Mi. Mai 18th, 2022

31-Jähriger wird Opfer eines versuchten Tötungsdeliktes. Tatverdächtiger in Haft
Rohrbach – Am gestrigen Donnerstag (03.03.2022) kam es zu einer Streitigkeit zwischen zwei Rohrbachern, wobei ein 31-Jähriger schwer verletzt wurde.
Ein 52-jähriger Tatverdächtiger stellte sich noch am Nachmittag bei der Polizei. Die Kriminalpolizei Ingolstadt ermittelt wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes. Nach bisherigem Ermittlungsstand gerieten die beiden Männer im Bereich des Rohrbacher Bahnhofes gegen 13:00 Uhr in Streit, im Zuge dessen es zwischen dem 52- und dem 31-Jährigen zu einer körperlichen Auseinandersetzung kam. Der Jüngere zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Der Ältere flüchtete nach der Tat mit einem Pkw in unbekannte Richtung. Ein Anwohner fand den Schwerverletzten nur wenig später auf und verständigte die Rettungskräfte.

Das Opfer wurde mit einem Hubschrauber ins Klinikum Ingolstadt verbracht und befindet sich mittlerweile nicht mehr in Lebensgefahr. Durch die Polizei wurden umgehend Fahndungsmaßnahmen nach dem Tatverdächtigen eingeleitet. Noch während der laufenden Fahndung stellte sich der 52-Jährige selbstständig bei der Polizeiinspektion Pfaffenhofen an der Ilm. Der Beschuldigte wurde vorläufig festgenommen und am heutigen Tag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ingolstadt einem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Neuburg an der Donau vorgeführt. Dieser ordnete Untersuchungshaft an, woraufhin der Tatverdächtige in eine Justizvollzugsanstalt überstellt wurde.

Kommentar verfassen