Do. Mai 19th, 2022

Mainz: Eine Woche nachdem zwei Polizisten bei einer Verkehrskontrolle im Kreis Kusel erschossen worden sind, geht das Landeskriminalamt knapp 300 Hassdelikten im Internet nach.
In rund hundert Fällen hätten die Behörden eine strafrechtliche Relevanz festgestellt, erklärte der rheinland-pfälzische Innenminister Lewentz. Bereits am Tag der Tat sei die kaltblütige Tötung der beiden Beamten im Internet regelrecht gefeiert worden, so Lewentz. In manchen Fällen seien sogar die Angehörigen der Opfer verhöhnt worden. „Ich empfinde das als schamlos“, sagte der Minister wörtlich, „das ist pure Menschenverachtung“. Generalstaatsanwalt Brauer betonte, auch Likes oder zustimmende Kommentare unter solchen Social-Media-Einträgen könnten strafbar sein. – BR

Kommentar verfassen