Do. Sep 29th, 2022

Ein Musikfestival für Motorradfans und alle, die es werden wollen
Die Firma Müller Motorcylce AG aus Pöttmes lädt am 16. und 17. September zum Musikfestival auf dem eigenen Firmengelände und drum herum. Bayerischer Hip-Hop steht musikalisch im Zentrum des Events, und neben bekannten Musikern wie BBou, Monaco F oder RiA gibt es auch ein Rahmenprogramm, das keine Wünsche übriglässt. Nebenbei lernen Besucher die Firma Müller Motorcylce kennen, die Ersatzteile für Motorräder und Offroad Fahrzeuge produziert.
„Den Sommer feiern, als ob es der Letzte wäre“ – Das Motto des Opening Festivals in Pöttmes
Fabian Müller, Firmeninhaber und Sohn des Firmengründers, sieht aufgrund der weltpolitischen Lage und zweifelhafter Entscheidungen deutscher Politiker mit Sorge in die Zukunft. Doch genau deshalb hat er sich nun dazu entschiedenen, seinen langjährigen Plan, ein eigenes Musikfestival zu organisieren, endlich in die Tat umzusetzen. Um den 2020 erfolgten Umzug seiner Firma von Klingsmoos nach Pöttmes, aber auch einfach das Leben zu feiern, egal wie die politische Lage ist und welche Krisen im Herbst und Winter auf uns alle zukommen mögen.
„Wir möchten den Sommer feiern, als ob es der Letzte wäre“, sagt der Unternehmer und Biker, der seit jeher auch begeisterter Musiker ist, sogar schon einmal ein eigenes Tonstudio hatte.

Das Opening Festival findet auf dem Firmengelände der Müller Motorcycle AG in der Rudolf-Diesel-Straße 30 in Pöttmes und drum herum statt und ist musikalisch ausgerichtet auf bayerischen und österreichischen Hip-Hop.

Die einzige Ausnahme ist die Coverband HeadsUp, die am Freitag, den 16. September als einziger Musikact auftritt. Sie spielt Klassiker aus dem Pop, Rock und Punk-Bereich von Mark Forster über AC/DC bis hin zu Green Day. Das Festival kostet an diesem ersten Tag keinen Eintritt, und neben dem HeadsUp Konzert gibt es – für alle, die Lust haben – interessante Firmenführungen sowie ein Rahmenprogramm bestehend aus verschiedenen Food Trucks, einer Cocktail Bar, einem Kids Ground mit Hüpfburg, Kinderkarussell und anderen Dingen, die einfach Spaß machen.

Alpen-Rap: Eine Bühne für bayerischen und österreichischen Hip-Hop
Am Samstag, den 17. September, bleibt das Rahmenprogramm wie gehabt, außerdem stehen vier Acts aus Bayern und Österreich auf der Bühne: Der Rapper BBou, eine Abkürzung für „Boarischa Bou“ rappt in bayerischem Dialekt und trägt seine eigene Heimatliebe direkt in die Herzen seines Publikums.

Auch die Rapperin RiA – auch bekannt als „First Lady des Bavarian Rap“ – rappt auf Bayerisch. Sie hat schon mit dem weltberühmten amerikanischen Produzenten Timbaland zusammengearbeitet, der ihren bayerischen Songs einen internationalen Touch verlieh.

Monaco F ist ein Künstler, der am liebsten Grenzen überschreitet und Elemente mischt, die auf den ersten Blick überhaupt nicht zusammenpassen. Seit Jahren rappt er in bayerischer Mundart, war einer der ersten Vertreter dieses Genres, und vermischt gekonnt und geschickt Volksmusikelemente mit Elektrobeats.

VEARZ ist ein Rapper aus Wien, der ebenfalls in seiner regionalen Mundart rappt – über die Probleme der Gesellschaft, seine Liebe zur Natur und seine Sehnsucht nach Freiheit. Und ist der Musiker mal nicht tiefgründig, kommt sein Humor zum Vorschein und er bringt sein Publikum zum Lachen.

Der Eintritt zum Opening Festival beträgt am Samstag 19,90 Euro im Vorverkauf und 24,90 Euro an der Abendkasse.

Die Müller Motorcycle AG: Familienunternehmen mit Liebe zum Motorrad
Bei stolzen Besitzern einer Harley Davidson ist die Müller Motorcycle AG seit Jahrzehnten bekannt, denn die ursprünglich aus Schrobenhausen stammende Firma produziert Ersatz- und Zusatzteile für die weltberühmten Motorräder. Besonders bekannt sind die Kupplungserleichterungen des Herstellers, der 2002 nach Klingsmoos und schließlich 2020 nach Pöttmes zog.

Heute produzieren Fabian Müller und sein 20-köpfiges Team nicht mehr nur Ersatzteile für Harley Davidsons, sondern auch – unter dem Markenname Offroad Monkey – für Offroad Fahrzeuge. Grund für die Erweiterung der Produktpalette waren die nicht genutzten Kapazitäten im Winter. Denn die kalte Jahreszeit ist nicht Motorrad-Saison und so war es in diesen Monaten immer recht ruhig in der Firma.

Die Ersatzteile der Müller Motorcycle AG werden weltweit vertrieben, von England über Australien bis hin zu Japan. Die Harley Davidson Teile gehen vor allem in die USA, wo der Motorradmarkt viel größer ist als in Europa.

Das Familienunternehmen, das aus Platzgründen von Klingsmoos in die größeren Räumlichkeiten in Pöttmes umgezogen ist, beschäftigt zwar viele langjährige Mitarbeiter, die teilweise schon seit Jahrzehnten bei der Firma arbeiten, bildet aber auch gerne aus, vorzugsweise, um die ausgelernten Azubis dann auch zu übernehmen.

Optimistisch bleiben in Krisenzeiten
Firmenchef Fabian Müller freut sich nicht nur auf sein erstes Festival auf seinem Firmengelände, sondern auch auf viele weitere aktive Jahre in seinem Unternehmen. Trotzdem mahnt er an, realistisch in die Zukunft zu schauen: „Die derzeitige, sehr auf Ideologie ausgelegte und realitätsferne Politik wird dem Mittelstand schaden. Unsere Entscheidungsträger haben noch nie selbst gearbeitet, hatten noch nie Mitarbeiter und wissen deshalb gar nicht, vor welche Probleme sie uns Unternehmer mit ihren Entscheidungen stellen“, sagt er besorgt. Das Aluminium, woraus die Müller Motorcycle Produkte zum Großteil bestehen, kommt überwiegend aus Russland.

„Jahrelang hat die Gier nach immer mehr Geld und immer größerem Wachstum die Wirtschaft und die Politik geprägt. Deutschland hat seine Produktionen aus der Hand gegeben, in billige Produktionsländer, und genau das fällt uns jetzt auf die Füße“, urteilt Fabian Müller.

Wie es weitergeht? Das weiß der Unternehmer natürlich nicht, genauso wenig wie alle anderen. Doch eines ist klar: Mit dem Opening Festival in Pöttmes am 16. und 17. September hat sich Fabian Müller einen großen Traum erfüllt und es wird eine große, ausgelassene Party werden. Denn die Lebensfreude darf man niemals vernachlässigen, auch und vor allem in Krisenzeiten nicht! – brennessel Magazin

Kommentar verfassen