Sa. Mrz 2nd, 2024

Washington: Mehr als die Hälfte der größten Seen weltweit verliert einer Studie zufolge Wasser – im Schnitt etwa 22 Gigatonnen pro Jahr, was der Hälfte des Wasservolumens des Bodensees entspricht.
Das berichtet ein internationales Forschungsteam nach der Auswertung von Satellitendaten im Fachblatt „Science“. Die Austrocknung geht den Wissenschaftlern zufolge größtenteils auf die Erwärmung des Klimas, aber auch den menschlichen Verbrauch zurück. Wenn etwa die Wasserentnahme reglementiert werde, könne dem Wasserverlust entgegengewirkt werden, so die Forscher. – BR

Kommentar verfassen