieren zu helfen – ob bei der Suche nach dem Gate oder mit beruhigenden Worten.
29.07., – Theater in Corona-Zeiten, 86 Prozent weniger Zuschauer. Die deutschsprachigen Theater haben extrem unter den Beschränkungen in der Corona-Pandemie gelitten. Neue Zahlen belegen, wie gravierend die Lockdowns für die Kulturbranche waren.
30.07., – Kanada-Reise endet in Arktis Papst entschuldigt sich erneut bei Inuit. Papst Franziskus sieht im Umgang mit den Ureinwohnern Kanadas an kirchlichen Internaten einen Völkermord. Er bat die indigene Bevölkerung zum Ende seiner Reise um Vergebung für die Gewalt und den Missbrauch, den Kinder dort erlitten hatten.
30.07., – Ukraine-Krieg und globale Folgen, Ukraine will Gegend um Donezk evakuieren. Hunderttausende sollen die umkämpften Gebiete um die Stadt Donezk und im restlichen Donbass verlassen. Dem Roten Kreuz ist der Zugang zu dem angegriffenen Gefangenenlager verweigert worden. Der Liveblog vom Samstag zum Nachlesen.
30.07., – Nach Corona-Infektion, US-Präsident Biden erneut positiv getestet. Nur wenige Tage nach einer eigentlich überstandenen Covid-19-Infektion ist US-Präsident Biden erneut positiv auf das Coronavirus getestet worden. Er isoliere sich deshalb wieder, habe aber keine Symptome.
30.07., – Regierungskrise im Irak, Tausende stürmen erneut Parlament. Demonstranten haben erneut das irakische Parlament in Bagdad gestürmt. Seit den Parlamentswahlen im vergangenen Herbst tobt im Irak ein erbitterter Machtkampf, die Gesellschaft ist tief gespalten.
30.07., – USA Lottospieler gewinnt Milliarden-Jackpot. 1,34 Milliarden Dollar – so viel Geld hat ein Lottospieler im US-Bundesstaat Illinois gewonnen. Es ist der drittgrößte Jackpot in der US-Geschichte.
30.07., – Energiekrise, Gazprom dreht Lettland Gashahn zu. Lettland bekommt kein Gas mehr von Gazprom – weil es gegen Abnahmebedingungen verstoßen habe, teilte der russische Energiekonzern mit. Die lettische Regierung rechnet nicht mit größeren Folgen für das Land.
30.07., – Österreich Bestürzung nach Tod von Ärztin. Die Ärztin Kellermayr hat sich bis zur Erschöpfung für Corona-Infizierte engagiert und die Impfpflicht vehement befürwortet. Was folgte, waren Hass und Hetze, vor denen sie sich zu wenig geschützt fühlte. Ihr plötzlicher Tod löste heftige Diskussionen in Österreich aus.
30.07., – Belgien Bahn-Chaos nach Thalys-Kollision mit Tier. Der Zusammenprall eines Thalys-Schnellzugs mit einem Tier hat zu einem Chaos im Bahnnetz von Belgien und Frankreich geführt. Fast alle Schnellzüge wurden gestoppt. Tausende Passagiere strandeten, Hunderte mussten im Zug übernachten.
30.07., – Folgen der Dürre, In Frankreich wird der Senf knapp. Frankreich leidet unter akutem Senf-Mangel. Denn die Körner für die gelbe Würze kommen längst nicht mehr aus heimischer Produktion, sondern aus Kanada – und dort gab es Ernteausfälle.
31.07., – NASA kritisiert Kommunikation, Chinesische Rakete stürzt über Südostasien ab. Die USA haben den Absturz einer chinesischen Weltraum-Rakete über dem Indischen Ozean gemeldet. Erst später räumte China ein, die Trümmer seien in Südostasien ins Meer gestürzt. Die NASA kritisierte die zögerliche Kommunikation.
31.07., – Fußball-EM, Deutschland verpasst Sieg gegen England. Die deutschen Fußballerinnen haben das Finale der Europameisterschaft verloren. Das Team von Trainerin Voss-Tecklenburg unterlag Gastgeber England 1:2. Die Entscheidung fiel erst in der Verlängerung.
31.07., – Zwei Jahre nach Explosion in Beirut Silo im Hafen teilweise eingestürzt. Im Hafen von Beirut ist ein Getreidesilo teilweise eingestürzt, der bei der Explosion vor zwei Jahren besonders stark getroffen worden war. In dem Komplex hatte seit mehr als zwei Wochen ein Feuer gebrannt.
31.07., – Tarifstreit Lufthansa-Piloten machen sich streikbereit. Die Lufthansa-Piloten haben mit großer Mehrheit für einen Streik gestimmt. Der ist noch nicht beantragt, das Votum aber ein deutliches Signal an die Airline in den Tarifverhandlungen. Die Gewerkschaft erwarte jetzt „gute Angebote“ vom Konzern.
31.07., – Aufrüstung und neue Waffen Putin erlässt neue Marine-Doktrin. Russlands Präsident Putin hat eine neue Doktrin für die Marine in Kraft gesetzt. Diese sieht etwa Hyperschallwaffen für Schiffe und eine Aufrüstung der Krim vor. Dort soll es derweil einen Angriff auf die russische Flotte gegeben haben.
31.07., – Unwetter im Iran, Mehr als 100 Tote bei Überschwemmungen. Seit einer Woche regnet es heftig im Iran. Viele Ortschaften wurden überflutet. Mehr als 100 Menschen kamen ums Leben, Dutzende werden noch vermisst – und es sind weitere Unwetter angesagt.
31.07., – Spannungen zwischen USA und China, Pelosi lässt Besuch in Taiwan weiter offen. Die US-Demokratin Pelosi bricht zu ihrer Reise nach Asien auf – ob sie auch Taiwan besuchen wird, lässt sie weiter offen. China betrachtet einen Besuch auf der Insel als Provokation und hält ein Militärmanöver in der Nähe ab.
31.07., – Energiekrise, „Mit Gas nicht länger Strom produzieren“. Finanzminister Lindner hat Wirtschaftsminister Habeck dazu aufgefordert, die Stromproduktion mit Hilfe von Gas zu stoppen. Dessen Ministerium teilte mit, dass ein völliger Gas-Verzicht zu einer Stromkrise und zu Blackouts führen könnte.

AUGUST

01.08., – China vs. USA, Befürchtete Eskalation im Taiwankonflikt – deutsche Außenpolitiker warnen vor »katastrophalen Folgen«. Macht US-Spitzenpolitikerin Nancy Pelosi auf ihrer Asienreise einen Stopp in Taiwan? Berichte darüber sorgen für massive Spannungen zwischen Washington und Peking. Nun werden auch aus Deutschland besorgte Stimmen laut.
01.08., – Krieg in Osteuropa, Selenskyj kündigt Vergeltung für »brutalste Bombenangriffe auf Mykolajiw« an. Nach dem schweren Beschuss auf die südliche Region Mykolajiw droht der ukrainische Präsident Selenskyj mit einer Reaktion seiner Armee. Außerdem berichtet er von russischen Truppenbewegungen im Süden.
01.08., – Energiekrise in Deutschland, Erstes abgeschaltetes Steinkohlekraftwerk geht wieder in Betrieb. Um Erdgas einzusparen, dürfen Kohlekraftwerke aus der Reserve wieder ans Netz. In Niedersachsen greift ein Energiebetreiber darauf nun zurück – mit einem erst Ende 2021 abgeschalteten Kraftwerk.
01.08., – »Geht’s noch?!«, Niedersachsen lehnt Söders Idee für Frackinggas aus dem Norden ab. Der bayerische Ministerpräsident denkt laut über Erdgasfelder im Norden nach, aber sein niedersächsiches Pendant Weil kontert: »Lieber Markus Söder, wie wär’s endlich mit Windkraft in Bayern?«
01.08., – »Inspiration für Mädchen und Frauen«, Queen gratuliert den »Löwinnen« zum EM-Sieg in Wembley. Die 96-jährige Queen Elizabeth II. hat den jungen englischen Fußballerinnen zu ihrem ersten Sieg bei einer EM gratuliert. Bundeskanzler Olaf Scholz war vor Ort – und beglückwünschte beide Teams.
01.08., – Erster Getreidetransport aus der Ukraine, Dieser Frachter muss durchs Minenfeld. Nach Monaten der Blockade kann die »Razoni« als erstes Schiff seit Kriegsbeginn einen ukrainischen Hafen verlassen. Ihre Ladung wird sehnlichst erwartet – doch für die Crew ist die Fahrt lebensgefährlich.
01.08., – Nach serbischen Protesten Kosovo verschiebt geplante Einreiseregeln. Nach den Protesten in den serbisch dominierten Gebieten hat die Regierung im Kosovo angekündigt, die Verschärfung der Einreiseregeln zu verschieben. Ministerpräsident Kurti macht den serbischen Präsidenten für die Eskalation verantwortlich.
01.08., – Staatsfinanzen im Krieg, G7 gewähren Ukraine Schuldenaufschub. Ab heute gilt ein Schulden-Moratorium der führenden Industriestaaten für die Ukraine. Bis Ende kommenden Jahres muss das Land keine Zinsen und Tilgungen mehr bezahlen.
01.08., – Inflation in der Türkei, „Wir sparen an allem in unserem Leben“. In der Türkei liegt die Inflationsrate besonders hoch – bei mittlerweile knapp 80 Prozent. Istanbul hat vor Kurzem die erste städtische Suppenküche eröffnet. Selbst Angehörige der Mittelschicht kommen dorthin.
02.08., – Vor möglicher Pelosi-Visite, China provoziert mit Flugmanöver entlang der Grenzlinie zu Taiwan. Es wäre der erste hochrangige US-Besuch seit 1997: Die Spitzenpolitikerin Nancy Pelosi wird am Dienstag in Taipeh erwartet. Schon vorab schickt Peking Kampfflieger in die Luft.
02.08., – US-Präsident Biden bestätigt, Al-Qaida-Terrorchef al-Sawahiri bei gezieltem Angriff getötet. Aiman al-Sawahiri, einer der meistgesuchten Terroristen der Welt, ist durch einen amerikanischen Drohnenangriff in Kabul getötet worden. US-Präsident Joe Biden sagte: »Der Gerechtigkeit wurde Genüge getan.«
02.08., – Der Westen, die Moral und der Handel, Wirtschaftskrieg gegen China? Keine gute Idee. Viel Feind, viel Ehr: Mitten im Konflikt mit dem Kreml wollen westliche Politiker auch die Geschäfte mit der Volksrepublik beschränken. Wenn sie sich da mal nicht verrechnet haben.
02.08., – Erste Ausfuhr seit Kriegsbeginn, Ukrainischer Getreidefrachter erreicht Istanbul deutlich später als geplant. Erstmals seit Kriegsbeginn konnte ein ukrainisches Frachtschiff den Hafen von Odessa verlassen. Nun sollte es schon durch den Bosporus sein – doch die türkischen Behörden bremsen die Erwartungen.
02.08., – Heeresinspekteur der Bundeswehr, »Militärisch fürchte ich, wird der Krieg noch lange dauern«. Generalleutnant Alfons Mais geht von einem lang andauernden militärischen Konflikt in der Ukraine aus. Auch zu einem Frieden mit dem »System Putin« äußert sich der Militär skeptisch.
02.08., – In Russland inhaftierte US-Basketballerin, Der fieberhafte Diplomatenpoker um Brittney Griner. Die in Russland vor Gericht stehende Brittney Griner könnte schon diese Woche zu langer Haft verurteilt werden. Washington will sie über einen hochkarätigen Gefangenenaustausch freibekommen – doch noch sperrt sich Russland.
02.08., – Kritik an Diskussionsrunde, Merz sagt Teilnahme an Veranstaltung mit US-Senator Graham ab. Friedrich Merz diskutiert nun doch nicht öffentlich mit US-Senator und Trump-Freund Lindsey Graham: Der CDU-Chef bleibt der Debatte fern – offenbar passt ihm die weitere Besetzung des Panels nicht.
03.08., – Konflikt mit China, Pelosi besucht Taiwans Präsidentin, China droht mit »weitreichenden Schießübungen«. Ungeachtet der Drohungen Pekings hat Nancy Pelosi die taiwanische Präsidentin getroffen – und ihr die volle Solidarität der USA versichert. Chinas Führung antwortet mit Militärmanövern und droht: »China wird nicht tatenlos zusehen.«
03.08., – Krieg gegen den Terror“ USA setzen auf Drohnen – trotz aller Kritik. Al-Kaida-Anführer al-Sawahiri wurde mit Hilfe einer Drohne getötet. US-Präsidenten betonen, damit sei eine Art „sauberer“ Krieg möglich. Doch oft sterben auch Zivilisten. Ein neuer Raketentyp soll dieses Risiko minimieren.
03.08., – Südkaukasus Neue Kämpfe in Bergkarabach. Seit 2020 gilt in der Südkaukasusregion Bergkarabach eine Waffenruhe. Nun wurde die sowieso schon brüchige Vereinbarung gebrochen. Die Konfliktparteien Armenien und Aserbaidschan meldeten übereinstimmend neue Auseinandersetzungen.
03.08., – Island Vulkan nahe Reykjavik bricht erneut aus. Es hatte sich schon seit Tagen durch Erdbeben angekündigt, nun ist der Vulkan nahe des Berges Fagradalsfjall auf Island erneut ausgebrochen. Wie stark der Ausbruch ausfallen wird, ist noch unklar. Vergangenes Jahr dauerte er fast sechs Monate.
03.08., – Verbraucher-Entlastung Gasumlage ohne Mehrwertsteuer?. Ab Oktober sollen Firmen und Verbraucher eine Gasumlage zahlen. Die Bundesregierung will nun prüfen, ob die Mehrwertsteuer auf diese wegfallen kann. Der Städtetag fordert, die Umlage mit staatlichen Zuschüsse zu verringern.
03.08., – Internet-Shopping Start-ups als Hoffnung für den Einzelhandel. Seit Jahren leidet der klassische Einzelhandel unter der Online-Konkurrenz großer Konzerne. Junge Firmen versuchen, das Angebot der kleinen Läden vor Ort auch ins Internet zu bringen.
03.08., – USA und Iran Atomgespräche sollen fortgesetzt werden. Die Verhandlungen über eine Wiederbelebung des Atomabkommens mit dem Iran stecken seit Monaten in einer Sackgasse. Nun wollen Delegationen aus Teheran, den USA und der EU nach Wien reisen und die Gespräche wieder fortsetzen.
03.08., – Anhaltende Trockenheit Niederlande rufen Wasser-Notfallplan aus. In den Niederlanden wächst die Sorge, dass angesichts der anhaltenden Trockenheit das Wasser immer knapper wird. Schon jetzt muss vor allem die Landwirtschaft sparen. Die Regierung setzte darum nun einen Notfallplan in Kraft.
04.08., – Reaktion auf Pelosis Besuch, China beginnt Militärmanöver vor Taiwan. Wegen des Besuchs der Top-Demokratin Pelosi hatte Peking großangelegte Militärmanöver vor der Küste Taiwans bereits angekündigt, nun hat die Volksbefreiungsarmee diese tatsächlich gestartet. Taipeh beobachtet die Lage.
04.08., – Folgen von Pelosis Taiwan-Besuch, »Die aktuellen Ereignisse sind eine massive Warnung an die Wirtschaft«. Nancy Pelosi besucht Taiwan, Peking reagiert mit Militärübungen – und bisher nur wenigen Handelsbeschränkungen. Ökonom Max Zenglein ist trotzdem beunruhigt: Der Westen dürfe sich jetzt nicht von China abkoppeln.
04.08., – Waldbrand nach Explosion, Feuer im Grunewald breitet sich unkontrolliert aus. Auf einer Fläche von rund 15.000 Quadratmetern brennt der Berliner Grunewald. Die Feuerwehr kommt nicht an den Brand heran – er brach auf einem Polizeisprengplatz aus. Weitere Explosionen könnten lebensgefährlich sein.
04.08., – Übergewinnsteuer für Konzerne Andere EU-Staaten machen es vor. Viele Energieunternehmen profitieren von den aktuell hohen Preisen. Einige EU-Länder wie Spanien oder Belgien führen deshalb die Übergewinnsteuer für Konzerne ein. In Deutschland wird darüber noch heftig gestritten.
04.08., – China und Taiwan „Ein neues Bedrohungsszenario“. Dass China bei seinem Militärmanöver in die Zwölf-Seemeilenzone um Taiwan eindringt, ist eine neue Stufe der Bedrohung, sagt die Asien-Expertin Perkuhn. Dennoch seien Pekings Mittel begrenzt, sollte es zu einem Krieg kommen.
04.08., – Mehr Corona-Infektionen Krankschreibung wieder telefonisch möglich. Wegen steigender Corona-Infektionszahlen ist die telefonische Krankschreibung wieder möglich – bis Ende November. Die Krankenkasse DAK fordert dagegen eine Dauerlösung, um Ansteckungsrisiken und damit auch Arbeitsausfälle zu minimieren.
04.08., – Debatte über Laufzeitverlängerung Söder und Merz für Atomstrom bis 2024. Bayerns Ministerpräsident Söder und CDU-Chef Merz fordern einen Weiterbetrieb der letzten drei aktiven Atomkraftwerke bis 2024. Deutschland sei in einer Energie-Notlage, man müsse jetzt schnell handeln.
04.08., – Kultur in der Energiekrise „Schließungen sind keine Antwort“. Kinos, Theater, Museen: Diese Räume sind selten klein – aber wollen beheizt und beleuchtet werden. Wie das trotz der hohen Energiepreise künftig weiter gehen kann, soll nun eine Arbeitsgruppe planen.
05.08., – Ankündigung aus Ankara, Drei weitere Getreidefrachter sollen am Freitag aus der Ukraine auslaufen. Laut dem türkischen Verteidigungsminister Hulusi Akar sind weitere Getreidelieferungen per Schiff aus ukrainischen Häfen geplant. Es sind die ersten Lieferungen, seit die »Razoni« den Hafen von Odessa verlassen hat.
05.08., – Zugriff in Hamburg, Ermittler nehmen mutmaßlichen Russland-Unterstützer fest. Ein 31-jähriger Deutscher soll auf Telegram Propaganda für Russland verbreitet haben. Offenbar wollte er selbst in den Krieg ziehen. Doch dazu wird es nicht kommen.
05.08., – In Russland inhaftierte US-Basketballerin, Brittney Griner zu neun Jahren Haft verurteilt. Brittney Griner hat laut einem russischen Gericht illegal Drogen ins Land gebracht – nun wurde die US-Basketballerin zu einer langen Haftstrafe verurteilt. US-Präsident Biden nennt die Entscheidung »inakzeptabel«.
05.08., – Reaktion auf Besuch in Taiwan, China verhängt Sanktionen gegen Pelosi. Sie habe die Ein-China-Politik »mit Füßen« getreten: Peking hat wegen der Taiwanreise von Nancy Pelosi Strafmaßnahmen gegen die US-Spitzenpolitikerin beschlossen.
05.08., – Steinschlaggefahr auf Hauptroute Hütten am Mont Blanc wegen „Haudegen“ gesperrt. Die Gefahr durch Gletscherspalten und Steinschlag auf der Hauptroute zum Mont Blanc ist derzeit extrem groß. Trotz ausdrücklicher Warnungen wählen Hobbyalpinisten aber noch immer diese Route. Deshalb schließen die Behörden nun Berghütten.
05.08., – Preiserhöhung bei EnBW Fast ein Drittel mehr für den Strom. Millionen Stromkunden von EnBW müssen ab Oktober im Schnitt 31 Prozent mehr für Haushaltsstrom bezahlen. Der Versorger gibt die höheren Kosten am Energiemarkt an die Verbraucher weiter – und es könnte noch teurer werden.
05.08., – Nach Haftstrafe für US-Star Griner Russland offen für Gefangenenaustausch. Nach der Verurteilung der US-Basketballerin Griner in Russland hat Außenminister Lawrow einen möglichen Gefangenenaustausch mit den USA angedeutet. Moskau sei „bereit, über das Thema zu sprechen“ – unter einer Bedingung, „einen speziellen Kommunikationskanal“ zwischen den Präsidenten Wladimir Putin und Joe Biden.
05.08., – Bezahlung von Bodenpersonal Lufthansa und ver.di einigen sich auf Lohnerhöhung. Die Gewerkschaft ver.di hat sich mit der Lufthansa und mit Condor auf Lohnerhöhungen für Beschäftigte der Airlines geeinigt. Das teilten die Parteien mit. Damit sind weitere Streiks vorerst vom Tisch.
05.08., – Hitze und Trockenheit Frankreich setzt Krisenstab ein. Frankreich erlebt die schlimmste Dürre, die je im Land verzeichnet wurde. Premierministerin Borne setzt jetzt einen Krisenstab ein, der Notfallpläne erarbeiten und die Lieferung von Trinkwasser koordinieren soll.
06.08., – Krieg in der Ukraine, Angriff auf AKW, Selenskyj spricht von »Terrorakt« – das geschah in der Nacht. Nach dem Angriff auf das Atomkraftwerk Saporischschja fordert Präsident Selenskyj Sanktionen gegen Russlands Nuklearindustrie. Und: Die USA planen offenbar ein weiteres Hilfspaket im Volumen von einer Milliarde Dollar. Der Überblick.
06.08., – Treffen in Sotschi, Putin und Erdoğan wollen Wirtschaftsbeziehungen ausbauen. Russland und die Türkei werden in Zukunft wirtschaftlich enger zusammenarbeiten – so wollen es Wladimir Putin und Recep Tayyip Erdoğan. Bei ihrem Treffen in Sotschi ging es auch um Syrien, wo sie Gegner sind – eigentlich.
06.08., – Rechter Verschwörungsideologe Alex Jones erhält weitere Millionenstrafe. Ein US-Gericht hat den rechten Verschwörungsideologen Jones zu einer weiteren Geldstrafe verurteilt. Er hatte jahrelang Lügen über ein Massaker an einer Grundschule verbreitet – und muss nun fast 50 Millionen Dollar zahlen.
06.08., – Gedenkfeier in Hiroshima, „Die Menschheit spielt mit einer geladenen Waffe“. Vor 77 Jahren wurde eine Atombombe auf Hiroshima abgeworfen – mit katastrophalen Folgen für die Bevölkerung. Bei der Gedenkfeier rief UN-Chef Guterres auch mit Blick auf aktuelle Krisen eindringlich zur atomaren Abrüstung auf.
06.08., – US-Bundesstaat Indiana erlässt fast vollständiges Abtreibungsverbot. In Indiana sind Abtreibungen künftig nur nach Vergewaltigungen, Inzest und bei Gesundheitsrisiken legal. Der US-Bundesstaat ist damit der erste, der nach dem Urteil des Supreme Courts ein solches Gesetz verabschiedet.
06.08., – Verkehrsministerkonferenz Länder wollen 9-Euro-Folgeticket mitfinanzieren. Bei der Debatte über eine Nachfolge des 9-Euro-Tickets haben die Bundesländer Unterstützung signalisiert. Man werde sich an der Finanzierung beteiligen, erklärte die Verkehrsministerkonferenz. Der Bund müsse nun ein Konzept vorlegen.
06.08., – Nach Tötung von Dschihad-Chef Zahlreiche Raketen auf Israel abgefeuert. Aus dem Gazastreifen sind zahlreiche Raketen auf Israel abgefeuert worden. Zuvor hatte Israel mit einer großangelegten Militäraktion Ziele im Gazastreifen angegriffen – und einen militanten Palästinenserführer getötet.
06.08., – Bundesnetzagentur-Chef zur Gaskrise, „Wenn wir nicht sparen, haben wir ein Problem“. Mit deutlichen Worten hat Bundesnetzagentur-Chef Müller vor einem Gasmangel gewarnt. Dieser lasse sich nur verhindern, wenn Verbraucher mindestens 20 Prozent einsparten. Private Haushalte seien nicht vor Sparvorgaben geschützt.
07.08., – Republikaner-Kongress in Texas, Der paradoxe Mister Trump, Donald Trump ist nach wie vor der Held der republikanischen Basis – und tritt radikaler auf denn je. Doch auf der ultrakonservativen CPAC-Konferenz zeigt sich auch, wie tief der Graben in der Partei inzwischen ist.
07.08., – Die dramatische Flucht der Deutschen aus Afghanistan, »Nur noch per Telefon, wir zerstören die IT. Ende«. Dokumente werden verbrannt, 15 Mercedes per Gabelstapler geplättet – damit sie den Taliban nicht in die Hände fallen: Der SPIEGEL hat die Tage vor dem Fall Kabuls rekonstruiert. Und das Versagen der Politik in Berlin.
07.08., – Getreidetransporte aus der Ukraine, Riskante Fahrt durchs Minenfeld. Die russische Seeblockade vor Odessa wurde offiziell aufgehoben, erste Getreidefrachter sind unterwegs. Doch es fehlt an Personal. Und die Route ist lebensgefährlich. Was passiert, wenn der Korridor scheitert?
07.08., – Krieg in der Ukraine, Druck auf Donezk nimmt zu, Sorgen um Weizenproduktion. Noch kann die ukrainische Armee die russischen Vorstöße im Donbass abwehren. Damit das so bleibt, bittet Präsident Selenskyj um neue Waffen. Die Landwirte kämpfen derweil mit Trockenheit – und Minen.
07.08., – Spannungen mit China, USA rufen im Südpazifik zur Verteidigung der Demokratie auf. Chinas massive militärische Präsenz in der Taiwanstraße droht sich auszuweiten: Der Inselstaat Salomonen geht Verbindungen mit Peking ein – Washington hält mit einer diplomatischen Offensive dagegen.
07.08., – Wirtschaftsdaten, Chinas Exporte steigen überraschend stark. Nach den schwierigen Monaten der Corona-Lockdowns legen die Exporte in China erneut zu. Das liegt auch am Handel mit Russland, das vom Westen mit Sanktionen belegt ist.
07.08., – Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat ihren umstrittenen Bericht zur Kriegsführung der ukrainischen Armee verteidigt und zugleich ihr Bedauern über dessen Auswirkungen erklärt. „Amnesty International bedauert tief den Schmerz und Ärger, den unsere Pressemeldung über die Kampftaktiken des ukrainischen Militärs ausgelöst hat“
08.08., – Cum-ex-Skandal, Das böse Sommererwachen für Olaf Scholz. Im Hamburger Cum-ex-Skandal kommen neue Details ans Licht, zuletzt etwa eine ominöse Bargeldsumme, die beim Ex-Abgeordneten Johannes Kahrs gefunden worden sein soll. Dem Kanzler stehen ungemütliche Wochen bevor.
08.08., – China setzt Manöver fort – Taiwan will reagieren, Ursprünglich wollte China seine Manöver am Sonntag beenden – doch auch zu Wochenbeginn gingen sie weiter. Taiwan kündigte seinerseits ebenfalls Manöver an und warf China vor, die Invasion der Insel zu simulieren.
08.08., – Energieversorgung, Was mit überschüssigem Strom passiert. Die Stromerzeugung aus Wind oder Sonne ist großen Schwankungen ausgesetzt. Doch das Stromnetz muss stabil sein – und bislang mangelt es an Energiespeichern. Wie klappt es mit der Versorgungssicherheit?
08.08., – Petros Amtseinführung in Kolumbien, „Unsere zweite Chance beginnt“. Ein formaler Umbruch ist es bereits: Erstmals in der Geschichte Kolumbiens tritt ein erklärter Linker die Präsidentschaft an. Millionen Menschen hoffen auf einen Wandel. Ex-Rebell Petro gibt sich auf Augenhöhe.
08.08., – Mit knapper Mehrheit, US-Senat beschließt Sozial- und Klimapaket. Es geht um Hunderte Milliarden Dollar: Mit knapper demokratischer Mehrheit hat der US-Senat massive Investitionen in Klimaschutz und Soziales beschlossen. Vorangegangen waren zähe Verhandlungen – auch innerparteilich.
08.08., – Nahost-Konflikt, Einigung auf Waffenruhe bestätigt. Israel und die Palästinenserorganisation Islamischer Dschihad haben eine Waffenruhe vereinbart. Das teilten beide Seiten separat mit. Ob die seit dem späten Abend gültige Vereinbarung eingehalten wird, bleibt abzuwarten.
08.08., – Ausbreitung wegen Klimawandel, Wieler warnt vor exotischen Krankheiten. Der Klimawandel führt auch hierzulande zu höheren Temperaturen über immer längere Zeiträume. Laut RKI-Chef Lothar Wieler wird dadurch die Ausbreitung bisheriger Tropenkrankheiten begünstigt. Er fordert eine entsprechende Sensibilisierung der Ärzte.
08.08., – Rundfunkrat über Schlesinger-Rücktritt, »Gier frisst Hirn«. Nach dem Rückzug von RBB-Intendantin Patricia Schlesinger trifft sich der Rundfunkrat des Senders zu einer denkwürdigen Sitzung. Die Mitglieder eint die Fassungslosigkeit – und der Wunsch nach Aufklärung.
08.08., – Stars trauern um Olivia Newton-John, »Eine weitere Stimme, die dem Himmelschor hinzugefügt wurde«. Ihr Filmpartner John Travolta würdigt ihren »unglaublichen« Einfluss, für Kylie Minogue war sie jahrzehntelanges Vorbild: Prominente nehmen Anteil am Tod von Olivia Newton-John – manche auch mit Liebesgeständnissen.
09.08., – Konjunktur, Wie der Ukrainekrieg die deutsche Wirtschaft bremst. 260 Milliarden Euro weniger Wertschöpfung und bis zu 150.000 weniger Jobs: Russlands Angriff auf die Ukraine kommt die deutsche Wirtschaft teuer zu stehen, zeigt eine neue Studie.
09.08., – FBI-Durchsuchung in Mar-a-Lago, Ein schwarzer Tag für Donald Trump. Fahnder des FBI haben offenbar die Residenz des früheren US-Präsidenten in Florida durchsucht. Sie sollen dabei seinen Safe aufgebrochen haben. Was steckt wirklich hinter der spektakulären Aktion?
09.08., – Krieg in der Ukraine, Kiew vereitelt offenbar russischen Anschlag auf Verteidigungsminister. Russische Spione sollen versucht haben, Verteidigungsminister Resnikow zu töten, Kiew meldet die Verhaftung der »Mörder«. Und: Der ukrainische Präsident Selenskyj fordert Reisebann für alle Russen.
09.08., – Angaben des US-Verteidigungsministeriums, Bis zu 80.000 Russen in Ukrainekrieg getötet oder verletzt. Das Pentagon hat Schätzungen zu den Verlusten der russischen Streitkräfte seit der Invasion vorgelegt. Es soll Zehntausende Opfer geben – und erhebliche Probleme bei der Ausrüstung.
09.08., – Spannungen mit China, Taiwan beginnt Manöver zur Abwehr eines möglichen Angriffs. Gerade erst hatte China militärisch die Muskeln spielen lassen, nun ist Taiwans Armee dran. Im äußersten Süden der Insel startet eine Übung – bei der Gegenmaßnahmen für eine Invasion simuliert werden.
09.08., – Strategischer Rohstoff Lithium, So könnte Deutschland das »weiße Gold der Energiewende« heben. Es steckt in Akkus und Elektroautos: Lithium ist selten, begehrt und teuer. Mit neuartigen Verfahren könnte es bald auch in Deutschland gewonnen werden. Doch Bürgerinitiativen machen dagegen mobil – aus Angst vor Erdbeben.
09.08., – »Mit zweierlei Maß gemessen«, Sarrazin empört sich über Schröders Verbleib in der SPD. Jahrelang zog sich der Rauswurf von Thilo Sarrazin aus der SPD. Nun durfte Altkanzler Gerhard Schröder in der Partei verbleiben – und der Islamkritiker ohne Parteibuch hat seine Vermutungen, wieso.
09.08., – »Rundum sorglos«-Urlaub, Die Kreuzfahrt boomt, als kennte die Welt keine Krisen. Die Pandemie legte die Kreuzfahrtbranche lahm, jetzt geht es mit Volldampf wieder los: mit neuen Luxuslinern und modernisierter Technik. Doch die Gefahr einer Infektion bleibt. Kommt so Urlaubsstimmung auf?
09.08., – Razzia im Westjordanland, Israel tötet Führungsmitglied der Al-Aksa-Brigaden. Bei einer Hausdurchsuchung im Westjordanland hat das israelische Militär einen Anführer der Al-Aksa-Brigaden getötet. Nun werden weitere Konfrontationen befürchtet.
10.08., – Wut über Ermittlungen gegen Ex-Präsident, Trumps Brandstifter. Nach der Hausdurchsuchung in Mar-a-Lago überschlagen sich die Republikaner in schriller Rhetorik. Die verbale Aggression könnte in Gewalt umschlagen – den USA stehen unruhige Monate bevor.
10.08., – Laut Russland kein Angriff, Explosionen auf annektierter Halbinsel Krim. Mehrere Detonationen haben einen russischen Luftwaffenstützpunkt auf der Halbinsel Krim erschüttert, ein Mensch soll ums Leben gekommen sein. Nach russischen Angaben war es kein ukrainischer Angriff – ein Munitionsdepot sei explodiert.
10.08., – Krieg in Osteuropa, Ukraine weist Verantwortung für Explosionen auf der Krim von sich. Wer ist für die Detonationen auf einem russischen Luftwaffenstützpunkt auf der Krim verantwortlich? Es gibt unterschiedliche Angaben aus Russland und der Ukraine. Eine Zeitung bringt eine weitere Variante ins Spiel.
10.08., – Türkische Schaukeldiplomatie, Kriegsgewinner Erdoğan. Recep Tayyip Erdoğan inszeniert sich im Ukrainekrieg als Friedensstifter. Im eigenen Land jedoch verliert er rasant an Unterstützung. Überschätzt der türkische Präsident seine Möglichkeiten?
10.08., – Inflationsrate im Juli, Tankrabatt und 9-Euro-Ticket dämpfen. Das tägliche Leben wird nicht mehr ganz so schnell teurer: Das Statistische Bundesamt bestätigt für Juli eine Inflationsrate von 7,5 Prozent – weniger als in den vorangegangenen Monaten.
10.08., – Steigende Lebensmittelpreise, Selbstversorgen gegen die Inflation. Die Lebensmittelpreise werden vermutlich auch in den nächsten Monaten weiter steigen. Immer mehr Familien reagieren auf die Inflation und wollen sich stärker selbst versorgen – mit Gemüse aus dem eigenen Garten.
10.08., – Spionage für Saudi-Arabien, Ex-Twitter-Manager verurteilt. Ein früherer Twitter-Manager ist in den USA der Spionage für Saudi-Arabien schuldig gesprochen. Er soll Daten möglicher Regimekritiker an die saudische Führung weitergegeben haben. Das Strafmaß steht noch nicht fest.
10.08., – Rettungsaktion in Frankreich, Belugawal aus der Seine gehoben. Spektakuläre Rettung in Frankreich: Der Belugawal, der sich in die Seine verirrt hatte, ist aus dem Wasser gehoben worden und soll nun auf seine Rückkehr ins Meer vorbereitet werden. Doch ob die Aktion gelingt, ist unklar.
11.08., – Zahlen von RWE und E.ON, Licht und Schatten bei den Energie-Riesen. Während RWE stark von den steigenden Energiepreisen profitiert, ist E.ON eher negativ betroffen. Warum ist das so? Was bedeutet das für die Debatte über eine Übergewinnsteuer?
11.08., – Krieg in der Ukraine. Was steckt hinter dem mutmaßlichen Angriff auf der Krim?. Die Krim ist ein beliebtes Urlaubsziel für viele Russen. Jetzt hat die Ukraine offenbar mit einem spektakulären Schlag eine russische Luftwaffenbasis dort verwüstet. Es dürfte nicht der letzte Angriff gewesen sein.
11.08., – Sorge um ukrainisches Kernkraftwerk, »Die Situation kann im Krieg schnell unüberschaubar werden«. Bereits zum zweiten Mal seit Beginn von Russlands Krieg gegen die Ukraine wurde das Atomkraftwerk Saporischschja beschossen. Es braucht dringend einen Plan zur Sicherung der Anlage – im Interesse beider Seiten.
11.08., – Kanzler Scholz in der Sommer-Pressekonferenz, »Ich glaube nicht, dass es in diesem Land zu Unruhen kommen wird«. Massendemos, weil das Leben immer teurer wird? Kanzler Scholz rechnet nicht damit – und kündigt ein drittes Entlastungspaket für die Bürger an. Auf den Geldfund beim SPD-Kollegen Kahrs reagiert er gelassen.
11.08., – Ukraine will Schweiz als Schutzmacht – Moskau bremst. Kiew möchte seine Interessen in Russland durch Bern vertreten lassen. Laut Moskau könne es dazu nicht kommen, da die Schweiz sich den Sanktionen angeschlossen habe. Und: Ukraine meldet massiven russischen Beschuss im Osten. Die News.
11.08., – Ungewöhnlicher Sommer in den Alpen, Die fünf deutschen Gletscher schrumpfen im Rekordtempo. Das Eis in Deutschland geht zurück, immer schneller: Die Schmelze auf der Zugspitze ist besonders weit fortgeschritten. Einer der Gletscher könnte noch in diesem Jahr verloren gehen – was Wüstenstaub damit zu tun hat.
11.08., – Visa-Regeln verschärft Estland beschränkt Einreise für Russen. In der EU wird über ein Verbot von Touristenvisa für russische Staatsbürger diskutiert. Estland hat die Vergabe von Visa an Russen bereits ausgesetzt – und verschärft die Einreiseregeln nun weiter.
11.08., – Ukraine-Krieg und die Folgen, AKW Saporischschja erneut beschossen . Der ukrainische Energiekonzern Enerhoatom meldet russischen Beschuss am AKW Saporischschja – Russland beschuldigt die Ukraine. Das Strahlenschutzamt sieht im Falle eines GAU keine große Gefahr für Deutschland. Alle Entwicklungen im Liveblog.
11.08., – Europa unterstützt Frankreich, Hilfe im Kampf gegen die Flammen. An der französischen Atlantikküste wüten weiterhin die Waldbrände, 10.000 Menschen mussten in Sicherheit gebracht werden. Nun sollen Feuerwehrteams aus Deutschland, Polen, Österreich und Rumänien helfen.
12.08., – Fristen, Festpreise, Fernwärme, Das sind die Tücken der geplanten Gasumlage. Gasverbraucher sollen ab 1. Oktober eine Umlage zahlen, um die Pleite von Importeuren wie Uniper zu verhindern. Verbraucherschützer und Energiefirmen warnen vor Chaos – aber das Ministerium hält an dem Zeitplan fest.
12.08., – Durchsuchung von Mar-a-Lago, Versteckte Trump Akten über Atomwaffen im Keller?. Der Streit um die FBI-Razzia in Mar-a-Lago eskaliert. US-Justizminister Garland will den Durchsuchungsbefehl veröffentlichen. Angeblich soll Trump auch nukleare Geheimnisse aus dem Weißen Haus entwendet haben.
12.08., – Bundesstaat Ohio, Bewaffneter Mann nach Angriff auf FBI-Büro erschossen. Donald Trump und seine Getreuen wettern seit der Razzia in Mar-a-Lago gegen das FBI – nun hat es in einer Außenstelle in Cincinnati einen Zwischenfall gegeben: Ein Mann wurde dabei getötet.
12.08., – Hausdurchsuchung beim Ex-Präsident, US-Justizminister billigt persönlich Razzia bei Trump. Nach der Hausdurchsuchung bei Ex-Präsident Trump stieg der Druck auf US-Justizminister Merrick Garland. Nun hat er sich zu dem historisch einmaligen Vorgehen geäußert – und persönlich Verantwortung übernommen.
12.08., – Streit über Sonderrechte, Schröder verklagt Bundestag. Gerhard Schröder kämpft um sein Büro: Der Ex-Kanzler hat beim Berliner Verwaltungsgericht eine Klage gegen den Bundestag eingereicht. Im Mai waren ihm seine Sonderrechte entzogen worden.
12.08., – Debatte über Verbot von Touristenvisa, Endet der russische Sommer bald an Nordeuropas Grenzen?. Finnland und die baltischen Staaten wollen Touristen aus Russland die Einreise nach Europa erschweren – als Strafmaßnahme für den Krieg gegen die Ukraine. Kritiker fürchten jedoch, ein Visaverbot könnte Putin nützen.
12.08., – Rauch weithin sichtbar, Waldbrand im Harz ausgebrochen – fast 40 Hektar betroffen. Im Nationalpark Harz brennt eine größere Waldfläche. Im Kampf gegen die Flammen sollen nun Feuerwehren aus umliegenden Landkreisen helfen – und mehrere Löschhubschrauber.
12.08., – Einbußen von 30 bis 40 Prozent befürchtet, Bauern warnen wegen Trockenheit vor schlechter Ernte – und noch höheren Preisen. Die Bauern leiden unter stark gestiegenen Preisen für Dünger, Sprit oder Futter. Nun bedroht die anhaltende Dürre auch noch die Ernte. Das dürften auch Verbraucher spüren.
12.08., – Warburg-Bank, Staatsanwaltschaft setzt Einziehung von Cum-ex-Millionen aus. Die Staatsanwaltschaft Bonn verlangte rund 176 Millionen Euro von der Warburg-Bank wegen Cum-ex-Geschäften auf Kosten der Steuerzahler. Nun verzichtet sie zunächst darauf – wegen einer Intervention des Geldhauses.
12.08., – Die russische Wirtschaft ist im Frühjahr deutlich geschrumpft. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) sank im Zeitraum April bis Juni im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal um 4,0 Prozent, wie das nationale Statistikamt bekannt gab. Volkswirte hatten mit einem stärkeren Rückgang um 4,7 Prozent gerechnet.
12.08., – Wohl Substanz ins Wasser geleitet – aber welche?. Tausende Fische sind in der Oder verendet. Woran? Das ist noch nicht geklärt. Polnische Behörden gehen von einer „Substanz“ im Wasser aus. Naturschützer befürchten, dass die Folgen über Jahre spürbar sein könnten.
13.08., – „Die verteilen Geldumschläge“, Woher hat Johannes Kahrs seinen Schatz im Schließfach?. 217.000 Euro im Sparkassen-Safe: Der Ex-SPD-Abgeordnete Kahrs ist bekannt für enge Beziehungen nach Aserbaidschan. Und die Diktatur für ihre »Kaviarpolitik«.
13.08., – Prozess in Saarbrücken, Zwölf Jahre Haft für Cybertrading-Betrug. Mehr als 1000 Opfer und ein Gesamtschaden von gut 32 Millionen Euro mit betrügerischen Finanzplattformen – das Landgericht Saarbrücken verurteilte einen 29-Jährigen deswegen zu einer hohen Haftstrafe.
13.08., – „Cum-Ex“-Geschäfte, Einziehung von Warburg-Millionen gestoppt. Die Staatsanwaltschaft Bonn hat die Zahlungsaufforderung an die Warburg-Bank im Zusammenhang mit „Cum-Ex“-Geschäften ausgesetzt. Das Geldinstitut sagt, es habe die Summe bereits gezahlt. Dies muss nun das Landgericht klären.
13.08., – Energiemarkt in der Krise Heizöl für die „Angstkäufer“. Die Heizölpreise haben sich seit dem Vorjahr fast verdoppelt. Trotzdem ist die Nachfrage groß – viele Haushalte lassen den Tank füllen, egal was es kostet. Unterwegs mit einem Lieferanten.
13.08., – US-Bundesstaat New York, Autor Salman Rushdie auf Bühne angegriffen. Der Schriftsteller Salman Rushdie ist in den USA auf einer Bühne angegriffen worden. Laut Polizei wurde er verwundet und in ein Krankenhaus geflogen. Rushdies Buch „Die satanischen Verse“ hatte vor 30 Jahren Todesdrohungen zur Folge.
13.08., – Ein Amokläufer hat in der montenegrischen Kleinstadt Cetinje zehn Menschen erschossen und ist danach von einem Passanten getötet worden.. Wie die diensthabende Staatsanwältin Andrijana Nastic nach Angaben des Portals „vijesti.me“ mitteilte, waren unter den Todesopfern zwei Kinder. Die Motive des 34-jährigen Angreifers seien unklar.
13.08., – Hirntod nach Unfall Schauspielerin Anne Heche für hirntot erklärt. Schon vor einer Woche war die US-Schauspielerin Anne Heche in einen Autounfall verwickelt und mit schweren Hirnverletzungen ins Krankenhaus gekommen. Nach einer Woche im Koma wurde sie nun für hirntot erklärt.
14.08., – Delegation des US-Kongresses, Weitere US-Politiker besuchen Taiwan. Kurz nach dem Besuch von US-Spitzenpolitikerin Pelosi ist eine Delegation des US-Kongresses nach Taiwan gereist. China reagierte verärgert und warf den fünf Parlamentariern ein Spiel „mit dem Feuer“ vor.
14.08., – Armenische Hauptstadt, Schwere Explosion auf Markt in Eriwan. Bei einer Explosion in einem Gebäude auf einem Markt in Armenien sind mindestens zwei Menschen getötet worden. Mehr als 60 Menschen wurden verletzt. Vermutlich war ein Lager mit Feuerwerkskörpern in die Luft geflogen.
14.08., – Fischsterben in der Oder, Die zähe Suche nach der Ursache. Wer und was ist schuld am Fischsterben in der Oder? Nach breiter Kritik an den polnischen Behörden traf sich Bundesumweltministerin Lemke mit ihrer Amtskollegin und sprach von einer „schlimmen Umweltkatastrophe“.
14.08., – Tagung des rbb-Rundfunkrates, Schlesinger soll abberufen werden. Der Rundfunkrat des rbb will die zurückgetretene Intendantin Schlesinger am Montag mit sofortiger Wirkung offiziell von ihrem Amt abberufen. So heißt es aus Kreisen des rbb-Rundfunkrates. Ihr wird Vetternwirtschaft und Vorteilsannahme vorgeworfen.
14.08., – Krieg gegen die Ukraine, 42 Staaten fordern Abzug aus AKW. In einer Erklärung haben 42 Staaten Russland zum Abzug aus dem AKW Saporischschja aufgefordert. Ein Frachtschiff mit Getreide hat einen Schwarzmeerhafen in Richtung Äthiopien verlassen. Die Entwicklungen im Liveblog zum Nachlesen.
14.08., – Artenschutz in Bayern, Wie Klagen den Windkraftausbau verzögern. Auf der Suche nach Alternativen zum russischen Gas sind erneuerbare Energien gefragt wie nie zuvor. Doch noch immer sind die Hürden hoch. In Bayern treffen neue Projekte für Windräder oftmals auf Klagen.
14.08., – Niedrige Pegelstände, Zu wenig Wasser – was das für Flüsse bedeutet. Die Wasserknappheit deutscher Flüsse sorgt für viele Probleme. Teilweise können Schiffe nicht mehr fahren. Welche Folgen das Niedrigwasser für Menschen, Tiere und Pflanzen hat – ein Überblick.
14.08., – Mehrwertsteuer auf Gasumlage, Lindner bittet EU um Ausnahme, Die Bundesregierung will bei der Gasumlage auf die Mehrwertsteuer verzichten. Dafür braucht es aber eine Ausnahme der EU. Finanzminister Lindner hat die Kommission in einem Schreiben nun um Zustimmung gebeten.
14.08., – Neuer Höchstwert durch Waldbrände, Bislang 660.000 Hektar in Europa verbrannt. Noch immer lodern in Europa verheerende Waldbrände und hinterlassen verkohlte Landschaften. In diesem Jahr sind bereits 660.000 Hektar Land verbrannt – ein neuer Höchstwert. Dabei ist die Brandsaison noch lange nicht vorbei.
15.08., – Scholz und nordische Länder, Uneins beim Thema Visa für Russen. „Es ist nicht der Krieg des russischen Volks, es ist Putins Krieg“ – so ein Argument von Kanzler Scholz, der ein Einreiseverbot für alle Russen ablehnt. Das fordern inzwischen aber eine Reihe von Regierungschefs aus Europas Norden.
15.08., – Zurückgetretene Intendantin, rbb-Rundfunkrat beruft Schlesinger ab. Der Rundfunkrat des Rundfunks Berlin-Brandenburg hat Patricia Schlesinger als Intendantin abberufen. Sie war nach zahlreichen Vorwürfen als Senderchefin zurückgetreten. Details der Vertragsauflösung muss nun der Verwaltungsrat klären.
15.08., – Knapper Wahlausgang, Ruto ist neuer Staatschef von Kenia. Der bisherige Vizepräsident von Kenia ist der neue Staatschef: William Ruto hat die Präsidentenwahl in Kenia knapp gewonnen. Tumulte gab es, als Mitglieder der Wahlkommission die letzte Phase der Auszählung als „undurchsichtig“ bezeichneten.
15.08., – Entlastungen nach Gasumlage, Die Regierung schuldet den Deutschen Klarheit. Kanzler Scholz hat versprochen, niemand werde in der Energiekrise allein gelassen. Mit der Bekanntgabe der Höhe der Gasumlage sollte die Regierung nun konkret werden und sagen, wem der Staat helfen wird – und wem nicht.
15.08., – 75 Jahre Unabhängigkeit Indiens, Rasanter Aufstieg, alte Rivalitäten. Vor 75 Jahren wurden Indien und Pakistan zu unabhängigen Staaten. Das demnächst bevölkerungsreichste Land der Erde entwickelte sich danach rasant – doch bis heute können große Teile der Bevölkerung nicht daran teilhaben.
15.08., – Haftstrafe in Russland, US-Sportlerin Griner legt Berufung ein. Die US-Basketballspielerin Griner war in Russland zu neun Jahren Haft verurteilt worden, weil sie eine geringe Menge Haschisch-Öl im Gepäck hatte. Gegen dieses Urteil legte sie nun Berufung ein.
15.08., – Großbritannien, Grünes Licht für Omikron-Impfstoff. Als erstes Land hat Großbritannien den an die Omikron-Variante angepassten Corona-Impfstoff von Moderna zugelassen. In Deutschland könnte es bald eine Empfehlung für die vierte Impfung ab 60 geben.
15.08., – Myanmar, Suu Kyi soll weitere sechs Jahre in Haft. Die nach dem Militärputsch in Myanmar verhaftete Politikerin Suu Kyi soll weitere sechs Jahre ins Gefängnis. Sie weist die Vorwürfe der Korruption zurück. Kritikern zufolge will die Militärjunta die Opposition des Landes ausschalten.
15.08., – Hygieneprodukte für Frauen, Kostenlose Binden und Tampons in Schottland. Was in Schulen schon seit 2021 gilt, wird nun ausgeweitet: Periodenprodukte müssen in schottischen Bildungseinrichtungen und städtischen Einrichtungen künftig kostenfrei zur Verfügung stehen.
16.08., – Im Alter von 81 Jahren, „Das Boot“-Regisseur Wolfgang Petersen ist tot. Wolfgang Petersen, Star-Regisseur von Filmen wie „Das Boot“, „Outbreak“, „Air Force One“ und „Der Sturm“, ist tot. Er starb bereits am Freitag im Alter von 81 Jahren.
16.08., – Abgeklebtes Bild, Erneut Antisemitismus-Vorwurf auf documenta. Auf der Kunstausstellung documenta in Kassel soll ein als antisemitisch kritisiertes Bild teilweise abgeklebt worden sein. Es stammt von der zuletzt bereits kritisierten Künstlergruppe Taring Padi.
16.08., – Neue Gasumlage, Mehrwertsteuer durch die Hintertür zurück?. Die Gasumlage von der Mehrwertsteuer zu befreien, sei nicht möglich, sagt die EU-Kommission. Sie betonte aber ebenso wie Kanzler Scholz: Es sollen schnell alternative Lösungen gefunden werden, „die am Ende den gleichen Effekt haben“.
16.08., – Explosionen auf der Krim, „Sabotageakt“ im Militärlager?. Ein weiteres Mal hat es auf der Krim Explosionen in einer Militäreinrichtung gegeben. Verantwortung übernahm niemand, Moskau spricht von einem „Sabotageakt“. Die Halbinsel hat sowohl für Russland als auch für die Ukraine große Bedeutung.
16.08., – Vorfahrt für Kohle, Gas und Öl, Reisende befürchten Nachteile durch Güterzüge. Damit weiter Kohle in Kraftwerke und Öl in Raffinerien kommt, will die Bundesregierung Energietransporten auf der Schiene sechs Monate lang Vorrang einräumen. Was bedeutet das für Bahnreisende? Demnächst könnten auf Bahnreisende noch längere Wartezeiten zukommen.
16.08., – Finnland, Deutlich weniger Touristenvisa für Russen. Russische Touristen sollen es künftig schwerer haben, nach Finnland und damit in die EU zu reisen. Die Regierung in Helsinki will deutlich weniger Visa ausstellen. In der EU ist auch ein vollständiger Reisebann noch nicht vom Tisch.
16.08., – Abstand zu Verbrennern wächst, E-Autos werden deutlich teurer. Elektroautos sind wegen ihrer Batterien noch deutlich teurer als Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor. Der Preisabstand zwischen E-Autos und Verbrennern hat sich zuletzt sogar noch vergrößert. Das könnte potentielle Käufer abschrecken.
16.08., – Waldbesitzer beklagen Verluste, Millionenschäden durch Holzdiebstahl. Die Angst vor einem Gasmangel im Winter und drastisch steigende Holzpreise sorgen offenbar für immer mehr Diebstähle von Holz in deutschen Wäldern. Der Waldeigentümer-Verband schlägt Alarm.
16.08., – Kaum noch kostenlose Girokonten. Bankkonten ohne Grundgebühr und ohne Kosten beim Geldabheben haben in Deutschland inzwischen Seltenheitswert. Die Banken verlangen immer mehr Geld für ihre Angebote, wie eine aktuelle Untersuchung ergibt.
17.08., – Staatsanwaltschaft zu Cum-Ex, Kein Verdacht gegen Scholz im Fall Warburg. In der sogenannten Cum-Ex-Affäre sieht die Generalstaatsanwaltschaft Hamburg kein Fehlverhalten des heutigen Kanzlers Scholz. Die Beschwerde eines Anwalts dagegen, dass sie nicht ermittele, wies sie zurück.
17.08., – Deutscher Einzelhandel, Deutlich mehr Kartenzahlungen. Beim Einkaufen wird in Deutschland immer häufiger die Girocard zum bargeldlosen Zahlen benutzt. Kunden nutzen dabei auch zunehmend die Möglichkeit, die Karte kontaktlos einzusetzen.
17.08., – Holocaust-Äußerung im Kanzleramt, Kritik an Abbas – und an Scholz. Der Holocaust-Vergleich von Palästinenserpräsident Abbas sorgt unter deutschen Parteien und in Israel für Empörung. Die Kritik richtet sich auch gegen Bundeskanzler Scholz – und sein Schweigen im falschen Moment.
17.08., – Streit um Wissenschaftsprogramm, London geht gegen Brüssel vor. Großbritannien versucht auf dem Rechtsweg, trotz des Brexit Zugang zu EU-Wissenschaftsprogrammen zu erhalten. London wirft Brüssel einen Bruch des gemeinsamen Handels- und Kooperationsabkommen vor.
17.08., – Ukraine will »Chaos innerhalb der russischen Streitkräfte« schaffen, schwere Angriffe bei Donezk. Der ukrainische Präsidentenberater Podolyak erklärt in einem Interview die Militärstrategie seines Landes. Und: Russland feuert offenbar bis zu 60.000 Schuss Munition ab – pro Tag. Der Überblick.
17.08., – Krieg in Osteuropa, Ukraine will »Chaos innerhalb der russischen Streitkräfte« schaffen, schwere Angriffe bei Donezk. Der ukrainische Präsidentenberater Podolyak erklärt in einem Interview die Militärstrategie seines Landes. Und: Russland feuert offenbar bis zu 60.000 Schuss Munition ab – pro Tag. Der Überblick.
17.08., – Cum-ex-Affäre in Hamburg, Der Kanzler und das entlarvende Protokoll. Neue Details belegen: Olaf Scholz verbreitet über ein wichtiges Treffen mit einem Bankier in der Cum-ex-Affäre Widersprüchliches. Und Spitzenbeamte behindern die Aufklärungsarbeit der Ermittler.
18.08., – Energiekrise, Im Juli wurde mehr Strom aus Gas produziert als im Vorjahr. Die Politik baut darauf, diesen Sommer die Speicher zu füllen, damit im Winter geheizt werden kann. Doch im vergangenen Monat wurde sogar mehr Gas zur Stromerzeugung verwendet als 2021.
18.08., – Nach dem 9-Euro-Ticket, Preise für Bus und Bahn ziehen an. Das 9-Euro-Ticket liegt in den letzten Zügen – ab September bekommt man fürs gleiche Geld oft gerade mal eine Tageskarte im Stadtverkehr. Und die Tarife steigen weiter.
18.08., – Trotz Holocaustverharmlosung, Antisemitismusbeauftragter der Bundesregierung will Gespräche mit Abbas fortsetzen. Der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung nimmt Olaf Scholz in Schutz. Er spricht von einem Kommunikationsproblem zwischen dem Kanzler und seinem Sprecher. Mit Abbas müsse man »zurechtkommen«.
18.08., – »Volksverräter«, »Lügner«, »Hau ab«, Scholz trifft in Neuruppin auf Widerstand. Auf dem Schulplatz von Neuruppin sprach Kanzler Scholz über weitere Entlastungen in der Energiekrise. Hunderte wütende Männer und Frauen störten den Auftritt massiv.
18.08., – Ukrainischer Geheimdienst, Russland bringt offenbar Flugzeuge auf der Krim in Sicherheit. Auf der von Russland annektierten Halbinsel Krim ist es jüngst zu mehreren Explosionen gekommen. Nun reagiert Moskau laut einem Bericht des ukrainischen Geheimdienstes – und verlegt Flugzeuge und Hubschrauber.
18.08., – Entlastung, Bundesregierung will Mehrwertsteuer auf Gas senken. Eine Streichung sehen die Regeln der EU nicht vor. Deshalb will die Bundesregierung den Mehrwertsteuersatz auf Erdgas nun befristet von bisher 19 auf 7 Prozent reduzieren. Weitere Entlastungen sollen folgen.
18.08., – Niedrigwasser im Rhein, Wenn Deutschlands Wirtschaft trockenläuft. Der Rhein gilt als wichtige Lebensader für die heimische Wirtschaft. Die lange Dürre hat die Pegelstände so weit sinken lassen, dass die ohnehin drohende Krise noch schlimmer ausfallen könnte. Kann die Bahn helfen?
18.08., – Grausiger Fund bei Auktion in Neuseeland, Leichen in ersteigerten Koffern sind Überreste von Kindern. Eine Familie aus Neuseeland erwarb bei einer Versteigerung zwei Koffer – in denen Leichen waren. Der Polizei zufolge handelt es sich bei den Toten um Kindern im Alter zwischen fünf und zehn Jahren.
18.08., – »Tatort«-Darsteller Klaus Barner ist tot. Bekannt wurde er durch seine Auftritte in Krimireihen wie »Derrick«, »Tatort« und »SOKO 5113«. Nun ist der Schauspieler Klaus Barner im Alter von 89 Jahren gestorben.
19.08., – Angst vor regionalen Engpässen, CSU warnt vor ungleicher Gasversorgung in Deutschland. »Die Netzagentur will den Süden und Osten Deutschlands bei der Energieverteilung benachteiligen«: Die CSU erhebt schwere Vorwürfe gegen den Bund. Derweil dürfte Strom noch deutlich teurer werden.
19.08., – Offener Brief an den Kanzler, Handwerker aus Sachsen-Anhalt verlangen Ende der Russland-Sanktionen. In einem Brief an Olaf Scholz fordert ein ostdeutscher Handwerksverband das Ende aller Russland-Sanktionen. »Die breite Mehrheit ist nicht gewillt, für die Ukraine ihren schwer erarbeiteten Lebensstandard zu opfern.«
19.08., – Ex-Gazprom Germania, Axpo und OMV, Weitere Energiefirmen beantragen offenbar Gasumlage. Einem »Handelsblatt«-Bericht zufolge wollen weitere Gasfirmen auf die geplante Umlage zurückgreifen. Die Verbraucherzentralen warnen demnach davor, die falschen Unternehmen zu stützen.
19.08., – Versteckte Preiserhöhungen Verbraucherschützer warnen vor „Shrinkflation“. Die Lebensmittelpreise steigen derzeit stark. Zunehmend gibt es Kritik an Handel und Herstellern, die Preiserhöhungen durch kleinere Verpackungen mit weniger Inhalt zu kaschieren versuchen.
19.08., – Update empfohlen, Apple warnt vor Sicherheitslücke. Apple hat vor einer gravierenden Sicherheitslücke bei seinen iPhones, iPads und Macs gewarnt. Demnach könnten Hacker die volle Kontrolle über die Geräte erlangen. Sicherheitsexperten empfehlen ein umgehendes Update.
19.08., – Wirtschaftshilfe für Abrüstung, Nordkorea lehnt Südkoreas Angebot ab. Nordkorea hat ein Hilfsangebot Südkoreas im Gegenzug für nukleare Abrüstungsschritte mit harschen Worten zurückgewiesen. Als „Gipfel der Absurdität“ bezeichnete die Schwester von Machthaber Kim den Vorschlag aus Seoul.
19.08., – „Pitch Black“, Eurofighter beim Indopazifik-Manöver. Ab heute nimmt die Luftwaffe an zwei Militärmanövern in Australien teil: Die Verlegung von sechs Eurofightern gehört zur neuen Indopazifik-Strategie der Bundesregierung – und ist damit auch ein Signal in Richtung China.
19.08., – Kretschmann gibt Tipps zum Gassparen, »Auch der Waschlappen ist eine brauchbare Erfindung«. Gegen steigende Gaspreise hat Baden-Württembergs Ministerpräsident ein Rezept: weniger duschen und heizen. In einem Punkt könnte er seine Klimabilanz aber selbst noch verbessern.
19.08., – Forderung zu Nord Stream 2, FDP empört über Kubicki. Es gebe »keinen vernünftigen Grund, Nord Stream 2 nicht zu öffnen«, sagte FDP-Vize Kubicki in einem Interview. In seiner Partei sehen das viele anders – unter anderem Generalsekretär Bijan Djir-Sarai.
20.08., – Somalia, Mehrere Tote bei Angriff auf Hotel. In der somalischen Hauptstadt Mogadischu haben Angreifer ein Hotel gestürmt. Mehrere Menschen, darunter auch Zivilisten, wurden getötet. Die Terrormiliz Al-Shabaab bekannte sich zu der Attacke.
20.08., – Montenegro, Misstrauensvotum bringt Regierung zu Fall. In Montenegro wurde die Regierung unter Ministerpräsident Abazovic durch ein Misstrauensvotum gestürzt – nach gerade einmal dreieinhalb Monaten im Amt. Hintergrund ist ein Streit um ein Abkommen mit der serbisch-orthodoxen Kirche.
20.08., – Inflation in Großbritannien, „Es wird alles teurer. Einfach alles“. Die Energiepreise: steigen und steigen. Die Inflationsrate: mittlerweile zweistellig. Viele Briten sorgen sich, was ihnen demnächst noch für Lebensmittel bleibt. Entlastungen sollen helfen, aber reichen sie aus?
20.08., – Altkanzler Schröder, SPD-Verbände wollen Parteiverbleib anfechten. Seit Beginn des Ukraine-Kriegs ist Altkanzler Schröder wegen seiner Nähe zu Russland in die Kritik gerückt. Doch ein von SPD-Verbänden angestrebter Parteiausschluss scheiterte vorerst. Dagegen wollen einige Verbände nun vorgehen.
20.08., – Radikalisierung der Republikaner, Trumps heiliger Krieg. Unter dem früheren US-Präsidenten mutiert die republikanische Partei zu einer politischen Sekte. Selbst führende Vertreter stacheln zu Gewalt an. In dem Land wächst die Sorge vor einem Bürgerkrieg.
20.08., – Ukraine-News, Zahl der Toten in Charkiw steigt, USA wollen Ukraine neue Waffen liefern. Laut Kiew sind nach den russischen Angriffen auf die Stadt Charkiw in der Ost-Ukraine weitere Tote geborgen worden. Washington kündigt neue Militärhilfen an. Und: Ukrainer spenden ihrer Armee bessere Satellitenbilder. Das geschah am Abend.
20.08., – Wartung ab Ende August, Russland unterbricht Gaslieferungen durch Nord Stream 1 für drei Tage. Vom 31. August bis 2. September soll kein Gas durch Nord Stream 1 mehr fließen: Gazprom hat eine Abschaltung der Pipeline angekündigt – und begründet sie mit »routinemäßigen Wartungsarbeiten«.
21.08., – European Championships, Gold für Frauen-Sprintstaffel und Speerwerfer Weber. Die deutsche 4×100-Meter-Staffel der Frauen triumphierte im letzten Wettbewerb von München. Auch Speerwerfer Julian Weber erfüllte sich bei den European Championships in München seinen Traum: Er warf den Speer weiter als alle anderen. Ein Drama erlebte die deutsche Männer-Sprint-Staffel.
21.08., – Singapur, Sex von Schwulen wird entkriminalisiert. Der asiatische Stadtstaat Singapur will „zeitgemäßer“ werden: Regierungschef Lee Hsien Loong kündigte an, dass sexuelle Beziehungen zwischen Männern bald nicht mehr strafbar sein sollen.
21.08., – Moskau nach mutmaßlichem Anschlag, Duginas Tod wirft viele Fragen auf. Noch ist unklar, ob der mutmaßliche Autobombenanschlag in Moskau tatsächlich Darja Dugina galt, oder ihrem Vater, dem rechten Ideologen Alexander Dugin. In der Moskauer Öffentlichkeit löste der Vorfall Bestürzung aus – beschuldigt wird die Ukraine.
21.08., – Schiitisches Heiligtum Tote nach Einsturz von Schrein im Irak. Im Irak ist ein schiitisches Heiligtum infolge eines Erdrutsches teilweise eingestürzt. Mehrere Menschen wurden getötet – weitere werden unter den Trümmern vermutet.
21.08., – Israelische Spähsoftware, Chef des „Pegasus“-Herstellers zurückgetreten. NSO stellt die berüchtigte Spionage-Software „Pegasus“ her, mit der neben Politikern auch Journalisten und Aktivisten ausgespäht wurden. Nun ist der Gründer und Chef der israelischen Firma zurückgetreten.
21.08., – 9-Euro-Ticket, „Eine der besten Ideen“ – ohne Zukunft?. Kanzler Scholz hat das 9-Euro-Ticket als „eine der besten Ideen, die wir hatten“ gewürdigt. Eine direkte Anschlussregelung wird es dennoch nicht geben – und Finanzminister Lindner möchte das Geld lieber anders verwenden.
21.08., – Wegen hoher Inflation, Streik am größten britischen Containerhafen. Zum ersten Mal seit mehr als 30 Jahren wird in Felixstowe gestreikt – und dann gleich für acht Tage. Die Belegschaft des Hafens nordöstlich von London fordert wegen der steigenden Preise höhere Löhne – wie viele andere Branchen auch.
21.08., – Somalia Belagerung von Hotel in Mogadischu beendet. Sicherheitskräfte haben den Angriff auf ein Hotel in Somalias Hauptstadt Mogadischu beendet – nach rund 30 Stunden Belagerung. Mindestens 20 Menschen wurden getötet. Die islamistische Al-Shabaab-Miliz reklamierte die Attacke für sich.
21.08., – USA und russische Oligarchen, „Wir kriegen Eure Jacht und Euren Jet“. Russische Oligarchen haben ihre Reichtümer auf der ganzen Welt geparkt und geankert. Eine neue Spezialeinheit in New York nimmt nun genau diese ins Visier – und liefert die juristische Vorarbeit zur Beschlagnahmung.
22.08., – Streit um Tariflöhne in der Pflege, »Ein richtiger Tritt in den Arsch«. Ab September sollen private Pflegedienste ihren Mitarbeitern Tariflöhne zahlen. Doch um deren Finanzierung ringen viele Unternehmen noch immer mit den Kassen – und warnen vor einer Pleitewelle.
22.08., – Umkämpftes Kraftwerk, Scholz, Biden, Macron und Johnson fordern rasche Inspektion des AKW Saporischschja. Es ist das größte AKW Europas – und steht unter Beschuss: Deutschland, Frankreich, die USA und Großbritannien dringen darauf, die Atomenergiebehörde in das von russischen Truppen besetzte Gebiet Saporischschja zu schicken.
22.08., – Fall Brittney Griner, Dennis Rodman will nach Moskau reisen – zur Gefangenenbefreiung. Er bezeichnet sich selbst gern als »Basketball-Diplomat«: Ex-NBA-Star Dennis Rodman plant nach eigenen Angaben einen Trip nach Russland – um für die Freilassung von Brittney Griner zu werben.
22.08., – Angriffskrieg gegen die Ukraine, Russlands Hilfstruppen haben offenbar Motivationsprobleme. Die prorussischen Separatisten in der Ostukraine sind Geheimdienstinformationen zufolge kaum noch für den Krieg zu begeistern. Das britische Verteidigungsministerium geht davon aus, dass Moskau Personalprobleme hat.
22.08., – Vitali Klitschko verlangt Einreisesperren für Russen, »Der Eiserne Vorhang muss wiederkommen«. Kiews Bürgermeister Klitschko erträgt es nicht mehr, urlaubende Russen in Europa zu sehen. Er fordert Einreisesperren, »damit das nicht mehr möglich ist«.
22.08., – Auswertung historischer Daten, Schweizer Gletscher halbiert. Erstmals haben Forschende die Entwicklung der Schweizer Gletscher im 20. Jahrhundert rekonstruiert. Ihre Beobachtungen sind alarmierend: Seit 1931 nahm das Eisvolumen um knapp die Hälfte ab. Und die Entwicklung verläuft immer rasanter.
22.08., – Angeblich rassistisch und klischeehaft, „Winnetou“-Bücher vom Markt genommen. Wegen „verharmlosender Klischees“ hat der Ravensburger Verlag den Verkauf mehrerer Kinderbücher zu dem Film „Der junge Winnetou“ gestoppt. Die Entscheidung löste Unverständnis aus, fand aber auch Zustimmung.
23.08., – Besonders hohe Reichweite, Was die neue Vulcano-Munition der Ukraine bringt. Deutschland will erstmals neuartige Geschosse in die Ukraine schicken – nicht einmal die Bundeswehr verfügt bisher darüber. Eine Besonderheit der Granaten: Sie können ihre Flugbahn nach dem Abschuss verändern.
23.08., – Satellitenbild der Woche, Die Ukraine sieht Russlands umstrittene Krim-Brücke jetzt noch besser. Kommerzielle Satellitenbilder sind im Kampf gegen Russland wichtig für die ukrainischen Strategen. Kiews Militärplaner haben durch einen neuen Deal jetzt Zugriff auf eine weitere Ressource.
23.08., – Philosoph und Ideologe der »Eurasischen Bewegung«, Wer ist der rechtsextreme Vordenker Alexander Dugin?. Noch 2014 kosteten ihn seine Thesen die Stellung, heute sind sie Allgemeingut der politischen Elite in Moskau. Seine Tochter starb nun bei einem Attentat, das womöglich ihm galt. Putins »Chefideologe« war Alexander Dugin allerdings nie.
23.08., – Kanzler und Vizekanzler in Kanada, Bombastpopper und Kammermusiker. Robert Habeck und Olaf Scholz reisen gemeinsam nach Kanada. Es geht um Energie und Rohstoffe, aber natürlich auch um die Frage, wessen Politikstil besser in die Zeit passt.
23.08., – Klimakrise, Halb Europa von Dürre bedroht. Laut einer EU-Studie leidet aktuell fast die Hälfte des europäischen Gebiets unter Dürre. Zu den Folgen zählen Ernteausfälle und Probleme bei der Energieproduktion. China kämpft mit ähnlichen Problemen.
23.08., – Stimmung in Russland, „Man hat sich daran gewöhnt“. Für viele Russen sind die Kämpfe in der Ukraine weit weg. Umfragen zeigen, dass der Rückhalt für die russische Führung weiter groß ist. Damit werde auch Verantwortung abgeschoben, sagt ein Demoskop – trotz einer unterschwelligen Angst.
23.08., – Energiesparen und Sicherheit, Einzelhandel warnt vor dunklen Innenstädten. Am 1. September soll die Energieeinsparverordnung in Kraft treten: Schaufenster dürfen dann nachts nicht mehr beleuchtet werden. Der Handel warnt vor Folgen für die Sicherheit – und betont den Willen, Energie zu sparen.
23.08., – Extremismus, Droht Ostdeutschland ein „heißer Herbst“?. Mit den steigenden Preisen werden besonders in Ostdeutschland Proteste auf der Straße befürchtet. Parteien und die Gewerkschaften bereiten sich darauf vor – doch Extremisten versuchen, den Unmut für ihre Zwecke zu nutzen.
23.08., – Razzia in Mar-a-Lago, Trump will Überprüfung durch neutrale Person. Ex-US-Präsident Trump will das FBI juristisch an einer Prüfung von Dokumenten hindern, die bei der Durchsuchung seiner Privatresidenz in Florida sichergestellt wurden. Stattdessen solle ein neutraler Gutachter die Unterlagen einsehen.
24.08., – Ukrainische Militärtaktik gegen Russland. Mit täglichen Nadelstichen versucht Kiew, die russischen Besatzer in der Ukraine zu zermürben – militärisch und psychologisch. Doch Putins Truppen könnten nun zur Vergeltung ausholen.
24.08., – Versteigerung in Gibraltar, 63 Bieter wollen festgesetzte Oligarchenjacht »Axioma« kaufen. 72 Meter lang, sechs Decks, zwei Pools, ein Kino: In Gibraltar konnte die Jacht des russischen Oligarchen Dimitri Pumpianski ersteigert werden – und das Interesse war groß.
24.08., – Mordanschlag auf Darja Dugina. Die wenig glaubhafte Version des russischen Geheimdienstes. Bei einer Trauerfeier verabschieden Hunderte Darja Dugina – Moskau macht die Ukraine für den Anschlag auf die Tochter eines radikalen Ideologen verantwortlich. Doch an der Darstellung des FSB gibt es erhebliche Zweifel.
24.08., – Drei Prozent Teuerung, Das Wunder der niedrigen Schweizer Inflation. Zehn Prozent in Großbritannien, knapp neun Prozent in der Eurozone – nur in der Schweiz liegt die Inflation deutlich niedriger. Was macht unser Nachbarland besser, um die Preise stabil zu halten?
24.08., – Krieg in der Ukraine, Lukaschenko wünscht Ukraine zum Unabhängigkeitstag einen »freien Himmel«. Belarus ist ein enger Verbündeter Russlands. Machthaber Alexander Lukaschenko hat der Ukraine nun »Erfolg bei der Wiederherstellung eines würdevollen Lebens« gewünscht.
24.08., – Sondervorschriften für die Flugbereitschaft, Scholz verweist nach Flug ohne Maske auf »klare Regeln«. Haben sich Olaf Scholz und Robert Habeck bei ihrem Flug nach Kanada über die Maskenpflicht hinweggesetzt? Der Kanzler äußert sich knapp. Pikant: Das Kabinett entscheidet heute über schärfere Maskenregeln für die Bürger.
24.08., – Comeback der Kernenergie, Japan plant Bau weiterer Atomkraftwerke. In Deutschland streitet die Regierung über einen »Streckbetrieb« der letzten Reaktoren. In Japan will Ministerpräsident Kishida sogar über neue Meiler entscheiden – trotz Fukushima.
24.08., – Zum Jahrestag des Pogroms von Lichtenhagen, Verfassungsschutzchef warnt vor rechter Gewalt. Vor 30 Jahren griffen Rassisten in Rostock-Lichtenhagen das Sonnenblumenhaus an. Rechtes Gewaltpotenzial sei in Deutschland noch immer hoch, sagt Verfassungsschutzpräsident Haldenwang.
25.08., – USA, Polizeichef nach Massaker in Texas entlassen. Der Amoklauf an einer Grundschule in Texas Ende Mai wühlte die USA auf. Quälend lange warteten Polizisten Ende Mai vor dem Klassenraum, während der Schütze drinnen 21 Leben auslöschte. Das Desaster bei dem Polizeieinsatz hat nun personelle Konsequenzen.
25.08., – Sechs Monate Krieg in der Ukraine, Was die Waffenlieferungen aus dem Westen gebracht haben. Seit einem halben Jahr hält die Ukraine der russischen Invasion Stand – und noch immer wird im Westen über den Sinn von Waffenlieferungen debattiert. Dabei zeigen diese echte Wirkung.
25.08., – Zusatzgewinne verhindern, Gasumlage soll nach dem Willen der FDP nur an pleitebedrohte Firmen fließen. Um Uniper und Co. zu retten, sollen alle Endkunden eine Umlage zahlen. Allerdings wollen davon auch mehrere Konzerne profitieren, die gut dastehen. Auch in der Koalition regt sich deshalb Unmut.
25.08., – Weltpremiere für Wasserstoffzug, Der Diesel-Killer von Bremervörde. Zwischen Elbe und Weser fahren ab sofort die weltweit ersten Serienzüge mit Wasserstoffantrieb. Die Premiere in der niedersächsischen Provinz zeigt: Die neue Technik ist eine echte Alternative zum Diesel.
25.08., – Drogenhandel in Antwerpen, Angst vor niederländischen Verhältnissen. In der belgischen Hafenstadt Antwerpen beherrschen Drogenhandel und kriminelle Gangs ganze Straßenzüge. Sogar der Bürgermeister ist pessimistisch. Er fordert einen Plan von Regierung.
25.08., – Özdemir unterstützt Initiative, Brezel soll Weltkulturerbe werden. Das deutsche Brauhandwerk ist bereits Kulturerbe der UNESCO – nun soll das Brezelbacken folgen. Dafür setzen sich nicht nur die Bäcker in Schwaben und Bayern ein, sondern auch Landwirtschaftsminister Özdemir.
25.08., – Experten-Bericht, Hunderte Streubombenopfer in der Ukraine. In der Ukraine sind seit Kriegsbeginn mindestens 689 Menschen durch Streubomben getötet oder verletzt worden. Laut internationaler Experten setzten beide Seiten die geächtete Waffe ein – Russland jedoch deutlich häufiger.
25.08., – Energiehändler in der Krise, Braucht Uniper noch mehr Staatshilfe?. Die Rettung des angeschlagenen Gasimporteurs Uniper könnte noch teurer werden als geplant. Wegen der weiter gestiegenen Gaspreise sind möglicherweise neue Milliardenkredite der KfW nötig.
25.08., – US-Regierungspläne, Schuldenerlass für viele Uni-Absolventen. US-Präsident Biden will Millionen Hochschulabsolventen Studienkredite zum Teil erlassen. Manchen geht das nicht weit genug, andere halten das für unfair. Und Wirtschaftsexperten warnen vor einem Anstieg der Inflation.
25.08., – Nach Tod von Kobe, Bryant Witwe wird Millionen-Schadenersatz zugesprochen, 2020 kam US-Basketball-Profi Kobe Bryant bei einem Hubschrauberabsturz ums Leben. Nun soll seine Witwe Schadenersatz in Millionenhöhe erhalten – wegen Fotos der Unglücksstelle, die Polizisten und Rettungskräfte gemacht hatten.
26.08., – Anti-Asyl-Kampagne des Innenministers, Österreich verstärkt Kampagne gegen Migration. Österreichs Innenminister Karner will mit einer Kampagne potenzielle Migranten abschrecken und Schlepperei bekämpfen. Das Asylwesen sei, so Karner, fast an der Belastungsgrenze. Kritik kommt vom Koalitionspartner.
26.08., – Hacker, Spione, Killer, Wie Putins Agenten Deutschland unterwandern. In einer breit angelegten Offensive greifen Russlands Geheimdienste den Westen an. Sie infiltrieren Computernetze, sie spionieren, agitieren und sabotieren – und morden sogar. Warum ist die Bundesregierung so spät aufgewacht?
26.08., – Wirtschaftsminister, »Ein politisches Problem« – Habeck kündigt Überprüfung der Gasumlage an. Von der geplanten Gasumlage können auch Firmen profitieren, denen es finanziell gut geht. Das sorgt für Ärger – nicht zuletzt beim Wirtschaftsminister. Robert Habeck hat nun Nachbesserungen in Aussicht gestellt.
26.08., – FBI-Razzia in Mar-a-Lago, Wichtiges Dokument zu Durchsuchung bei Trump soll teils publik werden. Ein Richter hat die Veröffentlichung eines Dokumentes angeordnet, auf dessen Grundlage das FBI Donald Trumps Anwesen in Mar-a-Lago durchsucht hatte. Wichtige Passagen werden allerdings geschwärzt.
26.08., – Ukrainische Offensive auf der Krim, »Kertsch-Brücke, wir haben dich im Blick…«. Immer wieder explodieren russische Munitionsdepots auf der Krim: Die ukrainische Armee ist offensichtlich in der Lage, eine der empfindlichsten Stellen des Gegners zu treffen. Und sie nimmt das nächste Ziel ins Visier.
26.08., – Krieg in Osteuropa, Belarus rüstet offenbar Kampfjets um – für Atomwaffen. Die Regierung in Minsk unterstützt Moskau laut einem Agenturbericht noch stärker als bisher bekannt. Und: Russland zieht offenbar Kampfflieger von der Krim ab.
26.08., – Vorübergehender Stromausfall am AKW Saporischschja, »Für die Sicherheit der Meiler ist das ein Problem«. Welche Folgen kann es haben, wenn ein Atomkomplex wie in Saporischschja vom Stromnetz getrennt wird? Nuklearexperte Wolfgang Raskob sagt, wie heikel die Lage ist.
26.08., – Konsumlaune auf Rekordtief, Sparen statt Shoppen. Die Explosion der Energiepreise und die Inflation halten die deutschen Verbraucher vom Shoppen ab. Die Daten von Marktforschern zeigen, dass die Konsumstimmung auf auf ein Rekordtief gesunken sind. Stattdessen wird mehr gespart.
26.08., – Britische Haushalte, Energiekosten steigen um 80 Prozent. Verbraucher in Großbritannien müssen sich auf einen enormen Preissprung für Gas und Strom einstellen. Ab Oktober steigt der Preisdeckel für die jährlichen Kosten auf rund 3550 Pfund. Und es könnte noch mehr werden.
27.08., – Aktenaffäre in Mar-a-Lago, Was Dokument 102-1 über den Fall Trump verrät. Das US-Justizministerium gibt nach einer Gerichtsentscheidung Teile der Ermittlungsakte gegen Donald Trump frei. Viele Stellen sind geschwärzt, doch einige neue Hintergründe der Affäre kommen so doch ans Licht.
27.08., – FBI-Razzia in Mar-a-Lago, 14 von 15 Kisten bei Trump enthielten Geheimmaterial. Warum durfte das FBI Trumps Anwesen in Florida durchsuchen? Das US-Justizministerium hat ein mit Spannung erwartetes Dokument zur Begründung der Aktion nun veröffentlicht.
27.08., – Wegen Kritik an Regierungsplänen, Weißes Haus veröffentlicht erlassene Schulden von Republikanern auf Twitter. Republikaner kritisieren US-Präsident Joe Biden dafür, dass er Millionen Studierenden einen Teil ihrer Studienkredite erlassen will. Nun knöpft sich die Medienabteilung der Regierung die Kritiker vor.
27.08., – Sowjetisches Denkmal in Riga, Ein Abriss als Kriegsprotest. Fast 30 Jahre lang stand das 80 Meter hohe »Siegerdenkmal« in Riga. Jetzt hat die Stadt das sowjetische Monument abgerissen – wegen des Ukrainekriegs. Aber nicht alle Letten finden das richtig.
27.08., – Geldwäscheverdacht in Liechtenstein, Wie ein Oligarch offenbar eine Bank kapern konnte. 2009 versprach das Fürstenhaus: Liechtenstein wird kein Hafen mehr für Geld aus trüben Quellen sein. Ein vertraulicher Bericht zeigt nun am Fall eines Oligarchen, was bei Superreichen davon zu halten war. Anscheinend nicht viel.
27.08., – Abkopplung vom Netz, Was ist im Atomkraftwerk Saporischschja passiert?. Alle sechs Reaktoren des AKW im Kriegsgebiet waren abgeschaltet – nur eine Notstromversorgung funktionierte noch. Sebastian Stransky, Experte für Kernkraftwerke russischer Bauart, erklärt die Sicherheitslage vor Ort.
27.08., – Nach chinesischen Militärmanövern, US-Kriegsschiffe durchqueren Taiwanstraße. China ließ mit Militärmanövern rings um Taiwan die Muskeln spielen. Nun fahren erstmals wieder US-Kriegsschiffe durch die Meerenge zwischen dem Festland und der Insel. Peking ist alarmiert.
27.08., – Türkische Popsängerin Gülşen, In Haft nach Scherz über religiöse Schulen. Bei einem Konzert im April sagte die Musikerin scherzhaft zu einem Kollegen, dessen »Perversität« hänge mit seiner Zeit an einer religiösen Schule zusammen. Jetzt wurde Gülşen verhaftet.
28.08., – »Sie sind UNERWÜNSCHT. Punkt«. Ukrainischer Botschafter lädt Sachsens Regierungschef Kretschmer aus. Die Einladung für Sachsens Ministerpräsident Kretschmer in die Ukraine sei »annulliert«, verkündet Botschafter Melnyk auf Twitter. Dieser habe mit »absurder Rhetorik« über ein Einfrieren des Kriegs Putin in die Hände gespielt.
28.08., – Harvard-Historiker über die Geschichte der Ukraine, »Putin erinnert an einen eifersüchtigen Ehemann«. Der ukrainische Historiker Serhii Plokhy ist entsetzt, dass sich das Leid der Zivilbevölkerung in seiner Heimat wiederholt. Er gibt auch Deutschland die Schuld daran.
28.08., – »Gemeinsame Sache mit Rechtsaußen«, DDR-Opferverband kritisiert Linken-Aufruf zu Montagsdemos. Opfer des DDR-Regimes haben kein Verständnis dafür, dass die Linke zu »Montagsdemos« gegen die Gasumlage aufruft. Den Widerstand gegen die SED-Diktatur zu instrumentalisieren, sei »beschämend«.
28.08., – Bis zu 5000 Euro für Strom, Deutschland droht der nächste Preisschock. Plus 1095 Prozent in einem Jahr: An der Leipziger Energiebörse gehen die Strompreise durch die Decke. Endverbrauchern stehen dramatische Tariferhöhungen bevor – während Produzenten abkassieren. Muss der Staat eingreifen?
28.08., – Attacke auf das globale Telefonnetz, »Das ist die einfachste Möglichkeit, jemanden gezielt zu überwachen«. Die EU untersucht die Rolle des israelischen Spionageanbieters NSO. Doch auch in Europa entwickeln Firmen offensive Cyberwaffen: Dokumente zeigen, wie eine italienische Firma eine seit Jahren bestehende Lücke nutzt.
28.08., – Britischer Geheimdienstbericht, Armee-Aufstockung wird Russland im Ukrainekrieg offenbar kaum helfen. Wladimir Putin will die russische Armee weiter ausbauen. Im Ukrainekrieg wird ihm das dem britischen Geheimdienst zufolge aber kaum etwas bringen.
28.08., – Volkswirte zur Wirtschaftslage, »Es kommt dicke«. Dass es zu einer Rezession kommen wird, steht angesichts steigender Preise und Inflation für viele Volkswirte schon fest. Doch manch einer äußert sich trotz Gaskrise und bevorstehendem Winter noch immer optimistisch.
29.08., – Umkämpftes Kernkraftwerk, Internationale Atomaufsicht auf dem Weg zum AKW Saporischschja. Angesichts der Kämpfe um das von russischen Truppen besetzte AKW Saporischschja wächst die Sorge vor einer Atomkatastrophe. Nun kann ein unabhängiges Expertenteam die Lage vor Ort überprüfen.
29.08., – Abnutzungskrieg, Ukraine wehrt angeblich Sturmangriffe der Kremltruppen ab. Putins Soldaten haben die 2000 Kilometer lange Frontlinie mit Panzern, Rohr- und Raketenartillerie beschossen. Die Ukraine hat den Attacken eigenen Angaben zufolge standgehalten. Präsident Selenskyj droht mit Vergeltung.
29.08., – Geldmangel, Jeder vierte Brite will laut Umfrage im Winter aufs Heizen verzichten. Die dramatischen Preisanstiege bei Gas und Öl werden für viele Briten zum echten Problem. Die liberaldemokratische Partei warnte, dass Familien gezwungen würden, »herzzerreißende Entscheidungen« zu treffen.
29.08., – »Katastrophe epischen Ausmaßes«, Mehr als tausend Tote durch Monsun in Pakistan. »Ein Dorf nach dem anderen wurde ausgelöscht«: Zehntausende Frauen, Männer und Kinder sind in Pakistan auf der Flucht vor Überschwemmungen. Die Regierung hat den Notstand ausgerufen.
29.08., – Brasilianischer Amazonas-Regenwald, Der »isolierteste Mann auf dem Planeten« ist tot. Ein indigener Mann lebte jahrzehntelang völlig abgeschottet im Amazonas-Regenwald, jegliche Kontaktversuche wies er zurück. Nun wurde er tot in seiner Hängematte gefunden.
29.08., – Hillary Clinton postet Tanzfoto, um Sanna Marin zu unterstützen, »Tanz weiter«. Hillary Clinton hält wenig von der Kritik an Sanna Marin. Die frühere US-Außenministerin unterstützt die junge finnische Ministerpräsidentin, die sich ihr Recht aufs Feiern nicht nehmen lassen will.
29.08., – Video bei Instagram, Fußballstar Pogba wird offenbar erpresst – vom eigenen Bruder. Im Clip droht Mathias Pogba mit »Enthüllungen« über seinen berühmten Bruder: Fußballprofi Paul Pogba selbst hat in dem mutmaßlichen Erpressungsfall die Behörden eingeschaltet.
29.08., – Ex-Verfassungsrichter Andreas Paulus, »Putin missbraucht das Völkerrecht«. Wen scheren Paragrafen, wenn Bomben fallen? Der Jurist Andreas Paulus ist davon überzeugt, dass es ohne Recht keinen Frieden geben wird – und dass sich auch die Ukraine an Regeln halten muss.
29.08., – Bulgarien hat zur Bewältigung der Gasknappheit Gespräche mit dem russischen Staatskonzern Gazprom zur Wiederbelebung eines Vertrags aufgenommen. »Als geschäftsführende Regierung wollen wir das zu Ende führen, was wir als Vereinbarung bereits haben«, sagte der amtierende Regierungschef Galab Donew am Abend in einem Fernsehinterview.
30.08., – RWI-Studie, Tankrabatt hat zunehmend an Wirkung verloren. Eine neue Untersuchung zeigt, dass Autofahrer im August nur noch teilweise vom Tankrabatt profitiert haben, beim Diesel könnte die Steuersenkung sogar ganz verpufft sein. Die Erklärung der Forscher überrascht.
30.08., – Skandal um geheime Dokumente, Senator prophezeit »Straßenschlachten« – sollte Trump vor Gericht müssen. Lindsey Graham ist US-Senator und enger Vertrauter von Donald Trump. Im Falle eines Prozesses gegen den Ex-US-Präsidenten rechnet er mit Ausschreitungen. Manche verstehen das als Aufruf zur Gewalt.
30.08., – Stopp der Migrationsroute, Litauen stellt Zaun an Grenze zu Belarus fertig. Nach Polen hat nun auch Litauen einen Zaun gegen unerwünschte Migration aus Belarus errichtet. Eine vier Meter hohe Barriere aus Stacheldraht soll Grenzübertritte künftig erschweren – verhindern lassen sie sich nicht.
30.08., – Nach Entführung von Albino-Kind, Elf Tote bei Gewalt zwischen Polizei und Demonstranten in Madagaskar. 500 bewaffnete Demonstranten forderten vor der Polizeiwache die Herausgabe der Verdächtigen im Fall eines entführten Albino-Kindes. Die Polizei setzte erst Tränengas ein und schoss später in die Menge.
30.08., – Energiekrise, Weniger russisches Gas für Frankreich. In Frankreich drohen dem Energiekonzern Engie erneut Kürzungen der russischen Gaslieferungen. Die französische Regierung wirft Moskau vor, die Gasversorgung als Kriegswaffe zu nutzen.
30.08., – Nach Pakt mit China, Salomonen verschärfen Regeln für Marineschiffe, Wenige Monate nach dem Abschluss eines Sicherheitspakts mit China überarbeiten die Salomonen ihre Regeln zur Aufnahme ausländischer Marineschiffe. Derzeit ist die Einfahrt in die eigenen Hoheitsgewässer ganz ausgesetzt.
30.08., – Bilanz des DWD, Der sonnigste Sommer seit 1951. Zu heiß, zu trocken und ein neuer Rekord: So sieht die vorläufige Sommerbilanz des Deutschen Wetterdienstes für 2022 aus. Zweifellos ein Ergebnis des Klimawandels, sagen Wetterexperten. Solche Sommer könnten demnach bald zur Normalität werden.
30.08., – Folge der Energiekrise Inflationsrate steigt im August auf 7,9 Prozent. Trotz der Entlastungsmaßnahmen wie dem Tankrabatt hat sich der Anstieg der Verbraucherpreise wieder beschleunigt. Die Teuerungsrate lag im August nach einer ersten Schätzung des Statistischen Bundesamts bei 7,9 Prozent.
31.08., – Ukraine-Krieg und die Folgen, Ostafrika begrüßt Nahrungsmittellieferungen. Humanitäre Helfer in Ostafrika begrüßen die Wiederaufnahme von Nahrungsmittellieferungen aus der Ukraine. Russland betrachtet die ukrainische Gegenoffensive im Süden des Landes als gescheitert. Alle Entwicklungen vom Mittwoch zum Nachlesen.
31.08., – Mali Zehntausende flüchten vor Kämpfen, Wegen Kämpfen zwischen islamistischen Gruppen sind mittlerweile Zehntausende Menschen innerhalb Malis geflohen. Unterdessen berichtet die UN-Mission Minusma von der Tötung zahlreicher Zivilisten durch die malische Armee.
31.08., – Treffen der Außenminister, Keine leichte Einreise mehr für Russen. Russische Staatsbürger sollen nicht mehr so leicht in die EU einreisen können. Das haben die Außenminister vereinbart. Einig waren sie nicht: Manche wollten einen Stopp der Visa-Vergabe, andere wollen nicht alle Verbindungen kappen.
31.08., – Gerichtsprozess, VW bestreitet Mitverantwortung am Klimawandel. Ein Biobauer und Greenpeace werfen VW vor, durch den Verkauf klimaschädlicher Autos für Umweltschäden verantwortlich zu sein. Laut Gerichtsunterlagen, die dem SWR und der „Zeit“ vorliegen, sieht VW die Verantwortung fast ausschließlich bei den Autofahrern.
31.08., – Antisemit, aber nie verurteilt, Frankreich streitet über Imam-Abschiebung. Der Fall des Imams Iquioussen erhitzt die Gemüter in Frankreich: Er gilt als Antisemit und Frauenfeind, doch straffällig ist er noch nie geworden. Trotzdem soll er laut Gerichtsbeschluss nun abgeschoben werden. Zurecht?
31.08., – Besetztes ukrainisches AKW, IAEA-Delegation erreicht Saporischschja. Eine Delegation der Internationalen Atomenergieagentur IAEA hat die Stadt Saporischschja erreicht. Laut IAEA-Chef Rossi soll die Arbeit im Atomkraftwerk morgen beginnen. Das Gelände wurde auch heute wieder beschossen.
31.08., – Mineralölwirtschaft, Wie teuer wird es an der Tankstelle?. Nach dem Ende des Tankrabatts erwarten viele Experten dauerhaft ansteigende Kraftstoffpreise. Es gibt dafür auch andere Ursachen als den ausgelaufenen Steuernachlass.

SEPTEMBER

01.09., – Krieg in der Ukraine, Kiew meldet russischen Beschuss am AKW Saporischschja unmittelbar vor IAEA-Mission. Die Internationale Atomenergiebehörde will ihren Besuch des Kernkraftwerks von Saporischschja beginnen – nun warnt die Ukraine vor neuen Kampfhandlungen vor Ort. Und: Russland beginnt großes Militärmanöver. Der Überblick.
01.09., – Ukraine rät Menschen im Osten zur Flucht, Russland fehlen angeblich Soldaten. Vor der kalten Jahreszeit drängt Kiew zu Evakuierungen in umkämpfen Gebieten. Die USA beobachten Personalmangel bei den Russen – und setzen den Luxusjet einer Energiefirma fest. Das geschah in der Nacht.
01.09., – Russischer Ölkonzern, Lukoil-Chef stirbt nach angeblichem Sturz aus Krankenhausfenster. Der russische Ölkonzern Lukoil sprach sich früh gegen den Ukrainekrieg aus. Nun soll Vorstandschef Maganow beim Sturz aus einem Krankenhausfenster ums Leben gekommen sein. Es ist nicht der erste Todesfall dieser Art.
01.09., – Kreml benennt »Terminprobleme«, Putin wird Trauerfeier für Gorbatschow fernbleiben. Michail Gorbatschow wird am Wochenende mit einer Trauerfeier in Moskau geehrt. Präsident Putin kommt allerdings nicht.
01.09., – Fast vollständiges Einreiseverbot, Fünf Nachbarländer Russlands planen Visabann. Die EU will das Abkommen über Visaerleichterungen mit Russland aussetzen. Polen, Finnland sowie den baltischen Ländern geht das nicht weit genug. Sie wollen die Vergabe so weit wie möglich reduzieren – zur »Abschreckung«.
01.09., – Lage der Uiguren, Guterres fordert Maßnahmen von China. Nach dem Bericht über systematische Menschenrechtsverletzungen in Xinjiang hat UN-Generalsekretär Guterres China aufgefordert, die Empfehlungen umzusetzen. Die Rechte der Uiguren müssten respektiert werden.
01.09., – Internationale Atomenergieagentur, Inspektoren erreichen AKW Saporischschja. Das Inspektorenteam der Internationalen Atomenergieagentur IAEA ist am ukrainischen Atomkraftwerk Saporischschja angekommen. Die Experten waren wegen der Kampfhandlungen mehrere Stunden aufgehalten worden.
01.09., – Weltkriegs-Reparationen, Polen beziffert Schäden auf 1,3 Billionen Euro. Polen will von Deutschland Reparationszahlungen fordern. Ein neues Gutachten beziffere die Schäden durch den Zweiten Weltkrieg auf 1,3 Billionen Euro, sagte PiS-Chef Kaczynski. Die Bundesregierung lehnt die Forderungen ab.
02.09., – Streit über Entlastungen, Wie stark muss der Staat eingreifen?. Das dritte Entlastungspaket soll bald verabschiedet werden, »wuchtig« und »maßgeschneidert« soll es ausfallen. Die Regierung zelebriert Tatendrang – und Lindner gibt strenge FDP-Dogmen auf.
02.09., – Eingriff in die Produktion, EU-Kommission will der Wirtschaft in Krisen Ansagen machen. Brüssel will die Produktion und die Verteilung von wichtigen Gütern innerhalb der EU während Krisenzeiten besser koordinieren. Im Extremfall sollen direkte Vorgaben für Unternehmen möglich sein.
02.09., – »Unglaubliche Menschen«, Trump unterstützt Kapitol-Stürmer mit Geld. Ex-Präsident Trump will seinen Anhängern helfen, die 2021 das Kapitol erstürmten. Sollte er noch einmal ins Weiße Haus einziehen, werde er ihre Begnadigungen prüfen. Es sei eine Schande, was ihnen angetan wurde.
02.09., – Angriff auf Cristina Kirchner, Bewaffneter bedroht Argentiniens Vize-Präsidentin mit Pistole. Während gegen Argentiniens ehemalige Staatschefin ein Korruptionsprozess läuft, kampieren Unterstützer vor ihrem Haus. Dort ging nun ein Bewaffneter auf Cristina Kirchner los.
02.09., – Steigende Stromkosten, CDU legt Plan zur Preisdämpfung vor. Die Strompreise steigen immer weiter, Klimaexperten der Union wollen deshalb in den Markt eingreifen: Die großen Erlöse der Wind- und Solaranlagen sollen abgeschöpft werden und Gaskraftwerke subventionieren.
02.09., – Nach Preisturbulenzen Ist ein Eingriff in den Strommarkt nötig?. Der starke Anstieg beim Strompreis hängt wiederum mit den Rekordpreisen für Gas zusammen – aber auch andere Faktoren spielen eine Rolle. Besteht nun Handlungsbedarf am Strommarkt?
02.09., – Lufthansa-Piloten legen Arbeit nieder, Streik legt Flugverkehr weitgehend lahm. Abgesagte Flüge, verwaiste Check-Ins, lange Schlangen an Umbuchungs-Schaltern: Seit Mitternacht läuft der Streik Lufthansa-Pilotinnen und -Piloten. Betroffen von dem eintägigen Ausstand sind 130.000 Passagiere, 800 Flüge fallen aus.
02.09., – Wegen hoher Energiekosten ArcelorMittal fährt Produktion zurück. Der weltgrößte Stahlkonzern ArcelorMittal stellt vorübergehend zwei Anlagen in Deutschland ab – und zieht damit als erster großer Branchenvertreter derartige Konsequenzen aus den hohen Energiekosten.
02.09., – Nach Zusammenstoß zweier Schiffe Ölschlieren erreichen Strände von Gibraltar. Ölsperren und das Abpumpen von Treibstoff konnten es nicht verhindern: Nach der Schiffskollision vor Gibraltar sind an Stränden erste Ölschlieren aufgetaucht. Umweltschützer warnen vor schwerwiegenden Folgen.
03.09., – Angebliches Ölleck in Portowaja, Gazprom kündigt längeren Lieferstopp über Nord Stream an. Eigentlich hat Russland versprochen, am Samstag nach mehreren Tagen Wartungsarbeiten wieder Gas durch die Ostseepipeline zu schicken. Doch daraus wird nichts. Dieses Mal soll ein Leck schuld sein.
03.09., – Nach Razzia bei Donald Trump, US-Gericht veröffentlicht Liste beschlagnahmter Dokumente. Ein Gericht aus Palm Beach hat eine detaillierte Liste der vertraulichen Dokumente veröffentlicht, die in Trumps Residenz Mar-a-Lago in Florida vom FBI beschlagnahmt wurden. Sieben davon galten als »Top Secret«.
03.09., – Friedrich Merz und der CDU-Schlingerkurs, Doch nur ein Scheinriese. Frauenquote, junge Wähler, Personalverschleiß – Friedrich Merz holen viele Probleme ein. Selbst sein Fanclub in der CDU ist mittlerweile enttäuscht von ihm. Wo ist der Vorsitzende hin, der der Partei versprochen wurde?
03.09., – Der Diktator und der Demokrat, Russland wird Putin vergessen – Gorbatschow nicht. Die russische Bevölkerung hat ihrem einstigen Führer den Untergang der Sowjetunion nicht verziehen. Aber künftige Generationen werden in Michail Gorbatschow einen Helden sehen, Putins Sieg über ihn ist nur vorübergehend.
03.09., – Vorfall in Liechtenstein, Parlament berät über Erdbebenversicherung – plötzlich bebt es. Abgeordnete diskutierten im Liechtensteiner Parlament über eine Erdbebenversicherung – dann gab es eine wacklige Überraschung. Ein Video zeigt das Rumpeln im Plenarsaal.
03.09., – Krieg gegen die Ukraine und die Folgen, Schweden stützt Energiefirmen mit Milliarden. Schweden will Energiefirmen im nordischen und baltischen Raum, die durch den Gaslieferstopp durch Nord Stream 1 unter Druck geraten, mit Milliarden Euro stützen. Die Ukraine meldet mehrere russische Raketenangriffe. Die Entwicklungen vom Samstag zum Nachlesen.
03.09., – IAEA zu Saporischschja, AKW hängt nur noch an Reserveleitung. Laut IAEA ist das AKW Saporischschja auch von seiner letzten Hauptstromleitung getrennt worden. Es hänge noch an einer Reserveleitung und liefere weiter Strom. Der türkische Präsident Erdogan bot an, im Streit um das Kraftwerk zu vermitteln.
03.09., – Protest wegen hoher Energiepreise, Zehntausende gegen die tschechische Regierung. In Prag haben mehrere Zehntausend Menschen wegen der hohen Energiepreise demonstriert, ein Ende der Sanktionen gegen Russland und den Rücktritt der Regierung gefordert. Ministerpräsident Fiala warf ihnen „prorussische Positionen“ vor.
03.09., – US Open, Tränen am Ende der Serena-Williams-Show. Serena Williams ist bei den US Open ausgeschieden. Es war wohl der letzte Auftritt der 23-maligen Grand-Slam-Siegerin. Ons Jabeur steht erstmals im Achtelfinale. Auch Titelverteidiger Daniil Medwedew ist weiter.
03.09., – Sowjetischer Ex-Präsident, Tausende nehmen Abschied von Gorbatschow. In Moskau haben Tausende Menschen Abschied von Michail Gorbatschow genommen. Vor dem Gebäude, in dem der Sarg aufgebahrt war, bildete sich eine Schlange. Auch Ungarns Ministerpräsident Orban nahm an der Trauerfeier teil.
04.09., – US-Mondmission Start von „Artemis I“ erneut abgesagt. Auch im zweiten Anlauf hat es nicht geklappt: Wenige Stunden vor dem geplanten Start hat die NASA den unbemannten Testflug der „Artemis I“-Mission erneut abgesagt. Zuvor war ein Treibstoffleck entdeckt worden. Einen neuen Starttermin gibt es noch nicht.
04.09., – Entscheidung in Berlin, Ampelkoalition einig über drittes Entlastungspaket. Stundenlanges Ringen um die geplanten Hilfen: Die Spitzen der Ampelkoalition unter Bundeskanzler Scholz haben sich auf weitere Entlastungen in Milliardenhöhe verständigt.
04.09., – Ukraines First Lady Selenska über steigende Preise, »Während ihr Pfennige zählt, zählen wir unsere Opfer«. Olena Selenska äußert sich immer wieder zum Ukrainekrieg. Nun redete die Frau des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj mit der BBC – und richtete deutliche Worte an die Menschen im Westen.
04.09., – Fragen und Antworten zum Gasstop, Nord Stream 1 stillgelegt – und nun?. Gazprom hat den Gasfluss durch die Ostseepipeline für unbestimmte Zeit unterbrochen – wegen eines Öllecks. Wie glaubwürdig das ist und was das für den deutschen Winter bedeutet?.
04.09., – Apache über die deutsche Karl-May-Debatte, »Winnetou war fortschrittlich«. Wie stehen Amerikas Ureinwohner zu den Romanen von Karl May? Der Lipan-Apache Gonzo Flores aus Oregon sagt, er sei dem deutschen Autor dankbar – und beschreibt, welche Folgen die Bücher für die indigenen Völker hatten.
04.09., – Scholz beschwört Zusammenhalt, 300 Euro für Rentner, 200 Euro für Studierende, Nachfolge für 9-Euro-Ticket. Hilfen im Gesamtvolumen von 65 Milliarden Euro: Der Koalitionsausschuss hat sich auf ein drittes Entlastungspaket verständigt. Unter anderem soll das Kindergeld erhöht werden.
04.09., – Ukraine, 13 Getreide-Frachter an einem Tag. Nach Angaben der Ukraine haben 13 Getreide-Schiffe die Häfen des Landes verlassen – der bislang größte Getreide-Konvoi. Ministerpräsident Schmyhal bekräftigt im tagesthemen-Interview das Ziel, die Krim zurückzuerobern. Alle Entwicklungen vom Sonntag zum Nachlesen.
04.09., – Israels Präsident in Deutschland, Ein Besuch ohne Routine. Der Besuch des israelischen Staatspräsidenten Herzog steht im Zeichen der Erinnerung an das Olympia-Attentat 1972. Besuchen wird er auch das ehemalige KZ Bergen-Belsen – das sein Vater einst mit befreite.
05.09., – »Unkalkulierbar«, IW-Chef Hüther kritisiert Entlastungspaket für Stromkunden. Das Entlastungspaket für die Bürger könnte den Staat noch teuer zu stehen kommen. Nach Einschätzung von IW-Chef Michael Hüther ist völlig offen, wie hoch die Rechnung am Ende ausfällt.
05.09., – Mehrere Täter, Mindestens zehn Tote bei Serie von Messerangriffen in Kanada. Manche Opfer wurden offenbar zufällig attackiert: Bei mehreren Angriffen mit Messern sind in Zentralkanada zehn Menschen gestorben. Die Täter befinden sich auf der Flucht – Premier Trudeau zeigte sich entsetzt.
05.09., – Referendum, Chiles Bevölkerung schmettert neue Verfassung ab. Mehr Rechte für Ureinwohner, mehr Umweltschutz, Recht auf Abtreibung: 15 Millionen Chilenen waren aufgerufen, über eine Verfassungsreform abzustimmen. Eine deutliche Mehrheit lehnte den Entwurf ab.
05.09., – Volkswirte sehen Entlastungspaket skeptisch, »Das wird eine Rezession nicht verhindern«. Mit 65 Milliarden Euro hat das geplante Entlastungspaket der Ampel einen beeindruckenden Umfang. Doch nach Überzeugung von Ökonomen wird auch das nicht genügen.
05.09., – Hilfspaket für den Krieg gegen Russland, Nato sammelt Winteruniformen für ukrainische Armee. Wegen des nahenden Winters hat die Ukraine dringlich um die schnelle Lieferung von Winterausrüstung gebeten. Mehrere Nato-Nationen haben bereits Zusagen gemacht – auch die Bundeswehr will helfen.
05.09., – Noch in diesem Jahr, Porsche-Börsengang soll kommen. Noch in diesem Herbst will die Porsche AG an die Börse gehen. Der VW-Konzern hat den Schritt des Tochterunternehmens genehmigt. Mit dem Erlös soll die Elektroauto-Strategie finanziert werden.
05.09., – Urteil gegen „Nowaja Gaseta“, „Wir arbeiten definitiv weiter“. Die letzte unabhängige Zeitung des Landes, die „Nowaja Gazeta“, darf in Russland nicht mehr gedruckt werden. Ihr Ende soll das nicht sein, erklärt Chefredakteur Muratow – doch das nächste Urteil steht bevor.
05.09., – Stresstest zur Energiekrise, Zwei AKW bleiben als Reserve. Trotz Energiekrise sollen die deutschen Atomkraftwerke nicht weiter regulär Strom produzieren. Allerdings bleiben zwei AKW als Reserve bis April 2023 am Netz. Das ist die Konsequenz eines Stresstests.
05.09., – Johnson-Nachfolge, Liz Truss wird neue britische Premierministerin. Die Johnson-Nachfolge ist geregelt: Liz Truss wird neue britische Premierministerin. Die Außenministerin setzte sich in einer parteiinternen Abstimmung gegen Ex-Finanzminister Rishi Sunak durch. Auf Truss warten viele Probleme.
05.09., – 7,8 Millionen Menschen hungern, UN warnen vor Katastrophe in Somalia, Somalia kämpft zurzeit mit einer historischen Dürre. Millionen Menschen haben in dem Land am Horn von Afrika bereits jetzt nicht genug zu essen. Die UN rechnen deshalb zeitnah mit einer Hungerkatastrophe.
06.09., – Krieg in der Ukraine, Raketeneinschlag in Treibstofflager, Putin verkündet Doktrin der »russischen Welt«. Die ukrainische Armee will in acht Orten Sturmangriffe abgewehrt haben. Präsident Selenskyj warnt vor Gefahr in Atomkraftwerk – und richtet emotionale Worte an Boris Johnson. Das geschah in der Nacht.
06.09., – Angriff auf die Ukraine, Russland nimmt mehr mit Energie ein, als es für den Krieg ausgibt. Noch immer erzielt Russland laut einer neuen Analyse Rekorderlöse mit fossilen Brennstoffen, welche die Kosten des Ukraine-Kriegs deutlich übersteigen. Ganz vorne dabei als Abnehmer ist Deutschland.
06.09., – Isaac Herzog im Bundestag, »Israel ist stolz auf seine Partnerschaft mit Deutschland«. 50 Jahre nach dem Olympia-Attentat hat Israels Präsident Herzog dazu aufgerufen, die Partnerschaft beider Länder zu intensivieren. »Deutschland hat bewiesen, dass es dem Gedenken erhebliche Anstrengungen widmet.«
06.09., – Machtwechsel in Großbritannien, Queen ernennt Truss zur Premierministerin. Zum dritten Mal in sechs Jahren erlebt Großbritannien einen Wechsel an der Regierungsspitze. Liz Truss ist von der Queen offiziell zur Premierministerin ernannt worden. Sie bezieht die Downing Street in einer kritischen Phase.
06.09., – Südwesten Chinas, Zahl der Toten nach Erdbeben steigt weiter. Bei dem schweren Erdbeben in der chinesischen Provinz Sichuan sind mindestens 66 Menschen gestorben, zahlreiche werden noch vermisst. Tausende Helfer sind im Einsatz, heftige Regenfälle könnten die Rettungsarbeiten behindern.
06.09., – Energiekonzern Axpo, Milliardenhilfe für Schweizer Versorger. Die Schweizer Regierung sorgt sich um die finanzielle Lage ihres größten Energiekonzerns und damit um die Energieversorgung des Landes. Nun erhält Axpo eine Kreditlinie in Milliardenhöhe.
06.09., – Erdogan droht Griechenland, „Eines Nachts können wir kommen“. Seit Monaten schwelt ein Streit zwischen der Türkei und Griechenland über Grenzziehungen. Nun hat der türkische Präsident nachgelegt und an frühere Angriffe der Türkei auf Griechenland erinnert. Was bringt ihn so in Rage?
06.09., – Vorwürfe gegen Landesfunkhaus-Chefin NDR ließ Korruptionsverdacht offenbar jahrelang auf sich beruhen. Nach dem Vorwurf der Vetternwirtschaft gegen die Hamburger Landesfunkhauschefin Rossbach zeigen Recherchen einer unabhängigen NDR-Investigativeinheit, dass der Geschäftsleitung des NDR dieser Verdacht offenbar mindestens seit fünf Jahren bekannt gewesen ist. Eine ernsthafte Prüfung erfolgt scheinbar erst heute.
07.09., – Streit über Habecks AKW-Plan, Expertin hält Energieversorgung für sicher – »auch ohne Atomkraft«. Zwei Atomkraftwerke sollen 2023 über das Laufzeit-Aus hin einsatzbereit sein. Doch der Plan von Wirtschaftsminister Habeck sorgt bei Expertinnen für Kritik – aus verschiedenen Gründen.
07.09., – Medienbericht, Dokumente aus Trump-Razzia sollen ausländische Atomwaffengeheimnisse enthalten. In den beschlagnahmten Unterlagen aus Donald Trumps Privathaus befinden sich laut »Washington Post« hochsensible Informationen über die Streitkräfte eines anderen Landes – inklusive dessen Nuklearwaffen.
07.09., – Trump-Unterstützer, Gericht sperrt erstmals Teilnehmer von Kapitol-Sturm von öffentlichen Ämtern. Couy Griffin war beim Angriff auf das US-Kapitol dabei. Als Folge darf er nun keine öffentlichen Posten mehr besetzen. Laut CNN stufte außerdem ein Richter die Attacke zum ersten Mal als »Aufstand« ein.
07.09., – »Unglückliche Formulierung«, NRW-Innenminister Reul entschuldigt sich bei Polizei. »Es müssen doch nicht alle auf’m Auto sitzen und Verbrecher in der Stadt jagen«: Herbert Reuls jüngste Äußerungen über Streifenpolizisten in NRW kamen nicht überall gut an. Nun erklärte sich der Minister.
07.09., – Auftritt bei »Maischberger«, Habeck nach vermurkster Aussage zu Insolvenzen in der Kritik. Kommt es angesichts der Energiekrise und steigender Preise zu massenhaften Insolvenzen? Wirtschaftsminister Habeck geht nicht davon aus – doch in einer Talkshow geriet er ins Schwimmen. Die Opposition feixt.
07.09., – Schlagabtausch im Bundestag, Scholz und Merz machen sich gegenseitig für Energiekrise verantwortlich. Oppositionsführer Merz hat die Ampel für ihr langsames Handeln in der Gaskrise scharf kritisiert. Kanzler Scholz keilte zurück: Man löse Probleme schon, »bevor Sie mitbekommen haben, dass da überhaupt eins war«.
07.09., – Rezessionsangst in Deutschland, Firmen planen Preiserhöhungen – Inflation könnte weiter steigen. In der Lebensmittelbranche will fast jedes Unternehmen die Preise anheben: Das Ifo-Institut sieht das Risiko einer sich verschlimmernden Inflation. Und die Industrie startet schlecht ins neue Quartal.
07.09., – IAEA-Mission am AKW Saporischschja, »Wir spielen mit dem Feuer«. Die Lage am russisch besetzten AKW Saporischschja ist bedrohlich: IAEA-Chef Grossi warnt vor einer Katastrophe, Uno-Generalsekretär Guterres fordert eine demilitarisierte Zone. Von den Appellen halten die Anwohner nicht viel.
07.09., – Propaganda-Rede auf Wirtschaftsforum, Putin droht mit Ende des Getreideabkommens, Der russische Präsident Putin behauptet, durch das Abkommen über Getreideexporte mit der Ukraine, der Uno und der Türkei würden Entwicklungsländer »betrogen«. Der Kremlchef kündigt zudem neue Abnehmer für russisches Gas an.
08.09., – Drohende Pleitewelle, »Jeden Tag erreichen uns Notrufe von Betrieben«. In Wirtschaft und Politik wächst angesichts der Energiepreise die Sorge vor einer großen Insolvenzwelle. Eine der nun geplanten Gegenmaßnahmen hat sich schon während der Coronapandemie bewährt.
08.09., – Energie- und Wirtschaftskrise, »Nee, nee, nee« – »Sie können ja gleich dazu Stellung nehmen«. Sie versprachen vorher, sich bei keinem Thema einig zu sein. Das halten Michael Roth (SPD) und Gregor Gysi (Die Linke) im Spitzengespräch ein – egal ob es um Entlastungen für die Bürger oder Sanktionen gegen Russland geht.
08.09., – Spannungen um Nordirland-Abkommen, USA drohen Truss mit Konsequenzen bei Änderungen am Brexitvertrag. Die USA haben die neue britische Premierministerin davor gewarnt, den Streit über Nordirland eskalieren zu lassen. Das würde sich negativ auf Gespräche um ein Handelsabkommen zwischen Großbritannien und den USA auswirken.
08.09., – Tagelange Großfahndung, Mutmaßlicher Messerangreifer in Kanada stirbt nach Festnahme. Mit seinem Bruder erstach er nach bisherigem Stand der Ermittlungen zehn Menschen: Die kanadische Polizei hat einen 30-Jährigen gestellt – kurz danach soll dieser sich tödliche Verletzungen zugefügt haben.
08.09., – Pläne des Parlaments in Pjöngjang, Nordkorea will zum »sozialistischen Märchenland« werden. Corona, Sanktionen, Naturkatastrophen: In Nordkorea spitzt sich die Wirtschaftslage dramatisch zu. Gleichzeitig verspricht die Regierung Kim Jong Uns zwei neue Gesetze, die eine radikale Wende bringen sollen.
08.09., – Geplante Strompreisbremse, Zufallsgewinne abschöpfen? Gar nicht so einfach. Kohlemeiler und Windparks verdienen am teuren Strom, obwohl ihre Kosten kaum gestiegen sind. Deutschland und die EU wollen nun ran an diese Profite – und damit Kunden entlasten. Doch dabei gibt es drei große Probleme.
08.09., – Debatte im Bundestag, Habeck verspricht Hilfen für kleine und mittlere Unternehmen. »Wir werden die deutschen Unternehmen und den Mittelstand schützen«: Wirtschaftsminister Habeck hat wegen der drastisch steigenden Energiepreise einen Rettungsschirm angekündigt, verweist aber auch auf dessen Grenzen.
08.09., – Inflation in Spanien, Supermarktkette bietet 30 Produkte für 30 Euro an. Carrefour wird in Spanien einen günstigen Korb mit Grundnahrungsmitteln anbieten. Arbeitsministerin Díaz hatte angekündigt, sich um eine solche Vereinbarung zu bemühen. Kritiker nennen das Vorhaben »sowjetisch«.
09.09., – »Never complain, never explain«, Die Dienerin. Queen Elizabeth II., die mächtigste Ohnmächtige der Welt, ist tot. Während ihr Reich schrumpfte, wurde sie selbst immer größer. Eine Verbeugung.
09.09., – Trauer in London um Elizabeth II., »God save the Queen! Long live the King!«. Vor dem Buckingham Palace versammeln sich Tausende, um Elizabeth II. zu gedenken. Die Menschen trauern – und feiern das Leben der Queen.
09.09., – »Die Welt wird jemanden wie sie nie wieder sehen«. David Beckham ist am Boden zerstört. Mick Jagger trauert um die »viel geliebte Großmutter der Nation« und Donatella Versace um »eine der großartigsten Frauen der Welt«.
09.09., – EZB und Politik im Kampf gegen die Inflation, Hier werden nur Symptome kuriert. Das ist fahrlässig!. Regierung und Notenbanker setzen darauf, den Preisschock mit Geldzahlungen und steigenden Zinsen erträglicher zu machen, statt die Ursachen zu beheben. Das wird nicht gut enden.
09.09., – Krieg in Osteuropa, Russische Soldaten fliehen offenbar in Kleidung von Zivilisten. Das ukrainische Militär berichtet von russischen Kämpfern, die ihre Uniformen auf der Flucht ablegen. Moskaus Truppen sollen ein Krankenhaus in der Region Sumy attackiert haben. Und: Die Uno sorgt sich um Kriegsgefangene.
09.09., – Mittelmeer, Hilfsorganisationen retten Hunderte Menschen. Innerhalb eines Tages hat die Besatzung der „Sea-Watch 3“ mehr als 260 Menschen aus vier in Seenot geratenen Booten gerettet. Zwei weitere Rettungsschiffe mit Flüchtlingen und Migranten an Bord suchen nach Häfen.
09.09., – Australien und Neuseeland Trauer um Queen – und Fragen für die Zukunft. Königin Elizabeth II. war auch Staatsoberhaupt von Australien und Neuseeland. Groß ist auch dort die Trauer. Doch vermutlich wird bald wieder debattiert, ob ein Regent aus dem fernen London noch zeitgemäß ist.
09.09., – CDU-Bundesparteitag Merz in Angriffslaune. Abteilung Attacke – CDU-Chef Merz teilte zu Beginn des Bundesparteitages kräftig gegen die Regierung aus. Zur in der CDU umstrittenen Frauenquote, über die auf dem Parteitag abgestimmt werden soll, sagte er nichts.
09.09., – EU-Länder lehnen Verträge ab, Gassolidarität mit Deutschland gering. Schon seit 2018 müssen EU-Nachbarn eigentlich bilaterale Verträge abschließen, um sich bei einer Gasnotlage gegenseitig unter die Arme zu greifen. Aus deutscher Sicht kommen diese Abkommen aber nur schleppend voran.
10.09., – Neue Virusvarianten, Drosten rechnet mit starker Corona-Welle »noch vor Dezember«. Die Inzidenten werden steigen, Firmen könnten deshalb vorübergehend schließen müssen, warnt Christian Drosten mit Blick auf den Herbst. Bundesgesundheitsminister Lauterbach verteidigt das geplante Maßnahmenpaket.
10.09., – Notbetrieb zweier Meiler, Habeck-Plan zur AKW-Reserve – Grünenspitze ruft Basis zur Zustimmung auf. Ricarda Lang und Omid Nouripour springen Wirtschaftsminister Habeck bei. Die Grünenspitze ruft die Parteibasis nach SPIEGEL-Informationen dazu auf, dem Notbetrieb zweiter Kernkraftwerke zuzustimmen – stellt aber Bedingungen.
10.09., – Gaskrise, Städte- und Gemeindebund befürchtet Stromausfälle im Winter. »Die Gefahr eines Blackouts ist gegeben«: Der Städte- und Gemeindebund warnt vor Stromausfällen in der kalten Jahreszeit – und fordert die Regierung auf, die Menschen besser auf ein solches Szenario vorzubereiten.
10.09., – Londoner gedenken der Queen, »Sie war die Königin der Welt«. Vor dem Buckingham Palace stapeln sich Blumensträuße, doch außerhalb Westministers kehrt die Normalität zurück. Was bedeutet der Tod der Queen für die Menschen, für das Land? Vier Londoner erzählen.
10.09., – Proklamation in Saint James’s Palace, Charles III. offiziell zum König ernannt. Charles III. ist offiziell zum neuen britischen König proklamiert worden, im Beisein von unter anderem sechs Ex-Premierministern, seiner Frau Camilla und dem neuen Thronfolger William. Zum ersten Mal wurde die Zeremonie von TV-Kameras live übertragen.
10.09., – Kanzler Scholz zur Energiekrise, »Wir kommen da durch«. Die Lage ist ernst, aber nicht hoffnungslos: Diese Botschaft verbreitet Bundeskanzler Olaf Scholz mit einem neuen Video. Deutschland habe sich auf die bevorstehende Krise vorbereitet.
10.09., – Gasmangellage, Metallunternehmen wollen Energiekosten auf Beschäftigte abwälzen. Die Arbeitgeber der Metallindustrie haben einen brisanten Energiesparplan für den Winter entwickelt: Sie wollen Beschäftigte ins Homeoffice schicken. So verbrauchten die Firmen weniger Gas – und die Arbeitnehmer sicherten ihre Jobs. Die Gewerkschaften sind empört.
11.09., – Rückzug russischer Truppen, Die Ukrainer schreiben Geschichte – Deutschland muss seinen Kurs ändern. Das Undenkbare scheint plötzlich möglich: Die Ukraine steht im Nordosten kurz davor, das russische Militär entscheidend zu schlagen – auch dank westlicher Waffen. Die Bundesregierung muss daraus kluge Schlüsse ziehen.
11.09., – Ukrainischer Vormarsch, »Die russische Armee hat uns ihre beste Seite gezeigt – ihre Rückseite«. Die ukrainische Armee erobert eine Stadt nach der anderen, Putins Truppen sind auf dem Rückzug. Sogar am Flughafen Donezk soll es Kämpfe geben. Präsident Selenskyj zeigt sich entsprechend selbstbewusst.
11.09., – Angst vor Blackouts, Netzagentur warnt vor Heizlüftern im Winter. Gas dürfte in diesem Winter ein knappes Gut bleiben. Viele Bürgerinnen und Bürger decken sich deshalb mit Heizlüftern ein. Keine gute Idee, warnt die zuständige Behörde.
11.09., – Angst vor dem Absturz, Wie schlimm wird die deutsche Rezession?. Die ersten Unternehmen geben auf, der Konsum bricht ein: Deutschlands Wirtschaft rutscht fast ungebremst in eine Krise, die das Land nachhaltig schwächen könnte. Eine Tragödie in fünf Akten.
11.09., – Trotz Rechtsstaatsproblemen, Von der Leyen sucht den Deal mit Autokrat Orbán. Lange drohte die EU-Kommission Ungarn wegen rechtsstaatlicher Defizite mit hartem Geldentzug. Doch nun schlägt die Behörde von Ursula von der Leyen plötzlich sanftere Töne an. Abgeordnete fürchten einen unheilvollen Pakt.
11.09., – Ukraine-Krieg und die Folgen, Putin und Macron sprechen über AKW. Der russische Präsident Putin und sein französischer Amtskollege Macron haben in einem Telefonat über das AKW Saporischschja gesprochen. Kiews Bürgermeister Klitschko fordert dringend weitere Waffenlieferungen. Die Entwicklungen im Liveblog.
11.09., – Trauer um Schriftsteller, Javier Marías mit 70 Jahren gestorben. Der spanische Schriftsteller Javier Marías, Autor des Welterfolgs „Mein Herz so weiß“, ist im Alter von 70 Jahren gestorben. Er erlag den Folgen einer Lungenentzündung.
11.09., – AKW Saporischschja heruntergefahren. Der Betrieb des ukrainischen Atomkraftwerks Saporischschja ist aus Sicherheitsgründen komplett eingestellt worden. Auch der sechste und letzte Reaktorblock wurde vom Netz genommen. Das Sicherheitsrisiko bleibt aber hoch.
11.09., – Grenze zu Rumänien, Wo Männer aus der Ukraine fliehen. Nach acht Kriegsmonaten fliehen offenbar immer mehr ukrainische Männer im wehrfähigen Alter über die grüne Grenze nach Rumänien. Anwohner berichten der ARD: Manche Männer riskierten dabei ihr Leben.
12.09., – Krieg in Osteuropa, Union, FDP und Grüne drängen auf verstärkte Waffenlieferungen für Ukraine. Nach den überraschenden Landgewinnen der ukrainischen Armee wird auch in Berlin wieder der Ruf nach mehr Waffen laut. Und: Visa-Erleichterungen für Russinnen und Russen sind ab sofort ausgesetzt. Die News.
12.09., – Russlands Rückzug aus dem Nordosten der Ukraine, Die Niederlage, die nicht so heißen darf. Russlands Armee erleidet ein Debakel – doch die Führung versucht, die Lage zu beschönigen. Die meisten Menschen in Moskau kümmert das kaum: Sie feiern ihr Stadtfest.
12.09., – »Sorgt für Demotivation«, Handwerk kritisiert Bürgergeld als zu hoch. Im Handwerk sind die Löhne oft niedrig – und der Personalmangel hoch. Nun fürchtet der Verband das geplante Bürgergeld: Für Geringverdiener sei der Anreiz groß, nicht mehr zu arbeiten.
12.09., – Gutachten zu Cannabis-Plänen, EU-Recht spricht gegen Legalisierung. Cannabis soll in Deutschland legalisiert werden. Doch ein Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestags sieht dafür rechtliche Hürden. Zwei EU-Verträge seien ein Problem, warnen die Experten.
12.09., – Visavergabe, Einreise für Russen wird schwieriger. Von heute an können russische Staatsbürger nicht mehr so einfach in den Schengenraum einreisen. Der Aufwand und der Preis für ein Visum steigen. Allerdings soll es für einige Bürger Ausnahmen geben.
12.09., – Barcelona Großdemonstration für Unabhängigkeit. In Barcelona sind am katalanischen Nationalfeiertag Diada Zehntausende Menschen für die Loslösung der Region von Spanien auf die Straße gegangen. Doch die Bewegung ist zerstritten.
12.09., – Nach russischem Teilabzug, Selenskyj meldet Rückeroberung von Isjum. In seiner Videoansprache hat der ukrainische Präsident Selenskyj verkündet, dass die strategisch wichtige Stadt Isjum wieder unter ukrainischer Kontrolle sei. In weiten Teilen der Ostukraine ist derweil der Strom ausgefallen.
12.09., – Bonus-Malus-System, Kommt jetzt die Steuer auf dicke Spritschlucker?. Autos mit hohem CO₂-Ausstoß sind noch viel zu billig, finden Umweltverbände. Sie empfehlen ein Bonus-Malus-System in der Kfz-Steuer wie in Nachbarländern. Manche Benziner und Diesel würden um fünfstellige Beträge teurer.
13.09., – Folgen der Konsumflaute, Die große Angst vor Geisterstädten. Nach der Pandemie hofften viele Einzelhändler auf bessere Geschäfte – doch Krieg, Inflation und drohende Rezession lassen die Kunden daheimbleiben. Eine Studie zeigt: Für viele Einkaufsstraßen sieht es düster aus.
13.09., – Selenskyj bittet IWF offenbar um Milliardenkredit. Der internationale Währungsfonds IWF soll der Ukraine einen zweistelligen Milliardenkredit geben. Doch eine Zusage in dieser Höhe an Präsident Selenskyi gilt als unwahrscheinlich.
13.09., – Debatte über Panzerlieferungen, »Unsere Freiheit wird nicht auf deutschen Gefechtsübungsplätzen verteidigt«. Gibt Deutschland der Ukraine doch noch Kampfpanzer? Die Bundesregierung zögert – doch verschiedene Seiten drängen die Ampel zu einem Kurswechsel. Druck kommt auch aus den USA.
13.09., – Umfrage zu Brasilienwahl, Lula baut Vorsprung auf Bolsonaro aus. Brasiliens rechtspopulistischer Staatschef Bolsonaro muss sich auf eine Niederlage bei der Präsidentschaftswahl einstellen. Sein linker Herausforderer Lula liegt laut einer Umfrage deutlich in Führung.
13.09., – Sturm auf das Kapitol, US-Ermittler nehmen Trumps direktes Umfeld ins Visier. Welche Rolle spielte Donald Trump bei dem Gewaltexzess am 6. Januar 2021? Die Nachforschungen betreffen inzwischen auch engste Mitarbeiter des Ex-US-Präsidenten – unter anderem seinen Social-Media-Chef.
13.09., – 502 Euro im Monat, Sozialverband hält geplante Bürgergeld-Regelsätze für zu niedrig. Mit dem Bürgergeld verwirklicht die Ampelkoalition eines ihrer zentralen Anliegen. Doch Zufriedenheit will mit dem jetzt veröffentlichten Entwurf nicht aufkommen.
13.09., – Rasche Hilfe gefordert, Handwerkspräsident warnt vor Insolvenzwelle. Viele Handwerksbetriebe hatten noch mit den Folgen der Coronapandemie zu kämpfen, als Russland die Ukraine überfiel. Jetzt sieht Handwerkspräsident Wollseifer die Grenze des Erträglichen erreicht.
13.09., – Begründer des modernen Kinos, Jean-Luc Godard ist tot. Jean-Luc Godard gilt als Meister der Nouvelle-Vague und als einer der einflussreichsten Regisseure der Filmgeschichte: Jetzt ist er im Alter von 91 Jahren gestorben.
13.09., – Konflikt im Kaukasus, Armenien meldet Dutzende getötete Soldaten bei Kämpfen mit Aserbaidschan. Der Konflikt im Kaukasus eskaliert: Bei Kämpfen im Grenzgebiet zwischen Armenien und Aserbaidschan sind nach Angaben des armenischen Regierungschefs mindestens 49 armenische Soldaten getötet worden.
14.09., – Krieg gegen die Ukraine, Raketen auf Selenskyjs Heimatstadt. Krywyj Rih, Heimatstadt von Präsident Selenskyj, ist nach Behördenangaben von russischen Marschflugkörpern getroffen worden. Außenministerin Baerbock fordert, schnell über Panzerlieferungen an die Ukraine zu entscheiden. Die Entwicklungen vom Mittwoch zum Nachlesen.
14.09., – Inflationsdaten wirken nach, Zinssorgen belasten weiter. Derzeit gibt es kein Entrinnen vor der Sorge, dass eine entschlossene Geldpolitik die Konjunktur ausbremst. Während die Börse in Frankfurt weiter nachgab, machte die Wall Street ein paar Punkte gut.
14.09., – Parlamentswahl in Schweden, Regierungschefin Andersson räumt Niederlage ein. Schwedens Ministerpräsidentin Andersson hat den Wahlsieg des rechtsgerichteten Oppositionsbündnisses eingeräumt. Zugleich erklärte die Sozialdemokratin, sie wolle morgen ihren Rücktritt einreichen.
14.09., – Aserbaidschan und Armenien, Mehr als 100 Tote auf armenischer Seite. Armenien und Aserbaidschan haben sich gegenseitig für neue Angriffe verantwortlich gemacht. Dabei sollen schwere Waffen und Kampfdrohnen eingesetzt worden sein. Allein auf armenischer Seite soll es mehr als 100 Tote geben.
14.09., – Rechnungshof zur Corona-Politik, Heftige Kritik am Gesundheitsministerium. Viele Pflegekräfte haben die versprochene Corona-Prämie nicht erhalten. Das geht aus einem Bundesrechnungshof-Bericht hervor, der NDR, WDR und SZ vorliegt. Schuld sei ein „fehleranfälliges“ Auszahlungsverfahren – das wieder zum Einsatz kommen könnte.
14.09., – London Trauerzug für Queen Elizabeth II., Die verstorbene Queen Elizabeth II. ist im britischen Parlament aufgebahrt worden. Mit einem Trauerzug wurde ihr Sarg vom Buckingham-Palast zur Westminster Hall gebracht. Zehntausende Menschen säumten die Straßen.
14.09., – Neues Bürgergeld, Hartz IV war ein Stempel auf der Stirn. Hartz IV war häufig mehr Demütigung als Ermutigung. Mit dem neuen Bürgergeld versucht die Bundesregierung nicht nur, einen stigmatisierenden Stempel abzuschaffen. Das neue System müsse sich aber noch beweisen.
14.09., – Gesunkene Spritpreise, Warum Diesel immer noch teurer als E10 ist, Der jüngste Abwärtstrend bei den Spritpreisen hält an. Die Preise an den Zapfsäulen sind erneut gesunken. Für Diesel müssen Autofahrer aber immer noch deutlich mehr zahlen als für Superbenzin der Sorte E10.
15.09., – ARD-DeutschlandTrend, Große Sorge vor Verlust von Arbeitsplätzen. Dass es in den eigenen vier Wänden im kommenden Winter zu Strom- oder Gasausfällen kommt, glaubt die Mehrheit der im ARD-DeutschlandTrend Befragten nicht. 83 Prozent rechnen aber damit, dass Arbeitsplätze verloren gehen werden.
15.09., – Angst vor zu aggressivem Zinskurs, Börsen-Talfahrt geht weiter. Die Rezessionssorgen belasten weiter die Aktienmärkte: An der Wall Street und auch im DAX sackten die Kurse heute erneut ab. Droht ein heißer Börsen-Herbst?
15.09., – Protestaktion gegen US-Demokraten, Florida schickt Migranten auf Insel. Martha’s Vineyard liegt weit von Florida entfernt. Dessen republikanischer Gouverneur aber ließ unangekündigt Migranten auf die bei prominenten Demokraten beliebte Ferieninsel fliegen. Das Weiße Haus nannte die Aktion „grausam“.
15.09., – Besuch in Kiew, Von der Leyen fordert Panzerlieferungen. „Wir sollten das ernst nehmen“: Bei ihrem schon dritten Kiew-Besuch seit Kriegsbeginn hat sich EU-Kommissionschefin von der Leyen für Panzerlieferungen ausgesprochen. Sie lobte auch die Reformen des EU-Beitrittskandidaten.
15.09., – Europäische Union, EU-Parlament spricht Ungarn Demokratie-Status ab. Das Land sei zu einem „hybriden System der Wahlautokratie“ geworden: Das Europaparlament hat Ungarn in einer Erklärung den Status einer Demokratie abgesprochen. Wegen rechtsstaatlicher Verstöße droht Ungarn die Kürzung von EU-Geldern.
15.09., – Beziehungen zu China, „Russlands Abhängigkeit wächst“. Trotz der von Xi und Putin demonstrierten Nähe – im Verhältnis zwischen Russland und China gibt es eine zunehmende Schieflage, sagt der Historiker Urbansky im Interview. Das schwäche Moskaus Position gegenüber Peking auch geostrategisch.
15.09., – Sanierung des Schienennetzes, Vollsperrungen für mehr Verlässlichkeit. Die Bahn für Fahrgäste und Güterkunden wieder verlässlicher zu machen, wird ein jahrelanger Kraftakt. Nun wird konkreter, wie und wo das marode Netz saniert werden soll: Den Anfang macht die Strecke Frankfurt-Mannheim.
16.09., – Energiekrise, Bundesregierung stellt Rosneft-Raffinerien unter Treuhandverwaltung. Der russische Staatskonzern Rosneft betreibt drei Raffinerien in Deutschland. Nun hat Berlin entschieden: Der Staat übernimmt die Kontrolle bei den Betrieben.
16.09., – Bei Verstaatlichung von Importeuren, Wackelt jetzt die ganze Gasumlage?. Sie sollte Versorger vor der Pleite bewahren – doch noch bevor die Gasumlage in Kraft tritt, müssen Unternehmen mit Milliarden vom Staat gerettet werden. In der Regierung mehren sich nun die Zweifel am Projekt von Minister Habeck.
16.09., – Krieg in der Ukraine, Präsident Selenskyj bestätigt Fund von Massengrab in Isjum. In der aus russischer Gewalt befreiten ukrainischen Stadt Isjum soll ein Massengrab entdeckt worden sein. Präsident Selenskyj sagte in einer Videobotschaft, Russland müsse zur Verantwortung gezogen werden.
16.09., – Langjähriger Mitarbeiter, Verdacht auf russische Spionage im tschechischen Außenministerium. Der russische Geheimdienst soll seine »Schwäche für Frauen und Geld« ausgenutzt haben: Einem Mitarbeiter des Außenministeriums in Tschechien wird vorgeworfen, dem Kreml jahrelang Einblicke in geheime Dokument ermöglicht zu haben.
16.09., – Mutmaßliche Briefe russischer Soldaten, »Weigere mich, meinen Dienst zu erfüllen«. Ukrainische Soldaten haben in Isjum Berichten zufolge Briefe gefunden. Russen sollen darin über schlechte medizinische Versorgung sowie zu wenig Urlaub klagen – und bitten um Freistellung.
16.09., – FedEx-Debakel im Fokus, US-Anleger ziehen sich zurück. Ein desaströser Ausblick des Paketdienstes FedEx lastete zum Wochenschluss auf den US-Aktienmärkten. Zins- und Rezessionsängste wurden dadurch weiter befeuert.
16.09., – Putin zum Ukraine-Krieg, „Wir haben es nicht eilig“. Trotz der ukrainischen Gegenoffensive im Gebiet Charkiw will Russland seine Angriffe in der Ostukraine fortsetzen. Präsident Putin sagte in Usbekistan: „Wir haben es nicht eilig“. Dem Westen gab er erneut die Schuld für die hohen Gaspreise.
17.09., – Droht Deutschland die Deindustrialisierung?, Die Panik der Bosse. Die Industrie war stets der Motor des deutschen Wohlstands. Doch die rasant steigenden Gas- und Strompreise macht manche Produktion unrentabel. Kommt es nicht nur zur Rezession, sondern wandern jetzt auch Konzerne ab?
17.09., – Russische Häftlinge an der Front, Putins Kanonenfutter. Die russische Regierung lässt in den Gefängnissen des Landes offenbar Rekruten für die Ukraine anwerben. Miserabel ausgebildet werden sie in den Krieg geschickt. Nach einem halben Jahr winkt die Freiheit – falls sie überleben.
17.09., – Debatte über Kampfpanzer für die Ukraine, Der nebulöse Kanzler. Olaf Scholz hat bei einer Bundeswehrtagung einen Strategiewechsel für die Truppe angekündigt. Der Kanzler äußerte sich auch zu Waffenlieferungen für die Ukraine – wollte das Thema aber schnell abhaken.
17.09., – Krieg in der Ukraine, Die Gräber von Isjum. Russische Truppen trugen den Krieg nach Isjum, ukrainische Soldaten eroberten die Stadt jüngst zurück. Ein Waldstück zeugt vom Leid der Bewohner: Spezialisten und Ermittler heben dort Hunderte Gräber aus.
17.09., – Besuch kurz nach Grenzgefechten, Pelosi in Armenien eingetroffen. Wenige Tage nach schweren Kämpfen zwischen Armenien und Aserbaidschan ist die US-Spitzenpolitikerin Pelosi in Eriwan eingetroffen. Dort will sie unter anderem den armenischen Regierungschef Paschinjan treffen.
17.09., – Demonstration in Belgrad, Europride unter Polizeischutz. In Belgrad haben etwa 1000 Menschen für die Rechte von Schwulen, Lesben und anderen Angehörigen der LGBTIQ-Community demonstriert. Die Polizei sicherte die Veranstaltung ab – es gab Zusammenstöße mit Gegendemonstranten.
17.09., – Gesetzesänderungen geplant, Ungarn will EU besänftigen. Die EU droht, Ungarn Hilfen in Milliardenhöhe zu kürzen. Nun signalisiert Budapest ein Entgegenkommen. Man wolle im Eilverfahren Gesetze beschließen, die auch zur Gründung einer Korruptionsbekämpfungsstelle führen sollen.
18.09., – Flucht aus der Ukraine, »Das Leben zu feiern, ist gerade besonders wichtig, oder?«. Kateryna Chechelnytska floh im Februar von Kiew nach Berlin. Mittlerweile hat sie dort so etwas wie Alltag: einen Job, Freunde, eine eigene Wohnung. Doch für ein Zuhause braucht es mehr als das.
18.09., – Debatte über Verdienst des Spitzenpersonals, Lindner fordert Gehaltsdeckel beim Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk. Der Bundesfinanzminister meldet sich in Sachen Gehälter bei ARD und ZDF zu Wort. Kein Intendant solle mehr verdienen als der Bundeskanzler, findet Lindner – und bringt eine freiwillige Deckelung ins Spiel.
18.09., – Frankreich, Macrons Partei heißt jetzt anders. La République en Marche – mit diesem klangvollen Namen gründete Emmanuel Macron die heutige französische Regierungspartei. Nach den Verlusten der Parlamentswahl soll ein neuer Name frischen Wind bringen.
18.09., – Rechtsstaatsverfahren, EU-Kommission will Ungarn wegen Korruption 7,5 Milliarden Euro kürzen. Brüssel wirft Ungarn unter anderem einen unzureichenden Kampf gegen Korruption vor. Aus diesem Grund schlägt die EU-Kommission jetzt empfindliche Maßnahmen gegen das Land vor.
18.09., – Neue Richtlinien in US-Bundesstaat, Virginia schränkt Rechte von trans Schülerinnen und Schülern ein. In Virginia regieren die Republikaner – das zeigt sich auch in neuen Schulrichtlinien. Trans Schüler müssen nun die Umkleiden ihres biologischen Geschlechts nutzen, auch der Namenswechsel wird erschwert.
18.09., – Vorfahrt für Güterverkehr, Lasst die Autobahn den Lastwagen. Alle regen sich über Lkw-Kolonnen auf. Doch was, wenn wir die Autobahn künftig als überregionales Fließband nutzen und nicht mehr als Rennstrecke?
18.09., – Disney unter Druck, Der Erbsenzähler von Entenhausen. Sicher geglaubte Blockbuster floppen, dazu ein Zoff mit Scarlett Johansson: Bob Chapek macht als Chef des Unterhaltungsriesen Disney bislang ziemlich viel falsch. Mit welchen Stoffen will der Konzern jetzt ein neues Publikum erobern?
19.09., – Flüchtlinge in der EU, Wie Ukrainerinnen in Europa ausgebeutet werden. Die EU brüstet sich, ukrainische Flüchtlinge mit offenen Armen zu empfangen. Doch SPIEGEL-Recherchen zeigen, wie Geschäftsleute geflüchtete Frauen ausnutzen. Einige Fälle grenzen an Menschenhandel.
19.09., – Offensive in der Ostukraine, Ukrainisches Militär will Fluss Oskil überquert haben. Laut den ukrainischen Streitkräften haben die eigenen Truppen auf das Ostufer des Flusses Oskil in der Region Charkiw übergesetzt. Damit könnte Kiews Militär weiter in Richtung Luhansk vorstoßen.
19.09., – Abschied von der Queen – Trauergottesdienst würdigt das Leben Elizabeths II.. Als der Sarg eintrifft, stehen 2000 Trauergäste auf: Die Royal Family sowie internationale Staats- und Regierungschefs erweisen Elizabeth II. in Westminster Abbey die letzte Ehre.
19.09., – Beisetzung von Queen Elizabeth II. Sarg im Familienkreis beigesetzt. Die Queen wurde im engsten Kreis ihrer Familie in einer Seitenkapelle der St.-Georges-Kapelle in Windsor beigesetzt. Sie wurde wieder mit ihrem langjährigen Ehemann Prinz Philip vereint, teilte die königlichen Familie mit. Alle Geschehnisse im Liveblog zum Nachlesen.
19.09., – Mobilitätsforscher Knie, „Autofahren wird teurer werden müssen“. Bund und Länder ringen um den Nachfolger des 9-Euro-Tickets. Der Mobilitätsforscher Knie drückt auf das Tempo. In den tagesthemen plädierte er dafür, ein 29-Euro-Ticket rasch einzuführen. Subventionierungen für das Auto sollten entfallen.
19.09., – Bei Uniper-Verstaatlichung. Angesichts der dramatischen Lage von Uniper stellt Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck offenbar die von der Bundesregierung beschlossene Gasumlage infrage. Dies habe Habeck auf einer grünen-internen Sitzung in der vergangenen Woche deutlich gemacht.
19.09., – Stärke von 7.6, Erdbeben erschüttert Mexiko. Der Westen Mexikos ist von einem Erdbeben heimgesucht worden. Das Epizentrum lag nach Angaben der Behörden an der Pazifikküste. Die Erschütterungen waren auch in der Hauptstadt Mexiko-Stadt zu spüren.
19.09., – Nach Tod einer jungen Frau, Tausende demonstrieren im Iran. Nach dem Tod einer 22-jährigen Frau im Polizeigewahrsam haben in der iranischen Hauptstadt Teheran Tausende Menschen protestiert. Die Polizei ging teils gewaltsam gegen Demonstrierende vor. Die USA fordern Aufklärung.
19.09., – Betreiber meldet Ventil-Leck, Reservebetrieb von AKW Isar 2 fraglich. Isar 2 in Bayern ist als eines von zwei Atomkraftwerken für den Reservebetrieb bis April 2023 vorgesehen. Jetzt gibt es dort ein Ventil-Leck, das diese Pläne in Frage stellt. Die Bundesregierung muss ihre Pläne prüfen.
20.09., – Popdiva gegen den Kreml, Jetzt geht Russlands Nationalheilige in den Widerstand. Alla Pugatschowa gilt als größter Popstar Russlands. Nun will sie nicht länger als Stütze des Regimes herhalten. Kann ihr Aufstand gegen den Krieg in der Ukraine die Meinung im Land beeinflussen?
20.09., – Hohe Energierechnungen, Wohnungswirtschaft sagt Kündigungsschutz in der Krise zu. Politiker und Mieterschützer treibt die Sorge um, dass die hohen Energiekosten viele Mieter in die Knie zwingen könnten. Eine Kündigungswelle wäre die Folge. Die Wohnungswirtschaft versucht zu beruhigen.
20.09., – Energiekrise, SPD fordert Aussetzen der Insolvenzantragspflicht. Die drastischen Preissteigerungen für Energie machen die Kalkulationen vieler Unternehmen zur Makulatur. Um eine Welle von Insolvenzen zu vermeiden, will die SPD die Antragspflicht aussetzen.
20.09., – »Erhebliches Einsparpotenzial«, Lindner dringt auf Deckelung der Rundfunkgebühren. Angesichts steigender Preise will der Finanzminister bei den öffentlich-rechtlichen Sendern sparen. Laut Lindner sollten die Rundfunkgebühren nicht mehr erhöht werden. Negative Auswirkungen am Programm solle es nicht geben.
20.09., – Auftritt in Ohio, Trump spielt musikalische Hommage an QAnon-Verschwörer. Donald Trump buhlt um die Unterstützung der QAnon-Anhänger. Bei einer Rede in Ohio lief ein Musikstück, das frappierend an die »Hymne« der Verschwörungsgruppe erinnert. Die Reaktion des Publikums war eindeutig.
20.09., – US-Sportler kandidiert für die Republikaner, Ein Basketballprofi als Brandbeschleuniger. Royce White spielte in der NBA, berühmt wurde er als vermeintliche Stimme des liberalen Amerikas. Heute tritt er als Rechtsextremer bei Wahlen an, fabuliert über Satanisten, Hitler und die Weltverschwörung. Was ist passiert?
20.09., – Nach schweren Kämpfen, Kirgisistan und Tadschikistan verkünden Waffenruhe. Seit dem Zerfall der Sowjetunion streiten Kirgisistan und Tadschikistan um eine Grenzregion. Bei Gefechten sind binnen weniger Tage Dutzende Menschen gestorben. Nun haben die beiden Länder eine Waffenruhe unterzeichnet.
21.09., – Rede des Kanzlers vor der Uno, So hört man Scholz nicht oft. Olaf Scholz hat vor der Uno-Vollversammlung eine pathetische, prägnante Rede gehalten. In Richtung Wladimir Putin teilte er kräftig aus – beim Thema Panzer war es dann mit der Angriffslust schon wieder vorbei.
21.09., – Scheinreferenden unter Moskaus Kontrolle, Putin eskaliert. Der Kreml will die Annexion ukrainischer Gebiete vorantreiben. Dafür werden Pseudoreferenden angekündigt und eine Teilmobilmachung zumindest vorbereitet. Es ist Putins Antwort auf die militärischen Erfolge der Ukraine.
21.09., – Massive interne und externe Kritik, AfD-Politiker brechen Donbass-Reise ab. Drei AfD-Landtagsabgeordnete haben nach scharfer Kritik, auch aus der eigenen Partei, ihre Reise nach Russland und in besetzte Gebiete der Ukraine gestoppt. Der Bundesvorstand sagt, man werde den Trip intern aufarbeiten.
21.09., – Mehr Spielraum für nationale Lösungen, EU-Staaten verlangen Ausnahmen von Energieplänen der Kommission. Die europäischen Regierungen wollen dem Notfallplan der EU-Kommission nur unter Bedingungen zustimmen. Sie verlangen mehr Spielraum für eigene Lösungen. Können die Bürger so auf sinkende Stromkosten hoffen?
21.09., – Teilmobilmachung und Scheinreferenden, Putins zweite Kriegserklärung. Er will nach Niederlagen wieder Stärke demonstrieren: Wladimir Putin setzt eine Teilmobilmachung seiner Truppen an – und inszeniert Referenden im Osten der Ukraine. Der Krieg geht in eine neue, riskante Phase.
21.09., – Krieg in Osteuropa, Flugtickets aus Russland heraus werden knapp. Nach der Verkündung einer Teilmobilmachung gibt es Anzeichen dafür, dass Russen ihr Land fluchtartig verlassen wollen. Und Kiew spottet über Moskau: »Läuft immer noch alles nach Plan oder doch nicht?«
21.09., – Russlands neue Eskalation, 300.000 Reservisten für Putins Angriffskrieg. Im Staatsfernsehen kündigte Russlands Machthaber die Teilmobilisierung Hunderttausender Reservisten an. Zuvor hatte Olaf Scholz Russlands Ukraine-Feldzug als Imperialismus gegeißelt.
22.09., – Krieg gegen die Ukraine, Orban will Ende der Russland-Sanktionen. Der ungarische Ministerpräsident Orban verlangt die Aufhebung der EU-Sanktionen gegen Russland. Laut Außenministerin Baerbock sind die nächsten Wochen entscheidend für den Kampf der Ukraine.
22.09., – Sitzung der Uno-Vollversammlung, Putins Blendgranate. Die russische Kriegseskalation platzt mitten in die Generaldebatte der Uno. Doch mehr als Wut und Appelle gibt es zunächst nicht – trotz eines dramatischen Auftritts von Wolodymyr Selenskyj.
22.09., – Ukraine und EU versus Putin, »Einschüchterungstaktiken sind alles, was er noch hat«. Die Ukrainer reagieren betont gelassen auf Putins Eskalation. Kiews Verbündete im Westen demonstrieren Einigkeit – und drohen Moskau mit neuen Sanktionen.
22.09., – Australien, Etwa 200 gestrandete Wale verendet. Von den etwa 230 im australischen Bundesstaat Tasmanien gestrandeten Walen haben bisher nur 35 überlebt. Helfer bemühen sich weiter um die Meeressäuger. Aber die Überlebenschancen seien gering, sagt ein Forscher.
22.09., – Wegen Teilmobilmachung, Hunderte Festnahmen bei Protesten in Russland. Nachdem Putin die Teilmobilmachung angekündigt hat, gehen in mehreren Städten Menschen auf die Straße. An den Landgrenzen bilden sich Staus, Flüge sind ausgebucht. Und viele fragen sich, wie die Wehrpflicht genau umgesetzt werden soll.
22.09., – Nach Tod von Mahsa Amini, Weitere Tote bei Protesten im Iran. Nach dem Tod von Mahsa Amini halten die Proteste gegen das Regime im Iran an. Es gab offenbar weitere Tote. Der Zugang zum Internet wurde nach Angaben zweier Organisationen eingeschränkt.
22.09., – Katar Millionen für deutsche Moscheevereine?. Dokumente aus Datenleaks von katarischen Wohltätigkeitsorganisationen deuten darauf hin, dass aus Katar Millionen Euro an teils problematische Moscheevereine in Deutschland geflossen sind.
22.09., – Selenskyj fordert Sondertribunal gegen Russland. Ukraines Präsident Selenskyj hat in seiner UN-Rede ein Sondertribunal gegen Russland gefordert. Russland hat zehn Kriegsgefangene aus Großbritannien, den USA und drei weiteren Ländern freigelassen. Die Entwicklungen im Liveblog zum Nachlesen.
22.09., – Orbán fordert Aufhebung der Russlandsanktionen bis Ende des Jahres. Ungarns Ministerpräsident Orbán trug Sanktionen gegen Russland bislang nur widerwillig mit. Jetzt stellt er sich erneut klar gegen Brüssel, seine Motivation ist durchschaubar.
22.09., – Pandemie, Maskendeals – Abgeordneter Hauptmann darf 997.000 Euro behalten. Der Verdacht, dass der frühere Thüringer CDU-Bundestagsabgeordnete Mark Hauptmann Geld mit Maskendeals verdiente, erhärtete sich. Dennoch wurde das Verfahren nun von der Staatsanwaltschaft eingestellt.
23.09., – Cum-ex-Affäre, Eine neue Spur setzt den Kanzler unter Druck. In der Cum-ex-Affäre um die Hamburger Warburg-Bank gibt es Hinweise auf ein Treffen, das Olaf Scholz in Erklärungsnot bringen könnte. Mit einer neuen Taktik will das Kanzleramt offenbar unliebsame Fragen ins Leere laufen lassen.
23.09., – Nach russischer Teilmobilmachung, SPD-Chef Klingbeil warnt vor »Drittem Weltkrieg«. SPD-Chef Klingbeil drängt im Ukrainekrieg auf eine genaue Abstimmung Deutschlands mit seinen westlichen Partnern. Dabei warnt er auch vor einer neuen Eskalation – mit drastischen Worten.
23.09., – Diskussion über Krieg in der Ukraine, Lawrow verlässt Uno-Sicherheitsrat direkt nach Rede. Er kam 90 Minuten zu spät, erhob Anschuldigungen gegen die Ukraine und ging wieder: Russlands Außenminister hat einen denkwürdigen Auftritt bei der Uno hingelegt. Sein ukrainischer Amtskollege spottete darüber.
23.09., – Angst in Russland nach der Mobilmachung, Jetzt geht der Krieg fast jede Familie an. In aller Eile ziehen Russlands Regionen die ersten Reservisten ein. Gleichzeitig verlassen Tausende das Land, andere versammeln sich zum Protest auf der Straße. Ändert sich gerade die Stimmung in Putins Reich?
23.09., – 0:1 in der Nations League, Deutschland verpatzt WM-Test gegen Ungarn. Knapp zwei Monate Zeit und nur noch zwei Länderspiele hat Hansi Flick bis zum WM-Start des DFB-Teams in Katar. Es wartet viel Arbeit, wie das Spiel in der Nations League gegen Ungarn zeigte.
23.09., – Afghanische Hauptstadt Kabul, Mehrere Tote durch Explosion nahe Moschee. Durch die Explosion einer Autobombe nahe der Wasir-Akbar-Chan-Moschee in Kabul sind mindestens sieben Menschen ums Leben gekommen, mehr als 40 wurden verletzt. Bislang bekannte sich niemand zu dem mutmaßlichen Anschlag.
23.09., – „Fridays for Future“ Zehntausende demonstrieren für das Klima. Die „Fridays for Future“-Bewegung hatte für Freitag den globalen Klimastreik ausgerufen – und in mehr als 250 Städten folgten zahlreiche Menschen dem Aufruf. Alleine in Berlin gingen 30.000 für Klimagerechtigkeit auf die Straße
23.09., – Indische Retter in Finanznot, Tausende Rinder auf Autobahn freigelassen. Die Auffangstationen für herrenlose Rinder in Indien haben finanzielle Probleme. Aus Protest wurden nun mehrere Tausend der für Hindus heiligen Tiere auf einer Autobahn ausgesetzt.
24.09., – Kanzler-Reise nach Saudi-Arabien, Grüne, FDP und Union fordern von Scholz Klartext zu Menschenrechten. Der Kanzler reist nach Saudi-Arabien und besucht Kronprinz Mohammed bin Salman. Parteiübergreifend rufen Politiker Olaf Scholz dazu auf, die Missachtung von Menschenrechten offen anzusprechen. Sein Fokus ist jedoch ein anderer.
24.09., – Gewalttätige Aktionsformen« befürchtet, Bundeskriminalamt sieht innere Sicherheit durch Energiekrise gefährdet. Inflation und hohe Energiepreise könnten in Deutschland zu Unzufriedenheit führen. Laut einem internen Vermerk rechnet das BKA mit Demonstrationen und Straftaten von Rechts- sowie Linksextremen – und Islamisten.
24.09., – Ukrainekrieg und die Folgen, Putin hofft auf einen harten Winter – und die Spaltung des Westens. Europas Kosten für Russlands Überfall auf die Ukraine steigen, die Einigkeit über Sanktionen und Waffenlieferungen gerät ins Wanken. Wie lange hält die Front gegen Putin noch?
24.09., – Ermittlungen gegen russischen Milliardär, Deutsches Steuerrecht holt Oligarch Usmanow ein. Er feierte exzessive Partys am Tegernsee, galt als unantastbar. Nun haben Ermittler einen Kniff gefunden, um Milliardär Alischer Usmanow zu belangen. SPIEGEL-Recherche über einen beispiellosen Fall der Kriminalgeschichte.
24.09., – Bericht des britischen Verteidigungsministeriums, Russland will ukrainischen Vormarsch mit Attacken auf Staudämme stoppen. Nach britischen Erkenntnissen nehmen Kremltruppen in der Ukraine derzeit Staudämme ins Visier. So hoffen sie, den Vormarsch der ukrainischen Streitkräfte aufzuhalten.
24.09., – Scholz in Saudi-Arabien, Per Handschlag die Eiszeit beendet. Kanzler Scholz ist in Saudi-Arabien eingetroffen. Nach langer diplomatischer Eiszeit wird die Reise auf die Arabische Halbinsel als Zeichen einer gewissen Normalisierung gewertet. Doch der Besuch ist heikel.
24.09., – Lawrow auf UN-Vollversammlung, „Westen will Russland zerstückeln“. Der russische Außenminister Sergej Lawrow sieht sein Land klar im Recht – mit dem Krieg gegen die Ukraine, mit den dortigen Scheinreferenden. Dem Westen – allen voran den USA – warf er eine zerstörerische Sanktionspolitik vor.
25.09., – Umstrittenes Ampel-Projekt, Gasumlage wird immer unwahrscheinlicher. Sie sollte angeschlagene Gas-Importeure wie Uniper retten. Inzwischen ist die Gasumlage zum großen Streitthema der Bundesregierung geworden. Kurz vor ihrer Einführung im Oktober könnte sie nun endgültig abgeräumt werden.
25.09., – Offenbar auch Minderjährige, Mehr als 700 Festnahmen bei Anti-Kriegs-Protesten in Russland. In 32 russischen Städten sind die Menschen laut Bürgerrechtlern an diesem Samstag gegen den Angriffskrieg gegen die Ukraine auf die Straße gegangen. Die Polizei geht oft brutal gegen Demonstranten und Unbeteiligte vor.
25.09., – Drohender Rechtsruck in Italien. »Es wäre gut, wenn Olaf Scholz aufwachen würde«. Giorgia Meloni hat gute Chancen, Italiens nächste Regierungschefin zu werden. Hier sagt Bestsellerautor Antonio Scurati, was ein Wahlsieg der Neofaschistin bedeuten würde – und warum seine Landsleute noch immer Mussolini verklären.
25.09., – Putins Teilmobilmachung, Der Zerfall Russlands hat bereits begonnen, Russland ist in eine neue Phase des Krieges eingetreten. Für viele Russen bedeutet das: Sie sind auf einmal direkt betroffen und realisieren, was passiert. Und wer dafür verantwortlich ist.
25.09., – Nach Seemanöver von USA und Südkorea, Nordkorea feuert ballistische Rakete Richtung Meer ab. Die USA haben den Flugzeugträger »USS Ronald Reagan« für ein gemeinsames Seemanöver nach Südkorea geschickt, am Donnerstag kommt Vizepräsidentin Harris. Die Antwort aus Nordkorea ließ nicht lange auf sich warten.
25.09., – Spannungen im Pazifik, »Die glücklichen Tage für China sind vorüber«. Chinas Aufstieg ist zu Ende, schreiben die US-Strategen Michael Beckley und Hal Brands. Demnach steigt die Kriegsgefahr im Fernen Osten, denn Peking läuft die Zeit davon – demografisch, wirtschaftlich, militärisch.
25.09., – Nach umstrittenen Äußerungen zum Ukrainekrieg, Roger Waters sagt Konzerte in Polen ab. In Krakau wird der Pink-Floyd-Mitbegründer im kommenden Frühjahr nicht mehr auftreten. Grund dafür ist offenbar die Empörung in Polen über die Haltung des Musikers zu Russlands Krieg gegen die Ukraine.
26.09., – Wahlsieg von Giorgia Meloni, Was der Rechtsruck für Italien bedeutet. Die Rechtsradikale Giorgia Meloni kann künftig mit einer absoluten Mehrheit Italien regieren. Wie viel Spielraum sie hat, hängt auch von den beiden anstrengenden Rivalen innerhalb ihres Bündnisses ab.
26.09., – Italien, Die AfD jubelt, führende EU-Abgeordnete sind besorgt. In Italien triumphiert Hochrechnungen zufolge die Rechtsallianz um Giorgia Meloni. Die AfD freut sich über einen »guten Tag für Europa«. Die Vizepräsidentin des EU-Parlaments bangt um das Miteinander der Union.
26.09., – Massiv steigende Gaspreise, Deckel gegen Desaster. Die horrenden Gaspreise werden zur Existenzbedrohung für Bürger und Unternehmen. Die Politik steht vor gigantischen Ausgaben, will sie Unheil abwenden. Alte Glaubenssätze könnten nun kippen.
26.09., – Krieg in Osteuropa, Selenskyj verkündet Kampferfolge, Bürgermeister von Melitopol warnt vor Zwangsrekrutierungen. Der ukrainische Präsident meldet heftige Gefechte entlang der Frontlinie – und verurteilt die Teilmobilmachung Russlands. Die Slowakei lehnt die generelle Aufnahme russischer Kriegsdienstverweigerer ab. Das geschah in der Nacht.
26.09., – Ökonom über Folgen der Wahl, »Die neue Rechtskoalition wird Geld verteilen, das Italien nicht hat«. Italien bekommt auch mit einer rechtspopulistischen Regierung keine Probleme an den Finanzmärkten, glaubt der Volkswirt Jörg Krämer. Das liege vor allem an der zweifelhaften Rolle der Europäischen Zentralbank.
26.09., – Krieg gegen die Ukraine, Großbritannien verhängt neue Sanktionen. Die britische Regierung hat als Reaktion auf die Scheinreferenden in Teilen der Ukraine neue Sanktionen gegen Russland angekündigt. Polens Armee veranstaltet eintägige Militärschulungen für seine Bürger. Der Liveblog vom Montag zum Nachlesen.
26.09., – US-Whistleblower im Exil, Putin gewährt Snowden Staatsbürgerschaft. Der US-Whistleblower Snowden erhält die russische Staatsbürgerschaft. Snowden lebt seit 2013 in Russland, wo er politisches Asyl erhielt. Die USA fordern weiterhin seine Auslieferung.
26.09., – NASA-Projekt DART Üben für den Weltuntergang. Heute Nacht wird ein Raumfahrzeug der NASA absichtlich mit einem Asteroiden zusammenstoßen. Die US-Weltraumbehörde will mit der Mission DART herausfinden, wie sie die Erde vor Asteroideneinschlägen schützen kann.
27.09., – Energiepreiskrise, Habeck warnt vor »Dauerschäden« für die deutsche Wirtschaft. »Teils brennt schon die Hütte«: Wirtschaftsminister Habeck betont angesichts der hohen Energiepreise die Notwendigkeit von schneller, spürbarer finanzieller Hilfe durch die Regierung.
27.09., – Pipeline vor Ostseeinsel Bornholm, Schiffe müssen Gasleck von Nord Stream 2 weiträumig umfahren. Dänemarks Behörden haben wegen des vermuteten Gaslecks der Pipeline Nord Stream 2 Schiffe dazu aufgefordert, die Gewässer vor Bornholm zu meiden. Inzwischen meldet auch Nord Stream 1 einen Druckabfall auf null.
27.09., – Russen fliehen vor Einberufung, »Wir sind sofort ins Auto gesprungen«. Über die Grenze statt an die Front: Tausende Russen im wehrfähigen Alter sind nach Georgien geflohen. Zu Hause erkennen viele Männer noch nicht den Ernst der Lage, sagen sie.
27.09., – Verfahren gegen Oligarch Usmanow, Ermittler durchsuchen Luxusjacht »Dilbar«. Der Fall Alischer Usmanow geht weiter: Die Megajacht des Multimilliardärs liegt in Bremen – und wird nach SPIEGEL-Informationen nun von einer Sonderkommission durchsucht. Das Ziel: Beweise für Geldwäsche und Steuerhinterziehung.
27.09., – Kanzler Scholz über Kremlchef, »Putin reiht Fehler an Fehler«. Der Kreml verkündet die angeblichen Ergebnisse der Scheinreferenden in der Ukraine. Kanzler Scholz will die »nicht akzeptieren«. Die russische Mobilmachung nennt er einen »Akt der Verzweiflung«.
27.09., – Zwangsversteigerung in Gibraltar, Festgesetzte Oligarchenjacht »Axioma« wechselt für 37,5 Millionen Dollar den Besitzer. 63 Gebote gingen für die Luxusjacht »Axioma« des russischen Oligarchen Dimitri Pumpjanski ein. Nun steht das höchste fest – und damit der neue Besitzer.
27.09., – Was ist denn jetzt schon wieder?, Merz und der »Sozialtourismus«. Friedrich Merz hat einen Sturm der Empörung ausgelöst, weil er ukrainischen Geflüchteten »Sozialtourismus« nach Deutschland vorgeworfen hat. Gelöschte Tweets und halbgare Entschuldigung inklusive.
28.09., – Protest gegen Putins Mobilmachung in Dagestan, »Unsere Kinder sind kein Dünger«. Putin braucht frische Truppen im Krieg gegen die Ukraine – und in den meisten Regionen Russlands bleibt es ruhig. In Dagestan allerdings demonstrieren Frauen gegen die Einberufung ihrer Männer, Brüder und Söhne.
28.09., – Willkür statt Solidarität, Warum Estland immer mehr ukrainische Geflüchtete zurück nach Russland schickt. Sie fliehen aus dem Kriegsgebiet über Russland in Richtung EU: Doch Estland weist immer mehr Ukrainer an der Grenze ab, wie SPIEGEL-Recherchen zeigen. Menschenrechtsaktivisten sprechen von Grundrechtsverletzungen.
28.09., – Streit um Gastransit, Gazprom droht mit Lieferstopp durch die Ukraine. Der ukrainische Staatskonzern Naftogaz verlangt von Russlands Gazprom Strafzahlungen wegen nicht gelieferter Gasmengen. Nun stellt Gazprom Sanktionen in Aussicht – bis hin zum Lieferstopp nach Europa.
28.09., – Energiekrise in Deutschland, Scholz, Habeck und Lindner finden vorerst keine Lösung für umstrittene Gasumlage. Sie wollten eine Lösung für die Gasumlage finden, doch nach SPIEGEL-Informationen blieb ein Gespräch von Kanzler, Wirtschafts- und Finanzminister ohne Einigung. Die Zeit drängt: Ab Oktober müssen Kunden das Entgelt zahlen.
28.09., – Beschädigte Nord-Stream-Pipelines, Warnung vor massiven Umweltschäden. Umweltbundesamt und Deutsche Umwelthilfe fürchten hohe Umweltbelastungen durch das in der Ostsee freiwerdende Gas. Russland macht derweil die USA für das Leck verantwortlich – Washington nennt das „lächerlich“.
28.09., – Nach russischen Eskalationen EU schlägt neue Sanktionen vor. Auf die Teilmobilmachung und die „Referenden“ in der Ukraine will die EU reagieren – mit neuen Sanktionen gegen Moskau. Der Vorschlag von Kommissionschefin von der Leyen umfasst einen Ölpreisdeckel und Exportverbote.
28.09., – Demonstration in Prag, Zehntausende gegen Russland-Sanktionen. Zehntausende Menschen haben in Prag gegen die Russland-Sanktionen wegen Moskaus Angriffskrieg auf die Ukraine demonstriert. Sie forderten einen Rücktritt des Kabinetts der liberalkonservativen Regierung von Tschechiens Ministerpräsident Fiala.
28.09., – Tropensturm vor Florida Hurrikan Ian nimmt weiter an Stärke zu. Der Hurrikan Ian nähert sich der Westküste Floridas und wird dabei immer stärker. Inzwischen wurde er in die Kategorie fünf hochgestuft. Die Behörden warnen vor lebensbedrohlichen Sturmfluten.
29.09., – BGH-Urteil, ebay-Bewertungen dürfen zuspitzen. Darf ein Kunde einen Händler auf ebay zugespitzt oder gar überzogen negativ bewerten? Dies hat der Bundesgerichtshof nun grundsätzlich entschieden – und dem Käufer weitreichende Rechte zugesprochen.
29.09., – Ukrainekrieg, Warum Kiew jetzt unter Zeitdruck kommt. Die Ukraine versucht, noch so viel Gebiet wie möglich gutzumachen, bevor Russlands Mobilmachung Wirkung zeigt. Kremlchef Putin scheint derweil zunehmend fragwürdige Entscheidungen zu treffen.
29.09., – Verteidigungskampf gegen Russland, BND liefert der Ukraine regelmäßig Geheimdiensterkenntnisse.Bei der militärischen Unterstützung der Ukraine mahnt Kanzler Scholz öffentlich zur Besonnenheit. Hinter den Kulissen aber liefert der Bundesnachrichtendienst fast täglich geheime Erkenntnisse.
29.09., – Streit über Hilfen in der Energiekrise, Auf jeden Preis muss ein Deckel. Ministerpräsidenten, Ökonomen, EU-Kommissare: Nach den Beratungen der Länder sprechen sich viele dafür aus, die Energiepreise zu deckeln. Umstritten ist weiter, wer das bezahlen soll.
29.09., – Lecks an Nord-Stream-Pipelines, EU-Innenkommissarin Johansson kündigt Belastungstests für kritische Infrastruktur an. EU-Innenkommissarin Ylva Johansson spricht angesichts der Lecks an den Nord-Stream-Pipelines von einem »Anschlag«. Mögliche Verantwortliche benennt sie nicht, allerdings gebe es natürlich »einen Verdacht«.
29.09., – Proteste nach dem Tod von Mahsa Amini, Irans Präsident Raisi fordert erneut hartes Vorgehen gegen Demonstranten. Iran wird nach dem Tod von Mahsa Amini von einer Protestwelle erschüttert. Präsident Raisi droht nun den Demonstranten – und spricht zugleich davon, die »Toleranzschwelle bezüglich Kritik« erhöhen zu wollen.
29.09., – Russland will vier ukrainische Regionen am Freitag annektieren. Russland will die Annexion der vier russisch kontrollierten Regionen in der Ukraine formell vollziehen. An diesem Freitag soll »eine Zeremonie zur Unterzeichnung von Verträgen über den Beitritt« stattfinden, hieß es aus dem Kreml.
29.09., – Finnland will ab Mitternacht keine Touristen aus Russland mehr ins Land lassen. Helsinki beschränkt die Einreise aus Russland auf Familienbesuche sowie Arbeits- und Studienaufenthalte. Und: Moskau schließt die Grenze nach Kasachstan für wehrpflichtige Russen.
30.09., – Dow schließt im Minus, Schwarzer September für US-Börsen. Der September genießt an der Börse keinen guten Ruf, gilt er als der schwächste Börsenmonat im Jahr. Und auch in diesem Monat ging es an den Märkten vor allem nach unten.
30.09., – Zweites Mal in den USA, Hurrikan erreicht South Carolina. Mit viel Regen ist der Hurrikan „Ian“ im US-Bundesstaat South Carolina erneut auf Land getroffen. Teile des historischen Stadtzentrums von Charleston stehen unter Wasser, Meteorologen warnen vor Sturmfluten.
30.09., – Russische Annexionen. „Diese Gebiete gehören zur Ukraine“, NATO-Generalsekretär Stoltenberg verurteilt die „illegalen“ Annexionen durch Russland. Man werde die Ukraine weiter bei der Selbstverteidigung unterstützen. Die USA verhängten bereits neue Sanktionen.
30.09., – 30 Zivilisten durch Raketenangriff getötet. In Saporischschja sind bei einem Raketenangriff auf eine Autokolonne nach ukrainischen Angaben mindestens 30 Zivilisten getötet worden. Ukrainische Truppen rücken auf die strategisch wichtige Stadt Lyman vor.
30.09., – Militärputsch befürchtet. Neue Unruhen in Burkina Faso. Nach Schießereien haben sich Soldaten im westafrikanischen Burkina Faso an zentralen Punkten der Hauptstadt Ouagadougou postiert. Ein neuer Militärputsch wird befürchtet. Präsident Damiba rief zur Ruhe auf.
30.09., – Bildungseinrichtung in Afghanistan. Viele Tote nach Anschlag in Kabul. Bei einem Selbstmordanschlag in einem Bildungszentrum in der afghanischen Hauptstadt Kabul sind mindestens 30 Menschen getötet worden. 56 wurden laut Polizeiangaben verletzt. Es wird befürchtet, dass die Zahl der Opfer noch steigen wird.
30.09., – Putin-Rede im Kreml. Russland annektiert vier ukrainische Gebiete. Nach den Scheinreferenden in der Ukraine hat der russische Präsident Putin die Annexion von vier Gebieten angekündigt. Die Verträge wurden im Kreml unterzeichnet. In seiner Rede machte Putin den Westen schwere Vorwürfe.
30.09., – Preisanstieg in Rekordtempo. Inflation im Euroraum bei zehn Prozent. Die Inflation ist im Euro-Währungsgebiet so hoch wie noch nie. Im September stieg die Teuerungsrate zum ersten Mal seit der Euro-Einführung auf 10,0 Prozent. Grund sind vor allem die immer höheren Energiepreise.

OKTOBER

01.10., – Verteidigungsministerin in der Ukraine, Lambrechts erster Besuch seit Kriegsbeginn. Es war der erste Besuch von Lambrecht in der Ukraine seit Kriegsbeginn. Dabei kündigte die Verteidigungsministerin eine schnelle Lieferung von Luftabwehrsystemen an. Bei Panzern gebe es keine deutschen Alleingänge, betonte sie in den tagesthemen.
01.10., – Erste Rede nach Wahlsieg, Meloni will „nationale Interessen verteidigen“. Italiens wohl künftige Ministerpräsidentin Meloni hat eine Art „Italy First“-Kurs angekündigt. Es gehe darum, nationale Interessen zu verteidigen. Gazprom kündigte überraschend an, kein Gas mehr nach Italien zu liefern.
01.10., – Schutz vor Hitze, Wie Städte cool bleiben. Der Sommer 2022 in Deutschland war heiß und trocken – und vieles deutet darauf hin, dass Hitzewellen künftig verstärkt auftreten werden. Die Städte sind dafür nicht gerüstet. Doch es gibt Ideen.
01.10., – BlackRock & Co, . Wie viel Macht haben Großinvestoren?. Der Börsengang von Porsche hat wieder einmal gezeigt: Nur wenige Aktien landen in den Portfolios privater Kleinanleger. Die größten Anteile sichern sich Großaktionäre. Wie viel Macht ballt sich dadurch bei ihnen zusammen?
01.10., – Demonstrationen zum Jahrestag, Tausende protestieren gegen Iraks Regierung. Vor drei Jahren brachen im Irak Massenproteste gegen die Regierung aus – 600 Menschen starben. Zum Jahrestag demonstrierten nun wieder Tausende gegen die Regierung. Bei Zusammenstößen mit Sicherheitskräften gab es offenbar Dutzende Verletzte.
01.10., – Boykott der WM in Katar, Kein Public Viewing in französischen Städten. Mehrere französische Großstädte wollen die Spiele der Fußball-WM in Katar nicht auf Großbildleinwänden übertragen. Grund sei die schlechte Menschenrechtslage in dem Land. Man könne die Warnungen von Menschenrechtlern nicht überhören.
01.10., – Saporischschja AKW-Chef von Russen festgenommen. Rund um das ukrainische Atomkraftwerk Saporischschja toben seit Wochen schwere Kämpfe. Die Mitarbeiter stehen damit unter extremen Stress. Nun wurde auch noch der Leiter des AKW von russischen Truppen festgenommen.
01.10., – Belgien Die Drogenmafia greift den Staat an. Seit rund einem Jahr verzeichnet Belgien endlich Erfolge gegen den Drogenhandel. Doch die Banden wehren sich. Der Plan, einen Minister zu entführen, zeigt: Sie folgen dabei Vorbildern aus Lateinamerika.
02.10., – Keine Einigung der Kriegsparteien, Waffenruhe im Jemen nicht verlängert. Ein halbes Jahr lang herrschte eine Waffenruhe in dem seit Jahren andauernden Bürgerkrieg im Jemen. Nun läuft die Waffenruhe aus, auf eine Verlängerung hatten sich die Kriegsparteien nicht einigen können. Die UN wollen weiter verhandeln.
02.10., – Ukraine-Krieg und die Folgen, 180 Russen nach Fluchtversuch einberufen. Russland meldet, an der Grenze zu Georgien bereits mehr als 180 wehrpflichtige Männer an der Flucht gehindert zu haben – sie seien direkt einberufen worden. Die USA wollen die Ukraine so lange wie nötig unterstützen.
02.10., – Vorgezogene Parlamentswahl Bürgerliche wohl stärkste Kraft in Bulgarien. Bei der Wahl in Bulgarien liegt die konservative Partei von Ex-Regierungschef Borissow laut Nachwahlbefragungen in Führung. Nur gut jeder dritte Wahlberechtigte gab seine Stimme ab. Die Regierungsbildung dürfte schwierig werden.
02.10., – Expansion in den USA , RWE kauft Solarfirma – Katar größter Aktionär. RWE übernimmt für 6,8 Milliarden Dollar einen US-Solar-Spezialisten. Der Deal wird durch den katarischen Staatsfonds mitfinanziert, der dadurch zum größten Aktionär des Energieversorgers aus Essen wird.
02.10., – Brasiliens Wahlsystem Bolsonaro schürt die Angst vor einem Komplott. Richtungswahl in Brasilien: Der linke Ex-Staatschef Lula da Silva könnte Präsident Bolsonaro aus dem Amt drängen. Bolsonaro schürt seit Monaten Zweifel am Wahlsystem. Was ist an den Vorwürfen dran?
02.10., – Pfandleihen mit Zulauf Der Preis des schnellen Geldes. Die gestiegenen Lebenshaltungskosten machen Pfandleihen attraktiv: Man kommt schnell und unbürokratisch an Geld. Allerdings werden die Kosten der Darlehen von vielen unterschätzt.
02.10., – Papst zum Ukraine-Krieg „Der Krieg ist ein Irrtum und ein Horror“. Papst Franziskus hat eindringlich das Ende des Ukraine-Kriegs gefordert. Er bat Kremlchef Putin und den ukrainischen Präsidenten Selenskyj um ein Einlenken. In den vergangenen Monaten seien „Ströme von Blut und Tränen“ vergossen worden.
02.10., – Platzsturm und Polizeieinsatz 125 Tote bei Massenpanik in Indonesien. Nach der Massenpanik in einem indonesischen Fußballstadion haben die Behörden die Zahl der Opfer auf 125 korrigiert. Präsident Widodo hatte zuvor bereits eine Untersuchung des Unglücks angekündigt.
03.10., – Kritik aus EU an „Abwehrschirm“ Lindner verteidigt Milliardenentlastungen. Das deutsche 200-Milliarden-Hilfspaket gegen hohe Energiepreise stößt in der EU nicht überall auf Gegenliebe. Einige Länder und auch die Kommission kritisieren die Pläne. Finanzminister Lindner verteidigte sie nun als „angemessen“.
03.10., – Proteste in ostdeutschen Städten Tausende demonstrieren gegen Bundesregierung. Erneut sind in mehreren ostdeutschen Städten Tausende auf die Straßen gegangen. Sie demonstrierten unter anderem gegen die Bundesregierung, gegen die Russland-Sanktionen oder die Inflation.
03.10., – Nach Militärputsch Wie geht es weiter in Burkina Faso?. Nach dem Militärputsch in Burkina Faso stellt sich die Frage, wie es dort weitergehen soll. Das westafrikanische Land ist zum Sinnbild für den sich ausbreitenden Terror in der Sahelzone geworden.
03.10., – Auszeichnung in Stockholm Wie das Neandertaler-Genom entschlüsselt wurde. Er hat dazu beigetragen, dass der Stammbaum des Menschen sichtbarer wurde. Heute liefern die Forschungen des Nobelpreisträgers Svante Pääbo Erkenntnisse für das Immunsystem – und die Reaktion auf Infektionen.
03.10., – Gegenoffensive im Süden und Osten Weitere Erfolge für Ukraine. Die Armee der Ukraine hat weitere Erfolge im Süden und Osten der Ukraine erzielt – in Gebieten, die Russland völkerrechtswidrig annektiert hatte. Die erste Kammer des russischen Parlaments hat die Annexion inzwischen ratifiziert – ohne Gegenstimme.
03.10., – Bericht der Behörde ECDC EU meldet schwerste Vogelgrippe-Epidemie. Von Portugal bis in die Ukraine: In Europa grassiert eine Epidemie unter Vögeln von nie gesehenem Ausmaß. Millionen Tiere in Geflügelbetrieben wurden gekeult. Die Gefahr für den Menschen wird als gering eingeschätzt.
03.10., – Weltkriegs-Reparationen auf mehr als 1,3 Billionen Euro. Polen schickt diplomatische Note. Polen hat seinen Reparationsforderungen an Deutschland eine offizielle Form verliehen. Außenminister Rau unterzeichnete eine diplomatische Note, die an seine deutsche Amtskollegin Baerbock gerichtet ist.
04.10., – Milliardenschwere Übernahme, Musk will Twitter jetzt doch kaufen. Tech-Milliardär Musk will den Online-Dienst Twitter nun doch wie ursprünglich vorgesehen übernehmen. Twitter teilte in einem knappen Statement mit, man beabsichtige, die Transaktion wie geplant zum Abschluss zu bringen.
04.10., – Flug über japanisches Gebiet Nordkoreas Raketentest – „eine Eskalation“. Die UN werten Nordkoreas Raketenabschuss Richtung Japanisches Meer als „eindeutige Eskalation“. US-Präsident Biden sprach von einer „Gefahr für das japanische Volk“. Der UN-Sicherheitsrat könnte bereits am Mittwoch zusammentreten.
04.10., – Energiekrise Sorge vor Blackouts bleibt bestehen. Die EU-Kommission hält auch großflächige Stromausfälle im kommenden Winter für möglich. Im Fall der Fälle stünde damit auch die europäische Solidarität auf dem Prüfstand.
04.10., – US-amerikanische Countrysängerin Loretta Lynn mit 90 Jahren gestorben. Sie gehörte zu den erfolgreichsten und einflussreichsten Künstlerinnen der Countrymusik – im Alter von 90 Jahren ist die Sängerin Loretta Lynn in den USA gestorben. Ihre Karriere begann bereits in den 60er-Jahren.
04.10., – Krieg gegen die Ukraine Kreml meldet 200.000 eingezogene Reservisten. Der Kreml wertet die Teilmobilmachung als Erfolg – 200.000 Männer seien bisher zum Militärdienst einberufen worden. Kiew meldet erneut Fortschritte bei der Rückeroberung. Internationale Experten bestätigen Probleme der Russen.
04.10., – Nach Kritik aus EU Scholz verteidigt deutsche Gaspreisbremse. Bundeskanzler Scholz hat die geplante Dämpfung der Energiepreise in Deutschland verteidigt: Solche Maßnahmen würden anderswo auch ergriffen. Innerhalb der EU gibt es Kritik, dass dadurch der Wettbewerb in Europa verzerrt werden könnte.
04.10., – Chinas Rivalität mit den USA Kampf der Wirtschaftsgiganten. Chinesische Experten sprechen davon, dass ihr Land die USA bis Ende des Jahrzehnts als größte Volkswirtschaft der Welt ablösen werde. Doch wie aussagekräftig sind die Statistiken überhaupt?
04.10., – Putin und die Atomwaffen „Die Drohungen haben eine neue Qualität“. Russlands Präsident Putin droht zunehmend mit einem Einsatz von Atomwaffen. Der Osteuropa-Experte Mangott sieht dadurch das Prinzip der Abschreckung beschädigt. Im Interview spricht er über Szenarien für eine Eskalation, aber auch die Risiken für Putin.
05.10., – Streit bei Fußballclub Investor Windhorst bietet Hertha-Anteile an. Das Verhältnis zwischen Hertha BSC und Investor Lars Windhorst scheint zerstört. In einem Statement auf Facebook erklärte Windhorst, dass er die Zusammenarbeit beenden wolle.
05.10., – Gemeinsame Mission trotz Krise US-Rakete mit Kosmonautin zur ISS gestartet. Nicht selbstverständlich angesichts der Spannungen zwischen den USA und Russland: In einer SpaceX-Rakete ist von Florida aus eine russisch-japanisch-US-amerikanische Crew zur Raumstation ISS gestartet.
05.10., – Steigende Netzentgelte Bund dämpft Strompreis mit Milliardenzuschuss. Für die meisten Stromkunden werden die Netzentgelte – ein Teil des Strompreises – im kommenden Jahr steigen. Um die Kosten für Verbraucher und Wirtschaft zu drücken, schießt der Bund 13 Milliarden Euro zu.
05.10., – Nach Krawallen in Nizza Tatverdächtige in und um Köln festgenommen. Nach den Ausschreitungen beim Fußballspiel 1. FC Köln gegen OGC Nizza hat die Polizei fünf Tatverdächtige in und um Köln verhaftet. Etwa 400 Beamte durchsuchten Wohnungen in Köln, Bergisch Gladbach, Pulheim und Hürth.
05.10., – Kernkraftwerk Saporischschja Putin erklärt AKW zum Eigentum Russlands. Russlands Präsident Putin hat das ukrainische AKW Saporischschja zu russischem Eigentum erklärt und eine russische Verwaltung des Kraftwerks angeordnet. IAEA-Chef Grossi befindet sich derweil auf dem Weg nach Kiew.
05.10., – Versehentlich getötete Kamerafrau Baldwin einigt sich mit Hinterbliebenen. Vor einem Jahr hatte Hollywood-Schauspieler Baldwin bei Dreharbeiten versehentlich die Kamerafrau Hutchins erschossen. Jetzt einigte er sich mit deren Familie: Ihr Witwer wird Produzent des Films, der ab 2023 zu Ende gedreht werden soll.
05.10., – Bonitätsprüfung für Wohnungssuche Ohne Schufa geht’s nicht – oder doch?. Viele Wohnungssuchende glauben irrtümlich, dass sie zum Besichtungstermin die Schufa-Auskunft brauchen. Weit vor Vertragsabschluss zahlen sie bereitwillig für das Zertifikat. Dabei ist die Rechtslage eindeutig.
06.10., – Reaktion auf Preisverfall OPEC+ kürzt Ölförderung. Ungeachtet der Ängste vor einer weltweiten Rezession durch die hohen Energiepreise hat sich die OPEC+ auf eine Drosselung der Ölförderung geeinigt. Damit reagiert das Kartell auf den jüngsten Preisverfall.
06.10., – Aktienmärkte im Minus Gespanntes Warten auf US-Jobdaten. Aus Verunsicherung über das Zinserhöhungstempo der US-Notenbank Fed haben sich die Anleger heute zurückgehalten. Die Aktienmärkte schlossen vor dem wichtigsten Termin der Börsenwoche im Minus.
06.10., – Krise in Haiti Zwischen Gewalt, Protesten und Krankheit. Seit Wochen protestieren die Menschen in Haiti: gegen die Macht krimineller Banden, gegen Mangelwirtschaft. Nun kämpft der Inselstaat zudem mit Cholera-Fällen. Doch mögliche Hilfe aus dem Ausland trifft auf Skepsis.
06.10., – Proteste im Iran EU-Parlament verurteilt Aminis Tod als Mord. Aus Sicht des EU-Parlaments handelt es sich bei dem Tod der jungen Kurdin Amini, welcher landesweite Proteste im Iran ausgelöst hat, um einen „tragischen Mord“. Das Gremium fordert Sanktionen und eine unabhängige Untersuchung.
06.10., – Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien Eine „hochproblematische“ Entscheidung. Deutschland genehmigt Waffenlieferungen an Saudi-Arabien, offenbar in der Hoffnung auf Öl und Wasserstoff. Es ist ein Bruch des Koalitionsvertrages, den Experten für höchst bedenklich halten.
06.10., – Lecks in Nord Stream 1 und 2 „Vermutlich hunderte Kilo Sprengstoff“. Schweden sieht nach ersten Untersuchungen an den Nord-Stream-Lecks den Verdacht der Sabotage erhärtet. Streit gibt es über die Ermittlungen: Russland will sich beteiligen. Bisher ermitteln Schweden, Dänemark und Deutschland gemeinsam.
06.10., – Wirtschaftsentwicklung Bundesregierung erwartet 2023 Rezession. Die Bundesregierung rechnet nach ARD-Informationen für das Jahr 2022 nur noch mit einem Wachstum von 1,4 Prozent, 2023 könnte die Wirtschaft sogar schrumpfen. Die Inflationsrate könnte auf acht Prozent steigen.
06.10., – Gambia 66 Kinder sterben an vergiftetem Hustensaft. Im westafrikanischen Gambia sind 66 Kinder nach der Einnahme von Hustensäften an Nierenversagen gestorben. Die Weltgesundheitsorganisation verdächtigt vier Medikamente aus Indien – und warnt weltweit vor deren Gebrauch.
07.10., – Europaparlament zum Ukraine-Krieg EU-Staaten sollen Panzer liefern. Mehr Militärhilfe würde helfen, den Ukraine-Krieg zu verkürzen – davon ist das EU-Parlament überzeugt – und fordert deshalb Deutschland und andere Mitgliedsländer auf, der Ukraine mehr Waffen zu schicken. Darunter auch Kampfpanzer.
07.10., – Versorgungsengpässe New York ruft Notstand wegen Migranten aus. Seit Monaten kommen Migranten aus Süd- und Mittelamerika nach New York. Mittlerweile sind es laut Bürgermeister Adams etwa 17.000. Die Stadt sei nicht mehr in der Lage, sie alle zu versorgen und benötige Hilfe.
07.10., – Russisches Gericht Beschlagnahmung von Memorial-Büros angeordnet. Wenige Stunden nach Bekanntgabe des Friedensnobelpreises für Memorial hat ein russisches Gericht verfügt, dass die Moskauer Büros der Organisation beschlagnahmt werden. Die Menschenrechtler wollen trotzdem weiterarbeiten.
07.10., – Gefahr von Atomwaffeneinsatz „Früher null, jetzt etwas höher“. Immer wieder droht Russlands Präsident Putin mit dem Einsatz von Atomwaffen. US-Präsident Biden warnt vor einem „Armageddon“. Wie wahrscheinlich ist ein solches Szenario derzeit.
07.10., – Ver.di protestiert Galeria kündigt Sanierungstarifvertrag. Die Konsumflaute macht dem Warenhauskonzern Galeria Karstadt Kaufhof offenbar schwer zu schaffen. Das Management kündigt den mit der Gewerkschaft ver.di geschlossenen Tarifvertrag. Diese übt scharfe Kritik.
07.10., – Cholera-Ausbruch in Syrien Welthungerhilfe warnt vor „verheerenden Folgen“. In Syrien droht aus dem Cholera-Ausbruch eine Epidemie zu werden: Die WHO zählt bereits mehr als 10.000 Fälle, die Welthungerhilfe sorgt sich um die Flüchtlingslager. Auch in den Nachbarländern sind erste Menschen erkrankt.
07.10., – Zusammenarbeit mit Rapper Adidas rückt von Kanye West ab. Nach mehreren verbalen Attacken gegen Adidas steht die Zusammenarbeit zwischen Kanye West und dem deutschen Sportartikelhersteller vor dem Aus. Bei Anlegern kommt das gar nicht gut an.
08.10., – Sabotage am Bahnnetz „Auf gewisse Weise professioneller“. Ein gezielter Sabotageakt hat am Samstag den Zugverkehr im Norden Deutschlands weitgehend lahmgelegt. ARD-Terrorismusexperte Schmidt geht von einer neuen Tätergruppe aus. Das Vorgehen sei sehr professionell gewesen, sagte er in den tagesthemen.
08.10., – Kurz nach US-Manöver Nordkorea feuert erneut Raketen ab. Zum siebten Mal innerhalb von 14 Tagen hat Nordkorea wieder Raketentests durchgeführt. Nach Angaben Südkoreas wurden zwei ballistische Raketen in Richtung Osten abgefeuert. Der Start erfolgte wenige Stunden nach Ende eines US-Manövers.
08.10., – Center for Civil Liberties zu Nobelpreis „Wir dokumentieren Schmerz“. Das ukrainische Center for Civil Liberties sieht die Auszeichnung mit dem Friedensnobelpreis als Ehrung aller Ukrainer, die für die Freiheit kämpfen. Sie trifft nicht bei allen im Land auf Freude – auch nicht bei führenden Politikern.
08.10., – Explosion auf Krim-Brücke Drei Tote und heftige Schäden. Bei der Explosion auf der Krim-Brücke sind mindestens drei Menschen ums Leben gekommen und große Schäden entstanden. Ein Teil der Fahrbahn ist inzwischen aber wieder eingeschränkt für den Verkehr freigegeben.
08.10., – Bahnchaos in Norddeutschland Sabotage ist Grund für Zugausfälle. Die Ausfälle im Zugverkehr in Norddeutschland gehen auf Sabotage an Kabeln zurück. Verkehrsminister Wissing sprach von einer „eindeutig vorsätzlichen Tat“. Die Bundespolizei nannte als Tatorte Berlin und Nordrhein-Westfalen.
08.10., – Mikrochips Taiwans unsichtbarer Schutzschild. Als Hersteller von Mikrochips hat sich Taiwan weltweit unentbehrlich gemacht und damit einen unsichtbaren Schutzschild für sich geschaffen. Doch nicht nur China arbeitet daran, das zu ändern.
08.10., – Neues Exportverbot gegen China USA wollen Chip-Lieferungen stoppen. Die USA haben neue Exportbeschränkungen gegen China ausgesprochen. Dabei geht es unter anderem um Computerchips. Der Lieferstopp könnte sich auf Chinas Entwicklung in dem Technologiebereich über Jahre hinweg auswirken.
09.10., – Iran Eine neue Dimension der Proteste. Seit drei Wochen gehen im Iran jeden Tag Menschen auf die Straße. Sie fordern nicht weniger als das Ende der Islamischen Republik. Deren Führung reagiert weiterhin mit massivem Einsatz von Gewalt und nimmt immer mehr Demonstranten und Kritiker fest.
09.10., – Wahl in Niedersachsen SPD klar vor CDU – Grüne und AfD zweistellig. Die SPD von Amtsinhaber Weil hat die Wahl in Niedersachsen mit deutlichem Abstand zur CDU gewonnen. Die Grünen legen stark zu, ebenso die AfD. Die FDP liegt nur bei 4,7 Prozent. Das Bundesland könnte eine rot-grüne Regierung bekommen.
09.10., – Explosion auf Krim-Brücke Putin macht Ukraine verantwortlich. Kremlchef Putin hat ukrainische Geheimdienste für die Explosion auf der Krim-Brücke verantwortlich gemacht. Er sprach von einem „Terrorakt“. Die Brücke, die das russische Festland mit der annektierten Krim verbindet, war schwer beschädigt worden.
09.10., – Qualifikation zur Fußball-EM 2024 Italien und England treffen aufeinander. In der Qualifikation zur Fußball-Europameisterschaft 2024 in Deutschland kommt es zur Neuauflage des EM-Endspiels von 2021. Titelverteidiger Italien und der EM-Zweite England treffen in der Gruppe C aufeinander.
09.10., – Bedeutung des Recyclings Schrott als Rohstoff der Zukunft. In der Corona-Pandemie hat sich gezeigt, wie abhängig Deutschland von Rohstoff-Importen ist. Mehr Kreislaufwirtschaft könnte Teil der Lösung sein. Doch die Gaspreise sind ein Problem.
09.10., – Formel 1 Verstappen verteidigt WM-Titel. Formel-1-Weltmeister Max Verstappen hat im Regenchaos von Suzuka den Großen Preis von Japan gewonnen und seinen WM-Titel verteidigt. Um die Wertung des Rennens herrschte allerdings länger Verwirrung.
09.10., – Afghanistan Dutzende Ex-Ortskräfte inzwischen tot. Dutzende ehemalige Ortskräfte der Bundeswehr, die nach der Machtübernahme der Taliban noch aus Afghanistan evakuiert werden sollten, sind inzwischen tot. Das bestätigte die Bundesregierung. Nicht alle starben eines natürlichen Todes.
10.10., – Technologietitel unter Druck Märkte bleiben misstrauisch. Verlieren die Notenbanken die Kontrolle und bürden der Wirtschaft zu hohe Zinskosten auf? Die Sorge davor lastete auch zu Wochenbeginn auf den Märkten.
10.10., – Überflutungen und Schlammlawinen Tote durch Tropensturm in Mittelamerika. In Mittelamerika hat Tropensturm „Julia“ Überschwemmungen und Erdrutsche ausgelöst. Dabei starben mindestens 20 Menschen. Betroffen sind vor allem Guatemala, El Salvador und Honduras.
10.10., – Atomkraft und Gas Klage gegen Einstufung als klimafreundlich. Österreich klagt gegen die Entscheidung der EU-Kommission, Atomkraft und Gas als klimafreundlich einzustufen. Damit wasche man die Energieträger „durch die Hintertür grün“. Luxemburg unterstützt den Schritt.
10.10., – Streiks bei TotalEnergies und Exxon Mobil In Frankreich bleibt der Sprit knapp. Autofahrer in Frankreich müssen sich weiter auf Versorgungsengpässe beim Sprit einstellen. Wegen der Streiks bei TotalEnergies und Exxon Mobil können ein Drittel aller Tankstellen kein Benzin oder Diesel anbieten.
10.10., – Belarus und Russland Gemeinsame Militäreinheit geplant. Belarus will nach eigenen Angaben eine Militäreinheit mit Russland bilden und russische Soldaten im Land stationieren. Grund seien angebliche Angriffspläne der Ukraine auf Belarus. Auch Polen und Litauen machte Lukaschenko Vorwürfe.
10.10., – Verbraucherschützer zu Gas-Entlastungen Zweifel am Zwei-Stufen-Modell. Die Vorschläge der Gaskommission, Gasabschläge im Dezember zu übernehmen und die Preise von März an zu deckeln, sind auf unterschiedliche Reaktionen gestoßen. Die Umsetzung wirft bei Verbraucherschützern viele Fragen auf.
10.10., – Entwicklung der Weltwirtschaft IWF und Weltbank warnen vor globaler Rezession. Steigende Energiepreise, Inflation und unterbrochene Lieferketten belasten das Wachstum in den großen Wirtschaftsnationen. Internationaler Währungsfonds und Weltbank warnen vor gravierenden Folgen – vor allem für ärmere Länder.
10.10., – Russischer Angriffskrieg „Putin will eine Ukraine ohne Bevölkerung“. Kiews Bürgermeister Vitali Klitschko wirft Russland im Interview mit der ARD Völkermord vor. Russland wolle eine Ukraine ohne Einwohner. Doch er sei sich sicher, dass die Ukraine den Krieg gewinnen werde.
11.10., – Luftangriffe auf die Ukraine, USA gehen von längerfristiger Planung der russischen »Vergeltungsschläge« aus. Moskau hat den massiven Raketeneinsatz mit einem Brand auf der Krimbrücke gerechtfertigt – doch Washington geht davon aus, dass die Attacke vorbereitet war. Grünenpolitiker Hofreiter drängt auf neue Waffenlieferungen.
11.10., – Putins Feldherr für den Angriffskrieg in der Ukraine, Sie nennen ihn General Armageddon. Der Kreml hat erstmals offiziell einen Kommandeur für alle russischen Truppen in der Ukraine ernannt. General Surowikin gilt als brutal und skrupellos. Die Personalie ist auch ein Signal an die Hardliner in Moskau.
11.10., – Gaspreis, Vermieterverband hält Erstattung von Abschlägen im Dezember für nicht umsetzbar. Der Staat will Gaskunden entlasten und eine Abschlagszahlung übernehmen. Für Mieter müssen das die Eigentümer umsetzen – doch die melden Zweifel an: Private Vermieter seien damit kurzfristig überfordert.
11.10., – »Wir retten nicht die ganze Welt«, Wieder demonstrieren Tausende Ostdeutsche gegen Energiepolitik. Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern: Erneut sind in zahlreichen ostdeutschen Städten Tausende auf die Straße gegangen. Die Wut über die Inflation und die Folgen des Ukrainekriegs ist groß.
11.10., – Untersuchung zu steigenden Kosten, Zahlungsmoral in Wirtschaft sinkt von Woche zu Woche. Mehr als zwei Millionen überfällige Rechnungen: Laut der Wirtschaftsauskunftei Creditreform begleichen immer mehr Firmen ihre Ausstände verspätet – oder gar nicht. Eine Branche ist besonders betroffen.
11.10., – Orbán nach Treffen mit Scholz, »Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass er noch lebt. Ich ebenfalls«. Zwei Stunden hat Viktor Orbán mit Olaf Scholz in Berlin gesprochen. Das Treffen bezeichnete der ungarische Premier als »fruchtbar«. Die sonst übliche Pressekonferenz gab es nicht, dafür traf er Ex-Kanzlerin Merkel.
11.10., – Ölpreis und US-Wahlen, Warum Bidens Erfolg von den Launen der Saudis abhängt. Das Ölländerkartell Opec+ will die Förderung kürzen – die US-Regierung fürchtet steigende Benzinpreise. Reagieren die Amerikaner mit einem Exportverbot für das eigene Öl, würde das auch Europa treffen.
12.10., – Krieg in Osteuropa, Putin hat sich laut Biden »erheblich verkalkuliert«, Ukraine meldet 20 abgefangene Raketen. Der US-Präsident fällt bei CNN ein klares Urteil über den Kremlchef. Die Ukraine will Odessa als Welterbe anmelden. Und: Putin angeblich dialogbereit im Streit um Kernkraftwerk.
12.10., – Berlin hat Kiew Flugabwehrwaffe geliefert, Wie Iris-T die Luftverteidigung der Ukraine unterstützen kann. Deutschland hat das Flugabwehrsystem Iris-T am Dienstag an die Ukraine übergeben. Und mehrere westliche Staaten haben noch mehr Hilfe bei der Luftverteidigung angekündigt.
12.10., – Konjunktur, Bundesregierung rechnet mit Rezession. Die neue Konjunkturprognose von Wirtschaftsminister Robert Habeck dürfte düster ausfallen: Die Regierung erwartet, dass die Wirtschaft im kommenden Jahr schrumpft – und die Inflation hoch bleibt.
12.10., – Wegen hoher Inflation, Verbraucher wollen weniger Geld für nachhaltige Produkte ausgeben. Kartoffeln aus der Region oder Kaffee aus Bioanbau? Viele Verbraucher können sich das offenbar nicht mehr leisten – und stecken bei der Nachhaltigkeit zurück, wie eine neue Umfrage zeigt.
12.10., – IAEA-Chef meldet Stromausfall am AKW Saporischschja. Das Atomkraftwerk Saporischschja wird derzeit offenbar nur über Notfall-Generatoren mit Strom versorgt. Und: Polen geht bei dem Leck in der Ölpipeline Druschba von einem Unfall aus.
12.10., – Überlastete Tafeln, »Die Menschen brauchen uns, aber wir müssen ihnen sagen: Wir können dir nicht helfen«. Imke Georgiew leitet die Tafel in Potsdam. Sie befürchtet in der aktuellen Krise einen Zusammenbruch des Systems – und sieht Anzeichen, dass viele Menschen in die Armut abzurutschen drohen.
12.10., – Montagsdemos im Osten, Ramelow warnt vor Erstarken einer neuen »faschistischen Bewegung«. Im Flüchtlingssommer 2015 wurde im Osten die islamfeindliche Pegida-Bewegung groß. Thüringens Ministerpräsident Ramelow sieht eine »neue Pegida« erstarken – und warnt vor einem Schulterschluss von AfD und Rechtsextremen.
13.10., – Neue Klimaprognosen, Europas Sommer werden unerträglich heiß. 40 Grad in Hamburg, 47 in Portugal: Der Sommer 2022 war der heißeste bisher – aber kühl im Vergleich zu dem, was noch kommen dürfte. Hitzewellen würden häufiger, heftiger und dauerten länger, warnen Experten.
13.10., – Krieg in Osteuropa, Selenskyj bittet um 55 Milliarden US-Dollar, Frankreich liefert Haubitzen und Luftabwehr. Die Ukraine benötigt dringend Geld aus dem Ausland – für Haushalt und Wiederaufbau. Immer mehr Länder sagen Waffenlieferungen zu. Und: Der Krieg könnte den Erdgasverbrauch dauerhaft senken.
13.10., – Warnung vor nuklearem »Armageddon«, Bidens doppelte Botschaft an Putin. Ungewöhnlich scharf warnt der US-Präsident vor einem möglichen russischen Atomwaffeneinsatz in der Ukraine. Damit will er Putin abschrecken – und ihm zugleich Gesprächsbereitschaft signalisieren.
13.10., – 143 von 193 Mitgliedstaaten, Uno-Vollversammlung verurteilt russische Annexionen mit großer Mehrheit. 143 der 193 Mitgliedstaaten der Uno verurteilen die jüngsten Annexionen Moskaus in der Ukraine als illegal. Der Beschluss ist völkerrechtlich zwar nicht bindend, zeigt aber die klare internationale Isolation Russlands.
13.10., – Indiens Verhältnis zu Russland, Ein bisschen Kritik an Putin. Bislang hat Indien Russland die Treue gehalten. Aber es deuten sich Risse im Verhältnis an. Ob sich Neu-Delhi von Moskau abwendet, hängt auch von Deutschland ab.
13.10., – Leck an Ölpipeline, Polens Regierungschef warnt vor voreiligen Schlüssen. Nach dem Störfall an der Druschba-Pipeline deuten laut dem polnischen Premier Morawiecki »viele Spuren sofort nach Russland«. Allerdings könne ein Zufall bisher nicht ausgeschlossen werden.
13.10., – Lügen über Schulmassaker, Moderator Alex Jones soll fast eine Milliarde Dollar zahlen. Weil er über ein Schulmassaker mit 26 Toten jahrelang Unwahrheiten verbreitet hat, muss Alex Jones die Angehörigen der Opfer entschädigen. Insgesamt beläuft sich die Summe auf 965 Millionen US-Dollar.
13.10., – Schwere Vorwürfe in EU-Untersuchungsbericht, Frontex vertuschte auch Pushback nach Libyen. In der Ägäis hat Frontex sich zur Komplizin bei den griechischen Pushback-Operationen gemacht. EU-Ermittlungen offenbaren nun, dass die Grenzschutzagentur auch einen tödlichen Rechtsbruch im zentralen Mittelmeer verschleierte.
14.10., – Russische Hardliner auf dem Vormarsch, Putins brutale Garde. Seit den Rückschlägen in der Ukraine und dem Chaos der Mobilmachung drängen in Russland Hardliner wie Söldnerchef Prigoschin und Tschetschenenführer Kadyrow in den Vordergrund. Putin lässt sie gewähren – nicht ohne Grund.
14.10., – Ermittlungen nach Sabotageangriff, Bundespolizei und Bundeswehr beenden »Nord Stream«-Mission. Tagelang suchte die Bundespolizei mithilfe der Marine nach Spuren zur Aufklärung des Sabotageangriffs auf die »Nord Stream«-Pipelines. Eine »Sea Cat«-Unterwasserdrohne inspizierte dazu den Tatort in 70 Meter Tiefe.
14.10., – Ex-Präsident, Ausschuss zu Kapitol-Sturm lädt Trump vor. Donald Trump soll unter Eid vor dem Untersuchungsausschuss zur Erstürmung des US-Kapitols aussagen. Folgt der Ex-Präsident der Vorladung nicht, droht ihm neuer juristischer Ärger.
14.10., – Britische Medien, Tories diskutieren offenbar Ablösung von Premierministerin Liz Truss. Sie ist erst einen Monat im Amt – doch nach einem chaotischen Start wird die Zeit für Liz Truss als britische Premierministerin offenbar knapp: Die eigene Partei werkelt laut »Times« an ihrer Absetzung.
14.10., – IWF-Jahrestagung, Wie Deutschland zum Problemfall wurde. Die Bundesrepublik kommt schlechter durch die Krise als vergleichbare Staaten. Beim Treffen von Währungsfonds und Weltbank zeigt sich: Auch im Ausland wächst die Kritik an der Rettungspolitik.
14.10., – Prozess um Abtreibungen in Polen, Drei Jahre Haft wegen vier Tabletten?. In Warschau steht die Frauenrechtlerin Justyna Wydrzyńska vor Gericht. Ihr droht Gefängnis, weil sie einen Schwangerschaftsabbruch unterstützt haben soll.
14.10., – Neue Provokationen Nordkoreas, 170 Artilleriegeschosse, zehn Kampfjets, eine Kurzstreckenrakete. Pjöngjang setzt weiter auf militärische Drohgebärden: Zuletzt ließ das Kim-Regime gleich ein ganzes Arsenal an Waffen abfeuern. Die Reaktionen aus dem Süden und aus Japan sind deutlich.
14.10., – Sperrungen in Onlinenetzwerken, China blockiert Hinweise auf Protestaktion. Kurz vor Beginn des Parteitags kam es in Peking zu einer regierungskritischen Protestaktion. Nun bemühen sich die chinesischen Zensoren, sämtliche Erwähnungen des Vorfalls im Internet zu unterdrücken.
15.10., – Liberales Mantra, Hat sich Lindner verrannt?. Die FDP muss sich nach ihrer Niederlage bei der niedersächsischen Landtagswahl profilieren, um nicht dauerhaft am Katzentisch zu landen. Der Parteichef hat dafür das Thema Schuldenbremse gewählt – ausgerechnet.
15.10., – USA schicken der Ukraine weitere Waffen, Saudi-Arabien humanitäre Hilfe. Mehrfachraketenwerfer, Panzerabwehrgeschosse, Geländewagen: Washington hat ein neues Sicherheitspaket für Kiew geschnürt. Riad sagt der Ukraine 400 Millionen Dollar zu.
15.10., – Iranische Waffen in der Ukraine, Das können Russlands neue Drohnen. Mit iranischen Lenkwaffen gelingen Moskau kleinere Erfolge auf dem Schlachtfeld. Doch die Ukrainer rüsten sich für den Gegenangriff.
15.10., – Russlands Krieg gegen die Ukraine, Hat Macron die atomare Abschreckung des Westens ruiniert?. Frankreichs Präsident hat sich verplappert: Sollte Russland in der Ukraine Atomwaffen einsetzen, will er nicht nuklear antworten, sagte Emmanuel Macron. Diese klare Auskunft nützt vor allem einem: Wladimir Putin.
15.10., – Unterdrückung von Pressefreiheit in Russland, Kremlkritische Journalisten und Nawalnys Pressesprecherin zu »Auslandsagenten« erklärt. Für »die Durchführung politischer Aktivitäten« wurden kremlkritische Journalisten und Kira Yarmysh, die Pressesprecherin Alexej Nawalnys, vom russischen Justizministerium auf die Liste der »Auslandsagenten« gesetzt.
15.10., – Truss feuert Schatzkanzler Kwarteng, Das Damenopfer. In nur fünf Wochen hat Kwasi Kwarteng die britische Wirtschaft ins Chaos gestürzt. Dass Premier Liz Truss ihn nun entlassen hat, hat dennoch weniger mit ihm als mit ihrer eigenen misslichen Lage zu tun.
15.10., – Untersuchungsausschuss zum Sturm aufs Kapitol, Trump reagiert mit Wutbrief auf Vorladung. Der frühere US-Präsident soll vor dem Untersuchungsausschuss zum Angriff auf das US-Kapitol aussagen. Auf die Vorladung antwortete er mit einem 14-seitigen Brief – den er »im Namen der Mehrheit der Bevölkerung« schreibe.
15.10., – Nach Entlassung des Vorgängers, Britischer Finanzminister Hunt kündigt »sehr schwierige Entscheidungen« an. Kaum zum neuen britischen Finanzminister ernannt, muss Jeremy Hunt die steuerpolitische Kehrtwende seiner Chefin Liz Truss vertreten. Er räumt jedoch Fehler der Regierung ein.
16.10., – Australiens Ex-Premier Rudd über Chinas Staatschef, »Xi sieht sich wie Putin als einen großen Mann der Geschichte«. Kein anderer westlicher Politiker kennt die Volksrepublik so gut wie der australische Ex-Premier Rudd. Hier erklärt er, warum Putin und Xi eine nabelschnurartige Beziehung pflegen – und wann der Krieg gegen Taiwan losgehen könnte.
16.10., – Chinas Staatschef Xi Jinping, Der Allmächtige. Er hat sein Land abgeschottet, seine Bürger unter Totalüberwachung gestellt und Deutschland wirtschaftlich gefügig gemacht. Nun will Xi Jinping als Erster seit Mao lebenslang regieren. Warum verehrt ihn das Volk?
16.10., – Berüchtigte Haftanstalt, Brand in Irans größtem Gefängnis für politische Häftlinge ausgebrochen. Im Ewin-Gefängnis in Teheran sitzen inhaftierte Demonstranten. Nun ist dort ein Feuer ausgebrochen, offenbar fielen auch Schüsse. Offiziell werden Konflikte zwischen Inhaftierten als Ursache genannt – doch die Lage ist unübersichtlich.
16.10., – Niedergeprügelte Proteste in Iran, »Die Straßen sind voll von den Unterdrückern, überall sind sie hinter uns her«. Mit jedem Opfer in Iran wird die Frage drängender: Wie soll der Westen reagieren? Experten sind skeptisch, ob das Mullah-System kippt – ein Diplomat warnt, dass es nur Monate vom Bau einer Atombombe entfernt sein könnte.
16.10., – »War eine schöne Wiesn«, Söder stemmt sich gegen Maskenpflicht in Innenräume. Angesichts steigender Coronazahlen denkt man in Berlin über die Wiedereinführung der Maskenpflicht nach. In Bayern nicht – trotz steigender Hospitalisierungsraten nach dem Oktoberfest.
16.10., – Charité-Chef Kroemer warnt vor Lage in Kliniken, »Wenn wir nicht aufpassen, werden wir das Versorgungsniveau nicht mehr gewährleisten können«. Energiekrise, Inflation – und jetzt wird auch das Personal knapp, da die Babyboomer in Rente gehen: Corona sei nicht mehr das größte Problem der Krankenhäuser, sagt Charité-Chef Heyo Kroemer. Warum er befürchtet, dass es Patienten künftig deutlich schlechter ergeht.
16.10., – Satelliten-Dienst von SpaceX, Elon Musk will Starlink-Internet für Ukraine nun angeblich doch bezahlen. Das ukrainische Militär ist in der Verteidigung vom Satellitensystem Starlink abhängig. Einen Tag, nachdem die Raumfahrtfirma SpaceX die Finanzierung in Frage gestellt hat, will Chef Elon Musk wieder umschwenken.
17.10., – Finanzminister Hunt kündigt Rücknahme des Entlastungsprogramms an. Premierministerin Truss war mit einem milliardenschweren Konjunkturprogramm angetreten, doch nach schweren Turbulenzen an den Finanzmärkten bleibt davon wenig übrig. Der neue Finanzminister verspricht eine Kehrtwende.
17.10., – Krieg gegen die Ukraine ++ Mehr als 200 Gefangene ausgetauscht, Zwischen der Ukraine und Russland hat es einen weiteren Gefangenenaustausch gegeben – 108 Frauen kehrten in die Ukraine zurück. Die russische Hauptstadt Moskau meldet, die Ziele der Teilmobilmachung erreicht zu haben.
17.10., – Ampel-Streit, Scholz will Betrieb von drei AKW verlängern. Nach wochenlangem Streit hat Kanzler Scholz ein Machtwort gesprochen: Die drei verbliebenen Kernkraftwerke sollen bis zum 15. April 2023 weiterlaufen können. Von den Grünen kommt Kritik.
17.10., – Vor Stichwahl in Brasilien Hartes TV-Duell zwischen Bolsonaro und Lula. Vor der Stichwahl um das Präsidentenamt in Brasilien haben Amtsinhaber Bolsonaro und Herausforderer Lula in einer TV-Debatte schwere Vorwürfe gegeneinander erhoben. Sie bezichtigten sich gegenseitig der Lüge.
17.10., – Roman „Blutbuch“ Kim de l’Horizon gewinnt Deutschen Buchpreis. Für den Debütroman „Blutbuch“ hat Kim de l’Horizon aus der Schweiz den Deutschen Buchpreis 2022 gewonnen. De l’Horizon verband die Dankesrede für die Auszeichnung mit einer politischen Botschaft.
17.10., – Nigeria Hunderte Tote nach Überschwemmungen. Während Teile Afrikas seit Jahren auf Wasser warten, sind viele Gebiete des Kontinents von Überschwemmungen betroffen. Innerhalb von Wochen sind allein in Nigeria mehr als 600 Menschen in den Fluten ums Leben gekommen.
17.10., – Starke Sommermonate Lufthansa erwartet Milliardengewinn. Nach zwei Jahren mit hohen Verlusten steuert die Lufthansa auf einen Milliardengewinn in der Bilanz für 2022 zu. Wegen der starken Ticketnachfrage und seiner profitablen Frachttochter hob der Konzern seine Prognose an.
17.10., – Britische Finanzpolitik Die Premierministerin ist am Ende. Das, was für Wachstum sorgen sollte, wurde zur Bankrotterklärung der britischen Regierung: Nach dem Scheitern der angekündigten Steuerpläne braucht Großbritannien nun eigentlich Neuwahlen.
18.10., – Vorwurf der Verleumdung, Prozess gegen Ofarim vorerst geplatzt. Der Musiker Gil Ofarim hatte Antisemitismus-Vorwürfe gegen einen Mitarbeiter eines Leipziger Hotels erhoben. Die Justiz glaubte ihm nicht – und klagte den 40-Jährigen an. Der Prozess wird aber vorerst nicht beginnen.
18.10., – Krieg gegen die Ukraine, NATO will Drohnen-Abwehr liefern. Die NATO will der Ukraine in den kommenden Tagen Luftabwehrsysteme liefern, damit diese sich gegen Angriffe von Kamikaze-Drohnen verteidigen kann. UN-Ermittler legen Russland Kriegsverbrechen zur Last.
18.10., – Wiener Terrorprozess, Opfer erwarten genaue Aufarbeitung. Im November 2020 tötete ein IS-Anhänger in Wien vier Menschen und verletzte viele weitere, bevor ihn die Polizei erschoss. Nun stehen sechs mutmaßliche Helfer vor Gericht. Zum Prozessauftakt gab es viel Kritik an den Behörden.
18.10., – Frankfurter Buchmesse eröffnet Ein Ort des Diskurses und des Miteinanders, Die 74. Frankfurter Buchmesse könnte angesichts des Ukraine-Krieges so politisch werden wie lange nicht. Bundespräsident Steinmeier würdigte die wichtige Rolle von Büchern, warnte aber auch vor „verlogenen“ Schriften. Aus Spanien reiste royaler Besuch an.
18.10., – Nord Stream 1, Offenbar riesiges Loch an Pipeline entdeckt. Seit September steht fest, dass die Nord-Stream-1-Pipeline massiv zerstört wurde. Aufnahmen einer schwedischen Zeitung sollen nun das ganze Ausmaß zeigen. Geheimdienste gehen von einer Explosion als Ursache aus.
18.10., – Ludwigshafen-Oggersheim, Zwei Tote und Verletzter bei Messerangriff. Bei einem Messerangriff sind in Ludwigshafen zwei Menschen getötet worden, eine weitere Person wurde schwer verletzt. Der mutmaßliche Täter wurde laut Polizei bei der Festnahme angeschossen. Sein Motiv ist noch unklar.
18.10., – Rechnungshof zu 200-Milliarden-Paket Kritik ohne Folgen?. Der Bundesrechnungshof sieht die Finanzierung des 200 Milliarden schweren Entlastungspakets der Ampel kritisch. Er hält das Vorhaben zum Teil für verfassungswidrig. Die Kritik könnte aber im Sande verlaufen.
19.10., – Zoff bei der Regierungsbildung in Italien, »Eigensinnig, präpotent, arrogant, beleidigend, lächerlich«. In wenigen Tagen soll Giorgia Meloni Ministerpräsidentin Italiens werden. Erste Personalien verraten einen reaktionären Kurs. Doch die Postfaschistin hat Ärger mit ihren Partnern. Wie belastbar ist das rechte Bündnis?
19.10., – Krieg gegen die Ukraine. Israel bietet Ukraine technische Hilfe an. Bislang hilft Israel der Ukraine nur humanitär – nun will das Land die Ukraine bei der Entwicklung eines Frühwarnsystems unterstützen. Russland setzt seine Raketenangriffe auf die Ukraine offenbar fort.
19.10., – Aussagen von Ex-Generalsekretär Kurz weist alle Vorwürfe zurück. Die Aussagen von Ex-Generalsekretär Schmid belasten gleich mehrere hochrangige ÖVP-Politiker – auch den ehemaligen österreichischen Kanzler Kurz. Er und die anderen Beteiligten beteuern ihre Unschuld.
19.10., – Cum-Ex-Skandal Spur im Wüstensand. Wo sind die Steuergelder geblieben, die Cum-Ex-Akteure aus der deutschen Staatskasse entwendet haben? Unterlagen, die WDR und SZ vorliegen, weisen unter anderem nach Dubai.
19.10., – Flutkatastrophe im Ahrtal Dreyer in der Kritik. Auch nach dem Rücktritt von Innenminister Lewentz geht die Aufarbeitung der Flutkatastrophe im Ahrtal weiter. Nun gerät die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Dreyer in den Fokus der Kritik.
19.10., – EU-Kommissionsausschuss Vorerst keine Glyphosat-Verlängerung. Die Frist für den Einsatz des umstrittenen Unkrautvernichtungsmittels Glyphosat in der EU läuft im Dezember aus, deshalb muss über eine oder keine Verlängerung entschieden werden. Der zuständige EU-Ausschuss hat nun abgestimmt.
19.10., – Krieg gegen die Ukraine, Putin ruft Kriegszustand in besetzten Gebieten aus. Russland ordnet in den annektierten ukrainischen Regionen den Kriegszustand an. Damit drohen umfassende und schärfere Restriktionen. Die Menschen in Cherson sollen angesichts der vorrückenden ukrainischen Truppen die besetzte Stadt verlassen.
20.10., – Vorwürfe sexueller Belästigung, Jury spricht Kevin Spacey frei. Ein Kollege warf Schauspieler Spacey vor, ihn 1986 sexuell belästigt zu haben – damals war Spacey 26, sein vermeintliches Opfer 14. Eine Jury glaubte diesem nun nicht und sprach Spacey frei. Den geforderten Millionen-Schadensersatz muss er nicht zahlen.
20.10., – Mäßige Verluste, US-Märkte rutschen ins Minus. Die US-Börsen konnten zwischenzeitlich höhere Gewinne nicht halten und rutschten noch ins Minus. Dow Jones & Co. fehlt zwischen Zinsängsten und neuen Quartalsberichten derzeit der Kompass.
20.10., – Balkanroute, EU will Migration eindämmen. Die EU und die Westbalkanstaaten haben einen engeren Austausch in der Flüchtlingspolitik beschlossen. Nötig sei eine Angleichung der Visapolitik an EU-Regeln und eine effektive Sicherung der EU-Außengrenzen.
20.10., – rbb-Skandal, Falsche Abrechnungen und fehlerhafte Verträge. Die Verträge von Ex-rbb-Intendantin Schlesinger sind fehlerhaft, die Vorwürfe unrechtmäßiger Essens- und Reiseabrechnungen weitgehend zutreffend. In Potsdam wurde ein Zwischenbericht zur Aufklärung der rbb-Affäre vorgestellt.
20.10., – DOSB-Affäre „Kein strafrechtliches Verhalten“. Eine Prüfkommission zur DOSB-Affäre um Ex-Präsident Alfons Hörmann stellt „kein strafrechtliches Verhalten“ der Verbandsspitze fest. Doch der Skandal kostete den Verband viel Geld.
20.10., – Vorbote der Inflation, Erzeugerpreise steigen ungebremst. Im September sind die Preise der Produzenten erneut kräftig gestiegen. Das lässt darauf schließen, wie sich die Inflationsrate entwickelt. Lebensmittel verteuerten sich um knapp ein Viertel – besonders stark war der Preisanstieg etwa bei Butter.
20.10., – Australien, Hacker erpressen Krankenkasse. Etwa jeder Sechste in Australien ist bei der Krankenkasse Medibank versichert. Dort haben Hacker nun massenhaft Daten gestohlen. Es ist das zweite große Datenleck in Australien innerhalb eines Monats.
20.10., – Ein Monat bis zur Fußball-WM Viel Spaß – den Rest bitte ausblenden. In einem Monat beginnt die Fußball-WM in Katar. Bislang gab es zum Gastgeberland unzählige Negativmeldungen – von den Arbeitsbedingungen bis zur prekären Menschenrechtslage. Die FIFA beteuert: „Katar hat bezaubernd geliefert.“
21.10., – Wagenknecht über die Grünen „Die gefährlichste Partei im Bundestag“. Gemessen an dem Schaden, den sie verursachten, seien die Grünen die gefährlichste Partei im Bundestag: Mit dieser Aussage hat Linken-Politikerin Wagenknecht in ihrer Partei erneut Wirbel ausgelöst – und Kritik geerntet.
21.10., – Angriff auf US-Kapitol, U-Ausschuss lädt Trump vor. Nun ist es offiziell: Der U-Ausschuss zum Angriff auf das US-Kapitol hat Ex-Präsident Trump vorgeladen. Unklar ist, ob dieser der Vorladung folgen oder dagegen vorgehen wird.
21.10., – Ukrainischer Appell an Belarusen Nicht am „schmutzigen Krieg“ beteiligen. Tausende russische Soldaten sind mittlerweile in Belarus stationiert. Die Ukraine fürchtet, dass sie angreifen könnten – diesmal zusammen mit belarusischen Truppen. Doch Experten halten das für unwahrscheinlich.
21.10., – Vereidigung am Samstag Meloni wird Italiens Ministerpräsidentin. Mehr als eine Stunde saßen sie zusammen, dann war klar: Italiens Präsident Mattarella hat Wahlsiegerin Meloni mit der Regierungsbildung beauftragt. Heute soll sie als Ministerpräsidentin vereidigt werden.
21.10., – Studie des RKI Wohl 4500 Tote durch Hitze. In diesem Sommer sind nach Schätzungen des Robert Koch-Instituts etwa 4500 Menschen infolge von Hitze in Deutschland gestorben. Besonders betroffen waren demnach der Westen und der Süden des Landes.
21.10., – Debatte über Blaue Moschee in Hamburg. Das Islamische Zentrum Hamburg gilt als wichtigster Ableger des iranischen Regimes in Deutschland. Die Landesregierung distanziert sich nun – nach SPIEGEL-Informationen will die Vizebürgermeisterin die Kooperation beenden.
21.10., – Schweden und Niederlande vorne. Deutschland spart weniger Gas als viele andere EU-Länder. Der August sah noch gut aus, aber der September brachte die Wende: Deutschland steht beim Gassparen hinter seinen EU-Nachbarn zurück. In einigen Staaten ist der Verbrauch allerdings sogar gestiegen.
22.10., – Angst vor dem Atomkrieg, Die Russen haben sich bereits an die Bombe gewöhnt. Seit Tag eins des Krieges fürchten viele Menschen den Einsatz von Atomwaffen. In der Ukraine sorgt das für Galgenhumor, in Russland für irritierende Gelassenheit. Wie konnte es nur so weit kommen?
22.10., – Krieg in der Ukraine, Kiew fordert internationale Beobachter am Staudamm Kachowka. Die Ukraine will eine internationale Beobachtermission am Staudamm des Wasserkraftwerks Kachowka. Die russischen Besatzer bauen die Stadt Cherson nach eigenen Angaben zur »Festung« aus. Das waren die News am 21. Oktober.
22.10., – »Täglich Hilferufe von Unternehmen«, DIHK warnt wegen Energiekrise vor Produktionsstopps. Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag schlägt Alarm: Viele Unternehmen bekämen keinen Vertrag zur Energieversorgung. Ohne Lösung stünden zum Jahreswechsel Teile der Wirtschaft still.
22.10., – Postfaschistin Meloni regiert Italien, Meisterstunde in Machiavellismus. Seit heute ist Giorgia Meloni Italiens erste Ministerpräsidentin. Für die Postfaschistin gibt es im Land Bewunderung und Angst – für ihre Koalitionspartner Berlusconi und Salvini dagegen Mitleid und Spott. Wie lange hält das rechte Bündnis?
22.10., – Demonstration in Berlin Zehntausende gegen Irans Führung. Tausende Menschen sind dem Aufruf zahlreicher Organisationen zu einer Solidaritätsdemonstration mit den Protestierenden im Iran gefolgt. In Berlin gingen sie gegen Unterdrückung und Diskriminierung auf die Straße.
22.10., – Premier-Suche in Großbritannien Johnson hat wohl Rückhalt für Kandidatur. In Großbritannien hat Medienberichten zufolge neben Ex-Finanzminister Sunak auch Ex-Premier Johnson die vorgeschriebene Anzahl an Unterstützern für eine Bewerbung um die Nachfolge von Premierministerin Truss erreicht.
22.10., – Inflation und Energie, Droht Frankreich eine Baguette-Krise?. Die Inflation in Frankreich ist vergleichsweise niedrig – und doch ist die Stimmung im Land angespannt. Bald könnten die steigenden Preise ein Nationalsymbol treffen – das Baguette. Und dann?
23.10., – Sachsens Ministerpräsident, Kretschmer spricht sich für Reaktivierung von Nord Stream 1 aus. CDU-Politiker Kretschmer ist für eine Wiederaufnahme der Gaslieferungen aus Russland – andernfalls würde ein »Tsunami« auf die deutsche Wirtschaft zukommen. Von der EU forderte er »mehr Druck auf Friedensgespräche«.
23.10., – Parteikongress in Peking, Chinas Staatschef Xi für dritte Amtszeit als Generalsekretär bestätigt. Die bisher geltenden Alters- und Amtszeitgrenzen hat er vorher abschaffen lassen: Xi Jinping ist auf dem Kongress der chinesischen Kommunisten als Generalsekretär der Partei wiedergewählt worden – für eine dritte Amtszeit.
23.10., – Aus dem Saal eskortiert, Zwischenfall um Chinas Ex-Parteichef Hu Jintao mit Unwohlsein erklärt. Verstörende Szene auf dem Parteikongress: Saalordner bringen den ehemaligen Präsidenten und Parteichef Hu Jintao aus dem Saal – offensichtlich gegen seinen Willen. Staatsmedien liefern nun eine Begründung nach.
23.10., – Türkischer Staatschef, Erdoğan strebt Volksabstimmung über das Kopftuch an. In der Türkei ist die Kopftuchdebatte neu entflammt. Die säkulare Opposition will Frauen per Gesetz erlauben, in öffentlichen Räumen Kopftuch zu tragen. Der Präsident geht noch weiter.
23.10., – Ausbau des Flusses Warum der Oder-Ausbau für Streit sorgt. Nach dem massiven Fischsterben in der Oder wird auf polnischer Seite nun weiter gebaggert. Die deutsche Umweltministerin fordert dagegen den Stopp des Oder-Ausbaus. Tina von Löhneysen und Anke Hahn über den deutsch-polnischen Streit.
23.10., – Nationalfeiertag in Ungarn Zehntausende demonstrieren gegen Orban. Am Nationalfeiertag haben in Budapest Zehntausende Menschen gegen die Politik der Regierung von Ministerpräsident Orban protestiert. Dieser kündigte in einer Rede an, seinen Kurs fortzusetzen – und schoss erneut gegen die EU.
23.10., – Nach Messerattentat Rushdie auf einem Auge blind. Salman Rushdie ist seit dem Angriff vom August auf einem Auge blind und kann eine Hand nicht mehr bewegen. Das erklärte sein Agent in einem Interview. Rushdies Aufenthaltsort bleibt geheim.
24.10., – Iranische Drohnen, Wie Russland zum Waffenimporteur wurde. Russland setzt in der Ukraine Drohnen aus Iran ein und holt sogar iranische Ausbilder. Der Militärexperte Anton Mardassow erklärt, welche Folgen es hat, wenn der weltgrößte Waffenexporteur zum Kunden Teherans wird.
24.10., – Nachfolge in der Downing Street, Britischer Finanzminister Jeremy Hunt will Rishi Sunak unterstützen. Im Sommer unterlag Rishi Sunak im internen Tory-Machtkampf noch Liz Truss, nun unterstützen offenbar immer mehr ranghohe Tories den Ex-Finanzminister. Der sendet indes warme Worte an seinen früheren Chef Boris Johnson.
24.10., – Iran, Hacker greifen Atomkraftwerk an und fordern Freilassung inhaftierter Demonstranten. Das Atomkraftwerk Buschehr ist Ziel einer politisch motivierten Hackerattacke geworden. Die Angreifer stellen sich mit der Aktion gegen die Unterdrückung der Proteste in Iran.
24.10., – Krieg in Äthiopien, »Wir werden Zeugen eines Genozids«. In Tigray wird so erbittert gekämpft wie nie zuvor in diesem Krieg. Nun fiel die strategisch wichtige Stadt Shire. Experten warnen vor einer massiven Eskalation der Gräueltaten, Hunderttausenden droht der Hungertod.
24.10., – Schwesterschiff der „Vasa“ entdeckt Sensationsfund in Schweden. Spezialisten haben vor Stockholm ein großes Schiffswrack aus dem 17. Jahrhundert entdeckt. Seine Geschichte hat mit einem anderen Schiff zu tun, das heute den Kern eines weltbekannten Museums bildet.
24.10., – Absturz vor Costa Rica Schaller war an Bord des verunglückten Flugzeugs. Auf dem Weg von Mexiko nach Costa Rica stürzte die Maschine ins Meer. Nun wurde bestätigt: McFit-Gründer Schaller war mit seiner Familie im Flugzeug. Bisher ist unklar, wie es zu dem Unglück am Freitagabend kam.
24.10., – Antarktis-Kommission Kampf um einzigartige Artenvielfalt. Seit Jahren kämpft die Antarktis-Kommission für neue Schutzgebiete – aber der nötige Konsens scheiterte an Russland und China. Von heute an tagt die 41. Konferenz der Kommission. Umweltschützer fordern dringend konkrete Maßnahmen.
25.10., – Überraschungsbesuch des Bundespräsidenten, Steinmeier ist in Kiew eingetroffen. Frank-Walter Steinmeier ist in der ukrainischen Hauptstadt angekommen. In der vergangenen Woche war die Reise des Bundespräsidenten nach Kiew aus Sicherheitsgründen kurzfristig abgesagt worden.
25.10., – Belastung durch Energiekrise, Stadtwerke nehmen teils keine Neukunden mehr auf. Wer seinen Gasanbieter wechseln will, könnte bei Versorgern außerhalb der eigenen Region scheitern. Mehrere Stadtwerke nehmen bereits keine Neukunden mehr auf – wenn sie denn dürfen.
25.10., – Demos in ostdeutschen Städten, Tausende Menschen protestieren wieder gegen Energiepolitik. Allein in Schwerin waren es rund 1600 Teilnehmer: In vielen ostdeutschen Städten ist es am Abend wieder zu Demonstrationen gegen hohe Energiepreise und die Politik der Bundesregierung gekommen.
25.10., – Proteste gegen das Regime, Demonstranten in Iran droht die Todesstrafe. Mehr als 300 Menschen sind in Teheran angeklagt worden. Weil sie gegen die iranische Regierung protestierten, müssen einige Regimegegner sogar damit rechnen, hingerichtet zu werden – angeblich als Strafe für »Krieg gegen Gott«.
25.10., – Nachfolger von Liz Truss, Rishi Sunak ist neuer britischer Premierminister. Der Nächste, bitte: König Charles hat Rishi Sunak zum neuen britischen Regierungschef ernannt. Er muss nun eine zerstrittene Partei einen.
25.10., – Rohstoff für E-Autos Lithium-Mine ab 2027 in Frankreich. Das Rohstoffunternehmen Imerys plant, bis 2027 das für die Verkehrswende entscheidende Leichtmetall Lithium in Zentralfrankreich abzubauen. Das soll auch „die industrielle Souveränität Europas stärken“.
25.10., – Tech-Werte im Fokus Die Nasdaq meldet sich zurück. Neue Zinshoffnungen und überwiegend robuste Firmenbilanzen haben heute die Wall Street angeschoben. Es war der dritte Gewinntag in Folge. Nachbörslich gab es dann weitere Zahlen aus dem Tech-Sektor.
25.10., – Rat der EU-Mitgliedsstaaten Ab 2030 nur noch klimaneutrale Neubauten?. In der EU sollen ab 2030 nur noch klimaneutrale Wohnhäuser gebaut werden – darauf hat sich zumindest der Rat der Mitgliedsstaaten geeinigt. Ab 2050 soll der komplette Bestand emissionsfrei sein. Mitentscheiden muss aber auch das EU-Parlament.
26.10., – Elektromobilität, Wie Chinas Autoindustrie in Europa angreift. Chinesische Pkw-Hersteller drängen auf den deutschen Markt. Anbieter wie Nio, Lynk & Co oder BYD nutzen dafür Probleme hiesiger Konzerne gnadenlos aus. Gelingt ihnen der Durchbruch?
26.10., – Krieg in der Ukraine, Wie Russlands Soldaten sich für den Winter eingraben. Die Kremltruppen bereiten sich mithilfe von Söldnern der »Wagner-Gruppe« auf weitere Offensiven der Ukrainer vor – und greifen dabei auf uralte Techniken zurück.
26.10., – Nach scharfer Kritik, US-Abgeordnete ziehen Aufruf zu Verhandlungen mit Russland zurück. Der Brief sei vor Monaten entworfen und nun von Mitarbeitern ohne Freigabe verschickt worden: Dutzende Demokraten haben sich von einem Schreiben distanziert, in dem sie zuvor Gespräche mit Moskau gefordert hatten.
26.10., – Wirtschaftsgipfel in Saudi-Arabien, Goldrausch am Golf. Banker und Konzernchefs aus aller Welt pilgern diese Woche nach Saudi-Arabien – obwohl das Land gerade den Westen brüskiert hat. Das zeigt, wie mächtig und wichtig die Golfregion für die entstehende neue Weltordnung ist.
26.10., – Iranische Großstadt Schiras Mehrere Tote bei Angriff auf Pilgerstätte. In der iranischen Großstadt Schiras sind laut Medien mindestens 15 Menschen bei einem Anschlag auf eine Pilgerstätte getötet worden. Die Terrormiliz IS reklamierte die Attacke für sich. Es gab zahlreiche Verletzte.
26.10., – Pierre Soulages gestorben Der Meister des Schwarz. Pierre Soulages‘ Markenzeichen war das Schwarz. Typisch für seine Kompositionen: breite, schwarze Balkenformen vor hellem Grund. Er gehörte zu den einflussreichsten abstrakten Malern des 20. Jahrhunderts. Nun ist er im Alter von 102 Jahren gestorben.
26.10., – Anrainer einigen sich nicht Wie der Nordatlantik leer gefischt wird. Seit Jahren streiten sich die EU und weitere Anrainerstaaten darüber, wie viel im Nordatlantik gefischt werden darf. Teils wurde fast doppelt so viel gefangen, wie Experten empfehlen. Das könnte die wichtigsten Fischarten bald gefährden.
27.10., – Beschädigte Ostseepipeline, Berlin glaubt nicht an Verfügbarkeit von zweiter Nord-Stream-2-Röhre. Moskau behauptet, es müsse »nur den Hahn aufdrehen« – dann könne Gas durch eine der Nord-Stream-Leitungen fließen. Das sieht man in der Bundesregierung offenbar ganz anders.
27.10., – Angriffe auf Städte, Wie die Ukraine Russlands Kamikazedrohnen vom Himmel holt. Die russische Armee schickt Schwärme iranischer Drohnen in die Ukraine und greift auch zivile Ziele damit an. Inzwischen wehren Kiews Soldaten offenbar einen Großteil der Attacken ab – langfristig könnte westliche Technik helfen.
27.10., – Energiekrise, »Europa wird gut durch den nächsten Winter kommen«. Trotz Gaskrise erwartet der Chef der Internationalen Energieagentur keinen Mangel. Aber Deutschlands Atomkraftwerke müssten womöglich länger laufen, sagt Fatih Birol.
27.10., – Vorwurf der Wahlmanipulation, Richter ordnet Aussage von Trumps Ex-Stabschef Meadows an. Es geht um den angeblichen Versuch, die Auszählung bei der US-Wahl 2020 zu beeinflussen: Donald Trumps ehemaliger Stabschef Mark Meadows hat nun eine richterliche Anordnung zur Aussage erhalten.
27.10., – Ölgeld für Staatsmarketing, So macht Saudi-Arabien mit Sport Weltpolitik. Golf, Fußball, Wrestling, Boxen – Saudi-Arabien pumpt Milliarden in den Sport. Die langfristigen Ziele sind klar: Das Land will Ausrichter von Olympia und der Fußballweltmeisterschaft werden. Was verspricht sich der Kronprinz davon?
27.10., – Frühere Dämmerung Tierschützer für sparsame Außenbeleuchtung. Am Wochenende ist Zeitumstellung, abends wird es dann früher dunkel. Tierschützer raten dennoch zu sparsamer Außenbeleuchtung: Für dämmerungs- und nachtaktive Tiere könne das künstliche Licht schwerwiegende Folgen haben.
27.10., – Verkauf an Investor Avtodom Mercedes-Benz verlässt Russland ganz. Mercedes-Benz verkauft seine in Russland verbliebenen Anteile an einen lokalen Investor. Den Fahrzeug-Export nach Russland und die lokale Fertigung hat der Konzern bereits eingestellt. Finanzchef Wilhelm sprach von einem „konsequenten Schritt“.
28.10., – Niederlande Unterhält China illegale „Polizeizentren“?. Verfolgt China eigene Bürger auf fremdem Staatsgebiet? Niederländische Behörden untersuchen zwei chinesische „Posten“, die angeblich diplomatische Hilfestellung anbieten – Medienberichten zufolge aber Dissidenten unter Druck setzen.
28.10., – Weitere US-Militärhilfe für Kiew. Die neuen Militärhilfen der USA für Kiew haben laut Pentagon einen Umfang von 275 Millionen US-Dollar. Die Ukraine schränkt die Stromversorgung ihrer Bürger weiter ein. Die Entwicklungen vom Freitag zum Nachlesen.
28.10., – Nach WM-Kritik von Faeser Katar bestellt deutschen Botschafter ein. Die kritischen Worte von Innenministerin Faeser zur Menschenrechtslage in Katar haben Folgen: Das Außenministerium des Landes bestellte den deutschen Botschafter ein – und überreichte ihm eine Protestnote.
28.10., – „Great Balls of Fire“ Rock’n’Roll-Legende Jerry Lee Lewis gestorben. Der Rock’n’Roll-Musiker Jerry Lee Lewis ist tot. Nach Angaben seines Agenten starb er im Alter von 87 Jahren in Memphis. Berühmt wurde der Pianist unter anderem mit dem Song „Great Balls of Fire“.
28.10., – Nach Leichenfund Lufthansa überprüft Iran-Flüge. Auf dem Frankfurter Flughafen ist im Fahrwerkschacht eines Lufthansa-Flugzeugs ein toter Mann entdeckt worden. Die Maschine kam aus Teheran. Die Lufthansa setzte ihre Iran-Flüge bis Samstag aus. Die Polizei ermittelt.
28.10., – »Unglaublich besorgniserregend«, Atomenergiebehörde befürchtet baldigen Atomtest in Nordkorea. Man halte »den Atem an«: Laut der Internationalen Atomenergiebehörde mehren sich die Anzeichen, dass das nordkoreanische Regime einen nuklearen Test durchführen wird.
28.10., – Bedrohung durch Nordkorea, Japan erwägt offenbar Kauf von US-Marschflugkörpern. Nordkorea feuerte zuletzt in großer Höhe ballistische Raketen über Japan hinweg ins Meer. Nun plant Tokio Berichten zufolge die Anschaffung von Tomahawk-Raketen aus US-Produktion – wohl auch als Signal an China.
28.10., – Abstimmungssystem ausgefallen, Parlamente in Polen und der Slowakei von Cyberangriff betroffen. Polens Parlament ist offenbar Ziel eines Hackerangriffs geworden – laut einem Sprecher »auch aus der Russischen Föderation«. In der Slowakei fiel derweil ein Abstimmungssystem aus. Eine Sitzung wurde abgebrochen.
29.10., – Tropensturm mit Überschwemmungen Mindestens 45 Tote auf den Philippinen. Starkregen, Wassermassen und Erdrutsche: Die Behörden auf den Philippinen geben die Zahl der Toten nach den Überschwemmungen durch den Tropensturm „Nalgae“ mit 45 an. Es werden noch Menschen vermisst.
29.10., – Stimmen aus dem russischen Geheimdienst „Viele beim FSB halten den Krieg für verloren“. Im Machtapparat des Kremls rumort es. Darauf deuten interne Informationen hin. Kontraste und die Deutsche Welle konnten erstmals mit einer Frau sprechen, die für den Inlandsgeheimdienst FSB gearbeitet hat.
29.10., – Nach Twitter-Übernahme Gremium soll inhaltliche Entscheidungen treffen. Nach der Übernahme von Twitter hat Milliardär Musk ein Gremium angekündigt, das zentrale Entscheidungen zur Moderation von Inhalten treffen soll. Erste Unternehmen sind verunsichert und gehen auf vorsichtige Distanz zu Twitter.
29.10., – Entlastungen in der Energiekrise Heizölkunden gucken in die Röhre. Während die Bundesregierung in der Energiekrise für Gaskunden Entlastungen angekündigt hat, drohen Millionen Heizölkunden mit den Kostensteigerungen allein gelassen zu werden. Warum ist das so?
29.10., – Energiepolitik Polen lässt erstes AKW von US-Firma bauen. Unweit der Ostseeküste lässt Polen sein erstes Kernkraftwerk errichten. Mit dem Bau beauftragt wurde der US-Konzern Westinghouse. Polen will aus der Kohle aussteigen und setzt neben Atomkraft auf weitere Energieträger.
29.10., – Barack Obama greift in den US-Wahlkampf ein, Der Notarzt. Zehn Tage vor den Kongresswahlen wächst die Furcht der Demokraten vor der Niederlage. Viele Kandidaten wollen sich nicht mit dem unpopulären Joe Biden zeigen – nun tourt Barack Obama durchs Land, um die Kampagne zu retten.
29.10., – Trotz neuem Eigentümer Elon Musk, Trump will nicht zurück auf Twitter. Nach Elon Musks Übernahme des Kurznachrichtendienstes munkelten viele, der frühere US-Präsident könne zurückkehren. Trump hat jedoch ganz andere Absichten. General Motors schaltet auf Twitter vorerst keine Werbung mehr.
29.10., – Umstrittener OECD-Beitritt, Wie die brasilianische Regierung Daten über den Amazonasschutz manipuliert. Ein vertrauliches Dokument zeigt, dass Bolsonaros Regierung ihre Umweltbilanz fälscht, um Mitglied der OECD zu werden. Umweltschützer fürchten, dass bei seiner Wiederwahl noch mehr Regenwald abgeholzt wird.
30.10., – Massengedränge in Südkorea, Die Tragödie von Seoul. In Seoul wollten junge Leute Halloween feiern – doch der Abend wurde zur Katastrophe. In einer engen Gasse wurden mindestens 149 Menschen zu Tode gedrückt – die meisten Opfer waren offenbar Frauen unter 30.
30.10., – Wegen Drohnenangriffen auf der Krim, Russland kündigt Abkommen zur Ausfuhr von Getreide auf. Unter Vermittlung der Türkei und der Uno hat Russland im Juli die Blockade ukrainischer Häfen aufgegeben, um den Export von Getreide zu ermöglichen. Nun erklärt Moskau den Deal für beendet – und gibt der Ukraine die Schuld.
30.10., – Explosionen auf der Krim, Moskau meldet beschädigtes Kriegsschiff. Russland spricht von den heftigsten Angriffen auf Sewastopol seit Kriegsbeginn. Unter Anleitung von britischen Spezialisten hätten ukrainische Drohnen die »Iwan Golubez« beschädigt. London weist die Behauptung zurück.
30.10., – Drohung an Protestierende, Revolutionsgarde deutet Eingreifen in Iran an. Der Kommandeur der iranischen Revolutionsgarden verlangt ein Ende der Proteste: »Die Demonstranten sollten die Geduld des Systems nicht überstrapazieren«. In den vergangenen Wochen hatten sich die Elitetruppen noch zurückgehalten.
30.10., – Trotz Inflation und Energiekrise, Weniger Unternehmer fürchten um Existenz als in der Coronakrise. Die wirtschaftlichen Aussichten sind düster. Dennoch fürchten Firmen deutlich seltener eine Pleite als zu Hochzeiten der Coronakrise. Am meisten sorgt sich der Einzelhandel – doch auch dort gibt es einen Hoffnungsschimmer.
30.10., – Neuer Rekordwert, Inflation in Eurozone klettert auf 10,7 Prozent. Es sind die stärksten Preissteigerungen seit Einführung der Gemeinschaftswährung: Die Inflation im Euroraum ist im Oktober auf 10,7 Prozent gestiegen – ein neuer Höchstwert.
30.10., – Krieg in der Ukraine, Kiew weitgehend ohne Wasserversorgung, 350.000 Haushalte ohne Strom.Nach den russischen Angriffen vom Morgen haben 80 Prozent der Bewohner der ukrainischen Hauptstadt kein Wasser, berichtet Bürgermeister Vitali Klitschko.
31.10., – Lulas Wahlsieg in Brasilien. Triumph des Versöhners, Luiz Inácio Lula da Silva saß in Haft, wähnte sich »lebendig begraben« – nun wird er wieder brasilianischer Präsident. Auf ihn warten gewaltige Aufgaben. Und noch hat sich Konkurrent Jair Bolsonaro nicht erklärt.
31.10., – Reaktionen auf Wahl in Brasilen. Lula jubelt, Biden lobt – Bolsonaro schweigt. Brasiliens neuer, alter Präsident spricht von Versöhnung nach der Wahl. Die USA betonen ausdrücklich, wie »frei und fair« der Urnengang gewesen sei. Nun wartet alles auf die Reaktion des Verlierers.
31.10., – An Hillary Clinton gerichtet, Elon Musk verbreitet auf Twitter Verschwörungstheorie zu Paul Pelosi. Der neue Twitter-Besitzer Elon Musk hat mit seinen 112 Millionen Followern eine völlig unbelegte Verschwörungstheorie geteilt, laut der Paul Pelosi von einem Callboy angegriffen worden sei. Anschließend löschte Musk den Tweet.
31.10., – Indien, Mehr als 130 Menschen sterben bei Brückeneinsturz. Das Bauwerk war gerade erst nach Reparaturen wieder geöffnet worden – nun gaben offenbar die Tragekabel nach: Mindestens 130 Menschen sind bei dem Einsturz einer indischen Fußgängerbrücke ums Leben gekommen.
31.10., – Nach Massengedränge in Südkorea, Wie betäubt vor Trauer. Mehr als 150 Menschen starben bei einem Massengedränge in Seoul, vor allem junge Frauen. Am Sonntag suchen Angehörige nach Vermissten, und die Berichte von Überlebenden zeichnen ein erschütterndes Bild der Nacht.
31.10., – Beteiligungen und Übernahmen, Chinas Einkaufstour in Deutschland dürfte weitergehen. Von Daimler über Rossmann bis zu Steigenberger – China hat in den vergangenen Jahren in zahlreiche deutsche Unternehmen investiert. Der Hamburger Hafen ist das neueste Projekt. Experten rechnen mit weiteren Deals.
31.10., – Opposition fordert Aufklärung, Wurde das Handy von Liz Truss gehackt?. Die britische Opposition fordert dringend eine unabhängige Untersuchung, »um die Wahrheit ans Licht zu bringen«: Nach einem Medienbericht über Hackerangriffe auf das Mobiltelefon von Liz Truss stellen sich brisante Fragen.
31.10., – Attacke in San Francisco, Angreifer in Pelosis Haus soll wegen versuchten Mordes angeklagt werden. Der mutmaßliche Angreifer von Paul Pelosi soll wegen versuchten Mordes vor Gericht. Nancy Pelosi äußerte sich zum ersten Mal und sagte, sie sei »untröstlich und traumatisiert«. Ihrem Ehemann geht es mittlerweile besser.

NOVEMBER

01.11., – Tumulte nach Lulas Wahlsieg, Bolsonaro-Anhänger blockieren Straßen in Brasilien. Jair Bolsonaro hat die Stichwahl in Brasilien verloren – und schweigt noch immer. Seine Anhänger haben derweil mehr als 200 Straßensperren im ganzen Land errichtet, manche fordern gar einen Militärputsch.
01.11., – Oleg Tinkow, Milliardär gibt russische Staatsbürgerschaft auf – und rechnet mit »faschistischem Land« ab. Bankgeschäfte haben Oleg Tinkow schwerreich gemacht – und zu einem der bekanntesten russischen Unternehmer. Nun entsagt er seinem Heimatland. In sehr klaren Worten.
01.11., – Studenten können Ukraine nicht verlassen, »Man darf uns nicht das Recht nehmen, sich ein Leben in Sicherheit aufzubauen«. Männer zwischen 18 und 60 Jahren dürfen nicht raus aus der Ukraine – das gilt seit Kurzem auch für Studenten, die im Ausland eingeschrieben sind. Einige von ihnen sind verzweifelt und wählen einen lebensgefährlichen Weg.
01.11., – Anklage gegen 42-Jährigen, Angreifer wollte Nancy Pelosi als Geisel nehmen – und ihr »die Kniescheiben zertrümmern«. Er verletzte Paul Pelosi mit einem Hammer – hatte es aber auf dessen Ehefrau Nancy abgesehen: In den USA ist Anklage gegen einen Mann erhoben worden. Zudem wurde mehr über seine Pläne bekannt.
01.11., – Parlamentswahl in Dänemark, Die Systemsprengerin. Dänemarks sozialdemokratische Ministerpräsidentin Frederiksen steht bereits weit rechts – und erwägt nach der Wahl auch ein formelles Bündnis mit den Bürgerlichen. So könnte das Land künftig regiert werden.
01.11., – »Das Problem ist der Preis«, Katar droht Europäern mit Gas-Entzug. Deutschland und andere EU-Staaten wollen russische Energie mit Lieferungen aus Katar ersetzen. Doch der Minister des Emirats sagt offen: Sein Gas könnte am Ende woanders landen.
01.11., – Aufstieg der Autokraten, »Schlechte Zeiten sind gut für Macho-Politiker«. Putin, Xi, Erdoğan: Die Welt wird von Autokraten regiert, sagt der Autor und Journalist Gideon Rachman. Hier spricht der Brite über den Siegeszug des neuen Herrschertypus – und wer für ihn der überraschendste Diktator ist.
02.11., – Streit über China-Politik, Baerbock hat Reisetipps für Scholz im Gepäck. Außenministerin Baerbock bereist Kasachstan und Usbekistan. Ihr Besuch soll zeigen, dass wirtschaftliche und geopolitische Interessen vereinbar sind – ein Wink an Kanzler Scholz vor dessen China-Reise.
02.11., – Angebliche »Servicecenter«, Niederlande ordnen Schließung von chinesischen Polizeibüros an. Chinesische Einrichtungen in Amsterdam und Rotterdam ohne Erlaubnis der Regierung? Inakzeptabel, findet der niederländische Außenminister. Nun soll herausgefunden werden, was genau in den Büros passierte.
02.11., – Bolsonaros verdruckstes Statement zur Wahlniederlage, Apo von rechts. Endlich hat Bolsonaro sein Schweigen nach der Wahl gebrochen, doch zur Anerkennung seiner Niederlage konnte er sich nicht durchringen. Bis zu Lulas Amtsübernahme im Januar stehen Brasilien unruhige Wochen bevor.
02.11., – Wahl in Israel, Benjamin Netanyahus Partei liegt laut Prognosen vorne. Die fünfte Wahl innerhalb von dreieinhalb Jahren: Die rechtskonservative Likud-Partei von Ex-Premier Benjamin Netanyahu konnte nach ersten Prognosen die meisten Stimmen einfahren. Ein Comeback von »Bibi« scheint demnach möglich.
02.11., – Anhaltende Drohgebärden aus dem Norden, Südkoreanische Kampfjets schießen eigene Raketen ins Meer. Seit Wochen feuert Nordkorea in hoher Frequenz Raketen in die offene See – und kommt seinen Nachbarstaaten dabei gefährlich nahe. Nun hat Südkorea während eines Militärmanövers mit eigenen Tests geantwortet.
02.11., – Russische Militärs haben offenbar über Atomwaffeneinsatz gesprochen. Hochrangige russische Armeeangehörige sind laut »New York Times« so frustriert über den Misserfolg in der Ukraine, dass sie über nukleare Optionen diskutierten. Und: Moskau will wohl wieder am Getreideabkommen teilnehmen. Die News.
02.11., – Vorwurf der sexuellen Nötigung, Staatsanwaltschaft klagt ranghöchsten Polizisten von Baden-Württemberg an. Ein Spitzenbeamter der baden-württembergischen Polizei soll seine Stellung missbraucht haben. Er bestreitet den Vorwurf, doch nach der Anklage der Staatsanwaltschaft droht ihm nun ein Prozess.
03.11., – Krieg in der Ukraine, Schwere Gefechte im Donbass, Russland scheitert im Uno-Sicherheitsrat. Laut Vereinten Nationen sind 14 Millionen Menschen durch den Krieg vertrieben. Selenskyj spricht von russischer Getreideerpressung. Und: Kiew erhält 100 Millionen Euro aus der Schweiz. Das geschah in der Nacht.
03.11., – Video-Appell des Verteidigungsministeriums, Deutsche Panzer für die Ukraine? »Supergeil«. In Kriegszeiten den Humor nicht verlieren – das ukrainische Verteidigungsministerium zeigt, wie es geht: In ihrer neuesten Videobotschaft verquicken sie einen deutschen Kult-Werbespot mit der Bitte nach Waffenlieferungen.
03.11., – US-Präsident gegen Ex-US-Präsident, Biden rechnet mit Trump ab – wenige Tage vor der Wahl. Es war seine letzte große Rede vor den Midterms: Sie geriet zum eindringlichen Appell. US-Präsident Joe Biden hat vor einer Bedrohung der Demokratie gewarnt – und klare Worte über seinen Vorgänger gefunden.
03.11., – Erneute Provokation, Nordkorea soll Interkontinentalrakete getestet haben – USA verurteilen Start scharf. Bewohner in Teilen Japans sollten in ihren Häusern bleiben: Das Regime in Pjöngjang hat wieder einen Raketentest durchgeführt – nach bisherigem Stand könnte dabei auch eine Interkontinentalrakete erprobt worden sein.
03.11., – 49-Euro-Ticket, Wohngeld, Energiekosten, Das sind die Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz. Lange hatte es zwischen Bund und Ländern geruckelt, nun gab es im Kanzleramt jede Menge Einigungen: Das Deutschlandticket kommt, bei Energiepreisen soll es Entlastungen geben. Die Entscheidungen im Überblick.
03.11., – Bundesregierung fordert Deutsche zur Ausreise aus Iran auf. Das Regime in Iran versucht, die Proteste mit aller Härte niederzuschlagen. Nun fürchtet die Bundesregierung, dass deutsche Staatsangehörige ins Visier der Mullahs geraten könnten – und drängt zum Verlassen des Landes.
03.11., – Verschwörungstheorien zum Ukrainekrieg, Immer mehr Deutsche glauben russischer Propaganda. Russische Kampagnen sollen weismachen, dass Moskau angeblich nicht anders konnte, als einen Krieg gegen die Ukraine zu beginnen. Eine aktuelle Studie zeigt: Solche Erzählungen verfangen zunehmend – nicht nur bei Rechten.
04.11., – China-Reise von Olaf Scholz, Xi Jinping will Zusammenarbeit mit Deutschland ausbauen. Bei einem ersten Treffen mit Olaf Scholz hat sich der chinesische Staats- und Parteichef für eine intensivere Kooperation der beiden Länder ausgesprochen. Der Kanzler kündigte an, in Peking auch Differenzen thematisieren zu wollen.
04.11., – Bidens verzweifelter Kampf um Wähler, Die Ölmultis und ein ohnmächtiger Präsident. Kurz vor den Kongresswahlen droht Joe Biden den Ölkonzernen, ihre Rekordprofite abzuschöpfen. Er will damit eine Ausweitung der Förderung erzwingen und die Spritpreise senken. Beides wird nicht gelingen.
04.11., – Betrugsklage, Richter ordnet Überwachung von Trump-Unternehmen an. Die Entscheidung könnte die Freiheiten des Unternehmens erheblich einschränken: Ein unabhängiger Prüfer soll laut einem US-Gericht die Finanzen des Trump-Konzerns überwachen.
04.11., – Hammerattacke, Pelosi-Angreifer hielt sich illegal in den USA auf. Paul Pelosi hat nach dem Hammerangriff in seinem Haus das Krankenhaus verlassen. Nun wird bekannt: Der mutmaßliche Täter hätte gar nicht im Land sein dürfen.
04.11., – Regierungsbildung in Israel, Eine schlimme Endlosschleife. Die wahrscheinlichste Koalition nach dem Wahlsieg von Netanyahu verheißt nichts Gutes für Israel. Ein Rechtsextremist soll Minister werden. Eine problematische Entwicklung, die der neue alte Premier selbst vorangetrieben hat.
04.11., – Massenentlassungen, Twitter-Mitarbeiter erfahren per Mail, ob sie noch einen Job haben. Am Freitagmorgen landen die entscheidenden Mails in den Postfächern: Nach der Musk-Übernahme wird bei Twitter reihenweise Personal abgebaut. Die Büros bleiben geschlossen – aus Vorsicht.
04.11., – Chinesische E-Mobilität, Europa wird laut Studie 2025 zum Autoimporteur. Ob Nio, Lynk & Co oder BYD: Chinesische Autohersteller drängen auf den westlichen Markt. Der Automobilstandort Europa gerät dadurch laut einer PwC-Studie immer mehr unter Druck – mit womöglich gravierenden Folgen.
04.11., – Kampf gegen hohe Energiekosten, Gaspreisbremse würde laut Studie auch Wohlhabende stark entlasten. Die Regierung will den inflationsgeplagten Deutschen zielgerichtet helfen. Bei der geplanten Gaspreisbremse klappt das offenbar nur bedingt, wie Wissenschaftler des IW Köln nun simuliert haben.
05.11., – Krieg in Osteuropa, Neuer ukrainischer Botschafter rechnet mit Leopard-Panzern, Moskau ist laut Selenskyj nicht bereit zu verhandeln. Oleksij Makejew sieht »Grund zur Hoffnung«, dass Berlin die gewünschten Panzer liefert. Und Selenskyj warnt, Moskau wolle alle in die Irre führen. Der Stand am Morgen.
05.11., – Atom-U-Boot »Generalissimus Suworow«, »Wenn wir hier ›Nuklearwaffen‹ hören, ist es mit Rationalität sofort vorbei«. Russland hat von einem U-Boot aus eine mit Nuklearsprengköpfen bestückbare Interkontinentalrakete abgefeuert. Für den Ukrainekrieg hat der Test keine taktische Bedeutung – vielmehr soll er die Menschen im Westen spalten.
05.11., – 1,5-Grad-Ziel verfehlt, Rette sich, wer kann – Wie Deutschland sich für die Klimakrise wappnet. Hitze, Dürre, Starkregen – der Klimawandel ist längst da. Jetzt gilt es, Stadt und Land an die neue Normalität anzupassen. Aber Deutschlands Bürokratie bremst wichtige Aktionspläne der Kommunen.
05.11., – EU-Spitzenpolitiker vor Klimakonferenz, »Wir stehen vor drei harten Wintern«. Gaspreisdeckel? Schlechte Idee, findet EU-Kommissionsvize Frans Timmermans. Hier erklärt er, warum – und weshalb Europa jetzt erst recht entschieden gegen den Treibhauseffekt kämpfen sollte.
05.11., – Seuchen im Flüchtlingslager Manston, Wie Großbritannien Asylsuchende ins Elend treibt. 4000 Menschen, wo maximal 1000 sein dürften, Zustände wie im Gefängnis, auch für Kinder: Im Süden Englands zeigt sich, wie die »mitfühlende« Migrationspolitik der konservativen Regierung aussieht.
05.11., – Überlastetes Hilfssystem, Etwa zwei Millionen Menschen holen Lebensmittel bei der Tafel. Die Tafeln in Deutschland haben einen neuen, traurigen Rekord erreicht: Noch nie haben sie so viele Menschen versorgt. Aber sie können laut ihrem Vorsitzenden nicht auffangen, »was der Staat nicht schafft«.
05.11., – Bürgergeld-Streit, SPD-Chef Klingbeil wirft Söder und Merz Verbreitung von »Fake News« vor. Um Stimmung gegen das geplante Bürgergeld zu machen, verbreite die Union falsche Zahlen, beklagt der SPD-Parteivorsitzende Lars Klingbeil. CDU und CSU bewegten sich auf dem »Weg von Donald Trump«.
06.11., – Quorum bei Bürgerentscheid erreicht, Oberbürgermeister Feldmann ist abgewählt. Der umstrittene Oberbürgermeister von Frankfurt am Main, Feldmann, ist abgewählt. In einem Bürgerentscheid wurde die nötige Stimmanzahl deutlich übertroffen. Feldmann steht derzeit wegen Vorteilsnahme vor Gericht.
06.11., – Pläne des Finanzministeriums, 83 Milliarden Euro für Energiepreisbremsen. Für die Preisbremsen bei Strom und Gas sollen im kommenden Jahr 83 Milliarden Euro zur Verfügung stehen. Das geht aus dem Wirtschaftsplan für das 200-Milliarden-Hilfspaket hervor. Mehr als die Hälfte des Geldes soll demnach 2023 ausgegeben werden.
06.11., – Unglück in Tansania, Flugzeug in den Victoriasee gestürzt. In Tansania ist ein Passagierflugzeug mit 43 Insassen in den Victoriasee gestürzt. Es gab mindestens 19 Tote. Es handelte sich um einen Flug der Precision Air, die auf Touristenflüge spezialisiert ist.
06.11., – Streit um Bürgergeld, Merz für schnelle Erhöhung der Hartz-IV-Sätze. Die Ampel will Hartz IV durch das Bürgergeld ersetzen, doch es droht die Blockade der Union. CDU-Chef Merz schlägt in den tagesthemen vor, die Hartz-IV-Sätze noch in dieser Woche zu erhöhen. Die Einführung eines Bürgergeldes lehnt er weiter ab.
06.11., – Proteste im Iran, Erneut Schüsse auf Demonstranten. Im Iran sollen Polizisten erneut auf oppositionelle Demonstranten geschossen haben. Die Menschen waren in der Stadt Marivan auf die Straße gegangen. Am Samstag war dort bei Demonstrationen eine Frau getötet worden.
06.11., – Auslaufmodell oder Zukunftskonzept?, Andere Länder, andere Kaufhäuser. Über das Modell des Kaufhauses wird nicht nur in Deutschland debattiert. Selbst weltberühmte, traditionsreiche Häuser in den großen Metropolen müssen sich immer wieder neu erfinden.
06.11., – Nordrhein-Westfalen, Mutter soll ihre Tochter jahrelang eingesperrt haben. In Attendorn im Sauerland soll ein achtjähriges Mädchen über viele Jahre von seiner Mutter zuhause eingesperrt worden sein. Warum – das ist noch völlig unklar. Die Mutter schweigt bisher zu den Vorwürfen.
06.11., – Kennzeichen-Streit im Kosovo, EU warnt vor neuer Eskalation. Aus Protest gegen die Pflicht, Autos mit kosovarischen Kennzeichen zu versehen, will die serbische Minderheit im Kosovo von öffentlichen Ämtern zurücktreten. Die EU fürchtet, dass der Streit Vermittlungserfolge zunichte machen könnte.
07.11., – Weihnachtsmärkte und Energiekrise, Advent, Advent – kein Lichtlein brennt?. Ab diesem Wochenende gibt es auf den ersten Weihnachtsmärkten Glühwein und Adventsstimmung – vielerorts aber mit weniger Lichterfunkeln und anderen Einschränkungen, um die Stromrechnung niedrig zu halten.
07.11., – Medienbericht, Buero.de will 47 Galeria-Filialen übernehmen. Der Online-Händler buero.de will laut einem Medienbericht 47 Filialen des insolventen Kaufhauskonzerns Galeria Karstadt Kaufhof übernehmen. Bislang war lediglich von 40 Standorten die Rede.
07.11., – Deutsche Unternehmen, Produktion überraschend gestiegen. Die deutsche Industrie hat ihre Produktion im September trotz der hohen Energiepreise stärker als erwartet ausgeweitet. Dennoch rechnen Ökonomen weiter mit einer Rezession.
07.11., – Vor Start der Fußball-WM, Katar wirft Deutschland Doppelmoral vor. Das Emirat Katar reagiert verärgert auf Kritik der Bundesregierung. Der Unmut geht auf Äußerungen von Bundeninnenministerin Faeser in Bezug auf die LGBTQ-Community zurück. Faeser hatte Sicherheitsgarantien gefordert.
07.11., – Facebook-Konzern, Massenentlassungen bei Meta?. Für den Facebook- und Instagram-Konzern Meta werden die Zeiten härter. Der Umsatz geht zurück, das Thema Metaverse zündet nicht. Jetzt will Mark Zuckerberg mit Stellenabbau reagieren.
07.11., – Chaos beim Onlinedienst, Was ist bei Twitter los?. Twitter kommt nicht zur Ruhe. Erst entließ der neue Chef Elon Musk die Hälfte der Belegschaft, was sogar die UN kritisierten. Jetzt stockt die Einführung einer kostenpflichtigen Verifikation – und die ersten gefeuerten Mitarbeiter kehren zurück.
07.11., – US-Zwischenwahlen, Die Sorgen der Meinungsforscher. Es sieht nicht gut aus für die US-Demokraten in den Meinungsumfragen – aber wie verlässlich sind die Prognosen für die Midterms? 2016 und auch 2020 lagen die Meinungsforscher teilweise deutlich daneben. Machen sie nun etwas anders?
08.11., – Midterm-Kongresswahlen in den USA, Diese Rennen entscheiden über die Macht in Amerika. Es sind die bislang teuersten Wahlen der US-Geschichte: 17 Milliarden Dollar haben die Parteien in die Midterms gesteckt. Den Demokraten droht eine schmerzhafte Niederlage. Das sind die spannendsten Entscheidungen.
08.11., – Kunstschätze auf festgesetzter Jacht »Dilbar«, Usmanow hortete wohl auch einen Chagall. Ohne Kunst geht nichts: Mit rund 30 Werken bedeutender Maler an Bord soll die Jacht des Putin-Vertrauten Alischer Usmanow auf den Meeren unterwegs gewesen sein. Fündig wurden die Fahnder bei einer Durchsuchung in Hamburg.
08.11., – Streit mit ukrainischer Regierung, Was ist dran an Mützenichs »Terrorliste«-Vorwurf?. SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich klagt über seine Behandlung durch die Kiewer Führung: Die Regierung habe ihn auf eine Liste von Terroristen gesetzt. In Wahrheit verhält es sich anders.
08.11., – Solarkraft aus Marokko. Die Vorreiter. Kaum ein Land tut so viel fürs Klima wie Marokko, das auf Sonnenkraft setzt. Und kaum jemand blickt so optimistisch in die Zukunft wie Manal Bidar, 19 – sie ist die Greta Thunberg des Landes. Was sie hoffen lässt.
08.11., – Ärger mit Kanada, Australien, Litauen, China droht dem Westen. Gerade noch war Kanzler Scholz in Peking – zeigt China nun sein wahres Gesicht? In einem Rundumschlag kanzelt das Außenministerium gleich mehrere westliche Regierungen ab. Ein Land hingegen wird umworben.
08.11., – »Es wird nicht mehr lange dauern«, Chef der US-Atomstreitkräfte warnt drastisch vor Chinas Aufrüstung. Der Ukrainekrieg ist für ihn nur das Warmlaufen für die »große Krise«: Der Oberbefehlshaber über die amerikanischen Atomstreitkräfte befürchtet, dass die USA von China militärisch abgehängt werden.
08.11., – Dickes Minus für Jack Ma und den TikTok-Eigentümer, Chinas Superreiche verlieren Milliarden, Alibaba-Gründer Jack Ma war einst der reichste Chinese. Nun hat er einen Gutteil seines Vermögens verloren. Anderen Milliardären in Fernost geht es kaum besser.
08.11., – Urteil des Europäischen Gerichtshofs, Umwelthilfe fordert Rückruf von fünf Millionen Diesel-Autos. Der Europäische Gerichtshof gibt der Deutschen Umwelthilfe Recht: Die deutschen Behörden haben wohl zu Unrecht Diesel-Autos genehmigt, deren Abgasreinigung nur bei milden Temperaturen sauber funktioniert. Das hat Folgen.
09.11., – US-Midterms, Zitterpartie für Trump und seine Getreuen. Bei den Midterms schneiden die Republikaner schlechter ab als gedacht, die Demokraten können noch hoffen. Für Donald Trump ist vor allem der Sieg seines Rivalen Ron DeSantis ein Problem.
09.11., – Jahresbericht der Wirtschaftsweisen, Ein Gutachten mit Zündstoff?. Wie sich die Wirtschaft im kommenden Jahr entwickelt – dazu legen die Wirtschaftsweisen heute ihr Jahresgutachten vor. Darin sind sie offenbar etwas optimistischer als die Bundesregierung. Für Zündstoff könnten ihre Steuervorschläge sorgen.
09.11., – US-Milliardär Musk verkauft noch mehr Tesla-Aktien. Tech-Milliardär Elon Musk hat abermals Tesla-Aktien zur Finanzierung seiner Twitter-Übernahme verkauft und sich von Papieren im Wert von fast vier Milliarden Dollar getrennt. Damit bricht er ein Versprechen.
09.11., – Bootsmigranten dürfen an Land, Erst Hungerstreik, dann Erlösung. Im Hafen von Catania spielten sich unter Bootsmigranten dramatische Szenen ab. Männer traten in Hungerstreik. Deutsche Retter riefen Gerichte an. Italien blieb zunächst hart – ehe es am Abend doch noch erlösende Nachrichten gab.
09.11., – Kompromiss der Ampel-Koalition, Vermieter werden an CO2-Abgabe beteiligt. Nach einem Kompromiss in der Bundesregierung werden Vermieter künftig an der CO2-Abgabe beteiligt. Das bedeutet eine Entlastung für Millionen von Haushalten. Bisher mussten Mieter die Kosten komplett tragen.
09.11., – Geplante Krankenhausreform, Lauterbach will Klinikaufenthalte reduzieren. Ambulante Operationen sollen künftig anders vergütet werden, damit die Zahl der Krankenhausaufenthalte sinkt. Eine Übernachtung sei nicht zwangsläufig Teil guter Medizin, sagte Gesundheitsminister Lauterbach.
09.11., – DeSantis’ Triumph bei den US-Midterms, Der wahre Sieger der Wahlnacht kommt aus Florida. Floridas republikanischer Gouverneur glänzt mit einem historischen Sieg – während viele von Donald Trumps Kandidaten floppen. Holt sich Ron DeSantis nun auch die Präsidentschaftskandidatur?
09.11., – 250 Euro ab dem ersten Kind, Ampel vereinbart stärkere Erhöhung des Kindergeldes. Familien können sich ab 2023 auf ein höheres Kindergeld einstellen als zunächst gedacht. Wie die SPIEGEL erfuhr, haben sich die Ampelpartner auf 250 Euro statt 237 Euro ab dem ersten Kind verständigt.
09.11., – Geheimdienstbericht aus London, Reparatur der Krim-Brücke könnte ein Jahr dauern. Eine große Explosion hatte Russlands Brücke zur annektierten Krim beschädigt. Nun bahnt sich laut Großbritannien eine langwierige Reparatur an. Derweil besucht Kremlsprecher Peskow das besetzte Gebiet Luhansk.
10.11., – Gipfeltreffen in Indonesien, Putin sagt kurzfristig beim G20-Gipfel ab, Selenskyjs Teilnahme noch unklar. Kremlchef Putin wollte eigentlich zum G20-Treffen nach Bali reisen – nun meidet er das wichtige Treffen doch und schickt Außenminister Lawrow. Die Absage bietet dem ukrainischen Präsidenten Selenskyj neue Möglichkeiten.
10.11., – US-Präsident nach den Midterms, Biden feiert »guten Tag für Amerika« – und spottet über Trump-Ultras. Die befürchtete »rote Welle« blieb aus: Entsprechend erleichtert zeigte sich Joe Biden nach der US-Zwischenwahl. Er will nun auf die Republikaner zugehen – schickte aber auch klare Botschaften an Donald Trump.
10.11., – »Wir sind Gefangene«, Schauspielerin Alidoosti positioniert sich gegen das iranische Regime. Mit landesweiten Protesten wehren sich iranische Regimekritiker gegen die Führung in Teheran – und erhalten Unterstützung von der prominenten Schauspielerin Taraneh Alidoosti. Auf Instagram postete sie eine deutliche Botschaft.
10.11., – Abholzung am Amazonas, »Wir hatten einen Plan – nun ist die Situation unvergleichlich schlimmer«. Brasiliens neuer Präsident Lula will einen Abholzungsstopp des Regenwalds. Hier sagt seine einstige Umweltministerin Marina Silva, was passieren muss, damit das Land Bolsonaros Kurs korrigieren kann.
10.11., – Streit mit Aktivistin, Ägyptischer Abgeordneter beklagt Rauswurf bei Weltklimakonferenz. Erst störte er eine Menschenrechtlerin bei ihrer Rede, dann wurde ein regimetreuer ägyptischer Abgeordneter vom Gelände der Weltklimakonferenz eskortiert – nun spricht er von angeblicher Zensur. Bei Ägyptens Jugend wird er zum Gespött.
10.11., – Hackerangriff in Australien Patientendaten im Darknet veröffentlicht. Nach einem Hackerangriff auf den größten australischen Krankenversicherer sind Patientendaten im Darknet aufgetaucht. Die Kriminellen veröffentlichten Informationen über Abtreibungen und Behandlungen gegen Drogensucht.
10.11., – Gas-Einmalzahlung Mieterbund sieht Mieter im Nachteil. Zu spät, zu kompliziert und wenig transparent: Der Deutsche Mieterbund sieht die geplante Einmalzahlung für Mieter kritisch. Heute stimmt der Bundestag über die Maßnahme ab, die Teil der Gaspreisbremse ist.
10.11., – Auktionshaus Christie’s Mehr als eine Milliarde für Kunstsammlung. Es ist ein Rekord: Die Auktion der Kunstsammlung des 2018 verstorbenen Microsoft-Mitbegründers Paul Allen hat die Marke von einer Milliarde Dollar überschritten. Und sie geht heute noch weiter.
10.11., – Fußball-WM 2022, Flick nimmt Götze und Jungstar Moukoko mit nach Katar – Hummels nicht dabei. Bundestrainer Hansi Flick hat die 26 Profis für die Fußball-WM nominiert. Mario Götze und Youssoufa Moukoko haben einen Platz bekommen, Mats Hummels und Marco Reus verpassen das Turnier.
11.11., – Ziviler Ungehorsam, Große Mehrheit lehnt aktuelle Protestformen der Klimabewegung ab. Straßenblockaden oder das Beschütten von Kunstwerken mit Lebensmitteln stoßen in der Bevölkerung auf breite Ablehnung – das zeigt eine Umfrage für den SPIEGEL. Viele Befragte teilen aber grundsätzlich die Anliegen der Klimabewegung.
11.11., – Abschließende Beratungen, Koalition einigt sich auf Haushalt für 2023. Der Bundesetat für das kommende Jahr steht, das ergaben die abschließenden Beratungen im Haushaltsausschuss. Auch die jahrelang ausgesetzte Schuldenbremse soll wieder erfüllt sein – wenn auch nur in formalem Sinne.
11.11., – Streit um Nato-Erweiterung, Wie Erdoğan den Westen erpressen will. Der türkische Präsident Erdoğan will sich seine Zustimmung zur Nato-Erweiterung teuer bezahlen lassen. Der Westen sollte dieses Spiel nicht unbegrenzt mitmachen.
11.11., – Reaktion auf Wahlergebnis, Murdoch-Medienimperium geht deutlich auf Distanz zu Trump. Donald Trump war der Darling der Murdoch-Medien – von Fox News bis zu den Printprodukten: Doch nach den ernüchternden Zwischenwahlen zeichnet sich ein Kurswechsel in dem konservativen Konzern ab.
11.11., – CO2-Emissionen wieder auf Vor-Pandemie-Niveau. 2022 wird global fast wieder so viel Kohlenstoffdioxid ausgestoßen werden wie im Rekordjahr 2019, zeigt eine Hochrechnung. Dabei gibt es regional deutliche Unterschiede.
11.11., – Krieg in Osteuropa, Strategisch wichtige Brücke bei Cherson eingestürzt. Die Kreml-Truppen haben sich bei Cherson nach russischen Angaben ans Ostufer des Dnepr zurückgezogen. Nun ist mit der Antoniwkabrücke die einzige Verbindung zur Stadt eingestürzt.
11.11., – Bericht zur Uno-Klimakonferenz, 2050 werden drei Milliarden Menschen in Klima-Hotspots leben. Die Erderhitzung erschwert zunehmend die Lebensbedingungen in vielen Regionen der Erde. In den kommenden gut zwei Jahrzehnten dürfte sich die Zahl der davon betroffenen Menschen verdoppeln.
12.11., – Medienmogul Rupert Murdoch lässt Trump fallen, Ende eines Teufelspakts. Es war eine politisch-publizistische Zweckehe: Donald Trump und Rupert Murdoch nutzen sich gegenseitig. Doch nach dem Midterm-Flop gehen Murdochs Sprachrohre auf Distanz – allen voran Fox News. Neuer Liebling: Ron DeSantis.
12.11., – Midterms in den USA, Mark Kelly siegt in Arizona – Demokraten und Republikaner nun gleichauf. Wichtige Wiederwahl: In Arizona hat Mark Kelly seinen republikanischen Konkurrenten besiegt. Im Rennen um die Kontrolle im US-Senat sind die Demokraten von Präsident Biden einer erneuten Mehrheit nun erstaunlich nah.
12.11., – Rückzug der russischen Armee um Cherson, Kampf am großen Fluss. Die russischen Streitkräfte ziehen rund um Cherson ab, die Ukrainer gewinnen Dorf um Dorf zurück. Dadurch erhöht sich die Reichweite ihrer Geschütze – bis an die Grenze der Krim.
12.11., – Acht Milliarden – Russlands Krieg, »Dieser Krieg löscht Russlands Zukunft aus«. In seinem neuen Buch schildert Dmitry Glukhovsky den Alltag in seiner russischen Heimat in grotesken Kurzgeschichten. Im Podcast erzählt er, warum er diese Form wählte und welche Wahrheiten dahinterstecken.
12.11., – »Borodyanka, Ukraine«, Banksys Handstand in den Ruinen. Ein Instagram-Post des Streetart-Künstler Banksy gilt traditionell als Zeichen, dass ein Werk wirklich aus seiner Hand ist. Jetzt war er wohl in der verwüsteten Stadt Borodjanka und hat dort einen Gruß hinterlassen.
12.11., – Russische Rekruten an der Ostfront, »Sie stopfen Löcher mit Menschen«. Putins Mobilmachung in Russland bedeutet: Neulinge werden eingezogen und so gut wie ohne Training an die Front geworfen, Zehntausende von ihnen kämpfen schon in der Ukraine. Viele von ihnen sterben.
12.11., – Scholz kritisiert Iran, »Was sind Sie für eine Regierung, die auf die eigenen Bürgerinnen und Bürger schießt?«. Der Kanzler hat sich ungewöhnlich hart zum Vorgehen der iranischen Führung gegen die Proteste geäußert. Wer so handele, müsse mit Widerstand rechnen. Zuvor hatte der iranische Außenminister Deutschland gedroht.
13.11., – Midterms in den USA, 50 zu 49 – Demokraten gewinnen den Senat. Durch den Sieg von Catherine Cortez Masto in Nevada haben die Demokraten die Mehrheit in der Kongresskammer – ein wichtiger Erfolg für Präsident Biden. Wer künftig das Repräsentantenhaus kontrollieren wird, ist noch offen.
13.11., – Katar und Co. – die unheimliche Geldmacht vom Golf, Die Welt zu Gast bei Despoten. Die autokratischen Golfstaaten spielen eine Schlüsselrolle für die neue Weltordnung – und für Deutschlands Wirtschaft. Droht die nächste fatale Abhängigkeit, wenn man sich mit den Scheichs einlässt?
13.11., – Russischer Rückzug aus Cherson, Deshalb ließ Putin einen toten Fürsten nach Russland entführen. Vor dem Abzug aus Cherson holte Putin den dort bestatteten Fürsten Potemkin heim in sein Reich. Einst eroberte Potemkin die Krim – heute gilt er als Schlüsselfigur für das Unverständnis des Westens für den Osten.
13.11., – Vormarsch auf Cherson, Warum Ukrainer jetzt Wassermelonen-Bilder teilen. Die Region um Cherson ist bekannt für besonders köstliche Wassermelonen – doch die waren in der letzten Saison in die Hände der russischen Besatzer gefallen. Nun wird das Obst zum Symbol der wiedergewonnenen Freiheit.
13.11., – Hat Katar die WM gekauft?, Wie die Fifa den letzten Rest ihrer Würde in die Wüste jagte. Gier nach Prestige trifft korruptes Gremium: In gut einer Woche beginnt eine Fußball-WM, deren Ausrichtung das Emirat gegen alle Vernunft gewonnen und gegen alle Widerstände verteidigt hat.
13.11., – »Provokativ, einmischend und undiplomatisch«, Iran kritisiert Scholz und warnt Berlin. Ungewöhnlich hart hatte Kanzler Scholz das Vorgehen der iranischen Regierung gegen die Proteste im Land verurteilt. Das Regime antwortet prompt: Deutschland solle besser achtungsvoller mit Iran umgehen.
13.11., – Russischer Außenminister auf Asean-Gipfel, Lawrow schimpft über Vorgehen des Westens in Südostasien. Die USA und die Nato versuchen, die Asien-Pazifik-Region »zu schlucken«. So zumindest sieht es Moskau. Eine gemeinsame Gipfelerklärung sei indes einzig an einer »inakzeptablen Sprache« zur Lage in der Ukraine gescheitert.
14.11., – Treffen zwischen Joe Biden und Xi Jinping, Letzte Ausfahrt Bali. Fünf Mal haben die Staatschefs der beiden Supermächte telefoniert, seit Joe Biden Präsident ist – doch die Spannungen zwischen den USA und China haben immer weiter zugenommen. Gelingt auf dem G20-Gipfel die Wende?
14.11., – Innenstadt von Istanbul, Sechs Menschen bei Explosion getötet – Polizei nimmt tatverdächtige Person fest. Im Istanbuler Stadtzentrum sind sechs Menschen durch eine Bombenexplosion gestorben. Bei der Suche nach den Verantwortlichen meldet der türkische Innenminister nun einen Erfolg – und macht die PKK verantwortlich.
14.11., – 90 Prozent der Stimmen ausgezählt, Nataša Pirc Musar ist die erste Frau an Sloweniens Staatsspitze. In der Stichwahl um das Amt des Staatsoberhauptes in Slowenien setzt sich die linksliberale Nataša Pirc Musar gegen ihren rechten Kontrahenten Logar durch. Die Vorreiterinnenrolle kennt sie schon.
14.11., – Streit über Geld und Macht, Brasilianische Ex-Politikerin für Anstiftung zum Mord an Ehemann verurteilt. Sie galten als Vorzeigepaar der Evangelikalen in Brasilien – dann brachte Flordelis dos Santos ihre Kinder dazu, ihren Mann umzubringen. Nun muss die frühere Abgeordnete für mehr als 50 Jahre ins Gefängnis.
14.11., – Niederlage für Ampel, Union blockiert Bürgergeld im Bundesrat, Die unionsreg ierten Länder haben das von der Ampelkoalition geplante Bürgergeld im Bundesrat abgelehnt. Jetzt muss der Vermittlungsausschuss einen Kompromiss finden.
14.11., – Soforthilfe für Millionen Bürger, Bundesrat segnet Entlastung für Gaskunden ab. Wohneigentümer, die mit Gas oder Fernwärme heizen, dürfen schon im Dezember auf Entlastung hoffen. Der Bundesrat hat am Montag den Weg für die Soforthilfe frei gemacht.
14.11., – Management by Musk, Ist Twitter bald wirklich pleite?. Der neue Twitter-Eigner Elon Musk hat das Netzwerk ins Chaos gestürzt – und räsoniert nun über eine mögliche Insolvenz. Ein Finanzexperte vermutet dahinter ein Manöver, um die Schulden zu drücken.
15.11., – Überraschung auf Bali, G20-Staaten einigen sich offenbar auf Entwurf für Abschlusserklärung – inklusive Kritik an Russland. Beim G20-Gipfel soll es laut EU-Ratspräsident eine gemeinsame Abschlusserklärung geben. Im Entwurf steht – trotz Russlands Mitgliedschaft – offenbar eine klare Verurteilung des Krieges in der Ukraine.
15.11., – »Wir waren offen miteinander«, Die mächtigsten Männer der Welt wollen einen neuen Kalten Krieg verhindern. Die Beziehungen zwischen China und den USA sind so schlecht wie seit Jahren nicht. Nun setzen Joe Biden und Xi Jinping auf Wandel durch Annäherung. Das Ziel: einen Großkonflikt abwenden. Wie realistisch ist das?
15.11., – Russischer Außenminister bei G20-Gipfel, Lawrow bezeichnet Berichte über Klinikaufenthalt als politisches »Spiel«. In kurzer Hose auf der Terrasse statt im Krankenhaus: Mit einem Video will Sergej Lawrow anscheinend Spekulationen über seinen Gesundheitszustand entkräften. Seine Sprecherin bezeichnete diese als »Gipfel der Fälschungen«.
15.11., – Hinrichtungsvideo eines »Wagner«-Häftlingssoldaten, Erschlagen vor laufender Kamera. Die »Wagner«-Gruppe rekrutierte Jewgenij Nuschin als Häftlingssoldaten, später geriet er in ukrainische Gefangenschaft. Nun zeigt ein Video offenbar seine Hinrichtung durch die Ex-Söldnerkollegen.
15.11., – Verbrecherische Diplomaten, »Enormes Risiko für die Stabilität der Welt«. Waffenhandel, Drogenschmuggel, Mord: Weltweit nutzen Honorarkonsuln ihre Immunität für kriminelle Machenschaften. Einige sollen sogar für die libanesische Terrormiliz Hisbollah arbeiten.
15.11., – Energiesicherheit, Füllstand der Gasspeicher springt über 100 Prozent. Der Wert wirkt kurios – und ist eine gute Nachricht für Haushalte und Industrie: Der Füllstand der deutschen Gasspeicher ist über die Marke von 100 Prozent gestiegen.
15.11., – EU-Embargo gegen Russlands Öl, Internationale Energieagentur warnt vor großer Unsicherheit. Bald startet das Ölembargo gegen Russland, von dem sich die EU viel verspricht. Die Internationale Energieagentur ist jedoch besorgt: Der Druck auf die Dieselmärkte steige.
16.11., – G20 nach Raketeneinschlag in Polen, Gipfeltreffen im Krisenmodus. Erst kam die Nachricht von der Bombardierung ziviler Ziele in der Ukraine – dann alarmierte der Raketeneinschlag in Polen die Staats- und Regierungschefs auf Bali. Die Krisendiplomatie begann mitten in der Nacht.
16.11., – Nach Raketeneinschlag, Polen könnte Artikel 4 des Nato-Vertrags aktivieren . Der Vorfall nahe der polnisch-ukrainischen Grenze hat auch die Nato alarmiert. Warschau kündigte an, wohl auf Artikel 4 des gemeinsamen Vertrags zugreifen zu wollen.
16.11., – Donald Trumps Kandidatur für Präsidentschaft 2024, Er kann es nicht lassen. Donald Trump will zurück ins Weiße Haus. Bei seiner Verkündung in Florida setzte er auf alte Rezepte: Spalterei und Eigenlob. So könnte der Republikaner noch viel Unheil anrichten – vor allem in der eigenen Partei.
16.11., – Schmerzmittelsucht in den USA, Walmart zahlt mehr als drei Milliarden Dollar wegen Opioidkrise. In den USA wird Unternehmen vorgeworfen, mitverantwortlich für die Medikamentensucht von Millionen Menschen zu sein. Walmart wurde bereits zu einer hohen Geldstrafe verurteilt – und hat nun einen teuren Vergleich geschlossen.
16.11., – Streit über Klimahilfen, Wo sollen die Billionen für arme Länder herkommen?. Für die Energiewende und den Schutz vor Extremwetter benötigen ärmere Länder schwindelerregende Summen. Doch die Industrieländer geben sich knauserig. Ein kleiner Inselstaat kommt nun mit einer Idee, die alles ändern könnte.
16.11., – US-Präsident Biden zu Rakete auf Polen, »Abschuss aus Russland unwahrscheinlich«. Eine Rakete russischer Bauart schlägt in Polen ein. Moskau weist jede Verantwortung von sich. US-Präsident Biden zufolge könnte es sich um eine ukrainische Flugabwehrrakete gehandelt haben.
16.11., – Russlands Krieg in der Ukraine, »Putin glaubt noch daran, gewinnen zu können«. Bei den abgezogenen Soldaten aus Cherson handelt es sich um erfahrene Kämpfer, die eine russische Frühlingsoffensive anführen könnten, sagt Militärexperte Gustav Gressel. Doch die Ukraine könnte die Zeit bis dahin nutzen.
17.11., – Auch Notrufe betroffen, Großflächige Störung im Telefonnetz. Bundesweit hatten Kunden am Donnerstag Probleme beim Telefonieren – auch Notrufnummern waren teilweise nicht erreichbar. O2 bestätigte eine Störung in seinem Netz. Diese sei nun aber behoben, hieß es am späten Abend.
17.11., – Mehr als zehn Millionen Ukrainer ohne Strom . Nach Angaben von Präsident Selenskyj sind in der Ukraine mehr als zehn Millionen Menschen von Stromausfällen betroffen. Kremlsprecher Peskow rechtfertigt die Angriffe auf die ukrainische Infrastruktur.
17.11., – Pandemie, Corona-Abwärtstrend setzt sich fort. Die Zahl gemeldeter Corona-Fälle hat laut Robert Koch-Institut weiter abgenommen. Die Inzidenz sank innerhalb einer Woche um 17 Prozent. Im Herbst seien Atemwegsinfektionen jedoch schwerer zu verhindern.
17.11., – EU beschließt Satellitenverbund, Iris² soll Europas Netz schützen. Es sei ein wichtiger Schritt hin zu mehr Unabhängigkeit Europas: Mit einem neuen Satellitenverbund will die EU sichere Kommunikation ermöglichen. Damit soll auch die kritische Infrastruktur besser geschützt werden.
17.11., – Prozess um MH17-Abschuss, Drei Mal lebenslang wegen 298-fachen Mordes. Lebenslang wegen des Abschusses einer Passagiermaschine und Mordes an den Insassen – so das Urteil gegen drei Angeklagte im MH17-Prozess. Das Gericht zeichnete den Tag des Abschusses detailliert nach und äußerte sich auch zur Rolle Russlands.
17.11., – Mehrheit im Repräsentantenhaus, Republikaner wollen Biden vor sich hertreiben. Dass die Republikaner künftig im US-Repräsentantenhaus die Mehrheit haben, wird Folgen haben. Sie planen Untersuchungsausschüsse und könnten Präsident Biden sogar mit einem Amtsenthebungsverfahren unter Druck setzen.
17.11., – Vatikan, Deutsche Bischöfe beim Papst. Die katholische Kirche hat Reformbedarf – sagt die deutsche Bischofskonferenz. Bei einer Audienz mit Papst Franziskus sollte es deshalb auch um Reformen der Kirche gehen.
18.11., – Fußball-WM, Katar streicht geladenen Fans Taschengeld. Katars WM-Organisatoren luden Hunderte Fans zur WM ein, damit diese für gute Stimmung vor Ort und in sozialen Netzwerken sorgen. Nach Medienberichten über das Programm ist den Fans nun das versprochene Taschengeld gestrichen worden.
18.11., – US-Justizministerium, Sonderermittler für Trump-Untersuchungen. Gegen den Ex-Präsidenten Trump laufen mehrere Ermittlungen, die angesichts eines Präsidentschaftswahlkampfes politisch extrem aufgeladen sind. Deshalb wurden die Untersuchungen nun an einen Sonderermittler übergeben.
18.11., – UN-Klimakonferenz in Ägypten, Zeit der Entscheidung. Wichtige Entscheidungen auf der Klimakonferenz stehen bevor. Gibt es eine Kasse für Klimaschäden? Wie gelingt mehr Klimaschutz vor 2030? Viel hängt von der Achse USA-China ab.
18.11., – Staatsschutz ermittelt, Schüsse auf Alte Synagoge in Essen. Nachdem auf das ehemalige Rabbinerhaus an der Alten Synagoge in Essen geschossen wurde, spricht NRW-Innenminister Herbert Reul von einem „Anschlag“. Die Essener Polizei geht davon aus, dass die Schüsse nachts gefallen sind.
18.11., – Geflüchtete in Deutschland, Sind die Kommunen am Limit?. Nach Deutschland kommen so viele Geflüchtete wie seit Jahren nicht mehr. Viele Kommunen richten Turnhallen und Wohncontainer als Notunterkünfte ein. Doch ist die Lage wirklich so dramatisch?
18.11., – US-Star Griner in russischem Lager, „Für sie wird es doppelt schwer“. In einem russischen Frauenstraflager soll die US-Basketballerin Griner neun Jahre absitzen. Sie werde es dort doppelt schwer haben, glaubt die Gefängnisaktivistin Romanowa.
18.11., – Verzögerte AKW-Wartungen, Sorge um Stromversorgung in Frankreich. Weil die Wartung vieler Atomkraftwerke in Frankreich andauert, steigt das Risiko von Engpässen im Land. Die Menge von Atomstrom liege deutlich unter der einstigen Prognose, teilte Netzbetreiber RTE mit.
19.11., – Sondervermögen für Bundeswehr, Wenn 100 Milliarden dahinschmelzen. Kommende Woche dürfte der Bundestag das 100-Milliarden-Sondervermögen für die Bundeswehr beschließen. Doch durch die hohe Inflation verteuern sich Rüstungsprojekte oder stehen ganz in Frage. Wie sehr zehrt dies das Sondervermögen auf
19.11., – Krieg gegen die Ukraine, Zug aus Kiew in Cherson eingetroffen. Zum ersten Mal nach gut acht Monaten hat wieder ein Zug aus Kiew die kürzlich befreite Stadt Cherson erreicht. Der Generalstab in Kiew meldet, dass Russland seine Truppenpräsenz im Gebiet Luhansk erhöht.
19.11., – Verlängerte Klimakonferenz, Neue Hoffnung in Sharm el Sheikh. Endspurt bei der COP27. Am Morgen sah es noch so aus, als ob die UN-Klimakonferenz scheitert. Doch am frühen Nachmittag gab es wieder Hoffnung. Das Ziel einer gemeinsamen Abschlusserklärung rückt näher.
19.11., – Warnung vor Blackouts, Kommt es im Winter zu Stromausfällen?. Die Bundesnetzagentur widerspricht jüngsten Blackout-Warnungen des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe. Die Wahrscheinlichkeit, dass es im Winter zu erzwungenen Stromausfällen komme, sei nur gering.
19.11., – Bürgergeld im Vermittlungsausschuss, „Noch ein großer Schritt zu gehen“. Wenige Tage vor der Sitzung des Vermittlungsausschusses von Bundestag und Bundesrat setzt die Ampelkoalition auf eine rasche Einigung. Doch CDU-Chef Merz macht klar: Die Union fordert große Zugeständnisse.
19.11., – Deutsche Abhängigkeiten Weniger China wagen?. Spätestens seit dem Ukraine-Krieg sucht Deutschland nach einer neuen China-Strategie. Das Ziel: weniger Abhängigkeit, mehr Menschenrechte. Gar nicht so leicht.
19.11., – Fortschritte bei Klimagipfel, Ärmere Länder sollen entschädigt werden. Die Verlängerung des Klimagipfels hat offenbar in zumindest einem Punkt zu einem Erfolg geführt: Nach Angaben aus mehreren Delegationen gibt es eine Einigung bei der Frage der Entschädigung für Klimaschäden in den ärmsten Ländern.
19.11., – FIFA-Chef zu Kritik an WM, Infantino kritisiert westliche „Doppelmoral“. Einen Tag vor dem Eröffnungsspiel der WM hat FIFA-Präsident Gianni Infantino eine „Doppelmoral“ westlicher Nationen gegen WM-Gastgeber Katar angeprangert.
20.11., – US-Präsident Biden wird 80 Ist er zu alt für eine zweite Amtszeit?. US-Präsident Biden feiert seinen 80. Geburtstag. Noch ist offen, ob er 2024 für eine zweite Amtszeit antreten wird. Er selbst gibt sich optimistisch, viele Anhänger der Demokraten wünschen sich jedoch einen jüngeren Kandidaten.
20.11., – Krieg gegen die Ukraine, Deutsche Flugabwehrsysteme für Polen. Die deutsche Verteidigungsministerin Lambrecht bietet Polen nach dem Raketeneinschlag Patriot-Abwehrsysteme an. Nahe dem ukrainischen AKW Saporischschja hat es nach Angaben der IAEA wieder mehrere Explosionen gegeben.
20.11., – FIFA WM 2022, Ecuador gewinnt Eröffnungsspiel. Der erste Sieger der WM 2022 heißt Ecuador. Die Südamerikaner zeigten Katar im Eröffnungsspiel die Grenzen auf, Stürmer Enner Valencia wurde zum Albtraum der Gastgeber.
20.11., – Beschuss aus Syrien, Verletzte in der Türkei nach Raketenangriff. Durch eine aus Syrien abgefeuerte Rakete sind türkischen Medienberichten zufolge an der türkisch-syrischen Grenze mehrere Menschen verletzt worden. Zuvor hatte die Türkei kurdische Stellungen in Syrien und im Irak angegriffen.
20.11., – Anschlag in Colorado, Springs Mindestens fünf Tote in Nachtclub. In einem Nachtclub in Colorado Springs im US-Bundesstaat Colorado sind fünf Menschen getötet worden. Ein Verdächtiger ist in Polizeigewahrsam. Der „Club Q“ ist besonders bei schwulen und lesbischen Menschen beliebt.
20.11., – Proteste im Iran, Lage in Kurdengebieten scheint zu eskalieren. Einsatz von Panzern, Schüsse auf Demonstranten – Augenzeugen zufolge eskaliert die Lage in den iranischen Kurdengebieten. Auch in anderen Landesteilen halten die Proteste an. Die USA sehen eine Gefahr für den gesamten Nahen Osten.
20.11., – Mehrere Tote, Schneesturm sorgt an US-Ostküste für Chaos. Rekordverdächtige Schneefälle haben den nördlichen Teil des US-Bundesstaats New York getroffen. Mehrere Menschen starben. Gouverneurin Hochul rief den Notstand aus – und bat Präsident Biden um Hilfe.
20.11., – Formel 1 in Abu Dhabi, Vettel holt kleines Abschiedsgeschenk. In einem emotionalen Formel-1-Finale hat sich Sebastian Vettel ein Abschiedsgeschenk gemacht, zumindest ein kleines. Der viermalige Weltmeister arbeitete sich in Abu Dhabi am Sonntag (20.11.2022) als Zehnter letztmals in die Punkte vor. Vettel fuhr seinen 299. und letzten Grand Prix – und zeigte mit einiger Strategiekritik nochmal seine ganze Rennfahrerleidenschaft.
21.11., – WM-Auftakt endet mit leeren Rängen, Infantinos Desaster. Welch ein Debakel für die Fifa: Am Ende des Eröffnungsspiels war das Stadion fast leer, die Begeisterung der Kataris für das Turnier droht schnell zu erlöschen. Und damit sind die ganzen schönen Bilder schon Makulatur.
21.11., – Katars Niederlage zum WM-Auftakt gegen Ecuador, Fußball zum Flüchten. Slapstick im eigenen Strafraum, fast keine Torchancen: Einer pompösen Eröffnungsshow ließ Katar ernüchternden Fußball folgen. Bei der Niederlage gegen Ecuador verließen zahlreiche Fans schon zur Halbzeit das Stadion.
21.11., – Ex-US-Vizepräsident, Pence nimmt Trump gegen Ermittlungen in Schutz. Die Kapitolangreifer vom 6. Januar trachteten Mike Pence nach dem Leben – trotzdem springt dieser nun seinem Ex-Chef Donald Trump bei. Und auch zur FBI-Razzia in Mar-a-Lago fand er bemerkenswerte Worte.
21.11., – Vor Besuch von US-Vizepräsidentin Harris, Chinas Küstenwache blockiert philippinisches Marineschiff. Die Beziehungen zwischen den USA und China sind auf einem Tiefpunkt. Kurz vor dem Besuch von Vizepräsidentin Kamala Harris auf den Philippinen kam es im Südchinesischen Meer zu einem Zwischenfall.
21.11., – Protestbewegung unterstützt. Irans Regime lässt zwei Schauspielerinnen festnehmen. Die beiden Frauen hatten in der Öffentlichkeit ihr Kopftuch abgenommen: Zwei bekannte iranische Schauspielerinnen wurden deshalb in Iran in Gewahrsam genommen.
21.11., – Russlands zweite Front, Wie Putin die proeuropäische Regierung in Moldau stürzen will. Moldau strebt in die EU, aber Russland will die kleine Republik mit aller Kraft destabilisieren. Der Kreml setzt auf Strom- und Gasentzug – und auf einen kriminellen Exilpolitiker, der Demonstrationen orchestriert.
21.11., – »Russland führt seinen Krieg auch in Deutschland«, Ramelow befürwortet Waffenlieferungen an Ukraine. Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow stellt sich gegen die Beschlusslage seiner Partei: Der Linken-Spitzenpolitiker spricht sich für deutsche Waffenlieferungen an die Ukraine aus.
21.11., – Streit über »One Love«-Kapitänsbinde, Wie ein Stück Stoff plötzlich zum Politikum bei der WM wird. Manuel Neuer und andere Kapitäne wollten bei der WM mit einer Armbinde spielen, die für Toleranz wirbt. Die Fifa drohte offenbar mit Gelben Karten. Nun zieht Neuer zurück. Für die Fifa könnte das zum Problem werden.
22.11., – »Spektakulärer Rückgang«, Erzeugerpreise sinken erstmals seit zweieinhalb Jahren. Die deutschen Hersteller haben ihre Preise erstmals seit Mai 2022 gesenkt – im Schnitt um 4,2 Prozent im Vergleich zum Vormonat. Ökonomen bezeichnen den Rückgang als »spektakulär«. Ist das das Ende der hohen Inflation?
22.11., – Krieg in Osteuropa, Heftige Kämpfe im Donbass, Ukrainer müssen sich bis April auf Stromausfälle einstellen. Im Osten der Ukraine flammen erneut Gefechte auf. Präsident Selenskyj sorgt sich um das Stromnetz seines Landes. Und: Den Menschen in Cherson wird die Evakuierung angeboten.
22.11., – Die Lage am Morgen, Schweigen und Küssen gegen das Regime in Teheran. In Iran halten die Proteste an. Und halten. Und halten. Die deutsche Innenministerin besucht Ankara. Der russische Außenminister darf nicht nach Polen. Das ist die Lage am Dienstag.
22.11., – Grüne Industrieoffensive, Gewerkschaft und Umweltverbände fordern 100 Milliarden Euro. Auch die Industrie steht vor einer Zeitenwende und muss schleunigst für die Klimaneutralität umgebaut werden. Das fordert ein ungewöhnliches Bündnis aus der Gewerkschaft IGBCE und Umweltverbänden wie dem WWF.
22.11., – Fußball-WM in Katar, ZDF-Kommentatorin zeigt sich mit Regenbogen-Binde. Die Fifa hat den WM-Teams das Tragen der »One Love«-Binde verboten, die Kritik an dieser Weisung ist massiv. ZDF-Journalistin Claudia Neumann setzte nun auf ihre Weise ein Zeichen: mit Herz und Regenbogenfarben.
22.11., – Protest gegen Fifa, Wegen »One Love«-Entscheidung – Rewe beendet vorzeitig Zusammenarbeit mit DFB. Der erste Großsponsor zieht Konsequenzen aus den Querelen um die »One Love«-Armbinden bei der WM in Katar. Der Handelskonzern Rewe wollte die Zusammenarbeit mit dem DFB ohnehin beenden – jetzt zieht man die Reißleine.
22.11., – Gesetzentwurf, Gaspreisbremse soll rückwirkend ab Januar gelten. Die Reduzierung der Gas- und Strompreise soll zwar erst ab März greifen. Die Kundinnen und Kunden sollen SPIEGEL-Informationen zufolge dennoch auch für die Monate Januar und Februar entlastet werden.
23.11., – Krieg in der Ukraine, Kiew plant Tausende Wärmestuben gegen »schlimmsten Winter seit dem Zweiten Weltkrieg«. »Stabilitätspunkte« mit Strom und Heizung sollen der ukrainischen Bevölkerung helfen. Präsident Selenskyj spricht von weiteren Rückeroberungen. Und: Tschechien ändert Verteidigungspläne. Die wichtigsten Entwicklungen.
23.11., – Historiker Figes über Putins Vorbilder, »Der Zar war alles«. Der britische Russlandhistoriker Orlando Figes glaubt, dass sich Wladimir Putin auf einer Mission sieht – und dass der Kremlherrscher ein Wiedergänger des ultrareaktionären Herrschers Nikolaus I. ist.
23.11., – Junge Ukrainer in Hamburg, Die Kinder vom Paulinenplatz. Ein Spielplatz in St. Pauli ist für ukrainische Jugendliche zur Heimat geworden. Dort verbringen sie ihre Tage, untergebracht sind sie in früheren Hotels. Die meisten wollen bleiben – obwohl viele hier keine Perspektive haben.
23.11., – Im morgendlichen Pendlerverkehr, Viele Verletzte bei zwei Explosionen an Bushaltestellen in Jerusalem. In Jerusalem kam es am Morgen am Stadtrand zu zwei Explosionen. Mindestens 15 Menschen wurden verletzt, davon einer lebensgefährlich. Die Hintergründe sind noch unklar.
23.11., – Internationale Atomenergiebehörde warnt, Iran plant »signifikanten« Ausbau der Urananreicherung. Der Westen will Iran daran hindern, Atomwaffen zu bauen. Doch Gespräche über eine Neuauflage des Atomabkommens gelten derzeit als nahezu utopisch. Denn: Teheran treibt offenbar ein atomares Militärprogramm voran.
23.11., – Schweigen bei der Nationalhymne, Diese Folgen könnte der Protest von Irans Fußballern haben. Irans Nationalmannschaft hat mit dem Schweigen bei der Hymne ein deutliches Zeichen gesetzt. Den Demonstrierenden im Land könnte das neuen Mut machen – doch dem Team selbst drohen harte Strafen.
23.11., – Rückschlag für Unabhängigkeitsplan, Oberstes Gericht lehnt schottisches Referendum ab. Schottlands Regierung will die Bevölkerung erneut über eine Unabhängigkeit von Großbritannien abstimmen lassen. London stemmt sich dagegen. Nun hat das Oberste Gericht entschieden.
23.11., – Britischer Ex-Premier über Beginn des Ukrainekriegs, Deutschland soll laut Johnson zeitweise schnelle ukrainische Niederlage favorisiert haben. Putins Panzer in der Ukraine? Als dieses Szenario im Februar drohte, soll die Bundesregierung gehofft haben, dass »die Ukraine zusammenklappen würde«. Das behauptet der britische Ex-Premier Boris Johnson. Die Ampel schweigt.
23.11., – Orban provoziert mit Großungarn-Schal Nicht jeder Nachbar kann darüber lachen. Ungarns Regierungschef Orban hat sich bei einem Länderspiel mit einem Großungarn-Schal gezeigt. Länder, die dem Statement-Schal zufolge Territorien an Ungarn abtreten müssten, reagierten amüsiert bis verstimmt.
24.11., – Gündoğans Kritik nach DFB-Auftaktpleite, »Ich weiß nicht, ob Reife fehlt oder auch die Qualität«. Deutschland droht erneut das Vorrundenaus bei einer WM. İlkay Gündoğan richtete ungewohnt harte Worte an die Teamkollegen. Ist der mannschaftliche Zusammenhalt im DFB-Kader schon nach dem ersten Gruppenspiel zerbrochen?
24.11., – Sorgen wegen Inflation, Deutsche sparen bei Lebensmitteln und neuer Kleidung. Im Supermarkt greifen die Deutschen angesichts der vorherrschenden Inflation lieber zur günstigeren Butter. Einer Umfrage zufolge gehen viele davon aus, dass sie sich künftig weiter einschränken müssen.
24.11., – Ein Jahr mit Ex-Kanzlerin Merkel, »Das Gefühl war ganz klar: Machtpolitisch bist du durch«. Nach 16 Jahren an der Spitze dachte sie: »Da muss mal jemand Neues ran.« Doch abgeschlossen hat Angela Merkel mit ihrer Amtszeit noch lange nicht. Fühlt sie sich schuldig? Und was hat sie nun vor?
24.11., – Inflation bei 85,5 Prozent, Türkische Zentralbank senkt Leitzins. Trotz einer Inflationsrate von mehr als 85 Prozent hat die türkische Notenbank erneut den Leitzins gesenkt. Doch sie machte ein unerwartete Ankündigung: Weitere Zinssenkungen soll es nicht geben.
24.11., – Beschluss des Bundestags, Lkw-Maut soll ab 2023 steigen. Die Maut-Gebühren für Lkw auf Autobahnen und Bundesstraßen sollen zum Jahresbeginn steigen. Der Bundestag hat einer Erhöhung der Lkw-Maut ab Anfang 2023 zugestimmt. Dem Staat dürfte das deutliche Mehreinnahmen bescheren.
24.11., – McKinsey-Studie, Pro Kopf im Schnitt jährlich 40 Pakete. Berechnungen zufolge erhält jeder Deutsche im Schnitt 40 Pakete pro Jahr. Der boomende Paketmarkt gibt der Deutschen Bahn und der Deutschen Post den Impuls, einen neuen Paketdienst zu starten.
24.11., – Russland, Duma will LGBTQ-Rechte weiter einschränken. Im Beisein von Minderjährigen sind Äußerungen oder Darstellungen von unter anderem Homosexualität in Russland bereits verboten. Nun will die Duma das Gesetz weiter ausweiten – und es auch für Erwachsene verbieten.
24.11., – Bundesbank-Pläne für Krisenfall Kein Strom, kein Geld?. Ohne Strom verweigern Geldautomaten ihren Dienst, Kreditkarte sind nur noch ein Stück Plastik. Bei der Bundesbank gibt es deswegen Notfallpläne. Geschäftsbanken sind bei dem Thema schweigsam.
25.11., – Anhebung der Stromversorger, Verbraucher müssen mit Preiswelle zu Jahresbeginn rechnen. Die Energiekrise betrifft nicht nur den Gas-, sondern auch den Strommarkt – und damit jeden Einzelnen. Immer mehr Versorger geben die gestiegenen Großhandelspreise jetzt an die Verbraucher weiter.
25.11., – »Er sagt die richtigen Dinge«, Kremlchef amüsiert sich über gefälschte Scholz-Rede. Russlands Präsident hat sich künstliche Intelligenz vorführen lassen. Gezeigt wurden Fakevideos des Bundeskanzlers. Wladimir Putin nahm das wohlwollend zur Kenntnis.
25.11., – Verfassungsfeinde in Roben, Wenn AfD-Politiker ins Richteramt zurückkehren. Die Unabhängigkeit der Justiz hat einen Haken: Sogar rechtsextreme AfD-Leute dürfen als Richter Urteile sprechen – und der Staat hat kaum eine Chance, sie loszuwerden. Wie lässt sich das ändern?
25.11., – Gruppe »Letzte Generation«, Harsche Kritik an Aktivisten nach Flughafenaktion. Aktivisten klebten sich auf dem Hauptstadtflughafen BER fest und legten damit den Betrieb lahm. Die Kritik an den Aktionen wird nun immer schärfer, Abgeordnete fordern härtere Strafen.
25.11., – Streng geheimes Rüstungsprojekt, Die USA präsentieren den ersten Langstreckenbomber seit dem Kalten Krieg. Bislang gibt es in der Presse kein einziges Foto von ihm. Jetzt will die U.S. Air Force ihren neuen Tarnkappenbomber B-21 öffentlich vorstellen – mit Einschränkungen. Besonders interessiert an der Premiere: China und Russland.
25.11., – Schriftsteller und Intellektueller, Hans Magnus Enzensberger ist tot. Er galt als einer der wichtigsten Publizisten in Deutschland: Hans Magnus Enzensberger ist im Alter von 93 Jahren in München gestorben. Das teilten die Verlage Suhrkamp und Hanser mit.
25.11., – Leere Lager bei der Bundeswehr, Bundesregierung versammelt Industrie zum Munitionsgipfel. Seit Jahren schon leidet die Bundeswehr an Munitionsmangel, der Krieg in der Ukraine hat die Lage verschärft. Nun sollen alle Ressorts der Regierung helfen, die Produktion in Deutschland schnell zu steigern.
26.11., – Stammzellenfleisch aus Singapur, So schmeckt die Zukunft. Eier, Huhn und Fisch aus dem Labor: Singapur ist das erste Land weltweit, in dem Fleisch aus Stammzellen vermarktet werden darf. Wird die Welt davon in Zukunft satt – und wie schmeckt das überhaupt?
26.11., – Russland im Krieg, Putin trifft Soldatenmütter – und schwadroniert vom Heldentod auf dem Schlachtfeld. Am Sonntag feiert Russland Muttertag. Wladimir Putin hat deshalb Frauen zum Kaffee eingeladen, deren Söhne in der Ukraine gefallen sind oder dort kämpfen. Und er ätzte gegen die angeblich im Westen vorherrschende Genderideologie.
26.11., – »Einwohner von Kiew brauchen mehr Schutz«, Selenskyj kritisiert Klitschko – ohne ihn beim Namen zu nennen. »Vor allem in Kiew gibt es viele Beschwerden«: Die russischen Angriffe auf die ukrainische Hauptstadt haben das Energienetz massiv beschädigt. Der ukrainische Präsident bemängelt nun das Krisenmanagement vor Ort.
26.11., – Allianz der Ukraine-Unterstützer, Ein Ölpreis gegen Putin. Um die Kriegswirtschaft von Wladimir Putin zu schwächen, hat sich die westliche Staatengemeinschaft auf einen Preisdeckel für russisches Öl verständigt. Allerdings gibt es Zweifel, dass der Plan funktioniert.
26.11., – Was auf den FTX-Crash folgt, Kryptoland, abgebrannt?. Der Kollaps der US-Börse FTX und die Skandale ihres Gründers Sam Bankman-Fried stürzen den Kryptomarkt in die Existenzkrise: War der Traum vom Blockchain-Geld nur eine kollektive Illusion?
26.11., – RWE-Chef Markus Krebber, »Viele Leute werden überrascht sein, wie viel Geld sie für Strom und Gas bezahlen müssen«. Der Chef von Deutschlands größtem Stromerzeuger kritisiert, dass das Land mit der ständigen Debatte über Atomkraft nur Zeit vergeude – und spricht über die künftige Rolle Katars bei dem Essener Konzern.
26.11., – Besetzte Ortschaft im Rheinischen Revier, Polizei kündigt Räumung von Lützerath für Januar an. Lützerath soll abgebaggert werden, doch Klimaaktivisten halten den Ort besetzt. Laut der Polizei wird das Protestcamp Anfang des neuen Jahres geräumt.
27.11., – Kinder in der Ukraine, »Jetzt habe ich mich ein bisschen an den Krieg gewöhnt«. Oben schlagen Bomben ein, unter der Erde, im Schutzraum einer U-Bahnstation, wird gezaubert, gemalt, fliegen Seifenblasen durch die Luft. Wie gehen die Kleinsten mit dem Krieg um? Ein Unicef-Team hat sie besucht.
27.11., – Taiwans Angst vor Krieg mit China, »Wohin sollten wir denn gehen? Wir sind eine Insel«. Pekings Drohungen gegen Taiwan werden immer aggressiver, und die wenigsten Bewohner der Insel wären auf einen Krieg mit der Supermacht vorbereitet.
27.11., – Kampfansage von Kim Jong Un, Nordkorea will stärkste Atommacht der Welt werden. Maßlose Drohungen aus Nordkorea ist die Welt gewohnt. Jetzt provoziert Staatschef Kim Jong Un erneut mit seinen Aufrüstungsplänen: Das Endziel seines Landes sei, »die absolut stärksten Streitkräfte der Welt« zu besitzen.
27.11., – Waffenkult in den USA, Mit dem Sturmgewehr zur Demo. In vielen US-Bundesstaaten ist es erlaubt, offen Waffen zu tragen – auch bei Demonstrationen. Laut »New York Times« lässt sich die überwiegende Mehrheit der bewaffneten Protestler politisch einem bestimmten Lager zuordnen.
27.11., – Empörung über Äußerungen als TV-Experte, Irans Coach fordert Klinsmanns Rücktritt aus Fifa-Gruppe. Äußerungen von Jürgen Klinsmann als TV-Experte in der BBC haben im iranischen Team für Empörung gesorgt. Der ehemalige Bundestrainer hatte die Spielweise Irans kritisiert und diese als »Teil ihrer Kultur« bezeichnet.
27.11., – Für Kampf gegen Wirtschaftskrise, China spendet Kuba 100 Millionen Dollar. US-Sanktionen, Corona, Verwaltungschaos: Kuba steckt in einer schweren Krise. Von einem Besuch im sozialistischen Bruderstaat kehrt Präsident Díaz-Canel nun mit guten Nachrichten zurück.
27.11., – Freigabe eingefrorener Gelder, Regierung und Opposition in Venezuela vereinbaren humanitäre Zusammenarbeit. Das Land steckt unter dem autoritären Präsidenten Maduro in einer tiefen Krise. Nun haben Regierung und Opposition ein Teilabkommen unterzeichnet. Die USA reagierten prompt.
28.11., – Niclas Füllkrugs WM-Tor gegen Spanien, Der Retter, der aus der zweiten Liga kam. Ein hochklassiges Spiel gegen Spanien findet keinen Sieger. Obwohl: Niclas Füllkrug schreibt ein Märchen, Jamal Musiala überzeugt im Triell der Supertalente. Über das Weiterkommen entscheidet die DFB-Elf wieder selbst.
28.11., – Analyse von Waffenexperten, Irans Drohnen fliegen mit Westtechnik. Russland terrorisiert die Ukraine seit Wochen mit iranischen Drohnen. Ein Blick auf die Technik dieser Waffen zeigt: Viele Teile stammen aus dem Westen – und fanden trotz Sanktionen den Weg ins Land.
28.11., – Proteste in der Volksrepublik, Reporter der BBC in China festgenommen und misshandelt. In Shanghai hat es offenbar einen Übergriff der Polizei auf einen internationalen Journalisten gegeben. Der BBC-Mann wurde nach eigenen Angaben festgesetzt, geschlagen und getreten.
28.11., – Demonstrationen in China, Sie rufen: »Nieder mit Xi Jinping!«. Bei einem Brand in der Region Xinjiang sind zehn Menschen gestorben. Ist die strikte Null-Covid-Politik daran schuld? Überall in China gehen die Menschen nun auf die Straße. Das hat es vor Jahrzehnten das letzte Mal gegeben.
28.11., – Brexit verschärft offenbar Ärztemangel in Großbritannien. Der britische Ausstieg auf der EU hat erhebliche Auswirkungen auf das Gesundheitssystem des Landes. Laut einer Erhebung fehlen Tausende Ärztinnen und Ärzte – teils in besonders sensiblen Fachbereichen.
28.11., – Proteste gegen Corona-Lockdowns, Deutschland bietet China Impf-Hilfe an. China hat bisher mit harten Lockdowns auf das Coronavirus reagiert, zugleich sind Millionen Menschen ungeimpft geblieben. Nun könnte die Bundesregierung helfen: Es gebe Gespräche über den Einsatz des Biontech-Impfstoffs.
28.11., – Faesers Gesetzentwurf, So will die Ampel Einbürgerungen erleichtern. Fünf statt acht Jahre Wartezeit, Erleichterungen für die »Gastarbeitergeneration«: Auf 39 Seiten legt das SPD-geführte Innenministerium dar, wie Deutschlands Einbürgerungsrecht künftig aussehen soll.
29.11., – Beschaffungsgipfel in Berlin, Die Bundeswehr braucht dringend Munition – doch so schnell geht das nicht. Laut Bundeswehrverband fehlt Munition im Wert von 20 bis 30 Milliarden Euro. Regierungsvertreter und Rüstungsindustrie trafen sich im Kanzleramt, um die Produktion zu steigern. Offenbar ist das nicht so einfach.
29.11., – Geplante Reform der Ampelkoalition, Wirtschaftsweise und Mittelständler begrüßen schnellere Einbürgerungen. Aus der Wirtschaft kommt Zuspruch für die Regierungspläne, das Staatsbürgerschaftsrecht zu reformieren. Die CDU warnt hingegen, die Staatsangehörigkeit gebe es nicht »bei Black Friday im Sonderangebot«.
29.11., – »Kein Kavaliersdelikt«, Zentralratspräsident Schuster kritisiert Urteile bei antisemitischen Straftaten als oft zu mild. Täglich werden in Deutschland im Schnitt fünf judenfeindliche Straftaten verübt. Gerichtsurteile empfindet Zentralratspräsident Schuster oft als noch zu mild: Bewährungsstrafen hätten oft keine abschreckende Wirkung.
29.11., – Einsätze in Peking und Shanghai, Großaufgebot der Polizei schreckt Demonstranten in China offenbar ab. Die chinesische Regierung setzt auf eine massive Polizeipräsenz, um Demos wie am Wochenende zu unterbinden. Passanten werden angehalten, Handys auf VPN-Dienste überprüft. Das scheint bisher zu wirken.
29.11., – Reaktionen des Westens, Washington und Berlin schicken Appelle an Peking. Offene Kritik scheuen die Regierungen noch – doch angesichts der Eskalation fordern Deutschland, die USA und auch die Uno zu Mäßigung in China auf. Willkürliche Festnahmen seien nicht akzeptabel.
29.11., – Freihandelsabkommen, Wie die Ampel das Chlorhuhn begrub. Früher protestierten Hunderttausende gegen Freihandelsabkommen, jetzt dürfte der Bundestag ohne große Gegenwehr das EU-Kanada-Abkommen Ceta absegnen. Gibt es in der deutschen Politik erneut eine Zeitenwende?
29.11., – Vertrag abgeschlossen, Katar wird Deutschland Flüssigerdgas liefern. Flüssigerdgas gilt als wichtiger Baustein für die Energieversorgung im kommenden Winter. Jetzt gibt Katar einen Liefervertrag mit Deutschland bekannt – der aber nur einen kleinen Teil des Jahresverbrauchs abdecken wird.
30.11., – VW, Siemens, RWE, So kauft sich Katar in Deutschland ein. Skeptisch blicken viele Deutsche auf die Fußball-WM in Katar. Dabei ist uns der Golfstaat schon viel näher, als manche vermuten würden.
30.11., – LNG aus Katar, Deutschlands merkwürdiger Deal. Zwei Millionen Tonnen Flüssigerdgas pro Jahr soll Katar nach Deutschland liefern. Das Problem: Aktuell hilft das Abkommen nicht über Engpässe hinweg – und bindet das Land länger an den fossilen Energieträger.
30.11., – Liberale 2022 vs. Liberale 2021, Die doppelte FDP-Bürgerschaft. Dine erleichterte Einbürgerung hatte die FDP im Wahlkampf gefordert und in den Koalitionsverhandlungen unterzeichnet, trotzdem distanziert sie sich jetzt von der Reform. Auf Druck der Union – und wegen einer Personalie.
30.11., – Krieg in der Ukraine, Selenskyj fordert Sondertribunal, Russland lässt Gespräche mit den USA platzen. »Irgendwas planen sie im Süden«: Präsident Selensykj berichtet von neuen Vorstößen der Russen – und verlangt einen Gerichtsprozess. Moskau hat derweil einen wichtigen Termin mit den USA abgesagt.
30.11., – Übergriffe bei Irans WM-Aus in Katar, Spiel mit der Angst. »Protestiert hier nicht, zu eurer eigenen Sicherheit«: Rund um Irans WM-Niederlage gegen die USA gab es Drohungen gegen iranische Fans, ein Mob schüchterte Anhänger ein. Beobachtungen aus dem Al-Thumama-Stadion.
30.11., – Hitze in Katar, Wie der Klimawandel die WM-Spieler schwitzen lässt. Mehr als 30 Grad Celsius im Winter – selbst für Doha sind solche Temperaturen untypisch. Fachleute einer NGO haben analysiert, wie die globale Erwärmung der Region zusetzt.
30.11., – »LGBTQ nicht akzeptabel«, Katars Energieminister Al-Kaabi teilt gegen Habeck und Faeser aus. Katars Energieminister behauptet in einem Interview, Robert Habeck habe das Thema Menschenrechte nie erwähnt: Dem Grünen sei es nur um Gas gegangen. Nancy Faesers »One Love«-Binde findet Al-Kaabi respektlos.

DEZEMBER

01.12., – Studie zum Ende der Braunkohle in Nordrhein-Westfalen, Hat Habeck sich verrechnet?. Der vorgezogene Kohleausstieg in Nordrhein-Westfalen ist ein Trostpflaster: Weil wegen der Energiekrise etliche Kohlemeiler derzeit weiterlaufen, soll er Millionen Tonnen CO₂ einsparen. Doch das Versprechen fußt auf falschen Zahlen.
01.12., – Macron in Washington über US-Subventionen, »Diese Entscheidungen werden den Westen spalten«. Heute trifft sich Emmanuel Macron mit Joe Biden zum Gespräch: Im Vorfeld kritisierte der französische Präsident die Subventionspolitik des Gastgebers scharf: »Ich verlange nur, als guter Freund respektiert zu werden.«
01.12., – Einwanderungsdebatte, Merz drängt auf schnellere Rückführung von Migranten. Oppositionsführer Friedrich Merz verlangt, Hunderttausende abgelehnte Asylbewerber zeitnah zurückzuführen. Grundsätzlich sei Deutschland jedoch auf Fachkräfte aus dem Ausland angewiesen.
01.12., – DFB-Aus bei der WM, „Danke Deutschland! Danke Havertz“. Deutschland scheitert zum zweiten Mal in Folge bei einer WM in der Gruppenphase. Ein Überblick über die Reaktionen zum DFB-Aus. Aus Spanien kamen sogar Danksagungen, weil die Südeuropäer aufgrund der eigenen Niederlage gegen Japan ausgeschieden wären – wenn Costa Rica die Deutschen besiegt hätte.
01.12., – PCK-Raffinerie in Schwedt, Polen sagt Öllieferungen via Danzig zu. Wenn Anfang 2023 die Ölimporte aus Russland gestoppt werden, könnte die Versorgung mit Rohöl in Schwedt knapp werden. Um darauf vorbereitet zu sein, haben Deutschland und Polen eine gemeinsame Absichtserklärung unterzeichnet.
01.12., – Rekordwert in Deutschland Gemälde für 20 Millionen Euro versteigert, Das „Selbstbildnis gelb-rosa“ ist eines der wenigen Selbstporträts des Malers Beckmann, das sich noch in privater Hand befand. Nun wurde es in Berlin für 20 Millionen Euro versteigert. So ein hoher Zuschlag wurde in Deutschland noch nie notiert.
01.12., – Auswertung des ADAC Spritpreise im November gesunken. Nach Angaben des ADAC sind die Spritpreise in Deutschland im November deutlich gesunken – im Vergleich zum Oktober durchschnittlich um 13,8 Cent für einen Liter Diesel und 7,8 Cent für einen Liter Super E10.
02.12., – Deutsches WM-Aus in der Gruppenphase, Ein paar Millimeter – und doch Meilen von der Weltspitze entfernt. Deutschland hatte mehr Torchancen bei der WM als jedes andere Team – und scheiterte. Am Ende wurde der DFB-Auswahl auch ein umstrittenes Tor der Japaner zum Verhängnis.
02.12., – Siegtor gegen Spanien, War der Ball vor dem japanischen Tor im Aus?. Deutschland ist raus. Wegen eines irregulären Treffers im Parallelspiel zwischen Japan und Spanien – so sehen es zumindest Nutzer bei Twitter. Doch es ist eine Sache der Perspektive.
02.12., – Koalitionsverhandlungen Wird Israels Rechtsstaat ausgehöhlt?. Israels rechts-religiöse Parteien verhandeln über die Bildung einer Koalition und fassen dabei auch die Justiz ins Auge. So könnte die Macht des Obersten Gerichtshofs gestutzt werden. Rechtsexperten sind alarmiert.
02.12., – Afghanistan-Untersuchungsausschuss „Dann hätten wir dichtmachen können“. Im Afghanistan-Untersuchungsausschuss verteidigte ein Zeuge aus dem Entwicklungsministerium das damalige Vorgehen der Bundesregierung, keine generelle Aufnahmezusage an afghanische Ortskräfte ausgesprochen zu haben.
02.12., – Bundestagsbeschlüsse Frührente wird bei Nebenjob nicht mehr gekürzt. Der Bundestag hat am Abend mehrere Gesetze beschlossen: Die Hinzuverdienstgrenze bei vorgezogenen Altersrenten fällt weg. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie wird verbessert. Zudem soll das Tierarzneimittelgesetz reformiert werden.
02.12., – Verband beklagt Personalmangel, Pflegebranche warnt vor Notstand. Hohe Arbeitsbelastung und zu wenig Personal – der Berufsverband für Pflegeberufe zeichnet ein drastisches Bild der eigenen Branche. Der Bundestag soll heute über erste Reformen für Kliniken entscheiden.
02.12., – Lok geborgen, Streckensperrung Hannover-Berlin endet früher. Die Bergungsarbeiten nach einem Bahnunfall in Niedersachsen sind abgeschlossen. Der Deutschen Bahn zufolge können Züge zwischen Hannover und Berlin dadurch früher wieder fahren – vieles muss aber noch repariert werden.
02.12., – Rechte Social-Media-Plattform Parler-Kauf durch Kanye West abgeblasen. Kanye West wird das rechte Online-Netzwerk Parler nicht übernehmen. Das hat der Betreiber bekanntgegeben. Auf Twitter wurde der Rapper wegen Anstiftung zu Gewalt gesperrt. Zuvor hatte er ein Hakenkreuz-Bild gepostet.
03.12., – Neue Artillerieraketen für die Ukraine, Halber Preis, doppelte Reichweite. Die USA erwägen die Lieferung eines neuartigen Raketensystems an die Ukraine. Die Artilleriemunition hätte mehrere Vorteile für Kiew – und würde eine Zäsur bei den Waffenlieferungen bedeuten.
03.12., – Sanktionen, EU beschließt 60-Dollar-Deckel für russisches Öl. Die Verhandler der EU-Mitgliedstaaten haben offenbar eine Einigung erzielt: Sie wollen einen Maximalpreis für Öl aus Russland durchsetzen – und damit Moskaus finanziellen Spielraum begrenzen.
03.12., – Einschätzung von Völkerrechtlern, Begeht Russland in der Ukraine Völkermord?. Trifft der Vorwurf zu, dass Russland mit seinem Angriffskrieg einen Genozid an der ukrainischen Bevölkerung verübt? Und wie lassen sich Kriegsverbrechen verfolgen? Völkerrechtler antworten auf die wichtigsten Fragen.
03.12., – Streit über das neue Bürgergeld, »Die gleiche Kacke wie vorher, nur mit einer bunten Schleife drum herum«. Im Januar löst das Bürgergeld nach 18 Jahren Hartz IV ab. Betroffen sind 5,3 Millionen Grundsicherungsempfänger. Und 405 Jobcenter mit fast 75.000 Beschäftigten. Ein SPIEGEL-Team hat gefragt, was die Basis von der Reform hält.
03.12., – Streit um Hafermilch-Werbespot Das Tiroler Milch-Debakel. Manchmal genügt ein Latte Macchiato, um eine Debatte um Wertschätzung und Heimatverbundenheit auszulösen. So geschehen in Tirol – wo ein Werbefilm für Tourismus der Landwirtschaftskammer kräftig auf den Magen geschlagen ist.
03.12., – Schweden und die Türkei, PKK-Mitglied nach Auslieferung in Haft. Türkei blockiert den NATO-Beitritt von Schweden und Finnland – wegen der angeblichen Unterstützung kurdischer Terroristen. Nun hat Schweden türkischen Medien zufolge ein PKK-Mitglied ausgeliefert. Der Mann wurde in Istanbul inhaftiert.
03.12., – Zwei Jahre nach Militärputsch Humanitäre Lage in Myanmar spitzt sich zu. Mehr als eine Million Flüchtlinge, zerstörte Infrastruktur und Todesurteile gegen Oppositionelle und Protestierende. Myanmar versinkt zunehmend in Chaos und Gewalt. Doch laut den UN zeigt sich die Militärführung zu keinem Dialog bereit.
03.12., – San Francisco Mit Polizeirobotern gegen Gewalttäter. Die Polizei in San Francisco könnte künftig bewaffnete Roboter einsetzen. Das hat die Stadt in erster Lesung beschlossen, eine weitere Abstimmung gilt als Formalie. Experten streiten: Bedeutet das mehr Sicherheit oder noch mehr Waffeneinsatz?
04.12., – Selenskyj nennt Ölpreisdeckel uneffektiv – Russland erntete Millionen Tonnen ukrainischen Weizen. Die Sanktionen gegen Öl aus Russland wirken nicht, sagt der ukrainische Präsident in einer Videobotschaft. US-Forscher weisen mit Satellitenbildern nach, wie viel Getreide Russland in besetzten Gebieten plünderte.
04.12., – Ölembargo der EU, Russland baut offenbar »Schattenflotte« aus alten Tankern auf. Um westlichen Sanktionen auf russisches Öl auszuweichen, hat Moskau laut einem Medienbericht mehr als hundert gebrauchte Tanker gekauft. Die Schiffe sollen den Rohstoff offenbar in andere Weltregionen befördern.
04.12., – Er gilt als mächtigster Mann Polens, Kaczyński prangert deutsche »Dominanz« in Europa an. Die Bundesrepublik attackiert Jarosław Kaczyński regelmäßig. Nun wirft der PiS-Vorsitzende Deutschland vor, mit friedlichen Methoden die Pläne zu verwirklichen, die es einst mit militärischen Mitteln habe umsetzen wollen.
04.12., – Präsidentschaftswahlen in der Türkei 2023, »Erdoğan hat kaum Chancen, diese Wahlen zu gewinnen«. Kann der türkische Präsident wirklich besiegt werden? Oppositionspolitikerin Meral Akşener glaubt an einen Machtwechsel. Wie sich das Land aus ihrer Sicht verändern muss – und warum Erdoğan alle attackiert, nur sie nicht.
04.12., – Gaskrise, Erster LNG-Tanker für Deutschland ist auf dem Weg nach Wilhelmshaven. Noch vor Weihnachten sollte Deutschlands erstes LNG-Terminal eröffnet werden. Das scheint zu klappen: Das Terminalschiff »Höegh Esperanza« nimmt aktuell Kurs auf Wilhelmshaven – und bringt eine Menge Flüssigerdgas mit.
04.12., – Fahndung nach Bandenmitgliedern, Großstadt in El Salvador umstellt. Im Kampf gegen die Bandenkriminalität in El Salvador haben rund 10.000 Soldaten und Polizisten die Großstadt Soyapango umstellt. Die von Präsident Bukele angeordnete Maßnahme stößt auf Zustimmung, aber auch Kritik.
04.12., – Regierungskrise in Südafrika, Präsident Ramaphosa unter Druck. Trotz Skandalen und massiven Vorwürfen schließt der südafrikanische Präsident Ramaphosa einen Rücktritt aus. Zudem will er sich gegen ein drohendes Amtsenthebungsverfahren wehren.
04.12., – Nahostkonflikt, Rakete aus Gazastreifen auf Israel abgefeuert, Nach Raketenbeschuss vom Gazastreifen aus hat Israel mehrere Ziele der radikalen Hamas bombardiert. Verletzt wurde wohl niemand. Es waren die ersten Raketenangriffe seit einem Monat.
04.12., – Ein Jahr nach letztem Ausbruch, Vulkan Semeru auf Java erneut ausgebrochen. Genau ein Jahr nach dem letzten Ausbruch spuckt der Semeru auf der indonesischen Insel Java wieder Lava und Asche. Menschen sollen die Umgebung weiträumig meiden, es gilt die höchste Vulkan-Warnstufe.
05.12., – Düstere Zukunft für Deutschlands Schweine, Inflation schlägt Tierwohl. Mehr Platz für die Tiere, mehr Geld für die Bauern: Der Umbau der deutschen Landwirtschaft schien auf einem guten Weg – bis die Teuerung die Deutschen wieder an die Billigfleisch-Theke trieb.
05.12., – Krieg in Osteuropa, Ukraine beklagt sexuelle Gewalt der Russen, Moskau soll Revanche für Ölpreisdeckel planen. Russlands Soldaten setzen laut Kiew Vergewaltigung gezielt als Waffe ein. Präsident Selenskyj schwört sein Volk auf einen schweren Winter ein. Und: Der Ölpreisdeckel kommt im Kreml gar nicht gut an.
05.12., – Klimaprotest der „Letzten Generation“ Aktivisten blockieren Verkehr in München. Sie hatten es angekündigt: Aktivisten der „Letzten Generation“ haben sich in München auf dem Stachus festgeklebt – einem Verkehrsknotenpunkt in der Innenstadt. NRW-Innenminister Reul will eine härte Gangart gegen die Aktivisten prüfen.
05.12., – Industrieverband senkt Prognose, Großbritannien droht lange Rezession. Die britische Wirtschaft leidet unter den hohen Energiepreisen. Vor allem die Industrieproduktion ist betroffen. Doch auch viele Pubs und Brauereien bangen um ihre Existenz.
05.12., – China Nach den Protesten bleibt die Angst, Die Demonstrationen in China sind offenbar nahezu verstummt – doch viele fürchten harte Konsequenzen. Denn noch immer sucht die Polizei nach Protestierenden, per Blick in die Handydaten.
05.12., – Proteste im Iran, Dreitägiger Protest soll Wirtschaft treffen. Die Proteste im Iran gehen weiter. Von heute bis Mittwoch wollen Aktivisten die Wirtschaft des Landes durch Boykott von Läden und Basaren treffen. Die Ankündigung der Regierung, die Sittenpolizei aufzulösen, sehen viele als Ablenkungsmanöver.
05.12., – Aufhebung der Verfassung, Empörung über Trumps Forderung. Ex-US-Präsident Trump behauptet noch immer, die Wahl 2020 wegen Betrugs verloren zu haben. Deshalb sei es gerechtfertigt, Teile der Verfassung auszusetzen, erklärte er nun. Dafür hagelte es heftige Kritik – auch von Republikanern.
05.12., – Mutmaßliche Drohnenangriffe, Offenbar Tote und Verletzte bei Explosionen auf Militärflugplätzen in Russland. Russische Medien berichten über nahezu gleichzeitige Explosionen auf zwei russischen Armeeflughäfen – jeweils nahe Moskau. Die Hintergründe sind unklar, der Kreml gibt sich nebulös.
06.12., – Geschäftsführer der Nationalmannschaft, Bierhoff und DFB gehen getrennte Wege. Der in die Kritik geratene Geschäftsführer der deutschen Fußballnationalmannschaft, Oliver Bierhoff, löst nach dem WM-Aus seinen bis 2024 laufenden Vertrag vorzeitig auf. Das gab der Deutsche Fußball-Bund bekannt.
06.12., – Krieg gegen die Ukraine, Putin beruft Sicherheitsrat ein. Russlands Präsident Putin hat nach Explosionen auf mehreren Militärflughäfen den Sicherheitsrat einberufen. Der ukrainische Präsident Selenskyj hat am „Tag der Streitkräfte“ die Stadt Slowjansk im Donbass besucht. Die Entwicklungen vom Dienstag zum Nachlesen.
06.12., – Prozess in New York, Trump-Firma wegen Steuerbetrugs verurteilt. Eine Jury in New York sprach die „Trump Organization“ der Steuerhinterziehung schuldig. Führungskräfte des Unternehmens hätten jahrelang und systematisch Steuern hinterzogen. Der Firma drohen nun Geldstrafen.
06.12., – Finanzministertreffen, Ungarn blockiert Ukraine-Hilfen der EU, Ungarn hat Hilfen über 18 Milliarden Euro für die Ukraine blockiert. Beim Treffen der EU-Finanzminister wurde zugleich die Entscheidung über eine Sperre von Milliardenhilfen für die Regierung in Budapest vertagt.
06.12., – Beschluss der EU-Staaten, Erstmals Regeln für Künstliche Intelligenz. Wie sicher ist der Einsatz Künstlicher Intelligenz? Die EU-Staaten haben sich nun auf Regeln verständigt. Diese sollen dafür sorgen, dass KI-Systeme sicher sind und die Grundrechte einhalten. Verbraucherschützer sehen dennoch Gefahren.
06.12., – Winzer für Stilllegungsprämie, Eine Million Hektoliter Bordeaux zu viel. Die Winzer in der französischen Region Bordeaux haben ein Problem: Sie produzieren zu viel. Darum wollen sie jetzt Anbauflächen stilllegen und verlangen zum Ausgleich staatliche Prämien.
06.12., – Schüsse an EU-Außengrenze? Bulgarien dementiert, EU fordert Aufklärung. Was genau passiert an den EU-Außengrenzen? Von Pushbacks ist seit Langem die Rede, in Bulgarien soll im Oktober auf einen Flüchtling geschossen worden sein. Der Innenminister des Landes dementiert das, Europapolitiker fordern Aufklärung.
06.12., – Ölpreisdeckel Tankerstau in türkischen Gewässern. Der EU-Ölpreisdeckel gegen Russland hat zu einem Tankerstau in türkischen Gewässern geführt. Ein Energieexperte warnt zudem vor einem Katastrophenrisiko durch eine „Schattenflotte“ Russlands – mit schlecht oder gar nicht versicherten Schiffen.
07.12., – Britische Medien Boris Becker soll bald freikommen. Boris Becker darf auf ein Weihnachtsfest in Freiheit hoffen. Seit etwa sieben Monaten ist der Ex-Tennis-Star in britischer Haft. Medienberichten zufolge soll er nächste Woche entlassen werden. Möglich wäre dies durch eine Sonderregel.
07.12., – Demokraten-Sieg bei Stichwahl in Georgia, Die nächste Pleite für Trump. Der Demokrat Warnock triumphiert, wieder ist ein Gefolgsmann des Ex-Präsidenten gescheitert. Die Niederlage von Herschel Walker in Georgia dürfte die Debatte bei den Republikanern über die politische Zukunft von Trump befeuern.
07.12., – Krieg in Osteuropa, USA wollen Ukraine nicht zu Angriffen ermutigt haben, Russland gehen offenbar die Drohnen aus. Washington äußert sich zu den mutmaßlich ukrainischen Attacken in Russland. Teheran könnte demnächst weitere Drohnen an den Kreml liefern. Und: Ärger um Sowjet-Denkmal in Litauen. Die wichtigsten Entwicklungen.
07.12., – Attacken auf russische Militärbasen in Kernrussland, Was steckt hinter den Drohnenangriffen auf Russland?. Putins Militär erlebt eine weitere Demütigung: Auf zwei Luftstützpunkten weit von der Grenze zur Ukraine entfernt gibt es Explosionen. Wie hat es die ukrainische Armee geschafft, so tief im Landesinnern anzugreifen?
07.12., – Veto in Brüssel, So erpresst Ungarn die EU mit der Ukrainehilfe. Ungarn blockiert ein 18 Milliarden Euro schweres Hilfspaket der EU für die Ukraine – offenbar um die Europäer zu zwingen, Fördergelder für Budapest freizugeben. Kommt Ungarns Regierungschef Orbán damit durch?
07.12., – Krieg gegen die Ukraine, UN: Bislang 6702 zivile Kriegsopfer. Nach Angaben der Vereinten Nationen sind seit Beginn des Krieges 6702 Zivilisten getötet worden. Die Ukraine hat um die Lieferung von Abwehrsystemen und Ausrüstung für die Energieanlagen des Landes gebeten. Alle Entwicklungen im Liveblog.
07.12., – Argentiniens Vizepräsidentin, „Ein echtes Erschießungskommando“. Mit Empörung und scharfen Vorwürfen reagiert Argentiniens mächtige Vizepräsidentin Kirchner auf ein Urteil, das gegen sie sechs Jahre Haft wegen Korruption verhängt. Läutet das das Ende ihrer Ära ein?
07.12., – Spritzulage, Frankreich plant Tankschecks über 100 Euro, Kurz vor Auslaufen des Tankrabatts in Frankreich hat Premierministerin Elisabeth Borne Tankschecks in Höhe von 100 Euro angekündigt. Profitieren sollen diesmal aber nur Franzosen mit geringem Einkommen.
07.12., – Bisher unbekannte Art, Neuer Hai vor Australien entdeckt, Er ist gestreift, ziemlich klein und lebt offenbar in viel tieferen Tiefen als Hornhaie, die die Wissenschaft bisher kennt. Das vor der australischen Westküste gefundene Exemplar sei einzigartig, sagen die Forscher, die ihn gefunden haben.
07.12., – Schlag gegen rechtsextreme Organisation. Generalbundesanwalt und BKA haben 25 mutmaßliche Rechtsterroristen verhaften lassen, die wohl einen Staatsstreich planten. Anführer der Organisation aus dem »Reichbürger«-Milieu soll ein obskurer Adeliger aus Hessen sein.
08.12., – Wirecard-Prozess, Das Drama von Stadelheim. Zweieinhalb Jahre nach dem Zusammenbruch von Wirecard beginnt der Prozess gegen Ex-Chef Braun. Er wird auch zum Schlagabtausch zwischen dem flamboyanten Verteidiger Alfred Dierlamm und Staatsanwalt Matthias Bühring.
08.12., – Krieg in der Ukraine, Scholz hält Gefahr von Atomschlag für gesunken, Putin spricht von »Mittel der Verteidigung«. Der Kanzler sieht einen »Pflock eingeschlagen« gegen die nukleare Eskalation des Kriegs. Im Kreml behält man sich diese allerdings ausdrücklich vor. Und: mehr als tausend Attacken auf das Stromnetz. Die wichtigsten Entwicklungen.
08.12., – Ex-US-Präsident, Weitere Geheimdokumente in Trumps Lagerraum entdeckt. Seit Monaten streitet Donald Trump mit den US-Behörden über den Umgang mit teils vertraulichen Unterlagen aus dem Weißen Haus. Nun sind weitere Papiere aufgetaucht – aber dieses Mal nicht in seiner Privatvilla.
08.12., – Irans geistliches Oberhaupt, Schwester von Ajatollah Chamenei verurteilt »despotische« Führung. Die Proteste im Land reißen nicht ab – und die Bewegung hat prominente Unterstützer. »Ich hoffe, den Sieg der Bevölkerung und den Sturz dieser Iran regierenden Tyrannei bald zu sehen«, sagt Badri Hosseini Chamenei.
08.12., – Machtkampf eskaliert, Perus Präsident Castillo abgesetzt und festgenommen. Der peruanische Präsident ist sein Amt los und wurde festgesetzt – zuvor wollte er das Parlament auflösen. Vizepräsidentin Boluarte und die Opposition sprachen von einem »Staatsstreich«.
08.12., – Flick bleibt Bundestrainer, Er reicht nicht. Der Deutsche Fußball-Bund setzt weiter auf Hansi Flick – eine Entscheidung der Vernunft vor der nahenden Heim-EM. Viel wichtiger für den deutschen Fußball wird ohnehin eine andere Personalie.
08.12., – Fußball-WM in Katar, Fifa bestätigt Tod eines Bauarbeiters während der WM. Seit der Vergabe der WM 2022 ist Katar für den Umgang mit seinen Gastarbeitern immer wieder kritisiert worden. Nun ist während der WM ein Arbeiter auf der Baustelle eines Teamhotels ums Leben gekommen.
08.12., – Chinas Staatschef in Saudi-Arabien Ein Treffen mit Symbolkraft. Beim Staatsbesuch des chinesischen Regierungschefs Xi in Saudi-Arabien geht es nicht nur um Öl. Es geht vor allem auch um ein Signal an die USA, dass sich geopolitisch neue Partner gefunden haben.
08.12., – Ende der Grenzkontrollen Kroatien kann Schengen-Raum beitreten. Kroatien kann im Januar dem Schengen-Raum ohne Passkontrollen beitreten. Darauf verständigten sich die zuständigen Minister der 26 Mitgliedsstaaten. Bulgarien und Rumänien bleiben hingegen außen vor. Das liegt vor allem am Veto Österreichs.
09.12., – CDU-Chef sucht seine Rolle, Die drei Verrenkungen des Friedrich Merz. Friedrich Merz muss sich als CDU-Vorsitzender neu erfinden – und gleichzeitig seine Partei an die Opposition gewöhnen. Wie er versucht, die Christdemokraten vor dem ideellen Bankrott zu retten.
09.12., – Durchseuchung statt Lockdown, Xi Jinpings absurde Coronapolitik. Chinas allmächtiger Staatschef schickt sein völlig unvorbereitetes Land in die Pandemie. Das ist gefährlich.
09.12., – Gefangenenaustausch mit US-Basketballerin, Putins perfider Deal. Die Freilassung von Brittney Griner sorgt in den USA für Erleichterung – doch ein anderer US-Bürger wird weiter in Russland festgehalten. Wladimir Putin lässt sich als Gewinner des Tauschhandels feiern.
09.12., – Sanktionen gegen Russland Wirkt der Preisdeckel auf russisches Öl?. „Schattenflotte“, Tankerstau, sinkende Exporte: Der Preisdeckel auf russisches Öl zeigt offenbar erste Folgen. Doch erschwert er es dem Land auch, den Krieg in der Ukraine zu finanzieren?
09.12., – Bericht der Bundesregierung 263.000 Menschen ohne festen Wohnsitz. Die Bundesregierung hat erstmals einen Bericht zur Lage der Wohnungslosen in Deutschland vorgelegt. Dieser zeigt, dass die Mehrzahl männlich ist und die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt. Fast 40.000 Menschen leben auf der Straße.
09.12., – Nach Razzia im „Reichsbürger“-Milieu Mehr Schutz für den Bundestag gefordert. Weil eine ehemalige Abgeordnete verhaftet wurde, gerät nach der Anti-Terror-Razzia in der „Reichsbürger“-Szene die Sicherheit des Bundestags in den Blick. Das Schutzkonzept müsse überprüft werden, fordern Politiker.
09.12., – Demonstrant im Iran hingerichtet, Berlin bestellt iranischen Botschafter ein. Seit Monaten wird im Iran protestiert, nun wurde einer der Demonstranten hingerichtet. Außenministerin Baerbock kündigte eine harte Reaktion der EU an. Außerdem bestellte die Bundesregierung den iranischen Botschafter ein.
10.12., – Argentiniens Sieg gegen die Niederlande, Emoción. Hass, Leidenschaft, Angst, Glück, Hoffnung: Selten waren all diese Gefühle so sichtbar wie im WM-Viertelfinale zwischen Argentinien und den Niederlanden. Am Ende jubelte Lionel Messi – und träumt weiter vom Titel.
10.12., – Durchsuchungen in Brüssel, Korruptionsverdacht erschüttert EU-Parlament – Vizepräsidentin Kaili im Visier der Ermittler. Die Polizei ermittelt im EU-Parlament wegen Korruptionsverdacht, es gab Durchsuchungen und Festnahmen. Offenbar ist auch die griechische Vizepräsidentin Eva Kaili involviert – ihre Partei hat bereits reagiert.
10.12., – Schengen-Veto, Österreich versucht die Methode Orbán. Die Kanzlerpartei ÖVP blockiert den Beitritt von Rumänien und Bulgarien zum Schengenraum mit Verweis auf Migrationsbewegungen. Die wahren Motive für das Wiener Veto dürften banaler sein.
10.12., – Wegen Russlands Angriffskrieg, Kommt ein Sondertribunal für Putin?. Die Ukraine will Kremlchef Putin wegen des Kriegs gegen ihr Land vor ein Sondertribunal stellen. Bislang lehnten die USA, Frankreich und Deutschland den Plan ab. Doch nun bröckelt der Widerstand.
10.12., – Acht Milliarden – Putins Krieg, »Russland will unter dem Schutz seiner Atomwaffen die bestehende Ordnung verändern«. Immer wieder droht Wladimir Putin mit Atomwaffen. Besonders in Deutschland wächst die Angst vor einer nuklearen Eskalation des Ukrainekriegs. Müssen wir mit diesen Sorgen leben lernen,
10.12., – Regierungskrise in Südafrika, Wie Präsident Ramaphosa vom Hoffnungsträger zum Problem wurde. Südafrikas Präsident Cyril Ramaphosa versprach einen Neuanfang für sein Land. Nun wirft ihm eine Kommission Amtsmissbrauch vor. Es geht um ein Sofa voller Geld – und zwanzig Büffel.
10.12., – US-Bundesstaat Arizona, Trump-Anhängerin Lake wehrt sich gegen ihre Niederlage bei der Gouverneurswahl. Sie unterlag bei der Gouverneurswahl ihrer Kontrahentin von den Demokraten und spricht von »illegalen Stimmzetteln«: Die Republikanerin Kari Lake klagt gegen mehrere Verantwortliche der Abstimmung.
11.12., – Englands WM-Aus gegen Frankreich, Wir können hier nichts mehr tun, Harry. In einem atemlosen Fußballspiel hatte England Weltmeister Frankreich am Rande einer Niederlage. Doch Harry Kane vergab einen Elfmeter – und wird dafür mit Häme übergossen. Bei Frankreich blieb Kylian Mbappé blass, dafür sprangen andere ein.
11.12., – Ronaldos WM-Abschied gegen Marokko, Es kann nur Weinen geben. Ein letztes Mal trat Cristiano Ronaldo an, um seine Karriere mit dem WM-Titel zu krönen. Dabei stellte er einen Weltrekord ein – und war nach Abpfiff in Tränen aufgelöst, während Marokkos Defensivkünstler triumphierten.
11.12., – Bürgergeldreform, Wollen die Leute nicht arbeiten – oder können sie nicht?. Das neue Bürgergeld löst das vielfach verhasste Hartz-IV-System ab. Doch das Land bleibt zerstritten über die Frage, wie viel Druck es in einem Sozialstaat braucht. Eine Expedition in Deutschlands Jobcenter.
11.12., – 20-prozentiger Wertverlust, Proteste drücken iranische Währung auf Rekordtief. Seit Wochen demonstrieren Menschen in Iran gegen das Regime. Das bringt die Währung des Landes mittlerweile schwer unter Druck. Ein weiterer Rückgang wird erwartet.
11.12., – Türkischer Präsident, Erdoğan will 2023 offenbar ein letztes Mal kandidieren. Recep Tayyip Erdoğan bittet die Bevölkerung »zum letzten Mal« um ihre Unterstützung – danach wolle er jüngeren Politikern Platz machen, sagte er jetzt. Seine Partei steht angesichts der Inflationsrate unter Druck.
11.12., – Claudia Roth – ein Jahr als Staatsministerin, Sie lässt Kulturpolitik wirken wie eine Farce. Sie ist extrovertiert, gibt sich nahbar – doch die Bilanz von Claudia Roths erstem Jahr als Kulturstaatsministerin ist verheerend: Die Branche stöhnt unter der Dauerkrise. Und so manche Krise hat Roth noch verstärkt.
11.12., – Nach Großeinsatz der Polizei, Geiselnahme in Dresden – Staatsanwaltschaft übernimmt Ermittlungen. Nach der Serie von Gewalttaten in Dresden hat die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen übernommen. Geklärt werden soll unter anderem, wie der Geiselnehmer in den Besitz einer Waffe kam.
12.12., – Nach Ausschreitungen, Perus neue Präsidentin möchte Wahlen auf 2024 vorziehen. Infolge der Amtsenthebung von Pedro Castillo hatte Dina Boluarte ihn als Perus Staats- und Regierungsoberhaupt abgelöst. Aufgrund anhaltender Unruhen soll ihre Amtszeit jedoch deutlich kürzer ausfallen als üblich.
12.12., – Unterdrückung der Proteste, Iran verkündet zweite Hinrichtung eines Demonstranten. Die Hinrichtung eines iranischen Demonstranten war international scharf kritisiert worden. Nun hat das Regime in Teheran wohl einen zweiten Protestler getötet. Mindestens 22 weiteren Menschen droht die Exekution.
12.12., – Krieg in Osteuropa, Ukraine will Wagner-Söldner getötet haben, Sanktionen gegen Kirchenvertreter verhängt. In Luhansk wurde offenbar ein Hotel beschossen, das russische Söldner beherbergte. Gegen sieben russisch-orthodoxe Kirchenmänner gelten Strafmaßnahmen. Odessa hat teils wieder Strom. Die wichtigsten Entwicklungen.
12.12., – Russischer Nationalist kritisiert Putin, »Kopf des Fisches völlig verrottet«. Öffentliche Kritik an Putin ist in Russland selten. Der Nationalist Igor Girgin äußerte sich jetzt in einem Video zur Militärführung.
12.12., – Nach Russlands Angriff auf die Ukraine, Wie sich Finnland gegen seinen Nachbarn schützt. Russland und Finnland unterhielten einst enge Beziehungen. Doch seit Putins Einmarsch in die Ukraine will sein Nachbar vollends wehrhaft werden, strebt in die Nato. Touristen, Geschäftsleute und Freunde bleiben weg.
12.12., – Korruptionsaffäre um EU-Parlamentsvize Eva Kaili, Vier Haftbefehle, Säcke voller Geld und ein böser Verdacht. Ein mutmaßlicher Korruptionsskandal erschüttert das EU-Parlament. Im Zentrum stehen mehrere Italiener und die Vizepräsidentin Eva Kaili. Noch vor zwei Wochen soll sie unabgesprochen bei einer Katar-Abstimmung votiert haben. Was bisher bekannt ist.
12.12., – Britische Geheimdienste sprechen Russland die Schlagkraft für Eroberungen ab. Moskaus Armee ist nach britischen Angaben derzeit nicht in der Lage, zuletzt verlorene Gebiete zurückzuerobern. Es sei unwahrscheinlich, dass die Kremltruppen »in den nächsten Monaten bedeutende Fortschritte machen«.
12.12., – Fall Brittney Griner, Russland wollte auch Freilassung von Tiergartenmörder erreichen. Wegen eines tödlichen Angriffs im Berliner Kleinen Tiergarten sitzt ein Russe in deutscher Haft. Laut den USA hatte Moskau versucht, den Mann im Zuge der Verhandlungen um Brittney Griner freizubekommen – vergeblich.
13.12., – Ukraine-Krieg, IAEA will alle vier AKW überwachen. Aus der Region Donezk in der Ukraine werden erneut schwere Kämpfe gemeldet. Die pro-russische Verwaltung wirft ukrainischen Kräften einen Anschlag auf eine Brücke vor. Die Entwicklungen im Liveblog.
13.12., – FIFA-WM in Katar Argentinien zum sechsten Mal im Finale. Argentinien hat zum sechsten Mal das Endspiel einer Fußball-Weltmeisterschaft erreicht. Die Südamerikaner bezwangen im Halbfinale Kroatien mit 3:0. Am Sonntag spielt das Team gegen Frankreich oder Marokko um den lang ersehnten WM-Titel.
13.12., – Prozess zum Nizza-Attentat Ein Kapitel bleibt noch offen. Zweimal 18 Jahre Haft, einmal zwölf Jahre – die Strafen für Helfer des Attentats von Nizza mit 86 Toten fallen hoch aus. Opfer-Anwälte zeigten sich mit den Urteilen zufrieden, doch einige Fragen bleiben unbeantwortet.
13.12., – Nach Verhaftung von Bankman-Fried Anklagen gegen FTX-Gründer. Am Montag war der Gründer der insolventen Kryptobörse FTX auf den Bahamas verhaftet worden. Jetzt hat unter anderen die US-Börsenaufsicht gegen Bankman-Fried Klage eingereicht. Er soll Gelder von Investoren veruntreut haben.
13.12., – Razzien gegen Klimaaktivisten Was die Durchsuchungen bedeuten. In mehreren Bundesländern sind Ermittler mit Razzien gegen Klimaaktivisten der „Letzten Generation“ vorgegangen. Der Vorwurf lautet auf „Bildung einer kriminellen Vereinigung“. Das sind die juristischen Hintergründe.
13.12., – Tod von Migranten in Melilla Amnesty kritisiert Spanien und Marokko. Im Juni sind mindestens 37 Migranten ums Leben gekommen, als sie den Grenzzaun zwischen Marokko und der spanischen Enklave Melilla überwinden wollten. Amnesty beschuldigt die Länder, „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ begangen zu haben.
13.12., – Atomforschung USA verkünden Durchbruch bei Kernfusion. Bei der Kernfusion entsteht je nach Brennstoff wenig oder gar kein Atommüll und es besteht keine Gefahr eines nuklearen Unfalls. Sie gilt auch deshalb als potenzielle Energiequelle der Zukunft. Dem US-Energieministerium zufolge gelang einem Forscherteam nun ein Durchbruch.
13.12., – Abschied aus dem Bundestag Maas beendet politische Karriere. Der frühere Justiz- und Außenminister Heiko Maas legt sein Bundestagsmandat nieder. Er will sich zum Jahresende aus der Politik zurückziehen und künftig als Anwalt arbeiten. Seine Nachfolgerin steht schon fest.
14.12., – Nach schweren Regenfällen Schwere Überschwemmungen in Portugal. Heftige Regenfälle haben in Portugals Hauptstadt Lissabon für schwere Überschwemmungen gesorgt. Straßen und Tunnel stehen unter Wasser, mancherorts wurden Menschen in Häusern eingeschlossen. Meteorologen kündigten weitere Niederschläge an.
14.12., – BaFin-Chef Branson „Nicht die beste Aufsichtsbehörde der Welt“. Die Wirecard-Pleite ist derzeit in aller Munde, in München hat diese Woche der Strafprozess gegen ehemalige Manager begonnen. Die Milliardenpleite ist auch ein Versagen der BaFin.
14.12., – Migranten an Bord Tote bei Bootsunglück im Ärmelkanal. Vor der englischen Küste ist ein Boot mit bis zu 50 Migranten an Bord verunglückt. Britischen Medien zufolge sollen drei Menschen ums Leben gekommen und 43 gerettet worden sein.
14.12., – Sanktionen gegen Russland IEA warnt vor stark steigenden Ölpreisen. Als Folge der Sanktionen gegen Russland könnten die Ölpreise im kommenden Jahr wieder stark steigen, warnt die Internationale Energieagentur. Die weltweite Nachfrage werde weiter zunehmen.
14.12., – Elektroautos Mercedes-Benz stärkt Standort Deutschland. Der Autobauer Mercedes-Benz will wichtige Bauteile für seine Elektroautos auch künftig in Deutschland produzieren. Damit werden hierzulande Tausende Arbeitsplätze abgesichert.
14.12., – Elektronik-Recycling Altgeräte-Rückgabe kaum genutzt. Alte Elektrogeräte einfach im Supermarkt abgeben: Damit sollte das Recycling von alten Kleingeräten verbessert werden, doch Verbraucher zögern. Umweltschützer machen dafür nicht zuletzt den Handel selbst verantwortlich.
14.12., – China ohne Null-Covid Virus breitet sich in Peking rasant aus. Nach Ende der Null-Covid-Politik sind in Chinas Hauptstadt erste Krankenhäuser überfüllt. Während staatliche Seiten die Virusvarianten mit einer Grippe vergleichen, werden Fiebermittel und Schnelltest rar. Virologen erwarten eine Infektionswelle.
14.12., – Prozess gegen Imamoglu Erdogans Konkurrent droht Politikverbot. Ein Prozess in Istanbul könnte zur Folge haben, dass Oberbürgermeister Imamoglu sein Amt verliert. Das käme Präsident Erdogan ganz gelegen. Vor Gericht geht es um eine gängige Beleidigung.
15.12., – Russlands Angriffskrieg, Kreml droht mit Attacken auf US-Patriot-Systeme, Ukraine berichtet von Kinder-Folterkammer. Schicken die USA ihr Luftabwehrsystem Patriot in die Ukraine, will Moskau es »definitiv« als Ziel für Angriffe betrachten. Und: Laut Kiew haben russische Besatzer in Cherson auch Kinder misshandelt. Die jüngsten Entwicklungen.
15.12., – Rüstung, Rheinmetall baut Munitionsfabriken in Deutschland aus. Das Veto der Schweiz gegen Munitionslieferungen an die Ukraine gab den Ausschlag: Der Düsseldorfer Waffenproduzent Rheinmetall baut eine neue Fertigung in Deutschland auf – schon im Juni könnte sie liefern.
15.12., – Umstrittene Aktivisten, Merz will Vereinsverbote im Umfeld der »Letzten Generation« prüfen lassen. Mit radikalem Klimaprotest sorgt die »Letzte Generation« für Aufsehen. CDU-Chef Merz bringt nun Vereinsverbote in der Auseinandersetzung mit den Aktivisten ins Spiel. Auch Finanzminister Christian Lindner übt scharfe Kritik.
15.12., – Freiheitsstrafe und Politikverbot für Istanbuler Bürgermeister, Angriff auf Erdoğans Angstgegner. Die türkische Justiz hat den Erdoğan-Rivalen Ekrem Imamoğlu zu mehr als zweieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt. Die Opposition vermutet ein politisches Manöver – doch die Entscheidung könnte vor allem dem Präsidenten schaden.
15.12., – Proteste in Peru, Hunderte Touristen am Machu Picchu gestrandet. Die Proteste gegen die Festnahme von Präsident Castillo haben auch Auswirkungen auf den Tourismus in Peru: Am Machu Picchu sitzen hunderte Touristen fest, der Zugverkehr ist gesperrt.
15.12., – Boris Becker aus dem Gefängnis entlassen. Boris Becker ist nach übereinstimmenden Berichten aus der Haft freigekommen. Die Tennislegende war im Frühjahr wegen Insolvenzstraftaten zu einer Freiheitsstrafe verurteilt worden. Nun wird der 55-Jährige nach Deutschland abgeschoben.
15.12., – Unautorisierte Memoiren, Kohls Witwe unterliegt im Streit über Zitate des Ex-Kanzlers. Helmut Kohl hat sich zu Lebzeiten mit Heribert Schwan überworfen. Der veröffentlichte ein Buch voll deftiger, unautorisierter Zitate. Maike Kohl-Richter wollte dafür eine Entschädigung – bekommt sie nun aber nicht.
16.12., – Merz zu Klimaaktivisten vor dem Bundestag, »Raus hier. Hauen Sie ab«. Aktivisten der »Letzten Generation« haben Zufahrten zum Bundestag blockiert und Politikern Fragen zur Klimapolitik gestellt. CDU-Chef Friedrich Merz reagierte unwirsch.
16.12., – Coronawelle in China, »Ich habe Angst, dass ich auch krank werde«. Seit Chinas Ausstieg aus der Null-Covid-Strategie explodieren die Coronazahlen. Die neu eingerichteten Fieberkliniken sind überlastet, vielerorts werden Menschen auf dem Gehweg versorgt: Hotspot ist Peking.
16.12., – Neue nationale Sicherheitsstrategie, Japan will massiv aufrüsten. Nordkoreas Raketen- und Atomwaffenprogramm, Chinas wachsendes Machtstreben: Die Regierung in Tokio reagiert auf die Bedrohungslage im Pazifikraum und will sich Waffen für einen möglichen Gegenschlag zulegen.
16.12., – Aquadom in Berlin, Innensenatorin nennt Materialermüdung als mögliche Ursache für Aquariumsunglück. Ein explosionsähnlicher Knall, tote Fische, Scherben: Nach dem Platzen eines Großaquariums in Berlin berichten Augenzeugen von der Zerstörung. Und es gibt erste Hinweise auf die Unglücksursache.
16.12., – Flüchtlingshilfe Jolie hört als UN-Botschafterin auf. Hollywoodstar Angelina Jolie beendet ihr Ehrenamt als Sonderbotschafterin des UN-Flüchtlingshilfswerks. Sie wolle sich künftig für ein breiteres Spektrum an Themen engagieren. Jolie und das UNHCR hatten mehr als 20 Jahre lang zusammengearbeitet.
16.12., – Deutscher Wetterdienst Wohl wieder keine weiße Weihnachten. Auch in diesem Jahr wird sich der Wunsch nach weißer Weihnacht wohl nicht erfüllen. Der Deutsche Wetterdienst erwartet Tauwetter. Ohnehin ist Schnee zum Fest in Deutschland eine Seltenheit, zeigen Aufzeichnungen.
16.12., – Weltweiter Energieverbrauch, Die Rückkehr der schmutzigen Kohle. Der weltweite Verbrauch von Kohle könnte in diesem Jahr so hoch liegen wie noch nie zuvor. Ein Grund ist der russische Angriff auf die Ukraine. Und auch in den kommenden Jahren dürfte die Nachfrage erstmal nicht sinken.
17.12., – Nach Twitter-Sperrung Musk gibt Journalisten-Konten wieder frei. Nach weltweiter Kritik an der Sperrung mehrerer Journalisten-Accounts bei Twitter ist Konzernchef Musk zurückgerudert. Bekannte US-Journalisten sind wieder erreichbar – genau wie das Konto des Twitter-Konkurrenten Mastodon.
17.12., – Bundestag nach „Reichsbürger“-Razzia, Strengere Zutrittsregeln in Arbeit. Nach der Großrazzia im rechtsextremen „Reichsbürger-Milieu“ sollen die Sicherheitsmaßnahmen im Bundestag strenger werden. Das kündigte Parlamentspräsidentin Bas an. Innenministerin Faeser setzt sich für schärfere Waffengesetze ein.
17.12., – Peru Kongress gegen vorzeitige Wahlen. In Peru hat der Kongress einen Vorschlag für vorgezogene Wahlen abgelehnt. Zwei Minister traten wegen der tödlichen Proteste gegen die Absetzung von Präsident Castillo zurück. Etwa 5000 Touristen strandeten im Süden des Landes.
17.12., – Umstrittene Abstimmung Tunesien wählt neues Parlament. Einst war Tunesien Vorreiter im arabischen Frühling. Doch um die junge Demokratie ist es schlecht bestellt. Das Parlament, das die Menschen heute wählen, wird deutlich weniger Macht haben als frühere. Die Opposition rief zum Boykott auf.
17.12., – Blick ins All Weltgrößtes Radioteleskop im Bau. Es sieht aus wie mehrere riesige Felder glänzender Weihnachtsbäume, mitten im roten Outback von Australien – zumindest, wenn es einmal fertig ist. „Square Kilometer Array“ soll dabei helfen, mehr über das Universum und seine Entstehung zu erfahren.
17.12., – Neue Energie-Infrastruktur Erstes LNG-Terminal geht in Betrieb. Festakt in Wilhelmshaven: Das erste deutsche schwimmende LNG-Importterminal wird am Vormittag in Betrieb genommen. Während Umweltschützer Klagen angekündigt haben, verteidigte Wirtschaftsminister Habeck seine Energiepolitik.
17.12., – Korruptionsverdacht in der EU Was kommt da noch?. Durchsuchungen, Verhaftungen und säckeweise Euroscheine: Der Korruptionsskandal im EU-Parlament erschüttert Brüssel und überschattete die Plenarwoche in Straßburg. Die bange Frage: Was wird noch enthüllt?
18.12., – Europas Unruheherd, Droht ein neuer Krieg um das Kosovo?. 30 Jahre sind die Jugoslawienkriege her – und jetzt gibt es wieder Gewalt zwischen der serbischen Minderheit und der von ethnischen Albanern dominierten Regierung im Kosovo. Um Autokennzeichen geht es nur vordergründig.
18.12., – Totalausfall beim Bundeswehr-Panzer »Puma«, »Einsatzbereitschaft wird zum Lotteriespiel« – General schreibt Brandmail. Der Kommandeur der 10. Panzerdivision schlägt Alarm: Von 18 hochmodernen Schützenpanzern »Puma« sei kein einziger einsatzbereit. Besonders brisant: Sie waren für die Schnelle Eingreiftruppe der Nato gedacht.
18.12., – Einbruch in Dresden vor drei Jahren, Deal mit Remo-Anwälten – Diebesgut aus Grünem Gewölbe wieder aufgetaucht. Ein Teil der Beute aus dem Grünen Gewölbe ist wieder da. Nach SPIEGEL-TV-Informationen kam die Rückführung über Anwälte von Rabieh Remo zustande. Der nächste Prozesstag könnte eine überraschende Wendung nehmen.
18.12., – Einwanderungsland Polen, Wie Warschau zur Exilhauptstadt des Ostens wurde. Flüchtlinge aus Russland, der Ukraine und Belarus versammeln sich in der polnischen Hauptstadt. Sie alle eint der gemeinsame Feind Putin. Viele werden wohl nie wieder nach Hause zurückkehren. Und sie verändern das Land.
18.12., – Energie, Rente, Wohnen, Was bleibt vom deutschen Wohlstand?. Jahrzehnte ging es aufwärts, die Regierung verteilte Milliarden – und verschlief Reformen. Das rächt sich in der Krise. Wo jetzt der Abstieg des Standortes droht.
18.12., – »Zusammenschluss angemeldet«, Berlusconi will offenbar die Macht bei ProSiebenSat.1 übernehmen. Silvio Berlusconis Medienunternehmen plant, noch stärker bei den deutschen TV-Sendern einzusteigen. In einer Behördenmitteilung ist von »faktisch alleiniger Kontrolle« die Rede.
18.12., – Nachrichten unlesbar für Dritte, Google startet zusätzliche Verschlüsselung für Gmail. Wer mit Google eine E-Mail verschickt, kann diese ab sofort mit einem besonders sicheren Verfahren schützen. Die Möglichkeit bleibt allerdings zunächst nur bestimmten Nutzerinnen und Nutzern vorbehalten.
19.12., – Krisentreffen zu „Puma“-Mängeln „Der Streit geht jetzt erst richtig los“. Die Probleme beim Schützenpanzer „Puma“ sorgen im Verteidigungsministerium für großen Stress. Ein Krisentreffen soll die Verantwortung für den neuen Imageschaden klären. Auch Zusagen an die NATO stehen auf dem Spiel.
19.12., – Argentinien gewinnt WM-Endspiel gegen Frankreich, Das Jahrhundertfinale. Lionel Messi hat Argentinien zum WM-Titel geführt – trotz verspielter 2:0-Führung und drei Toren von Frankreichs Kylian Mbappé. In einem Endspiel der irren Wendungen brachte ein Elfmeterkrimi die Entscheidung.
19.12., – Mit besonderem Gewand zur Siegerehrung, Wie Katar Messis Moment zu seinem machte. Kurz bevor Lionel Messi den Weltpokal in Empfang nehmen durfte, legte ihm Emir Tanim bin Hamad Al Thani ein traditionell arabisches Kleidungsstück um. Es ist der letzte PR-Coup für das Emirat.
19.12., – Folge von Putins Angriffskrieg, Experten warnen vor Anstieg der Kinderarmut in Deutschland. Schon seit Jahren verschärfe sich die Kinderarmut im Land, sagt der Präsident des Kinderschutzbundes. Und 2023 werde es noch deutlich schlimmer.
19.12., – Unterbundener Protest bei WM-Finale, Pussy-Riot-Mitglieder offenbar in Katar festgenommen. Es sollte ein Protest gegen Russlands Krieg werden: Nach SPIEGEL-Informationen haben Sicherheitskräfte die Punkband Pussy Riot beim WM-Finale an einem Platzsturm gehindert. Mehrere Mitglieder wurden offenbar festgenommen.
19.12., – Soziales Netzwerk, Elon Musk lässt über seinen Rücktritt als Twitter-Chef abstimmen. »Soll ich als Chef von Twitter zurücktreten?« So lautet die Frage, die Elon Musk derzeit in dem Kurznachrichtendienst stellt. An das Ergebnis der Umfrage will er sich eigenen Angaben zufolge halten.
19.12., – »Ein Laie«, Vatikan entfernt Trump-treuen US-Priester aus dem Amt. Einst veröffentlichte Frank Pavone ein Video, das einen abgetriebenen Fötus auf einem Altar zeigte, nach Trumps Niederlage 2020 stellte er die Rechtmäßigkeit der Wahl infrage. Nun darf er kein katholischer Priester mehr sein.
19.12., – Wetterlage Blitzeis sorgt für glatte Straßen. Auf Straßen und Wegen ist es vielerorts gefährlich glatt. In mehreren Bundesländern kam es zu witterungsbedingten Unfällen – ein Autofahrer starb. Schulen bleiben in mehreren Bundesländern geschlossen.
20.12., – Untersuchung zum Kapitol-Sturm, Jetzt droht Trump eine Haftstrafe – und ein Ämterverbot. Der Sonderausschuss zum Sturm auf das US-Kapitol hat in 18 Monaten etliche Beweise für eine Anklage gegen den Ex-Präsidenten gesammelt. Kommt es wirklich zum Prozess gegen Donald Trump?
20.12., – US-Anklage gegen Bankman-Fried FTX-Gründer stimmt Auslieferung zu. Bankman-Fried soll Gelder in Milliardenhöhe veruntreut haben. Der Gründer der Kryptobörse FTX wurde auf den Bahamas festgenommen. Jetzt stimmte er einer Auslieferung an die USA zu – dort soll ihm der Prozess gemacht werden.
20.12., – Nach „Reichsbürger“-Razzia UN-Chef Guterres warnt vor rechtem Terror. Die Putschpläne der „Reichsbürger“-Szene in Deutschland treiben auch UN-Generalsekretär Guterres um. Die größte terroristische Gefahr in westlichen Nationen gehe von extremen Rechten aus, sagte er. Diese Bedrohung müsse entschlossen bekämpft werden.
20.12., – Menschenhandel in Asien Sklaverei 2.0 in Betrugsfabriken. Ob per Mail, Messenger oder SMS: Immer mehr Menschen werden Opfer von Online-Betrügern. Doch auch auf der anderen Seite sitzen Opfer. Zehntausende werden in Südostasien in die Kriminalität gezwungen.
20.12., – Festnahme iranischer Schauspielerin Auch die Stillen sind empört. Die Schauspielerin Alidoosti hatte sich erst spät öffentlich mit den Protesten im Iran solidarisiert. Dass sie festgenommen wurde, empört viele im iranischen Kulturbetrieb. Selbst Stars, die sich bislang sehr zurückhielten, protestieren öffentlich.
20.12., – Ex-Hollywood-Produzent Weinstein der Vergewaltigung schuldig gesprochen. Der frühere US-Filmproduzent Weinstein ist wegen einer Vergewaltigung und zwei Fällen von sexueller Nötigung verurteilt worden. Für unschuldig erklärte ihn die Jury in Bezug auf die Anschuldigungen einer zweiten Frau, in anderen Anklagepunkten kam sie zu keinem Urteil.
20.12., – Schlag gegen Rechtsextreme, So nah sind sich die »Reichsbürger«-Richterin und ihre AfD. Die ehemalige AfD-Abgeordnete Birgit Malsack-Winkemann bezeichnete sich als »gemäßigt«. Dann wurde sie bei einer Razzia gegen mutmaßliche Rechtsterroristen festgenommen. Wie stark verankert ist die Frau in der AfD?
20.12., – »Koffer voller Geld«, Kaili legt offenbar Teilgeständnis ab. Im Korruptionsskandal im EU-Parlament hat Eva Kaili Medienberichten zufolge manche der Vorwürfe gegen sie eingeräumt. Demnach soll sie zugegeben haben, dass sie von den Umtrieben des mutmaßlichen Drahtziehers Panzeri wusste.
21.12., – Konsumklima leicht gestiegen, Kauflust kehrt etwas zurück. Zum Weihnachtsgeschäft hat sich die Konsumlaune der Deutschen ein wenig verbessert. Für Januar erwarten die Experten des Marktforschers GfK, dass sich die immer noch schlechte Verbraucherstimmung weiter langsam erholt.
21.12., – Russlands Angriffskrieg, USA wollen Patriot-Flugabwehr an Ukraine liefern – Selenskyj reist nach Washington. Es ist seine erste Auslandsreise seit Kriegsbeginn: Der ukrainische Präsident Selenskyj wird in den USA erwartet. Während des Besuchs will Biden die Lieferung des Patriot-Flugabwehrsystems an Kiew bekannt geben.
21.12., – Ehemaliger US-Präsident, Kongressausschuss stimmt für Veröffentlichung von Trumps Steuererklärungen. Nun also doch: Donald Trump muss seine Steuerunterlagen aus sechs Jahren zumindest teilweise offenlegen. Das hat ein von den US-Demokraten kontrollierter Ausschuss des Repräsentantenhauses entschieden.
21.12., – »Sobald ich jemanden finde, der dumm genug ist, den Job zu übernehmen«, Elon Musk kündigt Rücktritt als Twitter-Chef an. Bei einer Umfrage stimmte eine Mehrheit dafür, dass sich Elon Musk als CEO von Twitter zurückzieht. Nun stellte der Milliardär einen solchen Schritt in Aussicht – sobald eine Bedingung erfüllt ist.
21.12., – Deutsche Sicherheitsstrategie, Die heimliche Angst vor einem schnellen Frieden. Angenommen, der Krieg in der Ukraine ginge plötzlich zu Ende, durch eine Niederlage Putins oder einen Waffenstillstand: Wüsste Deutschland, was es dann tut?
21.12., – Neues Terminal für Flüssigerdgas, Erstes LNG-Schiff trifft in Lubmin ein. Der Start der deutschen LNG-Terminals kommt voran: In Lubmin ist die erste Ladung Flüssigerdgas eingetroffen. Und in Wilhelmshaven wurde das erste Gas ins Netz eingespeist.
21.12., – Arzneimittel-Engpässe, Rezept gegen Mangel – mit Nebenwirkungen?. Gesundheitsminister Lauterbach will die „Discounter-Politik“ bei Medikamenten beenden und hat konkrete Maßnahmen gegen die Lieferengpässe vorgestellt. Wie sehen sie aus – und wie schnell wirken sie?
21.12., – Reform der Ersatzfreiheitsstrafe Haftdauer bei nicht bezahlter Geldstrafe halbiert. Wer eine Geldstrafe nicht begleicht, kann als Ersatz in Haft genommen werden. Diese Ersatzfreiheitsstrafe soll jetzt halbiert werden: Zwei Tagessätze sollen künftig einem Tag Haft entsprechen. Auch eine strengere Ahndung von Femiziden ist geplant.
22.12., – Ukrainischer Präsident in Washington, »Dieser Kampf wird darüber bestimmen, in welcher Welt unsere Kinder leben«. Wolodymyr Selenskyj hat in einer dramatischen Rede vor dem US-Kongress auf die Lieferung von schweren Panzern und Kampfflugzeugen gedrängt. Der Applaus war frenetisch. Aber wie lange hält die Euphorie?
22.12., – Warnung vor russischer Offensive, Wagt Putin noch einmal den Sturm auf Kiew?. Der Kremlchef schwört sein Land auf einen langen Kampf ein und vergrößert das Heer – die Ukraine hält sogar neue Angriffe auf ihre Hauptstadt für möglich. Dabei ist fraglich, was Putin militärisch noch erreichen kann.
22.12., – Krieg gegen die Ukraine, Russland wirft USA „Stellvertreterkrieg“ vor. Der russische Botschafter in den USA wirft der US-Regierung vor, einen „Stellvertreterkrieg“ gegen Russland zu führen. Die FDP-Politikerin Strack-Zimmermann drängt auf zügige Panzerlieferungen für Kiew.
22.12., – Verteidigungsministerin Lambrecht Kein leichter Stand. Pannen beim „Puma“-Panzer, Munitionsmangel, Baustellen beim F35-Kampfjet: Verteidigungsministerin Lambrecht kommt nicht aus der Defensive – auch, weil ihr der Rückhalt im eigenen Haus fehlt.
22.12., – Nach Mikrofonpanne in Neuseeland „Arroganter Arsch“ ist gut 100.000 Dollar wert. Aus einem Fauxpas wird eine Auktion für den guten Zweck: In Neuseeland wurde ein Parlamentsprotokoll für mehr als Hunderttausend Dollar versteigert. Darin nennt Premierministerin Ardern den ACT-Chef Seymour einen „arroganten Arsch“.
22.12., – EU-Korruptionsskandal, Wie Staaten mit Bestechung Politik machen. Der Skandal im Europaparlament zeigt einmal mehr, wie gefährlich Korruption sein kann, wenn Staaten damit Interessen durchsetzen wollen. Bestechung als Mittel von Außenpolitik ist ein wachsendes Risiko.
22.12., – Energiekrise Was der Gaspreisdeckel der EU bringt. Engpässe, die zum Stillstand der Wirtschaft führen könnten – wochenlang warnten Energiekonzerne und Industrie vor dem EU-Gaspreisdeckel. Beschlossen wurde er dann doch. Die gute Nachricht: Die Gaspreise sinken.
23.12., – Abschlussbericht zum Kapitolsturm. Aufwiegelung, Verschwörung, Amtsverletzung – der US-Ausschuss zum Kapitolsturm hat sein Fazit vorgelegt. Auf 845 Seiten zeichnet er den Umsturzversuch von 2021 nach. Im Mittelpunkt des verzweigten Komplotts: Donald Trump.
23.12., – Offenbar auch mit Waffen aus Nordkorea, 50.000 Söldner der Wagner-Privatarmee kämpfen angeblich in der Ukraine. Rund tausend »Wagner«-Söldner sollen letzte Woche in der Ukraine gefallen sein. Die US-Botschafterin bei der Uno sagt, Jewgeni Prigoschin drehe die Männer seiner Kampfgruppe »buchstäblich durch den Fleischwolf«.
23.12., – Ukrainekrieg, Mossad warnt vor iranischen Waffenlieferungen an Moskau. Laut israelischem Geheimdienst will Iran mehr Waffen an Russland liefern. Der ukrainische Vizeaußenminister Melnyk drängt Deutschland zur Führung einer »europäischen Panzerallianz«. Die jüngsten Entwicklungen.
23.12., – Geheimdienstskandal, Mutmaßlicher russischer Spion beim BND enttarnt, Ein Spionagefall erschüttert den deutschen Auslandsgeheimdienst: Nach SPIEGEL-Informationen soll ein BND-Mitarbeiter Staatsgeheimnisse an Russland verraten haben. Der Beamte wurde festgenommen, Büros des BND wurden durchsucht.
23.12., – Rechtsstaatsverstöße, EU friert sämtliche Strukturfördermittel für Ungarn ein. Die EU-Kommission erhöht den Druck auf Ungarn – und will dem Land nun gar keine Strukturfördermittel mehr zahlen. Damit steigt die blockierte Summe von 6,3 auf 22 Milliarden Euro.
23.12., – Frankreich, Mann nach Schüssen in Pariser Innenstadt festgenommen. In der französischen Hauptstadt sind Berichten zufolge am Vormittag durch Schüsse zwei Menschen getötet und weitere Personen verletzt worden. Die Polizei nahm einen Verdächtigen fest.
23.12., – Petersburger Abgeordneter will Putin verklagen – weil der Präsident »Krieg« gesagt hat. Auch ohne Aussicht auf Erfolg hat ein russischer Oppositionspolitiker nach eigenen Angaben Beschwerde gegen Wladimir Putins Wortwahl eingereicht. Und: Kremltruppen haben offenbar Teile des Theaters von Mariupol abgerissen.
24.12., – Interne Schätzungen, 248 Millionen Chinesen mit Covid-19 infiziert. Infolge der Aufhebung von Pekings rigider Null-Covid-Politik ist fast jeder fünfte Chinese an Corona erkrankt. Das geht aus Notizen der Gesundheitskommission hervor – die Zahlen übersteigen die offizielle Statistik bei Weitem.
24.12., – Weihnachtsansprache des Bundespräsidenten, Steinmeier bezeichnet Unterstützung der Ukraine als »Gebot der Menschlichkeit«. »In diesem Jahr ist wohl unser sehnlichster Wunsch, dass Friede herrscht«, sagt Frank-Walter Steinmeier in seiner Weihnachtsansprache. Bis dahin ruft der Bundespräsident zu weiterer Hilfe für die Ukraine auf.
24.12., – Weil sie Chemiewaffeneinsatz untersuchen lassen wollte, Chefin der türkischen Ärztekammer bleibt in Haft. Şebnem Korur Fincancı wollte, dass ein mutmaßlicher Einsatz von Chemiewaffen gegen PKK-Stellungen im Nordirak untersucht wird. Jetzt drohen ihr über sieben Jahre Haft – wegen »Terrorpropaganda«.
24.12., – 40 Grad weniger innerhalb eines Tages, Winterchaos in den USA fordert Todesopfer. Die USA leiden kurz vor Weihnachten unter einer extremen Kältewelle. Der plötzliche Temperatursturz sorgt für Verkehrschaos und legt Flughäfen lahm. An der mexikanischen Grenze überraschte er viele Migranten.
24.12., – Wetter und Verkehr zu Weihnachten Viel Regen, recht warm – und Staugefahr. Der Traum einer weißen Weihnacht wird sich auch dieses Jahr wohl nicht erfüllen. Laut Deutschem Wetterdienst soll es recht mild und regnerisch werden. Auf den Straßen und Schienen wird es teilweise voll.
24.12., – Regeln für das Vermögen, Wie Kirchen ihr Geld anlegen. Beim ethisch-nachhaltigen Investieren sehen sich die Kirchen in Deutschland als Vorreiter. Von den eigenen Auswahlkriterien für Wertpapiere rücken sie manchmal aber ab – und zögern beim Thema Transparenz.
24.12., – Im Alter von 65 Jahren, „Faithless“-Sänger Jazz gestorben. Er war die Stimme hinter dem Welthit „Insomnia“, einem der prägendsten Dance-Titel der Musikgeschichte. In der vergangenen Nacht ist der „Faithless“-Sänger Maxi Jazz im Alter von 65 Jahren in seinem Londoner Haus gestorben.
25.12., – Weihnachtsbotschaft des Papstes, „Diesem sinnlosen Krieg ein Ende setzen“. Papst Franziskus hat in Rom den traditionellen Weihnachtssegen „Urbi et Orbi“ gespendet. In seiner Weihnachtsbotschaft forderte er ein Ende des Krieges in der Ukraine und Solidarität für alle Notleidenden.
25.12., – Krieg gegen die Ukraine, „Wagner“-Chef übt Kritik an Oligarchen. Der Chef der „Wagner“-Gruppe, Prigoschin, hat in Russland lebenden Oligarchen fehlende Kriegsunterstützung vorgeworfen. Kremlchef Putin unterstellt dem Westen, Russland „zerreißen“ zu wollen.
25.12., – Lawine in Österreich Retter suchen noch nach zwei Vermissten. Bei einem Lawinenabgang im österreichischen Skigebiet Lech/Zürs sind offenbar deutlich weniger Menschen verschüttet worden als zunächst befürchtet. Die Einsatzkräfte gehen aktuell noch von zwei Vermissten aus.
25.12., – Orthodoxe Christen, Vorgezogene Weihnachten in der Ukraine. Trotz des russischen Angriffskriegs feiern die Ukrainer Weihnachten – viele von ihnen sogar schon am 25. Dezember. Sie trotzen damit nicht nur dem anhaltenden Beschuss, sondern auch der russisch-orthodoxen Kirche.
25.12., – „Alles stärken, was uns verbindet“, Bundespräsident Steinmeier spricht in seiner Weihnachtsansprache über geflüchtete Kinder, den Krieg in der Ukraine und die Klimakrise. Und er sagt auch: Es gibt Grund zur Zuversicht.
25.12., – Weihnachtsansprache Charles‘ überraschend kritische Worte. Jahrzehntelang hatte die Queen die Weihnachtsansprache gehalten – nun war King Charles III. zum ersten Mal an der Reihe. Anders als seine Mutter mischte er sich politisch ein – mit Worten, die als Kritik an der Regierung aufgefasst werden können.
25.12., – 150 Jahre japanische Bahn Pünktlich, sauber – aber nicht zukunftsorientiert?. In Japans Schnellzügen sitzt man immer in Fahrtrichtung und kommt in 99 Prozent der Fälle pünktlich zum Ziel. Doch 150 Jahre nachdem im Land die ersten Züge starteten, gibt es auch Probleme.
25.12., – Reaktion auf US-Unterstützung, Chinesisches Manöver nahe Taiwan. Die Spannungen zwischen China und Taiwan haben sich in den vergangenen Monaten immer weiter verschärft. Ein Grund ist die Unterstützung der USA für die Inselrepublik. Nun hält Peking ein weiteres Manöver ab.
26.12., – Nach tödlichen Schüssen Trauermarsch für Kurden in Paris. Angehörige der kurdischen Gemeinschaft in Frankreich haben bei einem Schweigemarsch ihrer erschossenen Landsleute gedacht. Am Freitag hatte ein Franzose aus „pathologischem Hass“ auf Ausländer drei Kurden getötet.
26.12., – Extremwetter in den USA Kältewelle zieht nur langsam ab. Ein Schneesturm und extreme Kälte haben in den USA mindestens 48 Menschen das Leben gekostet. Die Kaltfront, die große Teile des Landes dominiert, wird sich laut Meteorologen nur langsam abschwächen.
26.12., – Coronavirus, China streicht Quarantänepflicht bei Einreise. Seit knapp drei Jahren müssen Einreisende in China in Quarantäne – ab 8. Januar entfällt die Maßnahme. Präsident Xi forderte die Behörden unterdessen auf, wirksame Schritte zum Schutz gegen Corona zu unternehmen.
26.12., – Drosten zur Corona-Lage, „Die Pandemie ist vorbei“. Der Virologe Drosten hält die Corona-Pandemie in Deutschland für überwunden. Es gebe in diesem Winter die erste endemische Welle, sagte er dem „Tagesspiegel“. Justizminister Buschmann fordert als Konsequenz das Ende aller Corona-Maßnahmen.
26.12., – Modellversuch, Vier-Tage-Woche in Neuseeland. Arbeitnehmer wollen mehr Flexibilität. Ein populäres Modell ist die Vier-Tage-Woche. Ein Neuseeländer hat daraus eine globale Bewegung gemacht und puscht Modellversuche auf der ganzen Welt.
26.12., – Russland meldet Drohnenangriff, Offenbar Tote bei Angriff auf russischen Stützpunkt. Der russische Luftwaffenstützpunkt Engels ist laut Kreml von einer ukrainischen Drohne angegriffen worden. Drei Menschen sollen ums Leben gekommen sein. Zuvor hatten russische Streitkräfte mehr als 40 Raketenangriffe auf die Ukraine gestartet.
26.12., – Mutmaßlicher Spion, BND-Agent soll Geheimes zur Ukraine verraten haben. Russland könnte durch einen mutmaßlichen BND-Spion geheime Informationen zur Lage in der Ukraine erhalten haben. Nach Informationen von WDR und NDR ist der Verdächtige möglicherweise erpresst worden.
26.12., – 1. FC Nürnberg Wie ein Verein seine NS-Zeit aufarbeitet. Mit der Aufarbeitung ihrer Nazi-Vergangenheit tun sich viele Sportvereine schwer. Auch beim 1. FC Nürnberg war es so – bis man 15 verstaubte Kisten im Keller fand.
27.12., – Jahresbilanz des ADAC, Noch nie war es an der Zapfsäule so teuer. Für das Tankjahr 2022 zieht der ADAC eine Bilanz mit sattem Negativrekord: Noch nie waren die Preise für Diesel und E10 so hoch. Und die Preissprünge am Ölmarkt riefen sogar das Bundeskartellamt auf den Schirm.
27.12., – Erstmals Umsatzrückgang, Deutsche kaufen weniger Bio-Lebensmittel. Die Branche für Bio-Lebensmittel steuert 2022 auf das erste Umsatzminus in ihrer Geschichte zu. Davon geht der Bauernverband in einem aktuellen Marktbericht aus. Grund dafür ist die Reaktion der Kunden auf die hohe Inflation.
27.12., – Spannungen im Westbalkan, Serbien ordnet Kampfbereitschaft an. Die Spannungen zwischen Serbien und dem Kosovo nehmen erneut zu. Nach Schüssen in der Nähe von serbischen Straßenblockaden im Kosovo hat Serbien seine Truppen an der Grenze zur Nachbarrepublik in „höchste Kampfbereitschaft“ versetzt.
27.12., – Tests lösen Hotel-Quarantäne ab China beendet Einreise-Quarantäne. Ab dem 8. Januar müssen Menschen, die aus dem Ausland nach China reisen, nicht mehr in Quarantäne. Stattdessen genügt dann ein negativer Corona-Test. Damit fällt auch die letzte große Maßnahme der Null-Covid-Politik.
27.12., – Nach Abzug aus Afghanistan Gefährliche Daten frei verkäuflich. Sie sind eine größere Gefahr als bislang bekannt: Biometrische Daten, die US-Militär und Bundeswehr in Afghanistan erhoben haben. Wie leicht auch die Taliban Zugang zu ihnen erhalten können, zeigt der Fund eines deutschen IT-Experten.
27.12., – Gefährliche Flucht aus Iran, Auf einem Esel halb tot über die Berge. Verfolgte des iranischen Regimes haben nur eine Chance, aus dem Land zu kommen: Schmuggler schaffen sie über die Berge Kurdistans in den Irak. Dort jagen Teherans Schergen sie mit Drohnen und Raketen.
27.12., – Wirkung der EZB-Politik, Sparzinsen steigen wieder. Mehr als zwei Prozent aufs Festgeld – das hat es lange nicht gegeben. Das Zinsniveau entwickelt sich für Sparer erfreulich. Trotzdem wollen manche Banken Verwahrentgelte weiter nicht ausschließen.
28.12., – Die Lage am Morgen, 2022, die Nacktschnecke unter den Jahren. Warum es gut oder nicht gut ist, dass dieses Jahr vorbeigeht. Warum Joe Biden aktiver ist als sein Ruf. Und warum Marco Buschmann und Karl Lauterbach nicht voneinander lassen können. Das ist die Lage am Mittwochmorgen.
28.12., – Bau von LNG-Terminals, Habeck rechnet Ende 2023 mit sinkenden Gaspreisen für Verbraucher. Noch ein Jahr müssten Gaskunden hohe Preise aushalten, dann werde es besser, sagt der Wirtschaftsminister. Ein Ökonom hingegen rechnet mit den Entlastungspaketen der Regierung ab.
28.12., – Thomas Haldenwang spricht über Proteste in Ostdeutschland, Aus dem »heißen Herbst« ist laut Verfassungsschutz ein »laues Lüftchen« geworden. Rechte und linke Gruppen riefen zu Protesten gegen hohe Energiepreise und die Krisenpolitik der Bundesregierung auf. Ein »Wutwinter« sollte folgen. Doch die schlimmsten Szenarien scheinen sich nicht zu bestätigen.
28.12., – Kulturkampf in der Türkei, Erdoğan dreht die Musik ab. Die Türkei steht 2023 vor einer Schicksalswahl. Vorab hat Recep Tayyip Erdoğan die Musikbranche ins Visier genommen. Mit dem Druck auf Künstler will der konservative Präsident wohl einer Wählergruppe besonders schmeicheln.
28.12., – Nordkorea Kim will militärische Schlagkraft stärken. Nordkorea hat dieses Jahr so viele Raketen getestet wie nie zuvor. In einer Rede vor Parteimitgliedern hat Machthaber Kim jetzt neue Ziele für den Ausbau der militärische Schlagkraft bekanntgegeben. Was bedeutet das für die Frage nach neuen Atomtests?
28.12., – Supreme Court US-Abschieberegelung bleibt vorerst in Kraft. Der Oberste Gerichtshof der USA hat das Auslaufen der umstrittenen Abschieberegelung „Title 42“ offiziell gestoppt. In der Hoffnung auf einen Wegfall der Regel waren in den vergangenen Tagen viele Migranten an die Südgrenze des Landes gekommen.
28.12., – Erwerbstätige in Deutschland Mehr Menschen über 67 arbeiten weiter. 1.066.895 – so viele Beschäftigte in Deutschland sind laut einem Bericht 67 Jahre oder älter. Über 400.000 Menschen davon sind demnach sogar über 70 Jahre alt. Mit dem Anstieg gegenüber dem Vorjahr setzt sich der jüngste Trend fort.
29.12., – Krieg in der Ukraine, Neue Angriffswelle mit Kamikaze-Drohnen, Lawrow will Waffennachschub stoppen. Präsident Selenskyj appelliert an die Menschlichkeit seines Volkes. Russland startet weitere Attacken – und bekräftigt Forderungen nach Anerkennung der besetzten Gebiete. Die wichtigsten Entwicklungen.
29.12., – Trotz sinkender Marktpreise, Warum private Haushalte noch lange teuer für ihr Gas bezahlen müssen. Erdgas verbilligt sich rapide an Europas Energiebörsen, Wirtschaftsminister Robert Habeck stellt noch günstigere Preise in Aussicht. Doch Endverbraucher sollten nicht zu früh auf Tarifsenkungen hoffen.
29.12., – Krieg, Spionage, Katastrophen, Deutschland muss wehrhafter werden. Nicht nur die Bundeswehr hat eine Zeitenwende nötig. Das ganze Land braucht ein Sicherheitsupdate, von der Spionageabwehr beim BND bis zum Katastrophenschutz.
29.12., – Nach Brexit, Deutschland zahlt mehr denn je in EU-Haushalt ein. Durch den Brexit haben sich die Beiträge der EU-Länder für den Haushalt verschoben. Deutschland hat mit 25,1 Milliarden Euro eine Rekordsumme überwiesen. Viel Geld ging an Polen 11,8 Milliarden, Griechenland mit 4,5 Milliarden, Ungarn mit rund 4,1 Milliarden und Rumänien mit knapp 4 Milliarden Euro.
29.12., – Elon Musk schreibt an Tesla-Mitarbeiter, »Bitte gehen Sie in den nächsten Tagen aufs Ganze«. Tesla wurde zuletzt an der Börse deutlich abgestraft – wohl auch infolge der Twitter-Eskapaden von Elon Musk. Nun wendet sich der Unternehmer in ungewöhnlich konstruktivem Ton an die Beschäftigten des Autobauers.
29.12., – Pelé ist tot. Er war der Herrscher auf dem Fußballfeld, in Brasilien nannten sie ihn »O Rei«, den König. Kaum ein Spieler hat den Fußball so geprägt wie Pelé – und kaum ein Spieler war im Fußball so beliebt. Nun trauern Stars wie Messi, Neymar, Kylian Mbappé und Cristiano Ronaldo.
29.12., – Britische Modedesignerin Vivienne Westwood gestorben. Sie verband Punk mit Mode und war für ihre schrillen Outfits und provokanten T-Shirt-Botschaften bekannt: Die britische Modeschöpferin Vivienne Westwood ist im Alter von 81 Jahren gestorben.
30.12., – Selenskyj beklagt massive Stromausfälle, Verwirrung um Rakete in Belarus. Laut ukrainischem Präsidenten gibt es in weiten Teilen des Landes keinen Strom. Belarus will eine Erklärung für Raketenfragmente auf seinem Territorium. Und: Großbritannien schickt Metalldetektoren. Die wichtigsten Entwicklungen.
30.12., – Dekret des scheidenden Präsidenten. Brasilianische Regierung ordnet dreitägige Staatstrauer an. Er habe »den Namen Brasiliens überall verbreitet«: Auch die scheidende Regierung unter dem rechtsextremen Jair Bolsonaro zollt dem verstorbenen Fußballstar Pelé Respekt – ebenso wie sein Nachfolger.
30.12., – Steuerunterlagen werden öffentlich, Einblick in Trumps Finanzen. Wie reich ist Trump? Hat er wirklich jahrelang kaum Steuern bezahlt? Bekommt er Geld aus China? Auf diese Fragen erhoffen sich viele Amerikaner Antworten – heute werden Trumps Steuerunterlagen veröffentlicht.
30.12., – Zwei Millionen Hilfesuchende, Viel mehr Menschen nutzen Tafeln. Weniger Lebensmittel, aber mehr Menschen: Zwei Millionen Menschen besuchten dieses Jahr die Tafeln. Das sind 50 Prozent mehr als im Vorjahr. Jede dritte Einrichtung verhängte einen Aufnahmestopp.
30.12., – Verwaltung offline, Potsdam schaltet nach möglicher Cyberattacke seine Internetserver ab. Bereits vor knapp drei Jahren war die Potsdamer Stadtverwaltung Opfer einer Hackerattacke geworden. Jetzt gab es Hinweise auf einen neuen Angriff – die Systeme sämtlicher Behörden sind nun offline.
30.12., – Neue Drogenpolitik, Erster legaler Cannabis-Shop in New York sorgt für großen Andrang. Am Broadway in New York öffnete das erste Geschäft für den legalen Verkauf von Cannabis seine Türen. Das Echo war riesig.
30.12., – Angebliches Terroropfer, Hat George Santos auch über seine Mutter gelogen?. Der neugewählte Kongressabgeordnete George Santos hat zugegeben, Teile seines Lebenslaufs gefälscht zu haben. Nun gibt es weitere Ungereimtheiten. Es geht um Angaben über Santos‘ Mutter und die Anschläge vom 11. September 2001.
30.12., – Verdacht auf Vetternwirtschaft, Zahlreiche Großspender sitzen für die Tories im House of Lords. Ins britische Oberhaus wird man nicht gewählt, sondern als »Peer« ernannt. Der »Guardian« hat sich nun die Auserwählten der Konservativen Partei genauer angesehen – viele haben die Partei zuvor mit Spenden bedacht.
31.12., – Scholz‘ Neujahrsansprache „Ein starkes Land“. Bundeskanzler Scholz blickt auf das Jahr zurück – und nimmt besonders die Herausforderungen in den Blick, die durch den russischen Angriffskrieg in der Ukraine entstanden sind. Deutschland arbeite an einer guten, sicheren Zukunft.
31.12., – Corona-Welle in China WHO bittet Peking um mehr Transparenz. Die WHO hat China um mehr Transparenz im Zusammenhang mit der dortigen Corona-Welle gebeten. Gleichzeitig bot die Weltgesundheitsorganisation Peking ihre Hilfe im Kampf gegen das grassierende Virus an.
31.12., – Slowakei und Tschechien Stolz nach 30 Jahren Trennung. Vor 30 Jahren zerfiel die Tschechoslowakei in zwei Staaten, angetrieben von nationalistischen Politikern. Heute überwiegt der Stolz auf die friedliche Trennung – und den Erfolg beider Länder seitdem.
31.12., – Noch vor Amtsübergabe Auf nach Florida – Bolsonaro verlässt Brasilien. Kurz vor der Amtsübergabe hat Brasiliens Präsident Bolsonaro das Land bereits verlassen und ist in die USA gereist. In einer Videobotschaft nahm er Abschied von seinen enttäuschten Anhängern.
31.12., – Im Alter von 93 Jahren US-Starjournalistin Barbara Walters gestorben. Die legendäre amerikanische Nachrichtenmoderatorin Barbara Walters ist tot. Walters erlangte durch ihre exklusiven und oft knallharten Gespräche mit Staatschefs, Mitgliedern von Königshäusern und Showgrößen großes Ansehen.
31.12., – Venezuela Opposition setzt Guaidó ab. Venezuelas Opposition hat ihren langjährigen Interimspräsidenten Guaidó, mit dem sie sich dem Machtanspruch des sozialistischen Staatschefs Maduro widersetzte, abgewählt. Für die Präsidentschaftswahl 2024 wollen sich die Parteien neu aufstellen.
31.12., – Andrew Tate in Rumänien festgenommen, Frauenfeind, TikTok-Star – und Menschenhändler?. Bisher fiel Andrew Tate vor allem mit misogyner Rhetorik im Netz auf. Kurz nach einem digitalen Streit mit Greta Thunberg wurde er nun in Rumänien festgenommen – mutmaßlich war seine Gewalt mehr als verbal.
31.12., – 2022 endet diplomatisch frostig, Putin wird Biden, Scholz und Macron kein frohes neues Jahr wünschen. Gerhard Schröder und Silvio Berlusconi dürfen sich über Neujahrspost aus dem Kreml freuen. Doch für den aktuellen Kanzler und die Präsidenten in Paris und Washington hat Wladimir Putin keine Grüße geschrieben.
31.12., – Zu warm, zu trocken: Bilanz des Deutschen Wetterdienstes 2022. Das zu Ende gehende Jahr war rekordverdächtig, was das Wetter in Deutschland betrifft. Die Bilanz des Deutschen Wetterdienstes zeigt: 2022 – zu warm und zu trocken, und ein Vorbote des Klimawandels.
31.12., – Das Wetter Heute. Windig, nass und bis zu 20 Grad – na, dann Prost!. Stürmischer Südwind bringt uns jetzt Rekordwärme. Die Temperaturen gehen durch die Decke. Selbst um Mitternacht sind‘s teils 16 Grad. Bis dahin fällt im Norden viel Regen, ansonsten verabschiedet sich das Jahr 2022 auch mal mit Sonnenschein.
31.12., – Vatikan: Emeritierter Papst Benedikt XVI. gestorben.
Der ehemalige Papst Benedikt XVI. ist tot. Er starb im Alter von 95 Jahren in seiner Wohnung im Vatikan, wie der Vatikan mitteilte.

 

Haben wir die relevanten Ereignisse alle genannt?
Nicht jeder wird unserer Auswahl zustimmen, denn was besonders in Erinnerung bleibt, ist wie so oft sehr subjektiv. Wir finden trotzdem, wir haben die für unser kollektives Bewusstsein wichtigsten Fakten und Nachrichten des Jahres 2022 weitgehend aufgelistet. Was wird uns 2023, bringen? Wir wissen es nicht…doch eines wissen wir fast sicher: Am 01. Januar 2024 werden wir Ihnen wieder einen ausgiebigen Jahresrückblick präsentieren…

 

Frohes neues Jahr 2023 für alle!

Quelle: brennessel Magazin, dpa, Rundschau-Newsletter, Spiegel, Tagesschau

Kommentar verfassen