Mo. Mai 20th, 2024

Mit 100 Jahren zum Bademoden-Shooting
Am 07. Mai 2023 feiert Show-Diva Ruth Megary ihren 100 Geburtstag. Zu diesem Anlass ließ sie sich erneut in Bademode ablichten.

Bad Rappenau – Eine Ikone wird 100 Jahre jung und ist nicht zu bremsen! Am Sonntag, den 07. Mai, feiert Sängerin und Entertainerin Ruth Megary ihren 100. Geburtstag. Nicht zuletzt ihre jeden mitreißende Fröhlichkeit und der sie seit jeher begleitende George Gershwin-Klassiker „Summertime“ sind unverkennbare Markenzeichen des Münchner Urgesteins. Im BikiniARTmuseum, das die Geschichte von starken „Gamechanger“-Frauen zeigt, ist die Body Positivity-Powerfrau neben Marilyn Monroe, Brigitte Bardot oder Ursula Andress fester Bestandteil. Und ihr Wunsch, im Jubiläumsjahr nochmals ein Bademoden-Shooting zu machen, wurde gerade realisiert. Sie möchte mit 100 Jahren ihren Körper nicht verstecken, sondern allen unsicheren Frauen zeigen, dass man stolz auf sich sein kann, egal wie alt man ist und welche Figur man hat.

„Ruth Megary ist eine außergewöhnliche, starke Person und zeigt, dass selbst das hohe Alter Charme und Charisma keinen Abbruch leisten kann – und Frauen nie zu alt sind, das zu tragen, worin sie sich wohlfühlen, selbst wenn es Bademode ist“, resümiert Museums-Gründer Alexander Ruscheinsky. Und fügt hinzu: „Sie gibt allen Frauen, die mit dem auch heute noch tabuisierten Alterungsprozess nicht zurechtkommen, Halt. Wir freuen uns, mit Ruth am 7. Mai ihren Geburtstag zusammen mit vielen Freunden und Wegbegleitern ihrer großartigen Karriere feiern zu können.“

Ruth ist ein Münchner Kindl und in Schwabing aufgewachsen. Ihre Karriere startete sie aber in Salzburg. Bereits mit 17 Jahren ebnete Ruth den Weg in die Öffentlichkeit, indem sie ein Gesangsstudium im Opernfach an der Musikhochschule „Mozarteum“ in Salzburg antrat. Über mehrere Film-, Show- und Revueauftritte gelangte sie zunehmend auf die öffentliche Showbühne. Im 2. Weltkrieg sang sie für die deutschen Soldaten im Lazarett und auf der Siegesfeier der Alliierten im Schloss Klessheim. Dazu musste sie aber auch amerikanische Lieder einstudieren und sang dort zum ersten Mal ihr Lieblingslied „Summertime“ von George Gershwin, das sie fortan bis heute begleitet hat. In den 1980ern begeisterte die Sängerin in ihrer Rolle als „Rosa Zacherl, die Zeitungsfrau vom Hauptbahnhof“ ganz Bayern.

Als in Paris 1945 der „skandalöse“ Bikini von Louis Réard erfunden wurde, war sie eine der ersten Frauen in Deutschland, die ihn trug. Seit 2020 haben Ruth und ihre einzigartigen Geschichten ihren eigenen Platz in der Dauerausstellung des BikiniARTmuseums in Bad Rappenau.

Schon in der Entwicklungsphase des ersten internationalen Museums für Bademode haben sich die Wege mit Ruth Megary gekreuzt. Und es war Liebe auf den ersten Blick. Ruth wollte unbedingt ein Teil des Museums werden. Umgekehrt war man von der Lebensfreude versprühenden, über 90 Jahre alten, Powerfrau fasziniert. Wie von selbst kam es bald zu einem Bademodeshooting im Nordbad in dem Stadtteil Münchens, wo Ruth ihre Kindheit verbrachte, und zu ausgiebigen Interviews im Englischen Garten und an den Ufern des Starnberger Sees. Im Nordbad trug Ruth wunderbare Raritäten des weltberühmten Designers Heinz Oestergaard aus den 20er- und 30er-Jahren. Sie erzählte und sang dabei – natürlich Summertime – ihre Geschichte und die der „Bikini-Stadt München“.

Und Ruth war so neugierig auf das neue Museum, dass sie sogar den Rohbau inspizierte und sich schon da zeigen ließ, wo der München-Bereich inszeniert wird. Neben Bekanntheiten wie Roger Fritz, Willy Bogner, Gunter Sachs, Uschi Glas oder Monaco Franze ist Ruth ein Mittelpunkt der Ausstellung und der nostalgischen Filmdoku „Bikini in München“. – BikiniARTmuseum, Bad Rappenau

Über das BikiniARTmuseum
Nicht nur Hollywood-Bikinis, sondern auch die spannungsreiche Geschichte der Bademode und -kultur von der Antike bis heute erwarten Sie im BikiniARTmuseum in Bad Rappenau. Neben den rund 400 ab 1870 datierten Exponaten und interaktiven Stationen sorgt das integrierte SelfieARTmuseum für einen außergewöhnlichen Museumsbesuch. Außerdem: Marilyn Monroes Spitzeneinteiler und die originalen Bademodenstücke des Bikini-Erfinders Louis Réard – 13 der 17 noch erhaltenen Originale befinden sich im Besitz des BikiniARTmuseums.

Kommentar verfassen