Do. Mai 19th, 2022

Ingolstadt – Auch in den vergangenen Tagen wurden zahlreiche Menschen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord von Betrügern angerufen. Mit teils haarsträubenden Geschichten versuchen sie ihre Opfer um ihr Erspartes zu bringen. Allein in dieser Woche wurden in über 100 Fällen die Betrugsversuche durch die Angerufenen erkannt, abgebrochen und der Polizei gemeldet. Fünf Personen fielen dagegen auf die Masche herein und wurden insgesamt um einen mittleren fünfstelligen Geldbetrag betrogen.

Erst gestern (10.02.2022) übergab ein 53-Jähriger aus dem südlichen Landkreis Eichstätt einen fünfstelligen Bargeldbetrag an die Betrüger. Zuvor war er von einem Mann angerufen worden, der sich ihm als sein Sohn ausgab. Dieser habe einen schweren Verkehrsunfall verursacht und könne nun nur durch die Zahlung einer Kaution einer Haftstrafe entgehen. Bei der Geldübergabe, die vor dem Amtsgericht Ingolstadt stattfand, zeigte ihm der Abholer einen Ausweis mit einem Polizeistern, nahm das Geld an sich und entfernte sich in unbekannte Richtung.

Zeugenaufruf
Der unbekannte Mann konnte wie folgt beschrieben werden: Etwa 180 cm groß, ca. 35 Jahre alt, schlank, kurze dunkle Haare, trug eine schwarze Jacke mit Brusttaschen und eine schwarze Hose

Die Kriminalpolizei Ingolstadt bittet in diesem Zusammenhang Personen, denen der Geldabholer gegen 17:50 Uhr in der Neubaustraße/ Gymnasiumstraße in Ingolstadt aufgefallen ist, sich bei der Kripo unter der Telefonnummer 0841/9343-0 zu melden.

Tipps der Kriminalpolizei – So können Sie sich schützen!
Wie Auswertungen zeigen, haben es die Täter zumeist auf Personen ab einem Alter von 50 Jahren abgesehen. Dabei spielt es keine Rolle ob diese in einer Großstadt wie beispielsweise Ingolstadt, wohnhaft sind oder in ländlicheren Regionen, wie zum Beispiel Berglern, Lkr. Erding, Fuchstal, Lkr. Landsberg am Lech oder auch Brunnen, Lkr. Neuburg-Schrobenhausen.

So können Sie sich und Ihre Angehörigen vor den Maschen der Betrüger schützen:

– Seien Sie misstrauisch bei derartigen Anrufen!
– Die Polizei ruft Sie niemals unter der Notrufnummer 110 an!
– Beenden sie im Zweifelsfall das Gespräch schnellstmöglich, ohne persönliche Daten bzw. Informationen über vorhandene Wertgegenstände oder Bargeld preiszugeben!
– Gehen Sie nicht auf Forderungen zur Überweisung oder Übergabe von Geldbeträgen ein!
– Die echte Polizei fordert niemals Bargeld, Überweisungen oder Wertgegenstände von Ihnen, um Ermittlungen durchzuführen!
– Rufen Sie im Zweifelsfall die Polizei unter einer dem Telefonbuch entnommenen Telefonnummer an, in eiligen Fällen auch unter der Notrufnummer 110 – benutzen sie dabei aber nicht die Rückruftaste, sonst landen Sie möglicherweise wieder bei den Betrügern!
– Lassen Sie grundsätzlich keine Unbekannten in Ihre Wohnung!
– Gesundes Misstrauen ist keine Unhöflichkeit: Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen, zum Beispiel Polizisten, den Dienstausweis!
– Übergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an unbekannte Personen!
– Sprechen Sie auch mit ihren Angehörigen über das Phänomen und warnen Sie sie vor dem Vorgehen der Täter!
– Prüfen Sie, ob ein Eintrag Ihrer Telefonnummer in öffentlichen Verzeichnissen wirklich notwendig ist!

Dienstausweis der Bayerischen Polizei
Die Bayerische Polizei wurde 2021 mit neuen, hochmodernen und besonders fälschungssicheren Dienstausweisen ausgestattet. Durch das unverwechselbare Design und einfach zu erkennende Sicherheitsmerkmale können sich alle Bürgerinnen und Bürger schnell selbst von dessen Echtheit überzeugen.
Nähere Informationen zu den Sicherheitsmerkmalen und Beispielbilder der Ausweise erhalten Sie unter dem nachfolgenden Link: Neue Dienstausweise für die Bayerische Polizei – Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration (bayern.de)

Themenwoche bei Radio IN
Der lokale Ingolstädter Radiosender „Radio IN“ behandelt das Thema „Callcenterbetrug“ in einer Sicherheitswoche. Ab dem 14.02.2022 bis 18.02.2022 klärt der Sender in enger Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizeiinspektion Ingolstadt täglich über das Betrugsphänomen auf und zeigt Bürgerinnen und Bürgern, wie sie sich vor der Masche schützen können.

Ergänzender Hinweis für die Medien
Wir möchten Sie darum bitten, den Artikel soweit möglich in den örtlichen Lokalteilen Ihrer Druckwerke aufzunehmen, um auch Personen aus ländlicheren Regionen anzusprechen und so eine möglichst breite Masse an Leserinnen und Lesern erreichen zu können. – Polizeipräsidium Oberbayern Nord

_____________________________________________________________________________

Verkehrspolizeiinspektion Ingolstadt informiert
Gewendet und mit Nachfolgenden zusammengestoßen – 2 Pkw mit Totalschaden

Lenting – Am Donnerstagabend gegen 19.30 Uhr fuhr ein 52-jähriger aus dem Lkr. Eichstätt mit seinem Pkw Ford Fiesta auf der Staatsstr. 2335 von der BAB-Anschlussstelle Lenting in Richtung Kösching.
Kurz nach dem Hepberger Weg, wendete er vom Ausfädelungsstreifen zum Pendlerparkplatz aus mit geringer Geschwindigkeit, obwohl ein 21-jähriger aus Ingolstadt mit seinem Pkw, einem 2er BMW, auf der Fahrspur links neben ihm nachfolgte. Der 21-Jährige wich nach links aus und erfasste hierbei dann mit der rechten Front den Ford vorne links. Verletzt wurde hierbei offenbar keiner der Beteiligten. Es entstand ein Sachschaden von etwa 25.000 Euro. Beide Fahrzeuge wurden so stark beschädigt, dass für deren Bergung und Beseitigung der Fahrzeugteile auf der Fahrbahn die Unfallstelle für etwa zwei Stunden gesperrt werden musste. Vor Ort unterstützten die Feuerwehren aus Lenting und Kösching. Zu größeren Verkehrsbehinderungen kam es nicht.

15-jähriger fährt mit E-Scooter auf Gehweg und wird von Pkw-Fahrer erfasst
Manching – Auf dem linksseitigen Gehweg der Ingolstädter Str. in Richtung Niederstimm fuhr am Donnerstag gegen 18.30 Uhr ein 15-jähriger mit seinem Elektroroller.
Er wurde hierbei etwa 100 m vor der Kreuzung zur Lindenstr. von dem von links kommenden VW Golf, mit dem ein 30-jähriger, ebenfalls aus dem Lkr. Pfaffenhofen, von der Grundstückszufahrt in die Ingolstädter Str. einfuhr, erfasst. Der 15-jährige stürzte mit seinem Elektrokleinstfahrzeug und wurde leicht verletzt. Eine sofortige ärztliche Behandlung war jedoch nicht notwendig. Es entstand ein Sachschaden von über 500 Euro.

Lauffläche von Autotransporter löst sich und verursacht Verkehrsunfall
Ingolstadt – Am Donnerstag gegen 12.45 Uhr fuhr ein 51-jähriger aus Sachsen mit seinem Autotransporter, einem Lkw Mercedes mit Anhänger, auf dem rechten Fahrstreifen der A 9 in Richtung Nürnberg, als sich auf Höhe der Anschlussstelle Ingolstadt Nord an der ersten Achse des Anhängers die Lauffläche komplett vom rechten Reifen löste.
Die Lauffläche, die nicht brach, rollte nach links über die komplette Fahrbahn und gelangte so auch noch über die Mittelleitplanke. Auf der Gegenfahrbahn überfuhr der in Richtung München fahrende 30-jährige aus dem Lkr. Eichstätt mit seinem Pkw Kia die auf dem linken Fahrstreifen zum Liegen gekommene Lauffläche, die sich dann wieder aufstellte und nach rechts weiterrollte. Der auf dem mittleren Fahrstreifen nachfolgende 59-jährige aus dem LKr. Ebersberg bremste und wich nach rechts aus. Hierbei stieß er mit seinem 3er BMW gegen das linke Heck des Aufliegers der Sattelzugmaschine Mercedes, mit der ein 61-jähriger aus Rumänien auf dem rechten Fahrstreifen unterwegs war. Nach dem Anstoß gegen den Sattelzugauflieger kam der BMW weiter nach rechts und stieß gegen die Leitplanke. Es entstand ein Sachschaden von etwa 30.000 Euro. Nicht mehr fahrbereit war der BMW, er musste abgeschleppt werden. Es kam einem kurzen Rückstau, da der rechte Fahrstreifen i. R. München für etwa eine Stunde gesperrt werden musste.

Kommentar verfassen