Mo. Apr 15th, 2024

New York: Der ehemalige US-Präsident Trump muss nun doch nicht 454 Millionen Dollar als Kaution in einem Berufungsverfahren aufbringen. Das zuständige Gericht gab sich mit deutlich weniger als der Hälfte der Summe zufrieden.
Trump muss das Geld aber innerhalb von zehn Tagen hinterlegen. Die Entscheidung fiel wenige Stunden bevor sein Eigentum beschlagnahmt worden wäre. Hintergrund ist ein Zivilprozess, in dem Trump wegen geschönter Vermögenszahlen verurteilt worden war. Der 77-Jährige kann nur mit der Kaution Berufung dagegen einlegen. Zudem wird er sich einem Strafprozess stellen müssen. In rund drei Wochen soll das Verfahren um Schweigegeld-Zahlungen an eine Pornodarstellerin beginnen. Der zuständige Richter gab bekannt, dass am 15.April eine Geschworenenjury gewählt wird. Es wäre der erste Strafprozess gegen einen ehemaligen US-Präsidenten. – BR

Kommentar verfassen