Sa. Jul 13th, 2024

Khartum: Angesichts der anhaltenden Kämpfe im Sudan rechnen die Vereinten Nationen damit, dass mehr als 800.000 Menschen in Nachbarländer fliehen.

Der Chef des UN-Flüchtlingshilfswerks, Grandi, erklärte, wenn die Gewalt nicht aufhöre, würden mehr und mehr Menschen gezwungen sein, sich in Sicherheit zu bringen. Der staatlichen sudanesischen Nachrichtenagentur zufolge sind bereits mehr als 70.000 Menschen aus der Hauptstadt Khartum geflüchtet. In einem angrenzenden Bundesstaat kommen Auffanglager für Vertriebene demnach bereits an ihre Grenzen. Ungeachtet einer verlängerten Waffenruhe dauern die Kämpfe zwischen sudanesischer Armee und paramilitärischen Einheiten an. Es wurden Luftangriffe und Schüsse gemeldet – unter anderem auch in der Nähe des Präsidentenpalasts in Khartum. – BR

Kommentar verfassen