Sa. Mai 8th, 2021

Rohrbach, BAB A 9 i. R. München, 15.01.2021, 02.10 Uhr

Im Baustellenbereich der A 9 i. R. München, etwa 1 km nach dem Parkplatz Rohrbach-Ottersried kam ein 59-jähriger aus Italien mit seinem Kleintransporter Mercedes Sprinter alleinbeteiligt ins Schleudern.
Der Kleintransporter kippte nach links auf die Fahrerseite und stieß so mehrmals gegen den Fahrbahnteiler aus Beton. Anschließend kam er quer zur Fahrbahn liegend zum Stillstand. Die Betonwand wurde dabei auf einer Länge von ca. 30 m zur Gegenfahrbahn hin verschoben. Der Fahrer konnte selbständig aus seinem auf der Fahrerseite liegenden Sprinter steigen. Er wurde leichtverletzt in ein Krankenhaus verbracht. Aufgrund des querliegenden Fahrzeuges musste die Fahrbahn in Richtung München für etwa eine ¾ Stunde komplett gesperrt werden.
Es wurde zunächst der Verkehr an der Anschlussstelle Langenbruck ausgeleitet und konnte danach teilweise freigegeben werden. In der Gegenrichtung musste aufgrund der verschobenen Betonwand der linke Fahrstreifen gesperrt werden. Nach 2 Stunden waren der mit Post beladene und nicht mehr fahrbereite Sprinter sowohl aufgestellt als auch abgeschleppt, die Ladung auf ein Ersatzfahrzeug geladen, ebenso die Betonwand zurückgeschoben, so dass die Sperrungen aufgehoben werden konnte. Es entstand ein Sachschaden von ca. 20.000 Euro.
Zur Unterstützung, vor allem bei der Absicherung der Unfallstelle, waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Geisenhausen, Langenbruck, Reichertshofen und Wolnzach vor Ort. – Verkehrspolizeiinspektion Ingolstadt

Kommentar verfassen