So. Jul 21st, 2024

Baden-Baden, 02.02.2024. – 2022 feierten die Böhsen Onkelz, coronabedingt mit zwei Jahren Verspätung, ihr 40. Jubiläum vor großem Publikum. Bevor in diesem Sommer nun die Open-Air-Tour ansteht, gibt’s noch einmal die Highlights dieser Gigs zu hören (und zu sehen). „40 Jahre Onkelz – Live im Waldstadion“ dreht in den Offiziellen Deutschen Album-Charts, ermittelt von GfK Entertainment, ordentlich auf – und beschert der Rockband ihren zwölften Nummer-eins-Erfolg.

Vollkommen im „Rausch“ ist Helene Fischer, die ebenfalls mit Live-Sound punktet und die Höhepunkte ihrer Arena-Tour präsentiert. Auf dem Silberplatz notiert der Schlagerstar ganze 54 Positionen weiter oben als in der Vorwoche. Die Bronzemedaillen-Gewinner von Kaffkiez sorgen für viel „Ekstase“, während die Britrock-Gruppe The Smile dahinter auf eine „Wall Of Eyes“ blickt. Außerdem in der Top 10 debütieren die Indie-Formation New Model Army („Unbroken“, fünf), Singer-Songwriterin Madeline Juno („Nur zu Besuch“, sechs) und die Punkband Massendefekt („Lass die Hunde warten“, acht).

In den Single-Charts kommt Ski Aggu äußerst „Z0RNIG (2O24)“ daher, was dem Rapper seine erste Solo-Spitzenplatzierung bzw. seinen dritten Nummer-eins-Hit nach den Kollabo-Nummern „Friesenjung“ (mit Joost & Otto Waalkes) und „Liebe Grüsse“ (mit RAF Camora) einbringt. Vorwochensieger BENNETT („Vois sur ton chemin (Techno Mix)“) notiert jetzt an zweiter Stelle. Das HipHop-Duo Luciano & Niska parkt seinen „Blue Porsche“ als zweithöchster New Entry auf Rang zehn.

Stetig aufwärts geht’s für Natasha Bedingfields „Unwritten“ (von 23 auf sieben), das dank der Romcom „Wo die Lüge hinfällt“ nach 19 Jahren eine Renaissance erlebt. Superstar Justin Timberlake meldet sich nach längerer Pause auf Platz 87 zurück. „Selfish“ markiert die erste Auskopplung aus seinem kommenden Album „Everything I Thought it was“, das voraussichtlich im März erscheint.

Die Top 100 der Offiziellen Deutschen Single- und Album-Charts werden freitags ab 18 Uhr auf www.mtv.de veröffentlicht.

Die Offiziellen Deutschen Charts werden von GfK Entertainment ermittelt. Sie decken 90 Prozent aller Musikverkäufe ab und sind das zentrale Erfolgsbarometer für Industrie, Medien und Musikfans. Basis der Hitlisten sind die Verkaufs- bzw. Nutzungsdaten von ca. 2.600 Händlern/Filialen sämtlicher Absatzwege. Dazu zählen der stationäre Handel, E-Commerce-Anbieter, Download-Portale und Streaming-Plattformen. – Hans Schmucker, GfK Entertainment

Kommentar verfassen