Di. Okt 4th, 2022

Berlin: Die G7-Staaten wollen gemeinsam dafür sorgen, dass Russland weniger an Öl-Exporten verdient.
Darauf haben sich die Finanzminister der sieben führenden Industrienationen bei ihrem virtuellen Treffen geeinigt. Sie planen, eine weltweite Preisobergrenze für russische Öllieferungen durchzusetzen. Ein Ziel ist laut einer gemeinsamen Erklärung, Russlands finanzielle Möglichkeiten im Krieg gegen die Ukraine auszutrocknen. Außerdem soll der weltweite Anstieg der Energiepreise eingedämmt werden. Die G7 fordern alle ölimportierenden Länder dazu auf, sich dieser Maßnahme anzuschließen. Es solle eine breite Koalition von Staaten gebildet werden, heißt es. Ob wichtige Abnehmerländer wie China oder Indien dem Vorschlag folgen und den Preisdeckel übernehmen, ist allerdings völlig offen. Russland warnte vor einer Destabilisierung der Ölmärkte. – BR

Kommentar verfassen