Sa. Mai 8th, 2021

Was? Dieses Jahr ist in Schrobenhausen kein Spargelmarkt…? Richtig gehört, kann man da nur sagen, denn dieses Jahr findet zum ersten Mal die Feinschmeckermesse statt.

Manfred Edlmann vom Kulturamt Schrobenhausen zeichnet mitverantwortlich für die Organisation, die knapp ein Jahr Vorlaufzeit brauchte. Was den Feinschmecker auf dieser Messe erwartet und wie die Stadt Schrobenhausen an die Idee gekommen ist, diese
Messe ins Leben zu rufen, fragen wir Manfred Edlmann, der uns gerne Rede und Antwort stand.

Vorbild Iphofen in Franken „Die Idee zu einer Feinschmeckermesse wurde von Josef Konrad, Direktor des Landwirtschaftsamtes für Pfaffenhofen/Schrobenhausen, ins Leben gerufen. Er wusste, dass bereits eine derartige Messe in Iphofen/Franken veranstaltet wurde. Es wurde also eine Delegation in Schrobenhausen zusammengestellt, die letztes Jahr die 2. Feinschmeckermesse in Iphofen besuchte. Schnell wurde mit den Verantwortlichen eine Zusammenarbeit angedacht. führt Edlmann aus. Die Intentionen für eine solche Messe sind laut Edlmann schnell genannt. Es ginge in erster Linie um ein Forum für Direktvermarkter, was auch eine Förderung der Veranstaltung durch das Landwirtschaftsministerium möglich macht. Andererseits soll diese Messe aber auch einen zusätzlichen Schub für den heimischen Spargel bringen. Die Inkludierung des kulturellen Lebens ist bei der Umsetzung dieser ersten Feinschmeckermesse ein sehr wichtiger Faktor, weshalb die Veranstaltung auch unter dem Motto „das Land – der Spargel – die Kultur anläuft.

Im järlichen Wechsel mit Spargelmarkt Das ist die Neuerung in Schrobenhausen. Um den Spargelmarkt an Attraktivität für die Interessenten zu puschen, findet dieser nur noch alle zwei Jahre statt, im Wechsel mit der neu ins Leben gerufenen Feinschmeckermesse. Die zeitliche Abfolge wurde auch mit Iphofen abgestimmt, dass vom Termin her nicht mit Schrobenhausen kollidiert, sondern immer im darauffolgenden Jahr die eigene Messe ausrichtet. Besonders hervorzuheben ist die gute Kooperation mit den Verantwortlichen in Iphofen. Diese stellen für eine Leihgebühr die eigens für die Messe konzipierten Stünde zur Verfügung. Die Aussteller mit ihren Angestellten tragen Einheitskleidung und präsentieren ihre Produkte aus der Direktvermarktung.

Wichtig ist uns eine „Messe mit Niveau“ auf die Füße zu stellen. Es sollte kein üblicher Markt werden, sondern eine echte kulinarische Attraktion! In Iphofen kommen alle zwei Jahre ca. 4.000 Besucher. Wenn wir beim ersten Mal bei der Frequentierung
mit ähnlichen Besucherzahlen aufwarten, haben wir unser selbst gestecktes Ziel optimal erfüllt, blickt Edlmann positiv auf die vorstehende Messe. Schrobenhausens ausgewählte Gastronomie kocht… anlässlich der Messe exklusive Spargelgerichte und beteiligt sich so an der gesamten Veranstaltung. Die Tatsache, dass zusätzlich zur Messe auch noch Dult und damit verkaufsoffener Sonntag in Schrobenhausen ist, lässt gute Besucherzahlen erwarten.

Kommentar verfassen