Di. Mai 17th, 2022

Mariupol: Aus dem belagerten Stahlwerk in der stark zerstörten ukrainischen Stadt sind weitere 50 Menschen in Sicherheit gebracht worden.
Das teilten sowohl Russland als auch die Ukraine mit. Die ukrainische Vize-Regierungschefin Wereschtschuk warf Russland aber auch vor, die Feuerpause für die Rettungsaktion wiederholt verletzt zu haben. Das russische Militär hatte bis einschließlich heute eine mehrstündige Waffenruhe angekündigt, um Zivilisten aus dem Werksgelände in Sicherheit zu bringen. Dort sind nach ukrainischen Angaben neben den letzten verbliebenen Kämpfern noch etwa 200 Zivilisten eingeschlossen. In Mariupol befinden sich nach Schätzungen noch rund 100.000 Menschen, ein Viertel der ursprünglichen Einwohnerzahl. – BR

Kommentar verfassen