Fr. Sep 17th, 2021

Regensburg: Etwa 500 feiernde Menschen haben gestern Abend in Regensburg zeitweise den Verkehr lahmgelegt. Die Polizei teilte mit, sie habe die Versammlung aufgelöst.
Anschließend kam es demnach zu Auseinandersetzungen, bei der Festnahme eines Randalierenden sei eine Beamtin verletzt worden. Die Polizei ermittelt nun unter anderem wegen Landfriedensbruch und gefährlicher Körperverletzung.  Aus Stuttgart meldet die Polizei mehrere verletzte Beamte. Trotz Verbots hätten sich in der Innenstadt zahlreiche Menschen versammelt, die immer aggressiver geworden seien. Aus der Menge flogen demnach Flaschen auf die Einsatzkräfte. Einen größeren Einsatz hatte die Polizei am Abend auch in Hamburg. Dort feierten etwa 1.300 Menschen eine Rave-Party und verstießen dabei gegen die aktuellen Corona-Regeln. Die Polizei löste die Veranstaltung auf.

Übergriffe gegen Polizei und Ordnungsämter nehmen offenbar zu

Berlin: Polizei und Ordnungsämter treffen bei Corona-Kontrollen offenbar auf immer mehr Aggression. 
Das berichtet die Welt am Sonntag, die sich in den 15 größten deutschen Städten umgehört hat. Aus Köln heißt es, die Ordnung Kräfte würden teilweise gezielt angespuckt, gebissen oder anderweitig angegangen. Insgesamt reagierten die Menschen bei Kontrollen immer ungeduldiger und gereizter. Diesen Eindruck bestätigt der Chef der Gewerkschaft der Polizei, Malchow. Er sagte der Zeitung, gerade jetzt, wo wieder deutlich mehr geöffnet werde, dürfe man das Erreichte nicht verspielen. Die Kontrollen der weiter bestehenden Regelungen sollten deshalb konsequent durchgesetzt werden. – BR

Kommentar verfassen