Do. Feb 29th, 2024

Berlin: Die Ausgaben für das Bürgergeld werden in diesem Jahr höher sein als geplant. Ein Sprecher des Arbeitsministeriums bestätigte einen entsprechenden Medienbericht. Danach betragen die Mehrausgaben 2,1 Milliarden Euro.
Grund sind nach Ministeriumsangaben die Inflation, die schlechte Wirtschaftslage und mehr ukrainische Flüchtlinge. Der Sprecher verwies darauf, dass die Mehrheit der Bürgergeld-Empfänger die deutsche Staatsangehörigkeit hat. Lediglich bei Bedarfsgemeinschaften mit Kindern seien andere Nationalitäten häufiger vertreten. Für die Unionsfraktion im Bundestag zeigen die steigenden Kosten, dass das Bürgergeld falsche Anreize setzt. Der haushaltspolitische Sprecher Haas sprach von zu viel Hängematte sowie zu wenig Fordern und Fördern. – BR

Kommentar verfassen