Fr. Okt 7th, 2022

Berlin: Der Paritätischen Wohlfahrtsverband fordert mehr Hilfe für Obdachlose bei Hitze, Verbandspräsident Schneider sagte der „Rheinischen Post“, für Obdachlose sei Hitze genauso lebensgefährlich wie Kälte.
Asphalt und Beton in den Städten heizten sich über den Tag massiv auf, so Schneider. Die Folge seien Verbrennungen, Kreislaufprobleme und Dehydrierung. Die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe schlägt deshalb Unterkünfte vor, in denen sich wohnungslose Menschen während der heißen Tage aufhalten könnten. Auch Parks, Bahnhöfe und öffentliche Gebäude könnten den Wohnungslosen Schatten und Abkühlung bieten, so BAGW-Geschäftsführerin Bösing. Deshalb dürften Obdachlose dort auch nicht von Ordnungskräften vertrieben werden. – BR

Kommentar verfassen