Fr. Sep 30th, 2022

Am 10. September 2022 – Apotheken im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen kontrollieren Hausapotheke und Verbandskasten
Neuburg – Die richtige Soforthilfe ist bei Notfällen oft überlebenswichtig. „Um für den Fall der Fälle gerüstet zu sein, sollten Sie Ihre Hausapotheke regelmäßig kontrollieren lassen“, sagt Apotheker Dominik Weigl, Sprecher der Apotheker im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen anlässlich des diesjährigen Internationalen Tags der ersten Hilfe. „Denn eine Hausapotheke ist im Notfall nur dann hilfreich, wenn sie gut sortiert und gepflegt ist.“

Um für die gängigsten häuslichen Notfälle gerüstet zu sein, sollte die Hausapotheke – zusätzlich zu individuell benötigten Arzneimitteln –
standardmäßig unter anderem folgendes enthalten:

– Im Notfall sollte Verbandsmaterial wie Kompressen oder elastische Binden griffbereit sein. An Hilfsmitteln sind eine Verbandschere und
Verbandklammern empfehlenswert. Für kleinere Wunden dürfen Pflasterstrips oder ein Wundschnellverband nicht fehlen.
– Außerdem sind ein Schmerzmittel, Mittel gegen Allergien oder Insektenstiche sowie eine Salbe gegen Prellungen sinnvoll. Ein Brand- und Wundgel ist bei leichten Verbrennungen nötig. Ferner sollte ein Desinfektionsmittel ebenfalls nicht fehlen.
– Auch ein Fieberthermometer, Gummihandschuhe, eine Pinzette und eine Zeckenzange gehören dazu.
– Schließlich sollten eine Erste-Hilfe-Anleitung und die wichtigsten Notfallnummern schnell zur Hand sein.

„Was man wirklich benötigt, hängt natürlich von den Lebensumständen ab. Familien mit kleinen Kindern brauchen andere Arzneimittel als Senioren
oder sportbegeisterte Singles. Deshalb sollte man sich die Hausapotheke individuell zusammenstellen lassen“, rät Apotheker Weigl. „Ihre Apotheke
vor Ort hilft gerne dabei, den heimischen Medizinschrank zu kontrollieren und auf die individuellen Bedürfnisse jeder Familie abzustimmen.

Verbandskasten kontrollieren
Gerade am heutigen Tag der ersten Hilfe ist noch ein Hinweis wichtig: Autofahrer sollten regelmäßig einen Blick in den Verbandskasten werfen, um Vollständigkeit und Verfallsdatum der sterilen Inhaltsteile zu prüfen. Weigl: „Prinzipiell sollten alle keimfrei verpackten Materialien wie
Kompressen oder Verbandspäckchen und -tücher alle fünf Jahre durch neue ersetzt werden. Darüber hinaus muss der Verbandskasten nach jedem Einsatz wieder aufgefüllt werden. Außerdem gehören mittlerweile auch mindestens zwei FFP2-Masken in den KFZ-Verbandskasten.“ Die Apotheken im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen überprüfen gerne den Verbandskasten und tauschen abgelaufenes Verbandsmaterial aus. – Apotheker Dominik Weigl, Neuburg

Kommentar verfassen