Mi. Jun 12th, 2024

Hagen: Bei Ausgrabungen in der Blätterhöhle unweit der westfälischen Stadt Hagen sind rund 12.000 Jahre alte Überreste eines etwa siebenjährigen Kindes gefunden worden: ein Unterkiefer-Fragment und mehrere Zähne.
Auch ein Zahn eines erwachsenen Homo sapiens wurde entdeckt. Es sind die ältesten Fundstücke aus der 1983 entdeckten Höhle im Lenne-Tal. Nach Angaben der Archäologen liefern die Ausgrabungen auch Hinweise auf einen dramatischen Klimawandel, der das Leben der als Jäger und Sammler lebenden Menschen der Altsteinzeit massiv veränderte. Das veränderte Klima beeinflusste innerhalb kurzer Zeit die Tier- und Pflanzenwelt stark und führte zu weitreichenden Wanderungsbewegungen. So wurden im Bereich der Fundstelle im heutigen Nordrhein-Westfalen Steingeräte gefunden, wie sie für Süddeutschland und Frankreich typisch waren. – BR

Kommentar verfassen